Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Bose soundtouch 300 mit "fremd" aktiv Subwoofer betreiben?

+A -A
Autor
Beitrag
Majohan111
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 21. Nov 2019, 23:21
Guten Abend!

Bei dem großen roten Elektromarkt gibt es gerade die Soundtouch 300 für EUR 440,-- . Nun kam mir eine Überlegung:

Ich habe noch einen Yamaha Aktiv Subwoofer - könnte ich diesen an die Soundtouch anschließen?

Ist das möglich?

Gruß
Markus
fplgoe
Inventar
#2 erstellt: 21. Nov 2019, 23:46
Wenn ich die furchtbare Anleitung richtig interpretiere, lässt sich nur der passende Wireless-Subwoofer anbinden. Einen normalen SubOut scheint es nicht zu geben.

Viel Spaß mit dem überteuerten Brüllbalken...
boern990
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 21. Nov 2019, 23:59
Nein leider lassen sich nur Acoustimass 300, Bass 700 (Ist das Selbe) und Bass 500 mit der Soundbar betreiben.

Ich finds schon spannend wie hier auf den Soundbars und ganz besonders auf Bose rumgehackt wird.

Ich mag das Teil und in meiner kleinen Wohnung ist es auch mehr als ausreichend.

Klar ein Setup mit großen Boxen klingt bestimmt besser.
Aber Soundbars sind ein netter Kompromiss aus Optik und Klang, finde ich.
Majohan111
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 22. Nov 2019, 00:16
okay....aber mal eine blöde Frage...….
die Soundbar hat doch so wie ich das lese einen 3,5 mm Klinkensteckeranschluß. Kann ich den nicht irgendwie nutzen? Wie gesagt es ist ein Aktiv Lautsprecher! Ich kann bei dem auch alles direkt einstelle (Frequenz/Lautstärke)
boern990
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 22. Nov 2019, 00:35
Nein das funktioniert so nicht.
Keine Ahnung, ob es mit einer speziellen Steckerbelegung oder vielleicht auch Digital (codiert?) übertragen wird.

Einfach mit einer 3,5mm Klinke das Signal abgreifen funktioniert jedenfalls nicht.
Majohan111
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 22. Nov 2019, 00:51
mmh... - okay, dass ist natürlich schade. Dann werde ich wohl den Subwoofer noch dazu kaufen müssen.
Danke für deine Antwort.
erddees
Inventar
#7 erstellt: 22. Nov 2019, 10:54

Majohan111 (Beitrag #6) schrieb:
Dann werde ich wohl den Subwoofer noch dazu kaufen müssen.
Das ist ja auch Sinn und Zweck der Übung ... Bose hat überhaupt kein Interesse (eigener Umsatz) die Anbindung von Fremdfabrikaten zuzulassen. Da befinden die sich aber in guter Gesellschaft, andere Hersteller machen das ebenfalls, nicht unbedingt bei Subwoofern, dann aber doch für (bzw. gegen ) fremde Perpheriegeräte.
Majohan111
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 23. Nov 2019, 10:37
so ich habe es nun selbst ausprobiert. Mit meinem Yamaha Aktiv Subwoofer funktioniert es nicht. Ich verstehe zwar nicht , weshalb - aber es ist so.
Ich schloss ihn an der 3,5 Klinke an, und das ist ja ein analoger Audioausgang..... -wie macht Bose das, dass da für Fremd-Subwoofer kein Signal kommt?

Egal - jetzt bin ich klüger.
fplgoe
Inventar
#9 erstellt: 23. Nov 2019, 10:58

Majohan111 (Beitrag #8) schrieb:
...Ich schloss ihn an der 3,5 Klinke an, und das ist ja ein analoger Audioausgang...

Du redest jetzt aber nicht von der mit 'ADAPTiQ' beschrifteten 3.5mm Klinkenbuchse, oder wo hast Du da noch eine weitere?


