RX-V671 ein overkill? DLNA?

+A -A
Autor
Beitrag
_DirtyHarry_
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 23. Jul 2011, 10:15
Hallo Forum,

Ich habe gestern doch ziemlich überraschend beim iBood Angebot des Tages zugeschlagen und mir ein Canton Movie 1000.2 System bestellt. Eigentlich hatte ich ja HECO Victas oder nuberts im Auge, bin aber aufgrund des niedrigen Preises und der Idee dass mein kleiner 12m² Raum von den (weit) höherwertigen Lautsprechern mit Klang überfüllt wird schwach geworden.

Für den Receiver wäre die Wahl aber schon auf einen RX-V671 gefallen gewesen, und um ehrlich zu sein, vor allem wegen der DLNA Funktionalität. Mittlerweile bin ich mir aber nicht mal mehr sicher ob ich ein Netzwerkkabel zum Receiver bekommen werde, und WLAN Funkionialität gibt es ja wohl nicht. Weiters habe ich zwar sehr wohl die Info gefunden dass im Oktober eine Android App für die Yamaha Receiver erscheinen wird, aber damit kann man nur Input und so Sachen steuern.
Ist es dann überhaupt irgendwie bequem möglich die gewünschten Dateien über ein Android Gerät zum Streamen an den Yamaha zu schicken? Gibt es dafür dann ein WEB-Interface?

Ist der 671 für die gewählten Lautsprecher vielleicht überhaupt der Overkill - soll ich mich lieber an 571 oder 471 orientieren?

Ich würde mich freuen wenn ihr mir Anfänger ein bisschen aushelfen könntet.
Danke!
Harry
dharkkum
Inventar
#2 erstellt: 23. Jul 2011, 12:00
Schau dir doch mal den Onkyo 509 an.

Der bietet für unter 300 € schon LAN- und USB-Anschluss und für ca. 50 € bekommst du dafür ein WLAN-Dongle.
Passat
Moderator
#3 erstellt: 23. Jul 2011, 14:30
Mit einer WLAN-Bridge kannst du jeden netzwerkfähigen AVR in ein WLAN einbinden.
Und die gibts schon für ca. 25,- €, da brauchts keine teure herstellerspezifische Lösung wie den Dongle bei Onkyo und anderen Herstellern.

Musik von einem Andoid-Gerät zum AVR streamen kann kein AVR.

Überdimensioniert ist der Yamaha keinesfalls.

Grüsse
Roman
_DirtyHarry_
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 24. Jul 2011, 14:34
Hi Leute,

Vielen Dank für eure Antworten. Eine WLAN Bridge um 25 Euro habe ich leider vergeblich gesucht - zumindest keine die auch 802.11n-Spezifikation hat. Könnt ihr mir per pn einen link zu einem entsprechenden Angebot schicken?

Die Onkyo Receiver habe ich übrigens am Anfang meiner Entscheidungsphase auch ganz vorne mit dabei gehabt, aber der hohe Stromverbrauch beim Pass Through schreckt mich - wie viele andere - schon ein wenig ab. Obwohl ich ehrlich zugeben muss dass ich im Moment nicht wirklich einschätzen kann wie oft ich das dann auch verwenden werde. Ich bin eher nicht der "Zapper" und wenn ich mir etwas ansehe, dann ganz bewusst. Dann werde ich wohl auch das 5.1 System aktivieren, denke ich. Wie siehts da mit eurer Praxiserfahrung aus?

Wenn ich mit dem 671er in Verbindung mit dem Canton nicht mit Kanonen auf Spatzen schieße werde ich wohl doch bei diesem AV-Receiver bleiben. Er gefällt mir von den Spezifikationen her gut, und was man hier so liest ist die Yamaha-Canton-Unverträglichkeit auch nichts mehr weiter als ein Relikt-Gerücht aus alten Zeiten.

Falls ihr aber noch den einen oder anderen Tipp für mich habt, freue ich mich natürlich darüber!

Was mir immer noch unklar ist: Wie kommt die Musik jetzt von meinem Rechner / ev. NAS dann überhaupt über den Receiver in meine Lautsprecher. Kann ich das per WEB-Interface erledigen? Dann würde ja wahrscheinlich auch die Steuerung über das Android-Gerät funktioniere, oder?
Passat
Moderator
#5 erstellt: 24. Jul 2011, 15:47
Du wählst einfach am Receiver dein NAS als Quelle und wählst dort die Musik.

