Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|

Kleiner Plattenwaschmaschinentest

+A -A
Autor
Beitrag
SonicBoom80
Neuling
#1 erstellt: 23. Nov 2011, 18:56
Servus,

bin schon länger hier als Gast unterwegs und habe mich entschlossen meinen ersten Beitrag zu schreiben.

Ich habe mich entschieden mir eine Plattenwaschmaschine zu kaufen und bin nach längerem Suchen auf folgende Modelle gestoßen:
Okki Nokki
Opera RCM

Da ich mir diese Waschmaschinen genauer ansehen wollte bin ich zu meinem Fachhändler des Vertrauens gegangen und habe sie direkt vor Ort vergleichen können.

Zur Verarbeitung, die Okki Nokki sieht neben dem Aluminium Design der Opera RCM aus wie eine kleine Blechkiste.
Auch ansonsten macht die RCM einen soliden Eindruck und wird bestimmt auch auf einer sehr lange Zeit meine Platten waschen.
Zum wesentlich Punkt, die Reinigungsleistung der RCM überzeugte mich auch mehr als die der Okki Nokki, zu dem hat die RCM einen Puk der das Label der Platten vor Spritzern schützt.

Die Lautstärke ist eher ein subjektives empfinden und ich konnte auch keine deutlichen Unterschied zwischen den beiden ausmachen, aber bei der Leistung von 1250W darf die Opera RCM ruhig laut sein, solange sie meine Platten lupenrein wäscht.

Wie die meisten schon am Titel erraten haben, steht bei mir zu Hause jetzt die Opera RCM und ich bin sehr zufrieden mit meinen Kauf, vor allem da ich das momentane Einführungsangebot bekommen habe und die RCM nur 499€ kostete!

Nach der Reinigung klingen meine Platten, so wie ich sie noch nicht gehört habe.
Deswegen eine klare Kaufempfehlung gegenüber der Okki Nokki und vielen anderen!

Bei Fragen zu der Plattenwaschmaschine stehe ich Euch gerne zur Verfügung!

Gruß
SonicBoom
unterberg
Stammgast
#2 erstellt: 23. Nov 2011, 22:11
Danke für Deinen Bericht!

Hat jemand die Nitty Gritty und kann im Vergleich zu anderen "Einsteiger"-PWM etwas sagen?

Gruß Frank
PRW
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 23. Nov 2011, 22:24
Hallo SonicBoom,

danke für dein Bericht und herzlich willkommen hier im Forum.

Gruß

Peter
Rillenohr
Inventar
#4 erstellt: 24. Nov 2011, 17:29
Du meine Güte, so etwas nennt sich Plattenwaschmaschine und kostet 500 Euro, künftig einiges mehr. Pardon.

Das Einwässern erfolgt mit meiner selbst gebauten Vorrichtung zum Nahezu-Nulltarif, gebaut mit Hilfe eines alten Kugellagers, auch nicht anders, nämlich von Hand. Was mir fehlt, um mit dieser heulenden Preisklasse gleichzuziehen, ist eigentlich nur ein spezieller Vorsatz für den Staubsauger. Der lässt sich sicher auch noch leicht zurechtbasteln...


[Beitrag von Rillenohr am 24. Nov 2011, 17:31 bearbeitet]
bulletlavolta
Stammgast
#5 erstellt: 24. Nov 2011, 17:47
Riecht irgendwie nach Werbung.
Soundscape9255
Inventar
#6 erstellt: 24. Nov 2011, 17:52
Ich frag mich grad, wie man das objektiv vergleichen will...
Pilotcutter
Administrator
#7 erstellt: 24. Nov 2011, 17:55
Ganz einfach: 2 Platten neu kaufen und 20 Jahre genau gleich schlecht behandeln.

Und dann nach Wäsche beim Testhören die Knackser zählen. Wenn nach PWM-A noch 5 Knackser zu hören sind und nach PWM-B noch 3, ist PWM-B logischerweise Testsieger!



[Beitrag von Pilotcutter am 24. Nov 2011, 17:58 bearbeitet]
Soundscape9255
Inventar
#8 erstellt: 24. Nov 2011, 17:59
und nur unter der Verwendung von Normstaub! => Wo ist der Alkohol?!?!?
B&W_DREAM
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 24. Nov 2011, 22:58
hallo zusammen,


nun möchte ich auch mal meine meinung zu der opera rcm loswerden.

ich habe die opera RCM auch seit ein paar tagen bei mir zuhause stehen und kann mich SonicBoom nur anschliessen - ich habe die beiden vor mir gehabt und mich sehr schnell für die RCM aus folgenden gründen entschieden:

1. sieht sie einfach super gut aus
2. es ist so wie SonicBoom schreibt im vergleich ist material einfach um einiges wertiger.
3. das wichtigste für mich das ergebnis ist genial machen die deutlich teureren sicher auch nicht besser - evtl. anderst.

ich bin zu der opera gekommen da ich auch einen player und röhren AMP seit jahren von denen habe und immer noch begeistert bin. das ist eine andere sache, denn da können sich manch andere recht weit hinter opera anstellen (vorallem wenn wir uns mal umsehen was das preis/leistungsverhältnis angeht).