[Beitrag von fplgoe am 23. Nov 2019, 10:58 bearbeitet]
Majohan111
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 23. Nov 2019, 11:05
nein - natürlich nicht . Es gibt einen weiteren - für den acoustimass . Da dachte ich eben, da müsste jeder gehen....
Knipsch
Neuling
#11 erstellt: 13. Feb 2022, 13:38
Und es geht doch! Getestet an einer Bose Soundbar 700!
Hinweis: Ich bin zwar kein Elektriker oder Fachmann im Bereich Elektrotechnik, habe aber durch Try and Error bei der Verkabelung eine Lösung gefunden. Nach etwas Google-Recherche zum Thema Stromfluss (Diode) war dann die Lösung gefunden!!!

Hier die Lösung zum Nachbau:
An der Soundbar befindet sich ein Anschluss für das Bose Bass-Modul (Miniklinke).
Darauf sind Masse und zwei Phasen aufgelegt. Nimmt man nun ein Stereo-Miniklinken-Kabel und schneidet es durch hat man zwei mal Masse und die beiden Phasen. Verbindet man die Masse beider Kanäle und die beiden Phasen und steckt das Kabel an die Soundbar, wird das Bass-Modul in der App freigeschaltet.
Problem: Verbindet man nun die verdrillten Phasen und Masse mit einem Mono-Cinch-Stecker läuft der Bass zwar, schaltet sich aber nach kurzer Zeit wieder aus der App weg.

Lösung des Problems:
Man zieht von nur einem der beiden Phasen (es müsste der rote sein) eine Verzweigung ab, die über eine kleine Mini-Diode( 1-3V) läuft, und verbindet somit nur den roten Draht und Masse an den Bass. Die Diode an dem roten Kabel sorgt dafür, dass der Strom nur in eine Richtung läuft und der Soundbar somit nicht mehr mitteilt, dass ein Fremdbass angeschlossen wurde (die Diode leuchtet dadurch bei mir ganz schwach).
Somit bleibt das Bass-Modul in der App freigeschaltet und nur der rote Draht und Masse laufen somit zum Bass, was den Bass mit dem Musiksignal versorgt!
Jetzt kann man das Bass-Modul Einpegeln und die Adaptiq-App anschließend ausführen.

Der Fremdbass lässt sich jetzt wie ein Bose-Bassmodul ansprechen.
Auf die Gefahr hin, dass das die Entwickler bei Bose mitlesen und zukünftig eine ähnliche Bauweise vermeiden. Für alle die bis dahin ihren Fremdbass weiterverwenden können trotzdem hilfreich :-)

Viel Spaß beim Nachbau!!!

vereinfachte schematische Darstellung
-------------
## #### --------------------- Masse beider Kanäle wird verlötet ------------------------------------------------------------- zum Bass
-------------


------------- weißes Kabel ------------
#####################------------------- wird verdrillt oder verlötet
------------- rotes Kabel ---------------
-
#### Abzweigung nur vom roten Draht ----------------- Diode --------------------------------------------------- zum Bass


[Beitrag von Knipsch am 13. Feb 2022, 13:56 bearbeitet]
tleyh
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 19. Feb 2022, 23:03
Knipsch, ich habe mich sehr über deine Beschreibung gefreut, würde das dann gerne bei der neuen 900er Soundbar probieren.
Jedoch verstehe ich deine Beschreibung noch nicht ganz.
Hast du jetzt beide Masselitzen verdrillt und mit dem Chinch aussen verbunden. Und dann nur die rote Phase über die Diode an den inneren Chinch angeschlossen? Was ist dann mit der weißen Phase passiert? Wird die nicht benötigt? Ein Chinch Stecker hat ja auch nur 2 Pole.
Danke, Thorsten
Haefem
Neuling
#13 erstellt: 27. Jun 2022, 10:25
Hallo Knipsch,
bitte um PN.
Udtzo
Neuling
#14 erstellt: 01. Jul 2022, 18:52
Hallo Knipsch,
gute Beschreibung. Mir ist aber nicht schlüssig, von wo nach wo geht die Diode geht?
ton67
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 10. Jul 2022, 21:46
 

Hallo Knipsch

Bitte noch mal eine etwas bessere Beschreibung
Das wäre toll.
Bg ton
BadBoy01
Stammgast
#16 erstellt: 30. Jul 2022, 17:16
Kommt da noch was oder es wer schon ausprobiert?
Und noch eine Frage... funktioniert es ein Original Modul Wireless zu betreiben und den "fremden" per Kabel gleichzeitig?


