Unterschied SC und VSX AV-Receiver

+A -A
Autor
Beitrag
J_E_Y_P_E_E
Neuling
#1 erstellt: 02. Mrz 2020, 13:25
Hallo zusammen,

wahrscheinlich eine eher simple Frage aber dennoch leider nichts hierzu gefunden.

Was ist der Unterschied zwischen der SC und der VSX Serie von Pioneer.
Technisch scheinen die ja nahezu identisch zu sein.
Und ggf. was bedeuten die Kürzel ?

Gruß JP


[Beitrag von J_E_Y_P_E_E am 02. Mrz 2020, 13:27 bearbeitet]
DerHilt
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 02. Mrz 2020, 13:59
In einfach: die VSXe sind billiger als die SCs . Und dazwischen gibt's noch VSX-LX . Im Übrigen erschließen sich die Unterschiede in Ausstattung, verbauten Bauteilen und verwendeten Materialien über die jeweiligen Beschreibungen.
Von "technisch nahezu identisch" würde ich allenfalls bei "nebeneinander liegenden" Geräten einer Baureihe reden. "Weitgehend baugleich" oder "Ähnlich" triffts wohl eher.
Was die Bezeichnungen angeht, wird in erster Linie die PR-Abteilung von Pioneer Aufklärung bringen. In VSX könnten sich z.B." Video" und "Soundeffects" verstecken, bei den SCs heißt das LX vielleicht "Luxus". Wer weiß das schon?
Fuchs#14
Inventar
#3 erstellt: 02. Mrz 2020, 14:09
ganz einfach :

VSX = analoge Class A/B Endstufen
SC-LX = digitale Class D Endsstufen
J_E_Y_P_E_E
Neuling
#4 erstellt: 02. Mrz 2020, 14:18
Ja dann, vielen Dank für die Antworten.
Siamac
Inventar
#5 erstellt: 03. Mrz 2020, 23:50
Die meisten VSX-Modelle haben Plastik-Frontplatten,
die meisten SC-LX-Modelle dagegen Alu-Fronten.
sakly
Inventar
#6 erstellt: 18. Mrz 2020, 00:16

Siamac (Beitrag #5) schrieb:
Die meisten VSX-Modelle haben Plastik-Frontplatten,...


Tut zwar nichts zur Sache, aber dem muss man (ein bisschen) widersprechen. Eigentlich alle VSXe ab 1xxx haben eine Alufront und das, seit es die VSXe gibt. Und das ist ja schon ziemlich lange. Allerdings gibt es dann auch nicht mehr sooo viele 1xxx-er Modelle, insofern passt das mit "die meisten" doch wieder ganz gut.
Die günstigeren Modelle haben bei allen Herstellern Plastikfronten, da bleibt kein Geld für so einen Schnick Schnack 😄
Die SC-LX-Modelle sind preislich ja alle eher höher angesiedelt.


[Beitrag von sakly am 18. Mrz 2020, 00:18 bearbeitet]
Fuchs#14
Inventar
#7 erstellt: 18. Mrz 2020, 10:00

sakly (Beitrag #6) schrieb:
Tut zwar nichts zur Sache, aber dem muss man (ein bisschen) widersprechen. Eigentlich alle VSXe ab 1xxx haben eine Alufront


Tut zwar nichts zur Sache aber stimmt auch nicht, der letzte VSX mit Alufront war der 1130, der 1131 hatte Plastikfront.


[Beitrag von Fuchs#14 am 18. Mrz 2020, 10:01 bearbeitet]
Siamac
Inventar
#8 erstellt: 18. Mrz 2020, 10:14
@sakly, das ist leider falsch.

Die größten VSX-Modelle heissen aktuell VSX-SC504 und VSX-SC304,
davor die Top Modelle VSX-SC503 und sogar SC-LX502 + SC-LX501 haben alle Plastikfronten!
(und natürlich alle anderen Modelle darunter)

Ich habe mir vor paar Monaten einen VSX-SC503 gekauft - Listenpreis war 1099,- Euro.
In der Preisklasse eine Plastikfront war die letzten 50 Jahren einfach undenkbar und unverkäuflich.

