Gebrauchten SC-LX85 kaufen ?

+A -A
Autor
Beitrag
8bitRisc
Stammgast
#1 erstellt: 03. Sep 2018, 20:26
Threads zum Thema gebrauchte AV Receiver gibt es ja einige. Allerdings passt das dort Geschriebene nicht zu meinem Anliegen.

Ich höre nun schon lange mit meinem alten Yamaha DSP-AZ1 AV-Verstärker. Der ist mittlerweile ca. 15 Jahre alt und hat noch nicht die bei modernen Geräten üblichen Ausstattungsmerkmale (z.B. keinHDMI, keine modernen Tonformate, usw.). Allerdings sind Verarbeitung und Verstärkersektion sehr hochwertig.

Der Grund für diesen Thread ist, dass mir ein Freund nun seinen ca. 6 Jahre alten Pioneer SC-LX85 zu einem Drittel des Neupreises angeboten hat. Der hat neu ca. 2500€ gekostet.

Ist der Preis evtl. zu hoch ? Bekomme ich evtl. ein vergleichbares neueres Modell zum gleichen Preis (Evtl. auch anderer Hersteller) ?
Ich kenne mich beim Thema AV-Receiver leider nicht so gut aus.

Von der Ausstattung her ist mein alter Bolide sicherlich veraltet und unvollständig. Ich frage mich allerdings ob neue Tonformate in Bezug auf Heimkino einen klanglichen Gewinn bringen ?
Mein BlueRay-Player (auch alt, Samsung BD-P2500) ist via SPDIF mit dem Verstärker verbunden. Klar ist auch, dass ein neuer Player her muss.

Ganz nebenbei ist für mich auch die reine Stereosektion sehr wichtig, da ich nur relativ selten das Heimkino nutze. Häufig nutze ich auch beim Hören klassischer Musik die eingebauten DSP Effekte des DSP-AZ1 (z.B. den Effekt "Church" bei Orgelmusik). Soweit ich mich erinnere war Yamaha auf diesem Sektor immer besonders gut. Haben andere Hersteller hier mittlerweile nachgezogen ?

Ganz wichtig ist auch wie es um die Haltbarkeit von jüngeren oder neuen AV-Receivern bestellt ist ?
Es gibt viele ICs für den Videobereich in den Geräten, welche evtl. hohe Abwärme erzeugen. Ich habe dazu schon so einiges gelesen. Onkyo hatte vor einigen Jahren Receiver im Programm bei welchen die Videoelektronik sehr heiß wurde und auch zu Ausfällen neigte.
Ich möchte mir nicht ein Gerät kaufen, welches in Kürze seinen Geist aufgibt ?
>Karsten<
Inventar
#2 erstellt: 03. Sep 2018, 20:36
Was den Preis angeht, hättest auch Mal Kleinanzeigen (eBay) schauen können, da wird er ~500€ gehandelt also 1/5tel
sternblink
Inventar
#3 erstellt: 07. Sep 2018, 11:56
Hallo,
ehrlich gesagt, würde *ich* mir keinen LX85 zulegen. Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, stammt der aus 2011/12. Das ist genau die Zeit, in der Pioneer die fehlerhaften DSP-Chips von TI verbaut hat. Einen offiziellen Rückruf hats nie gegeben. Die AVRs können von einen Tag auf den anderen mit Fehler "UE22" im Display sterben. Ein Austauschprogramm von Onkyo gibt es nur in den USA. Auch dort fehlen inzwischen Ersatzteile.

Suche mal im Internet nach UE22, du wirst staunen. Etwas Infos gibts auch hier, inkl. Link ins AVS-Forum:
http://www.hifi-forum.de/viewthread-273-2896.html

500 EUR halte ich angesichts des Risikos für übertrieben. Falls du unbedingt einen Pioneer haben willst (kann ich verstehen), nimm einen deutlich vor diesem Zeitraum oder danach. Mein VSX-2020 ist davor und nicht betroffen. Bin nach zig 1000 Std. immer noch sehr zufrieden damit. Vielleicht findest du ja einen Susano, auch nicht schlecht.
cu,
Volkmar
kobold58
Stammgast
#4 erstellt: 07. Sep 2018, 12:31
Für das Geld kriegst Du einen fast neuen oder neuen Yamaha, ich habe seit ca. einem Jahr den rx-v581(also das Modell von 2016) für 299 €. 17 DSP Programme, da ist auch für Dich das passende dabei. Warum so einen alten Schinken, der womöglich recht schnell die Hufe hoch reißt?
FirestarterXXIII
Inventar
#5 erstellt: 07. Sep 2018, 14:44
Ich, und einige andere hier, empfehlen ja oft und gerne den Denon X1400. Da hat man im Grunde alles, was man so braucht.