SonicBoom freu dich mit deiner neuen plattenwaschmachiene und lass es krachen!!!!

Rillenohr: sorry aber ich denke das forum ist für austausch der erfahrungen - und nicht für neue erfindungen

wünsche allen weiterhin gutes waschen mit was auch immer
Rillenohr
Inventar
#10 erstellt: 25. Nov 2011, 00:43

B&W_DREAM schrieb:

Rillenohr: sorry aber ich denke das forum ist für austausch der erfahrungen - und nicht für neue erfindungen


Pardon, da habe ich den Sinn und Zweck des Forum total falsch verstanden...



... und ich mach meine Erfahrungen doch lieber mit Erfindungen als mit schnöden Ladenkassen...

Burkie
Inventar
#11 erstellt: 25. Nov 2011, 12:54
Ja, genau.

Neue Ideen, gar solche, die mit wenig Geld viel Wirkung erzielen, sind hier nicht so erwünscht.

Erwünscht ist hingegen, viele subjektive Erfahrungen mit teuren Gerätschaften zu erzählen.
Am besten, bloß nichts konkretes , nachprüfbares , sondern lieber nur blumiges Geschwurbel .

Also, die Knosti ist eine sehr gute Plattenwaschmaschine, die die Platten sehr gut sauber und antistatisch macht, wenig kostet (30€, oder so) und das Klangbild deutlich präziser, straffer zeichnet, ohne dabei aber die notwendige Wärme vermissen zu lassen.

MfG
PRW
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 25. Nov 2011, 12:58
Ist aber nicht so laut wie eine Plattenwaschmaschine

Peter


[Beitrag von PRW am 25. Nov 2011, 13:02 bearbeitet]
Burkie
Inventar
#13 erstellt: 25. Nov 2011, 13:03
Ach, ja, richtig.

Aber Lärm und Lautstärke sind ja auch subjektiv zu bewerten...

Aber im Ernst, die Knosti taugt schon ganz gut. Selbst, wenn man häufig die Reinigungsflüüsigkeit gegen neue austauscht, bleibt man für viele Jahre immer noch kostengünstiger als bei anderen Platten-Waschmaschinen.

Mfg
boozeman1001
Inventar
#14 erstellt: 25. Nov 2011, 14:02

Burkie schrieb:
Selbst, wenn man häufig die Reinigungsflüüsigkeit gegen neue austauscht, bleibt man für viele Jahre immer noch kostengünstiger als bei anderen Platten-Waschmaschinen.

Mfg



Milchmädchenrechnung!
Bei ner Maschine mit Absaugung ist die Waschflüssigkeit doch auch nur 1x verwendbar!
Also, ich bleib bei meiner Knosti mit AS-Suppe.
Die gebrauchte Suppe kommt dnach in meine Scheibenwaschanlage im Auto...
Rillenohr
Inventar
#15 erstellt: 25. Nov 2011, 14:51
[quote="boozeman1001"]
Die gebrauchte Suppe kommt dnach in meine Scheibenwaschanlage im Auto... [/quote]

Was sicher auch umgekehrt gut funktioniert. Billige Scheibenwaschsuppe in die Knosti und andere Wasch-VORRICHTUNGEN. Maschinen sind ganz was anderes. Da packt man was rein und drückt aufs Knöpfchen und nach einer halben Stunde ist alles fertig. Sogar das Label ist rückstandslos verschwunden. Das funktioniert z.B. mit der Knosti nur ansatzweise.



edit: auf Funktion geprüfte Knosti günstig abzugeben.


[Beitrag von Rillenohr am 25. Nov 2011, 14:57 bearbeitet]
Soundscape9255
Inventar
#16 erstellt: 25. Nov 2011, 14:55

boozeman1001 schrieb:

Die gebrauchte Suppe kommt dnach in meine Scheibenwaschanlage im Auto... :prost


Solange dann kein Knacken in der Scheibe zu hören ist, ists gut!
boozeman1001
Inventar
#17 erstellt: 25. Nov 2011, 15:59

Soundscape9255 schrieb:

boozeman1001 schrieb:

Die gebrauchte Suppe kommt dnach in meine Scheibenwaschanlage im Auto... :prost


Solange dann kein Knacken in der Scheibe zu hören ist, ists gut! ;)


Ach DAHER kommt das Knacken...
Plankton
Inventar
#18 erstellt: 25. Nov 2011, 17:50

bulletlavolta schrieb:
Riecht irgendwie nach Werbung. :L


Es stinkt förmich nach Werbung da der gleiche Text auch in einem anderen Forum von
einem Neuling mit fast gleichem Namen aufgetaucht ist.