Auch wenn sich viele einreden Hifigeräte rein nach dem Klang zu kaufen, ist es in der Realität nicht so. Auch Autos werden nicht rein nach der Fahrleistung gekauft. Sondern in erster Linie nach Optik, Qualitätsanmutung, Image der Marke, Ausstattung, Farbe etc.

Ich hatte viele Geräte von Accuphase, Pioneer Exclusive, SONY ES, Luxman usw. wo die Qualitätsanmutung und Haptik einfach Freude bereitet haben.
Darum geht es ja im Hifi - um das aktive hören und Freude an den Geräten.

Auch bei Lautsprechern ist es ein großer Unterschied, ob die ein Echtholzfurnier haben oder mit Plastikfolie überzogen sind.

Die Geräte stehen in der Regel 24 Stunden am Tag im Wohnzimmer und sind zu sehen. Paar Stunden davon werden diese auch benutzt.
Wer keinen Wert auf die Optik seiner Hifianlage legt, kann die in Sideboards verstecken, Geräte unterschiedner Marken und Farben mischen.
Wenn man aber Wert darauf legt, stellt man meist passende Geräte zusammen, welche optisch zusammen passen.

Früher war es eigentlich klar, daß Geräte ab einer gewissen Preisklasse auch eine dementsprechende Qualität hatten, das ist heute leider nicht mehr so.

Klar man kann sich auch paar Plastikgeräte im Real oder Conrad zusammen kaufen, die machen auch Musik.


[Beitrag von Siamac am 18. Mrz 2020, 10:26 bearbeitet]
Fuchs#14
Inventar
#9 erstellt: 18. Mrz 2020, 10:25

Siamac (Beitrag #8) schrieb:
Die größten VSX-Modelle heissen aktuell VSX-SC504 und VSX-SC304,
davor die Top Modelle VSX-SC503 und sogar SC-LX502 + SC-LX501 haben alle Plastikfronten!


Das sind ja auch keine 1xxx Modelle
Siamac
Inventar
#10 erstellt: 18. Mrz 2020, 10:28
Es sind die Nachfolgermodelle - da es die Top Modelle der VSX-Baureihe sind !

Hier paar meiner alten VSX-Geräte - alle mit Alufront:

Schaden 021

VSA-AX10 004

VSA-AX10 001


[Beitrag von Siamac am 18. Mrz 2020, 10:30 bearbeitet]
Fuchs#14
Inventar
#11 erstellt: 18. Mrz 2020, 10:34
du verstehst es nicht.... es gibt die VSX30x und 50x Modelle und die 1xxx Modelle.

Es hat niemand behauptet das 3 und 5 Allufront haben


[Beitrag von Fuchs#14 am 18. Mrz 2020, 10:35 bearbeitet]
Tannhäuser_Tor
Stammgast
#12 erstellt: 18. Mrz 2020, 10:40


Klar man kann sich auch paar Plastikgeräte im Real oder Conrad zusammen kaufen, die machen auch Musik.



Ganz schön überheblich?
sakly
Inventar
#13 erstellt: 18. Mrz 2020, 10:58
Gut, bei den neueren Geräten kenne ich nicht nicht besonders aus, bei den älteren Serien war das noch so. Die Bezeichnungen haben sich bei den Top-Modellen offensichtlich ja auch stark geändert. Wenn man Top-Modelle für deutlich unter 4-stellig kaufen kann, ist die Wertigkeit insgesamt offensichtlich deutlich runtergegangen.
Die Tendenz war aber bereits erkennbar ab den AX-Geräten.

Wie auch immer, dann 'Tschuldigung für die Aussage mit zu geringer Absicherung
Siamac
Inventar
#14 erstellt: 18. Mrz 2020, 11:00
Was heisst hier überheblich?

Ich verstehe nicht, warum hier die Hersteller in Schutz genommen werden?
Wenn ich mir vor einigen Jahren das VSX-top Modell gekauft habe, hatte es Alufront.
Kaufe ich mir jetzt das VSX-Top Modell zum etwa gleichen Preis, hat es eine Plastikfront!

