Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Ennokins FaST

+A -A
Autor
Beitrag
MBU
Inventar
#1 erstellt: 23. Sep 2020, 23:19
Ich stimme das FaST des Forenkollegen Ennokin ab.

IMG_0400

Verwendet werden ein Omnes Audio Exclusive 6 Tiefmitteltöner, welcher leider nicht mehr erhältlich ist. Der Tang Band W3-1878 ist in ein Keramik-Kugelgehäuse eingebaut, welches Enno vor ca. einem Jahr bei eBay ergattern konnte. Insbesondere das Abstrahlverhalten dieses Gehäuses interessiert mich. Hier die ersten Messungen:

BB-Abstrahlverhalten_nicht entzerrt

Auch das Kugelgehäuse bündelt und es kommt zu geringen Pegelüberhöhungen unter Winkeln, die sich aber in engen Grenzen halten. Möglicherweise sind das Reflektionen vom Bassgehäuse. Das werde ich später klären.

wwi

Das normierte Sonogramm sieht so aus.

sonogramm_Kugel_normiert

Edith sagt: Ein besseres Bild, welches Ennokin in einem anderen Thread gepostet hatte

enno

Die Verarbeitung des Bassgehäuses ist wirklich hervorragend!


[Beitrag von MBU am 23. Sep 2020, 23:27 bearbeitet]
MBU
Inventar
#2 erstellt: 24. Sep 2020, 00:35
Als Basisdaten für den Linkwitz-Entzerrer wurde die Einbauresonanz des Basses gemessen.

Einbauresonanz
fs= 66 Hz, qtc= 0,56

Die Basis-DSP-Konfiguration mit Linkwitz-Entzerrer sowie Tief- und Hochpass:

hfa-0

Das Ganze inkl. der notwendigen Breitbänder-Entzerrungen:

hfa-1

Um die kleinen Überhöhungen unter 15 Grad Winkel bei 700 und 1000 Hz kümmere ich mich nicht, denn das wäre "den Mäusen gepfiffen".
MBU
Inventar
#3 erstellt: 24. Sep 2020, 01:12
Ennokin hatte mir auch ein Gehäuse mit quadratischer Schallwand zugeschickt. Hier der Vergleich beider Gehäuse mit jeweils unbeschaltetem Breitbänder.

kugel0 quadrat0

kugel1 quadrat1
Hier sieht man schön, daß der Einbruch bei 2 KHz dem Kugelgehäuse anzulasten ist.

kugel2 quadrat2

kugel3 quadrat3
Wie zu erwarten hat das rechteckige Gehäuse mehr Probleme mit streckenweise zu hohem Schalldruck unter Winkeln. Das könnte man durch Abrunden der Schallwandkanten wohl noch etwas entschärfen.


[Beitrag von MBU am 24. Sep 2020, 01:19 bearbeitet]
MBU
Inventar
#4 erstellt: 24. Sep 2020, 04:01
Plaziert man die Kugel so weit wie möglich vorne, ergibt sich folgendes Bild.

kugel_vorn0 kugel_vorn01 kugel_vorn1 kugel_vorn2 kugel_vorn3

Wenn die Box meine wäre, dann würde ich das bevorzugen. Den Schallwandversatz bekommt man durch ein delay in den Griff.

Wa meinst du Enno?
ennokin
Stammgast
#5 erstellt: 24. Sep 2020, 10:34
Hallo Michael,

vielen Dank für die viele Arbeit, die du da schon rein gesteckt hast.
Wenn ich es richtig verstanden habe, strahlt die Kugel besser ab, wenn sie nicht direkt unter sich eine Schallwand vom Bassgehäuse sieht. Ich würde mit Versatz nach vorne wohl eine neue Halterung bauen. Eine art "Tennisschläger" auf der sie dann liegen würde, eventuell vorne offen um so viel wie möglich originale Schallwand von der Kugel zu erhalten.
Mit verschiedenen abgespeicherten Setups wäre es ja auch möglich das auch einfach im Vergleich zu testen oder? Mein Auge sagt natürlich leicht versetzt nach hinten, aber wenn das akustische Ergebnis so viel besser ist, überlege ich mir natürlich eine Lösung für einen optisch passenden Versatz nach vorne.
MBU
Inventar
#6 erstellt: 24. Sep 2020, 13:09
Das Dreibein ist eine wackelige Sache. Damit dieses stehen bleibt habe ich Anti-Rutsch-Füßchen drunter geklebt. Es ist vor allem schwer, die Kugel richtig mittig auf der Bassbox auszurichten. Ich würde dazu ein Brett mit einer runden Fräsung verwenden, daß ich auf die Box schrauben kann. Damit wäre die Position der Kugel fest vorgegeben.