Da du allerdings die Yamaha DSP Modi erwähnt hast, wirst du wohl eher bei dieser Marke wieder glücklich werden, da andere Hersteller kaum etwas vergleichbares haben. Die Einmessung der Subwoofer bekommt Yamaha aber leider nicht gut hin, deswegen benutzen viele zusätzlich ein Antimode, je nach Raum. Hier ist Denon mit der Audyssey XT Einmessung im Vorteil.
>Karsten<
Inventar
#6 erstellt: 07. Sep 2018, 14:49
Das sehe ich auch so
kobold58
Stammgast
#7 erstellt: 07. Sep 2018, 14:52
Denon mag ja wirklich nicht schlecht sein, trotzdem ist es kein Grund, in Empfehlungen diese immer zu überhöhen.
>Karsten<
Inventar
#8 erstellt: 07. Sep 2018, 15:03
Sind sich aber sehr viele Einig, das mit Abstand sie das beste Einmesssystem an Bord haben
kobold58
Stammgast
#9 erstellt: 07. Sep 2018, 15:35
Das braucht man aber auch nur bei eher komplizierten Aufstellungsverhältnissen. Ich komme mit YPAO sehr gut zurecht.


[Beitrag von kobold58 am 07. Sep 2018, 15:36 bearbeitet]
FirestarterXXIII
Inventar
#10 erstellt: 07. Sep 2018, 15:42
Das hat in erster Linie mit dem Raum zu tun und nicht mit dem “Aufstellungsverhältnis“.

Aber klar, wenn es für dich passt, hat die Mehrheit im Forum wahrscheinlich unrecht.
kobold58
Stammgast
#11 erstellt: 07. Sep 2018, 16:34
Ich habe nicht behauptet, dass die "Mehrheit" unrecht hat. Mir ist nur der Hype um Denon etwas zuviel, der hat mit Objektivität nicht viel zu tun. Mich würden mal Verkaufszahlen interessieren, aber weltweit. Und die Aufstellungsverhältnisse bezeichnen wohl am ehesten den Raum und nicht die Temperatur.


[Beitrag von kobold58 am 07. Sep 2018, 16:35 bearbeitet]
FirestarterXXIII
Inventar
#12 erstellt: 07. Sep 2018, 16:50
Unter einem schlechten Aufstellungsverhältnis verstehe ich eine Assymetrie der Lautsprecher zueinander. Anscheinend meintest du ja doch den Raum.
>Karsten<
Inventar
#13 erstellt: 07. Sep 2018, 22:53
Yamaha hat auch viele Fans und sind damit auch zufrieden, unbestritten.
Der Hype um Denon wird ja nicht hier von Denon veranstaltet im Forum. Das sind die Erfahrungen der Nutzer.
Und viel getestet wurden die ganzen bekannten Marken zu Hauf hier im Forum von den Usern.
8bitRisc
Stammgast
#14 erstellt: 08. Sep 2018, 10:19
Hallo zusammen,
vielen Dank für eure Antworten. Ich denke, daß mit dem SC-LX85 hat sich dann für mich erledigt.

Sternblink schrieb:

Die AVRs können von einen Tag auf den anderen mit Fehler "UE22" im Display sterben.


Da habe ich nun echte keine Lust drauf. Wenn im AVR fehlerhafte DSP Chips verbaut sind und keine Ersatzteile verfügbar sind, landet so ein Gerät halt schnell auf den Schrott. Dafür ist mir das dann doch zuviel Geld.

Dann bleibe ich lieber bei meinem DSP-AZ1. Der ist übrigens ein echtes Dickschiff und hat damals (ca. 2002) 2800€ gekostet.
Von der Verarbeitung kann die heutige 2-3K Preisklasse bei den AVRs hier nicht mitthalten. Mir fällt das immer wieder auf, wenn ich in Testberichten mal Fotos vom Innenaufbau der heutigen AVRs sehe. Gerade die verbauten Kühlkörper wirken oftmals billig.

