Mission Possible - kompakte Mini-TML mit Koax

+A -A
Autor
Beitrag
Con-Hoolio
Inventar
#51 erstellt: 09. Jul 2010, 22:23
Ich denke das mit den zusätzlichen 2 Millimetern kannst Du vernachlässigen. Es stimmt zwar schon, dass sich die Resonanzfrequenz des Gehäuses dadurch rein rechnerisch etwas ändert - diese Änderenungen dürften allerdings nicht hörbar sein.
mbl103
Ist häufiger hier
#52 erstellt: 09. Jul 2010, 22:27

Con-Hoolio schrieb:
Ich denke das mit den zusätzlichen 2 Millimetern kannst Du vernachlässigen. Es stimmt zwar schon, dass sich die Resonanzfrequenz des Gehäuses dadurch rein rechnerisch etwas ändert - diese Änderenungen dürften allerdings nicht hörbar sein.

Meinst du jetzt das tiefere Versenken in die 16er Platte oder eine dickere Platte nehmen?
A-Abraxas
Inventar
#53 erstellt: 10. Jul 2010, 05:38
Hallo,

mbl103 schrieb:
Meinst du jetzt das tiefere Versenken in die 16er Platte oder eine dickere Platte nehmen?

sowohl das eine als auch das andere wäre ok
ICH würde eine dickere Platte für die Front nehmen - dabei kann das Innenleben auch völlig unverändert bleiben, die Box wird damit halt ein klein wenig größer (tiefer).

Viele Grüße
Con-Hoolio
Inventar
#54 erstellt: 10. Jul 2010, 08:18
Zwei Millimeter sind ja auch keine so große Abweichung vom orginalen Bauplan. Eigentlich kann man in fast jeden Bauplan eine Abweichung von 5 % locker tolerieren, ohne dass irgendwelche Unterschiede zu hören sind. Zumindest ist das mein Eindruck.
not0815
Inventar
#55 erstellt: 10. Jul 2010, 09:21

mbl103 schrieb:
Ich habe demnächst auch vor, die Mission Possible zu bauen. Was mir nicht so gefällt, ist das Chassis, das auf diese Weise montiert ein bisschen seltsam aussieht. Die versenkte Montage ist schon OK und handwerklich für mich auch kein Problem. Das Chassis passgenau einzufräsen ist schon eine brauchbare Variante. Ich würde aber gerne 2 mm tiefer fräsen und das ganze mit einem (auf diese Weise wieder bündigen) Rahmen aus Aluminium o.ä. abdecken. Die Schrauben stören mich dabei nicht, ich würde Senkkopfschrauben nehmen und die Aluplatte genauso bohren wie das Chassis, den Zwischenraum mit z.B. Moosgummi ausfüllen und das Chassis mit der Abdeckung zusammen anschrauben.

Spricht etwas dagegen, den Lautsprecher 2 mm tiefer ins Gehäuse zu setzen? Falls ja, dann kam mir schon die Idee, für die Front eine 2 mm dickere Platte zu nehmen, was aber wieder die Resonanzfrequenz des Gehäuses beeinflussen könnte. Was meint ihr dazu?


Ich habe es nicht ausprobiert, aber 2 mm tiefer dürften kaum etwas oder gar nichts ausmachen, sofern nicht eine neue Brechungskante am Rand des Chassis entsteht und der abgerundete Abdeckring nicht oder nicht mehr als ca. 1-2mm über die Sicke hinausragt.

Wie und welche Auswirkungen eine tiefere Absenkung (> 2 mm) des Chassis und der Vorsatz eines dickeren Abdeckring hat, kann nur messtechnisch ermittelt werden.

Die Mission-Possible ist aber keine "High End" Box die jede Änderung verbietet. Die kleinen Abweichungen vom Original (das auf einfachste Nachbaukeit hin gestaltet wurde) werden schon die grundlegenden Qualitäten der Box nicht zerstören.
Bei der o.g. Änderung dürfte die Serienstreuung der Chassis wohl schon größeren Einfluss haben.

@mbl103: Ein kurzer Bericht über das Ergebnis deiner Veränderung wäre sicher auch für andere interessant.

Gruß
Sven
mbl103
Ist häufiger hier
#56 erstellt: 11. Jul 2010, 16:41

not0815 schrieb:
@mbl103: Ein kurzer Bericht über das Ergebnis deiner Veränderung wäre sicher auch für andere interessant.


Werde ich gerne tun, aber das könnte noch ein bisschen dauern. Ich bin derzeit beruflich ziemlich eingespannt, da können durchaus noch einige Wochen vergehen.
GroKo
Neuling
#57 erstellt: 19. Jan 2011, 23:16
Hennef, einen Monat vor Hlg- Abend 2010
Liebe Hi-Forumler,
bevor mich auch das zweite Paar der Mission Possible verlässt Mission Possible fertig !!! – Geburtstagsgeschenk für den Ältesten – will ich mein Versprechen bei Sven einlösen, meinen Fotobaubericht (oder zumindest einige Detailbeschreibungen) einstellen.
Es macht mir immer wieder Spaß im Forum zu stöbern wie neue Ideen zu erhaschen für meine eigenen Projekte. Hier ist die Sprachkultur noch recht in Ordnung.

Als 50-jähriger Förderschullehrer liegt mein großes Interesse in der holztechnischen Verarbeitung der Gehäuse.
Meine Anfänge im LS-Bau liegen gut und gerne 30 Jahre zurück. In den letzten beiden Jahren ist das Interesse mit meinen pubertierenden Schülern wieder aufgeflammt: Nach den Viechern kamen die MP´s und jetzt sind die Mini-Jericho´s dran mit einer ausgeschlachteten TEVION-PC-Quäke (incl. Verstärkung).
Mein Ziel ist es low-Price-LS mit guten Gehäusen zu veredeln, um einen guten Klang bei erschwinglichen Kosten zu erreichen. Dabei will ich meinen Sonderschülern handwerkliche Grundkenntnisse vermitteln, damit sie später zumindest geringe Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben.

Hoffentlich strapaziere ich nicht Eure Geduld mit meiner Vorrede ?!

Über den Superklang der MP ist ja schon häufig berichtet worden, so erklingen sie auch (noch) bei mir – für den Herstellungspreis – hervorragend!!!

FQW - Demoaufbau

Eine geringfügige Anpassung der Höhen – Verwendung des Widerstandes 8,2 zu den vorgeschlagenen 9,1 Ohm parallel zum HT (Premium-Weiche) entspricht einer Absenkung um ca.0,4 dB – machten sie noch etwas ausgewogener. Insbesondere die räumliche Abbildung, ihr Live-Charakter und der trockene, erstaunlich tief reichende Bass wird auch von meinen Kollegen bewundert.