Am besten wäre quasi keine Schallwand, wie es z.B. Linkwitz in seiner Pluto/LXmini realisiert hatte.

Dazu hatte ich vor Jahren einen Versuch mit einer kleinen Kalotte in einem Rohr auf einer Box gemacht und da kam heraus, daß das Rundstrahlverhalten umso besser wird, je weiter die Kalotte vor der Schallwand der Box ist. Das sah etwa so aus.

Ich messe später noch eine Variante, bei der die Schallwand des Bass-Gehäuses und des Breitbänders auf einer Linie liegen. Das sieht besser aus und wenn es akustisch nicht wesentlich schlimmer wird als der vorstehende Breitbänder, dann nehmen wir das.


[Beitrag von MBU am 24. Sep 2020, 13:10 bearbeitet]
MBU
Inventar
#7 erstellt: 24. Sep 2020, 16:19

ennokin (Beitrag #5) schrieb:
Mit verschiedenen abgespeicherten Setups wäre es ja auch möglich das auch einfach im Vergleich zu testen oder?


Für jede Variante muss ich alles (Bass + Breitbänder) nochmals messen und nachbearbeiten, damit die Pegel und Phasen stimmen, dann die Entzerrung entwickeln, DSP programmieren und nachmessen. Du mußt dich schon für eine Variante entscheiden.

Im übrigen würde ich dir empfehlen, die Boxen dann an deinem Hörplatz mit REW anzupassen. Guckst du ...



Kugel

Kugel nach hinten verschoben, Kugel bündig mit Schallwand des Baßgehäuses, Kugel noch vorne verschoben

10-1 10-3 10-2
20-1 20-3 20-2

Die Variante "Kugel steht über die Schallwand über" hat das beste Abstrahlverhalten, wie nicht anders zu erwarten war.

Schauen wir uns die Pegel unter Winkel der Version mit bündigen Schallwänden an.

Abstahl 20-3

Wir haben eine Aufweitung bei um die 5 KHz. Diese würde mich jetzt nicht so stören, insbesondere weil das durch die Entzerrung in Realität noch etwas gemildert würde und beim Einsatz als PC-Lautsprecher mit einer Wand im Rücken und auf der Tischplatte sowieso "Latte" ist. Der Optik wegen könnte man die Version mit den bündigen Schallwänden wählen.

@ Enno
Welche Variante möchtest du?



quadratische Schallwand zum Vergleich

Quadratische Schallwand nach hinten versetzt, Quadratische Schallwand bündig, Quadratische Schallwand 19 mm überhängend

IMG_0404 IMG_0411 IMG_0413
quadrat1 sono sono

Hier könnte man die zurückgesetzte Schallwand oder die bündige wählen. Die nach vorne versetzte Schallwand ist eher kontraproduktiv.

Hier noch der Vergleich Kugel und quadratische Schallwand direkt auf dem Boxenständer. Die Breitbänder "sehen" lediglich die Kanten des Ständers.

IMG_0416 IMG_0415
sono sono


Das ist jetzt eine halbe Diplomarbeit geworden. Da mich das Thema interessiert habe ich den Aufwand spendiert und Enno hat einen Super-Support geleistet, indem er mir alles messfertig zusammengebaut zugesendet hat. So macht das Spass!

Wenn Enno sich für eine Variante entschieden hat geht es weiter.


[Beitrag von MBU am 24. Sep 2020, 17:39 bearbeitet]
bizarre
Inventar
#8 erstellt: 24. Sep 2020, 18:14
Der Tripod sieht sehr chic aus, ich kann mir aber gut vorstellen, wenn man stattdessen die Kugel auf einen einem Rohrabschnitt ( und etwas etwas höher ) stellt, sich das nochmal besser misst....

LG, Manfred
MBU
Inventar
#9 erstellt: 24. Sep 2020, 19:03
Klar würde das so sein, aber was macht man dann damit so ganz ohne Bass?
ennokin
Stammgast
#10 erstellt: 24. Sep 2020, 19:16

Wenn Enno sich für eine Variante entschieden hat geht es weiter

Ich entscheide mich für die "bündige Schallwand", ich denke das passt optisch wie akustisch im Mittel am Besten. Sie werden wie vermutet auch auf meinem Schreibtisch stehen.
Als Halterung werde ich auf jeden Fall noch ein Brett mit Loch "schick" machen, um eine feste Position zu gewährleisten.
MBU
Inventar
#11 erstellt: 25. Sep 2020, 02:58
Haben fertig!



