Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

SX-S30(DAB) als Ersatz für großen Receiver?

+A -A
Autor
Beitrag
Crashman
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 21. Nov 2016, 20:09
Servus!

Ich überlege, meinen Maranz SR5006 durch ein moderneres Gerät zu ersetzen, ohne mich qualitativ schlechter zu stellen.

Den Pioneer SX-S30(DAB) finde ich interessant weil er klein, mit Class-D Endstufe stromsparend und mit allen wesentlichen Streaming-Diensten ausgestattet ist.

Stereo reicht mir, denn ein 5.1 Setup kommt aus Platzgründen nicht in Frage. Dafür habe ich schöne Duevel Enterprise, die befeuert werden möchten. Auf HDMI möchte ich jedoch nicht verzichten, da doch diverse Geräte (Playstation, Receiver, FireTV...) angeschlossen werden sollen.

Habt ihr schon einen Testbericht zu dem Gerät gefunden oder es selbst testen können? Ich denke nicht, dass sich in der Soundqualität gegenüber dem Marantz irgendetwas deutlich verbessert oder verschlechtert, aber ich möchte mich halt absichern

Grüße,
Sebastian
IchMagRadio
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 23. Nov 2016, 21:05
Moin,

leider habe ich auch noch keinen Test oder Erfahrungsberichte gefunden. Mich interessiert das Gerät auch sehr.

Ich denke, kleine hörbare Unterschiede wird es nach der Einmessung geben, ganz einfach wegen der verschiedenen Systeme (MCACC<->Audyssey).

Abgesehen davon (pure / direct / ohne Einmessung) würde ich erwarten dass sich die Geräte ziemlich gleich anhören

Viele Grüße
Crashman
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 23. Nov 2016, 22:05
Hehe, ich habe meinen Marantz für die Duevel Enterprise (Rundstrahler) auf Pure Direct gestellt. Das hört sich zwar weniger offensiv an, dafür aber runter, natürlicher. Mir schien, dass die Einmessung den Lautsprechern etwas von ihrem individuellem Charakter nimmt.

Insofern....ich würde die Einmessung zwar probieren, aber dann mal schauen :-)

Aber ich habe es nicht eilig. Ich denke ich werde abwarten.

Grüße,
Sebastian
fadedcrackle
Neuling
#4 erstellt: 30. Nov 2016, 16:43
Hi, ich bin neu hier …

… und seit kurzem Im Besitz eines SX-S30DAB.

Im Großen und Ganzen bin ich zufrieden, ich kann alles anschließen, was ich so rumstehen habe inkl. Phono, und Streaming vom NAS und Streamingdiensten klappt auch wunderbar. Mit dem Sound bin ich auch happy, je nach Quelle schalte ich zwischen Pure Direct und dem normalen Stereo um. Ich habe da aber keinen großartigen Vergleich mit anderen Geräten.

Das Einmessen via MCACC hat bei mir nicht sonderlich gut funktioniert, vielleicht muss ich das nochmal probieren. Ich habe jetzt alles manuell nachgeregelt und finde den Klang mittlerweile sehr ausgewogen, auch bei geringer Lautstärke.

Negativ aufgefallen sind mir bisher folgende Punkte:

  • Das erste Gerät musste ich nach wenigen Tagen zurückbringen, weil es schlicht nicht mehr hochgefahren ist und auf keine Eingaben mehr reagiert hat. Ein bisschen Googlen hat ergeben, dass es solche Probleme ab und zu auch bei anderen Pioneer-Geräten gibt. Der Händler hat mir direkt ein Ersatzgerät mitgegeben, und das läuft seitdem.
  • Das Gerät verliert regelmäßig die Netzwerkverbindung, egal ob WLAN oder Ethernet. Die einzige Möglichkeit, wieder zu connecten, ist bei mir, das Teil komplett vom Strom zu trennen. Nach dem Booten hat es dann in der Regel wieder eine IP. Sehr nervig, ich hoffe auf einen Fix via Firmware Update.
  • Apropos: Einige Features wie Google Cast und Multiroom Audio (was ich aber eher nicht braucht) sind erst mit einem Firmware Update angekündigt - ich bin gespannt, ob das wirklich kommen wird, Infos finde ich dazu keine (ein Update kam schon vor ein paar Wochen, aber ich habe nicht herausgefunden, was das verändert hat).
  • Die (Android-)App von Pioneer ist von der Usability her gewöhnungsbedürftig, aber funktional. Die Preset-Verwaltung für FM/DAB ist allerdings mies. Ist jetzt aber nicht spezifisch für dieses Gerät.
  • Bluetooth musste ich ausschalten, da es sonst die Bluetooth-Remote meiner FireTV lahmgelegt hat.
  • HDMI-CEC funktioniert irgendwie auch nicht immer so, wie ich es erwarte, aber evtl. liegt das auch an mir

Das war jetzt mehr gemeckert als ich eigentlich vorhatte. Wie gesagt, alles in allem bin ich recht zufrieden, zumal für den Preis. Wenn ihr noch Fragen habt, einfach fragen

Viele Grüße
Matthias
Crashman
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 01. Dez 2016, 16:24
Vielen Dank für das Feedback. Hört sich nach kleineren Kinderkrankheiten an.

Vielleicht warte ich noch etwas, bis die behoben sind und der Preis gesunken ist :-)
Zarak
Inventar
#6 erstellt: 12. Dez 2016, 23:02
Das Gerät steht seit heute auch bei mir, aber leider versagt die Einmessung auf ganzer Linie... ?!?