MP - Beta-Version FQW

Beim Anschlagen eines Kontrabasses – bin Jazz-Fan - schauerts mich immer ´mal wieder den Rücken ´runter, hua!!!

Mission Possible - nacktes Innenleben

Lediglich mein Denon Class-A Vollverstärker – mit einer Ausgangsleistung von 2 x 135 DIN-Watt an 4 Ohm bringen die Schwingspulen schon ´mal zum Anschlag bei allerdings respektabler Lautstärke.

Mission Possible - High Tech Innereien

Der Aufbau der Gehäuse lief nach Sven´s Plan bis auf eine größere Holzstärke von 18 mm – Resonanzen auf Nummer sicher! – und damit angepassten Plattenmaßen, außen wie innen. Die sog. RAMPA-Muffen – jetzt auch mit Schlitz nach unten! – dienten zur reversiblen Gehäuseabdichtung bei den Dämmungsversuchen.
Insbesondere die Bearbeitung der Schallwand forderte etwas Aufwand, der sich aber im Finish ausgezahlt hat. Hier die Details (teilweise in vorausgegangenen Beiträgen schon angesprochen):
1.Frässchablone für das bündige Einlassen des LS-Korbflansches[/b];

Mission Possible - Frässchablone für den LS-Korb

dies war im Nachhinein betrachtet recht einfach: Korbumriss abzeichnen und aussägen! Man nehme den Chassisrahmen, gebe den Abstand des Kopierrings (Ringaußenkante bis vordere Fräserkante) plus ca. 2 mm Spielraum hinzu - zur späteren Zentrierung der Schraubenlöcher -.

Mission Possible - Fräsen mit Schablone und dem Kopierring

Dann zeichne man den erweiterten Korbumriss auf eine 3 mm dicke Holzplatte ab – Kopierringüberstand über der Gleitfläche + 1 mm Zugabe -. Verwendet man eine Holzplatte mit Schallwandabmessungen und positioniert den Chassisausschnitt wie in der Bauanleitung, so hat man auf der Schablonenrückseite die asymmetrische Position für den zweiten LS. Nur die schmale seitliche Auflage der Fräse auf der dort schmalen Schablone ist etwas kippelig. Dieses Problem lässt sich aber durch ein Paar `Ohren´-Erweiterungen der Platte beheben, was sich leider erst hinterher als sinnvoll erwies.
Besonders, wenn man plant weitere MP-Modelle zu bauen, lohnt sich dier Aufwand zur Herstellung der Schablone.

2.Abschrägung des Lochrandes: damit das Chassis auch nach innen `atmen´ kann, möglichst wenig Luftverwirbelungen und –stau entstehen können, wurde parallel zu den Luftöffnungen des Chassis die Holzkante mit einer Raspel ca. 45° abgeschrägt (genügend Fleisch für die Einschlagmuttern stehen lassen!).

Mission Possible - Abschrägung der Chassis-Öffnung Mission Possible - Abschrägung der Chassis-Öffnung

3.Ziernut: zur Trennung der unterschiedlichen Oberflächenveredlungen - Lack und Furnier - wurde mitten in der Klebenaht oben und vorn eine 1,5 mm tiefe Fuge gefräst. Sie hilft später beim Ablängen des Furniers und zaubert einen sauberen Lackabschluss.

Mission Possible - Kantenabrundung und Ziernut

4.Kantenabrundung: Mit großem Radius – R = 19 mm – wurden die Seiten- kanten bearbeitet. So wird in Verbindung mit dem seitlich nach vorn gezogenen Furnier eine besonders `schlanke Figur´ erreicht (zur Steigerung des WAF dringend empfohlen!!!). Dies soll auch gut zur Schallablösung von der Front sein!

Bei der Oberflächengestaltung sollte eine Kombination aus Holz(-Furnier) und Stein (mit Graniteffektlack) ein modernes, elegantes Image erzeugen. Dekorversuche mit Esche, auch weiß lasiert zeigten ein eher langweiliges Bild.

Mission Possible - Furnier natur, weiß lasiert oder geölt

Der von meinem Ältesten gewünschte Outlook in Mahagoni natur, geölt in Kombination mit Granit zeigt einen schönen Kontrast. Der Junge hat Geschmack! (Von wem er den wohl hat ???) Mein Favorit war jedoch ein eher cooleres Finish in Nussbaum weiß lasiert und Granit - bis demnächst, wenn ich mir ´mal was gönne -.
Aber: Der Weg ist das Ziel.
Die Reihenfolge der Arbeitsgänge: Aufrollen einer schwarzen Grundierung (Abtönfarbe) auf die Flächen, die später mit Granitlack besprüht werden. Dadurch verringert sich der Bedarf - und die Kosten - an Sprühlack enorm!
Es folgte das Aufbügeln des Schmelzklebefurniers.

Mission Possible - Furnieren geht sogar um die Ecke

Zur Vorbereitung des Furniers wurde mit einem feuchtwarmen Lappen die abzurundenden Stellen gewischt und vorsichtig angedrückt, damit vorbebogen. Mit meinem alten Rowenta-Ski-Reisebügeleisen klappten auch die kleinen Rundungen mit etwas Feingefühl erstaunlich gut. Man muss beachten immer in Faserrichtung zu bügeln, damit das Furnier an den Rundungen nicht reißt (Furnierstärke keine 0,4 mm!).

Mission Possible - fertig aufgebügeltes Furnier

Selbst die oberen abgerundeten Ecken ließen sich mittels Einschneiden in Form bringen. So wurde jede Seite aus einem Stück aufgebügelt, selbst die scharfen Kanten. Nach dem Feinschliff mittels 180er Schleifpapier und Auftragen des Holzöls ist die Wirkung nahezu perfekt.
Genaues Abkleben mit Tesakrepp leitet den letzten Schritt ein: Das Aufsprühen des Graniteffektlacks – 1 Dose für 15 € reicht -. Selbst die TML-Öffnung lässt sich so gut einsprühen. Wenn man zuvor die Grundierung auch dort aufgetragen hat, wird selbst der schmale Gang granittig.

Mission Possible - fertig lackiert und geölt

Ganz ehrlich: Die Bearbeitung des Bodens habe ich mir gespart. Der bleibt roh.
Als Letztes noch die LS-Abdeckung: Lange überlegt, wie ich einen möglichst zierlichen aber trotzdem effektiven Schutz hinbekomme, habe ich auf ein Fliegengitter mit Wabenstruktur – nicht dehn- und zerrbar, also formstabil – zurückgegriffen.

