Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


LP auf CD - Kopfhörerausgang

+A -A
Autor
Beitrag
Tomacar
Inventar
#1 erstellt: 20. Mai 2006, 16:12
Hallo allerseits,

ich habe hier einen DUAL-Plattenspieler mit integriertem Verstärker (Modell HS 148) damit wollte ich eigentlich einige Platten digitalisieren...

Nur leider hat das Ding keinen Chinchausgang, sondern nur Lautsprecherausgänge und einen Kopfhörerausgang...

Frage:
welchen Ausgang sollte ich nehmen, habe es mal mit dem Kopfhöhrerausgang probiert, funktioniert, habe aber keine Ahnung, ob das nun besser oder schlechter wäre als die LS-Ausgänge bzw. der nicht vorhandene Chinch-Ausgang.

Ich habe auch keinen Phono-Vorverstärker den ich dazwischen schalten könnte...

Was wären eure Empfehlungen?

Vielen Dank für Eure Antwort.
pet2
Inventar
#2 erstellt: 20. Mai 2006, 17:05
Hallo,

also ganz, ganz früher gab es mal so genannte "Tonbandgeräte" später dann auch "Kassetenrecorder".
Wenn man dann eine LP aufnehmen wollte, schloss man eines jener zuvor erwähnten Geräte mittels eines "Dinsteckers" in eine "Dinbuchse", die mit dem Namen: "TB" bezeichnet ist .
Also Du brauchst nur einen Din/Cinch Adapter, dann rein damit in die TB Buchse und los gehts .

Gruß

pet
Tomacar
Inventar
#3 erstellt: 20. Mai 2006, 19:11

pet2 schrieb:

Also Du brauchst nur einen Din/Cinch Adapter, dann rein damit in die TB Buchse und los gehts .



Sorry, aber Du hast mich nicht richtig verstanden,

es ist ein Plattenspieler mit Verstärker, der einzige Ausgang der von Haus aus am Gerät dran ist, ist ein Kopfhörerausgang, alles Andere (TAPE, TUNER) sind nur Eingänge...

Meine Frage:
Taugt der Kopfhörerausgang als Line-Out oder ist das Signal minderer Qualität?

Kann man min wenig Aufwand einen Line-Out daraus basteln ???
pet2
Inventar
#4 erstellt: 20. Mai 2006, 19:35
Also Tape ist sowohl Eingang als auch Ausgang!
Du benötigst einen Adapter Din/4-Fach Cinch!
Da:
http://cgi.ebay.de/A...QQrdZ1QQcmdZViewItem
ist so einer!

Gruß

pet
Tomacar
Inventar
#5 erstellt: 20. Mai 2006, 19:44
Hi Pet,

joh, da haste warscheinlich recht:
DIN = 5-polig
ist irgendwie logisch, dass da mehr Signal anliegt, als 1x Stereo-Out...

oder doch nicht... - wie war jetzt gleich noch mal die Signalausteilung???
Ein Stereo 3,5mm Stecker hat ja auch nur 3 Kontakte, richtig... dass macht dann für Stereo-In-Out doch 5 Kontakte...

Nur, wieso immer gleich auf Ebay verweisen, wenn es so etwas im Fachhandel günstiger gibt???

werde es mal hiermit probieren:

http://tinyurl.com/mv6pz (Reichelt)


[Beitrag von Tomacar am 20. Mai 2006, 19:47 bearbeitet]
pet2
Inventar
#6 erstellt: 20. Mai 2006, 19:56
Hallo,

Du bekommst diese Adapter eigentlich auch in jedem Radio/Fernsehgeschäft, sollte es sogar im Mediamarkt geben.
Bei dem Din/Tape Stecker sind sogar nur 4 der 5 Kontakte geschaltet, welcher für was zuständig ist, dürfte auf der Verpackung des Adapters stehen oder halt ausprobieren.
Der Unterschied zum Anschluß über den Kopfhörerausgang liegt darin, daß der Pegel bei allen Lautstärken gleich ist und Du über den Tapeanschluß auch Musik von dem PC auf der Anlage ausgeben kannst.