60% der Messversuche bricht das Gerät ab, weil die Umgebungsgeräusche zu laut wären... ich hab sogar die Batterie aus der Küchenuhr im Nachbarraum genommen, es ist absolut still - zwecklos.

Die Pegel die ich beim Einmessen fahre, sind deutl. höher als bei meinem ehemaligen SC LX86 und da kam immer ein sinnvolles Ergebnis raus.

Wenn das Gerät mal eine Messung komplettiert, wird der linke LS stets auf ca. 40cm Entfernung gemessen, der rechte auf ca. 3,50m - das Mikro steht dabei aber in einem fast perfekten Stereo Dreieck !


Hat irgendjemand Ideen oder Tips - ich bin für alles dankbar ?!?

Könnte das Mikro eine Schwachstelle sein oder eher die Software ?

Danke + Gruß
Zarak
Inventar
#7 erstellt: 16. Dez 2016, 22:33
So, erstes Update aufgespielt - jetzt werden tatsächlich die Fronts mit dem richtigen Abstand gemessen, allerdings wird der Sub nicht erkannt !

Außerdem erfolgen nach der Messung keinerlei erkennbare Korrekturen...

Oder ich bin zu blöd...

Da hier scheinbar auch sonst keiner ne Idee hat, warte ich notgedrungen auf das nächste Update und hoffe...

---

Es soll nicht unerwähnt bleiben, daß ich ansonsten sehr zufrieden mit dem Gerät bin, aber die Einmessfunktion war nun mal ein Hauptkaufgrund für mich.

Gruß
Crashman
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 17. Dez 2016, 12:15
Danke für deine Erfahrungen. Leider hat sonst noch niemand das Gerät :-)
Zarak
Inventar
#9 erstellt: 18. Dez 2016, 20:44
Also wenn dir die Einmessung nicht wichtig ist, kannst du bedenkenlos zugreifen.

Menüs und Bedienung sind simpel und gut verständlich und die Fernbedienung erfreut mit einem Layout, welches man auch taktil (z.B. im Dunkeln) leicht entschlüsseln kann.

Abgesehen von der Einmessung scheint die restliche Technik gut zu funktionieren - zumind. Bluetooth, WLAN und DAB Verbindungen klappten bei mir problemlos.

Tiefer habe ich mich allerdings noch nicht damit befaßt, da ich diese Funktionen selten nutze / brauche.

Die Haptik des Gerätes ist für den Preis auch voll in Ordnung.

Im Prinzip ist er genau das, was ich wollte, ein stark entschlackter 2.1 AVR - mit vielen Anschlußmöglichkeiten + simpler Bedienung.

Umso bedauerlicher, daß eines der Kernfeatures (noch) nicht funktioniert, ansonsten wäre es für mich schon jetzt das perfekte Gerät - für Stereo ebenso wie für's Heimkino.

Ich hoffe weiter auf die Updates...

Gruß
smarty79
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 20. Dez 2016, 11:34
Hat vielleicht jemand von Euch die 2.0-Variante (SX-S30 / Onyko TX-L20D) mal im Vergleich zur 5.1-Version (VSX-S520 / TX-L50) gehört? Vorrang hat bei mir ganz klar guter Stereo-Klang. Für den überschaubaren Aufpreis von ca. 50€ wäre 5.1 natürlich interessant. Sofern halt der Stereo-Sound darunter nicht leidet...

Besten Dank!

Florian
Zarak
Inventar
#11 erstellt: 20. Dez 2016, 16:20
Da leidet gar nichts... egal in welcher Kombi.

btw

Schau dir mal die LS Anschlüße des VSX-S520 an, da wurde kräftig gespart - mich würde das stören.
(der Vorgänger konnte das noch besser)

Gruß


[Beitrag von Zarak am 20. Dez 2016, 21:06 bearbeitet]
smarty79
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 21. Dez 2016, 20:43
Ja, die primitiven LS-Klemmen sind mir auch schon aufgefallen. Sofern da 2,5qmm gut rein passen, könnte ich damit allerdings leben. Die von meinem alten Onkyo TX-SV444 erweckten zumindest den Eindruck eines durchaus brauchbaren Kontakts ;-)

Ansonsten Danke für die Einschätzung bzgl. Klang, was mir die Auswahl deutlich erleichtert. Den 2.0 Pioneer gibt es nicht in weiß, der Onkyo kann nicht eingemessen werden. Der 5.1 Onkyo hat ein transparentes, blau(!) beleuchtetes Rad. Da bleibt nur noch der 520D :-)

Vom Funktionsumfang her jedenfalls ein tolles Teil und sieht verdammt gut aus. Wird für mich der erste Schritt zurück Richtung Musik hören sein, nachdem ich meine Mordaunt-Short MS904 eingemottet und gegen ein 250€ 5.1-System getauscht habe. Die MS kommen dann erstmal an den Pioneer, wenngleich früher oder späterer irgendwas in Richtung Dali Opticon 2/5 angedacht ist.

Viele Grüße

Florian
LOLO_85
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 22. Dez 2016, 13:41
Hallo

Habe den Pioneer VSX-S520D. Gezahlt habe ich nur Fr. 433.- über AMAZON

Für Musik in Stereo ohne Subwoofer muss sagen ich bin mehr als zufrienden. Die Anlage hat wirklich Dampf.
Ob Flac, CD oder MP3 (320KBps) alles hört sich sehr gut an. Der Verstärker treibt zwei Canton Karat 709DC in einem ca. 30m2 Wohnraum.
Bass ist gut struktureirt. Die Höhen sind auch sehr ausgewogen. Musik hören macht mir mit dieser Konstellation Freude.