[Beitrag von BadBoy01 am 30. Jul 2022, 17:23 bearbeitet]
ton67
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 04. Aug 2022, 22:00
1
Stetzi86
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 15. Aug 2022, 23:17
Hallo,
@ton67

Selbst so getestet?

Grüße
ton67
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 16. Aug 2022, 09:13
Ja funktioniert
Stetzi86
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 16. Aug 2022, 09:16
Moin, was für ne Diode hast du genutzt?

Hab hier nämlich noch meinen alten Canton Sub..

Danke und beste Grüße
ton67
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 16. Aug 2022, 10:19
Eine Grüne Leuchtdiode ich glaub das war 2 bis 3Watt
Bg ton67
Stetzi86
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 16. Aug 2022, 10:21
Okay, könntest du noch ein Foto machen vom Kabel?
Wäre super.
Danke.

Grüße Patrick
Stetzi86
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 17. Aug 2022, 23:15
Moin, was für ne Diode hast du genutzt?

Hab hier nämlich noch meinen alten Canton Sub..

Danke und beste Grüße
fplgoe
Inventar
#24 erstellt: 18. Aug 2022, 04:27
Ein Audiosignal über eine (Leucht-)Diode zu führen, macht irgendwie auch keinen Sinn, weil dann nur die positiven Halbwellen durchkommen.

Ich hätte da echt gerne mal ein Signalbild mit einem Oszilloskop... da kann eigentlich nichts sinnvolles ankommen.
ton67
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 18. Aug 2022, 17:49
Wie gesagt das ist der einzige Weg
Um die Soundbar Auszutricksen.
Es hört sich gut an kein verzerren.
guter Tiefgang alles was ein Subwoofer
machen soll.
Wenn Du eine bessere Idee hast
Dann her damit.
Bg
fplgoe
Inventar
#26 erstellt: 18. Aug 2022, 17:56
Nö, ich kann das ja mangels Bose-Hardware ohnehin nicht nachvollziehen. Ist eben nur technisch nicht wirklich erklärbar.
Stetzi86
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 18. Aug 2022, 21:38
Moin,
So hab es jetzt mal nach gebastelt.. läuft bei meinem Canton nur ohne Diode.
Wird auch in der App erkannt.

👌👌
BadBoy01
Stammgast
#28 erstellt: 19. Aug 2022, 11:26
Du schreibst "ohne" Diode?
Wäre dann auch nice wenn du uns teilhaben lässt
Stetzi86
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 19. Aug 2022, 12:19
Hab n Stereo Mini Klinke 3.5mm chinch Kabel vom großen Fluss bestellt.

Von der Klinke aus gehts dann zu den beiden Chinch Stecker, vorher abgeknipst.

Alles abisoliert, die Massen zusammen gebunden und verlötet.

Weiß auf das rote gelegt und dann die beiden roten Kabel zusammen gemacht.
Somit habe ich nur ein chinch Stecker am Bass angeschlossen.

Hatte zwischen den beiden roten Kabel ne Leuchtdiode geklemmt, da wurde er erkannt hat aber nicht angespielt.

Diode entfernt und schon ging es.

Anbei noch ein Foto, das ist war aber ein Provisorium 😂
D389248F-A0DD-4E18-B6BC-71FB04F0BB6D

Bei dem roten sieht man noch schwarzes Isoband, da ist das weiße Kabel angelötet.

Funktioniert alles an einer Bose 900 Soundbar und einem Canton sub500.

Grüße
Patrick
fplgoe
Inventar
#30 erstellt: 19. Aug 2022, 14:43
Ich bitte meine mangelnde künstlerische Begabung zu entschuldigen, aber mehr ist mit dem Tab (und meinen Fähigkeiten) nicht drin.

Aber ich denke, das sollte in etwa das sein, was Du angeschlossen hast, oder?