Mission Possible - Lautsprecherabdeckung

Dieses wurde auf einen 1 mm-starken Schweißdraht – zu einem Ring zusammengelötet – aufgezogen, indem ich es mittels eines dünnen Deko-Drahts `vernäht´ habe. Der Ring wurde ich an die Chassis-Schrauben angepasst. Deren Schraubköpfe habe ich durch Unterlegscheiben so weit herausbefördert, dass das Gitter – über die Inbusschrauben gezogen - mit minimalem Abstand über dem Hochtöner schwebt, c´est ça.

Na ja, nun ist es doch schon Mitte Januar mit dem sukzessiv geschriebenen Bericht geworden. Nichtsdestotrotz, jetzt muss er ´raus!!

Missin Possible - auf 30 Jahre alten Isophon 3-Wege Boxen


Mit herzlichen Grüßen an alle interessierten Forumler
und besten Dank an Sven für seine Unterstützung

Jörg
grevenbroicher
Ist häufiger hier
#58 erstellt: 20. Jan 2011, 12:31
Hi Jörg, herzlichen Dank für diesen tollen Bericht.
Schön zu sehen, wenn jemand gut dokumentiert, sein Handwerk versteht und andere noch dabei lernen können.
Dieser Baubericht sollte auf die Seite des Themenerstellers not0815 verlinkt werden
Auf jeden Fall macht der Beitrag Laune, mir mal endlich neue Lautsprecher für den PC zu bauen und den Plastkmüll aus dem Computerladen zu entsorgen.
not0815
Inventar
#59 erstellt: 20. Jan 2011, 13:25
Hallo Jörg,
es freut einen, wenn meine Mission Possible noch immer solchen Anklang findet. Danke für Deinen schönen Baubericht.

grevenbroicher schrieb:
Dieser Baubericht sollte auf die Seite des Themenerstellers not0815 verlinkt werden :D

Mission Possible Original Beschreibung/Bauanleitung

Und umgekehrt habe ich es mir bereits auch erlaubt...

Gruß
Sven


[Beitrag von not0815 am 21. Jan 2011, 01:19 bearbeitet]
grevenbroicher
Ist häufiger hier
#60 erstellt: 20. Jan 2011, 14:00
Mich würde mal interessieren, ob man die TML-Öffnung eigentlich auch nach unten legen kann - entsprechender Umbau innen, bei Einhaltung aller Abstände und Längen, natürlich vorausgesetzt.
Ich habe bisher nur einmal eine TML gehört, was recht beeindruckend war, und die hatte den Ausgang halt unten auf der Frontseite.
not0815
Inventar
#61 erstellt: 20. Jan 2011, 16:21

grevenbroicher schrieb:
Mich würde mal interessieren, ob man die TML-Öffnung eigentlich auch nach unten legen kann - entsprechender Umbau innen, bei Einhaltung aller Abstände und Längen, natürlich vorausgesetzt.
Ich habe bisher nur einmal eine TML gehört, was recht beeindruckend war, und die hatte den Ausgang halt unten auf der Frontseite.


Wiso umbauen? Stell die Mission-Possible (MP) doch einfach auf den "Kopf" und schon ist der Port unten. Das Abstrahlverhalten ändert sich kaum (es sein denn man stellt die MP direkt kopfherum auf den Boden). Ob eine andere räumliche Lage von Chassis und Port zu gleich guten Ergebnis führen kann, läßt sich nur durch einen entsprechenden Versuch klären. Aber aufgrund der relative hohen fb der MP sollte der Port nicht allzu weit vom Chassis entfernt sein.

Ansonsten andere TML andere Portlage, siehe z.B. hier
Jede Lösung hat sein für und wider...
grevenbroicher
Ist häufiger hier
#62 erstellt: 20. Jan 2011, 17:14

not0815 schrieb:
Stell die Mission-Possible (MP) doch einfach auf den "Kopf" und schon ist der Port unten.


Ja, aber dann wäre auch das Chassis unten.


not0815 schrieb:
Aber aufgrund der relative hohen fb der MP sollte der Port nicht allzu weit vom Chassis entfernt sein.


Ok, ich dachte, die Anordnung des Ports würde keine so große Rolle spielen und sich im Bassbereich eher besser auswirken, wenn dieser eher weiter vom Treiber entfernt ist und sich unterhalb befindet. Aber Du hast die MP ja mit großem Aufwand berechnet und hier zählt das Ergebnis.

Ich mache aber mal eine Zeichnung anhand Deines Aufbaus der MP und stelle das hier ein, evtl. passt die Idee ja auch nicht zum Bauvorschlag, aber mich würde Deine Meinung interessieren. Grüße aus Grevenbroich vom Rainer.


[Beitrag von grevenbroicher am 20. Jan 2011, 17:15 bearbeitet]
hifi-r2d2
Hat sich gelöscht
#63 erstellt: 22. Sep 2012, 21:21
hallo,
ich lese im hififorum schon lange mit. nun hat mich diese box dazugebracht mich auch anzumelden.
wo gibt es den bausatz der mission possible zu kaufen?
danke
hifi-r2d2
Schleusser
Stammgast
#64 erstellt: 05. Okt 2012, 06:29

hifi-r2d2 schrieb:
hallo,
ich lese im hififorum schon lange mit. nun hat mich diese box dazugebracht mich auch anzumelden.
wo gibt es den bausatz der mission possible zu kaufen?
danke
hifi-r2d2

Hallo,

den Bausatz gibt es imo nicht, das musst du dir schon selber zusammenstellen und löten.

Die vollständige Anleitung findest du wie schon vom TE beschrieben unter
http://winboxsimu.de/reload.html?Boxen13.html auf dessen Homepage. Die kannst du dann auch gleich noch lesen...

Wenn du was fertiges willst musst du auch bei fertig gucken:

Needle mit dem Mission Coax: Needle CX
oder als Sat ohne TML: Needle CX Sat
Oder was ganz Seltsames: Darling

Ob die besser oder schlechter klingen? Keine Ahnung...

Gruss
not0815
Inventar
#65 erstellt: 04. Mai 2014, 21:56
Hi,
das Mission CP-10X Chassis für die Mission Possible ist z.Z. zum Sonderpreis von unter 10.-€ zu erhalten ist, siehe lautsprechershop.de (etwas nach unten scrollen) .
Preiswerter kann man kaum zu einer sehr ordentlichen Box gelangen

Gruß
Sven
hegrü
Neuling
#66 erstellt: 11. Mai 2014, 09:01
Servus,

bin ned wirkl. neu, hab aber glaub ich noch nix geschrieben und sowieso vergessen, dass ich hier schon gemeldet bin , naja, bin auch ned mehr der Jüngste

Also erst mal ein "Servus" in die Runde

Da mir das Gequäke und die Sprachunverständlichkeit unseres Fernsehers zunehmend den Nerv raubt, hab ich nach Jahren beschlossen wieder mal ne Box(en) zu bauen und bin bei Strassacker auf den Angebots-Mission-Coax aufmerksam geworden und hab mal sicherheitshalber 5 Stück geordert

Nach ewigem Kramen in meinen K+Ts hab ich dann den Test gefunden.