Für Surround werden noch ein CD250 Center und zwei CD220 Rear mit eingebunden.
Die Bühne welche aufgebaut wird ist wirklich gut. Dialoge klingen gut. Das Ganze läuft ohne Subwoofer da die Karats ja je ein 26er Chassis haben.
Filme wie Suicide Squad als TrueHD 7.1 sind wirklich perfekt vom Ton her.

Vom Desing her und der guten Leistung nur zu empfehlen.



Einmessung verlief sehr schnell und von den Distanzen wirklich genau.
Hatte geglaubt das System würde mir mehr Parameter anzeigen (Raumoden, usw.), was aber wohl nicht der Fall ist.

Stromverbeauch kann auch mal weit über 100W auf 230V Seite sein. Bei sehr lautem Stereo Höhren ist der verbrauch so bei 80 bis 100W
Somit sind die 60W nur ein gewisser Durchschnitt.
Im Stereo Modus nach IEC sind beim VSX-S520 2x50W angegeben. die 80W sind nur bei einem Kanal.

Netzteil sowie Kühlkörper sind grösser als bei den 1200W RMS all-in-one Systemen von Sony und co ;-)


Einzig ab und zu bricht die Bluetoothverbindung ab. Wieso keine Ahnung.

Fotos der verbauten Komponenten vorhanden


ATMOS und DTS:X wird als Update nachgereicht


[Beitrag von LOLO_85 am 22. Dez 2016, 13:59 bearbeitet]
smarty79
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 22. Dez 2016, 19:24
Besten Dank für den Bericht! Klingt vielversprechend.

BT kann immer auch eine Sache des Endgeräten sein. Während ich mit meinen Lumias nie irgendwelche Probleme habe, sieht das bei meinem Z5 je nach Partnergerät durchaus anders aus.

Deinem Bericht nach scheint die Leistung für gehobene Zimmerlautstärke ja durchaus ausreichend zu sein. Die 2 Kanal Variante ist ja mit 2x85W angegeben, allerdings ebenfalls bei 1 CH driven. Was ich allerdings ehrlich gesagt durchaus irreführend finde, ähnlich den PMPO-Angaben in den späten 80ern.

Bei der Messung des Verbrauchs wäre ich allerdings vorsichtig. Wenn das Teil nen Schaltnetzteil hat, ist es alles andere als eine Ohmsche Last und damit für die 08/15 Verbrauchsmessgeräte nicht sinnvoll zu bewerten.

Viele Grüße

Florian
LOLO_85
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 22. Dez 2016, 22:55
Habe auch ein Xperia Z5.
Vorher hatte ich eine HK BD580 welche nie Probleme mit dem Bluetooth hatte. Dafür war vieles an der Software für den Hund.
Selber habe ich noch 2 JBL Xtreme und ein SRS-BTX300 von Sony wo ich von Morgen bis Abend verbunden sein kann ohne Probleme. Das selbe im Auto.

Also liegt es noch am Pio. Firmware-Update könnte Abhilfe schaffen.


Im Datenblatt zur Stereoversion steht leider nicht, was das Gerät bei 2 simultan angetriebenen Kanälen bietet.



Für den Stromverbrauch habe ich ein Messgerät welches auch Cos phi messen kann un laut diversen Tests sehr genau sein soll auch bei kleinen Lasten.


Was mir gefällt ist dass Pioneer/Onkyo wieder zum Schönschriftdisplay gewechselt ist.

Werde mal pseudo Bi-Amping mit dem unbenutzten Subwooferkanal versuchen. Somit wäre die Last auf zwei Treibern verteil. Ob das ein Vorteil bringt?

Hatte am Anfang eine Endstufe aus einem HK SUB220 welche 200W RMS liefern soll für die beidern Tieftöner der Karat verwendet.
Vom Bass her zum direkten befeuern über die Endstufe des VSX-S520 habe ich keinen Unterschied gemerkt.

Ein Vorteil der neuen Geräte ist, dass das Signal nicht mehr in ein für den Verstärker analoges Signal umgewandelt wird. Somit sind auch keine hochwertigen DACs notwendig und somit kann ein Qualitätsverlust entfallen.
Einzig die Analogen eingängen werden mit einem PCM9211 digitalisiert.


Was mir auch gefällt ist, dass die Anlage nur ca 16W am Energie verbraucht wenn leise Musik gehört wird. Viele Receive verbrauchen schon fürs Nichtstun ein zig faches davon. Was meiner Meinung nach nicht mehr zeitgemäss ist.
Bei den TV, Kühlschränken, Kaffemaschiene und viele mehr wird Jahr für Jahr der maximal mögliche Verbraucht per Regelungen gesenkt (Kann auch Probleme verursachen wie das Plasmasterben).

In vielen Foren werden ja die neuen Full-Digital AMPs von TI sehr gelobt und als ebenbürtig zu den grossen und teuren Endstufen diverser Hersteller gestellt.
smarty79
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 23. Dez 2016, 07:01
Dem kann ich nur uneingeschränkt zustimmen!

Gerade die Sache mit dem Stromverbrauch sehe ich auch recht kritisch. Meine Eltern hatten damals eine A2000AC von T+A, da könnte man quasi im Leerlauf Spiegeleier drauf braten. :-)

Und ich kann später die LS ja durchaus auch am Verstärker ausrichten.