Notes_220819_143921


[Beitrag von fplgoe am 19. Aug 2022, 14:44 bearbeitet]
Stetzi86
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 19. Aug 2022, 14:46
Die Kabel sind ähnlich einem satkabel.

Isolierung - Alufolie- Masse - Isolierung des Kabel - Litze

Hab's dann so angeklemmt wie aufm Foto zu sehen.

Ist ja nix schwieriges bei.

Wie gesagt, es funktioniert und ich kann den Bass endlich wieder in vollen Zügen genießen ❤️
fplgoe
Inventar
#32 erstellt: 19. Aug 2022, 16:20
Also ist es vermutlich so, wie in der Zeichnung verdrahtet, wenn man mal versucht das Kabel zu deuten.
Molly1964
Neuling
#33 erstellt: 22. Aug 2022, 17:03
Hallo zusammen,
Erstmal vielen Dank für da austesten der möglichen Lösungen.
Mit der Diode hat es hervorragend geklappt. Ohne nicht.

Anlage : Bose Soundbar 900 mit Teufel Subwoofer thx sw 52
jazznova
Inventar
#34 erstellt: 23. Aug 2022, 07:17
Interessant, habe zwar keine Bose aber egal.
Mit Diode wäre es dann so, oder:

6EA64ABE-A1AF-4A55-A693-CE7C4AAC376C
Molly1964
Neuling
#35 erstellt: 23. Aug 2022, 08:05
Moin,
Genau so.
BadBoy01
Stammgast
#36 erstellt: 23. Aug 2022, 09:34
Hab das mal provisorisch gemacht und an meine Soundtouch probiert.
Es funktioniert zwar...aber der fremd Sub ist dann sehr leise.
Auch wenn ich am Sub und an der Bar den Subpegel aufdrehe.
Muss ich das ganze neu einmessen oder woran liegt das?
Molly1964
Neuling
#37 erstellt: 23. Aug 2022, 14:44
Moin,
Wenn der Bass in der Bose App angezeigt wird, vorausgesetzt es ist am Kabel alles richtig verbunden und die Diode richtig rum eingelötet wurde, dann kannst du den Bass regeln von - 100 bis + 100, so wie die Soundbar Höhen, Mitten und Bässe von -100 bis + 100.
So ist es bei der 900er.
Mfg
axel73
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 28. Aug 2022, 15:12
Hallo Leute,

ich hatte eben die gleiche Frage ob es möglich ist einen beliebigen Sub an meine Bose Soundbar 700 anzuschließen.

Oben gibt es jetzt 2 Lösungen die von verschiedenen Leuten als funktionierend beschrieben werden:

Version 1:
Soundbar out: beide Phasen werden kurzgeschlossen und an die Phase des Subs angeschlossen, Masse geht 1:1 durch

Version 2:
Wie 1 aber nach dem Kurzschluss der beiden Out Phasen wird eine Diode in Richtung Sub geschaltet

Ich verstehe nicht warum Version 2 überhaupt funktionieren kann, die Diode bewirkt ja dass sozusagen nur mehr die positiven Schwingungen an den Sub geleitet werden, die Signale für "negative Auslenkung" aber hart abgeschnitten werden, in diesem Fall müsste man zwar etwas hören aber es müsste ein verzerrtes Signal sein. Da Subwoofer mit viel Masse und starker Auslenkung schwingen könnte es sein, dass das "abgeschnittene" Signal durch die physikalische Trägheit abgemildert wird und so nicht störend hörbar ist, das Signal müsste aber jedenfalls rund halb so laut sein wie ohne Diode, da der Lautsprecher des Woofers nur mehr nach vorne (oder nur nach hinten) auslenkt und in die andere Richtung lediglich etwas "passiv" durch die Masseträgheit überschwingt.

Super wäre wenn jemand hier mit einem Oszilloskop mal durchmessen könnte was die Ausgänge an der Soundbar und am Sub jeweils tatsächlich für Signale liefern?