Gruß

pet

edit: Gerade mal Deinen Link geöffnet.
Da sind aber auf beiden Seiten Stecker!
Wenn Du das so haben willst, ist das Ok aber sinnvoller ist es sicher, auf der Cinchseite Buchsen zu haben


[Beitrag von pet2 am 20. Mai 2006, 19:59 bearbeitet]
Tomacar
Inventar
#7 erstellt: 20. Mai 2006, 20:37
Hi Pet,

im Mediamarkt ??? ich bind doch nicht Blöd, da zahle ich bestimmt knapp 10 Euro für....

4 oder 5 Kontakte?
ich brauche aber eigentlich folgendes:

1x Wiedergabe Links
1x Wiedergabe Rechts
1x Aufnahme Links
1x Aufnahme Rechts
1x Masse

Macht in Summe 5 Kanäle, wäre doch schlecht, wenn da Masse fehlen würde, oder liege ich da falsch



Der Unterschied zum Anschluß über den Kopfhörerausgang liegt darin, daß der Pegel bei allen Lautstärken gleich ist...


Aha, soll also heissen ausser den Pegel betreffend ist das Signal gleich...?
Rein qualitativ ist der Kopfhöherausgang also nicht schlechter als der Chinchausgang?


... und Du über den Tapeanschluß auch Musik von dem PC auf der Anlage ausgeben kannst.


Bitte komm nicht auf die Idee, ich würde diese Plattenspieler-Verstärker-Kombi als vollwertige Anlage nutzen.... dem ist nämlich nicht so...

edit: Gerade mal Deinen Link geöffnet.
Da sind aber auf beiden Seiten Stecker!
Wenn Du das so haben willst, ist das Ok aber sinnvoller ist es sicher, auf der Cinchseite Buchsen zu haben


Also am liebsten wäre mir ein Adapter von 5pol-DIN auf 2x3,5mm Stereo-Klinke, dann könnte ich nämlich direkt auf den Line-In der Soundkarte...
Aber Buchsen sind wären natürlich besser als Stecker, nicht dass ich dann von Stecker auf Buchsen und von Buchsen auf 3,5mm Klinkenbuchse und von 3,5mm Klinkenbuchse auf 3,5mm Klinkenstecker muss...

Ach so, der Plattendreher ist übrigens ein 1257

und hier gibt es auch Chinchkupplungen, sogar sehr günstig...

http://tinyurl.com/jtrwr


[Beitrag von Tomacar am 20. Mai 2006, 20:46 bearbeitet]
pet2
Inventar
#8 erstellt: 20. Mai 2006, 21:08
Also Masse ist bei Tonbandanschlüssen nicht, die gibt es eigentlich nur bei Plattenspielern.
Aber das ist bei Dir ja intern gelöst.
Übrigens gilt bei Reichelt ein Mindestbestellwert von 10 €, ärgere ich mich immer wieder drüber und Porto kommt halt auch noch dazu.
Bei uns gibt es EP Fachgeschäfte, da kosten solche Adapter von Hama ca 5 €.

Gruß

pet
Tomacar
Inventar
#9 erstellt: 20. Mai 2006, 21:13
Hi Pet,

Danke Dir für deine Hilfe,
werde mal sehen, mein Cheff hat da noch so einen antiquirten Kabelbaum evtl. kann ich mir da den passenden Adapter besorgen... billiger geht`s nicht...

Aber sach mal eigentlich brauch ich den doch gar nicht, wenn es über Kopfhörerausgang genauso geht... ???



Bei uns gibt es EP Fachgeschäfte, da kosten solche Adapter von Hama ca 5 €.


Naja, so um den Dreh wird er dann wohl bei allen kosten...

Mindestbestellwer und Portokosten sind natürlich K.O. Argumente, wenn man wirklich nur den Adapter benötigt...
pet2
Inventar
#10 erstellt: 20. Mai 2006, 21:26
Also wenn Du über den Kopfhörerausgang gehst, veränderst Du den Ausgangspegel mit der Lautstärkeregelung.
Das kann, muß aber nicht erwünscht sein.
Qualitätsmäßig dürfte da eigentlich kein Unterschied sein.
Probiere es doch einfach mal aus .