Da mir der Hochtonanstieg, grad weil ich ja für Surround plan, überhaupt nicht gefällt, bin ich auf Svens Seite (not0815) gestossen, die mir sehr gut gefällt.

Nu meine Frage.
Da ich ja das Ganze mit Sub plane, ich hab noch so`n 80-kg-Teil mit nem Mivoc Titan-Treiber und nem Reckhorn Subwoofer-Verstärker rumstehn, stellt sich mir die Frage, ob ich die MP auch geschlossen mit ca. 5l bauen kann, unter der Verwendung der Premium-Weiche.
Bräucht ich dann wahrsch. noch nen Hochpasskondesator, weil die 5l viel zu wenig Volumen sind.
Hab das mal in der HH nachgeschlagen

Grüsse Hermann
not0815
Inventar
#67 erstellt: 11. Mai 2014, 13:22

hegrü (Beitrag #66) schrieb:


Nu meine Frage.
..., ob ich die MP auch geschlossen mit ca. 5l bauen kann, unter der Verwendung der Premium-Weiche.


Die Frequenzweichen der MP sind unter Berücksichtigung der kokreten Schallwandmaße und der Einbauposition des Chassis entwickelt. Jede Änderung der Schallwandmaße und/oder der Einbauposition hat Einfluss auf die Schallabstrahlung und damit auf die Auslegung der Weiche. Wenn jedoch die breite der Schallwand und die Chassisposition nicht wesentlich (+/-10%) verändert und die "neue" Schallwand nicht quadratisch wird, sollten sich die Abweichungen in Grenzen halten. Genau läßt sich die jedoch nur durch eine Messung am kokreten Objekt beanworten.

Bei Nutzung CP10x als Satellit in 5 l CB sollte direkt vor dem TMT ein Elko mit ca. 133µF geschaltet werden, die Box läuft dann etwas bis ca. 80 Hz hinab.

Gruß
Sven
hegrü
Neuling
#68 erstellt: 13. Mai 2014, 17:25
Servus,

schon mal Danke.

80 Hz is nat. ideal

Dass in die Frequenzweiche das Alles mit einfliesst is mir klar
Ich hätt die MP halt unten etws gekürzt.

Aussermittige Chassis gefallen mir zwar ned wirklich, aber wenns dem Klang dient.

Die Frage is nur, wo setz ich beim Center das Chassis hin

Grüsse Hermann
nemmel
Neuling
#69 erstellt: 11. Jun 2014, 10:11
Hallo Sven und alle anderen,

bin vor kurzem auf den tread gestoßen und hab mir gedacht, bei dem Angebot von Strassacker kann man ja nicht so viel falsch machen....
und zur not kommen die Dinger aufs Kloo

Bastelkiste gewühlt, Reste dazu bestellt, Überlegt... OK Hochtonanpassung muss auch rein und die Weich definitiv in der Premiumversion, da die Bastelkiste noch genug auf Vorrat hatte.

Na ja, und dann hat`s mich doch gestört das ich erst mal nur einen Rohbau wollte und so bin ich in den Baumarkt und hab mir Holz geholt. MDF und für die Seiten Eichen Leimholz. Sicher ist sicher, den wenn die was taugen, sollen die ja auch ins Wohnzimmer passen. Den Mittelteil hab ich mit Leder bezogen und die Rückwand demontierbar gestalltet.

Der Bau ging dank der vorzüglichen Anleitung schnell und unkompliziert, und als die Boxen dann fertig standen war ich doch überrascht. Sehen echt gut aus...
Aber der Treiber benötigt doch noch eine Abdeckung....
Da ich noch ein Stück 3mm Starkes dünn MDF hatte, hab ich mir daraus Rahmen geschnitten und diese schwarz lackiert. Bespannstoff hatte ich noch und das ganze mit Gütermann HT2 Stoffkleber aufgeklebt.
Magneten auf die Schrauben des Chassis gesetzt und das Ganze mit Sekundenklebergel aufgesetzt. Fertig!

Nun an den Amp (L15D Selbstbau mit ca150Watt) und Musik druf....

Hä... Wat is dat den???? die ham doch nur fast nix gekostet.... Dat is ja ma geil....
und so weiter und so weiter...
Ne, die besten Boxen der Welt sind das nicht. Aber wenn man Lautsprecher bis ca. 800,-€ damit vergleicht, und da können die kleinen locker mithalten, ist das denke ich mehr wie gelungen!
Vor allem was die echten Bass machen ist unglaublich.

Klasse Entwicklung und absolut zu empfehlen!
Nachbauen!

und hier ein paar Bilder

1 2 3 4 5 6 7 8

Liebe Grüße aus Kassel

Carsten
not0815
Inventar
#70 erstellt: 12. Jun 2014, 05:45
Hallo Carsten,

schick geworden deine Mission Possible und ein netter Bericht.

Mir ist aufgefallen, dass auf deinen Bildern das Chassis um 90° verdreht eingebaut ist.

Alle Messung wurde mit "symmetrischer" Lage der HT (HT-Dreieck nach oben) gemacht.


Ob sich der Klang durch deine Anordnung negativ verändert (z.B. in der räumlichen Darstellung) kann hier mangels Test nur vermutet werden. Drehe die Chassis doch einfach mal 90° im Uhrzeigersinn und höre sie Dir dann an.

Gruß
Sven
nemmel
Neuling
#71 erstellt: 12. Jun 2014, 08:31
Hallo Sven

Oh ja, da hast du recht. Ich werde das mal probieren und bescheid geben ob sich was ändert.

Danke

Carsten
nemmel
Neuling
#72 erstellt: 17. Jun 2014, 16:56
Hi,

Töner gedreht...
gehört...
unterschied gering bis nicht vorhanden...
auf jeden fall für meine Holzohren...

Gruß

Carsten
chromfunke
Neuling
#73 erstellt: 10. Aug 2014, 07:05
Hallo, ein großes Dankeschön an den Entwickler der Mission Possible. Besonders dafür, dass er alle benötigten Unterlagen so ausführlich und kostenfrei zur Verfügung stellt. Ich habe mir die Lautsprecher auch gebaut und muß sagen, dass ich sehr zufrieden mit ihnen bin.

