Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


DUAL CS 2215 - Klangprobleme

+A -A
Autor
Beitrag
filthhound
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 21. Dez 2007, 14:49
Hallo zusammen,

bin zufällig auf dieses Forum gestoßen, vielleicht kann mir ja hier jemand mit meinem Problem weiterhelfen.

Ich habe seit gut 18 Jahren einen DUAL CS 2215. Das Gerät läuft eigentlich ohne Probleme. Was mir allerdings aufgefallen ist, ist daß sich der Klang beim Abspielen von LP's, je weiter der Tonarm zur Plattentellermitte kommt, stark verändert. Es klingt teilweise stark verzerrt. Das Phänomen ist mir vor allem beim Digitalisieren meiner Platten aufgefallen, auch im Vergleich mit anderen Vinylrips.

Ich habe zunächst auf eine falsche Einstellung des Tonarms getippt, aber die habe ich schon seit eh und je wie im Handbuch beschrieben eingestellt (Antiskating und Tonarmgewicht auf 1,5). Und da ich auch bisher noch nie das Tonabnehmersystem gewechselt habe (ULM 65), sollte das auch nicht vonnöten sein, oder?

Hier also meine Frage: wie kann ich den PS dazu bekommen, "sauber" abzuspielen? Andere Einstellung des Tonarms? Anderes Tonabnehmersystem? Wenn ja, welches könnte ich verwenden? Oder gleich nen andern PS kaufen?

Danke schon einmal im Voraus für eure Antworten.

Gruß,

Chris
Hörbert
Moderator
#2 erstellt: 21. Dez 2007, 15:04
Hallo!

Da du noch das Original Tonabnehmer-System verwendest wäre es eventuell mal an der Zeit die Abtastnadel auszutauschen. Wenn ich mich nicht sehr täusche müsste das eine DN165E sein. Die Verzerrungen kommen m.E. hauptsächlich von einer abgenutzten Abtastnadel.

MFG Günther
filthhound
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 21. Dez 2007, 15:26
Hallo Günther,

die Idee hatte ich natürlich als erstes und selbstverständlich habe ich regelmäßig neue Nadeln gekauft. Wenn es an der Nadel selbst liegen würde, dann müßte ja die Verzerrung schon am Anfang der Platte zu hören sein oder irre ich mich da?
Wie schon gesagt, die Verzerrung wird erst im letzten Drittel der Platte hörbar.

Gruß,

Chris
pet2
Inventar
#4 erstellt: 21. Dez 2007, 16:15
Hallo,

Verzerrungen gegen Ende der Platte können bei elliptischen Nadeln schon bei Verschleiß entstehen.
Nachbaunadeln verschleißen häufig wesentlich schneller als Originale.
Die Dual DN 165E entspricht übrigends der Ortofon Nadel 10 und ist für kleines Geld überall original zu bekommen.

Eine andere Ursache kann eine fehlerhafte Justierung des Tonabnehmers sein.
Einfach hier:
http://www.vono.ch/akustik/ersteHilfe/plattenspieler/index.html
die "Audio" Scablone nebst Beschreibung herunterladen und überprüfen.

Gruß

pet
armindercherusker
Inventar
#5 erstellt: 21. Dez 2007, 16:16
Hallo filthhound ... und noch ein Willkommen im Forum !

Tendenziell wird die Qualität einer LP immer schlechter, je weiter die Abtastung zur Mitte geht.
Weil aufgrund der konstanten Drehzahl die Abtastung je cm Weg mehr Informationen erhalten muß.

Ich denke, daß irgendeine Einstellung nicht korrekt ist ( sofern die Nadel i.O. ist )

Außer der Aufliegekraft und dem Antiskating kann es noch die Tonarm- / Systemgeometrie sein.

Vielleicht ist der Tonarm / Systemträger nicht rechtwinklig zur Platte ?

Gruß
filthhound
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 30. Dez 2007, 22:59
Danke für die Tips, ich denke ich werde wirklich mal in eine Originalnadel investieren, hatte bisher immer nur Nachbauten. Hat evtl. jemend ne gute Adresse, wo ich die original Ortofon Nadel gut und günstig herbekomme?