[Beitrag von smarty79 am 23. Dez 2016, 07:15 bearbeitet]
smarty79
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 23. Dez 2016, 13:00
Gerade mal in lokalen Saturn vorbei geschaut. Hatten tatsächlich beide Pioneer da. Am 520D (sehr schick in weiß) hing leider nur ein 380€ Canton 5.1-System. Da haben sich bei don't know why von Norah Jones die Zehennägel hochgerollt. An den S30 hätte er mir ein Paar Magnat Shadow (keine Ahnung) gehängt, aber dafür fehlte mir dann die Zeit.

Der ansonsten echt fitte Berater meinte, die S30 würde schon besser klingen, im Vergleich hat der die aber nie und nimmer gehört.

Genau das werde ich über die Tage dort Mal tun, zumal der Preis mit 499€ echt gut war.


[Beitrag von smarty79 am 23. Dez 2016, 13:01 bearbeitet]
Zarak
Inventar
#18 erstellt: 23. Dez 2016, 17:22

smarty79 (Beitrag #17) schrieb:
... im Vergleich hat der die aber nie und nimmer gehört.

Genau das werde ich über die Tage dort Mal tun, zumal der Preis mit 499€ echt gut war.


Aber vergiß nicht, beide Geräte auf "pure direct" zu stellen, die gleichen LS via Umschaltbox anzuschließen, einen Pegelabgleich zu machen, ne Augenbinde aufzusetzen und jemand Fremden umschalten zu lassen .


Gruß
smarty79
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 23. Dez 2016, 21:16
Klingt also nach Zeitverschwendung :-)
LOLO_85
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 24. Dez 2016, 11:04
Zum Gerät 2.1 oder 6.1 würde ich sagen es sind die gleichen Verstärker Module eingebaut. Laut Datenblatt kann der TAS5352A bis zu 120W abgeben. Die Leistung wird mit der Versorgungsspannung und wohl auch per Software geregelt. Es könnte sein, dass etwas grössere Pufferelkos beim Verstärker sind da dafür wohl nur ein Stück vorhanden. Somit sollten wohl nicht all zu grosse unterschiede vorhanden sein.

Wenn Jemand das Gerät ha und es gerne aufschrauben würde um Fotos von Innen zu machen. Mich würde es interessieren.

Beim VSX-S520 ist praktisch nach dem Schaltplan im Schema des Hersteller gebaut worden.

VSX-S520DVSX-S520D
LOLO_85
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 30. Dez 2016, 23:37
Habe gesehen, dass in der Schweiz die 2.1 und 6.1 Receiver von Pioneer und Onkyo in etwa gleich teuer wenn nicht sogar die 2.1 Version teurer sind.

Liegt es villeicht an einem wertigeren Aufbau oder einfach dass weniger Stückzahlen produziert werden oder gar eine andere Markpositionierung als Stereo HIFI gerät ;-)

Mir würde die Netzteil- und Verstärkersektion stark interessieren
smarty79
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 31. Dez 2016, 13:45
Gerade in der aktuellen audio 01/2017 einen Test zum Onkyo TX-L20D gelesen. Insgesamt sehr positiv, P/L überragend. Klanglich war man sehr angetan, solange mit leiser bis mittlerer Lautstärke gehört wurde. Gemessen wurden 2x40W an 8 Ohm. Das Foto von innen sieht dem 5.1-Gerät äußerst ähnlich, eben bis auf die recht nackige Endstufen-Platine :-)

Ich denke auch, man will mit der Alleinstellung aus Netzwerk, CEC-Steuerung, Kompaktheit und eben Stereo zusätzliche Käufer ansprechen.


[Beitrag von smarty79 am 31. Dez 2016, 13:52 bearbeitet]
LOLO_85
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 31. Dez 2016, 15:13
Habe es jetzt auch gesehen. Sind wohl etwas grössere Elkos verbaut und somit werde die Endstufen wohl etwas mehr ausgefahren.
Netzteil- und Decodereinheit scheinen gleich zu sein.

Mit wie viel Leistung würdet Ihr das Netzteil schätzen?
Zarak
Inventar
#24 erstellt: 31. Dez 2016, 15:36

smarty79 (Beitrag #22) schrieb:
Gerade in der aktuellen audio 01/2017 einen Test zum Onkyo TX-L20D gelesen. Insgesamt sehr positiv, P/L überragend. Klanglich war man sehr angetan, solange mit leiser bis mittlerer Lautstärke gehört wurde. Gemessen wurden 2x40W an 8 Ohm. Das Foto von innen sieht dem 5.1-Gerät äußerst ähnlich, eben bis auf die recht nackige Endstufen-Platine :-)

Ich denke auch, man will mit der Alleinstellung aus Netzwerk, CEC-Steuerung, Kompaktheit und eben Stereo zusätzliche Käufer ansprechen.



Ohne Raumkorrektur für mich trotzdem ne halbe Sache...

wenn schon am Puls der Zeit, dann sollte das *imho* nicht fehlen.

Ansonsten kann man gleich "oldschool" fahren, da gibt's ja genug Auswahl.

Gruß
smarty79
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 01. Jan 2017, 13:04
Deshalb ist, wenn es denn eines der 2.0-Geräte sein soll, der Pioneer m.E. definitiv die bessere Wahl.
merik
Neuling
#26 erstellt: 16. Jan 2017, 14:00
Hallo liebe Forumsmitglieder,

auch ich besitze seit Dezember 2016 den SX-S30DAB. Bin sehr zufrieden damit.