Gruß

pet

Bei meiner letzten Reicheltbestellung brauchte ich eigentlich nur 2 LED's für je 12 Cent.
Ich habe natürlich Sachen mitbestellt, die man immer brauchen kann, letztendlich waren es dann aber doch ca. 15 €.
silberfux
Inventar
#11 erstellt: 21. Mai 2006, 09:00
Hi, qualitätsmäßig ist das doch ein Problem, und zwar alles. Platten zu digitalisieren ist nicht schwer, aber dabei eine im Verhältnis zum zeitlichen Aufwand befriedigende Qualität zu erzielen, schon deutlich schwerer. Neben dem Zustand der Platten sollte die Hardware was taugen. Dazu zählt auch eine optimale Abnahme und Übertragung des analogen Signals bis zum PC. Allerdings spricht nichts dagegen, dass Du erstmal ausprobierst, wie es sich bei Nutzung des Kopfhörerausgangs anhört.

Gruß Silberfux
DOSORDIE
Inventar
#12 erstellt: 21. Mai 2006, 11:07
Hmm also irgendwie ist da ein riesiger Unterschied. Zwischen Entzerrer Vorverstärker und Kopfhörerausgang liegen wenn an dem Ding noch zusätzliche Anschlüsse sind ein Verteiler, dann ist da noch ein EQ (zumindest 2 Klangregler für Bässe und Höhen), Equalizer haben immer ein Grundrauschen, vor allem bei so ner Kombi glaub ich nicht, dass das da alles klanglich so hochwertig ist. Dann kommt es noch drauf an auf was für ne Impedanz der Kopfhörerausgang ausgelegt ist, oft kommt es vor, dass das alles nicht so richtig passt, dann hat man dann Verzerrungen in der Aufnahme, so gings mir schon öfter, wenn ich sowas gemacht habe, vorwiegend bei älteren Geräten. Dann ist noch die Sache, dass, wenn der EQ in Nullstellung steht und das Signal so ausgeben sollte, wie es eigentlich wirklich ist, also linear nicht wirklich in Nullstellung ist wegen Toleranzen der Drehpotis, was eine Klangveränderung mit sich zieht.

Über den Tape Out hast du einen Ausgang, der quasi direkt von der Quelle kommt und unmittelbar hinterm Entzerrer Vorverstärker oder hinter dem Verteiler liegt, der hat eine feste Ausgangsspannung. Problem ist dass das DIN ist, da sind 100 kOhm Widerstände vor dem Ausgang geschaltet, deshalb wird das Signal wahrscheinlich so leise am PC ankommen, dass du da nicht viel aufzeichnen kannst und das mit nem PC Programm zu normalisieren bringt dann auch nichts, weil auch der analoge Line in deiner Soundkarte ein Grundrauschen hat, das dann lauter wäre, als die Musik. Ein Versuch ist es wert, oftmals hat man, aufgrund der damals aufkommenden RCA Norm (Cinch) die Widerstände weg gelassen, damit die Geräte auch bei Internationalen Herstellern funktionieren, ansonsten musst du die 100 kOhm Widerstände vorm Ausgang brücken und dann geht das normalerweise auch. Oder du gibst dich mit dem ein wenig schlechteren Signal des Kopfhörerausgangs zufrieden.

Noch eine Möglichkeit wäre, die Leitung des Plattenspielers rauszulegen und an einen modernen HiFi Verstärker anzuschliessen, ich hatte mal son billiges kleineres Model von so ner Dual Kombi, da steckte hinten einfach der Stecker in der Phono Buchse (war son Ding mit Kristallsystem, deshalb ein ganz normaler Anschluss), den konnte man rausmachen und den Verstärkereingang dann unabhängig vom Plattenspieler für andere Dinge benutzen oder den Plattenspieler wo anders anschliessen, wenn das bei deinem auch so ist dann bräuchtest du dafür, wenn du den Plattenspieler noch nutzen willst einen Adapter von DIN auf Cinch, aber für Plattenspieler, da kommt dann noch ne Masseleitung mit raus, den schliesst du dann an deinen Phono Eingang des HiFi Verstärkers an, den schaltest du auf Phono, dann gehst du über Tape Out mit einem Cinch Klinke Adapter an deinen PC. Wenn da kein DIN Stecker dran ist, dann musst du halt n bisschen löten.

