Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Denon PMA 2000 MKIV R - Hiiiiiiiiiiiiiiilfe!

+A -A
Autor
Beitrag
bibuline
Neuling
#1 erstellt: 21. Sep 2003, 17:29
hiiiiiiiiiiiilfe:

habe seit gestern den neuen stereo-vollverstärker von denon pma 2000 mkIVr..........folgendes ist mir damit passiert:

ich habe ca. 10 stunden super musik gehört - an das gerät hatte ich folgende komponenten angeschlossen:

- cd-player denon dcd 920

- compaq-notebook (kopfhörerausgang) und anschluss an 'tape2/md' beim verstärker

- standboxen canton, modell ct 90 (4ohm, nennbelastbarkeit 150 watt, musikbelastbarkeit 250 watt, übertragungsbereich 20 bis 30.000 Hz).

ich stellte fest, dass bei auswahl des pc's über den input-selector die boxen leichte (!) störgeräusche abgaben (aber wirklich nur ganz ganz ganz leise). das ist mir auch nur aufgefallen, weil ich den vergleich mit dem cd-player hatte und genau hingehört habe.

ich habe deshalb einen 'noise filter' (von startech) zwischen die chinch-kabel-verbindung vom pc zum verstärker gesetzt. (den verstärker hatte ich natürlich vorher ausgeschaltet.)

ich schaltete das gerät anschließend wieder ein, mit runtergedrehtem lautstärkeregler. dann drückte ich am pc auf play. anschließend drehte ich den lautstärkeregler etwas auf. plötzlich gaben die boxen einen unnatürlichen ton von sich und die lämpchen vom powerschalter fing an zu blinken. der input selector ließ sich daraufhin weder mit der fernbedienung bedienen, noch manuell. ich schaltete das gerät ab und zog den netzstecker (für ca. 10 minuten). auch trennte ich die verbindung mit noise filter.dann schaltete ich wieder ein - das lämpchen blinkte immer noch und ich konnte gar nichts mehr machen außer aus- und einschalten.

ich stand nun ca. 3 minuten vor dem eingeschalteten gerät mit blinkendem power-lämpchen - da qualmte es oben aus dem verstärker...............................sofort schaltete ich das gerät aus und zog den netzstecker.
'noise-filter' lieber nicht einsetzen sollen? vorher hatte ich so geile mucke - wirklich ganz super der klang! das geringe geräusch hätte ich vielleicht lieber tollerieren sollen?

kann mir jemand helfen?
honkeys
Neuling
#2 erstellt: 21. Sep 2003, 18:43
man soetwas ähnliches hatte ich auch meiner hat nach extremer überbelastung auch angefangen zu qualmen und zu stinken man kann ihn auchnoch einschalten aber der eine output kanal geht nichtmehr und der andere nur sehrleise und mit extrem vielen störgeräuschen
bibuline
Neuling
#3 erstellt: 21. Sep 2003, 19:04
...........danke für die antwort.............ich hab das gerät bereits wieder abgestöpselt, denn ich denke, es ist nun kaput. da es sich um ein nagelneues gerät handelt, sollte ich doch hier umtauschrecht in anspruch nehmen können, oder? oder könnte man mir unsachgemäßen umgang vorwerfen (siehe meinen obenstehenden beitrag) - in diesem fall würde dann das umtauschrecht nicht gelten?! habe ich unsachgemäß gehandelt, in dem ich den noise-filter benutzt habe? (von überbelastung kann hier keine rede sein.) ich möchte den gleichen verstärker auf jeden fall wiederhaben.......
phill28
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 21. Sep 2003, 20:42
es könnte unter Umständen auch sein, daß du dir mit deiner Soundkarte den Inputselector deines Verstärkers zerschossen hast!
Bei schlechter Qualität der Karten werden nicht nur "Audio" ströme ausgegeben, sondern im ungünstigsten Fall auch höhere Spannungen.
Da du von Störgeräuschen sprachst, könnte ich mir so etwas in deinem Fall denken.
Muß natürlich nicht daran liegen! in jedem Fall würde ich jedoch nicht erwähnen, daß du eine andere Signalquelle an den Verstärker angeschlossen hast. (evtl. ersparst du dir dann viel Ärger)


[Beitrag von phill28 am 21. Sep 2003, 20:45 bearbeitet]
nobex
Stammgast
#5 erstellt: 22. Sep 2003, 08:55
Hallo bibuline,

ein Kopfhörerausgang liefert einen höheren Pegel als ein Line-Ausgang (für den ein Tape-Eingang ausgelegt ist) und Du hast evtl. die Vorstufen des Verstärkers überlastet. Das wäre m.E. unter "unsachgemäß gehandelt" zu verbuchen.

