Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Vom Mischpult in NAD und dann in die LS? Womöglich falsch?

+A -A
Autor
Beitrag
UlrickK
Neuling
#1 erstellt: 10. Apr 2009, 19:52
Also folgendes habe ich vor:
Ich möchte meine RFT BR 26 von zu Hause verlagern und als Zweitabhöre in meinem Heimstudio nutzen. Dazu habe ich mir jetzt für die guten Stücke einen NAD 3020 gekauft. Soweit so gut.
Jetzt würde ich gerne vom Pult über den alternativen Ausgang in den Verstärker gehen (hier muss ich von gr. Klinke auf Cinch in den NAD). Ist es ratsam das so zu machen, damit ich am Pult übe den Lautstärkeregler der Alternativ-Abhöre ohne große Verrenkungen die Lautstärke der BR26 regeln kann oder killt mir das den NAD und die LS ?
Beim normalen ControlRoom-Ausgang mache ich es auch so. Von hier aus in die aktiven LS und am Pult wird dann per Lautstärkeregler die Lautstärke geregelt die ich in die aktiven LS reinschicke. Und genau so wollte ich es auch mit den BR 26 und dem NAD machen. Oder sollte ich das lieber nicht tun und wäre eine andere Alternative empfehlenswerter?

Bei solch einer Signalführung, was bietet sich hier als "feste Lautstärkergelung" am NAD an? 3/4 Gain, voll aufgedreht oder max. zu Hälfte?
UlrickK
Neuling
#2 erstellt: 13. Apr 2009, 10:44
Hm, hat keiner nen Vorschlag wie man das am besten handhabt oder einstellt ohne das ich mir ungewollt dern Verstärker oder die Lautsprecher zerschieße?
audioB
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 14. Apr 2009, 07:28
Das sollte ohne Probleme funktionieren. Die Lautstärke am NAD würde ich soweit reduzieren, dass bei max. Pegel vom Mixer die max. Abhörlautstärke ereicht ist. (Lauter muß nicht) wäre schade um die guten BR26. Je geringer die Lautstärke am NAD, desto weniger wird auch das Rauschen verstärkt.
UlrickK
Neuling
#4 erstellt: 14. Apr 2009, 16:05
Ja ich denke so werde ich das machen, denn ich möchte weder die BR26 noch den NAD ausversehen zerschießen. Die aktiven LS haben ja nen Schutz aber damit habe ich soweiso noch kene Bekanntschafft gemacht, und das soll eigentlich auch so bleiben .
UlrickK
Neuling
#5 erstellt: 18. Apr 2009, 10:17
Mal eine weitere Frage zu dem Thema. Man knn ja beim NAD 3020 die Vor und Endstufe getrennt nutzen. Wäre es hier nicht sinnvoll eben diese zu trennen und mit dem Signal aus dem Mischpult eben nur in die Endstufe des NAD zu gehen, da ich ja die Lautstärke am Mischpult regele?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Mischpult, Endstuffe???
Punk0r am 06.02.2005  –  Letzte Antwort am 06.02.2005  –  20 Beiträge
Endstufe an NAD 302 und LS anschließen?
hammi.bogart am 10.07.2012  –  Letzte Antwort am 10.07.2012  –  2 Beiträge
Anschluß NAD Bi-Amping???
phillip82109 am 23.02.2006  –  Letzte Antwort am 24.02.2006  –  7 Beiträge
AVM A2 Vs NAD c370
buuti am 28.06.2004  –  Letzte Antwort am 02.07.2004  –  19 Beiträge
Mischpult --> Line - In
Hando am 15.02.2004  –  Letzte Antwort am 16.02.2004  –  2 Beiträge
Aktiv-LS falsch verpolt. Bleibende Schäden?
Avila am 21.06.2013  –  Letzte Antwort am 22.06.2013  –  3 Beiträge
Brummen bei NAD 910
fiedbaam am 18.03.2010  –  Letzte Antwort am 01.04.2010  –  5 Beiträge
Eigentlich völlig falsch
PseudoFreak am 07.09.2004  –  Letzte Antwort am 09.09.2004  –  8 Beiträge
Problem: ein LS- Ausgang leise
hirn-lego am 14.05.2005  –  Letzte Antwort am 14.05.2005  –  5 Beiträge
Musiker-Mischpult an HIFI-Anlage zu leise
onlinece am 21.08.2004  –  Letzte Antwort am 29.08.2004  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Denon
  • Klipsch
  • Heco
  • Onkyo
  • Dali
  • Marantz

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 38 )
  • Neuestes MitgliedMatthen_KING
  • Gesamtzahl an Themen1.345.956
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.398