Zur WLAN-Bridge:
Da braucht du kein 802.11n, für Musik reicht selbst 802.11a.

Und wenn du unbedingt 802.11n haben willst: Die gibts ab 35,- €:
http://cgi.ebay.de/T...&hash=item415ab399ef

Grüsse
Roman
_DirtyHarry_
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 24. Jul 2011, 16:29
Aha, so langsam kommt Licht in die Angelegenheit.

Heißt das also dass ich direkt auf dem NAS steuern muss welche Titel gerade abgespielt werden?
Sorry für dich vielleicht primitive Frage, aber ich kenne das nur vom PC und hier kann ich beispielsweise das NAS Laufwerk in Winamp (meine bevorzugter Player) mounten und dann bequem verwalten (Playlists, etc...).

Über den Receiver müsste ich das als dann direkt am NAS (z.B. über ein Web-Interface am Tablet) steuern, bin also davon abhängig welche Software am NAS läuft. Sehe ich das richtig?

Danke auch für den eBay-link. Hab von dem Teil zwar noch nie was gehört, werd mich aber mal informieren. Ich kann mich noch düster an Tage des Verzweifelns erinnern als ich versuchte einen Fonera Router per dd-wrt als Bridge zu konfigurieren (ich behaupte ja immer noch dass das ein Hardware Fehler war)...
Das brauche ich nicht nochmal.

Und jetzt such ich mir mal einen guten Preis für den 671er...
Passat
Moderator
#7 erstellt: 24. Jul 2011, 16:42
Nein.

Der Receiver präsentiert dir am Bildschirm eine Liste mit der Musik, die auf deinem NAS vorhanden ist.

Da kannst du dann nach Interpret, Ordner etc. etc. wählen und die Musik am Receiver starten.

Grüsse
Roman
_DirtyHarry_
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 24. Jul 2011, 16:50
Perfekt!
Vielen vielen Dank!!
Curiositatis
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 05. Jan 2012, 19:38

Passat schrieb:

Musik von einem Andoid-Gerät zum AVR streamen kann kein AVR.



Ist DLNA nicht dafür da?
Das Sony Tablet S hat zwar kein HDMI-Out, aber es hat DLNA.

Kann man so also das Bild vom Tablet über den AV-Receiver auf den TV bringen?
Oder nur ausgewählte Medien wie Videos, Fotos usw.?


Wie nimmt denn so ein DLNA-fähiger Receiver das Material an?
Kann man da einfach wärend der Satreceiver als Quelle aktiv, ist ohne am Receiver etwas umschalten zu müssen, von einem DLNA-"Sender" Inhalte über den AV-Receiver auf den TV bringen?
Auch wenn es für den Satreceiver ein DLNA-Plugin gäbe, der gibt ja eh nur 1080i aus, und die TV-interne Technik (hätte er DLNA) wird eh nicht genutzt.
Da wäre er AV-Receiver eigentlich ideal.


Danke
ugr|dual
Stammgast
#10 erstellt: 05. Jan 2012, 21:58
dlna ist ein medien-server und client. da wird nichts geschickt, sondern von einem client beim server abgefraqt.

wenn das mobile gerät einen dlna server anbietet, kannst du damit auf dessen musik, filme, fotos usw. zugreifen.

dabei kann der dlna-server auf anfrage die medien in formate konvertieren, die das gerät möchte. aber nicht alle dlna-server tun das, evtl. kommt es einfach so wie es ist. probleme dürfte es aber wenn dann nur bei exotischen containern für filme geben.


[Beitrag von ugr|dual am 05. Jan 2012, 21:59 bearbeitet]
Curiositatis
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 06. Jan 2012, 06:32
Klingt nicht besser als eine cifs-Freigabe.....
Höchstens wie erwähnt mit einem Streamingserver der konvertieren kann.
Wenn die 1080p nicht im richtigen Format vorliegt, wird die Leistung aber wohl nicht zum konvertieren reichen.

Ich hatte gehofft man könne auf dem Handgerät die Wiedergabe starten.


Wenn ich erst die AV-Receiver-FB in die Hand nehmen muss, um da in einem Menü die Datei audzuwählen.....


EDIT: http://www.youtube.com/watch?v=NIhcwY8_OxA
Da steuert er alles über das Tablet, und der TV reagiert von alleine.