Position der Kugel auf Bassbox

01 02

DSP-Einstellungen

10 DSP-Einstellungen

Nahfeld-Messungen

20 21

Fernfeld-Messungen
Der Pegel bewegt sich innerhalb plusminus 1,5 dB.

30 31


Sonogramm, nicht normalisiert

41 Sonogramm_nicht_normalisiert



Edith ärgert sich gerade, daß sie vor einem knappen Jahr nicht zwei von den Kugeln gekauft hatte und das nur, weil diese nicht in schwarz erhältlich waren.


[Beitrag von MBU am 25. Sep 2020, 03:14 bearbeitet]
ennokin
Stammgast
#12 erstellt: 25. Sep 2020, 10:18
Das sieht wirklich sehr gut aus. Vielen Dank für deine Arbeit
Ich freue mich schon sehr auf ihren Einsatz, bis dahin kann ich ja schon mal die Halterung bauen.

Edith
Du hast ja schon sehr viel Erfahrung mit verschiedensten Breibändern sammeln können, wie würdest du den TangBand W3-1878 qualitativ bewerten?


[Beitrag von ennokin am 25. Sep 2020, 10:48 bearbeitet]
MBU
Inventar
#13 erstellt: 25. Sep 2020, 13:03

ennokin (Beitrag #12) schrieb:
wie würdest du den TangBand W3-1878 qualitativ bewerten?


Das ist ein hervorragend gutes Chassis, welches leider seinen Preis hat. Im Vergleich zu dem von mir verwendeten Omnes Audio BB 3.01A klingt der W3-1878 etwas "wärmer", aber nicht so "spritzig" wie der OA. Bei Techno o.ä. würde ich den OA, bei Frauenstimmen den W3-1878 bevorzugen.
stoneeh
Inventar
#14 erstellt: 25. Sep 2020, 17:23
Da sieht man, jemand macht die Arbeit Freude. Vielen Dank für diese sehr feine Dokumentation MBU! Von so etwas lebt das Forum.

Hat auch u.a. etwas Licht ins Dunkel für 1, 2 Fragen, die ich mir grade für ein eigenes Projekt stelle, gebracht - insb. den Einfluss der Schallwand auf den Mittelhochton.
MBU
Inventar
#15 erstellt: 25. Sep 2020, 20:27
Bei all dem Eifer hatte sich ein Fehler eingeschlichen und blieb dann penetrant, weil ich immer wieder das Bild kopiert hatte. Erst nach etwas "Abstand" hatte ich diesen heute entdeckt.

Das Sonogramm der gegenüber der Bassgehäuse-Schallwand nach hinten versetzten Kugel war nicht auf den 0 Grad Pegel normiert.

Falsch (nicht normiert)

nicht normiert

Dumm nur, daß dieses Bild Entscheidungsgrundlage dafür war, die Kugel schallwandbündig zum Baßgehäuse zu setzen. Das ist zwar besser als nach hinten versetzt, aber nicht soviel wie gedacht.

Richtig müßte das wie folgt aussehen:

Kugel nach hinten verschoben, Kugel bündig mit Schallwand des Baßgehäuses, Kugel noch vorne verschoben

10-1_1042632 10-2_1042634 10-3_1042633
Zwischenablage01 20-2 20-3



Murphy lebt und ist aktiv in deinem Projekt!


[Beitrag von MBU am 25. Sep 2020, 20:27 bearbeitet]
bizarre
Inventar
#16 erstellt: 25. Sep 2020, 21:16
Jo, so muß dat : Würde gern aktiv mitmachen, hab aber aktuell ne größere "Box" in der Mache, so um die 80000 Liter Open Baffle.. ...

Ich hätte jetzt die Kugel mal auf ein Whiskyglas noch etwas weiter vorn plaziert.. Es gibt ja einen klaren Trend in den Messungen...
Ich finds immer gut, wenn die "Basis" schon möglichst perfekt ist, so daß man per DSP nur moderat eingreifen muß...

Top Job, Michael
MBU
Inventar
#17 erstellt: 25. Sep 2020, 23:01

ennokin (Beitrag #12) schrieb:
... bis dahin kann ich ja schon mal die Halterung bauen.


Halteplatte aus 19 mm MDF, eine 100 mm durchmessende Einfräsung 3 mm tief und dann eine 90 mm Durchfräsung. In die Einfräsung diesen Dichtungsring einlegen.

