RX-V2067 Video-Hoch-Skalierung (analog), schlechtes Bild

+A -A
Autor
Beitrag
Puuhbaer68
Stammgast
#1 erstellt: 26. Sep 2011, 20:42
Guten Abend,

möchte mich zunächst mal kurz vorstellen.

Habe meinen ersten AVR im letzten September nach der IFA gekauft, eben den Yamaha RX-V2067.
Zuvor habe ich "lediglich" Stereo gehört, 18 Jahre lang äußerst zufrieden mit Yamaha. Deshalb auch der Kauf des 2067.
Ich bin nicht wirklich so der Video/DVD/Bluray-Freak, schaue nur ab- und an gerne mal einen Film, lieber aber Konzert-DVDs/Blurays. Bilsang kam es mir deshalb mehr auf den guten Ton an.

Nachdem ich im DVD- und BD-Bereich über die Bildqualität wirklich nicht meckern kann - da lasse ich die DVDs vom Onkyo-Player hochrechnen und habe die Videobearbeitung beim Yamaha ausgeschaltet - wollte ich nun meinen Sat-Receiver über den Yamaha hochrechnen lassen. Leider hat der Sat-Receiver nur Scartausgänge, deshalb habe ich einen Hama-Adapter von Scart auf Video/S-Video und Audio benutzt, um (zunächst zum Test) per Video an den Aux-Eingang an der Frontseite des AVR zu gelangen.
Am Yamaha habe ich dann die Videobearbeitung eingeschaltet, das Bild wurde am TV angezeigt - soweit, so gut.
Allerdings ist das hochgerechnete Bild um Längen schlechter, als das Scart-Bild, das ich direkt zum TV leite (egal, welche Einstellungen).

Natürlich habe ich auch die einzelnen Einstellparameter durchprobiert, hat aber alles nichts geholfen.

Habe ich da was falsch gemacht, oder warum bekomme ich ein schlechteres Bild, als bei "Scart-direkt"?

Wenn ich mit dem Videokabel, das vom Hama-Adapter kommt, direkt an den TV gehe, ist das Bild ok. Sollte also nicht am Adapter liegen, oder doch?
zwiebelchen89
Inventar
#2 erstellt: 29. Sep 2011, 22:47
Wenn du über das Scart-Kabel RGB oder so direkt an den Fernseher überträgst, dann ist es kein Wunder, dass das Bild über Video-Chinch / S-Video am Yammi schlechter aussieht. Da kann dann auch der Yamaha nichts mehr reisen, wenn es ihm schon mieserabelst zugespielt wird.

Ich denke, du solltest dich eher nach einem neuen Sat-Receiver umschauen.
Puuhbaer68
Stammgast
#3 erstellt: 30. Sep 2011, 18:30
Hm,

wie habe ich denn das jetzt zu verstehen?

Wenn ich ein - sagen wir mal mittelmäßiges - Siganl vom Sat-Receiver an den Yamaha anlege, dann kann der das nicht verbessern, sondern nur verschlechtern?
Um ein Bildsignal zu verbessern braucht der Yamaha ein schon gutes Eingangssignal, damit er das dann verbessern kann?

Zitat:
"Da kann dann auch der Yamaha nichts mehr reisen, wenn es ihm schon mieserabelst zugespielt wird."
Zitat Ende

Das Signal vom Sat ist ja gar nicht so schlecht, wenn ich es direkt an den TV anlege (schon gar nicht miserabel), aber über den Yamaha bearbeitet wird es erst richtig schlecht! Das ist, was ich nicht verstehe!
(Nur um klarzustellen: Das Signal geht vom Yamaha per HDMI an den TV)

Zitat:
Ich denke, du solltest dich eher nach einem neuen Sat-Receiver umschauen.
Zitat Ende

Wenn ich einen Sat-HD-Receiver kaufe, dann brauche ich auch keinen Verstärker mehr, der mir das Signal hochrechnet. Das (eh schon gute) HD-Signal vom Receiver kann ich dann auch gleich unbearbeitet an den TV schicken.

Was habe ich jetzt hier falsch verstanden bzw. falsch gemacht? Ich dachte wirklich, der Verstärker könnte da das Bild verbessern. Habe ja keine Wunder erwartet, aber wenn ich hier in manchen Beiträgen lese, wie toll das funktionieren soll, dann möchte ich doch gerne wissen "WAS und WIE" da funktionieren soll.

