Anfängergitarre mit bestimmtem Klang gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
schmappel
Stammgast
#1 erstellt: 12. Jun 2015, 00:34
Liebe Gitarrenfans

Ich bin blutigster Anfänger in Sachen E-Gitarre, würde aber sehr gerne zu spielen beginnen.
Ich kann aber beim besten Willen nichts mit all zu aggressiven Gitarrenklängen anfangen. Mir gefallen insbesondere die Klänge von Brian May`s Red Special.

Könnt ihr mir da vielleicht eine "Gattung" Gitarren nennen, die ähnlich klingen? Preislich wollte ich, da ich eh noch nicht richtig spielen kann, etwas tiefer einsteigen. So bis 350 Euro.

Wäre echt froh wenn mir jemand helfen könnte

Danke und Gruss Schmappel
Pigpreast
Inventar
#2 erstellt: 12. Jun 2015, 02:01
Ich weiß jetzt nicht, welche Art von Aggressivität Du meinst. Das wesentliche, was einen Gitarrensound aggressiv macht, ist die Verzerrung, und die wird nicht von der Gitarre, sondern vom Verstärker und ggf. durch zusätzliche Effektgeräte erzeugt. E-Gitarren selbst können zwar unverzerrt ("clean") verstärkt auch unterschiedlich "aggressiv" klingen, das sind aber im Vergleich zu den Unterschieden bei unterschiedlicher Verzerrung nur Nuancen.

Interessanterweise klingen manche Gitarren unverzerrt aggressiver als andere und verzerrt ist es dann genau umgekehrt.

Bevor ich jetzt zu einem Votrag ansetze, wovon das jeweils abhängt, und Du am Ende sagst: "Das weiß ich doch alles schon", oder aber ich Dir blind eine Gitarre empfehle, und es war dann die falsche, weil ich Dich falsch verstanden habe, warte ich erst einmal auf Deine Antwort.
schmappel
Stammgast
#3 erstellt: 12. Jun 2015, 14:03
Hey, erstmal danke für die Antwort

Ja da hab ich mich blöd ausgedrückt. Mir ist natürlich klar, dass die Verzerrung viel zum aggressiven Klang beiträgt. Ich meinte da eher so den Unterschied zwischen einer "reinen" Metalgitarre, die auch dementsprechend aussieht, und beispielsweise einer Bluesgitarre, die noch einen Tick wie die Akustischen aussehen (C-Shape?). Vielleicht liege ich ja auch völlig falsch, aber mir scheint es, dass eben solche bluesigen Gitarren viel zahmer, melodischer usw. klingen.. Die Red Special, oder zumindest so wie es bei Brian May klingt, gefällt mir daher sehr, die kann irgendwie beides

Nun ja, ich glaube das hilft nicht sehr viel weiter..

Gruss Schmappel
Pigpreast
Inventar
#4 erstellt: 13. Jun 2015, 02:53

schmappel (Beitrag #3) schrieb:
Nun ja, ich glaube das hilft nicht sehr viel weiter.

Doch, doch, zumindest ein bisschen. Immerhin weiß ich jetzt, dass wir nicht aneinander vorbei reden.

Als die zwei Gegenpole zwischen „bluesig“ (relativ obertonarm, warm) und „aggressiv“ (obertonreich, hell) kann man die Les Paul Modelle einerseits und die Stratocaster Modelle oder auch die Telecaster Modelle andererseits ansehen. Paulas erzeugen mit ihrem dicken Korpus aus Mahagoniholz, dem eingeleimten Hals und den Humbucker (Doppelspulen) Pickups einen warmen Ton, während Strats und Teles mit eher dünnem Ahorn-Korpus, angeschraubtem Hals und Single Coil (Einspuler) Pickups eher heller klingen. Die meisten anderen E-Gitarren sind eine Mischung aus beidem und liegen tonal irgendwo dazwischen.