Man kann auch einen 110 mm Ring verwenden. Dessen Innendurchmesser entspricht dem des Keramik-"Dreibeins".

Die Vorderseite des Halters würde ich verrunden und die Kanten mit dem Abrundfräser bearbeiten.



Edith überlegt, ob sie die Halterung nicht gleich in den Deckel des Baßgehäuses einfräst.

Edith hat es mit einem Reststück aus dem Bastelkeller, das schon eine Durchfräsung hat ausprobiert.

IMG_0424

Der Mittelpunkt der Ein-/Durchfräsung sollte für bündige Schallwände 68,5 mm hinter der Schallwandvorderkante des Bassgehäuses liegen. Das ist viel einfacher als einen Halter zu bauen, den man exakt positionieren muß.


[Beitrag von MBU am 25. Sep 2020, 23:52 bearbeitet]
ennokin
Stammgast
#18 erstellt: 26. Sep 2020, 00:13
Ich habe die Kugel vermessen und komme auf 175mm Durchmesser. Auf das Loch gelegt (bei meiner Kugel ist ja gerade kein Chassis verbaut) komme ich auf 156mm. Der Mittelpunkt der Fräsung wäre dann nach meiner Rechnung (156/2) 78mm von der Schallwandkante entfernt.
Habe ich da etwas übersehen oder mich vermessen? Ich bin noch am Skizzen anfertigen, Krach darf ich zu dieser Zeit nicht mehr machen

Edith: Ich muss leider einen Halter bauen. Das Loch direkt in den Deckel der Box zu fräsen geht nach dem Folieren leider nicht mehr. Eleganter wäre es natürlich. Wenn die Kugel allerdings vorstehen soll, wäre ein Halter wieder die bessere Wahl denke ich.


[Beitrag von ennokin am 26. Sep 2020, 00:17 bearbeitet]
MBU
Inventar
#19 erstellt: 26. Sep 2020, 00:22
Ich habs in die Fräsung gelegt, den Mittelpunkt der Fräsung angezeichnet und den Abstand durch Anlegen eines Geodreiecks an der Schallwand der Kugel ermittelt. Bevor ich an den Gehäusebau gehe werde ich aber ein Probestück aus Abfallholz anfertigen.

Ich glaube nicht, das das perfekte Kugeln sind, wohl eher "ziemlich runde Eier". Das werden auch nicht die maßhaltigsten Stücke sein, die preiswert bei eBay vertickt wurden.

Edith sagt, daß die Kugel die ihr vorliegt 173,5 mm Durchmesser und 155 mm Tiefe hat - mit einer 350 mm Schieblehre ausgemessen.


[Beitrag von MBU am 26. Sep 2020, 00:30 bearbeitet]
ennokin
Stammgast
#20 erstellt: 26. Sep 2020, 00:36

Ich habs in die Fräsung gelegt, den Mittelpunkt der Fräsung angezeichnet und den Abstand durch Anlegen eines Geodreiecks an der Schallwand der Kugel ermittelt.

Ok, das ist auf jeden Fall sicherer als es rechnerisch zu ermitteln.


Ich glaube nicht, das das perfekte Kugeln sind, wohl eher "ziemlich runde Eier". Das werden auch nicht die maßhaltigsten Stücke sein, die preiswert bei eBay vertickt wurden.

Ich denke auch, bei einem Paarpreis von 900€ bzw. 1500€ für die fertigen Boxen, haben sie sicherlich auch einige Kugeln aussortieren müssen.
ennokin
Stammgast
#21 erstellt: 01. Okt 2020, 20:48
Ich habe viele Versionen einer Halterung zeichnerisch entwickelt, bis ich beschlossen habe, dass es simpel am Besten aussehen wird. Es sind einfache Ringe aus MDF geworden, die innen wie außen eine 45° Fase haben. Vorne habe ich sie abgeflacht, um sie nicht über die Rundung der Bassbox stehen zu lassen.
Da die Kugeln, wie von Micheal schon festgestellt, wirklich eher runde Eier sind, habe ich erst einen Streifen Dichtband auf die Auflagefläche im Haltering geklebt. Das hat die Kugel allerdings auch nicht gut zentriert. 5 einzeln verteilte kleine Streifen Kautschukband bieten dem Ei jetzt aber einen guten Halt und geben genug Raum um die Unförmigkeit auszugleichen.

20201001_124009
MBU
Inventar
#22 erstellt: 01. Okt 2020, 21:28
Hi Enno,

meine neuen Bassgehäuse (Holz liegt schon hier rum ) bekommen eine Senkräsung und da kommt ein Dichtring ( O-Ring rein, der die Kugel hält. Das hatte ich gestern an einem Reststück MDF ausprobiert und es funktioniert sehr gut.