Sollte der Yamaha nicht in der Lage sein ein "normales Analogsignal" zu verbessern, dann war das wohl ein Fehlkauf . (von der bei mir nicht funktionierenden Einmeßautomatik mal abgesehen)
zwiebelchen89
Inventar
#4 erstellt: 30. Sep 2011, 19:57
Die Sache ist, dass es ein paar Signale gibt, die NUR per Scart übertragen werden können (wenn ich mich nicht ganz irre). Kommst du dann mit einem Adapter, der eben diese Signale nicht unterstützt (RGB hat mein ich 3 Signalleitungen im Scart-Kabel belegt), dann nimmt er eben das schlechtere Signal aus dem Scart-Kabel, was dann der Yamaha verbessern soll.
Das er da nicht an das Signal dran kommt, was über das Scart-Kabel direkt übertragen werden kann, ist klar.
Dummerweise ist Scart eine EU-Erfindung und deshalb nie in (internatzionalen) AV-Receivern zu finden...

EDIT:
Hast du mal versucht, mit dem Adapter in den Fernseher zu gehen ?
Da solltest du dann ein ähnliches Bild bekommen als wenn du es durch den AVR schickst...


[Beitrag von zwiebelchen89 am 30. Sep 2011, 19:58 bearbeitet]
Puuhbaer68
Stammgast
#5 erstellt: 30. Sep 2011, 20:56
Da hatte ich mich wohl mißverständlich ausgedrückt.



Wenn ich mit dem Videokabel, das vom Hama-Adapter kommt, direkt an den TV gehe, ist das Bild ok. Sollte also nicht am Adapter liegen, oder doch?


Ja, ich habe das gleiche (schlechte) Signal (Video aus dem Scart-Adapter) direkt vom Receiver an den TV gelegt, dort ist das Bild ok.

Wäre hier das Bild auch shlecht, dann könnte ich (die Yamaha- Welt) ja verstehen. Aber so????


Aha, jetzt weiß ich auch, wie die Zitat-Funktion geht
QE.2
Inventar
#6 erstellt: 30. Sep 2011, 21:56
Na ja, nur mal nicht gleich die Nerven verlieren. Bist Du sicher, daß der Adapter wirklich dann SVHS wenigstens ausgibt? Könnte ja sein, der AVR nimmt nur das FBAS Signal und das ist schon schäbig. Wenn Du direkt an den TV gehst, kann der eben was anderes abgreifen. Das müßte man eben genau wissen.

Und was geht den am Einmesssystem nicht? Das ist eigentlich ausgreift. Bitte verstehe das nicht falsch, aber wenn man sich nach so vielen Jahren Stereo das erste Mal mit so einer doch schon relativ komplizierten Kiste auseinander setzt, dann klappt da nicht alles auf Anhieb, das ist normal. Siehst Du ja an den vielen Threads dazu. Und, die Yamaha BA ist auch nicht unbedingt das Gelbe vom Ei.


[Beitrag von QE.2 am 30. Sep 2011, 21:59 bearbeitet]
Puuhbaer68
Stammgast
#7 erstellt: 30. Sep 2011, 22:25
Ähm - ok.

Bei "FBAS"-Signal streiche ich dann mal die Segel .
Keine Ahnung, was da aus dem Adapter wirklich raus kommt. Aber wenn's der Fernseher gescheit anzeigt, sollte es doch auch der Verstärker halbwegs gescheit verarbeiten können!?!??!
Der Hama-Adapter gibt Video/S-Video und analog Audio aus, oder nimmt es als Eingang, ist also umschaltbar. Ja, ich weiß, so eine Fummelei ist nix, aber ein HD-Receiver kommt erst mal nicht in Frage. Dann lasse ich das Fernsehbild halt weiterhin auf Scart direkt am TV. Ich dachte halt nur, ich könnte eventuell das mittlerweile richtig schlechte Bild der Privaten (schonmal Sonntagsmorgens Sat 1 geschaut???) etwas aufhübschen.

Was an der Einmessung nicht klappt? Wenn ich aufzähle, was klappt, dann bin ich schneller fertig:
Das System hat die Abstände der einzelnen Lautsprecher richtig erkannt. Das war's.
Ich habe das Einmessmikro auf einem Kamerastativ immer an der gleichen Position aufgestellt, habe ca. 10 mal gemessen (1-Positions-Messung) und jedes mal kam ein anderer Mist raus.
- Phase der Lautsprecher falsch (natürlich jedesmal ein anderer!) -> Nein, die Dinger sind richtig angeschlossen!
- Lautsprecher erkannt, die gar nicht angeschlossen sind (z.B. Front Presence)
- Lautsprecher NICHT erkannt, die angeschlossen sind
- Einstellungen der Lautsprecher dermaßen bescheuert, dass man so auf keinen Fall hören konnte (z.B. links vorne +4dB, rechts vorne -8dB), die Lautsprecher stehen aber gleichmäßig entfernt von der Hörposition
und noch solche "Kleinigkeiten".
- Habe extra spät abend eingemessen, damit von draußen möglichst keine fremden Geräuche reinkommen

Ich habe dann alles wieder auf Standard zurück gesetzt und nur die Entfernungen übernommen. Dann in mühevoller Klein(Hör-)arbeit manuell eingerichtet, inklusive PEQ. Hat sich auch gelohnt, Klang paßt! Habe das Teil ja auch schon 1 Jahr, konnte also schon "spielen" (deshalb liebe ich den Receiver Manager so ).