Gruß,

Chris
armindercherusker
Inventar
#7 erstellt: 31. Dez 2007, 07:00
Hallo Chris !

Günstig ist relativ sind 39,50 + Versand :

http://search.ebay.d...prchi=&fsop=1&fsoo=1

Und : 100%ige Garantie, daß es dann Alles gut ist, haben wir nicht ...


Gruß
pet2
Inventar
#8 erstellt: 31. Dez 2007, 15:07
Hallo,

hier:
http://www.williamth...0-13-80_p1725_x2.htm
ist es schon 10 € günstiger.
Da es aber für 40 Cent mehr auch ein komplettes OMB 10 gibt:
http://www.williamth...173-179_p2244_x2.htm
würde ich eher das nehmen .

Gruß

pet
armindercherusker
Inventar
#9 erstellt: 31. Dez 2007, 17:51

pet2 schrieb:
...hier:
http://www.williamth...0-13-80_p1725_x2.htm
ist es schon 10 € günstiger...

Ist denn die "10" identisch mit der "DN165E" ?

Gruß
pet2
Inventar
#10 erstellt: 31. Dez 2007, 18:10
@armindercherusker:

Wenn du mal ganz viel Langeweile hast :

http://www.dual-board.de/thread.php?threadid=10871

Gruß

pet
armindercherusker
Inventar
#11 erstellt: 31. Dez 2007, 18:28
Danke !

( wenn ich auch noch nicht Alles gelesen habe ... )

Gruß
filthhound
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 01. Jan 2008, 20:38
danke für die Links, armin und pet.

Sieht wirklich so aus als sei die 10er Nadel mit der DN 165 E kompatibel, allerdings nicht identisch. Ortofon gibt aud ihrer Seite u.a. nen leicht veränderten Frequenzbereich für beide Nadeln an. Ich denke, ich werde mal bei Ebay zuschlagen und dann mal ausprobieren, ob der Sound sich verbessert hat.

Frohes neues Jahr übrigens noch euch allen.

Gruß,

Chris
filthhound
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 12. Jan 2008, 00:04
kurzer Zwischenstand:

Ersatznadel kam heute an, habe mir gleich ein ganzes System besorgt, war genauso teuer wie nur die Nadel. Allerdings ein ULM 66E, aber die Nadel passt auch auf den ULM 65E. Die Nadel hat die Klangprobleme, die ich in meinem ersten Post moniert hatte, fast zu 100% beseitigt . Also lag's doch an der Nadel bzw. daran daß ich bislang immer bei Conrad die Dinger nachgekauft habe, das passiert mir auch nimmer. Hätte doch gleich auf euch alte Hasen hören sollen.
Bin aber trotzdem am überlegen, ob ich nicht vielleicht doch noch ein AT 120E ausprobieren sollte, mal sehen...

Gruß,

Chris
armindercherusker
Inventar
#14 erstellt: 12. Jan 2008, 07:37
Glückwunsch !

... falls Du das AT120E testen / vergleichen solltest, wäre ich / wären wir für einen kurzen Vergleichsbericht dankbar !

Gruß
tiefton
Inventar
#15 erstellt: 12. Jan 2008, 10:18
Ich kann Dir das AT 120 empfehlen.
schlanker als die OMs und einfach bessere Auflösung.
Kann bei einer "hell" abgestimmten Kette aber auch des guten zu viel sein,
das OM groovt mehr, besonders im Bass.

Zu den OM systemen hab hier im dual-board ne Übersicht geschrieben.
http://kesy-thomas.i-networx.de/Phono/OMB%20Typelogie.pdf
Ohne Anspruch auf Vollständigkeit...

Die DN168 alias Nadel 20 bringt übrigens eine Hörbare Verringerung der Verzerrungen, besonders bei Klassik und Orchester.

