Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Von LP auf CD - welcher Spieler?

+A -A
Autor
Beitrag
Brigitte
Neuling
#1 erstellt: 24. Okt 2003, 10:35
Hallo,

mein freund hatte eine Thorensplattenspieler. der ist aber verschollen (bei Reparatur, ist aber eine geschichte für sich).
Welcher Thorens es war weiß ich nicht, außer dass er im hinterher trauert.
Naja, jetzt hat er demnächst Geburtstag und es würde sich anbieten im evtl. einen neuen/ alten zu schenken.

Der Anwendungszweck ist überwiegend alte LP auf CD zu bringen (mit WavePurity-Softare).

Was könnt Ihr mir empfehlen. Meine Preisvorstellung wäre ca 250 EUR, aber wenn es dafür nichts vernünftiges gibt, auch mehr.

Ausschließen möchte ich nicht, dass der Plattenspieler auch mit seinem Harman Kardon Verstärker (9??) oder meinem Yamaha AX 396 Verwendung in unserem Wohnzimmer (momentan 15 m2, später evtl. größer) findet.

Danke für Eure Mithilfe.

Gruß
Brigitte
cr
Moderator
#2 erstellt: 24. Okt 2003, 10:58
Wenn ich es richtig verstanden habe, suchst du einen CDP, der CDRs gut abspielt (die du zuvor mit dem PC von den LPs erstellst?).
Hier kann ich den Yamaha cdx 396, 496 oder 596 empfehlen.
stadtbusjack
Inventar
#3 erstellt: 24. Okt 2003, 11:27
Ich habs eher so verstanden, dass er einen Plattenspieler such! Leider kann ich da nicht weiter helfen...
silberfux
Inventar
#4 erstellt: 24. Okt 2003, 12:25
Hi Brigitte,

für den Zweck taugt im Grunde jeder ordentliche Plattenspieler. Allerdings ist das Angebot von Neugeräten in dem Preissegment ziemlich geschrumpft. Mir fallen z.B. die kleineren Modelle von Projekt ein. Es gibt Schau doch z.B. mal bei www.phonophono.de , da gibt es auch neue Duals, die ganz passabel sind. Alternative wäre ein guter Gebrauchter. Bei EBAY bekommst Du für 250 € wirklich prima Thorens-Dreher, z.B. 166 II, 160 II, 147, 145 II, 146 II. Evtl. ist dabei dann ein neuer Riemen, neue Nadel oder neues Magnetsystem fällig.

Der Verstärker oder Receiver sollte einen eingebauten Phono-MM-Vorverstärker haben oder Du brauchst einen solchen extern.

Die Software Wavepurity nutze ich selber und finde sie klasse. Aufnehmen mache ich allerdings mit Wavelab.lite. Unterschätze aber nicht den Zeitaufwand, wenn Du wirklich gute Aufnahmen auf die CD bringen willst. Es kommt natürlich auch auf den Erhaltungszustand der Platten an. Mit der Zeit wirst Du an Erfahrungen gewinnen, wie es am besten geht.

Wichtig ist natürlich auch der PC / Soundkarte. Die Bearbeitung von wav.Dateien ist rechenintensiv. Ein neuerer Pentium oder Athlon und ausreichend Arbeitsspeicher sollten es deshalb schon sein. Auch die Festplatte ist schnell voll damit.

Weiterhin sollte der PC nahe am Plattenspieler / Verstärker stehen, damit die Kabelstrecken nicht zu lang werden.

Gruß und viel Erfolg
cr
Moderator
#5 erstellt: 24. Okt 2003, 12:30
@stadtbusjack

Stimmt, jetzt ist es mir auch klar. Habe ich mißinterpretiert.
Holger
Inventar
#6 erstellt: 24. Okt 2003, 13:21
Neben meinem PC steht ein Technics SL-5.
Sehr schwer, massiv gebaut, Tangential-Arm, ist meist für unter 100 Euro zu haben.
Da hinein ein neues Audio Technica AT 3472 für 33 Euro (Phonophono) und es kommen erstklassige Resultate heraus.

andi_tool
Stammgast
#7 erstellt: 24. Okt 2003, 18:37
Hallo Holger,

jetzt bin ich doch erstaunt. Du hast einen Technics-Tangential-Dreher? Bitte nicht missverstehen. Ich habe schon mitbekommen, daß Du nicht nur Thorens besitzt und verwendest. Aber da war ich jetzt doch etwas erstaunt.

@Birgit

Frag doch mal im Analog-Forum ( www.analog-forum.de ) nach, vielleicht kannst Du da mal ein Such-Inserat aufgeben.

Ich denke, daß Du dort fast besser/sicherer aufgehoben bist als bei ebay - wenn es denn ein Gebrauchter werden soll. Ansonsten zu einem Fachhändler gehen. Also nicht Mediamarkt und auch nicht Expert-Geschäfte (sind bei uns in Süddeutschland weit verbreitet). Bei den Expert-Geschäften müsstest Du gerade Glück haben, daß Du dort jemanden bekommst, der vor 20 Jahren noch mit Plattenspielern und Einzelkomponenten aufgewachsen ist.