PS: Deine Ringe sehen aber sehr gut aus. Lackst du diese oder folierst du?


[Beitrag von MBU am 01. Okt 2020, 21:30 bearbeitet]
ennokin
Stammgast
#23 erstellt: 01. Okt 2020, 23:26
Hier die Ringe, natürlich mit Folie

20201001_232218 20201001_232211
MBU
Inventar
#24 erstellt: 02. Okt 2020, 00:47
Das sieht sehr gut aus! Wann folierst du ein Auto?

Mein derzeitiger Stand:

Probebrett gefräst: Der Abstand zur Kante entspricht dem Gehäusedeckel inkl. Schallwand (69 mm). Subtrahiert man die Stärke der Schallwand, dann landet man bei 50 mm und muß zwischen 98 und 100 mm Durchmesser einfräsen, also direkt bis an die Kante des Deckels. Die Einfräsung würde vorne ausbrechen und man verlöre die Anlauffläche für den Abrundfräser zum Abrunden der Schallwand - ergo erst Verleimen und Abrundfräsen, dann einfräsen.

IMG_0428 IMG_0430

Neben dem Holz habe ich gestern extra ein neues Verleimgewicht geholt.

IMG_0427
sagemer
Stammgast
#25 erstellt: 02. Okt 2020, 07:14

ennokin (Beitrag #23) schrieb:
Hier die Ringe, natürlich mit Folie

Sieht perfekt aus und klingt jetzt vermutlich auch so.
ennokin
Stammgast
#26 erstellt: 02. Okt 2020, 07:44

Das sieht sehr gut aus! Wann folierst du ein Auto?

Ich fahre einen Citroën C3, das lohnt sich da nicht so.
Ich hoffe beim Basteln ist das Verleimgewicht nicht zu leicht geworden

Wenn ich mir deine Bilder so anschaue, finde ich deine integrierte Lösung etwas besser als meine. Aber nun ist es so
MBU
Inventar
#27 erstellt: 02. Okt 2020, 22:47
Mein derzeitiger Stand:

IMG_0437

... und wenn ich heute nicht vier Stunden in der KH-Notaufnahme hätte verbringen müssen wären die Teile fertig gefräst und geschliffen.

IMG_0438

Seit über 30 Jahren arbeite ich mit der Oberfräse und nie ist etwas passiert - bis heute. Da ist mir der linke Zeigefinger in den großen Abrundfräser geraten, als ich gerade fertig mit dem Abrundfräsen war. Keine Ahnung wie das passiert ist - shit happens! Genäht wurde nicht, weil dazu zu wenig Haut auf der Fingerkuppe übrig war.

Die Boxen werden bis zur Fertigstellung wohl noch eine Weile warten müssen.

PS: Das Verleimgewicht hat noch sein Gewicht ab Werk. Daran lag es nicht!

PS 2: Ich weiss schon, warum ich keine Kreissäge im Haus habe.


[Beitrag von MBU am 02. Okt 2020, 22:49 bearbeitet]
ennokin
Stammgast
#28 erstellt: 02. Okt 2020, 23:40
Aua ich hoffe das wird schnell wieder
Ich hatte jetzt nur kleine Verbrennungen durch die Heißklebepistole und durch den Heißluftfön, die habe ich aber regelmäßig. Ich wünsche jedenfalls gute Besserung.
Vielleicht ist es ja jetzt Zeit für ein Bier.

Die Boxen sehen zumindest schon mal gut aus.
MBU
Inventar
#29 erstellt: 03. Okt 2020, 14:14

ennokin (Beitrag #28) schrieb:
Die Boxen sehen zumindest schon mal gut aus.


Die rechte ist komplett mit dem 16-er Abrundfräser behandelt, die linke erst mit dem 10-er. Da muß ich doch nochmals ran.