Gruß Robert
bibuline
Neuling
#6 erstellt: 23. Sep 2003, 22:27
kann es denn wirklich sein, dass ich in meinem compaq eine so "schlechte" soundkarte habe, mit der ich mir den "Inputselektor meines Verstärkers zerschossen" habe, wie phill28 schreibt. in der beschreibung meines notebooks heißt es

"3 Stereolautsprecher-/Kopfhörerbuchse(Line-out):
Zum Anschluss von Stereolautsprechern mit eigener stromversorgung, von Kopfhörern,einer Sprechgarnitur oder einem Audio-/Videogerät wie beispielsweise einem
TV-Gerät oder Videorecorder."

Also "Stereolautsprecher mit eigener Stromversorgung" - das bedeutet doch, dass ich hier einen Verstärker anschließen kann - oder?

Wie sollte ich denn sonst mein Notebook an den Verstärker anschließen?
nobex
Stammgast
#7 erstellt: 24. Sep 2003, 06:02
Hallo bibuline,

eigentlich spielen normale (ungeregelte) Line-Outs mit rel. definiertem maximalen Pegel. Da die Ausgänge an den heutigen Soundkarten aber auch einen KH antreiben sollen lassen sie sich m.E. höher auspegeln als der Line-Out-Standard und somit können sie der Eingangsstufe eines Verstärkers gefährlich werden.
Letztendlich wirst Du den Verstärker checken lassen müssen. Wie phill28 schon schrieb würde ich nicht unbedingt betonen, das die Signalquelle ein Kopfhörer-Ausgang war.

Gruß Robert
bibuline
Neuling
#8 erstellt: 24. Sep 2003, 23:11
Wo sollte bzw. könnte ich denn sonst den Verstärker anschließen, wenn nicht am Kopfhörerausgang. Es steht ja schließlich auch in der Hardwarebeschreibung des Notebooks, das an den Kopfhörerausgang auch "Lautsprecher mit eigener Stromversorgung" (also ein Verstärker - oder?)angeschlossen werden können.

Was kann ich denn hier zukünftig besser machen?
nobex
Stammgast
#9 erstellt: 25. Sep 2003, 06:06
Hallo,

auf jeden Fall solltest Du vorsichtig mit der Lautstärke des Ausgangs umgehen. Schließ doch mal einen Standalone-CD-Player/Tuner o.ä. an den Verstärker und danach pegelst Du den Rechner-Ausgang auf die gleiche Lautstärke oder im Zweifelsfall etwas leiser. Die Regelung der Lautstärke machst Du danach nur noch am Verstärker.

Gruß Robert

PS: Klär doch erstmal was überhaupt defekt gegangen ist. Vielleicht hat es ja nichts mit dem PC zu tun.
EWU
Inventar
#10 erstellt: 25. Sep 2003, 11:16
""Lautsprecher mit eigener Stromversorgung" (also ein Verstärker - oder?)angeschlossen werden können."

damit sind, glaube ich,Aktivlautsprecher gemeint.
bibuline
Neuling
#11 erstellt: 28. Sep 2003, 09:18
und was sind aktivlautsprecher?
PapaSchlumpf
Stammgast
#12 erstellt: 28. Sep 2003, 10:14
Aktivlautsprecher sind Lautsprecher, die einen Verstärker eingebaut haben, wird bei vielen Subwoofern so gemacht.
Joe_Brösel
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 30. Sep 2003, 06:09
Hi,

Aktivlautsprecher


In diesem Beitrag http://www.hifi-forum.de/viewthread-42-29.html habe ich versucht zu erklären, was Aktivlautsprecher sind. Eine wesentlich Qualitätssteigerung hat man nur bei geregelten aktiven Lautsprechern.
Schlappohr
Inventar
#14 erstellt: 30. Sep 2003, 09:37
"noise-filter von startech"??