Fotos, Videos oder den ganzen Bildschirm einfach auf den TV "beamen", ich meine ich habe so etwas schon mal in einer Werbung gesehen.

Es spricht ja auch nichts dagegen, man muss ja immer noch aktiv auf dem Handgerät oder Notebook oder... die Übernahme des Bildschirms starten.

Im Grunde müsste das auch von einem Hersteller selbst über DLNA ermöglicht werden können. Das Handgerät müsste dem Wiedergabegerät nur den Befehl geben die Wiedergabe einer bestimmten Datei ohne jedwede Nachfrage zu starten.
Und die komplette Bildschirmübernahme wäre auch gut.
Gibt es dafür eine Lösung?
Eine Kombi aus Receiver und Android-App?
Wenn man keinen HDMI-Out hat, dann wäre das schon eine Alternative. Wenn es dann noch ein kleines Empfängergerät mit eigenem HDMI-Out UND Analog-Out gibt, könnte man sogar in einem Hotel auf den nativen HDMI-Out verzichten.


[Beitrag von Curiositatis am 06. Jan 2012, 17:34 bearbeitet]
ugr|dual
Stammgast
#12 erstellt: 06. Jan 2012, 13:26
das mit dem konvertieren ist halt so eine sache. stammen tut es aus der zeit als es um DVD material und mp3 ging.

kann mir nicht vorstellen wie ein dlna-server bspw. einen 1080p avc film mit dts tonspur in annehmbarer zeit konvertieren sollte. vielleicht kann er eine briefmarken-version für ein handy auf die schnelle streamen, aber für den player im wohnzimmer ergibt das keinen sinn.

zum video:

anders herum geht das ganze natürlich auch. er zeigt den fernseher in der liste der dlna-geräte. der meldet sich also mit seinem eigenen server im netz. dem kann er natürlich als client jetzt auch was senden.

du hast android? da ist doch dlna an board und sowas sollte von haus aus gehen. habe das mal mit meinem TV gemacht und hatte keine probleme. waren halt nur bilder.

was der dlna fähige receiver macht weiss ich nicht, nicht getestet.
_DirtyHarry_
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 06. Jan 2012, 15:31

Curiositatis schrieb:

Eine Kombi aus Receiver und Android-App?


Also mit der Yamaha App am Android Smartphone / Tablet kannst du auf jeden Fall Musik an den RX-V671 schicken. Ich mache das so, und das funktioniert ganz gut.

Es gibt im Android Market auch noch eine Reihe an Apps die sich um DLNA Streaming kümmern. So die eierlegende Wollmilchsau habe ich aber noch nicht gefunden. Es kommt denke ich wirklich sehr genau darauf an wie dein Setup aussieht und was du damit machen willst.

Insgesamt funktioniert das alles (für mich) leider noch nicht mit dem Komfort und der Funkionsvielfalt wie ich mir das vorstelle...
Passat
Moderator
#14 erstellt: 06. Jan 2012, 16:11

Curiositatis schrieb:
Das Handgerät müsste dem Wiedergabegerät nur den Befehl geben die Wiedergabe einer bestimmten Datei ohne jedwede Nachfrage zu starten.


Genau das geht mit der Yamaha-App.
Da kannst du die Musik, die auf deinem Smartphone gespeichert ist, direkt über den Yamaha abspielen.
Und per PC geht das auch, es muß nur ein DMC-fähiger Medienplayer benutzt werden (z.B. der Microsoft Mediaplayer 11 oder 12).

Grüsse
Roman
Gonzo_2
Inventar
#15 erstellt: 06. Jan 2012, 16:44

Passat schrieb:
.
Und per PC geht das auch, es muß nur ein DMC-fähiger Medienplayer benutzt werden (z.B. der Microsoft Mediaplayer 11 oder 12).

Grüsse
Roman


Sicher , daß auch der WMP 11 geht?
Wenn ja wie?
Passat
Moderator
#16 erstellt: 06. Jan 2012, 17:02
Auf Seite 62 der Anleitung steht, das es ab dem WMP 11 geht.

Wie das geht, kann ich nicht sagen, da ich den WMP nicht benutze und noch nie benutzt habe.

Grüsse
Roman
Gonzo_2
Inventar
#17 erstellt: 06. Jan 2012, 17:09

Passat schrieb:
Auf Seite 62 der Anleitung steht, das es ab dem WMP 11 geht.