Sie benötigen einen kräftigen Verstärker und man sollte schon in einiger Entfernung Musik hören und nicht direkt davor sitzen. Dann kommt die überzeugende Räumlichkeit richtig zur Geltung und der Bass ist auch super. Es macht richtig Spaß die Teile zu hören. Wollte sie eigentlich verschenken, aber jetzt haben sie einen Platz bei mir im Wohnzimmer bekommen:)

Besonders gefällt mir ''ship of fools'' von Robert Plant auf ihnen, das ist einfach der Hammer und man denkt, es stehen irgendwo noch andere Boxen rum, aber es sind wirklich nur die Mission Possible.

Optisch habe ich mich von nemmel inspirieren lassen, das heißt, ich habe sein Design geklaut, weil es mir einfach so gut gefallen hat.

So nun zu den Daten:

habe mich für die teurere Weichenvariante entschieden und sie auf Streifenrasterplatine gelötet.

20140730_191627


Die Weiche ist auf der verschraubbaren Rückseite befestigt, so dass ich später wieder herankomme.


20140730_121116



Der Mittelteil ist mit Leder aus dem Buchbinderbereich beklebtes MDF

Auf der Schallwand sind zwei Visaton Rahmendübel, für die Chassis Abdeckung.


20140730_191845





Nadelfilz aus dem KFZ Bereich/ Polyesterstreifen


20140804_204258


Die Seitenteile sind aus Leimholz Buche, welches ich mit Holzöl Skyd von ikea geölt habe.



Die Frontplatte ist mit Akustikstoff bespannt.



20140807_173119





20140807_173141




Die Rückwand ist verschraubt. Auf den Photos wirken die Boxen schief, durch die Perspektive. Sind sie aber nicht:)


Ein großes Dankeschön an die Vorposter, für die vielen nützlichen Hinweise.


Am Ende bin ich so preislich für alles drum und dran bei 160 Euro für beide Boxen gelandet. Da ist aber alles drin, Leim, Terminals, Leder, Schrauben....


Für den Preis sind sie aber top und sie werden wohl noch eine Weile mein Wohnzimmer schmücken dürfen.


20140807_173114
sayrum
Inventar
#74 erstellt: 10. Aug 2014, 08:52
Hey chromfunke
Toll geworden deine LS!
Insgesamt sehr stimmiges Bild und die Abdeckungen lassen das ganz noch harmonischer aussehen.

Wie hast du das Leder draufbekommen?

Gruß
chromfunke
Neuling
#75 erstellt: 10. Aug 2014, 09:56
Danke.

Das MDF habe ich vor dem Zusammenleimen mit so dünnem Leder beklebt. Das Leder ist eigentlich für Bücher, eignet sich aber sehr gut dafür, da es sehr dünn und schön strukturiert ist.

Das Leder ist mit Holzleim (Ponal Express) aufgeklebt und mit dünnen Brettchen und Schraubzwingen verpresst. Vorher den Leim gleichmäßig aufstreichen. Das hält super fest und lässt sich nicht mehr lösen, ohne das Leder zu zerstören. Die überstehenden Kanten dann mit einem Cuttermesser abschneiden.

Die Außenseiten der Box habe ich ein zwei Millimeter größer zuschneiden lassen so, dass ich das Leder bündig abschließen lassen konnte.

Das geölte Buchenholz passt ganz gut dazu, das Leder habe ich auch leicht geölt un wieder gut abgewischt.
Unter die Abdeckung, die mit Visaton Rahmendübeln befestigt ist, ist noch Filz (für Stuhlbeine) geklebt, dass die Abdeckung schön sauber anliegt.

Werde das Design demnächst auch mal am kleinen Bretterhaufen probieren, den ich dann verschenke.
Die Mission Possible gebe ich nicht wieder her


[Beitrag von chromfunke am 10. Aug 2014, 09:58 bearbeitet]
nemmel
Neuling
#76 erstellt: 20. Aug 2014, 11:02
Hallo

nach dem ich jetzt eine ganze weile mit den Lautsprechern höre, mal ein kurzes Langzeit Fazit:

Die Lautsprecher sind so gut entwickelt, sehr linearer Frequenzgang in der höchsten Ausbaustufe! Und das hört man! Es nervt auch nach 6-7 Stunden Musik hören nichts!
Und ich denke oft: Geil wie komplett die Spielen, was hör ich als nächstes? Und durch die Abstimmung geht alles: von Klassik, Jazz, Rock & Roll, Hardrock, Metal, Deathmetal, Prog in alle Spielarten bis Electro.

Ich betone ausdrücklich: Das ist nicht die beste Box des Planeten!
aber sie gehört definitiv zu den komplettesten Lautsprechern! Wenn man auf die Ausgaben schielt um so mehr. Die Dinger bleiben!

Top Arbeit! Vielen Dank fürs Teilen
und kurz vor Weihnachten kommt eine sehr eigene Interpretation des Lautsprechers...

Gruß

Carsten

P.S. Hey chromfunke, find ich cool das dir das Design gefallen hat...


[Beitrag von nemmel am 20. Aug 2014, 11:05 bearbeitet]
mad_bat
Ist häufiger hier
#77 erstellt: 21. Aug 2014, 11:49
Hallo,

eine frage an den Erbauer der MissionPossible:
Da ich bei Strassacker zugeschlagen hab und das Chasis für 9.50€ bekommen, wollte ich den Preis niedrig halten. Ich hab jetzt mal Intertechnik durchforstet und die rollenkernspulen nicht mit passender ohmzahl (nicht mal ansatzweise) oder nur sehr teuer, gefunden. Kann man auch Rohrkernspulen verwenden? die gibts mit passendem Innenwiderstand. Die glatten Elkos wolte mit Intertechnik auch nicht mit passender Kapazität geben. Kann ich raue Elkos nehmen?

Danke schonmal für die Antwort

MFG
Laurin


[Beitrag von mad_bat am 21. Aug 2014, 13:05 bearbeitet]
sayrum
Inventar
#78 erstellt: 21. Aug 2014, 13:18
Hey mad bat,
interessante (preiswert + niedrigohmig) Pilzkernspulen gibt es bei ehighend.de

mad_bat
Ist häufiger hier
#79 erstellt: 21. Aug 2014, 13:22
na, die von intertechnik würd ich schon gern mehnem, wenn ich das ding baue... ist aber nicht eilig, hab noch was anderes am laufen zur zeit... nur könnte ich bei intertechnik gleich alles bestellen.
ich würde ja auch glockenkern nehmen, aber die gehen ja schnell in die sättigung und die MPs brauchen ja viel leistung.
meine frage war, ob ich mir irgendwelche anderen probleme einhandele, wenn ich eine andere bauart nehme, bei den spulen.
nemmel
Neuling
#80 erstellt: 21. Aug 2014, 15:29
ich hab bei meiner überall Luftspulen benutzt, bestellt über:
http://ehighend.de/s...b75ce83617ea60e85339
funktioniert wunderbar!
Gruß

Carsten
not0815
Inventar
#81 erstellt: 21. Aug 2014, 22:39

mad_bat (Beitrag #77) schrieb:
Ich hab jetzt mal Intertechnik durchforstet und die rollenkernspulen nicht mit passender ohmzahl (nicht mal ansatzweise) oder nur sehr teuer, gefunden. Kann man auch Rohrkernspulen verwenden? die gibts mit passendem Innenwiderstand. Die glatten Elkos wolte mit Intertechnik auch nicht mit passender Kapazität geben. Kann ich raue Elkos nehmen?