Ich fühle mich ziemlich veräppelt!

Aber die Rechnung scheint ja wohl auf zu gehen, weil die meisten hier die Vorgehensweise wohl gut heissen.
Fuchs#14
Inventar
#15 erstellt: 18. Mrz 2020, 11:10
Hier geht es um die Unterschiede der SC zu den VSX Modellen und nicht um die leidige Diskussion welche VSX Geräte Alufront haben und welche nicht .
Siamac
Inventar
#16 erstellt: 18. Mrz 2020, 11:24
Genau, und ist ja eines der Hauptunterscheidungsmerkmale!
Jemand der sich überlegt ein SC-LX Gerät zu kaufen, ist ja bereits gewillt einiges für das Gerät hinzulegen.
Fuchs#14
Inventar
#17 erstellt: 18. Mrz 2020, 11:26
Bullschitt, der Hauptunterschied ist die Bauart der Endstufen und nicht ob Plastik oder Alufront!
sakly
Inventar
#18 erstellt: 18. Mrz 2020, 12:22
Abgesehen davon war die Kaufkraft von 600-800€ 2003/2004 eine andere als heute. Wenn ich also damals einen VSX-AX5i für 1000€ gekauft habe, ist das nicht zwingend vergleichbar mit einem AVR der jetzigen Zeit für 1000€. Da liegen fast zwei Jahrzehnte zwischen.
Siamac
Inventar
#19 erstellt: 18. Mrz 2020, 17:11

Fuchs#14 (Beitrag #17) schrieb:
Bullschitt, der Hauptunterschied ist die Bauart der Endstufen und nicht ob Plastik oder Alufront!


Das ist natürlich Bullshitt!
Woher willst du wissen, wer, welche Prioritäten setzt, wem was wichtig ist.

Die aktuellsten normalen Pioneer Direct Energy Energy Endstufen werden auch bei hohen Leistungen nur handwarm und nicht jeder ist Fan von Class-D Endstufen.

Die SC-LX Geräte sind tiefer, schwerer und die Gehäuse wertiger gebaut. Ich hatte schon hunderte Geräte von Pioneer und weiß, dass die Top Modelle sich immer durch hochwertigere Materialien von den günstigeren unterschieden haben. Klar kommt noch eine bessere Ausstattung dazu, das allein würde aber nicht reichen, um die Preisunterschiede zu rechtfertigen.

Warum kostet ein PD-70AE 2500,- Euro und ein PD-30 nur 250,- Euro?

7C2F927C-EDB5-4F1E-BA0B-4C0D083048AB
Fuchs#14
Inventar
#20 erstellt: 18. Mrz 2020, 18:17

Siamac (Beitrag #19) schrieb:
Das ist natürlich Bullshitt!
Woher willst du wissen, wer, welche Prioritäten setzt, wem was wichtig ist.

Wenn du ein mal lesen würdest
Ich hab weder von Priotitäten noch von wichtig geschrieben, ich habe gesagt:


Fuchs#14 (Beitrag #17) schrieb:
...der Hauptunterschied ist die Bauart der Endstufen...
Siamac
Inventar
#21 erstellt: 18. Mrz 2020, 19:17
Ein Unterschied sind die Endstufen, es gibt aber noch andere Unterschiede.
Welches der Unterschiede für jemanden der HAUPTUNTERSCHIED ist, ist subjektiv.

Für mich ist der HAUPTUNTERSCHIED das Material der Frontplatte + Klappe + Knöpfe .
Siamac
Inventar
#22 erstellt: 18. Mrz 2020, 19:29
Ich frage mich auch, wenn das Alles angeblich so unwichtig wäre, warum man bei TESTs von AV-Receivern, meist als erstes die Qualitätsanmutung beschreibt? Kann man ja auch weglassen, interessiert doch eh niemanden.

Auszüge aus dem Test vom SC-LX704 bei areadvd:

Wenden wir uns dem SC-LX704 im Detail zu und starten mit der Verarbeitung. Optisch sieht der SC-LX704 zeitlos-elegant aus und punktet mit seiner sauber verarbeiteten Metallfrontblende, die aus seitlicher Perspektive tadellos eingepasst ist.
Die Klappe, unter der sich weitere Bedienelemente und Anschlüsse befinden, ist mit Metall ummantelt, besteht im Kern aber aus Kunststoff.