ist das nich eigentlich ein car-hifi-teil??
was genau steht alles auf dem ding drauf? und wo hast du das her? und was sind für Anschlüsse/Stecker dran?
(startech vertreibt auch ohne ende noise-filter für die Stromversorgung und High-Level-Adapter und so einen Kram)

es lag wohl daran, dass der amp kaputt ist. Aber da muß schon ein ganz falscher Strom geflossen sein...
aber das würd ich dem freundlichen Händler nich erzählen...;)

zum notebook: es gibt häufig auch soundkarten, bei denen man den ausgang irgendwo (bios-setup oder software) von kopfhörer auf line-out-niveau stellen kann! vielleicht war er bei dir auf 'köpfhörer'?
leichte störgeräusche sind aber bei notebook-soundkarten eigentlich 'normal', da die sich da nicht so viel mühe geben, die zu enstören.

gruß


[Beitrag von Schlappohr am 30. Sep 2003, 09:43 bearbeitet]
bibuline
Neuling
#15 erstellt: 04. Okt 2003, 13:47
lieben dank für die antworten.

insbesondere der beitrag von dir, schlappohr, hat mich interessiert. das mit der einstellung des kopfhörerausgangs "von kopfhörer auf line-out stellen" hat mich interessiert. hierzu gibt es in der hardwarebeschreibung und in den anderen unterlagen allerdings keine hinweise, wie ich das umzustellen habe....kannst du mir hier evtl. weiterhelfen? in den einstellungen des betriebssystems windows xp habe ich bereits nachgeschaut, ob ich da bezüglich umstellung veon kopfhörer-line-out auf line-out umstellen kann - habe aber nichts gefunden. im bios kenne ich mich nicht aus. kann mir hier vielleicht jemand weiterhelfen?

(den verstärker habe ich übrigens ausgetauscht bekommen - ich habe also dieses geile gerät hier wieder stehen und traue mich nun nicht, mein notebook anzuschließen - aus angst, es würde wieder anfangen zu qualmen.)
cosmopragma
Inventar
#16 erstellt: 07. Okt 2003, 15:30
Hallo,
zu deinem Computerproblem gehe folgenden Weg: Start - Systemsteuerung - Sounds und Audiogeräte.
Da findest du 5 Reiter, klicke auf den mittleren - "Audio".
Unter Soundwiedergabe klickst du auf Lautstärke.
Den Bereich links Lautstärkeregelung könntest du jetzt einfach herunterregeln, halte ich aber nicht für so sinnvoll,weil da die Gefahr besteht, dass du sie später an anderer Stelle (möglicherweise unwissend) wieder hochregelst.
Stattdessen empfehle ich dir, "Lautstärkeregelung" links auf ca. 90 % zu setzen und die Lautstärke von "Wave", CD-Audio" und "Midi" auf ca. 20 % zu setzen. Line -in ist hier in dem Zusammenhang unwesentlich.
Mit der Einstellung bist du im sicheren Bereich was Deinen Verstärkereingang betrifft.
Ein Problem gibt es allerdings bei der von mir vorgeschlagenen Methode. Mit diesen Grundeinstellungen dürfte der Ausgang an einem Kopfhörer nur noch unbrauchbar wenig ausspucken und auch der Systemsound aus eventuell in deinem Laptop eingebauten Lautsprechern wird zu einem Flüstern.
Hoffentlich ist dir damit geholfen.
Ansonsten bin ich ein wenig verwundert,dass du so einen edlen Amp von so einem miesen On-Board- Soundchip versorgen lässt .
Ein PC als Jukebox ist natürlich unschlagbar, aber wenn schon denn schon.
Für meine Freundin habe ich letztens eine Low-cost Lösung gebastelt, die eine wirkliche Top- Qualität bietet.
Gebrauchten PC, 120-Gigabyte Festplatte, eine gute Soundkarte und nen gebrauchten 15- Zoll Monitor besorgt.
Weil die PC - Lüfter zu laut rauschen und das den Soundgenuss trübt ein wirklich dickes Loch für die Kabel durch die Wand gebohrt, Rechner steht jetzt in der Küche neben dem brummenden Kühlschrank, Periheriegeräte im Wohnzimmer, absolut erstklassiger Sound und riesiges Soundarchiv für unter 400 Euro.
Ach ja, das Geräusch das die Ursache für den Einsatz des noise - Filters war, ist möglicherweise einfach ein 50-Hertz-Brummen aus der Stromleitung. Das Lässt sich in Deinem Fall einfach testen.
Das Geräusch tritt nur auf, wenn 2 Geräte , welche beide geerdet sind, über ein Kupferkabel(hier: Line-out) miteinander verbunden sind.Im Netzbetrieb deines Laptops kannst du das Geräusch dann hören, im Akkubetrieb bei gezogener Netzleitung müsste es verschwunden sein.
Falls dem so ist, hilft es oft, die Radioantennenleitung im Tuner zu ziehen oder im Fachhandel einen Filter zu besorgen( so um 25 Euro), der das problem beseitigt. Möglicherweise handelt es sich bei dem von dir genannten noise - Filter genau um so ein Teil, und die sind eigentlich für deinen Verstärkereingang ungefährlich.
MfG
Schlappohr
Inventar
#17 erstellt: 07. Okt 2003, 20:35
unter
Systemsteuerung->Multimedia->Audio->Wiedergabe->weitere Eigenschaften
kann man Windows sagen, ob Kopfhörer oder Lautsprecher angeschlossen sind. Ob das den Ausgangspegel beeinflußt, weiß ich aber nicht. Mit der Einstellung im Bios, falls vorhanden, funktioniert das aber auf jeden Fall. Vielleicht kennst du ja jmd, der da mal nachschauen kann.