Für mich ist da was faul.....
SonicBoom80
Neuling
#19 erstellt: 26. Nov 2011, 14:00

Plankton schrieb:

bulletlavolta schrieb:
Riecht irgendwie nach Werbung. :L


Es stinkt förmich nach Werbung da der gleiche Text auch in einem anderen Forum von
einem Neuling mit fast gleichem Namen aufgetaucht ist.

Für mich ist da was faul.....


Wie auch du bin ich in mehr als einem Forum unterwegs, ich tue das weil ich gerne mehrere Meinung dazu haben wollte, ich denke das ist kein Verbrechen.
Deswegen habe ich das auch in einem Forum gepostet und da wurde ich nicht gleich mit Werbung *beschimpft* und habe konstruktivere Beitrage erhalten als deinen. Schon alleine deswegen hat es sich gelohnt es dort zu posten
Ich denke dazu ist das Internet da, es gibt ein genügend Foren und nicht alle lesen in allen, deswegen war ich froh das ich so noch andere erreichen konnte, die eventuell nutzen aus meinem kleinen Test ziehen konnten.
Soundscape9255
Inventar
#20 erstellt: 26. Nov 2011, 14:23
Es ist offensichtlich, das es Guerilla-Marketing ist.

Das "für Dumm verkaufen" wollen kannst du dir auch Sparen! Danke!
J.Bond
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 26. Nov 2011, 15:44
Normalerweise möchte man Meinungen hören bevor
man sich etwas kauft!
Wie auch immer Platten waschen und nebenbei
Platte hören geht halt nur mit der Knosti!
privilegia
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 26. Nov 2011, 16:29
Stimmt nicht!

Ein Punkt-Sauger macht das auch extrem gut möglich!

Aber ich bleibe bei Hannl, da weiß ich was wirklich geht.
Und regelbar ist die Absaugung auch. Sehr leise für einen Flächensauger.

Da ist Okki und Opera schon sehr deutlich lauter.
syncronizer
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 26. Nov 2011, 16:52
kanns nicht erklären, aber ich hab beim Lesen auch gleich an Werbung gedacht. Da fehlt irgw so der .. lebendige Funke. Ist eben gemacht statt gelebt. Mit der Zeit entwickelt man ein gutes Gespür für die Feinheiten im text.

Wasche übrigens mit Knosti und 2 Wannen. Bin total happy damit.

Gruß,
Syncronizer
J.Bond
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 26. Nov 2011, 17:19
Ja ich kann auch neben einem Presslufthammer
Musik hören, schon klar!
Da gibt es nichts zu diskutieren, so geräuschlos
wie die Knosti bekommt das keine andere
Maschine hin und wie gesagt kann man die Musik
nebenbei sogar genießen.
Mir ist das aber auch Banane mit was jemand seine
Platten wäscht, jeder wie er mag!
RT-400
Stammgast
#25 erstellt: 27. Nov 2011, 14:20
Ich hab eine Knosti und eine ON .
Die Knosti nehme ich wenn ich mal wieder einen Packen Flohmarktplatten habe, um den ganzen Schwung durchzuwaschen.
Was wunderbar geht .
Die ON nehm ich wenn ich kurz vor dem hören eine Platte nochmal reinige , weil mir die Trockenzeit der Knosti dann einfach zu lange ist.
Was die angesprochene Opera angeht . Nach dem Youtube Video zu Urteilen klingt die für mich um längen lauter als eine ON .
Ansonsten scheint sie Identisch der ON zu sein .
Ob mir da das bissel Alublech gleich 100 Euro mehr Wert ist , oder wenn der Einführungspreis mal weg ist dann gleich 400 ?
Ich denke nicht.
Zumal ich nichtmal irgendwo einen Deckel für das Teil finden konnte. Und ohne würde ich das nicht rumstehen lassen wollen .
chromlazi
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 27. Nov 2011, 21:55
Hi
Eine frage an die Knostiker:

habt ihr auch nach dem waschen bzw. wenn die Platte trocken ist, fussel an der Nadel?

Ich jedenfalls muß anschließend die Tonabnehmernadel 4-5 mal mit dem Pinsel abbürsten.
Das ist echt nervig.
Ich lasse die Flüssigkeit auch nicht lufttrocknen,sondern wische sie mit ein Microfasertuch trocken.