Es sei denn der Plattenspieler hat ein billiges Platten fräsendes Kristallsystem, dann würd ich mir vorher n anständiges System besorgen, denn die Wiedergabe mit so nem Ding ist absolut scheiße, dann kannst du allerdings diesen Ablauf komplett überspringen und den Plattenspieler mittels Adapter ohne einen zusätzlichen Verstärker direkt über Line in an die Soundkarte anschliessen, diese Systeme brauchen nämlich keine Verstärkung.

CU Tobi
silberfux
Inventar
#13 erstellt: 21. Mai 2006, 12:39
Ja Tobi, aber man hört auch immer wieder, dass das Ausgangssignal gerade an DIN-Buchsen, aber auch bei Cinch (z.B. bei mir, wenn ich nicht den entsprechend skalierbaren SUPA-VV nehme, sondern den internen VV im Verstärker), nicht ausreicht, um am PC voll aussteuern zu können. Dieses Problem gibt es am Kopfhörerausgang nicht, weil man halt einfach lauter drehen kann. Dass dies qualitativ nicht optimal ist, keine Frage.

Gruß Silberfux
pet2
Inventar
#14 erstellt: 21. Mai 2006, 12:52
Hallo,

damit mal alle wissen, wovon wir hier überhaupt reden :

Dual HS 148:
http://www.dual-board.de/thread.php?threadid=5996

Schaltplan dazu:
http://wega.we.funpic.de/hs148s/

Dual 1257:
http://www.dual-board.de/thread.php?threadid=5997

Gruß

pet
DOSORDIE
Inventar
#15 erstellt: 21. Mai 2006, 12:54
Da hast du natürlich Recht Silberfux, aber wenn man nicht den Vollausschlag hinbekommt ist das ja auch kein Thema, dazu gibts ja die Normalsierung. Bevor ich das perfekt auspegele und dann Angst haben muss dass es doch mal irgendwo zerrt dreh ichs lieber n bisschen leiser und normalisiere dann, dass es dadurch schlechter klingt habe ich bisher nicht bemerkt.

Ich wollte ja auch nur mal möglichst vollzählig aufzählen wie man das einigermaßen anständig machen kann, weil hier keiner so wirklich ne konkrete Antwort gegeben hat, ich kenne das von mir, wenn ich ein Problem habe und dann schreibt jeder nur so einen Satz der mich irgendwie nicht weiterbringt das macht mich dann irgendwann rasend (bitte nimm das nicht persönlich, ich weiß dass du lange ausführliche Postings schreiben kannst ;-) ), ich bin mir sicher, das hat jeder hier schonmal erlebt, damit wollte ich auch nicht dich angreifen oder irgendwen anders sondern nur dazu beitragen, dass der Thread hier bald erfolgreich beendet wird...

Bis dann
cr
Moderator
#16 erstellt: 21. Mai 2006, 12:59
Es ist prinzipiell kein Problem, den KH-Ausgang zu nehmen (ob KH-Ausgang oder LS-Ausgang ist in deiner Situation übrigens dasselbe, der Vorwiderstand, der den KH-Ausgang vom LS-Ausgang unterscheidet, ist beim von dir gewählten hochohmigen Eingang (Soundkarte) ohne Belang).
Die Lautstärke muß nur so gewählt sein, dass es keine Übersteuerung gibt.
Zusätzliches Rauschen durch die Klangregelstufe wird es leider geben (kann aber auch gering sein).
Der DIN-Ausgang wird zu leise sein, somit wird dieser eher zu noch mehr Rauschen führen.
Um wirklich hochwertig LPs zu gigitalisieren, braucht man aber ohnehin auch eine hochwertige Soundkarte und einen hochwertigen Phono-Amp und Plattenspieler. Ich nehme an, der eingebaute wird nicht das Gelbe vom Ei sein.
Daher würde ich es beim Anschluß über KH belassen, oder eine durchgängig höherwertige Lösung anstreben.
silberfux
Inventar
#17 erstellt: 21. Mai 2006, 17:25
CR: Du sagst es!!! Aber: So richtig schlecht ist der Dreher glaube ich nicht. Wenn die Nadel noch ok ist...