Ich habe an anderer Stelle gelesen, dass Bose das angeblich so macht:
Am Ausgang der Soundbar liegt an Phase 2 (oder Phase 1) und Masse ein "normales" mono Audiosignal für den Subwoofer an. Die andere Phase empfängt vom (original) Bose Subwoofer ein Steuersignal evtl. überhaupt nur eine simple Steuerspannung, anhand der Spannungsgröße (oder einer Modulation?) erkennt die Soundbar um welchen Subwoofer es sich handelt, (kann das jemand bestätigen?) vermutlich damit die Soundbar je nach Submodul Typ andere Trennfrequenzen verwenden kann. Fehlt diese Steuerspannung dann schaltet die Soundbar das Subwoofer out Audio-Signal nach 1-2 Sekunden wieder ab, wie hier auch von einigen beschrieben worden ist.

Die saubere Lösung wäre also jemanden zu finden der eine Bose Soundbar + Subwoofer und ein Oszilloskop besitzt. Ich würde das Rätsel wirklich gerne lösen :-) Zum Testen würde es auch schon mal reichen wenn jemand den Ausgang seines original Bose Subwoofers mit einem Multimeter auf vorhandene Spannung zwischen einer der beiden Phasen und Masse messen würde.


[Beitrag von axel73 am 28. Aug 2022, 15:23 bearbeitet]
Molly1964
Neuling
#39 erstellt: 28. Aug 2022, 18:40
Hallo zusammen,
Ich habe die Variante ohne Diode ausprobiert, sowie die Varianten mit phase 1, anschließend Phase 2, beide Phasen gekoppelt, hat alles nicht funktioniert.
Erst mit der Diode, die das Rücksignal vom Subwoofer verhindert hat es geklappt. Mein Teufel Subwoofer mit Mono Chinchanschluss liefert ein super Bass in Kombination mit der Bose soundbar 900. In der Bose App wird angezeigt das ich eine Subwoofer 700 von Bose angeschlossen habe. In der Bose App kann ich den Subwoofer super steuern und ggf. Auch ausschalten, wie gesagt funktioniert tadellos. Leider bin ich kein Elektriker sondern nur jemand der Spaß am Basteln hat. Somit kann ich nur sagen es funktioniert, aber über den Hintergrund kann ich nicht viel beitragen.
Freundliche Grüße an alle Bastler😉😊
axel73
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 29. Aug 2022, 13:19
Molly1964, danke für die Antwort. Super dass es so funktioniert.

Ich habe eine Theorie was dabei genau passiert, falls sie stimmt müsste eine der beiden Versionen aus meinem "Schaltplan" unten auch funktionieren und zwar so, dass das Signal am Sub zu einer Membranuslenkung in beide Richtungen führt. Allerdings müsste das jemand mit einem nicht Bose Sub ausprobieren.

20220829_131343
Dasa18
Neuling
#41 erstellt: 03. Sep 2022, 23:29
Also es funktioniert leider sowohl als auch nicht. Ich will die Tage Mal ein Oszilloskop aus einem arduino bauen und Mal beide Phasen vermessen. Was ich schon weiß ist, dass die eine von beiden bei fix 3V liegt und die andere bei 0,5 oder 1,5 V liegt, dass müsste ich aber nochmal nachmessen. Bin Grad noch Zuhause. Meine Vermutung ist, dass die 3V Phase über einen Widerstand auf irgendein Niveau gezogen wird, dass die Bose 700 bzw 500 Subwoofer unterschieden werden können. Also mit der Diode hat man an dieser Phase 1,5-1,7V und es wird als Bose 700 Subwoofer erkannt. Aber ich hab das Gefühl der Fremdsub klingt irgendwie falsch und die Diode nimmt die negativen Ausslenkung des Spannungssinals raus. Ich melde mich sobald ich mehr weiß. Wenn ihr Ideen habt sagt das gerne. Eine andere Theorie wäre eine differenzielle Übertragung des Basssignals, also das Signal ist differenzielle zwischen den beiden Phasen codiert.
axel73
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 04. Sep 2022, 12:47
@Dasa18 Ah dh. auf einer der beiden Phasen von der Soundbar liegen 3V, dann vermute ich auch dass in den Subwoofern verschiedene Pullup Widerständer verwendet werden und die Soundbar die Differenz ausliest. Wenn das so ist, könnte man mit einem passenden Widerstand zwischen dieser Phase und Ground einen Adapter bauen, das wäre super.