Mein Finger tut eigentlich nicht besonders weh. Er pocht nur mit Nachdruck auf Schonung und das im wahrsten Sinne des Wortes. Es wird wohl einige Wochen lang dauern bis ich da wieder ran gehe.
ennokin
Stammgast
#30 erstellt: 08. Okt 2020, 17:58
Michael hat die bessere Lösung gefunden um die Kugel auf dem Bassgehäuse zu fixieren. Mein Ring den ich gebaut habe, gefiel mir dann im Vergleich ehrlich gesagt nicht mehr so und da die Kiste ja schon fertig ist, hatte ich mir lange den Kopf zermartert eine schönere Lösung zu finden ohne zu viel Aufwand zu betreiben.
Um die Box nicht neu folieren zu müssen habe ich mir gedacht, ich fräse einen Ring aus 8mm MDF und in die Box dafür ein kleineres Loch. Das würde dann nicht so viel abstehen und der Ring würde die ausgerissene Folie am Rand der Fräsung verdecken.
Beim Rauslöten der Kabeldurchführung kam dann Murphy dazu und hat die Folie auf der Box verschmort. Nachdem ich alle gängigen Flüche losgelassen hatte, hieß es, Fön her Folie ab. Mit MDF-Spachtel habe ich die raue Oberfläche großflächig eingeschmiert und nach dem Trocknen glatt geschliffen.
Dann kam die Fräsung des Loches, diesmal aber gleich richtig. Vorher habe ich eine 3mm HDF-Platte darunter geleimt, damit noch genug Wandstärke übrig bleibt. Nach dem Folieren sieht aber alles wieder gut aus und ich bin irgendwie auch froh die "radikale" Lösung (gezwungenerweise) realisiert zu haben.

20201008_155157 20201008_173242
MBU
Inventar
#31 erstellt: 08. Okt 2020, 19:07
Hallo Enno,

dadurch ändert sich wieder etwas ...

Mach die Box fertig und sende mir diese! Ich passe dir dann die DSP-Einstellungen darauf an.
ennokin
Stammgast
#32 erstellt: 08. Okt 2020, 19:42
Das hatte ich gar nicht bedacht, aber vielen Dank, mache ich
MBU
Inventar
#33 erstellt: 08. Okt 2020, 19:57
Wieviel hast du von dem MDF stehen lassen?
ennokin
Stammgast
#34 erstellt: 08. Okt 2020, 21:07
Die Bassbox hat einen Deckel aus 16mm MDF. Meine Fräsung ist 15mm tief, also genau 1mm. Allerdings habe ich ja von unten eine 3mm HDF-Platte mit ordentlich Leim drauf geklebt um die Stabilität zu gewährleisten.
MBU
Inventar
#35 erstellt: 09. Okt 2020, 01:24
Auf 15 mm Frästiefe bin ich auch gekommen - passt!

Edith sagt, daß sie 12 mm MDF unterlegt hat.


[Beitrag von MBU am 09. Okt 2020, 01:25 bearbeitet]
MBU
Inventar
#36 erstellt: 13. Okt 2020, 23:42
Finger ist besser

006

und weiter gehts.

Einfräsung für die Kugel - in dieser liegt ein Dichtungsring.

010

So soll das im Endeffekt aussehen.

020

Erste Schicht "Grundierung" mit Klarlack, welchen ich noch "auf Lager" hatte.

100



Edith sagt, daß jetzt sechs Schichten Klarlack drauf sind. Eine Schicht ist etwa 20 Minuten Arbeit. Eine noch, dann wird geschliffen und weiß gewalzt.

200


[Beitrag von MBU am 13. Okt 2020, 23:55 bearbeitet]
MarsianC#
Inventar
#37 erstellt: 13. Okt 2020, 23:44
Ich stell mal kurz ein Stühlen her.
Bitte nicht stören lassen, bin auch gleich wieder weg...
ennokin
Stammgast
#38 erstellt: 14. Okt 2020, 09:45
Ist der Klarlack gerollt oder gesprüht? der sieht so glatt aus. Wenn ich mit Klarlack lackiere sind die Oberflächen immer relativ rau und da ich zu ungeduldig bin, sprühe ich auch immer ein paar Nasen mit drauf.
MBU
Inventar
#39 erstellt: 14. Okt 2020, 13:05
Geschliffen hatte ich bis 180-er und dann den Klarlack gerollt. Wichtig bei ACRYL-Lack ist der Walzentyp. Es sollte eine Superflock-Walze sein, die an beiden Enden abgerundet ist.

Bei den ersten paar Lackschichten ist das auch nicht besonders glatt. Die MDF-Kanten sind erst nach 6 dünnen Lackschichten gesperrt.

Man benötigt ca. 9 bis 10 Lackschichten bis Fertigstellung, aber es ist günstig und vor allem stinkt der Lack nicht.
MBU
Inventar
#40 erstellt: 15. Okt 2020, 00:40
Fast fertig,

IMG_0458

aber eine Lackschicht muß noch drauf.
ennokin
Stammgast
#41 erstellt: 15. Okt 2020, 08:38
Wow so ganz in Weiß auch nicht schlecht
MBU
Inventar
#42 erstellt: 15. Okt 2020, 21:17
sphere 030

010

Bis auf die DSP-Einstellungen bin ich jetzt fertig.