Eine PWM mit absaugung ist da glaube ich im Vorteil.

gruß
Lazi
Pilotcutter
Administrator
#27 erstellt: 27. Nov 2011, 22:19
Ich habe eine Platte (Graceland/Paul Simon) die habe ich schon mehrmals gewaschen mittels Konsti und habe immer noch nach jedem Abspielvorgang am Ende jeder Seite eine stattliche Fusselsammlung unter der Nadel. Stört mich nicht sonderlich ist aber höchst geheimnisvoll.

Aber Staub unter der Nadel nach Konsti ist bei mir auch nicht unüblich.

Gruß. Olaf
chromlazi
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 27. Nov 2011, 22:55
Hallo Olaf
Wundert mich daß dich das nicht stört.
Sauber abtasten kann bei mir die Nadel nicht mehr, man hört förmlich wie die Höhen mehr und mehr verschwinden um an schließend die nadel hängen bleibt.

Man kann fast sagen die Reinigung ist erst nach mehrmaligen ab-spielen abgeschlossen.
Wie es allerdings mit anderen Mixturen ist weiss ich nicht, ich verwende immer nur die Originalmixtur.
Ich werde es mal mit der Dest- Wasser-Alkohol mischung mal probieren.

gruß
Lazi
silberfux
Inventar
#29 erstellt: 27. Nov 2011, 23:36
Hi, das hat mich bei der Knosti auch immer genervt. Vielleicht muss man mehr Isoprop nehmen?

BG Konrad
GuzziTom
Stammgast
#30 erstellt: 28. Nov 2011, 00:40
Moin,

ich hab zwar auch 2 Knostis, aber die kosten Zeit. Ich habe in diesem Jahr rund 1000 Platten aus Sammlungen übernommen. Die alle vorher mit der Knosti, dann käm ich ja nicht mehr zum hören. Bzw. etliche Platten landen nach/während dem hören schon wieder im "Und-Tschüß-Körbchen".

Die Platten wandern, unmittelbar vor dem hören auf nem Dual 1234. Dort werden sie mit Schlecker-AS beträufelt und rund 20 Umdrehungen durchgebürstet. Getrocknet wird mit einem Mikrofasertuch.
Meist sind die Platten dann auch noch leicht feucht, wenn sie auf dem Dreher landen.
Den "berühmten" Fussel hab ich aber auch damit, ähnlich wie bei Knostireinigung auch.
Da ich mit der 1234-Reinigung aber soviel Zeit spare hab ich auch noch Zeit übrig, nach jeder Plattenhälfte den Fussel weg zu pusten. Bzw. so alle paar Platten hilft Pusten nix und ich brauch die Nadelbürste.

Und ich bin aber immer wieder baff erstaunt, wie sauber die Platten mit der 1234-Reinigung werden. Und da waren etliche dabei, die aussahen, als wenn sie bei Abbrucharbeiten offen rum gestanden hätten. Das hat richtig sandig geknirscht beim aus der Hülle ziehen. Auch diese Exemplare liefen Knack - und Knisterfrei. Was natrülich auch ein Zeichen dafür ist, dass die Rillen nocht nicht beschädigt waren.
Ich hatte auch ein paar Platten, da ging garnichts mehr.
Ich denke, die bekommt man auch mit der ProfiprofiPWM nicht mehr hin. Kaputt ist kaputt und nicht dreckig.

Gruß Tom
boozeman1001
Inventar
#31 erstellt: 28. Nov 2011, 11:04
Die Fussel-Problematik bei der Knosti ist ja bekannt.
Ich habe dem weitestgehend Abhilfe geschaffen, indem ich meine Platten nach der Knostiwäsche in einer zweiten Knosti-Wanne spüle.
Dazu nehme ich 2/3 Isopropanol, 1/3 dest. Wasser und einen kleinen Schuss Original-Knostisuppe.
Die Spülflüssigkeit verwende ich 3-4x, bevor ich sie neu ansetze.
Waschen tue ich mit Schlecker-Glasreiniger (wie viele hier auch), den verwende ich jedoch nur 1x und kippe ihn dann (wie oben geschrieben) in die Scheibenreinigungsanlage vom Auto.