Und so würde sich auch erklären warum die Versuche oben teils funktionieren, weil hier ein Teil der 3V Spannung abfließen kann. Ich hatte ja die Vermutung, dass der Bose Sub eine aktive Spannung liefert, aber wenn die von der Soundbar kommt wär das optimal weil man einen komplett passiven Adapter bauen kann. Bin Neugierig was deine Messungen dann im Detail ergeben.
dedede
Neuling
#43 erstellt: 12. Sep 2022, 23:52
Hallo,

bin nach einiger Suche im Netz bei diesem Post hier gelandet.

Ich habe hier einen Bose TV Speaker mit SubOut 3,5mm Klinke und einen Infinity Primus PS-8 Woofer.

Wenn ich mir die Zeichnungen oben ansehe, müsste ja teilweise bei manchen ein einfacher Mono Klinke auf Cinch reichen. Hab mir bei Völker einen bestellt, aber es tut nichts.

Warum das mit der Diode bei manchen funktioniert verstehe ich nicht, entweder ist meine Ausbildung schon zu lange her oder ich weiß auch nicht. Werd mal eine suchen gehen.

vielleicht gibt es ja hier im Forum jemanden mit einem Bose Bass Module 500 oder 700, welcher einfach mal zwischen den Pins messen kann, ob eine Spannung anliegt.


[Beitrag von dedede am 12. Sep 2022, 23:53 bearbeitet]
dedede
Neuling
#44 erstellt: 13. Sep 2022, 00:26
Hier sieht man bei 2:29 den Ausbau des teils mit der Klinkenbuchse dran.
Leider sind die Umliegenden Bauteile nicht ersichtlich, aber sieht aus wie ein kompletter IC.

Hier habe ich allerdings mehr gefunden. Eine Bezeichnung des Chips und bei 2:24 entsprechende Schaltpläne eingeblendet.

Hier wird bei 8:05 gemessen in der Nähe der Klinkeneingangsbuchse. (der tauscht auch nur eine Diode aus) >hier nochmal


Vielleicht kann der ein oder andere Elektroniker was damit anfangen.
skampster
Neuling
#45 erstellt: 30. Nov 2022, 01:28
Hallo,

habe mich gefreut im Netz etwas zu finden über die Möglichkeit einen bestehenden Subwoofer an die Bose Soundbar anzuschließen. Allerdings scheint in dem Thread nicht mehr viel zu passieren...

Gibt es hier im Forum niemanden der Soundbar und Subwoofer besitzt und sich mal ranmachen würde das Signal auszumessen? Eventuell braucht es ja nur einen bestimmten Pegel an dem einen Eingang.

Ein entsprechender Adapter wäre sicher nicht teuer zu erstellen...

Danke und Grüße!
Chri73
Neuling
#46 erstellt: 11. Dez 2022, 16:57
Hallo miteinander. Hab dazu eine vielleicht blöde Frage. Funktioniert das ganze nur mit einem aktiv Subwoofer? Habe noch einen Subwoofer von einer Musikanlage mit einem 2 poligen Lautsprecherkabel. Würde das auch funktionieren?

Danke LG Christian
fplgoe
Inventar
#47 erstellt: 12. Dez 2022, 03:40
Nein.
Ginow2086
Neuling
#48 erstellt: 04. Jan 2023, 22:12
Ich grüße 🖖

Ich hoffe in Thread ist noch Bewegung.

Erstmal danke für die tolle Tipps und Idee.

Ich besitze auch eine Bose 700 und ein Canton Movie M230 Sub.

Habe wie beschrieben:
Stereo Klinke auf Chinch umgebaut und dazwischen eine LED Diode. (3v) Es funktioniert auch mit. Ohne Diode schaltet die Bose sub auf stumm.
Mein Problem ist, das anscheinend das Signal zu schwach ist das mein Sub aus dem Standby kommt. Woran kann es liegen oder gibt es schon andere Methoden?

Anschluss
sw0tiix
Neuling
#49 erstellt: 15. Jan 2023, 19:41
Hallo an alle,
Ich weiß zwar nicht ob hier noch jemand aktiv ist aber ich probiers mal.