Hi,

(fast) alles zur Mission Possible (MP) - auch zur empfohlenen Qualität der Weichenbauteile - ist auf meiner Web-Site www.winboxsimu.de/Boxen13.html zu finden.

Die Gleichstromwiderstände der Spulen sollten grundsätzlich nicht wesentlich mehr als +/- 30% vom angegebenen Wert abweichen. Bei der MP können durchaus auch Rohrkernspulen verwendet werden. Da die maximale Leistungsaufnahme der MP nicht allzu hoch ist, besteht auch keine all zu große Gefahr der Sättigung von kleineren Kernspulen.

Der "Klang" von Kondensatoren wird oft völlig übertrieben eingeschätzt. Selbst im Hochtonbereich lassen sich bipolare Elkos verwenden und im TT und MT Bereich auch durchaus rauhe bipolare Elkos. Wichtig ist nur, dass die tatsächlichen Werte nicht mehr als +/- 10% vom angegebenen Wert abweichen. Rauhe bipolare Elkos haben i.d.R. eine recht große Toleranz (+/- 20%).

Im übrigen gibt es noch andere preiswerte Bauteillieferanten

Gruß
Sven
SnowWhite
Hat sich gelöscht
#82 erstellt: 26. Aug 2014, 16:21

Der "Klang" von Kondensatoren wird oft völlig übertrieben eingeschätzt.
Jo...


Im übrigen gibt es noch andere preiswerte Bauteillieferanten
Wo denn, ich bräuchte ein paar Spulen

btw: WBS ist sehr schön, ich mag das, da deutlich einfacher zu bedienen als BoxSim... den bafflestep "denke ich mir halt immer d
azu" ;-) oder kann es das inzwischen?


ship of fools
ein geiler song!!

Sieht nach einem tollen kleinen speaker aus!


[Beitrag von SnowWhite am 26. Aug 2014, 16:21 bearbeitet]
not0815
Inventar
#83 erstellt: 26. Aug 2014, 23:02

SnowWhite (Beitrag #82) schrieb:

Im übrigen gibt es noch andere preiswerte Bauteillieferanten
Wo denn, ich bräuchte ein paar Spulen :D


siehe z.B. mal hier unten unter Bezugsquellen.
silver955
Neuling
#84 erstellt: 13. Sep 2014, 11:57
Hallo an alle,

bin selbst ein großer DIY-Fan (mehr oder weniger erfolgreich ) und als ich die Mission Possible gesehn hab wollt ich sie sofort bauen. Ich habe noch nie vorher einen Lautsprecher gebaut oder auch mit den verwendeten elektronischen Bauteilen gearbeitet aber mit Anleitung und Nachbau-Dokumentation der anderen user hier (Vielen Dank an dieser Stelle an Sven und alle die ihren Nachbau reingestellt haben) schien das alles im Bereich des Möglichen. Als armer Student hab ich mich für die Low-Cost Variante entschieden (auch weil der Schaltplan(?) recht einfach aussah).

Gehäuseaufbau verlief relativ problemlos, musste 19mm MDF verwenden da der Baumarkt nur 12 und 19mm hatte. Dann hab ich mich mal ans löten gemacht. Ich weiß jetzt nicht ob ichs richtig gemacht habe, aber als ich die Chassis angeschlossen hab, kam die Musik (erkennbar) aus dem Lautsprecher, wenn auch ziemlich 'flach' (es klang wie aus den Lautsprechern eines 100€ Smartphones). Ich dachte das würde sich ändern sobald ich alles ins Gehäuse bauen würde, was allerdings nicht so war.

Jetzt sitze ich hier und bin am verzweifeln...

Als wahrscheinlichste Fehlerquelle sehe ich mich selbst (Löten der Weiche). Etwas anderes das mir aufgefallen ist, ist dass in der Einkaufsliste für die Low-Cost Version eine Rollkernspule mit 0,4Ohm angegeben ist, im Schaltplan jedoch mit 1 Ohm (wenn ich das Symbol richtig gedeutet habe..).
Vielleich liegt das Problem auch bei meinen Spulen, ich hab folgende Spulen bestellt: http://www.lautsprechershop.de/index_hifi_de.htm
Ein weiteres Problem könnte mein Verstärker sein (http://www.amazon.de/LP-2020A-Tripath-Hallo-Fi-Mini-Verst%C3%A4rker-Netzteil/dp/B009GELVF4)

Jetzt noch meine Weiche, hab leider keine Kamera verfügbar, abgesehen von der Laptop webcam... also hab ich meine Weiche mal aufgezeichnet, hoffe so ists halbwegs verständlich.

Weiche

Kann mir jemand sagen was ich falsch mache?

Vielen Dank im Voraus!
not0815
Inventar
#85 erstellt: 13. Sep 2014, 12:57
Hi,

die MP mit low-cost-Weiche klingt zwar deutlich schlechter als die anderen, insbesondere im Vergleich zur Premium Version, aber so mies wie von dir geschildert ("...klang wie aus den Lautsprechern eines 100€ Smartphones...") nun auch wieder nicht.

MP mit  Low-cost-Weiche

Ich vermute, dass Du die Anschlüsse für den TMT und HT verwechselt hast. Ferner überprüfe die korrekte Polung der beiden Anschlüsse.

Im übrigen könnte die sehr stark ansteigende Impedanz (ca 3.9kHz) für den Tiefpassfilter von Digitalamps problematisch sein. Zur Glättung dieser Reso kann man parallel vor die Weiche und nach der Verstärker einen sog. Saugkreis, der aus einen Widerstand, einer Spule und einem Kondensator in Reihe besteht, schalten. Die Werte R = 18 Ohm 5W, L = 0,33mH (0,7mm), C = 6,8 µF.

imp-eq_mp-lowcost

Ein Verlustwiderstand der TMT TP-Spule von bis zu 1 Ohm ist unproblematisch.

Gruß
Sven


[Beitrag von not0815 am 13. Sep 2014, 13:05 bearbeitet]
silver955
Neuling
#86 erstellt: 13. Sep 2014, 13:17
Hi Sven,

Jaaa ich hab HT und TMT vertauscht danke danke danke ich dachte schon die stundenlange Arbeit umsonst!

