Anschlussfragen Yamaha RX-A1050 5.1 Front mit Bi Amping

+A -A
Autor
Beitrag
Paprika1972
Neuling
#1 erstellt: 13. Nov 2016, 16:11
Hallo zusammen !

Mein Name ist Thomas und ich musste mich jetzt mal hier anmelden da ich ein wenig überfortert bin.
Hoffe es kann mir einer genau sagen ob das was ich vor habe funktioniert !?

Also zum Thema !

Ich betreibe eine 5.1 Lautsprechersystem im Moment noch an einem alten Kennwood AV Vertärker.
Durch zufall bekomme ich jetzt einen fast neuen Yamaha RX-A1050 an dem ich mein System weiter betreiben möchte. Noch mehr lautsprecher gehen nicht bei meiner Wohnung. Leider !!!

Meine Frontlautsprecher können das sogenannte Bi Amping (im Monent sind da brücken zwischen) Wenn ich die Anleitung den Yamaha RX-A1050 richtig verstehe (Seite 25) sollte der das auch unterstützen. Jetzt die Frage ... funktioniert das mit meinem 5,1 System noch oder nicht. Macht es überhaut einen Sinn die vorderen Lautsprecher so anzuschließen ?

Manual von Yamaha gibt es hier
. Manual RX-A1050
Wäre klasse wenn sich das jemand mal anschaut !

Hoffe ich habe mich hier einigermaßen verständlich ausgedrückt !

Freue mich auf Antworten.
Lieben Dank

Thomas
alien1111
Inventar
#2 erstellt: 13. Nov 2016, 17:06
Bi-Amping bringt akustisch zu Hause eigentlich nichts.

Die Audio-Branche ist/war ständig auf der Suche nach Verkaufsargumenten. Bi-Amping für HiFi LS ist einen von diesen unsinnigen Verkaufsargumenten.
Deswegen: Finger weg von Bi-Amping und Bi-Wiring! Damit kannst du Geld sparen (auch Enttäuschung).


[Beitrag von alien1111 am 13. Nov 2016, 17:20 bearbeitet]
std67
Inventar
#3 erstellt: 13. Nov 2016, 17:11
lass es einfach.
Aber falls du partout darauf bestehst, dann verrate doch mal wo deine Überforderung begründet ist. Wird doch in der BDA schön bebildert
Wichtig ist das du im Fall vo Bi-Amping die Brücken in den LS entfernst
Paprika1972
Neuling
#4 erstellt: 13. Nov 2016, 19:55
Meine überforderung besteht darin das ich nicht so ganz verstehe ob ich das erst im AvReceiver einstellen muss bevor ich die kabel anschließe. Warum ich das machen will ??? Gute Frage denke ein wenig mehr Power kann meinen Frontlautsprechen ja nicht schaden . Oder ? Und ich vestehe das in der Anleitung so das dann 2 Endstufen für 1 Lausprecher zuständig sind und das kann ja nur besser sein oder nicht ?

Sorry das ich da so unwissend bin, aber dafür ist ja so ein Forum da denke ich.
Wenn ihr alle sagt ich soll es lassen, dann lasse ich das auch.

Liebe Grüße
Thomas
std67
Inventar
#5 erstellt: 13. Nov 2016, 20:03
90% der Leistung braucht der Bass. Wenn die Endstufe nicht die 10% für Hoch-/Mittelton noch schafft dann taugt sie nichts
Der engpass bei so einem AVR sind eh das Netzteil und die Kühlung.
Echtes Bi-Ampinng bedingt getrennte Netzteile für die Endstufen und eine aktive Frequenzweiche (die Passive im LS würde man dann umgehen)


Wenn man es denn mit dem AVR unbedingt machen will muss man das Lautsprecherlayout im AVR natürlich dementsprechend einstellen. Welche Endstufenanschlüsse dann zusätzlich genutzt werden verrät die BDA
Paprika1972
Neuling
#6 erstellt: 13. Nov 2016, 20:39
Also in der Anleitung meiner Standlautsprecher steht ...
Bi-Amping
Der Tiefton- und der Mittel-Hochton-Zweig werden hier-
bei durch jeweils eine eigene Endstufe des Verstärkers
versorgt. An jede Endstufe schließen Sie ein zweiadriges
Lautsprecherkabel an und verbinden dieses mit den
oberen bzw. unteren Anschlussklemmen der Lautsprecher.
Vorteil: Leistungszuwachs und verbesserte Klangqualität !