Zum Vergleich hier mal eine Beschreibung meines DSP-AZ1

Ich glaube kaum, daß die Endstufensektion eines modernen AVRs mit konventionellen Gegentaktverstärker besser ist als die meines betagten DSP-AZ1. Das gilt insbesondere für die Mittelklasse bei AV-Receivern.

Und gerade im Heimkino sind eine laststabile Stromversorgung + potente Endverstärker durchaus wichtig.
Klar ist mir auch, daß die Vorstufensektion, die fehlenden automatischen Einmeßmöglichkeiten, keine HDMI EIN-/Ausgänge meines AVR und nicht mehr Stand der Dinge sind.
Und Annehmlichkeiten wie WLAN, Internetradio usw. sind ja nicht schlecht.
>Karsten<
Inventar
#15 erstellt: 08. Sep 2018, 10:27
Eine Automatische Einmessung muss auch nicht unbedingt ans Ziel führen. Mein Onkyo 5010 hat mit eines der besten Einmesssysteme. Der Klang mit den einmessen hat mir, bei mir nie richtig gefallen. Manuelles einstellen hat mich dann ... "mitten ins Geschehen" gebracht.
8bitRisc
Stammgast
#16 erstellt: 09. Sep 2018, 18:13
Donnerwetter, der UE22 Fehler ist in vielen Foren weltweit ja ganz schön bekannt.

Schade, dass sich der Hersteller in Europa weigert, die defekten Chips zu tauschen.

Also kann man wohl davon ausgehen, das heutige moderne AV Receiver auch im höheren Preissegment keine Jahrzehnte mehr halten.
Ich möchte nicht wissen, ob es bei anderen Marken und Baujahren auch vergleichbare Probleme gibt.
>Karsten<
Inventar
#17 erstellt: 09. Sep 2018, 18:27
Was für eine Konfiguration fährst du mit den AZ1 ? 5.1 ?
8bitRisc
Stammgast
#18 erstellt: 09. Sep 2018, 19:49
An meinem AZ1 ist ein 5.0 Surroundset angeschlossen (Canton Karat M80DC + CM7 und M10DC).

Desweiteren habe ich für die Yamaha typischen DSP Effekte noch zwei kleine Minipods angeschlossen und in Deckennähe platziert. Diese sind aber nicht optimal.
Mein Wohnzimmer ist eher klein und bietet für einen Subwoofer auch keinen Platz mehr.

Wie bereits im Eröffnungsthread angedeutet steht das Heimkino trotz gutem Projektor (JVC DILA100) nicht so sehr im Fokus.

Was mir aufgefallen ist, daß die Anschlußvielfalt heutiger AV-Receiver den Fokus in erster Linie auf Komponenten mir HDMI Anschlüssen hat.
Mein alter Bolide hat dagegen noch viele Analogeingänge für HIFI Komponenten. So lassen sich z.B. meine zahlreichen Tapedecks anschließen. Es sind immerhin 5x REC in/out vorhanden.

In der Anfangszeit von Heimkino gab es externe Surround-Prozessoren, welche man an einen Stereoverstärker anschließen konnte. Leider gibt es sowas nicht mehr. Ich finde die Idee genial den Stereoverstärker zu erweitern. Man muß bei Stereobetrieb nicht unnötig viele Endstufen betreiben sondern schaltet das dazu was gebraucht wird.
So eine Uraltkombi (Yamaha DSP-E1000 + AX-1070) habe ich an meiner Computerorgel als Wiedergabeanlage und bin damit immer noch zufrieden.

Entgegen dem Trend immer die aktuellste Technik zu besitzen bin ich eher ein Freund etwas betagterer aber gleichzeitig hochwertiger Komponenten welche auch eine Zeit lang halten.

Ich denke mit einem modernen BR-Player (Mehrkanaltonausgang) lässt sich mein Heimkinosound evtl. verbessern..

Der Pioneer interessiert mich vor allen wegen seiner Digitalendstufe. Das Klangerlebnis bei meinem Kollegen ist echt beeindruckend. Allerdings hat er auch ein weitaus hochwertigeres Lautsprechersetup.