Schien mir logisch der Anschluss vom schweren Teil hinten zur größeren Membran gehört.. scheinbar doch nicht (oder hab ich jetzt wieder alles falsch verstanden?)

Ok klingt super nochmal vielen, vielen Dank für die Hilfe und den Bauplan!

Gruß
peterpantau
Stammgast
#87 erstellt: 18. Jan 2015, 18:45
Hey,
leider liefert meine neu erworbene LED-Glotze ziemlich miserablen Klang.
Auf der suche nach etwas brauchbarem fand ich hier die MP.
Dazu hätte ich jedoch zwei fragen:
1. kann ich die MP's liegend Betreiben?
2. kann ich die MP's als Sound-Base missbrauchen?
Das Problem liegt daran das die Glotze also auch die MP's im Schrank stehen (bzw. liegen) müssen.
Bin dankbar für konstruktive Ideen.

Grüße
peterpantau
not0815
Inventar
#88 erstellt: 18. Jan 2015, 20:15
Hallo,

da die MP mit einem Koaxialchassis bestückt ist, hält sich die Änderung des Klangs bei liegenden Betrieb (Chassis ggf. um 90° dehen) in Grenzen. Der sog. Baffle Step wird aufgrund einer etwas längeren horizontalen Schallwandbreite etwas tiefer einsetzen, was ohne Änderung der Weiche einen minimal lauteren unteren Mittelton und oberen Grundton zur Folge haben kann. Bei "voillständigen Einbau" der MP in eine Schrankwand wird dieser Effekt deutlich stärker ausgeprägt. Durch die Vergrößerung der Schallwand ändert sich auch die Reflexion in den Raum, dies führt u.a. zu einer anderen "räumlichen" Wahrnehmung. Wirklich schlecht werden aber zwei liegend betriebene MP nicht klingen. Angesichts der sehr geringen Erstellungskosten ist ein Versuch ja keine wirkliches finanzielles Wagnis.

Try it raucher

Gruß
Sven
peterpantau
Stammgast
#89 erstellt: 31. Jan 2015, 18:40
Hey,
die notwendige Bauelemente habe ich so weit zusammen, das ich mit dem Bau anfangen könnte.
Aber, mir ist aufgefallen das der von mir bei Unserem Haus- und Hoflieferanten bestellte Dämmfilz
15-mm anstatt der geforderten 10-mm aufweist.
Daher die Überlegung den Innenvolumen anzupassen - um den Verlauf der Line nicht einzuengen oder Spielt das keine so große rolle?

Grüße
peterpantau
not0815
Inventar
#90 erstellt: 31. Jan 2015, 19:51
Die Stärke des Nadelfilz ist in weiten Grenzen einsetzbar, 10-20 mm unterscheiden sich kaum. Entscheidend ist egentlich die Masse und diese ist bei handelsüblichen Filz in 10-20mm Stärke meist sehr ähnlich. Die unterschiedlichen Stärken entstehen durch abweichend starke Verpressung des Materials. Kurz gesagt: Nimm deinen 15 mm Filz und baue das Gehäuse nach Plan.

Gruß
Sven
sayrum
Inventar
#91 erstellt: 12. Mrz 2015, 15:18
Hey,
nun habe ich meine MP auch endlich fertig und bin überrascht vom Klang

Hier am finalen Wirkort:
MP Final

Schlicht in Weiß mit empfohlener Moosgummiunterlage für den Koax
MP Detail

Mit der Wand im Rücken für die Größe beängstigender Bass!
Sogar Drum'n'Bass ist machbar, da hubt die Membran allerdings schon heftig

Dank an not0815 für Entwicklung und Hilfe

Neben dem erwähnten Bass bin ich überrascht wie sich die Musik von den MP löst, hatte ich bei dem preisgünstigen Chassis nicht in diesem Maße erwartet.

Gruß
Black-Devil
Inventar
#92 erstellt: 14. Mrz 2015, 09:16

not0815 (Beitrag #88) schrieb:
Hallo,

da die MP mit einem Koaxialchassis bestückt ist, hält sich die Änderung des Klangs bei liegenden Betrieb (Chassis ggf. um 90° dehen) in Grenzen. Der sog. Baffle Step wird aufgrund einer etwas längeren horizontalen Schallwandbreite etwas tiefer einsetzen, was ohne Änderung der Weiche einen minimal lauteren unteren Mittelton und oberen Grundton zur Folge haben kann. Bei "voillständigen Einbau" der MP in eine Schrankwand wird dieser Effekt deutlich stärker ausgeprägt.


Hi Sven,

dem sollte man doch eigentlich mit einer etwas hochohmigeren (und damit billigeren) Spule im TMT-Zweig ein Stück weit entgegenwirken können, oder?
Timmi hat das bei seinem Cumulus-Center so gemacht wenn ich mich nicht täusche.

Da ich auch noch zwei der Coaxe habe, werden die wohl auch als Soundbar im zukünftigen Schlafzimmer eingesetzt.


[Beitrag von Black-Devil am 14. Mrz 2015, 09:16 bearbeitet]
not0815
Inventar
#93 erstellt: 15. Mrz 2015, 00:21
Bei liegenden Betrieb der Mission Possible würde ich den Tiefpassfilter vor dem TMT (Premiumversion) wie folgt anpassen:
MP-liegend-Weiche_TMT

Gruß
Sven


[Beitrag von not0815 am 15. Mrz 2015, 00:22 bearbeitet]
Black-Devil
Inventar
#94 erstellt: 15. Mrz 2015, 09:42
Sehr schön, danke Sven.

Ich wollte mir eben die komplette Weiche auf deiner HP anschauen, werde aber immer nur auf die Download-Seite verlinkt. Kann aber auch an meinem Uralt-Explorer liegen (Updaten leider nicht möglich - Firmen-PC).
peterpantau
Stammgast
#95 erstellt: 15. Mrz 2015, 19:16
Hey,
wie soll ich das Verstehen -
die erste Drossel - 2,2 mH sitzt in Reihe mit einem Widerstand?, oder ist das der Widerstand der Spule?

Grüße
peterpantau
not0815
Inventar
#96 erstellt: 15. Mrz 2015, 19:46
Die kleinen Widerstände in Reihe zu den Drosselspulen stellen deren Gleichstromwiderstand dar

Hier die alternative für liegende MP in "üblicher" Darstellung:
MP-Weiche_liegend

2,2mH ~ z.B. HQG36/2.2/85
4,4µF = 2x2,2µF parallel

Gruß
Sven
sascha.beck
Neuling
#97 erstellt: 30. Mrz 2015, 00:07
Guten Abend zusammen,

nachdem ich letztes Jahr mit meiner Tochter (13 J.) den "Kleinen Bretterhaufen" gebaut habe, wollen wir uns über die Ostertage mal mit den "Mission Possible" befassen. Die Mission 761 war meine erste selbst gekaufte Box, von daher habe ich ein sehr gutes Gefühl beim Verbauen eines Chassis dieses Herstellers.