Aber wenn ihr alle sagt das es kaum einen unterschied macht spare ich mir die unnötigen kabel und schließe sie wieder so an wie sie sind .

Dachte halt für den Stereobetrieb würde es mir was bringen. Da ich sehr viel Stereo höre . Nur bei Filmen habe ich das 5.1 am laufen. Hoffe das der neue Receiver auch gut mit Stereo klar kommt, da ich in diesem bereich mit meinem Kennwood sehr zufrieden war. Der wechsel ist nur wegen dem guten Preis für den RX-A1050 , und weil ich gerne endlich mein Kabelsalat los werden wollte und so alles über HDMI anschließen kann.

Dann erstmal viel Dank für die Infos von euch. Sollte ich auf Probleme stoßen schreie ich hier mal bissel rum.

Lg
std67
Inventar
#7 erstellt: 13. Nov 2016, 20:48
na wenn der AVR schon bei Stereo Probleme hätte die gewünschte Leistung zu bringen, was soll das erst in Mehrkanal geben?

Was für LS betreibst du denn amm Yamaha? WENN diese wirklich sehr leistungshungrig wären müßtest du halt eher zum 2050 greifen, welcher von der Leistung nahe beim 3050 ist. Andererseits bringt die doppelte Leistung gerade ienmal 3db mehr. Doppelte Lautstärke braucht die 10fache Leistung!


Zu der Bemerkung in der BDA der LS. Irgendwann fing die Hifi-Pressse an zu propagieren Bi-Wiring /-Amping sei der Stein der Weisen. Die Kunden fragten es immer mehr nach, bzw hatten Hersteller die keine entsprechenden Terminals anboten in Erklärungsnot. So werden diese Dinger, unsinnigerweise, selbst in billige Einstiegs-LS eingebaut, als wenn man diese klanglich damit nach vorne bringen würde
Nur was soll der Hersteller jetzt schreiben: ist zwar unnötig, aber wir mußten sie einbauen um die LS überhaupt verkaufen zu können?
Paprika1972
Neuling
#8 erstellt: 13. Nov 2016, 21:04
Ich habe vorne das Teufel System UL 40 Mk2 mit dem ich persönlich engegen anderer Meinungen hier im Internet sehr zufrieden bin zu dem Preis. Als Center verwende ich auch einen Teufel.
Wird ja immer gerne drauf gehauen auf Teufel ! Ich hatte auch schon wirklich gute Canton hier stehen die mir persönlich gar nicht gefallen haben. Zmindest habe ich keinen Grund gesehen 500 Euro mehr auszugeben als für die Teufel.

Mein Verstärker den ich im moment nutze ist ein Kennwood KRF-V8030D der weniger Leistung hat als der Yamaha. Aber was heist das schon!
Hoffe zumindest das ich mich nicht verschlechtere mit dem Yamaha.

Aber man darf auch nicht vergessen das ich jetzt jemand bin der jetzt auf jede Nuance achtet. Mir gefallen die Teufel sehr gut und die bleiben auch.

lg

Thomas
std67
Inventar
#9 erstellt: 13. Nov 2016, 21:10
nein,

die Ultima 40 Stand-LS kommen hier eigentlich ganz gut weg. ich hab sie zwar noch nicht gehört, aber auch Frequenzschriebe sehen sehr gut aus. Erst Recht für einen LS dieser Preisklasse. Spielen linear und kommen recht tief. Da fehlt den Canton, Magnat, heco dieser Klasse, und zu einem großen Teil auch darüber, fast ne ganze Oktave

Der Center hält von den Daten her bei weitem nicht mit, und was man so liest gehen die Berichte in dieselbe Richtung. Auch der im Set angebotene Sub kann nur noch wenige Hz Tiefgang hinzufügen.