Typische Metal-Gitarren sind dabei übrigens gar nicht mal die reinrassigen Strats, sondern u. a. so genannte Super- oder Powerstrats: Gitarren mit überwiegend Stratocaster-Merkmalen, aber mit Humbucker Pickups ausgestattet, welche zwar prinzipiell wärmer, aber eben auch „fetter“ als Single Coils klingen. Vor allem aber haben sie meist einen höheren Output als Single Coils, regen deshalb den Verstärker eher zur Verzerrung an, so dass am verzerrten Kanal eines Verstärkers Powerstrats im Endeffekt mit am aggressivsten klingen.

Die Brian May Red Special liegt, wie Du schon richtig erkannt hast, irgendwo in der Mitte zwischen Strat und Les Paul: Mahagonihals und -Korpus (allerdings nicht ganz so fett wie bei der Paula) und die geleimte Verbindung zwischen beiden gehen eher in Richtung Les Paul, die drei Single Coil Pickups eher in Richtung Stratocaster, wobei sie etwas mehr Output haben sollen als durchschnittliche Single Coils. Man muss aber dazu sagen, dass der typische Klang einer Red Special noch durch weitere Features beeinflusst wird, die mit Sicherheit nicht an einer Einsteigergitarre zu finden sein werden: Spezielle Hohlkammern im Korpus verstärken bestimmte Frequenzbereiche per Resonanz, die drei Single Coil Pickups sind an extra ausgerechnete Positionen gesetzt, um den Ton da abzugreifen, wo spezielle Oberschwingungsverhältnisse herrschen und die elektrische Verschaltung erlaubt Pickup-Kombinationen, die z. T. recht ausgefuchst und eher selten sind.

Aber gut, von diesen Very Specials mal abgesehen müsstest Du am ehesten nach einem Les Paul Modell mit Single Coil Pickups suchen. Soweit ich weiß, ist dies im Niedrigpreisbereich allerdings eher weniger zu finden, aber ich kann mich mal kundig machen, ob es da nicht doch etwas gibt. Ich kann Dir dann zwar nichts zum tatsächlichen Klang dazu sagen, aber dafür ist ohnehin am wichtigsten, dass Du die Gitarre selber hörst, weil das Klangempfinden immer höchst subjektiv ist. Wenn Du keinen Gitarrenhändler in der Nähe hast, bliebe dann immer noch die Möglichkeit, die entsprechende Gitarre übers Internet zu ordern und zu hause auszuprobieren. Die meisten großen Versandhändler (Thomann, MusicStore, Session…) bieten ein 30-tägiges Rückgaberecht mit Geld-zurück-Garantie an.

Spielst Du eigentlich schon Konzert- oder Westerngitarre und bist nur in puncto E-Gitarre Anfänger, oder musst Du das Gitarrespiel überhaupt noch erlernen? Viel mehr als auf den Klang würde ich bei einer Einsteigergitarre ohnehin darauf achten, dass sie technisch ok ist (z. B. dass die Mechaniken leichtgängig und stimmstabil sind und dass sich die Saiten auf eine gut bespielbare Lage herunter stellen lassen, ohne dass sie zu sehr an den Bundstäbchen scheppern etc.). Das ist nämlich überhaupt am wichtigsten, damit man Spaß am Spielen hat und dabei bleibt. Der Klang wird sowieso am meisten durch die Verstärkereinstellung und verwendete Effekte beeinflusst und nicht ganz unwesentlich von der Spieltechnik. Und gerade, wenn Du Dir diese noch aneignen musst, werden sich Deine Klangvorrstellungen in der Zeit bis dahin überhaupt erst richtig entwickeln und sich Deine Vorlieben möglicherweise noch ändern.

Nichtsdestotrotz mache ich mich die Tage mal kundig, ob es im Niedrigpreisbereich Les Pauls mit Single Coils gibt.

Bis dann, viele Grüße


P.S.:

beispielsweise einer Bluesgitarre, die noch einen Tick wie die Akustischen aussehen (C-Shape?).