Nur mal so am Rande: bin keiner, der bei Technik 2 linke Hände hat, lese mich gerne mal überall ein (auch hier lese ich schon längere Zeit mit), verstehe viel (aber nicht alles - siehe oben) und habe schon wesentlich schlechtere Bedienungsanleitungen gelesen (war lange in Japan und China unterwegs, da sieht man so einiges).
QE.2
Inventar
#8 erstellt: 01. Okt 2011, 10:26

Puuhbaer68 schrieb:
Ähm - ok.



Nur mal so am Rande: bin keiner, der bei Technik 2 linke Hände hat, lese mich gerne mal überall ein (auch hier lese ich schon längere Zeit mit), verstehe viel (aber nicht alles - siehe oben) und habe schon wesentlich schlechtere Bedienungsanleitungen gelesen (war lange in Japan und China unterwegs, da sieht man so einiges).



Ich wollte Dir da nicht zu nahe treten, aber die Teile sind eben sehr komplex.
Mal eine andere Frage, benutzt Du einen Sub? Und wenn, wie ist der selbst eingestellt. Ansonsten sind das schon merkwürdige Sachen, die das YAPO da macht, das stimmt. Ich hatte solcherlei Probleme eigentlich nie, komisch.
Weidenkaetzchen
Gesperrt
#9 erstellt: 01. Okt 2011, 10:47
Zum Scart: Mittels dieses Kabels/Anschluss kann man die üblichen verdächtigen analogen Signale übertragen, die da wären:
FBAS, S-Video, RGB Komponente und "YUV" Komponente. Nicht alle Geräte unterstützen YUV über Scart(sowohl Ausgabe- als auch Wiedergabegeräte). Ich habe da etwas Glück, mein alter DVD und mein alter LCD tun dies, und man sieht deutlich eine Verbesserung gegenüber RGB Ausgabe.

Mal erst feststellen was deine Geräte über den Scart überhaupt unterstützen, und dies auch entsprechend so einstellen. Mit der Übertragung als "YUV" Signal solltest du die besten Ergebnisse erziehlen.
Passat
Moderator
#10 erstellt: 01. Okt 2011, 13:09
YUV und RGB sind gleichwertig.

Problem bei der Sache ist:
Jeder TV arbeitet intern mit RGB und auf der DVD liegt das Bild in YUV vor.

Es muß also immer von YUV nach RGB gewandelt werden.
Entweder, es tut der DVD-Player oder es tut der Fernseher.
Die unterschiedliche Bildqualität resultiert daher einzig aus der unterschiedlichen Qualität der YUV->RGB-Wandler in DVD-Player und TV.

Grüsse
Roman
Weidenkaetzchen
Gesperrt
#11 erstellt: 01. Okt 2011, 13:48
Bestreitet ja niemand.
Vielleicht hätte ich es so formulieren sollen: "Nach meinen praktischen Erfahrungen ist die Bildqualität über YUV (Y,Pb,Pr) der RGB Ausgabe über Scart bei DVD deutlich überlegen".
Ich habe das mit der THX Optimizer II DVD ausprobiert.
Über das Multifunktionsbild (das mit den Farbskalen, Graustufen, Feinauflösung...)kann man das mit einem Blick erkennen. Exaktere Ränder der Farbfelder, und ganz deutlich gesteigerte Schärfeauflösung (an der Skala mit den immer kleiner werdeneden Strichen).
Desweiteren ist die Skalierung bzw, Zentrierung des Bildes besser. Bei RGB Ausgabe ist das Bild bei mir leicht zu einer Seite verschoben (sehr wenig), über YUV ist dieses Verschiebung minimalst. Desweiteren erlaubt Y,Pb,Pr bei mir eine progressive Ausgabe, wie das jetzt mit anderen Geräten bei RGB aussieht kann ich mangels Erfahrung nun natürlich nicht sagen.
Puuhbaer68
Stammgast
#12 erstellt: 02. Okt 2011, 11:24
Wünsche einen schönen Sonntagmorgen,

ist mir schon klar, dass man mit YUV wahrscheinlcih bessere Ergebnisse erzielen würde, nun hat der SAT-RECEIVER (ich spreche hier von einem Skymaster Alt- und Billiggerät) aber nur Scart-Ausgänge. Also muß ich halt einen Adapter von Scart auf Video benutzen (YUV bietet dieser Adapter nicht).