Ergebnis: fast keine Flusen mehr unter der Nadel!
Rillenohr
Inventar
#32 erstellt: 28. Nov 2011, 11:46
Ich dschiepsrille seit Jahren meine Platten (mit besagter selbst erfundenen Vorrichtung) und habe nicht nur FAST keine Fusseln, sondern GAR keine. Als Reinigungsflüssigkeit nehme ich das übliche Gemisch aus dest. Wasser und Isopropanol mit einem Spritzer Spüli.
Holger
Inventar
#33 erstellt: 28. Nov 2011, 12:55

Rillenohr schrieb:
Ich dschiepsrille seit Jahren meine Platten (mit besagter selbst erfundenen Vorrichtung) und habe nicht nur FAST keine Fusseln, sondern GAR keine. Als Reinigungsflüssigkeit nehme ich das übliche Gemisch aus dest. Wasser und Isopropanol mit einem Spritzer Spüli.


Bingo!

Beaufighter
Inventar
#34 erstellt: 30. Dez 2011, 16:45
Moin moin,

was ist denn so schlecht an dem Ding.

DSC_0501

Gruß Beaufighter
Beaufighter
Inventar
#35 erstellt: 22. Jan 2012, 14:04
Moin moin,

seit einigen Tagen besitze ich nun eine PWM von Opera.

Als erstes ich bin da echt günstig drangekommen, sonst hätte ich sie nie genommen, sondern eine Okki Nokki.

Als zweites, sie funktioniert.

Was stört, ist das der Absaugdreharm aus Kunstoff ist.

Die Bedienungsanleitung ist nicht besonders gut gemacht.
Der Schlauch der aus der Maschine ragt und die Altflüssigkeit abläßt wird nicht mal erwähnt.
Man geht wohl davon aus der der sich solch ein Teil kauft kann es eh schon instinktiv bedienen.

Ansonsten sieht die PWM ganz gut aus.

Die Bürste die mit beigefügt ist, könnten die Leute von Opera in einem billig Baumarkt gefunden haben. Wenn die PWM tatsächlich mal für 750€ verkauft werden sollte, dann ist sowas ne Frechheit.

Obwohl die PWM zum größten Teil aus Metall ist und auch gut aussieht merkt man haptisch das sie aus Fernost kommt.

Sie ist keinen deut besser als eine Okki Nokki und nur wenn man sie zum gleichen Preis erhält dann ist es egal welche man nimmt.

Wenn sie sich wirklich mal für das doppelte im Markt bewähren muß, halte ich sie für ein untergangsprodukt.

Ich will sie nun nicht schlecht machen, sie funktioniert ja ganz gut, sie ist eben nur zu teuer. Die Antwort hat Okki Nokki schon gegeben und das auch noch günstiger.

Zum gleichen Preis ist sie eine gute Konkurenz, mehr nicht.

Gruß Beaufighter
Hififreak82
Neuling
#36 erstellt: 02. Feb 2012, 13:48
Hi erstmal ,

Hab gedacht ich klinke mich auch mal hier ein, da ich mir auch vor knapp einer Woche die Opera RCM gekauft habe.

Wie die meisten hier hatte ich auch die Okki Nokki in Betracht gezogen.
Ausschlaggebend für die Opera waren für mich die sehr edel wirkende Verarbeitung des Außengehäuses.
Mit der Saugleistung bin ich aktuell mehr als zufrieden und bereue in keinster Weise meine Entscheidung.
Mit den RCM ist es nicht anders als bei den Autos:

Wieso kaufen sich die Leute verschiedene Autos , wenn doch jedes Auto einen von A nach B bringt.

Klare Antwort: besseres Aussehen oder bessere Verarbeitung oder beides.

Ist halt immer eine Frage des Geschmacks.

Ich hab die Opera zwar auch relativ günstig bekommen, aber die 150€ mehr hätte ich auf alle Fälle bezahlt wenn es das Angebot nicht gegeben hätte.

Liebe Grüße

Hififreak
Beaufighter
Inventar
#37 erstellt: 03. Feb 2012, 19:09
Moin moin,

möchte hier niemanden die PWM schlecht machen die er sich gerade gekauft hat

Hab' ja selber eine solche gekauft.
Nur aussehen ist eben nicht alles.
Die Kritikpunkte die ich einen Beitrag weiter oben aufgeführt habe, kann ja jeder
wie er will interpretiernen.

Danach kann jeder für sich entscheiden ob ihm der Mehraufwand für das schöne Metallgehäuse
es Wert ist.

Saugen und sauber machen tut sie

Das tut eine Okki Nokki auch.
Wenn die Opera nach ihrem Einführungsangebot von 499€ mal wirklich für 750€
angeboten wird, wird es schwierig sie vor einer Okki Nokki zu rechtfertigen.

Das ist nach wie vor meine Meinung

Gruß Beaufighter


[Beitrag von Beaufighter am 03. Feb 2012, 19:11 bearbeitet]
hannes012
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 16. Mai 2012, 13:52
Hallo Alle zusammen,

vielleicht eine kleine Info zur Opera RCM.
Also diesee Plattenwaschmaschine gibt es hier in China um 1700,- RMB, also ungefaehr 210,-.
Es wird unter allen moeglichen Namen verkauft, vor allem unter dem Namen Amari.