Die Einkaufsliste habe ich bei Strassacker auch schon fast komplett, nur die Spulen machen mir ein wenig Sorgen. Ich möchte die Premiumversion der Weiche bauen und ich kann keine adäquaten Kernspulen finden.

Kann ich auch Luftspulen verwenden?

Wenn es einen moderaten Preisunterschied gibt, dann wäre er mir egal. Ich habe ansonsten alle Kondensatoren auch als MKP genommen. Ich möchte hinterher nicht das Gefühl haben, dass es mit ein wenig besseren Bauteilen auch besser geklungen hätte...

Vielen Dank im Voraus
Sascha
not0815
Inventar
#98 erstellt: 30. Mrz 2015, 18:04
z.B. Rohrkernspulen HQR32/082/071 únd HQR32/1,80/071 oder Stiftkernspulen BF071

Kernspulen reichen völlig und dürften eigentlich bei der Leistungsaufnahme einer MP dort nie in den Bereich der Sättigung gelangen, aber Luftspulen gehen selbstverständlich auch, sind nur deutlich teurer und größer.
Kordeljerenadler
Ist häufiger hier
#99 erstellt: 13. Dez 2015, 10:01
Hallo Leute !!!!

Seit einiger Zeit stehe nun die Mission Possible bei mir im Wohnzimmer. Durch eine Unterhaltung mit Sven, in der ich nach Rat fragte was ich für ein bestimmtes Vorhaben bauen könnte, kam der Vorschlag von Sven doch die M.P. bei www.winboxsimu.de mir näher an zusehen.
Die Existens jener bei mir zeigt meine Entscheidung und die war Gold richtig.
Ich entnahm die Baupläne und entschied mich für für die Premium Weiche. Da meine Erfahrung im Boxenbau gleich null sind, habe ich den Bauplan in soweit geändert, das ich die Rückwand nicht fest verleimt sondern verschraubt. Um bequem an die Weiche zukommen sollte ein Eingriff mal notwendig sein. Zu diesem Zweck habe ich 11mm Dreikantleisten unter den Filz verleimt und auf diesen ein Dichtband geklebt. Somit konnte ich die gesammte Frequenzweiche auf die Innenseite der Rückwand montieren.
Die Chassis sind 5mm versenkt und zu guter letzt habe ich Filzschoner für Tisch- oder Stuhlbeine drunter genagelt. Jetzt bin ich am austüfteln einer Chassisverkleidung.
Mein Dank geht noch mal an Sven der mich auch dazu aufmunterte die ( meine ) Mission Possible hier vorzustellen.
Nun anbei die Bilder. Mission PossibleMission PossibleMission PossibleMission PossibleMission PossibleMission PossibleMission PossibleMission PossibleMission PossibleMission Possible


________
bj

[Beitrag von Kordeljerenadler am 13. Dez 2015, 09:50 bearbeitet]
Mission Possible Mission Possible Mission Possible Mission Possible Mission Possible Mission Possible Mission Possible Mission Possible Mission Possible Mission Possible
achgila
Stammgast
#100 erstellt: 13. Dez 2015, 12:56
Hallo Zusammnen

ich habe die MP hinsichtlich Form noch etwas überarbeitet - ein Ei sollte es werden. Hat fast geklappt :D. Vom Bau habe ich keine Bilder. Die Form habe ich mit Rigips-Platten und 'ner Menge Gips gemacht. "Finish" mit Steineffektlack aus der Sprühdose.
DSC01728 DSC01732

Danke an den Entwickler - der echt ganze Arbeit geleistet. Der Bass ist erstaunlich. Beim Hochton sind natürlich Zugeständnisse an den Preis schon wahrnehmbar. Für die schmale Kohle allerdings ein richtig guter LS

Gruß Achim

PS: Da alles "rund" ist habe ich, nach RS mit dem Entwickler, "riskiert" die Chassis in die Mitte des Gehäuse zu setzen....
PokerXXL
Inventar
#101 erstellt: 13. Dez 2015, 13:20
Moin,moin

@ Bernhard

Im Vergleich zu deinen Großen sehen die MP`s richtig putzig aus.
Schade das die MP`s vergleichsweise wenig nach gebaut werden,imho sind sie eine gute Alternative zu den Needles.
Ich bin gespannt was dir zwecks Treiberverkleidung einfällt.

@ Achim

Das mit dem Rigipsplatten ist auch mal ne Idee.
Hat was ,wie schaut es denn mit Gehäusevibrationen aus?
Rigips steht ja im Ruf ein Baßkiller zu sein.

Greets aus dem valley

Stefan
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Noch so ne kompakte TML
Tucca am 16.09.2012  –  Letzte Antwort am 15.01.2013  –  31 Beiträge
TML in Ordner
DjDump am 09.04.2011  –  Letzte Antwort am 06.05.2011  –  5 Beiträge
Kompakte und schicke Küchenbox mit Aurasound/Mission-Bestückung für unter 100 Euro/Paar
Christoph_Gebhard am 22.10.2008  –  Letzte Antwort am 04.02.2014  –  32 Beiträge
TML-Projekt. Welchen Mitteltöner ?
coupjack am 28.12.2014  –  Letzte Antwort am 02.01.2015  –  5 Beiträge
Papertube - Desktop TML für 8-9cm Breitbänder
Uncle_Meat am 09.01.2011  –  Letzte Antwort am 09.01.2014  –  42 Beiträge
Chlang2: D’Appolito-TML mit Magnetostat bei 90 dB
Chlang am 06.02.2009  –  Letzte Antwort am 11.09.2015  –  154 Beiträge
Die Box Referenz, TML, Titan Nachbau mit Isophon
Castaneda am 17.12.2014  –  Letzte Antwort am 25.01.2015  –  7 Beiträge
Black Beauty 2013 - mini monitor mit Markaudio CHR70A
Henkjan am 07.04.2013  –  Letzte Antwort am 20.12.2016  –  44 Beiträge
Sica LP165.38/426 TK ER im Horn oder TML möglich?
Tonimarshall am 28.02.2015  –  Letzte Antwort am 01.03.2015  –  8 Beiträge
Selbstbau Koax mit Vifa LSp
Hans-Joachim am 13.09.2012  –  Letzte Antwort am 29.09.2012  –  11 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder834.078 ( Heute: 95 )
  • Neuestes MitgliedDss0
  • Gesamtzahl an Themen1.389.805
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.464.913

Hersteller in diesem Thread Widget schließen