Beeindruckend sind die 3 Equalizer, die den einzelnen Quellen auch zugeordnet werden können (letzte Einstellung bleibt je Quelle zugeordnet). Die Equalizer können sogar für jeden Kanal einzeln eingestellt werden.

Betreiben tue ich den Receiver als 2.0 (ohne Subwoofer).
Das MCACC funktioniert bei mir auch nicht, trotz neuester Firmware. Eine Reaktion seitens Pioneer auf meine schriftliche Reklamation blieb aus .

Anbei meine Experimente und die Ergebnisse daraus.
Setup: 2.0-Betrieb in einem Stereodreieck mit allseitig 3.1m Kantenlänge, in einem L-förmigen Raum mit TV, T+A Standboxen, Sofa, Sessel. Neueste Firmware aufgespielt. Systemreset ebenfalls durchgeführt + neueste Firmware erneut aufgespielt.

Mein rechter Lautsprecher wird vom MCACC teils als nicht vorhanden erkannt, wenn überhaupt, dann im Abstand von 0.15-1.30m "detektiert" statt in 3.1m.
Habe die Lautsprecher untereinander getauscht, Kabel komplett ausgetauscht, Phasen an einem Lautsprecher verpolt, rechts/-links Kanäle (Kabel) am Receiver-Ausgang vertauscht, Mikrofon in unzähligen Positionen und in den unmöglichsten Weisen am Sitzplatz platziert (auf Stativ, auf meinem Kopf, unterschiedliche Höhen, vor harten und weichen Wandflächen, horizontal liegend, mit Wasserwaage ausgerichtet, vertikal als Richtmikrofon, über Kopf hängend, gegen die Rückwand schauend) – MCACC tut eins zuverlässig: es funktioniert NICHT – ich bin enttäuscht und sauer (wegen Lebenszeitverschwendung ).
Wenn Messungen überhaupt beendet werden, sind die ermittelten Lautsprecher-Abstände gravierend falsch und asymmetrisch (trotz sauberem Stereodreieck), es werden keinerlei brauchbare Korrekturen von der Software vorgenommen!

Eine Amazon-Rezension beschreibt den gleichen Mangel.

Einzige korrekte Lautsprecher-Abstandsermittlung - wenn das Mikro auf halber Strecke zwischen den Lautsprechern liegt (1,5+1,5m), auf der Basislinie des Stereodreiecks. Doch das Ergebnis der MCACC-Einmessung... der Ton, grausam dumpf, eine Dynamik wie AM-Radio mit fehlendem Hochtonbereich ab 6kHz.

Wenn mich das Gerät sonst nicht vollkommen zufrieden stellen und meinen Bedürfnissen genügen würde, hätte ich es zurückgesendet. Hilft nur abwarten und hoffen daß der Hersteller zuhört und nachbessert ...und "die Banane" irgendwann reif ist.

Gruß
Erik


[Beitrag von merik am 16. Jan 2017, 14:02 bearbeitet]
smarty79
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 16. Jan 2017, 14:06
Nachdem bei meinem VSX-S520 der Subwoofer initial mit 9dB zu wenig eingemessen wurde, stimmen bei erneuter Einmessung eigentlich alle Werte bzgl. Abstand und auch der Sound (noch Sony Boxen in 3.1 mit passivem Sub). In den MCACC-EQ-Ergebnissen zeigt er aber leider nur Nullen, was aber definitiv nicht der Fall ist. Gut finde ich übrigens, dass sich der MCACC-EQ in allen Sound-Modi deaktivieren lässt.
Zarak
Inventar
#28 erstellt: 16. Jan 2017, 17:44

merik (Beitrag #26) schrieb:
...

Beeindruckend sind die 3 Equalizer, die den einzelnen Quellen auch zugeordnet werden können (letzte Einstellung bleibt je Quelle zugeordnet). Die Equalizer können sogar für jeden Kanal einzeln eingestellt werden.

...


Hallo und willkommen.

Welche EQ meinst du genau und was beeindruckt dich daran ?

Gruß
merik
Neuling
#29 erstellt: 17. Jan 2017, 08:59
Hallo Zarak,

...der SX-S30DAB hat zusätzlich zu den Höhen/Bass-(Shelf)-Regler eine sog. MANUAL MCACC Funktion. Hier hat man Zugriff auf den internen Vorverstärker und den bereitgestellten Equalizer (9 Bänder für Lautsprecher + 4 Bänder für den Subwoofer, jeweil für L/R getrennt). Die vorgenommenen Einstellungen/Präferenzen können unter Preset 1 - 3 abgespeichert und später den Quellen einzeln zugeordnet werden. Auch kann über "pure direct" die Funktion dieser Equalizer bei Bedarf außer kraft gesetzt werden (falls sie eingestellt wurden, also nicht alle Bänder auf 0).

Ich bin "beeindruckt" daß die 3 graphischen Equalizer einen weiten Einstellbereich haben (+/-12dB) und immerhin 9 Bänder bieten. Mehr wäre natürlich besser. Da ich aus Platzmangel ein Slim-Gerät gesucht habe, bekomme ich leider nicht mehr EQ-Bänder, auch wenn ich gerne mehr bezahlt hätte.