[Beitrag von MBU am 15. Okt 2020, 21:28 bearbeitet]
ennokin
Stammgast
#43 erstellt: 15. Okt 2020, 22:01
Meinen Glückwunsch, das sieht wirklich sehr gut aus
MBU
Inventar
#44 erstellt: 16. Okt 2020, 02:25
Ich habe gerade dein Paket ausgepackt.

110

Deine sind etwas niedriger, aber dafür deutlich tiefer.

300

Die im Montagesatz enthaltenen Doppel-Cinch-Buchsen passen nicht - Bohrung in der Kugel zu klein. Zum Glück hatte ich noch Cinch-Buchsen im Kleinteilemagazin. Der Einbau war allerdings ein Act. Meine Hand passt geradeso durch den Treiberausschnitt. Die Kabel vorher anzulöten war wohl eine gute Idee. Mit einem Steckschlüssel (13-er auf 12-er Mutter) ging es handwarm fest - der Rest mit einem hochkant gestellten 12-er Gabel - hat eine Weile gedauert.

Die Gewindebuchsen hatte ich vor der Montage mit 400-er Schmirgel angeraut, die Kugeln an den Klebstellen entfettet, aber trotzdem war das ganze Spiel, wie sich der Engländer in feinstem Oxford-English ausdrückt, "a pain in the ass". Drei verschiedene Sekunden- und Alleskleber versagten. Geklappt hat es schließlich mit (viel!) Heisskleber. Die Schrauben sitzen, aber ich werde den Teufel tun die Treiber jemals wieder rauszuschrauben, eher kaufe ich zwei neue.

Für den rückseitigen Anschluss barg mein Kleinteilemagazin noch zwei (riesige) Cinch-Winkelstecker - kleinere hatte ich halt nicht, aber da passt richtiges (1,5-er) Lautsprecherkabel rein. Ich lasse das Kabel einfach an der Rückwand der Bassbox runterhängen. Am Ende sind 4 mm - Buchsen für den verstärkerseitigen Anschluss angebracht.

Das ist auf jeden Fall die von mir gebaute Box, deren Endmontage am längsten gedauert hat - gut 6 Stunden bis ich fertig war.
ennokin
Stammgast
#45 erstellt: 16. Okt 2020, 14:33
Sehr schickes Duo, um mich mal mit zu loben
Gewinkelte Chinchbuchsen brauche ich auch noch, das sieht einfach professioneller aus, alleine schon wegen dem dickeren Kabelquerschnitt ist es ja anzuraten.
MBU
Inventar
#46 erstellt: 16. Okt 2020, 17:47
sphere



Messung Resonanzfrequenz und Einbaugüte

2_bass_TS
fs=69,9 Hz qtc=0,55



DSP-Einstellungen

Da die Boxen über REW an den Hörplatz angepasst werden muß man hier nicht viel tun.

- Linkwitz-Entzerrer für den Tiefbass
- Tief- und Hochpass setzen
- Pegelangleichung zwischen Bass und Breitbänder

2_DSP



REW-Entzerrung auf den Hörplatz

Zunächst wird die DSP-entzerrte Box mittels einer Wedelmessung gemessen. Dabei wird das Mikrofon am Hörplatz kreisförmig geschwenkt. REW mittelt die Einzelmessungen. Wenn sich an der gemittelten Kurve nichts mehr ändert ist die Messung fertig.

Der Frequenzgang am Hörplatz meiner rechten Box sieht so aus.

010-rechte Box

Jetzt setze ich ein manuelles Filter für die Überhöhung bei 36 Hz.

020-rechte Box mit manuellem Filter

Dann lasse ich REW optimieren und lasse mir die ermittelten Filter anzeigen (rechte Bildseite). Hier prüfe ich, ob REW auch keine Filter mit positivem Gain unterhalb 100 Hz eingefügt hat, denn tieffrequente Raumresonanzen sollte man nicht entzerren, da man hiermit das Problem nur vergößert, auch wenn es vielleicht am Hörplatz besser klingt.

030-Endergebnis

Passt! Das lasse ich so und bin damit fertig.