Ich dachte halt bloß, dass das Video-Signal-Bild (vom Adapter erzeugt) über den Yamaha doch wohl mindestens so gut (oder mittelmäßig) sein müsste, wie direkt am Fernseher angeschlossen.

Kann ich das dann so verstehen, dass der Fernseher generell ein solches, durch den Adapter erzeugtes Bild, besser verarbeiten kann als der Verstärker und deshalb ein besseres Bild zeigt?
Wie schon geschrieben, ich kann damit leben, das Bild über Scart direkt an den TV zu leiten, war hat bloß mal ein Versuch, der wohl nicht so geglückt ist .


Frage an den Mod: soll ich wegen der YPAO-Geschichte einen eigenen Thread erstellen (einen alten Thread mit genau dieser Problematik habe ich nicht gefunden)? Sonst mischen sich hier ja zwei Sachen.

@QE.2: hatte ich auch nicht so verstanden - alles is gut
Ja, habe einen aktiven Sub, den ich beim automatischen Einmessen so eingestellt habe, wie es in der Anleitung steht (glaube, die Trennfrequenz ganz aufgedreht und die Lautstärke auf 3/4 - oder war es umgekehrt? - ist aber schon zu lange her). Hatte das dann aber auch mal mit verschiedenen Einstellungen am Sub probiert, an den "merkwürdigen" Ergebnissen der automatischen Einmessung hatte das aber nix geändert.

Aber da ich mich dann mal mehrere Abende mit der manuellen Einstellung befaßt habe und mit in verschiedenen Modi (Fernsehen auf "NEO.6" und anderen DSP-Einstellungen, DVD mit Original-Mehrkanal-Wiedergabe, Musik im 2- und 7-Kanal Stereo, ...), habe ich den Klang recht gut hinbekommen (für meine Ohren jedenfalls ). Die Front-Lautsprecher habe ich auch garnicht anfassen müssen, bei den Surroud-Boxen musste ich dann ein bischen "feilen", liegt aber eher an deren "etwas bescheidener" Qualität. Am Sub lediglich eine "Dröhn-Frequenz" um 1,5dB runter, das war's.
Passat
Moderator
#13 erstellt: 02. Okt 2011, 12:00
Der Adapter erzeugt kein Bild, sondern adaptiert nur den Stecker.

Am Scart-Anschluß liegt das FBAS-Signal an 2 Pins und das legt der Adapter nur auf einen Cinchanschluß mit ebenfalls 2 Kontakten.

Grüsse
Roman
Puuhbaer68
Stammgast
#14 erstellt: 03. Okt 2011, 20:44
N'Abend,

jetzt muss ich aber doch noch mal blöd nachfragen.

Das der Adapter kein Bild erzeugt, ist mir auch klar. Da hatte ich mich wol falsch ausgedrückt. Entschuldigung hierfür .
Aber wenn der doch nur das eh schon vorhandene Bild (FBAS) einfach an 2 Pins legt, wieso ist dann das Bild über den Yamaha soviel schlechter, als direkt am TV angeschlossen? Mit dem gleichen Video-Kabel, wohlgemerkt.
Diese Frage läßt mir keine Ruhe.

Also braucht der AVR doch schon ein recht gutes Signal, um das dann verbessern zu können?
Macht für mich keinen Sinn, dann einen "Aufpolierer" einzusetzen, wenn der nur "aufpolieren" kann, wenn's garnicht nötig ist!?!?
Sollte der 2067 nicht eigentlich aus jedem Signal was "besseres" machen können, satt es schlechter zu machen? Denn das ist bei mir wirklich der Fall.

Irgendwie bin ich mächtig verwirrt .

Wenn ich mit einer DVD mal den Video-Prozessor teste, dann kommt da auch nicht umbedingt was Besseres raus, als das, was rein geht.
Soll heißen: für mich zunächst kein sehbarer Unterschied zwischen Video-Bearbeitung ein und aus.
Sehr wohl sehe ich aber einen Unterschied, wenn ich den BD-Player hochrechnen lasse und am Yamaha die Bildbearbeitung ausschalte (ok, der BD nacht natürlich auch keinen neuen Film aus dem Vorhandenen ).

