Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Digitalisieren von LPs

+A -A
Autor
Beitrag
moaner
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 02. Okt 2005, 08:54
Hallo liebe Gemeinde,

aller Vernunft und Vorsicht zum Trotz ist es gestern trotzdem endgültig um mich geschehen...ich habe mal wieder LP gehört (leider nur im Laden) und bin derart angetan, dass ich mir kaum erklären kann warum ich jemals Cds gekauft habe...
Nicht nur vom Klang, auch von der Optik und Haptik gesehen ist ne CD doch nur "Plastik".
Einziges Manko der LP Lösung ist allerdings die "mangelnde Kompatibilität" mit meinem Autoradio und dem iPod ;-).
Bevor ich jetzt gesteinigt werde:
Es ist mir schon klar, dass vom Klang her gesehen CD und mp3 abfallen, allerdings sind sie für unterwegs so schön praktisch...
Bevor ich mir nun wieder einen Plattendreher zulege, möchte ich aber ganz gerne wissen, ob und wie man die Musik digitalisieren kann, um sie ggf. iPod und Konsorten als Futter zu geben. LP und CD zukünftig zusammen zu kaufen schliesse ich mal kategorisch aus, nachdem ich gestern € 33 für ein Doppelalbum hingelegt habe, das ich schon als CD besitze

Vielen Dank im Voraus,
moaner
silberfux
Inventar
#2 erstellt: 02. Okt 2005, 09:18
High moaner,

schau doch der Einfachheit halber mal hier nach:

http://www.joergei.de/lp2cd/index.html

Du brauchst gutes Equipment und viel Zeit und Erfahrung.

Viel Erfolg

Silberfux
moaner
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 02. Okt 2005, 10:29
Hallo Silberfux,

das ging ja schnell mit der Antwort. Danke! :-)
Wenn man die verlinkte Seite so durchliest kann einem aber eher die Lust am Digitalisieren vergehen...Aber mit den Tipps und der Anleitung in einer alten AUDIO die ich eben noch gefunden habe, müsste es wohl gehen.
Ich werde es mal ausprobieren müssen, schliesslich will ich nur halbwegs passable rips für den iPod und keine 1:1 Kopie.

Schönen Sonntag noch,

moaner
silberfux
Inventar
#4 erstellt: 03. Okt 2005, 10:21
Hi, lass Dir den Mut nicht nehmen. Bringt viel Spaß, und wenn man die alten Platten dann im Auto oder so hören kann, hat sich der Aufwand ja doch gelohnt. Recht wichtig ist übrigens eine ordentliche Soundkarte im PC und eine Record out Ausgangsspannung, die ausreicht, um am PC einigermaßen voll auszusteuern. Evtl. muss man einen skalierbaren Vorverstärker einsetzen. Gut geeignet, qualitativ durchaus ok und gebraucht günstig zu erwerben sind dafür die Produkte von Steinway und Terratec. Als Software fürs Aufnehmen nehme ich Wavelab lite, zum Entknacksen usw. Wavepurity. Und die A/D-Wandelung macht bei mir nicht die Soundkarte, sondern ein zwischengeschalteter CD-Audio-Recorder.

Fang einfach mal an, bei konkreten Problemen stehe ich und steht das Forum sicherlich gern bereit zu helfen.



Gruß Silberfux
moaner
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 03. Okt 2005, 13:47
Danke für die Aufmunterung
Ich denke ich muss mich in die ganze Materie erstmal reinfinden...ist ja wie alles im HiFi Bereich eine Wissenschaft für sich.
Ich muss mir ja auch noch einen Plattenspieler zulegen und da muss man als Laie ja auch jede Menge beachten...
Ist schon komisch, dass ich auf der einen Seite zurück zu den analogen Wurzeln gehe, um auf der anderen Seite Mords Aufwand zu betreiben den Kram zu digitalisieren
Sobald ich wieder Geld übrig habe kommt erstmal das Laufwerk ins Haus und dann...frisch ans Werk.

Grüße,
moaner

PS: Für das Laufwerk werde ich wohl einen neuen Thread eröffnen müssen
silberfux
Inventar
#6 erstellt: 03. Okt 2005, 19:42
Hi Moaner,

den seit einigen Jahren fortschreitenden Prozess des Zusammenwachsens vorher streng getrennter Technologien bei IT und Medien nennt man Konvergenz, und Du spürst jetzt in einem Teilbereich, was das in der Praxis bedeutet.