Schoene Gruesse aus China,
Johannes
maddin2
Stammgast
#39 erstellt: 16. Mai 2012, 14:05
Nochmal zur Knosti:
Die Orignialplörre ist nicht schlecht, aber nicht besser als die bekannten selbstgepanschten Alk-Mischungen. Das kann man selbst mischen. Der Staubproblematik entkommt man, indem man die Platte nach der Wäsche am besten in zweiter Wanne mit dest. Wasser spült. Dann isse sauber.

PS: Die Reinigungsplörre schütte ich nach der Verwendung durch einen Kaffeefilter. Da bleibt der Dreck gut drin und man kann sie nochmal nehmen.
Snowbo
Inventar
#40 erstellt: 06. Jan 2015, 16:04
Servus,

möchte den Threat aus aktuellem Anlass mal wieder aufleben lassen, zumal es dem ein oder anderen ja vielleicht hilft, sollte er die SuFu bemühen

Ich hatte mir vor ca einem Jahr eine Knosti zugelegt, zu diesem Zeitpunkt hatte ich meine Liebe zu Vinyl so richtig wiederentdeckt und auch viele alte Scheiben im Keller. Plattenspieler hatte ich inzwischen einen besseren und wollte einfach auch wissen, was an Scheiben nur knackt, weil dreckig und was kann/muss wirklich entsorgt werden. Die Knosti hat soweit gute Dienste verrichtet. Vor Allem die antistatische Wirkung finde ich klasse.

Was mich aber immer etwas nervös machte: dass die Plörre mit gelöstem Staub und Abrieb nicht aus den Rillen gesaugt wird, sondern abtropfen soll... Das Abspülen mit Aqua Dest nach dem Reinigen hat zwar ein etwas besseres Gefühl vermittelt aber die antistatische Wirkung war dann auch nicht mehr so gut.

Die Fusseln waren auch bei mir ein Thema: ich vermute, eben das ist der angelöste Dreck in den Rillen, der dann ja nicht wirklich aus den Rillen gespült wird und später quasi von der Nadel rausgekratzt wird... Im Grunde ist es dann so, wie es einer der Kollegen beschrieb: die Reinigung ist erst nach 2-3 Durchläufen auf dem Dreher wirklich vollzogen.

Mittlerweile habe ich einen sehr hochwertigen Plattendreher und auch die ein oder andere wirklich audiophile Scheibe und irgendwie wollte ich dann auch PWM mäßig anpassen. Der bekannte Händler in Karlsruhe bietet die Opera aktuell wieder günstiger an und noch inkl dieses französisch klingenden Reinigungskonzentrats ... Die PWM kam vor ein paar Tagen und wurde mittlerweile ausgiebigst von mir getestet. Vorab kurz: bin begeistert!

Wenn man die Platten nach dem Absaugen ins Licht hält, sehen die nochmal ganz anders aus, als vorher mit der Knosti (die ich nicht schlecht machen will aber Absaugen der dreckigen Flüssigkeit scheint mir einfach gesünder und sinniger für unsere geliebten Scheiben). Es gibt keine Fusseln nach dem Abspielen und die Scheiben klingen hörbar besser!

Was die Bedienungsanleitung betrifft gebe ich dem Kollegen recht, die ist ein Witz! Die muss ein ehemaliger 80er Jahre Postbeamter geschrieben haben - denn die Jungs haben auch nie gerne viel geredet

Drum hier mal eine Anleitung, die meines Erachtens größtmögliche Erfolge bringen sollte:

Platte auflegen, das Gewicht drauf (das Gewicht verhindert ein Durchrutschen beim Absaugen und dichtet zudem das Label ab). Flüssigkeit sparsam auftragen und mit der Bürste leicht aufgedrückt verteilen. Im Gegensatz zu den meisten Filmen bei YouTube lasse ich die Flüssigkeit noch paar Minuten einwirken und schalte dann wieder den Dreher ein. Es entsteht dann zwar keine große aber doch eine leichte Fliehkraft, weiche die Flüssigkeit sozusagen von innen nach außen drückt und dabei nimmt sie (wenn ich in Physik aufgepasst habe) auch Staub und Abrieb mit... Dann sauge ich ab. Auch im Gegensatz zu den Filmchen und der Aussage des TE nicht nur eine Runde, sondern 3 - 4 Runden, bis die Scheibe richtig trocken ist. Ich denke, das ist wichtig, denn eine feuchte Scheibe birgt die Gefahr von Schimmel. Ich lasse die LP dann noch 10 Minuten auf der Vorrichtung liegen, damit sie richtig trocken ist.