Viel Spass beim Musik hören,
Thomas
filthhound
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 16. Feb 2008, 22:00
kurzer Zwischenstand:

ich habe mich jetzt endlich dazu durchgerungen, mir ein AT120E anzuschaffen. 65EUR + 5EUR Versand sind denke ich ganz gut zu verkraften. Ich habe das System eben montiert und jetzt erst mal einen allerersten Test gefahren. Der sah folgendermaßen aus:
den Dual an den Rechner geklemmt und mit Audacity einen Titel mitteschnitten (Realm - Endless War). Erster Durchgang: ULM 65 E mit DN166E (ca. 20 Stunden alt, Auflagekraft 1,3g), zweiter Durchgang mit AT 120E (Auflagekraft 1,4g). Schon bei den Aufnahmen fiel mir der sehr hohe Klang auf, starker Höhenzugewinn beim AT120. Dann die beiden Tracks abgespeichert und mehrmals zum Vergleich gehört.
Auffälligkeiten:

  • schon beim Laufen in der Leerrille hat das Ortofonsystem etwas mehr Knackgeräusche (kann evtl. auch daran liegen, daß die Nadel nicht ganz neu ist)
  • das AT klingt etwas heller, entwickelt m.E. etwas mehr Dynamik, besonders in etwas "ruhigeren, seichteren" Passagen
  • das Ortofon hat in den Bässen etwas mehr Druck, auch die Mitten sind etwas betonter, deshalb klingt es insgesamt etwas "wärmer"


Bei einem zweiten Testauf, nur mit dem AT gespielt (Platte: Snail-Snail, mal etwas mit weniger verzerrten Gitarren und auch ab und zu ein kleiner Streichersatz) haben sich die ersten Eindrücke bestätigt. Das AT spielt sehr klar und offen, allerdings kommen die "S-Laute" des Sängers sehr scharf rüber. Ich werde wohl noch etwas mit der Auflagekraft herumexperimentieren, der Verkäufer hat gemeint, daß beim AT mit etwas mehr Auflagekraft auch die Bässe mehr betont würden. Mal sehen...

Gruß,

Chris
tiefton
Inventar
#17 erstellt: 17. Feb 2008, 00:29
Hi,
gib dem AT ein bisschen Einspielzeit, dann wird das mit den Höhen besser.
Ich empfehle Dir mal, mit einer CD gegenzuhören (am besten eine die vom gleichen Masterband kommt (z.B. Paul Simon/Graceland).
Dabei hab ich das AT120 einfach als sehr viel ehrlicher elebt.
Meinen Bericht kannst Du hier nachlesen:
http://www.dual-board.de/thread.php?threadid=12216&hilight=DN+168

Aber das wichtigste:
Viel Spass beim Hören!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Dual CS 2215
Nilsson am 22.11.2006  –  Letzte Antwort am 09.10.2012  –  19 Beiträge
Dual Cs 2215 Plattenteller abnehmen
#sarah# am 14.04.2011  –  Letzte Antwort am 15.04.2011  –  5 Beiträge
Probleme mit Dual CS 2215
SaschaJ57 am 19.11.2012  –  Letzte Antwort am 05.11.2013  –  7 Beiträge
DUAL CS 2215 Startautomatik Bügel ausgehängt
Bewahrerderwerte am 13.08.2013  –  Letzte Antwort am 13.12.2013  –  3 Beiträge
Dual CS-455 vs. Dual CS-731Q
PoloPower am 09.08.2008  –  Letzte Antwort am 09.08.2008  –  17 Beiträge
Stromversorgung Dual CS 455
pelzi am 23.10.2003  –  Letzte Antwort am 10.04.2004  –  4 Beiträge
DUAL CS 5000 Tonabnehmernadel ????
Shadowbear am 17.11.2003  –  Letzte Antwort am 17.11.2003  –  3 Beiträge
Dual CS 528
santo am 16.12.2003  –  Letzte Antwort am 07.01.2004  –  4 Beiträge
DUAL CS 450 (Gold)
Clayman am 05.01.2004  –  Letzte Antwort am 06.01.2004  –  6 Beiträge
Dual CS 731Q Unterlagen
Ralle2004 am 21.01.2004  –  Letzte Antwort am 22.01.2004  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2007
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 76 )
  • Neuestes Mitglied#Cr4sher#
  • Gesamtzahl an Themen1.345.587
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.668.300