Gruß

Andreas
nullchecker
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 24. Okt 2003, 19:37
Nur meine Meinung: Wenn man sich einen wirklich ordentlichen Vinyldreher kauft, dann will man nach einiger Zeit keine LPs mehr digitalisieren ...
Zudem: Externer DAC oder zumindest eine wirklich hochwertige Karte, die mit 96/24 aufnehmen kann (an die Nachbearbeitung denken) waere fuer mich ein Muss.
Hab vor Jahren (ok, da gabs noch nicht so ausgreifte Hard- und Software) viele Stunden/Tage mehr oder minder sinnlos vergeudet, um LPs auf dem PC zu restaurieren.
IMHO (wenn erhaeltlich) lohnt es sich eher (wenn man fuers Auto oder den tragbaren CDP ebtsprechendes Material benoetig) ueber den Kauf der entsprechenden CD nachzudenken ...
Ist aber nur die Meinung eines vollkommen Nullcheckers.
NC
Holger
Inventar
#9 erstellt: 24. Okt 2003, 19:58

Hallo Holger,

jetzt bin ich doch erstaunt. Du hast einen Technics-Tangential-Dreher?


Jaaa.

Aber - natürlich - einen von den richtig Guten !
Brigitte
Neuling
#10 erstellt: 27. Okt 2003, 15:27
Hallo,

zuerst einmal Danke für die Antworten.
Also begebe ich mich in Analogforum und suche dort einen guten Gebrauchten. Wird zu seinem Geburtstag wahrscheinlich nicht mehr reichen, aber dann halt einen selbsterstellten Gutschein.

Es macht Sinn LPs auf CD brennen, weil es so manche Scheiben nicht als CD zu kaufen gibt. Und wir haben momentan keinen Platz in unserem Wohnzimmer einen Plattenspieler aufzustellen, ein CD-Spieler ist dort. Außerdem schonen wir doch ganz gern unsere Scheiben (unsere Erben sollen auch noch Spaß damit haben)

Der Zeitaufwand ist bekannt, weil wir schon ein paar CDs von LPs gebrannt haben.
Leider kam das "Problem" dazwischen.

Gruß
Brigitte
e2e4
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 03. Apr 2005, 19:39
Salut,

ich stehe momentan wohl vor demselben Problem.

Ich habe derzeit einen RFT MA 5529 (siehe hier: http://www.wohnrauma...f84c1ce9827c5364bf3) als Plattengerät und dieses Gerät ist über den Tonband-Ausgang (das ist so ein runder Stecker [weiß leider nicht wie man den nennt]) an ein Harman/Kardon HK 650 (siehe hier: http://www.geizkrage...n-hk-650/77486.html) angeschlossen. Zum PC gehe ich über die im PC angeschlossene Soundkarte.

Als Software zum Aufnehmen dient WaveLab und ich habe dort während der Aufnahme einen guten Klang. Höre ich mir die Datei aber an, so ist nicht akzeptabel, sodass ich vermute (!), dass dies am Schallplattenspieler liegt. Kann mir das einer bestätigen?

Wenn ja, welches Gerät wäre zum Kauf empfehlenswert (keine gebrauchten Geräte gewünscht)?

Grüße, e2e4
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
LP-Sammlung auf CD
Eraser2 am 20.08.2004  –  Letzte Antwort am 25.08.2004  –  17 Beiträge
LP auf CD transferieren
Ifukube am 28.04.2005  –  Letzte Antwort am 05.05.2005  –  22 Beiträge
LP auf CD - Kopfhörerausgang
Tomacar am 20.05.2006  –  Letzte Antwort am 06.06.2006  –  19 Beiträge
Lautstärkeunterschied-CD-LP
elektrolurch_2 am 02.11.2004  –  Letzte Antwort am 04.11.2004  –  5 Beiträge
LP Archivierung LP-Box
Zitrone82 am 24.01.2005  –  Letzte Antwort am 25.01.2005  –  3 Beiträge
Klangunterschied CD und LP... Erklärung?
RodRon am 23.10.2012  –  Letzte Antwort am 30.10.2012  –  66 Beiträge
Kompletter LP-Spieler für etwa 2000,-?
Steppenwolfli am 03.10.2008  –  Letzte Antwort am 05.10.2008  –  5 Beiträge
LP's auf CD : TEAC LP-R400 ?
nr9 am 05.01.2008  –  Letzte Antwort am 05.01.2008  –  3 Beiträge
Klang Lp
black_vinyl am 01.12.2014  –  Letzte Antwort am 17.12.2014  –  296 Beiträge
LP-Überspielung
The_Painkiller am 17.12.2008  –  Letzte Antwort am 27.12.2008  –  33 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Harman-Kardon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 114 )
  • Neuestes Mitgliednappa212
  • Gesamtzahl an Themen1.345.149
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.146