Wie das geht, kann ich nicht sagen, da ich den WMP nicht benutze und noch nie benutzt habe.

Grüsse
Roman


Ist bei der 771er Anleitung S. 63 - aber da steht nur, dass ich die Medienfreigabe für den AVR aktivieren soll.

Das funktioniert ja auch alles - vom Yamaha aus ist alles erreichbar, was in der WMP Bibliothek freigegeben wurde.

Ich kann aber nicht dem WMP11 beibringen, diesen oder jenen File über den Yamaha abzuspielen....quasi wie ferngesteuert...


[Beitrag von Gonzo_2 am 06. Jan 2012, 17:09 bearbeitet]
Passat
Moderator
#18 erstellt: 06. Jan 2012, 17:34
Sorry, der WMP11 kanns anscheinend nicht.
Auf Seite 79 steht, das es erst ab dem WMP 12 geht.

Grüsse
Roman
Curiositatis
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 07. Jan 2012, 00:48
Naja, Musik wäre wohl eher selten.
Ich denke da eher an das Szenario mal eben etwas aus dem Internet vom Tablet auf dem TV anzuzeigen.
Meist eher keine Dateiauswahl.
Da wäre es gut, man könne vom Tablet aus gleich den Tabletbildschirm auf den TV bringen.
Möglichst ohne den Eingang am AV-Receiver zu wechseln, oder überhaupt etwas mit der bzw. einer Fernbedienung zu ändern.
TV-interne Funktionen sind auch zweite Wahl, da die evtl. eher nicht genutzt würden, weil es da immer noch keine TV mit Twin-Tuner-PVR gibt.
Da wäre es ideal, wenn der AV-Receiver unabhängig davon welche Quelle er gerade anzeigt, rein vom Tablet aus initiiert den Tablet-Bildschirm anzuzeigen. Egal was da gerade läuft. Browser, Videoplayer, Spiel.....

Genau so "knopflos" (nur vom Tablet aus im laufenden AV-Receiver-Betrieb, z.B. TV-Receiver) sollte es möglich sein, eine Datei im Netzwerk auf dem TV laufen zu lassen.
Aber nicht auf TV-interne Technik, sondern im Receiver. Hier geht es nur darum dass das alles im Receiver läuft.
Dafür müsste der Receiver natürlich einen eigenen Dekoderchip für 1080p (bis 60fps) haben.
Wenn ein AV-Receiver "DLNA" beherrscht, muss der dann selbst dekodieren können?!
Keine Ahnung ob es DLNA-Funktionen gibt wo nicht selbst dekodiert wird...
Passat
Moderator
#20 erstellt: 07. Jan 2012, 00:56
So etwas, was du möchstest, kann kein AVR, egal von welchem Hersteller.

DLNA heißt Streaming von einem Server (PC, NAS etc.) zu einem Abspielgerät.
Am Abspielgerät wählt man die auf dem Server gespeicherten Medien aus und startet die Wiedergabe.
Mehr ist das nicht.

Deine Vorstellungen gehen weit über DLNA hinaus.

Grüsse
Roman
rolox
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 06. Mai 2012, 12:36
Hallo...Thread schon etwas alt....aber vielleicht schaut noch jemand rein...
Also, ich bekomme das nicht hin vom (Android-)Tablet was auf den V671 zu streamen.
Im Detail ist es natürlich etwas komplizierter :
- ich kann via Yamaha App meinen Mediaserver der Buffalo Linkstation auswählen und von dort Titel abspielen
- ich kann via Yamaha App auch auch auf anderen Devices (Samsung SGS2, GTab 7, GTab 10) laufende Mediaserver auswählen und auch Dateien auswählen (mp3). allerdings erscheint dann die Bezeichnung sowie die Abspieltasten in der App gelb (statt weiß wie sonst) und es tut sich nichts.
- ich kann mit Samsung AllShare Dateien von allen Quellen (Linkstation, anderes GTab) "kreuz und quer" z.B. auch auf den Samsung TV streamen. Wenn ich aber den Yamaha als Ziel wähle, bekomme ich "Wiedergabe nicht möglich"
- ich kann mit versch. anderen DLNA oder UPNP-Apps streamen - nur nicht auf den Yamaha. Je nach App passiert entweder nichts oder "Action failed"
- ich kann aber durch manuelle Auswahl am Yamaha die versch. Mediaserver auswählen und dann Titel von Dort abspielen
- Yamaha FW ist aktuell (1.18)
Die Frage ist nun : hat jemand ähnliche Probleme und hat eine Lösung ?(DirtyHarry?) Möchte nämlich gerne via Tablet z.B. Internet Radio hören, da ich dort Titelinformationen etc habe, was der Yamaha nicht anzeigt oder einfach nur bequem Medien wiedergeben ohne dauernd die App wechseln zu müssen...

