RX-V679 mit NuJubilee 40 - EQ Front vs. Flat

+A -A
Autor
Beitrag
CommanderROR
Stammgast
#1 erstellt: 30. Aug 2016, 01:04
Hallo allerseits,

ich habe hier ein 5.1 System mit dem RX-V679, 3x Nubert NuJubilee 40 als Front (L/R/C), NuLine WS14 als Surrounds und ein paar Canton GLE 410.2 als Front Presence. Der Sub ist von SVS

Eingemessen ist alles schon mehrfach, und klingt auch ganz gut, allerdings experimentiere ich immer wieder mal mit den verschiedenen EQ Einstellungen. "Flat" und "Natural" haben sehr ähnliche Werte, und klingen auch vergleichbar. Ich wechsel derzeit zwischen "Flat" und "Front" und bei "Front" erscheint mir der Klang "sauberer und räumlicher". Eigentlich sollte "Flat" ja besser klingen, da hier die Raumakustik ausgeglichen wird, aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass hier "nebensächlichkeiten" im Klang zu sehr in den Vordergrund treten. Der Klang wird dadurch für mein Empfinden etwas "unruhig" und anstrengend.

Die Anlage muss viel TV Ton verarbeiten, aber auch viel Serien und Filme über Amazon Prime Video. Musik wird auch gehört, ausschließlich Klassik.

Kann jemand meinen Höreindruck nachempfinden? Ich muss da noch einige Vergleichsreihen machen, aber mich wundert, dass ich den Klang bei "Flat" so garnicht recht gefällig finde. irgendwie zu hart und vordergründig...
steelydan1
Inventar
#2 erstellt: 30. Aug 2016, 14:04
Hi

"Flat" gibt es bei Yamaha YPAO nicht, ich vermute du meinst "Linear". Da streiten sich die Geister noch, ob die Zielkurve bzw. das Ergebnis am Hörplatz wirklich linear ist. Viele (ich auch) haben den Eindruck dass Linear die Höhen leicht anhebt und "Natürlich" eher dem HiFi-Ideal entspricht.

Auch bei "Front" wird ein Teil der Raumeinflüsse ausgeglichen. Durch das R.S.C. von YPAO. Das wirkt immer auf alle Lautsprecher, egal ob du den PEQ Linear, Front oder Natürlich nimmst.

Ich denke das Ganze ist am Ende persönliche Geschmacksache.
Der eine nimmt Linear oder Natürlich, was rein messtechnisch sicher das bessere Ergebnis bringt.
Der andere nimmt Front weil er die spezifischen Klangeigenschaften seiner Front-LS und /oder seines Raumes mag und zumindest teilweise erhalten will.
Der nächste macht sich gar keinen Kopf darüber und nimmt einfach was in seinen Ohren gut klingt.


dass hier "nebensächlichkeiten" im Klang zu sehr in den Vordergrund treten. Der Klang wird dadurch für mein Empfinden etwas "unruhig" und anstrengend.

Eigentlich ist es ja positiv wenn alle Details sauber herausgearbeitet werden.
Übel wird´s wenn ein LS oder Gerät die Details verschluckt.
Böse Zeitgenossen würden evtl. mutmaßen du hast dir die falschen Lautsprecher (für dein Hörempfinden) gekauft.
Es gibt LS mit mehr musiklischer Wärme, die alles etwas fließender rüberbringen als die neutralen und ziemlich auf den Punkt spielenden Nuberts.
Ich hab den Verdacht du "entschäfst" die Nuberts dadurch, dass du (per PEQ Front) die Raumakustik etwas mitmischen lässt.


[Beitrag von steelydan1 am 30. Aug 2016, 14:19 bearbeitet]
CommanderROR
Stammgast
#3 erstellt: 30. Aug 2016, 15:55
Danke, das kommt doch schonmal ganz gut an mein "Problem" ran.
Mit "Natural" (im Yamaha Webinterface ist alles englisch, also Natural, Front, Flat und Through) hatte ich auch mal experimentiert. Bei einer früheren Einmessung klang das ganz OK, aber die Höhen fielen zu stark ab, klang regelrecht seicht.
Aktuell ist der Unterschied zwischen flat und natural fast 0, deshalb blieb das erstmal draußen. Ich muss aber eh nochmal einmessen, da ich die FP geändert habe, dann versuch ich es nochmal.

Die Sache mit den Details stimmt natürlich, zumindest theoretisch. Allerdings muss auch immer die korrekte "Gewichtung" des Klangs erhalten bleiben, d.h. bei Musik und Film/Spiel gibt es immer einen "Hauptklang" und "Nebenklänge". Nennen wir ee mal Gundton und Obertonreihe. Wenn der Klang zu "Grundtonig" ist, dann klingt es dumpf und leer, hat er zu starke Obertöne, dann wird er "unsauber" und aufdringlich. Diesen Eindruck habe ich bei PEQ "Flat" oder Linear. Deckt sich ja mit der Aussage, dass die "Flat" Kurve den Hochtonbereich zi sehr betont. Hatte mein voriger AVR (Denon) auch, allerdings wesentlich extremer. Kann auch damit Zusammenhängen, dass ich in der Regel auf - 32db höre, die Einmessung Raummoden und co rausfiltert die erst bei wesentlich höheren Pegeln auffallen. Also wird der Klang "hochtonlastiger" bzw bassärmer, und YPAO Volume und co. kompensieren das nur anteilig... Irgendwie sowas...

Ich schreibe nochmal, wenn ich eine neuw Einmessung mit den andere FP gemacht habe...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Yamaha RX-V679 - Presence Lautsprecher?
CommanderROR am 25.07.2015  –  Letzte Antwort am 07.08.2015  –  5 Beiträge
Einmessung Subwoofer mit RX-V679
Lea-Marie am 02.12.2015  –  Letzte Antwort am 26.12.2015  –  2 Beiträge
RX-V679 Virtual Surround Front und DSPs
CommanderROR am 22.11.2015  –  Letzte Antwort am 23.11.2015  –  2 Beiträge
Yamaha RX-V679 mit WLAN-LS?
tompi13 am 16.03.2016  –  Letzte Antwort am 16.03.2016  –  7 Beiträge
Update bei RX-V679
jensi33 am 23.10.2016  –  Letzte Antwort am 24.10.2016  –  3 Beiträge
RX-V679 mit WX 030
AlphaZero am 24.08.2016  –  Letzte Antwort am 26.08.2016  –  2 Beiträge
RX-V679 mit Teufel Theater 500: Subwoofer zu leise
BuggerT am 16.04.2016  –  Letzte Antwort am 27.04.2016  –  16 Beiträge
Rx-v679 Frage zu EQ, Sub und Lautspr. Small
Christof9 am 13.11.2016  –  Letzte Antwort am 13.11.2016  –  11 Beiträge
RX-V679 - Compressed Music Enhancer
CommanderROR am 02.01.2016  –  Letzte Antwort am 03.01.2016  –  7 Beiträge
RX-V679 Amazon Echo Dot
Inotali am 09.02.2017  –  Letzte Antwort am 25.02.2017  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Sennheiser

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.570 ( Heute: 2 )
  • Neuestes Mitgliedlukasomi
  • Gesamtzahl an Themen1.376.324
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.214.205