Gruß
Erik

_________________________________________________
Pioneer SX-S30DAB | T+A TAS 1500E | Samsung 55JS8090


[Beitrag von merik am 17. Jan 2017, 09:02 bearbeitet]
Zarak
Inventar
#30 erstellt: 17. Jan 2017, 16:29
Ach so, du meinst die 3 Speicherplätze - ich dachte irgendwelche presets, die ich übersehen hätte.

Alles klar danke.

Gruß
Crashman
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 17. Jan 2017, 17:56
Ich hab mir den SX-S30 jetzt auch unter den Fernseher gestellt. Wollte doch Mal testen...

Bananenstecker passen. Einmessung hat den Abstand korrekt festgestellt. Konnte aber noch nicht erkennen Was genau passiert ist. Es gibt irgendwie keine detaillierte Anzeige der Messergebnisse. Hörbar ist es allerdings. Die Einmessung nimmt wahnsinnig viel Bass raus. Das mag neutral sein, gefällt mir aber nicht.

Edit: nach zweiter Einmessung brutal viel Bass, auch nicht gut 😉

Einigermaßen beeindruckt bin ich vom Stromverbrauch: 12-15 Watt bei gehobener Zimmerlautstärke. Wenn ich so weit aufdrehe, dass es mir eigentlich schon mehr als reicht, bin ich bei 30 Watt. Zum Vergleich: mein Marantz braucht 60 Watt im Leerlauf und ca. 90 Watt bei normaler Lautstärke.

Im Standby ca. 4 Watt mit Pass-Through, 2 Watt ohne - in beiden Fällen jedoch mit Netzwerk-Standby (Aufwecken z.B. Über Spotify).

Etwas blöd ist allerdings, dass CEC nicht ohne Pass-Through aktiviert werden kann.

Frage an euch: habt ihr ne Möglichkeit gefunden einen festen Startpegel einzustellen? Ich lass den Pegel gerne Mal höher, aber wenn es keine Frau beim Anschalten aufs den Socken haut, krieg ich Mecker :-)


Grüße,
Sebastian


[Beitrag von Crashman am 17. Jan 2017, 19:07 bearbeitet]
Zarak
Inventar
#32 erstellt: 17. Jan 2017, 19:11
Ja, das Ding macht Vieles richtig, bis auf die Einmessung bin ich auch sehr zufrieden, aber die geht bei mir überhaupt nicht.

(Hoffentlich kommt Pioneer endlich mal in die Pötte...)

Eine Startlautstärke hab ich auch nicht gefunden, lediglich den Maxpegel kann man einstellen.

Gruß

btw

Daß deine Einmessung derart unterschiedliche Ergebnisse liefert, deutet wohl auch auf eine Fehlfunktion hin... ?

Wenn ich mit dem SC LX86 eingemessen habe ohne das Mikro zu verändern, lagen die Ergebnisse sehr dicht bei einander.


[Beitrag von Zarak am 17. Jan 2017, 19:15 bearbeitet]
Crashman
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 17. Jan 2017, 19:23
Ich hab die Position leicht verändert, aber nicht so krass. Aber ich werde erstmal ohne Einmessung arbeiten. Ich nutze ja Rundstrahler und glaube, dass eine Minimierung von Reflexionen diesem Lautsprecherprinzip zuwider läuft. Zumindest nimmt es ihnen denn Charakter. Nur den Bass muss ich etwas runter nehmen - der ist zu krass, auch in pure.

Ansonsten: anschließen und läuft. Viel kann man ohnehin nicht einstellen. Muss man auch nicht.
Crashman
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 17. Jan 2017, 22:05
Bin dem Reiz der Technik erlegen und hab nochmal ordentlich mit Stativ ein gemessen. Erster Versuch war für die Tonne, da vollkommen falsche Abstände eingemessen wurden. Zweiter Versuch scheint Okay zu sein.

Was mich nach den ersten Stunden stört:
- Power LED ist zu hell (stört)
- Einmessung nicht zuverlässig
- Ergebnisse der Einmessung werden nicht angezeigt (Equalizer)
- Fernbedienung ist kein haptischer Knüller
- kein Standardpegel nach Start oder pro Eingang wählbar


Was mich überzeugt hat:
- ease of use
- Stromverbrauch
- Power/ Klang

Grüße,
Sebastian
Crashman
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 22. Jan 2017, 12:08
Bei mir bleibt Spotify häufiger hängen. Insbesondere wenn ich den Pio mit Spotify aus dem Stand-by wecke. Hat das noch jemand? Bin Mal auf die neue Software gespannt, die dann auch Chromecast können soll.
Moduc
Neuling
#36 erstellt: 22. Jan 2017, 16:29
So, ich will auch mal über den SX-S30DAB berichten!

Positiv :
Spotify, Internetradio, DAB+ usw. funktioniert bei mir einwandfrei und stabil ohne irgendwelche Unterbrechungen. War auch ruckzuck eingerichtet.
Spotify hatte ich zuerst über Bluetooth übertragen, jetzt über Netzwerk. Funktioniert alles tadellos.
Auch die Bedienung über die Remote App funktioniert bei mir super.

Negativ:
Die Einmessfunktion mit MCACC ist zurzeit nicht wirklich zu gebrauchen. Keine Korrekturen, falsche Lautsprecherabstände usw. Wurde hier schon zu genüge beschrieben.
Das einzige was irgendwie funktioniert hatte, dass sich die räumlichen Bässe vom Subwoofer verbessert haben. Ich habe tatsächlich kein (typisches) Dröhnen mehr im Bereich der Sitzposition. Die Bässe sind nach wie vor voll vorhanden.