Gruß
rolox
Passat
Moderator
#22 erstellt: 06. Mai 2012, 12:57
Ist denn am Yamaha DMC eingeschaltet?
Siehe Seite 79 der Anleitung.

Grüsse
Roman
rolox
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 07. Mai 2012, 08:29
... DMC war deaktiviert, aktivieren, ausschalten. einschalten, geht!
Super, vielen Dank.
(... If everything fails, read the manual...)
_DirtyHarry_
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 20. Jul 2012, 08:34
@rolox: Sorry, ich hatte deine Frage nicht früher bemerkt - dein Problem ist aber inzwischen gelöst, oder?

Ich kämpfe momentan damit, einen Radiostream über die TuneIn App auf meinem Androiden an den RX-V671 zu schicken. Den optionalen Bluetooth Adapter möchte ich mir eigentlich leisten. Gibts da irgendeine andere Möglichkeit?
rolox
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 26. Jul 2012, 22:06
Hi D.H., mein Wiedergabeproblem ist soweit gelöst dass ich im Grunde auch vor deinem stehe : da das Internetradio vom Yamaha m.E. eine Katahstrophe ist, wollte ich vom Galaxy Tab das Radio wiedergeben - habs aber noch nicht geschafft. Ist wohl nicht ganz so simpel weil man die Audioausgabe umleiten muß - geht wohl nur mit Root-Rechten....oder bist du schon weiter?
gruß
HandelsüblicherHorst
Stammgast
#26 erstellt: 27. Jul 2012, 14:08
BubbleUPnP (App) kann das vermutlich. Zumindest sagt die Features-Liste:

can play additional media to renderer through 3rd party apps: podcasts (Pocket Casts), shoutcast radio (XiiaLive), youtube,deezer,... (semperVidLinks)
_DirtyHarry_
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 30. Jul 2012, 09:16
BubbleUPnP kann leider nicht dafür sorgen, dass Radio von der TuneIn App am Yamaha wiedergegeben wird. Zumindest nicht per "Plug-and-Play".

So schlimm finde ich das Internetradio des Yamaha gar nicht. Ich würde mich trotzdem freuen, wenn das über TuneIn auch funktionieren würde, da es doch komfortabler wäre.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Yamaha Rx-v671 DLNA MP3 Probleme
pank04 am 14.11.2012  –  Letzte Antwort am 15.11.2012  –  4 Beiträge
WLAN für RX-V671
Hannes250 am 19.03.2012  –  Letzte Antwort am 19.03.2012  –  7 Beiträge
RX-V671 Trigger Signal
dauspamfilter am 09.03.2015  –  Letzte Antwort am 10.03.2015  –  11 Beiträge
Verkabelung + Einstellungen RX-V671
Nebukatnedzar am 07.02.2013  –  Letzte Antwort am 18.02.2013  –  10 Beiträge
Yamaha RX-V671 schlechte Bewertung?
Erdbeer85 am 30.08.2012  –  Letzte Antwort am 31.08.2012  –  3 Beiträge
Festplatte an RX-V671 anschließen
herbert-hugo am 11.11.2011  –  Letzte Antwort am 05.12.2011  –  11 Beiträge
RX-V671 - Dialoge sehr dumpf
Shadow128 am 19.01.2012  –  Letzte Antwort am 20.01.2012  –  3 Beiträge
Rx-V671 Welche Lautsprecher Konfiguration?
Belkassim am 28.08.2012  –  Letzte Antwort am 30.08.2012  –  3 Beiträge
RX-V671 Presence + Zone2 gleichzeitig
Herr_T. am 26.09.2012  –  Letzte Antwort am 27.09.2012  –  4 Beiträge
Fragensammlung RX-V671 / BD-A1020
multitronic am 03.12.2012  –  Letzte Antwort am 10.01.2013  –  9 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder819.537 ( Heute: 27 )
  • Neuestes MitgliedAudioAchim
  • Gesamtzahl an Themen1.368.320
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.061.822