USB-Midi-Keyboard vs. prof. altes Entertain-Keyboard für Musikproduktion - Fragen

+A -A
Autor
Beitrag
M.B.H.
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 09. Jan 2014, 19:36
Hallo!

Ich habe viele Jahre, lang ists her, auf einem Yamaha PSR-8000 gespielt, das war damals richtig profi für Entertain-spielen und auch schweine teuer. Heutzutage wird einem das Gerät gebraucht für 250 euro hinterhergeworfen.

Ich habe aber damals angefangen, eher selbst zu komponieren, in Verbindung mit Reason und Cubase (in kombination) etc., habe also nur die reinen Tasten als Eingabemedium benötigt, habe mir so einen 15 Euro adapter gekauft für Midi auf USB, und es klappte ganz zuverlässig, wenn auch evtl minimale Verzögerungen drin waren, trotz alternativer empfohlener Treiber, aber kaum hörbar, spürbar.

Ich möchte nun nach so langer Zeit mal wieder anfangen Songs aufzunehmen, und frage mich, ob aus heutiger Sicht es sinniger ist, direkt so ein Master-Midi-USB-Keyboard zuzulegen anstatt mein altes grosses schweres klobiges Yamaha zu verwenden (habe aktuell bisschen Platzprobleme, so ein schmales kleines wäre da schon praktischer, aber mit 61 Tasten).

Schaut man bei z.B. Thomann vorbei, wird man erschlagen von Midi-USB-Keyboards für 100-300 Euro.
Taugen die was? Oder taugen die sogar mittlerweise mehr als mein altes Keyboard? Also Qualität der Anschlagdynamik, Tastenqualität, Feeling, Fehlerlose und verzögerungsfreie Übertragung über USB an meine Programme?

Display, akku, sonstige drehschalter brauchen in dem Gerät nicht drin sein, es ist ja direkt an den PC angeschlossen.

Gibt es da einen Universal-Tip, der absolut zu empfehlen ist und ein gutes P/L-Verhältnis hat? Oder muss ich mich jetzt 50+ Stunden durch diverse beschreibungen etc durchlesen, bis ich mir ein Bild davon machen kann?

Im PC-Bereich gibts ja auch unter den tausend Komponenten für eine bestimmte Preisspanne ein optimales System was direkt immer empfohlen wird als Kombination, wo man auf jeden fall absolut nichts verkehrt macht. vllt gibts das in diesem Bereich auch?

Es gibt so viele Marken, Behringer, M-Audio und viele mehr, ich habe absolut keine Ahnung ob die Geräte sich sehr unterscheiden oder im prinzip sogar sehr ähnlich sind von der Qualität und man mit keinem Gerät iwas falsch macht.

Noch mal kurz:
a) Ist so eine neue Anschaffung sinnvoll?
b) wenn ja, welches? Es soll können: USB-Anschluss ohne irgendwelche Übertragungsverzögerungen, orig. grosse Tasten (in der Breite!, Länge nicht so wichtig), gute funktionierende Anschlagdynamik, 61 Tasten, nicht zu klobig. Ach ja: es soll kompatible sein mit obigen Programmen, das wichtigste überhaupt^^.

Danke für eure Hinweise.

Wenn ihr Quellen habt, wo man auch was gut nachlesen kann zu diesem Thema, dann her damit!
Oder gibts sogar spezelle Foren dafür die besser geeignet sind als hier?


[Beitrag von M.B.H. am 09. Jan 2014, 19:37 bearbeitet]
mrm1st3r
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 02. Feb 2014, 00:15
Wenn es nur um die störende Verzögerung geht, macht ein anderes Keyboard wahrscheinlich wenig Sinn.
Ich habe früher mal mit mehreren Leuten und mehreren Keyboards an einem Rechner gearbeitet, einige direkt mit USB und einige mit Adapter bzw. direkt am Midi-Eingang der Soundkarte. Dabei gab es nie wirkliche Unterschiede in der Verzögerung.
Mit einer guten Soundkarte mit ASIO-Unterstützung sollte die Verzögerung bei max. 30ms liegen. Das habe ich nur gemerkt, wenn ich genau drauf geachtet habe, beim normalen Spiel habe ich es nicht bemerkt.

Wenn es allerdings auch um den Platz geht, muss ich ganz spontan an dieses hier denken: M-Audio Keystation 61es
Die Gewichtung der Tasten ist zwar nicht perfekt, aber durchaus OK.
Dafür ist es schön klein und günstig.

Als Vergleich dient mir mein Korg SP250 und ein PSR-1500, alle 3 habe ich eine Zeit lang abwechselnd gespielt.
Ist allerdings auch schon einige Jahre her, dass ich mich damit beschäftigt habe.
M.B.H.
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 02. Feb 2014, 19:04
Danke für die Antwort!

Ja, ich habe mir ein Musik Interface mit guter ASIO Unterstützung zugelegt, das scarlet 2i2, da werden Latenzen von 6-8 ms möglich, und ein M-Audio Axiom 61 habe ich auch zugelegt die Verbindung klappt problemlos, und die zusätzlcihen Regler bringen mir auch was, das Keystation wäre mir wohl etwas zu wenig. aber auch das Axiom 61 ist deutlich kleiner, leichter als mein altes monster keyboard
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
?midi keyboard kaufberatung, habe vorauswahl
technik_noop am 21.11.2015  –  Letzte Antwort am 12.08.2016  –  5 Beiträge
Sowas wie Midi-Keyboard aber mit Sounderzeugung?
xpecidy am 07.02.2014  –  Letzte Antwort am 26.02.2014  –  3 Beiträge
Keyboard mit iMac verbinden
meinereiner2012 am 19.02.2013  –  Letzte Antwort am 20.06.2013  –  2 Beiträge
Kaufberatung Keyboard/Stage-Piano
ihja am 01.02.2016  –  Letzte Antwort am 22.01.2019  –  5 Beiträge
Aktivboxen an Yamaha Keyboard
Saber-Rider am 25.07.2013  –  Letzte Antwort am 26.07.2013  –  5 Beiträge
bestes Song- Lern- Keyboard mit Import Funktion
newb3 am 01.09.2017  –  Letzte Antwort am 24.09.2017  –  2 Beiträge
Technics SX-KN701 - Midi zu USB
Garnele am 01.06.2014  –  Letzte Antwort am 14.07.2014  –  2 Beiträge
Keyboard Line Out Signal an Verstärker
Hendrik.Randy am 22.07.2017  –  Letzte Antwort am 25.07.2017  –  6 Beiträge
Midi an PC per USB oder Gameport?
bernnbaer am 17.04.2015  –  Letzte Antwort am 19.04.2015  –  6 Beiträge
Wie kriege ich aus meinem Masterkeyboard Töne übern Laptop raus?
T._Kreischwurst am 12.07.2016  –  Letzte Antwort am 17.07.2016  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder873.399 ( Heute: 46 )
  • Neuestes Mitgliedmoccmann
  • Gesamtzahl an Themen1.456.094
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.701.065

Top Hersteller in Tasteninstrumente Widget schließen