Habe ja schon langsam Angst, dass da was mit dem AVR nicht stimmt.
QE.2
Inventar
#15 erstellt: 03. Okt 2011, 21:38

Puuhbaer68 schrieb:


Das der Adapter kein Bild erzeugt, ist mir auch klar. Da hatte ich mich wol falsch ausgedrückt. Entschuldigung hierfür .
Aber wenn der doch nur das eh schon vorhandene Bild (FBAS) einfach an 2 Pins legt, wieso ist dann das Bild über den Yamaha soviel schlechter, als direkt am TV angeschlossen? Mit dem gleichen Video-Kabel, wohlgemerkt.
Diese Frage läßt mir keine Ruhe.



Na Wunder kann so ein Prozessor auch nicht vollbringen. FBAS ist nun mal das schlechteste Signal. Und der TV greift wohl S-Video ab, das ist entschieden besser.
Puuhbaer68
Stammgast
#16 erstellt: 03. Okt 2011, 23:27
Hm,

wie soll denn der TV S-Video abgreifen, wenn ich ihm nur das (nicht-S)Videokabel anschließe?

Nochmal:
Das SELBE Signal mit dem SELBEN Kabel bringt direkt am TV ein entschieden besseres Bild als über den AVR geschleift/bearbeitet/unbearbeitet!

KEIN S-Video am TV! KEINE verschiedenen Kabel, KEINE verschiedenen Signale! KEINE verschiedenen Abgänge am Sat-Receiver!
Ich weiß jetzt wirklich nicht mehr, wie ich euch mein Setup sonst noch erklären soll.

Das Bild über den AVR ist SCHLECHTER(!) als bei Direktanschluß am TV.

Bedeutet: der Yamaha vollbringt nicht nur keine Wunder, nein, er macht das Bild definitiv SCHLECHTER! (oder ist das das Wunder?)

Für mich macht es zur Zeit keinen Sinn, dass das Bild über einen "Aufpolierer" schlechter wird. Wäre es wenigstens gleich gut, dann wäre ich zwar auch nicht gerade begeistert, aber jetzt bin ich halt entäuscht von dem, was mir der AVR liefert.
QE.2
Inventar
#17 erstellt: 04. Okt 2011, 07:30
Ach so, Du bist also wirklich auch mit dem Chinchstecker in den TV. Hm, na dann ist es wirklich nicht so weit her mit der Aufpoliererei. Wenn ich ehrlich bin, habe ich mir von diesem Videoprozessor auch mehr versprochen, vor allem nach den Lobeshymnen. Allerdings geht bei mir nur der DVD Player mit YUV rein, alles andere mit HDMI.

Aber um das mal von einer anderen Seite zu betrachten. Ab nächstem Frühjahr sollen auch alle dritten Programme in HD kommen, da lohnt dann schon ein neuer Sat-Receiver.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
RX-V2067 Bild von S-Video und Ton über HDMI!
Schucki1 am 11.09.2011  –  Letzte Antwort am 12.09.2011  –  4 Beiträge
RX-V473 Analog auf HDMI kein Bild
Kone7347 am 23.08.2012  –  Letzte Antwort am 01.04.2013  –  5 Beiträge
RX-V 573 Component/Analog -> kein Bild
Littleshia am 22.09.2012  –  Letzte Antwort am 30.12.2012  –  6 Beiträge
Yamaha RX-V565 keine skalierung
jaku am 17.08.2010  –  Letzte Antwort am 18.08.2010  –  5 Beiträge
HDMI Bild-FEHLER beim RX-V2067 ?
seb84 am 08.04.2011  –  Letzte Antwort am 09.03.2012  –  71 Beiträge
Chromecast via Yamaha RX-V2067 [Kein Bild]
Jul3s am 02.04.2014  –  Letzte Antwort am 06.04.2014  –  3 Beiträge
Kleine Fernbedienung des RX-V2067
Exclam am 29.08.2011  –  Letzte Antwort am 29.08.2011  –  3 Beiträge
Yamaha RX-V2067 Multi-Zonen
snake1024 am 24.09.2011  –  Letzte Antwort am 24.09.2011  –  5 Beiträge
RX-V2067 HDMI OUT Problem
rawdlite am 04.01.2012  –  Letzte Antwort am 07.01.2012  –  7 Beiträge
Tonprobleme mit RX-V2067, Einstellungsfehler?
achema am 28.09.2011  –  Letzte Antwort am 28.09.2011  –  12 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder827.107 ( Heute: 19 )
  • Neuestes MitgliedBulseye
  • Gesamtzahl an Themen1.383.054
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.343.213

Hersteller in diesem Thread Widget schließen