Auf jeden Fall sind die LS recht anspruchslos bezüglich Leistung. Da wird der Yamaha locker mit fertig


[Beitrag von std67 am 13. Nov 2016, 21:11 bearbeitet]
Paprika1972
Neuling
#10 erstellt: 13. Nov 2016, 21:29
Na da bin ich ja zufrieden das ich hier nicht gleich zerrissen werde wegen den Ultimas .War in einem anderen Forum damals anders als ich die Teufel gekauft habe ! Beim Center weis ich es noch nicht wie der klingt. Der ist gerade zu mir unterwegs weil ich noch einen alten Center von JBL verwende. Habe mir den Center von Teufel jetzt auch nur bestellt weil ich viel gelesen habe das man zumidest an der front möglichst gleiche Hersteller verwenden soll . Ob er besser ist als der super alte Center von JBL werde ich dann sehen. 8 Wochen kann ich den Teufel Center-Lautsprecher UL 40 C Mk2 ja zur probe testen, dann werde ich das schon merken was besser ist. Hauptsache der Yamaha genügt meinen ansprüchen ! Dann werde ich das jetzt auch lassen mit dem Bi Amping und die freien Ausgäge lieber nutzen für eine zweite Zone auf meinem Balkon oder im Bad....
Paprika1972
Neuling
#11 erstellt: 15. Nov 2016, 21:27
Muss jetzt hier nochmal nachfragen wie das mit der einstellung vom wieder stand der Lautsprecher ist.
Meine Lautsprecher können 4-8 ohm. Der AVR kommt mit grundeinstellung 8 Ohm .

Man kann aber auch 6 Ohm einstellen am AVR !
Was soll ich einstellen, bzw was ist richtig ?

- 110 W/Kanal (8 Ohm, 20Hz-20kHz, 0.06 % THD, 2 Kanäle angesteuert)
- 165 W/Kanal (8 Ohm, 1kHz, 10% THD, 1 Kanal angesteuert)
- 170 W/Kanal(4 Ohm, 1kHz, 0.9% THD, 1 Kanal angesteuert

Liebe Grüße
std67
Inventar
#12 erstellt: 15. Nov 2016, 21:29
8Ohm istt richtig.
Diese Option ist keine Impedanzanpassung sondern eine getarnte Leistungsbegrenzug. Auf 6Ohm eingestellt liefert der AVR weniger Maximalleistung, egal was was für Boxen dranhängen
Paprika1972
Neuling
#13 erstellt: 15. Nov 2016, 21:31
Dankeschön für die schnelle Antwort....
dann lass ich das auf 8 Ohm.

lg
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Yamaha RX A3020 5.1 Bi Amping mit 6 oder 8 Ohm
Kasermandl am 24.02.2013  –  Letzte Antwort am 25.02.2013  –  6 Beiträge
YAMAHA RX-V379 Bi-Amping?
Chris1612 am 21.11.2015  –  Letzte Antwort am 21.11.2015  –  4 Beiträge
Yamaha RX-A1050, BiAmping und Dolby Atmos
Baschtl-Waschtl am 15.01.2016  –  Letzte Antwort am 13.07.2016  –  19 Beiträge
3800 Multiroom + Bi-Amping
htj14 am 03.04.2009  –  Letzte Antwort am 08.04.2009  –  26 Beiträge
Yamaha RX-860 5.1.2 udn Bi-Amping möglich?
hennigh am 01.01.2017  –  Letzte Antwort am 02.01.2017  –  3 Beiträge
RX-A3050 oder RX-A1050
*Estragon* am 11.10.2016  –  Letzte Antwort am 14.10.2016  –  6 Beiträge
Yamaha RX-V577 Pre Outs für Bi Amping nachrüsten
DaBugl am 29.04.2015  –  Letzte Antwort am 29.04.2015  –  3 Beiträge
RX-V3900 mit Vincent SP-331MK Bi-Amping
Ronan1985 am 14.12.2011  –  Letzte Antwort am 15.12.2011  –  6 Beiträge
Vernünftige YPAO Einstellungen RX-A1050
lxr am 08.03.2016  –  Letzte Antwort am 19.05.2016  –  27 Beiträge
RX-A830 Bi-Amping
stevepe am 24.11.2015  –  Letzte Antwort am 24.11.2015  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder826.776 ( Heute: 63 )
  • Neuestes MitgliedLuigile
  • Gesamtzahl an Themen1.382.481
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.332.613

Hersteller in diesem Thread Widget schließen