Weitere Messungen gibt es dann von Ennokins FaST, denn das ist bis auf den anderen Breitbänder im Großen und Ganzen das Gleiche wie meines.
bizarre
Inventar
#47 erstellt: 16. Okt 2020, 18:54
Danke sehr für die Doku ...
Da sollte ich mich endlich auch mal mit REW beschäftigen ...
Hmm, meistens stehen die Boxen nicht symmetrisch zu den Seitenwänden, ergo im Baß recht unterschiedlich . Aber, die könnte man ja individuell entzerren... es wird immer besser
MBU
Inventar
#48 erstellt: 16. Okt 2020, 19:08
Ich habe meine Boxen auch getrennt entzerrt. Oben gezeigt wird die unproblematischere rechte Box, welche quasi in der Mitte der angrenzenden Rückwand steht. Die linke Box macht mehr Probleme im Bass, da diese lediglich 80 cm von der Raumecke entfernt steht.

Edith sagt, daß auch die Linkwitz-Entzerrung beider Boxen aufgrund unterschiedlicher Resonanzfrequenzen und Einbaugüten unterschiedlich ist.

1_bass_TS 2_bass_TS


[Beitrag von MBU am 16. Okt 2020, 19:11 bearbeitet]
MBU
Inventar
#49 erstellt: 18. Okt 2020, 16:20
Bild1

Hi Enno,

war gut, daß du mir die Box zugesendet hattest. Mit den DSP-Einstellungen für die Kugel auf Dreibein (rot) wäre das für die versenkte Kugel (schwarz) nichts geworden.

Vergleich DSP-Einstellungen
Die schwarze Kurve ist zur besseren Ablesbarkeit um 3 dB abgesenkt.

Neue DSP-Einstellungen

Enno_2020_10_18

Nahfeldmessung zwischen den Treibern - Pegel Bass zu BB passt

Nahfeld

Abstrahlverhalten

Winkel

Sonogramm nicht normalisiert

Sonogramm_nicht_normalisiert

Sonogramm normalisiert auf 0 Grad Pegel

Sonogramm_normalisiert

Jetzt muß ich noch die neuen Einstellungen in die minidsp 2x4 HD - Konfiguration eintragen und dann bin ich endlich fertig.


[Beitrag von MBU am 18. Okt 2020, 16:36 bearbeitet]
bizarre
Inventar
#50 erstellt: 18. Okt 2020, 17:14
Hi Michael,
bei deinem Meßaufbau fällt mir auf: ganz ähnliche Boxenständer hatte ich auch mal benutzt.. Dabei gab es 2 Störungen im Fg, passend zu den Abmessungen der Ständer.. Seitdem nehm ich meistens ein DN160 Rohr....
MBU
Inventar
#51 erstellt: 18. Okt 2020, 17:34
Hi Manfred,

mach doch mal Bilder deiner Messaufbauten und poste Messungen, aus denen der Unterschied hervorgeht.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Kugelgehäuse für FE166En von Fostex
Romanshorn am 19.12.2013  –  Letzte Antwort am 23.01.2014  –  11 Beiträge
Wandlautsprecher mit Tang Band W3-315
rowingmax am 19.10.2012  –  Letzte Antwort am 19.10.2012  –  7 Beiträge
Luthien - ein Desktop FaST by MBU
MBU am 20.08.2020  –  Letzte Antwort am 03.04.2021  –  86 Beiträge
Die kleinsten Tang Band Breitbänder wie Tang Band W1-1925S
backmagic am 11.10.2010  –  Letzte Antwort am 12.10.2010  –  2 Beiträge
FAST: Tang Band W8-1772 und Eminence Lab 12
niether_s am 08.09.2012  –  Letzte Antwort am 08.04.2020  –  109 Beiträge
Kloot - fast ein FAST
georgy am 12.08.2011  –  Letzte Antwort am 23.09.2011  –  48 Beiträge
Open Baffle FAST Beratung
M_o_e am 10.08.2014  –  Letzte Antwort am 26.08.2014  –  11 Beiträge
SUCHE: Bauplan zu Tang Band W5-1611SAF
Punchworm am 14.10.2018  –  Letzte Antwort am 22.10.2018  –  51 Beiträge
Standlautsprecher mit Omnes W12.2 und TangBand W3 2141
KungFuAssel am 31.12.2018  –  Letzte Antwort am 24.01.2019  –  28 Beiträge
Lautsprecherprojekt mit Omnes Audio Exclusive 6M, Wavecor TW030WA09
schallwand am 21.03.2019  –  Letzte Antwort am 28.08.2019  –  42 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder913.013 ( Heute: 13 )
  • Neuestes MitgliedWärWolf
  • Gesamtzahl an Themen1.525.418
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.021.929

Hersteller in diesem Thread Widget schließen