Falls du es nochmal probierst, mit dem Notebook am Verstärker, achte mal darauf, wann das geräusch da ist und wann nicht, zb. netzstecker am notebook abziehen, wie cosmo schon sagte. wenn es dann weg ist, ist es wohl so ein masse-brummen. (da hilft ein noise-filter, aber den, der den amp zerschossen hat, würde ich nicht noch mal nehmen...)

was auch oft ist, ist, das man die arbeitende festplatte in den lautsprechern als 'tickern' hört. wenn dein notebook nichts macht, also keine programme/musik laufen, sollte es (fast) weg sein. wenn du dann irgendein fettes programm startest, sollte es extrem zu hören sein, solange das programm geladen wird.
manchmal verursacht das geräusch auch die maus, wenn sie bewgt wird, oder ähnliches...
dagegen hilft allerdings auch kein noise-filter. da muß dann eine andere Soundkarte (extern) her....

was mich immer noch interessiert, sind genaure Angaben zu dem startech noise-filter.

gruß
bibuline
Neuling
#18 erstellt: 11. Okt 2003, 12:30
gabz ganz herzlichen dank für die beiträge.

ich habe das problem gefunden......hatte das kabel nicht richtig angeschlossen.

habe jetzt super sound mit dem verstärker und notebook - wirklich klasse!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
denon pma 560
daki am 03.11.2003  –  Letzte Antwort am 04.11.2003  –  2 Beiträge
DENON PMA-260
Bluecontacter am 12.04.2004  –  Letzte Antwort am 15.03.2012  –  5 Beiträge
Hilfe - Denon PMA 500V
codo0 am 14.04.2004  –  Letzte Antwort am 17.04.2004  –  6 Beiträge
DENON PMA-525R Verheizt???
Shockone am 10.01.2005  –  Letzte Antwort am 11.01.2005  –  7 Beiträge
Denon PMA 1500R Defekt
Washman am 24.02.2005  –  Letzte Antwort am 26.02.2005  –  4 Beiträge
Denon PMA-860 auftrennen???
Burntime am 06.04.2006  –  Letzte Antwort am 10.04.2006  –  8 Beiträge
Denon PMA-2010AE
Patient007 am 25.12.2009  –  Letzte Antwort am 26.12.2009  –  2 Beiträge
Denon PMA 500V Netztrafo welcher??
chee-xm am 16.08.2004  –  Letzte Antwort am 23.08.2004  –  6 Beiträge
Denon Pma 790 Reperatur suche
Theos am 14.04.2006  –  Letzte Antwort am 14.04.2006  –  3 Beiträge
Mircofonanschluss an Denon PMA-925R
powroslo am 03.03.2010  –  Letzte Antwort am 03.03.2010  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2003

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Caliber

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 7 )
  • Neuestes MitgliedJoecocker1337
  • Gesamtzahl an Themen1.345.195
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.782