Wiederum Positiv:
Der nach dem Einmessen eher schlechten Klang habe ich sehr gut mit dem Equalizer manuell nach meinem Gehörgeschmack einstellen können.

Obernegativ:
Wegen den Problemen des MCACC habe ich schon zweimal Pioneer über das Kontaktformular angeschrieben (in Abständen von sieben Wochen). Absolut keine Antwort von denen. Also habe ich jetzt direkt beim Pioneer-Support angerufen (mittlerweile auch schon zweimal). Erster Anruf, erste Antwort: Es liegt an ihren Räumlichkeiten!? HAHAHA...bekomme die überhaupt nichts mit? Meine Räumlichkeiten sind bestens geeignet!
Zweiter Anruf, zweite Antwort: Wahrscheinlich Mikrofon defekt. Ja ja, alles klar...

Also rundum ein herrvoragend schlechter Support!!! Die Wartezeiten beim anrufen sind auch entzückend...da benötigt man echte Nervenstärke!

Trotz allem, steht das Gerät immer noch bei mir.
Warum? Weil alles (außer MCACC) so funktioniert, wie ich es mir vorgestellt habe bzw. die Funktionen vorhanden sind, die ich in einem Gerät haben wollte.

Gruß an alle...
smarty79
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 22. Jan 2017, 18:20
Spotify hing bei mir auch schon ab und an. Hoffe, man konzentriert sich auf das große Update. FireConnect ist ja schon ne Hausnummer.
Zarak
Inventar
#38 erstellt: 22. Jan 2017, 18:47

Moduc (Beitrag #36) schrieb:
...
Trotz allem, steht das Gerät immer noch bei mir.
Warum? Weil alles (außer MCACC) so funktioniert, wie ich es mir vorgestellt habe bzw. die Funktionen vorhanden sind, die ich in einem Gerät haben wollte.

Gruß an alle...


Geht mir ganz genau so !

Also warten wir...
merik
Neuling
#39 erstellt: 26. Jan 2017, 09:02

Also warten wir...


NICHT warten daß ein Wunder geschieht, sondern Mail an den deutschen Support senden oder dort anrufen!

Passivität führt dazu, daß nix passieren wird - außer daß unsere Garantieansprüche ablaufen.
Genau genommen ist das Produkt defekt (eine zugesicherte Kernfunktion wird nicht erfüllt). Und NEIN, nicht sich einreden lassen, daß es am Endverbraucher/Kunden liegt!

Also, ran an die Tasten. ich habs 2x schon getan an den Service. Und ein drittes Mal an den Vertrieb (auch wenn sie meinten nicht zuständig zu sein). Telefonisch komme ich nicht durch.

Gruß
Erik
Zarak
Inventar
#40 erstellt: 26. Jan 2017, 09:23
Deine Grundidee ist sicher richtig, ABER

1. um einen Konzern wie Pio von außen Druck zu machen, müßte man vermutlich in Größenordnungen Beschwerden senden, die wir nicht organisiert
bekommen, da Service ja anscheinend nicht zu den Stärken von Pio Deutschland gehört
(guter Service würde ja bedeuten, schon auf eine Beschwerde kompetent zu reagieren)

2. müssen die eigentlich sowieso reagieren, da das Gerät so keinen Testbericht besteht (wurde bislang auch noch nicht getestet)

3. hast du ja gesehen, was passiert, wenn man sich zu beschweren versucht (und du bist da nicht der erste) - die lassen einen abblitzen

4. frage ich mich öfter, ob die Servicebearbeiter in so einem großen Konzern überhaupt einen Einfluß auf die Entwicklungsabteilung und Co haben

Mich kotzt das auch an, aber mir mit einem unfreundlichen u./o. inkompetenten Service den Tag versauen, macht es auch nicht besser...

Gruß

p.s.Für ne mail laß ich mich viel. breit schlagen... auch wenn ich nicht an einen Effekt glaube...
merik
Neuling
#41 erstellt: 26. Jan 2017, 13:01

Aus Post #31 von Crashmann "Bananenstecker passen..."


Habe mein SX-S30DAB in einen schmalen Schacht eingeschoben, die Kabeln mittels der Schraubverbinder angeschlossen.
Es ist etwas fummelig das Teil wieder auszubauen, daher... kann mir jemand sagen, ob 4mm-Bananenstecker passen? Ich habe "blind" versucht probeweise welche einzustecken - es ist mir nicht gelungen . Habe den Eindruck die Schraubklemmen haben keine geeignete Öffnung in der Mitte, bzw. auf jeden Fall kleiner als 4mm.

Danke für Eure Antwort.
Erik


[Beitrag von merik am 26. Jan 2017, 13:02 bearbeitet]
Zarak
Inventar
#42 erstellt: 26. Jan 2017, 18:22
Ich weiß jetzt nicht genau, was du meinst, aber die Bananas passen erst, wenn du die 4 kleinen Kunststoff-Stifte aus den Schraubklemmen entfernst.

Das ist etwas fummelig, ob das in deinem Schacht funktioniert, weiß ich nicht - man muß einen Schraubenzieher, Korkenzieher, ein spitzes Messer oder so verwenden.