Bez. eines geeigneten Drehers solltest Du erstmal Dein Budget festlegen und dann wieder nachfragen. Da dabei Markenbewusstsein sehr stark angesagt ist, kannst Du Dich auf einen Glaubenskrieg gefasst machen, bei dem man kühlen Kopf bewahren muss. Gleichfalls kannst Du Dich schon mal darauf einstellen, dass ein echter Analogfan jeden verachtet, der einen Dreher nur nutzt, um zu digitalisieren. Leider wird dabei übersehen, dass gerade auf diesem Weg viele die Schönheiten und Vorteile des Analog-Hörens wieder entdeckt haben, die sonst nie darauf gekommen wären.

Gruß Silberfux
moaner
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 04. Okt 2005, 11:07


...der Gefahr verachtet zu werden, weil ich das Teil nur zum Digitalisieren nutzen würde, werde ich mich wohl nicht aussetzen...ist es bei mir doch eigentlich genau umgekehrt. Ich bin mit Cds "aufgewachsen", habe sie immer als praktischer und unempfindlicher eingeschätzt. Da die LPs jahrelang eher ausgestorben zu sein schienen und ich erst vor knapp 3 Jahren HiFi Blut geleckt habe, war ein Plattenspieler nie mehr ein Thema. Bis ich vor ein paar Monaten in die Vinyl Abteilung eines großen örtlichen Elektrohändlers "gestolpert" bin und ich dann viele der aktuellen Veröffentlichungen auf Vinyl sah, nicht nur irgendwie veröffentlicht, sondern liebevoll verpackt, so dass auch das gesamte Artwork der Scheibe wesentlich mehr zum Vorschein trat
Da ich schon fast mein ganzes Leben Musikliebhaber bin und auch bei CDs mit Vorliebe schön gestaltete Digipacks den Plastik Jewel Cases vorgezogen habe, wars da um mich geschehen...Ich habe fast 800 Cds zuhause, aber bei keiner davon kommt meine Leidenschaft beim "anfassen" so in Wallung wie bei einer schönen Doppel LP. Klingt schon fast zärtlich wie ich das schreibe, ist aber so...
Samstag hatte ich dann das Schlüsselerlebnis, als ich eine auf Vinyl wiederveröffentlichte Platte von Led Zeppelin in den Händen hielt. Habe dann einfach mal reingehört (was dort bei LPs, im Gegensatz zur Bevormundung bei CDs, problemlos möglich ist) und war total "geschockt". "Rock n Roll" ging auf einmal "ab wie Sau", dieser Anzug....wahnsinn!
Mein neues Lieblingsformat heisst nun also LP und ich werde, wo immer möglich die LP der CD vorziehen. Zu Hause habe ich leider nur selten Zeit ein Album ausgiebig zu hören und da ich nicht über Unsummen von Geld verfüge, um zusätzlich eine CD oder sündhaftteure Downloads zu bezahlen, kam die Idee mit dem Digitalisieren...
Jetzt kennst Du quasi die ganze Story
Als Plattendreher habe ich den Project Debut mit Speedbox und leider notwendigem Pre-Amp ins Auge gefasst, lasse mich aber gerne anderweitig beraten, nur viel teurer als € 300 sollte es erstmal nicht werden.
Bis die Tage,
moaner
silberfux
Inventar
#8 erstellt: 04. Okt 2005, 20:37
Moaner:

Bei dem Budget ist der Project mit VV wohl der einzige "Neue", der in Betracht kommt. Wenn Du aber wirklich engagiert Platten hören und genießen willst, wirst Du mit dem Teil nicht lange glücklich sein. Alternative wäre ein Gebrauchter, und da bekommt man für ca. 150 € einen schönen alten Thorens, ein neues System für ca 75 und einen VV Hormann Supa gebraucht für ca 60. Bei Deiner Begeisterungsfähigkeit scheint mir das besser zu passen als ein etwas fleischloser Project. Zur Not muss man am Gebrauchten ein wenig basteln, aber das bringt ja auch Spaß.

Du warst sicher schon mal auf www.analog-forum.de ???

Gruß Silberfux
moaner
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 04. Okt 2005, 23:17
Hallo Silberfux,

ich habe mich beim analog-forum mal umgesehen, ist schon sehr interessant, wenngleich auch verwirrend für einen analog-newbie.
Das ich besser in einen gebrauchten Spieler investieren sollte als in eine neue "Plastikkiste" habe ich mir fast gedacht, allerdings ist es schwierig als Anfänger keinen Fehlkauf zu tätigen. Zumal die Vielfalt von Kombinationsmöglichkeiten mit Chassis, Tonarm und Abnehmer (MM oder MC) und, und, und auf mich eher abschreckend als ermunternd wirkt...
Thorens scheint ja ziemlich viele Anhänger zu haben, aber da bleibt beim Gebrauchtkauf noch immer der Unsicherheitsfaktor "Zustand des Gerätes im Verhältnis zum Preis". Letztlich liefe es wahrscheinlich auf eine Kaufberatung nach dem Schema "eBay Link...soll ich zuschlagen?" raus
Wo wir grade schon dabei sind...was hälst Du denn hiervon? :

http://cgi.ebay.de/w...6&fromMakeTrack=true

Das klingt ganz seriös. Natürlich hätte ich dann noch keinen Vorverstärker, aber das dürfte das kleinere Problem sein.