Audiovision - SC-LX901:

In Sachen Optik gleicht der Neue seinem Vorgänger wie ein Ei dem anderen, das ist aber nicht negativ gemeint – ganz im Gegenteil: Denn die Verarbeitung mit Alu-Front, rund und geschmeidig laufenden Drehreglern sowie stabilem Gehäuserahmen zählte schon immer zu den Pioneer-Highlights.


Audiovision - VSX-1130:

Der 730 Euro teure 1130er ist das Spitzenmodell der VSX-Reihe, darunter rangiert der 100 Euro günstigere VSX-930 (Test in audiovision 8-2015). Laut Datenblatt unterscheiden sich die beiden nur durch Äußerlichkeiten. So verfügt der VSX-1130 über eine solide Alu-Front, während der VSX-930 mit einer Kunststoff-Fassade auskommen muss.



[Beitrag von Siamac am 18. Mrz 2020, 19:57 bearbeitet]
jorgo04
Stammgast
#23 erstellt: 18. Mrz 2020, 21:18
Apropos Unterschied.....

warum ist der schwarze PIO VSX-934 eigentlich um soviel teurer als der silberne ?

Teil weise über 70-100€ und mehr.

jorgo
Siamac
Inventar
#24 erstellt: 18. Mrz 2020, 21:51
Verkaufte Artikel EBay:

2C8FB9FD-2C16-432B-92FF-BEF3279DFA32

82FF070E-8B57-4B4D-BFB5-E6B14F83D5AE


[Beitrag von Siamac am 18. Mrz 2020, 22:36 bearbeitet]
jorgo04
Stammgast
#25 erstellt: 18. Mrz 2020, 22:44
Unbenannt
Siamac
Inventar
#26 erstellt: 18. Mrz 2020, 22:56
Ich finde Auflistungen von Preisen im Internet nicht besonders aussagekräftig bzw. relevant.
Da kenne ich Angebote, welche schon seit Jahren aktiv sind und keiner die Geräte kauft, weil der Preis zu hoch ist.

Tatsächlich bereits verkaufte Geräte zeigen besser die aktuelle Preislage, finde ich.

Hier z.B. ein SC-LX78 - S für 1299,- Euro - seht schon seit über einem Jahr drin:

https://www.ebay.de/...3:g:YxYAAOSw50JbSFeW


SC-LX-801 für 1436,90 Euro - den gab es nur in schwarz:

https://www.ebay.de/...2:g:gOUAAOSwv9JeSpD1


[Beitrag von Siamac am 19. Mrz 2020, 08:48 bearbeitet]
Tannhäuser_Tor
Stammgast
#27 erstellt: 19. Mrz 2020, 08:52

Klar man kann sich auch paar Plastikgeräte im Real oder Conrad zusammen kaufen, die machen auch Musik.



Was heisst hier überheblich?

Ich verstehe nicht, warum hier die Hersteller in Schutz genommen werden?
Wenn ich mir vor einigen Jahren das VSX-top Modell gekauft habe, hatte es Alufront.
Kaufe ich mir jetzt das VSX-Top Modell zum etwa gleichen Preis, hat es eine Plastikfront!

Ich fühle mich ziemlich veräppelt!

Aber die Rechnung scheint ja wohl auf zu gehen, weil die meisten hier die Vorgehensweise wohl gut heissen.


Was überheblich bedeutet kann man im Duden nachlesen.

Für die Menschen die sich 150.- zusammengespart haben und sich freuen endlich mal ne kleine Musikanlage zu Hause stehen zu haben ist es vlt. wünschenswert eine Alufront zu haben aber letzendlich egal Hauptsache man/frau freut sich das endlich Musik im Zimmer ist.
Wie du ja schon selbst festgestellt hast wird halt alles immer teurer (auch du?) und zum selben Preis wie vor 10, 20, 30 Jahren bekommt man vlt. eine andere Qualität der Geräte, wobei in dieser Zeit die AVR mit immer mehr vollgestopft wurden (Hardware und "Brainware") was auch seinen Preis hat und das sich nicht an der Alufront erkennen läßt.