Gruß
Crashman
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 27. Jan 2017, 06:31
Wisst ihr denn, ob die im letzten Jahr für andere Geräte versprochenen FireConnect-Updates alle pünktlich geliefert wurden? Es sollte ja für das gesamte letztjährige Lineup größere Updates geben. Ist Pio zuverlässig?
Hifi-Flower
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 27. Jan 2017, 16:50
Ich liebäugele auch mit diesem Receiver, wurde aber gerade bei einer technischen Frage von der technischen Hotline von Pio sehr enttäuscht. Ich wollte nur wissen, ob die Fernbedienung des SX-S30 auch eine 10er Direktwahltastatur wie beim SX-N30 hat bzw. ob die des SX-N30 vielleicht auch für den SX-S30 nutzbar ist. Aussage der technischen Hotline: beide Geräte haben die Fernbedienung mit der 10er Nummern zur Direktwahl von DAB Favoriten.

Was ist denn nun richtig? Laut Anleitung bietet der SX-S30 zwar 40 Speicher, diese müssen aber mühsam durchgeklickt werden, oder?

Danke
Hifi-Flower
Zarak
Inventar
#45 erstellt: 27. Jan 2017, 16:59

Hifi-Flower (Beitrag #44) schrieb:
...Ich wollte nur wissen, ob die Fernbedienung des SX-S30 auch eine 10er Direktwahltastatur wie beim SX-N30 hat ...


Hat sie nicht.

Gruß
Hifi-Flower
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 27. Jan 2017, 17:00
Ok, danke, das ist ja schade. Die vom SX-N30 kann man vermutlich nicht verwenden?
Zarak
Inventar
#47 erstellt: 27. Jan 2017, 17:10
Kann ich leider nix zu sagen...

Gruß
Hannichipsfrisch
Stammgast
#48 erstellt: 18. Feb 2017, 18:24
Seit heute gehöre ich auch zu den SX-S30DAB Besitzern.
Bisher bin ich sehr zufrieden.
Die Tidal-Integration läuft problemlos und gapeless, er reagiert schneller als mein alter 924 und spielt alles mit typischer Pioneer-Dynamic ab.

Das Messsystem bewirkt wahrlich keinen hörbaren Unterschied, aber dennoch bin ich zufrieden.

Das einzige, was nicht funktioniert, ist das updaten auf eine neue Firmware.
Der Receiver sagt mir immer, dass das Update nicht durchgeführt werden kann.
Zarak
Inventar
#49 erstellt: 18. Feb 2017, 19:45
An sich war ich auch zufrieden, aber da es wahrscheinlich noch mind. bis Oktober dauert, bis das große Update kommt und dann vielleicht die Einmessung funktioniert, hab ich das Gerät wieder zurück gegeben.

Schade drum, aber alles muß man auch nicht mitmachen...
smarty79
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 18. Feb 2017, 20:00
Ich habe letzte Woche an der Hotline die Aussage erhalten, dass FireConnect für den 520 unverbindlich Ende Februar kommt, Google Cast definitiv später.

@Hannichipsfrisch: Prüf Mal die Versionen. Bei meinem trägt die neueste laut Website Datum 26.12., ist aber der facto von Oktober. Version ist die bereits installierte, daher führt er kein Update durch.
Hannichipsfrisch
Stammgast
#51 erstellt: 18. Feb 2017, 20:56
@smarty79
Kurz nachdem ich den Beitrag verschickt hatte, konnte ich ein Update machen.
Nun habe ich ebenso die Version vom 27.12.16 laut Webseite.

@Zarak
Das ist schade.
Stört dich denn "nur" das Einmesssystem oder warst du auch mit anderen Dingen nicht zufrieden?

Mein Raum scheint wohl nicht so schrecklich zu sein, denn auch andere Einmesssysteme haben bei mir nie so viel geändert.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Pioneer SX-S30 DAB Bluetooth koppelt nicht mehr
Fair_Play am 01.10.2017  –  Letzte Antwort am 04.10.2017  –  3 Beiträge
Ersatzantenne für Receiver
hakercin am 29.12.2011  –  Letzte Antwort am 29.12.2011  –  5 Beiträge
Pioneer SX-LX72 Einmessdaten auf PC/ MAC übertagen
Junkustic am 09.08.2013  –  Letzte Antwort am 09.08.2013  –  2 Beiträge
Pioneer lc sx 502 von Media Markt für 599
Pokkett_ am 12.11.2017  –  Letzte Antwort am 17.11.2017  –  47 Beiträge
Pioneer AV Receiver (820, 920, LX50) Vergleich aktuell vs. alt
Sporty83 am 03.01.2011  –  Letzte Antwort am 07.01.2011  –  5 Beiträge
Kaufberatung AV-Receiver - LX89?
trustbull am 07.08.2016  –  Letzte Antwort am 07.08.2016  –  2 Beiträge
Ersatz-Fernbedienung VSX 520 K
slimshadylady am 31.07.2013  –  Letzte Antwort am 31.07.2013  –  5 Beiträge
Anschluss PC -> Receiver ->Teufel 5.1
Hifi-Pionier am 16.03.2011  –  Letzte Antwort am 20.03.2011  –  5 Beiträge
Pioneer als Vorstufe?
elwu am 06.10.2015  –  Letzte Antwort am 06.10.2015  –  3 Beiträge
Günstiger AV Receiver für den Einstieg
Crapbag am 30.04.2012  –  Letzte Antwort am 04.05.2012  –  16 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.941 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitglied/Steffi/
  • Gesamtzahl an Themen1.386.427
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.405.519

Hersteller in diesem Thread Widget schließen