Ich werde ihn aber nicht kaufen, da ich bekannte Serienfehler schon zu Genüge von meinem Auto kenne.

Reizen täte mich auch der Yamaha Z11, welcher aber wohl mittlerweile als veraltet angesehen werden kann. Außerdem sind mir die Gebrauchtpreise zu hoch (Nun gut er hat neu auch 5k gekostet).


[Beitrag von 8bitRisc am 09. Sep 2018, 19:53 bearbeitet]
>Karsten<
Inventar
#19 erstellt: 09. Sep 2018, 20:17
Mein Tip , behalte den AZ 1 und vielleicht bessere Lautsprecher in Angriff nehmen, haste viel mehr Erfolg
Solche Panzerschränke wie der AZ1 werden fast nicht mehr gebaut und es wäre schade, wenn du ihn "verramschen" müsstest.
8bitRisc
Stammgast
#20 erstellt: 09. Sep 2018, 20:53
Klar werde ich den AZ1 behalten.
Auch wenn was Modernes in meine Wohnung kommen sollte, würde ich den AZ1 niemals hergeben wollen.

Evtl. würde er dann in Richtung Computerorgel wandern und die Uraltkombi wandert ins Schlafzimmer.

Mit dem Thema BlueRay-Player werde ich mich bei Gelegenheit beschäftigen. Mein Samsung hat schon länger Probleme und wird bald ausgetauscht werden müssen.
>Karsten<
Inventar
#21 erstellt: 09. Sep 2018, 21:10


P.s. meines Wissens gibt's nur noch McIntosh als Hersteller, wo man Stereo und Mehrkanal ohne Probleme nutzen kann.( einbinden )
Preislich aber sehr "sportlich".
Nick11
Inventar
#22 erstellt: 15. Sep 2018, 15:33
Ich habs auch nie übers Herz gebracht, meinen bildschönen AZ-1 für kleines Geld zu verscherbeln. Hab ihn in der Familie weitergereicht, wo er noch ausgezeichnete Dienste tut. Freue mich immer, ihn wiederzusehen (und zu -hören).
>Karsten<
Inventar
#23 erstellt: 15. Sep 2018, 17:25
Ich finde Geräte die das Zeug zum Klassiker haben, werden ...sollten nicht verkauft werden. Die kann man "vererben"
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Entscheidungshilfe: SC-LX56 oder SC-LX85 kaufen?
ipoto am 06.09.2012  –  Letzte Antwort am 20.10.2012  –  49 Beiträge
Pioneer SC-LX85/75 Test,- und Erfahrungsberichte
vijfcent am 11.10.2011  –  Letzte Antwort am 05.12.2012  –  16 Beiträge
Firmware update für Pioneer SC-LX85 ?
manfred.krafczyk am 29.12.2012  –  Letzte Antwort am 04.02.2018  –  20 Beiträge
SC-LX85 Subwoofer und HDMI Problem
renobi am 27.01.2013  –  Letzte Antwort am 06.02.2013  –  12 Beiträge
PioneerVSX-922 oder sc-lx85 für Einsteiger
GeilerMensch am 23.02.2013  –  Letzte Antwort am 25.02.2013  –  11 Beiträge
Pioneer SC-LX85 HDMI 1-3 defekt?
nightfalk am 22.10.2016  –  Letzte Antwort am 27.10.2016  –  2 Beiträge
SC-LX85 Richtiger Anschluss eines SAT Receivers mit HDMI Ausgang
Dreamfish am 27.09.2012  –  Letzte Antwort am 03.10.2012  –  8 Beiträge
Tonstörung bei DTS-HD (BDP-LX55 + SC-LX85)
manfred.krafczyk am 29.12.2012  –  Letzte Antwort am 04.01.2013  –  2 Beiträge
LX85: Eingangssymbole nur sporadisch
OliK am 19.03.2013  –  Letzte Antwort am 19.03.2013  –  3 Beiträge
Pioneer Modelle SC-LX85, SC-LX75, VSX-LX55 und VSX-2021
User_Tron am 10.06.2011  –  Letzte Antwort am 15.02.2018  –  6244 Beiträge
Foren Archiv
2018

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder853.176 ( Heute: 70 )
  • Neuestes Mitgliedrailmc
  • Gesamtzahl an Themen1.423.443
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.098.255

Hersteller in diesem Thread Widget schließen