Möglicherweise meinst Du die Les Paul, die von der runden Form her und mit nur einem Cutaway noch sehr an eine akustische Gitarre erinnert und, wie oben beschrieben, als recht bluesig gilt. Die werden, u. a. wegen der Output-starken Humbucker, aber auch gerne im Metal eingesetzt. Noch bluestypischer sind da allerdings halbakustische Gitarren, aber das ist ein ganz anderes Kapitel. "C-Shape" ist jedoch ein Begriff, der ein bestimmtes Halsprofil beschreibt: Wenn man den Hals zersägt, hat die Schnittläche die Form eines C. Daneben gibt es auch V-, U- oder D-Profile. Das hat aber weniger mit Klang als vielmehr mit Bespielbarkeit bzw. Spielgefühl zu tun.


[Beitrag von Pigpreast am 13. Jun 2015, 03:31 bearbeitet]
Lumibär
Stammgast
#5 erstellt: 13. Jun 2015, 18:14
es gibt les pauls mit p90 pickups. das sind zwar singlecoils, aber doch anders als die singlecoils in einer strat oder tele.
klingen dann auch ein bisschen "agressiver" als eine normale les paul mit humbuckern.
Lumibär
Stammgast
#6 erstellt: 13. Jun 2015, 18:24
z,b epiphone les paul
mit ahorndecke
http://www.thomann.d...KIjcYCFRQatAodohAA_A


guter preis, ganz gute einsteigergitarre.
da würde ich zuschlagen. hast ja auch rückgaberecht fallssie nichts für dich ist..
Pigpreast
Inventar
#7 erstellt: 13. Jun 2015, 20:01
Na guck, da ham mir andere schon die Arbeit abgenommen. Nach einer günstigen Paula mit P90s hätte ich nämlich auch gesucht.


Probieren bzw. wenn du selber noch nicht spielst: probieren lassen solltest du sie ohnehin. Insofern erübrigt sich auch die Spekulation darüber, ob die für den Preis ok ist. Zumindest ist Epiphone kein No Name, sondern die vom Originalhersteller Gibson autorisierte Niedrigpreisproduktion (ähnlich wie Squier für Fender).


[Beitrag von Pigpreast am 13. Jun 2015, 20:04 bearbeitet]
schmappel
Stammgast
#8 erstellt: 15. Jun 2015, 12:52
Wow, danke dass ihr euch die Mühe gemacht habt! Das sieht schon mal nach einem guten Anhaltspunkt aus! Ich seh mir das ganze mal beim Gitarrenhändler an

Danke und Gruss schmappel
Pigpreast
Inventar
#9 erstellt: 15. Jun 2015, 14:35
Yo. Und halte uns auf dem Laufenden...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Keyboard mit bestimmten Funktionen gesucht
Moretto_Delucci am 26.09.2016  –  Letzte Antwort am 01.10.2016  –  2 Beiträge
Gitarrencombo gesucht, aber welchen?
Triplets am 26.02.2014  –  Letzte Antwort am 24.08.2015  –  12 Beiträge
Konzertgitarre für Anfänger gesucht
flxldwg am 03.07.2014  –  Letzte Antwort am 26.04.2015  –  7 Beiträge
Westerngitarren
Chefkoch28 am 07.07.2012  –  Letzte Antwort am 30.07.2012  –  18 Beiträge
Empfehlung besseres Mini-Keyboard
Sektionschef2 am 04.12.2021  –  Letzte Antwort am 10.12.2021  –  22 Beiträge
Kaufberarung geige. Worauf achten?
Oz36 am 20.03.2012  –  Letzte Antwort am 08.04.2024  –  6 Beiträge
Keyboard mit Hammermechanik
HF_C am 13.09.2018  –  Letzte Antwort am 28.10.2018  –  2 Beiträge
Suche Gitarren-Preamp (-Poweramp)!
apokalypse360 am 25.06.2012  –  Letzte Antwort am 10.11.2012  –  5 Beiträge
Gitarre als Geburtstagsgeschenk
Brueckenwaechter am 07.01.2013  –  Letzte Antwort am 21.02.2013  –  6 Beiträge
Welches Großmembran Kondensatormikrofon
Mini_Membran am 29.05.2015  –  Letzte Antwort am 02.06.2015  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder925.913 ( Heute: 12 )
  • Neuestes MitgliedKhaoLakWetter
  • Gesamtzahl an Themen1.551.593
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.550.708

Hersteller in diesem Thread Widget schließen