Danke,
moaner
silberfux
Inventar
#10 erstellt: 05. Okt 2005, 06:30
Hallo Moaner,

das ist ein äußerlich gepflegt wirkender Dreher. Wie es "drinnen" aussieht, weiß man leider nie. Bei gewerblichen Anbietern (wie hier) kann man ja zur Not 14 Tage zurückgeben. Aber dieser 146 geht vermutlich noch über 200 € hoch. Das System kenne ich nicht.

Ich habe selber einen, prima Teil. Am beliebtesten bei den "kleinen" Thorensen ist der 160 II. Und die Modelle 170, 180, 190, 280 sollen mit den älteren bei weiten nicht mithalten können. Für den 180 kann ich das persönlich bestätigen.

Ansonsten schau Dir doch mal hier im Forum oben im Bereich Elektronik / Analog die Thorens-Kaufberatung an.

Mach Dir jetzt keinen Stress mit einem Schnellschuss. Lohnend kann auch sein, mal in der Verwandt-, Kollegen- und Bekanntschaft zufragen, wo noch nicht mehr genutzte Plattenspieler herumstehen. Manchmal gibt es die Plattensammlung noch mit dazu.

Gruß Silberfux
canada_dry
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 05. Okt 2005, 06:47

dass vom Klang her gesehen CD und mp3 abfallen



von mp3 keine ahnung, da ich aber mit behringer deq b etreibe wiess ich dass der ferquenzgang der lp - gerade im bereich unter 40 Hz - nicht an den der cd heranreicht. Trotzdem spiel ich lieber lp ab, auch wenn ich im direkten vergleich kaum noch unterschiden zwischen gut "gemasterten" cds und lps feststellen kann.

Ich bin in meiner kette soweit gegangen alle eingaenge - analog oder digital - ueber einen behringer src 2496 zu digitalisieren, bzw. upsamplen. Meine hoereindruecke und die von freunden mit erfahrung in guter wiedergabe bestaetigen dass die signalqualitaet nicht beintraechtigt wird - das knistern und rauschen der lp wird in aller genauigkeit wiedergegeben....
moaner
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 05. Okt 2005, 23:11
Hallo Silberfux,

jetzt wirds spannend...
Habe im Kollegenkreis mal rumgehorcht und bekomme wahrscheinlich morgen einen alten DUAL. Zitat des Kollegen:"Nix dolles, aber funktioniert noch..."
Bin jetzt mega gespannt was das für einer ist und überhaupt....
Werde berichten...
bis dann,
moaner

PS: Danke für den Tipp!
silberfux
Inventar
#13 erstellt: 06. Okt 2005, 12:12
Moaner:

Gern geschehen und viel hoffentlich Spaß mit dem Dual. Spezielles Dual Know How gibt es um Dual-Bord.de .
Ich hatte auch mal Duals, ganz früher einen 1010, später einen 728.

Gruß Silberfux
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Klang Lp
black_vinyl am 01.12.2014  –  Letzte Antwort am 17.12.2014  –  296 Beiträge
LP-Sammlung auf CD
Eraser2 am 20.08.2004  –  Letzte Antwort am 25.08.2004  –  17 Beiträge
suche Plattenspieler zum digitalisieren von LP´s
donutman am 19.10.2011  –  Letzte Antwort am 20.10.2011  –  5 Beiträge
Klangunterschied CD und LP... Erklärung?
RodRon am 23.10.2012  –  Letzte Antwort am 30.10.2012  –  66 Beiträge
Neue LP: Qualitätsstandards Mist?
dezibelmann am 04.12.2009  –  Letzte Antwort am 13.06.2010  –  126 Beiträge
LP auf CD - Kopfhörerausgang
Tomacar am 20.05.2006  –  Letzte Antwort am 06.06.2006  –  19 Beiträge
digitalisieren von LP`s
holzwurm_144 am 17.06.2016  –  Letzte Antwort am 17.06.2016  –  4 Beiträge
LP-Regal woher
Canon am 13.09.2004  –  Letzte Antwort am 29.09.2004  –  25 Beiträge
digitalisieren?
tagedieb am 18.01.2012  –  Letzte Antwort am 30.01.2012  –  28 Beiträge
Lautstärkeunterschied-CD-LP
elektrolurch_2 am 02.11.2004  –  Letzte Antwort am 04.11.2004  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 15 )
  • Neuestes Mitgliedtilledienille
  • Gesamtzahl an Themen1.345.935
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.981