Also bei mir funktioniert der Ton beim Sub ohne Diode, aber wie beschrieben halt nur für ein paar Sekunden. Wenn ich jetzt aber eine Diode dazwischenschalte (2,2V LED) dann bekomme ich nur ein verzerrtes Signal...

Was habt ihr denn für Dioden benutzt?

Den SUB hab ich in etwa so angeschlossen:
b

Danke schonmal im voraus für jede Hilfe!
LG
Ginow2086
Neuling
#50 erstellt: 16. Jan 2023, 23:40
Grüße

Also bei mir habe ich mehrere LED probiert.Z.B. Batterien Lichterkette, alte Fahrradlicht Rücklicht oder auch Mini Diode.
Klang ist sauber nur es fehlt Spannung um mein Sub aus den ruhmodus zubekommen.

5A092AFE-7BFD-4C98-A944-25C223C81B47

Nun habe ich gelesen das viele Probleme haben mit ihren Receiver und sub , sie benutzen „Level Booster Sub“(Vorverstärker auf 12v).

Habe mehrmals probiert mit Widerstände oder Sperrdioden.

Bei den 2 Phasen:
Weiß schaltet mit Rot erst den sub.
Rot zum sub ohne Diode kommt auch mehr Signal durch aber er schalte ohne Sperrdiode nach 3 sek aus.

Wie genau die Bose es schalte weis ich noch nicht.
sw0tiix
Neuling
#51 erstellt: 17. Jan 2023, 22:51
Also,
Nach ein bisschen rumprobieren hat es mit einer 3V LED geklappt, der Sub wird nicht mehr ausgeschaltet
Das ganze ist echt komisch; mit einer 2,2V LED hat es nicht funktioniert...

Ginow2086 bei dir könnte das Problem sein, dass der Spannungsabfall an deiner LED zu groß ist, also vielleicht mal ein paar anderen Testen und schauen wie es dann ist. Bei mir ist das Signal auch ziemlich schwach, ich schau mal ob sich da was machen lässt

Das mit dem Vorverstärke könnte klappen, aber 12V hört sich doch recht viel an oder? Nicht dass du den Verstärker in deinem sub durchbrennst...

Ich werde mal weiter ein bisschen rumprobieren und melde mich dann!

Und hier nochmal der Aufbau für alle die es auch versuchen wollen:
ff

LG
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Bose Soundtouch 300
Maulhofer am 16.08.2018  –  Letzte Antwort am 31.12.2018  –  67 Beiträge
Bose Soundtouch 300
D73 am 03.01.2021  –  Letzte Antwort am 16.01.2021  –  4 Beiträge
Fernbedienung Bose Soundtouch 300
Soundmouse am 12.02.2018  –  Letzte Antwort am 12.02.2018  –  2 Beiträge
Bose SoundTouch 300
gin014 am 16.02.2019  –  Letzte Antwort am 23.02.2019  –  6 Beiträge
Bose Soundtouch 300 Verbindungsprobleme
Gigi27 am 16.04.2017  –  Letzte Antwort am 17.04.2017  –  4 Beiträge
Bose Soundtouch 300 rauschen?
Tyson28 am 08.01.2017  –  Letzte Antwort am 09.01.2017  –  3 Beiträge
BOSE Soundtouch 300 + Bass
soundlaser am 07.06.2017  –  Letzte Antwort am 12.06.2017  –  8 Beiträge
Bose Soundtouch 300
t00 am 15.10.2017  –  Letzte Antwort am 19.10.2017  –  7 Beiträge
BOSE SoundTouch 300: Anzeige Audioformate
MauryMuc am 08.10.2017  –  Letzte Antwort am 10.10.2017  –  5 Beiträge
BOSE SoundTouch 300 kompatible Lautsprecher
bajek am 09.02.2018  –  Letzte Antwort am 09.02.2018  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder921.206 ( Heute: 7 )
  • Neuestes MitgliedAudioLeonie
  • Gesamtzahl an Themen1.540.795
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.321.592

Hersteller in diesem Thread Widget schließen