So long
Siamac
Inventar
#28 erstellt: 19. Mrz 2020, 10:20
Der Verweis auf den Duden ist wohl eher "überheblich".

Die Diskussion hier sollte ja Bezug zu dem Thread-Titel haben: Wenn jemand die Unterschiede zwischen SC und VSX Geräte erfragt, informiert er sich über Geräte jenseits der 1000,- Euro Klasse (SC-LX704 ab 1800,- Euro).

Die meisten Menschen kaufen sich heute Geräte in deutlich günstigeren Preisregionen. Aber oft keine klassische "Stereo-Anlage" mehr, sondern Bluetooth Lautsprecher, Soundbars ... oder Musik hauptsächlich über Handy, Tablett, PC, Kopfhörer. Der Großteil ist auch nicht in Hififoren und beschäftigt sich mit HIFI. Das hat nicht unbedingt was mit den finanziellen Möglichkeiten zu tun, sondern hauptsächlich unterschiedlichen Interessen.

Was sind die Unterschiede zwischen SC und VSX?

- Endstufen Class-D oder Class A/B
- Anzahl der Endstufen
- Ausstattung (Tonformate, Videosektion, Anschlüsse ...)
- Qualitätsniveau der Geräte

Und um das Qualitätsniveau der Geräte geht es mir. Diese lassen von Gerätegeneration zur nächsten immer mehr nach. Es werden immer mehr billige Materialien verbaut und dies in immer höhere Geräteregionen. Diese Eigenschaften werden auch bewusst verschwiegen und in den Datenblättern gar nicht mehr aufgeführt. Und das ärgert mich.

Wir Konsumenten lassen das auch noch einfach mit uns machen. Früher wollte keiner ein Handy, bei dem man den Akku nicht tauschen konnte. Mittlerweile gibt es fast gar keine mehr mit Wechselakku und man kauft bereitwillig alle 2 Jahre ein neues. An E-Autos die kaum noch Wartung & Ersatzteile brauchen verdient man halt im Nachhinein nicht soviel wie an Diesel und Benziner. Daher wurden uns immer noch mit Schummelsoftware etc. die Verbrenner untergejubelt.

Ich dachte "Hifi-Begeisterte" die bereit sind 1000,- Euro oder mehr für ein Hifigerät zu zahlen, erwarten auch eine entsprechende Qualität. Wenn die Industrie uns in Zukunft Plastik-Receiver - Made in Malaysia für 2500,- Euro UVP anbietet und wir die trotzdem kaufen, sind wir selbst Schuld.

Ich kann und würde mir einen neuen VSX für über 1000,- nicht leisten wollen, der keinerlei Wertigkeit mehr ausstrahlt.
Seit 20 Jahren kaufe ich Hifigeräte nur gebraucht. Jetzt hatte ich mal eins "neu" gekauft und schon bekam ich die Quittung.


[Beitrag von Siamac am 19. Mrz 2020, 11:39 bearbeitet]
Fuchs#14
Inventar
#29 erstellt: 19. Mrz 2020, 12:32

- Ausstattung (Tonformate, Videosektion, Anschlüsse ...)


Tonformate ist schon mal falsch
Siamac
Inventar
#30 erstellt: 19. Mrz 2020, 13:10


[Beitrag von Siamac am 19. Mrz 2020, 13:13 bearbeitet]
Tannhäuser_Tor
Stammgast
#31 erstellt: 21. Mrz 2020, 11:34

Der Verweis auf den Duden ist wohl eher "überheblich".


Ein bewusster „Spiegel“ deiner Darstellungsweise bezüglich Real und Conrad, die du doch „untergeschoben und ins Spiel gebracht hast“.


Und um das Qualitätsniveau der Geräte geht es mir. Diese lassen von Gerätegeneration zur nächsten immer mehr nach. Es werden immer mehr billige Materialien verbaut und dies in immer höhere Geräteregionen. Diese Eigenschaften werden auch bewusst verschwiegen und in den Datenblättern gar nicht mehr aufgeführt. Und das ärgert mich.