Meine Reinigungsflüssigkeit ist die L'Art du Son (6ml auf 250ml Aqua Dest) und ein paar Tropfen Mirasol 2000 wegen der antistatischen Wirkung.

Das Ergebnis kann sich wie gesagt sehen und vor Allem hören lassen!

Einzig bemängel ich ebenfalls die beigefügte Bürste (Baumarkt schrieb hier einer, Amen!) - hier wäre ich für einen Tipp dankbar. Vor Allem, da eine gescheite Bürste ja nicht nur die Reingerflüssigkeit verteilt, sondern auch in die Rillen drückt und sicherlich beim Anlösen des Drecks hilfreich ist.

Cu, Snow


[Beitrag von Snowbo am 06. Jan 2015, 16:12 bearbeitet]
James_Osterberg
Stammgast
#41 erstellt: 03. Feb 2015, 18:58
Moin,
die beste Bürste zu diesem Zwecke ist die von MSFL-die kostet zwar 25€ aber ihr Samtbezug lässt sich wechseln.Klemmt man sie vorsichtig unter den Absaugarm reinigt man fast mit Automatik.Ich lass sie bei stark verschmuzten Platten ein paar Runden drehen und sauge dann ab.Das Ergebnis ist erstklassig!!
grussherb
Snowbo
Inventar
#42 erstellt: 03. Feb 2015, 20:58
Moin zurück,

alles klaro - danke für den Tipp, die hatte ich auch schon im Auge. Allerdings ist der Preis schon recht happig.. Reicht da nicht auch eine normale Samtbürste und für´s ersparte bekommt man noch ne LP

Was macht die MFSL so besonders gegenüber Standard-Samtbürsten? Lasse mich gerne überzeugen.



[Beitrag von Snowbo am 03. Feb 2015, 21:00 bearbeitet]
James_Osterberg
Stammgast
#43 erstellt: 07. Feb 2015, 13:23
Moin
da hast Du natürlich recht ist schon recht happig.Ausschlaggebend war für mich ihre Form die es ermöglicht unter den Arm der PWM geklemmt zu werden.Ich hatte im Netz zufàllig ein Video gesehen wo jemand bei einer selbst gebauten PWM das Teil mit einbezogen hatte und es funzte wunderbar.Das ließ mir keine Ruhe...
Snowbo
Inventar
#44 erstellt: 07. Feb 2015, 15:50
Alles klaaa ... aber das mit dem Drunterklemmen wäre mir jetzt zu heikel.

Habe mir jetzt die Oki Noki Ziegenhaarbürste bestellt und vom gesparten Geld noch ne Brubeck Scheibe, die bei JPC gerade im Angebot war
leroy3905pp
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 25. Mrz 2015, 18:50
Ich habe 2 Knostis für die Vowäsche und dann geht's ab auf die Nitty Gritty (ebay 150,- Euonen). Reinigungsflüssigkeit Knosti nur destliertes Wasser. Mit der Nitty dann "L'Art du Son". Bin zufrieden und habe damit schon viele Flohmarktplatten behandelt und gerettet/saniert. Für kleines Geld dazu. Ist halt relativ aufwändig, da alles manuell gedreht werden muß.
Beaufighter
Inventar
#46 erstellt: 01. Feb 2017, 13:05
Moin moin,

habe meine PWM mal etwas automatisiert.

PWM

Gruß Beaufighter
Snowbo
Inventar
#47 erstellt: 14. Feb 2018, 19:24
Farblich gefällt es mir nicht

Und wie klemmt sich Deine Frau jetzt die Haare zusammen?


Kleiner Nachtrag für die SuFu:

ich bin nach wie vor mit der Opera (welche man auf Beaufighters Bild sieht) hoch zufrieden! Würde sie wieder kaufen!



[Beitrag von Snowbo am 14. Feb 2018, 19:25 bearbeitet]
charly_braun
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 03. Mrz 2018, 15:12
Moin,
kleine Erfahrungsmeldung von mir.
Vor 3 Monaten habe ich mir eine billige (~200) "Record Doctor V" zugelegt, scheint irgendwie ähnlich der Nitty Gritty Basic zu sein.
Eigentlich ist es nur eine halbe Plattenwaschmaschine, bei dem Gerät gibt es nur eine Absaugung, die Platte muß man dabei selber drehen.
Wichtig für mich war hierbei zum 1. der Preis, und zum 2. das Ergebnis. Das Teil hat einen Motor eingebaut, ähnlich so einem Auto-Hand-Staubsauger.
Macht einigermaßen Lärm, saugt aber auch ordentlich ab., wenn man darauf achtet, daß die Platte auch gerade aufliegt. Da fehlt es seitens des Herstellers an Augenmaß, das mußte ich in der in der Höhe anpassen. Platte ordentlich "einseifen" mit Bürste und/oder Samt, dann einwirken lassen und absaugen.
Braucht ein wenig Übung, wie viel Flüssigkeit (L'Art du Son) und Umdrehungen man verwendet. Ich habe nicht mehr als 5-6 Platten am Stück gereinigt, dann wird die Kiste auch nicht so warm (die Nachbarn übrigens auch nicht )

