Mittelloch der LP zu klein - was tun?

+A -A
Autor
Beitrag
Flipe
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 15. Jul 2009, 17:59
Hi!
Habe mir am Wochenende eine neue Platte gekauft und musste nun feststellen, dass das Mittelloch zu klein ist, sprich ich kriege die Platte nicht auf den Plattenteller drauf.
Meine Überlegung war nun das Mittelloch entweder mit Schleifpapier oder der guten alten Bohrmaschine größer zu machen, aber ich wollte vorher mal hier Fragen ob ihr bessere Ideen habt, bzw. ob das, was ich vorhabe überhaupt geht oder der LP eher Schaden zufügt!
Falls das wichtig sein sollte ich habe einen Dual CS 5000.

LG
sound_of_peace
Inventar
#2 erstellt: 15. Jul 2009, 18:03
Hallo,

das wird dir noch öfters passieren.

Einfach mit einer spitzen, geschlossenen Scheere reingehn und dann langsam und vorsichtig drehen. Dabei beachten, dass die Platte möglichst waagrecht zum Boden gehoben wird, dass die anfallenden "Spähne" nicht auf dem Vinyl bleiben.

Platte umdrehn, und gerade nochmal für die andere Seite die selbe Geschichte durchführen - fertig.

Flipe
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 15. Jul 2009, 18:16
Danke für die schnelle Antwort
Ist die Schere wirklich dem Bohrer vorzuziehen? Würde spontan denken das ich damit ein "runderes" Endergebnis bekomme wie mit der Schere?!

LG
Hörbert
Moderator
#4 erstellt: 15. Jul 2009, 18:18
Hallo!

Oft reicht auch ein Kugelschreiber, ideal wäre natürlich, -falls zur Hand eine entsprechend große Rundfeile.

MFG Günther
sound_of_peace
Inventar
#5 erstellt: 15. Jul 2009, 18:39
Mit dem Bohrer hab ich das noch nie gemacht - ist zu zeitintensiv und das Ergebnis bestimmt nicht besser. Meist reicht eine Umdrehung mit der Scheere, sind meistens nur < mm, die entfernt werden müssen.

Rillenohr
Inventar
#6 erstellt: 15. Jul 2009, 19:09
Mehr als einen Kugelschreiber habe ich noch nie gebraucht.

Es geht hier nicht um Zehntel-Millimeter, sondern nur um Hundertstel, wenn nicht um weniger. Das bekommt man ohne Späne hin.

Immer erst klein anfangen, nicht sofort mit Kanonen nach Spatzen schießen!!


[Beitrag von Rillenohr am 15. Jul 2009, 19:12 bearbeitet]
Flipe
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 15. Jul 2009, 20:10

Rillenohr schrieb:
Mehr als einen Kugelschreiber habe ich noch nie gebraucht.

Es geht hier nicht um Zehntel-Millimeter, sondern nur um Hundertstel, wenn nicht um weniger. Das bekommt man ohne Späne hin.

Immer erst klein anfangen, nicht sofort mit Kanonen nach Spatzen schießen!!


Alles klar, ich pack die Schlagbohrmaschine und den Presslufthammer ja schon wieder weg
Werde es mit der Schere versuchen, danke für die Tipps und die schnellen Antworten!

LG
lini
Inventar
#8 erstellt: 16. Jul 2009, 15:24
Ich hab das immer mit dem guten, alten, vor der Uroma geerbten Wetzstahl gemacht...

Grüße aus München!

Manfred / lini
Flipe
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 21. Jul 2009, 09:08
Hi!

Wollte nur kurz schreiben, dass es mit der Vergrößerung des Mittellochs geklappt hat !
Hab eine Schere benutzt und ging wirklich einfach und problemlos, hatte mir den Widerstand, den mir das Vinyl entgegengesetzt, aber irgendwie auch größer vorgestellt.
Nochmals danke für die Tipps und schnellen antworten

LG
sound_of_peace
Inventar
#10 erstellt: 21. Jul 2009, 20:39
Hallo,

hab gestern auch wieder ein Mittelloch vergrößern gemusst, es funktioniert auch wunderbar mit einem Pinsel (also dem Holz davon natürlich)!


lini
Inventar
#11 erstellt: 21. Jul 2009, 23:25

sound_of_peace schrieb:
(...) mit einem Pinsel (also dem Holz davon natürlich)! (...)


dem Holz davon = Stiel; soll's übrigens gelegentlich auch aus Plastik geben...

Grinsegrüße aus München!

Manfred / lini
sveze
Inventar
#12 erstellt: 21. Jul 2009, 23:30
Ich hab' auch immer einen Kugelschreiber parat. Hat bisher noch jedes Mal funktioniert .
DUKE_OF_TUBES
Inventar
#13 erstellt: 22. Jul 2009, 12:09
...und wenn es richtig nobel und teuer zugehen soll anstatt für´s geld eine platte zu kaufen...
platten bohrer
sound_of_peace
Inventar
#14 erstellt: 22. Jul 2009, 15:22

lini schrieb:

sound_of_peace schrieb:
(...) mit einem Pinsel (also dem Holz davon natürlich)! (...)


dem Holz davon = Stiel; soll's übrigens gelegentlich auch aus Plastik geben...

Grinsegrüße aus München!

Manfred / lini


Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Defekt TEAC LP-R500
Ernes2 am 30.07.2015  –  Letzte Antwort am 30.07.2015  –  2 Beiträge
Tonabnehmer neben der LP aufsetzen.
stereoplay am 18.07.2007  –  Letzte Antwort am 19.07.2007  –  7 Beiträge
LP Archivierung LP-Box
Zitrone82 am 24.01.2005  –  Letzte Antwort am 25.01.2005  –  3 Beiträge
Thorens td124 was tun?
landseer am 13.08.2005  –  Letzte Antwort am 14.08.2005  –  7 Beiträge
Der Weg von der LP zu 24/96
nobody23 am 26.08.2011  –  Letzte Antwort am 30.08.2011  –  7 Beiträge
LP-Überspielung
The_Painkiller am 17.12.2008  –  Letzte Antwort am 27.12.2008  –  33 Beiträge
Thorens TD160E defekt, was tun?
Albatraos am 30.12.2007  –  Letzte Antwort am 31.12.2007  –  4 Beiträge
LP-Reparatur
azeiher am 14.07.2004  –  Letzte Antwort am 16.07.2004  –  9 Beiträge
LP klingt kraftlos gegenüber CD
Rackham77 am 23.03.2015  –  Letzte Antwort am 25.03.2015  –  31 Beiträge
Klangunterschied CD und LP... Erklärung?
RodRon am 23.10.2012  –  Letzte Antwort am 30.10.2012  –  66 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder827.107 ( Heute: 51 )
  • Neuestes MitgliedRalfHannes
  • Gesamtzahl an Themen1.383.108
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.344.193

Hersteller in diesem Thread Widget schließen