Wenn aufgrund unseres Systems alle 1-2 Jahre ständig neue Geräte auf den Markt gebracht werden, die gekauft werden sollen/müssen (Arbeitsplätze...?) dann macht es auch wenig Sinn alles noch hochwertiger herzustellen, die sind dann von vorneherein als „Wegwerfgeräte“ gedacht.
Kann die Ansicht schon irgendwo nachvollziehen, die Zeiten ändern sich wohl immer wieder von Generation zu Generation, die heutigen Leute „hören“ oft anders Musik/TV, mit anderen Geräten als mit einem teuren AVR und wer das haben will soll halt tiefer in die Tasche greifen, was sind da 1000.-€, wenn schon 1m Kabel so viel kosten kann. Ist das Irre?!

Eigentlich sollten die Geräte mindestens 10-15 Jahre halten, also braucht man(n)/frau/* max. vlt. 3-5Stück im Lebenszyklus wer braucht in der Zeit eigentlich 30-50Stück AVR??, es sei denn man will immer up to date sein.... und das kostet ...
Siamac
Inventar
#32 erstellt: 21. Mrz 2020, 12:58
Ja, das System ist das Problem und wir dürfen da nicht weiter mitmachen!
Das ist ein ganz schlimmer und falscher Aspekt der Globalisierung.
Die Corona-Virus-Krise wird uns vielleicht die Augen öffnen, damit wir mit diesem Unsinn aufhören.

In meiner Jugendzeit haben Hunderttausende in der Hifi-Brache gearbeitet. Es gab überall Hifi-Reparatur-Werkstätten und etliche selbständige Hifihändler. Die Hifigeräte waren solide gebaut und reparaturfähig, die Branche funktionierte wunderbar und die Leute kauften trotzdem immer wieder neue Geräte.

Jetzt wird noch auf Masse gesetzt. Große Konzerne wie Media Markt & Co. haben mit Dumpingpreisen die kleinen Händler fast ausgerottet. Die Margen werden immer enger kalkuliert und daher die Materialen und Qualität immer schlechter.

Ein ganz gefährlicher Trend. Auch in der Solarindustrie haben Billigprodukte aus China eine ganze Brache ruiniert. Mittlerweile hat man gemerkt, daß sich die Panele "Made in Germany" doch besser rechnen, weil diese wesentlich länger halten und effektiver sind.
Allgemein in der Industrie wird man sich Gedanken machen müssen, ob immer Bauteile aus China kommen müssen oder ob man nicht doch besser auf innländische Lieferanten zurück greifen sollte.

Klar, wenn ich mir ein Gerät mit Plastikfront kaufe, welches nach 2 Jahren einen Defekt hat, lasse ich das höchstwahrscheinlich nicht mehr reparieren. Hätte ich ein Gerät aus hochwertigen Materialen würde ich dieses reparieren lassen, damit die lokale Wirtschaft unterstützen und keinen weiteren Müll/Elektroschrott produzieren.

Solange die Verbraucher den Trend mitmachen, wird sich nichts ändern.
Ich werde mir auf jeden Fall kein Gerät mit Plastikfront ins Wohnzimmer stellen.
Da ich keine 2500 für ein Neugerät habe, wird/ist es halt ein gebrauchtes für 700,- Euro.


[Beitrag von Siamac am 21. Mrz 2020, 13:00 bearbeitet]
sakly
Inventar
#33 erstellt: 21. Mrz 2020, 16:16
Was war nochmal das Thema hier? 😂

Das Konsum - Problem haben wir in allen Bereichen. Die Menschen wollen und können zum nicht unerheblichen Teil nicht in jedem Bereich viel Geld für hochwertige Waren ausgeben. Sie wollen aber trotzdem alles haben. Zack, Publikum für billig hergestellte Güter geboren.
Und wo Publikum vorhanden ist, lässt sich die Industrie nicht nehmen, auch Schrott dafür zu produzieren.
winne2
Stammgast
#34 erstellt: 21. Mrz 2020, 16:33
"Klar, wenn ich mir ein Gerät mit Plastikfront kaufe, welches nach 2 Jahren einen Defekt hat, lasse ich das höchstwahrscheinlich nicht mehr reparieren. Hätte ich ein Gerät aus hochwertigen Materialen würde ich dieses reparieren lassen, damit die lokale Wirtschaft unterstützen und keinen weiteren Müll/Elektroschrott produzieren."