Mein Fazit: wenn man nicht so viel ausgeben will und nur wenige Scheiben am Stück reinigt, eine gute Alternative zu den gängigen PWM
Bei kleinem Bestand kaufen, einmal durchreinigen und wieder verkaufen und in der Zwischenzeit sparen für ein größeres Modell

DSCI0104

Viele Grüße Carsten
eStyle
Inventar
#49 erstellt: 11. Mrz 2018, 14:16
Danke für den Bericht!
Ist das nicht umständlich, wenn man selber drehen muss?
charly_braun
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 11. Mrz 2018, 16:13

eStyle (Beitrag #49) schrieb:
Danke für den Bericht!
Ist das nicht umständlich, wenn man selber drehen muss?


Moin,
klar ist das etwas mühseliger. Das Drehen empfinde ich als nicht so lästig. Aber man ist ja ständig aktiv dabei, jeder Arbeitsschritt
wird fertiggestellt, ob's Telefon oder der Nachbar klingelt oder nicht.
Wie gesagt: bei kleinen Beständen kein Problem, 5-6 Stück = 30 Min. und fertig . Wenn's mehr ist oder wird, doch lieber
auf "selbstdrehende" Modell wechseln
Tendaberry
Stammgast
#51 erstellt: 03. Apr 2018, 13:04
RCM-HRCM-H

Ich habe die neueste Version von der Consonance RCH-H und bin größtenteils zufrieden damit. Neu ist das man per Knopfdruck die Reinigungsflüssigkeit draufsprüht, die soll auch leiser sein als die frühere Version (habe allerdings nicht verglichen).
Wenn man gerne mit verschiedenen Flüssigkeiten herumprobieren möchte ist das wohl nicht die erste Wahl, aber da ich nur L'Art du Son verwende, finde ich das sehr praktisch. Probleme gibt es konstruktionsbedingt bei welligen Platten, dann kann es sein dass die Flüssigkeit bei größeren Wellen nicht komplett abgesaugt wird. Da sind Loricraft & Co überlegen. Die Haube habe ich extra anfertigen lassen, bei sora.de sehr günstig für 32,-


[Beitrag von Tendaberry am 03. Apr 2018, 13:06 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Okki Nokki Plattenwaschmaschine Probleme
hein_troedel am 28.05.2017  –  Letzte Antwort am 19.02.2019  –  17 Beiträge
Problem mit Okki Nokki
Tornado am 26.02.2015  –  Letzte Antwort am 20.03.2015  –  9 Beiträge
Okki Nokki Plattenwaschmaschine: Unterschied MK II zu Mk III ?
jma am 25.02.2013  –  Letzte Antwort am 09.09.2015  –  7 Beiträge
Okki Nokki defekt. Alternative gesucht.
HiFi_Addicted am 23.08.2013  –  Letzte Antwort am 04.09.2013  –  6 Beiträge
Okki Nokki Problem mit dem Absaugarm
#Nadine# am 13.11.2017  –  Letzte Antwort am 17.11.2017  –  3 Beiträge
Okki Nokki (neu) mit ein paar Probleme
roandreas# am 09.09.2014  –  Letzte Antwort am 20.09.2014  –  14 Beiträge
Staub an der Nadel nach Wäsche mit der Okki Nokki
Lucky_8473 am 22.07.2014  –  Letzte Antwort am 17.08.2014  –  19 Beiträge
Okki Nokki oder Project V CS PWM?
Aley89 am 18.05.2016  –  Letzte Antwort am 27.06.2017  –  45 Beiträge
Eure Erfahrungen beim Schallplatten reinigen
korongo am 24.08.2011  –  Letzte Antwort am 24.08.2011  –  2 Beiträge
Pro-Ject PWM
TomHo am 07.01.2016  –  Letzte Antwort am 07.01.2016  –  2 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder888.159 ( Heute: 23 )
  • Neuestes MitgliedAnsuku2
  • Gesamtzahl an Themen1.480.547
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.155.960

Hersteller in diesem Thread Widget schließen