Tobi: M.E. sollte man schon recht genau aussteuern und nicht beliebig hoch normalisieren, Übersteuerung mit Clipping natürlich vermeiden.

Gruß Silberfux, der mit Wavepurity nachbearbeitet
Tomacar
Inventar
#18 erstellt: 21. Mai 2006, 22:32
Hallo Leute,

freue mich sehr über die Rege Beteiligung...

Danke für die Auffrischung meines Wissens, dass an dem Kopfhörerausgang ja noch die Klangregler und Volume vorgeschaltet sind (kann man die nicht einfach überbrücken???), und dass selbiger sich nur durch einen Vorwiederstand vom LS-Ausgang unterscheidet...

Danka an pet2 für die bebildertern Links und die darin enthaltene Bedienungsanleitung!

Also der Verstärker, mit dem ich hier am PC verwende (Kenwood KA 4050R) hat sogar einen Phono-Eingang, wenn ich ja wüsste mit welchem Aufwand man einen Phono-Ausgan an den Plattenspieler bekommt, wäre das auch eine Alternative - gar eine bessere???

btw. Jemand mal Erfahrung gemacht mit den zahlreichen Dienstleistern, die so ab 10,- Euro pro Platten digitalisieren???
Tomacar
Inventar
#19 erstellt: 05. Jun 2006, 22:58
Hallo liebe Mitleser und Mitleserinnen?...

So, habe das noch mal probiert, mit dem Adapter am Tape-Anschluss, aber das Signal ist so schwach, dass ich mehr Brumm als Signal habe (übertrieben gesagt...)

Also habe ich den Kopfhörerausgang genommen.

Dabei habe ich festgestellt, dass ich den LS-Regler nicht mehr als auf 3von10 aufdrehen kann, weil es sonst arg verzerrt. Das Signal ist aber absolut ausreichend... jetzt müsste ich nur noch wissen, ob vielleicht die Nadel kaputt ist, ein Plattenspieler immer so klingt oder es an der Platte an sich liegt... hmh, habe leider keine Platte die ich auch auf CD habe...

Dann könnt ich mal Überlegungen anstellen, ob sich die Investition einer neuen Nadel (50,- Euros) lohnt...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
LP-Sammlung auf CD
Eraser2 am 20.08.2004  –  Letzte Antwort am 25.08.2004  –  17 Beiträge
LP auf CD transferieren
Ifukube am 28.04.2005  –  Letzte Antwort am 05.05.2005  –  22 Beiträge
Lautstärkeunterschied-CD-LP
elektrolurch_2 am 02.11.2004  –  Letzte Antwort am 04.11.2004  –  5 Beiträge
Von LP auf CD - welcher Spieler?
Brigitte am 24.10.2003  –  Letzte Antwort am 03.04.2005  –  11 Beiträge
LP's auf CD : TEAC LP-R400 ?
nr9 am 05.01.2008  –  Letzte Antwort am 05.01.2008  –  3 Beiträge
Klang Lp
black_vinyl am 01.12.2014  –  Letzte Antwort am 17.12.2014  –  296 Beiträge
LP-Überspielung
The_Painkiller am 17.12.2008  –  Letzte Antwort am 27.12.2008  –  33 Beiträge
Vorechos bei LP...
embe am 09.03.2004  –  Letzte Antwort am 13.03.2004  –  8 Beiträge
Wer kann mir LP auf CDR kopieren?
ruesselschorf am 19.09.2007  –  Letzte Antwort am 20.09.2007  –  3 Beiträge
LP Archivierung LP-Box
Zitrone82 am 24.01.2005  –  Letzte Antwort am 25.01.2005  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 69 )
  • Neuestes MitgliedNBF
  • Gesamtzahl an Themen1.344.803
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.223