Grundsätzlich gebe ich die recht, sollte aber nichts mit Alu- oder Plastikfront u tun haben.... habe hier auch noch u.a. einen Kenwood eleven, damit höre ich ich Musik, für Film weniger geeignet...

Das Problem liegt viel tiefer.....
Siamac
Inventar
#35 erstellt: 21. Mrz 2020, 17:05

sakly (Beitrag #33) schrieb:
Die Menschen wollen und können zum nicht unerheblichen Teil nicht in jedem Bereich viel Geld für hochwertige Waren ausgeben..


Ich war ja bereit mehr auszugeben.

Nachdem ich meine alte High End Vintage Anlage aufgelöst hatte, hatte ich kurzzeitig einen Pioneer VSX-LX302 im Wohnzimmer laufen gehabt. (jetzt steht er bei meinem Sohn im Zimmer) Der machte genau das was ich wollte - Streaming, genug Power ... Die Plastikdrehknöpfe und Plastikfront passten aber nicht zu meinen restlichen Hifikomponenten.
Daher dachte ich mir, ich hole stattdessen den größten der Serie VSX-LX503, da mir Class-D (SC-Serie) nicht wichtig war - UVP 1099,- Euro.
Als dieser ankam und ich feststellen musste, dass er auch eine Plastikfront hatte, war ich absolut überrascht, dass inzwischen nicht mal der größte VSX eine Alufront hat. Damit hatte ich nicht gerechnet.

B1EF64A3-A40B-4149-8136-CA22EC3CEDA6

C2030497-A7C1-445A-ACB9-4E0607B80E27

CC151BF0-338F-4CD4-9D36-7595D72726DC

60A262D2-8E52-458B-ADBF-8FA52D6C7FB3


[Beitrag von Siamac am 22. Mrz 2020, 07:51 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
AV Receiver VSX-922
macmunch am 27.09.2012  –  Letzte Antwort am 07.10.2012  –  2 Beiträge
UNterschied SC-2023 / SC-2024
ralf_h74 am 13.10.2014  –  Letzte Antwort am 02.02.2015  –  18 Beiträge
AV Receiver Pioneer VSX-824
ultra-p4 am 08.03.2016  –  Letzte Antwort am 11.03.2016  –  4 Beiträge
Pioneer VSX-923 oder Pioneer SC-2023
umbrella123 am 10.11.2013  –  Letzte Antwort am 11.11.2013  –  2 Beiträge
Welcher solls werden: VSX-1021, VSX-2021 oder SC-LX75
Dok|Musik am 27.08.2011  –  Letzte Antwort am 29.08.2011  –  12 Beiträge
Pioneer AV-Receiver VSX-827 und Netradio
Passwort_ändern am 14.12.2012  –  Letzte Antwort am 20.01.2013  –  7 Beiträge
Pioneer SC-1224 oder VSX-924 - Internetradio Stationstatsten? ALC gut?
kp993 am 09.10.2014  –  Letzte Antwort am 15.11.2015  –  7 Beiträge
Nervende Störung AV RECEIVER VSX-324
Ich_Habe_Frage am 23.01.2015  –  Letzte Antwort am 24.01.2015  –  20 Beiträge
Pioneer VSX-329-K 5.1 AV Receiver
englojag am 29.11.2015  –  Letzte Antwort am 02.12.2015  –  7 Beiträge
Unterschied SC-LX501 und 502
Kajton am 12.11.2017  –  Letzte Antwort am 15.01.2018  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2020

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder879.836 ( Heute: 62 )
  • Neuestes Mitgliedsteveee01
  • Gesamtzahl an Themen1.467.559
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.906.507

Hersteller in diesem Thread Widget schließen