Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Eastern Electric Tube DAC

+A -A
Autor
Beitrag
vonswiss
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 15. Sep 2010, 09:28
Hallo zusammen.

Kennt jemand dieses Eastern Electric Tube DAC Gerät, oder betreibt es.
Falls ja wie hört es sich an, und wo wurde es bestellt.

mfG
vonswiss
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 22. Sep 2010, 08:29
Da mir niemand Antwortet, schreib ich halt die Geschichte alleine weiter ;-)
Das Gerät wurde nun in Deutschland bestellt , nachdem ich diese Adresse über den Amerikanischen Vertrieb erhalten habe.
Sollte eigentlich diese Woche eintreffen.
Mal schauen ob es wirklich so gut ist wie auf den amerikanischen Forums beschrieben.
Amperlite
Inventar
#3 erstellt: 22. Sep 2010, 14:22
Grundsätzlich halte ich eine Röhre in einem Quellgerät für Schwachsinn. Hat zwar eine nette Optik, aber das ist der absolut einzige Vorteil.
vonswiss
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 23. Sep 2010, 07:30
Da teilen sich halt die Meinungen betreffend Röhre.
Danke das du so sachlich darauf hinweist
Im übrigen kann man die Röhre ein und ausschalten.

Hier ein Beitrag
http://www.stereomoj...MiniMaxDACReview.htm

mfG
Amperlite
Inventar
#5 erstellt: 23. Sep 2010, 11:06

vonswiss schrieb:
Da teilen sich halt die Meinungen betreffend Röhre.

Richtig, Meinungen. Mich interessieren aber eher die Fakten. Von dieser Seite aus betrachtet ist leider kaum eine schmeichelhaftere Formulierung angebracht.

Es sei denn, man verwendet die Röhrenstufe als Effektgerät - dann muss der Effekt herstellerseitig aber auch dokumentiert sein.


[Beitrag von Amperlite am 23. Sep 2010, 11:07 bearbeitet]
vonswiss
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 23. Sep 2010, 11:49
Sobald ich das Gerät erhalten habe, kann ich dir gerne die Hersteller Doku eMailen. Vielleicht steht da ja was "Faktisches"
Die Röhre ist ein Effekt. Sie wird den Sound beeinflussen, positiv oder negativ? Weiss nicht.

mfg
vonswiss
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 07. Okt 2010, 07:42
So nun hab ich das EE DAC erhalten.
Gefüttert wird es über einen M2Tech HiFace USB.

Das Teil tönt wirklich gut.
Ich hatte vorher ein KingRex UD-01 Special Edition von Item Audio aus England.
Unterschiede im Detailreichtum und Klangbild sind einfach frappant.
Kein vergleich. Das EE DAC spielt in einer anderen Klasse.
Preis Leistung ist das DAC wirlich ein Renner.
Die Röhre als *Effektgerät* gefällt mir auch sehr gut. Macht den Sound wie soll ich es sagen, seidiger und weniger digital.


Hab mir nun in England noch 2 Temple Audio Bantam gold 40W Monoblöcke bestellt.

http://www.templeaudio.net/monoblock.html

Mal schauen wie die Kombi anschliessend tönt.
bosefund
Neuling
#8 erstellt: 15. Nov 2010, 12:27
Hallo!
Sind die Temple Monos schon da/in Betrieb? Wie beurteilen sie die Kombi m. EE? Auch Erfahrungen mit anderen DACs? Wie sind die Monos? Oder gibt es schon Thread dafür (für alle Schlauen, mir genügt der SUBJEKTIVE Eindruck von dem, der die Geräte tatsächlich betreibt...)?
Ich plane einen ähnlichen Aufbau nach verblüffenden Tests mit Tripath 2024 und 2020(HLLY). Hättte gerne etw. mehr Leistung und denke auch an die Temple Monos!
Danke + Gruß

(P.S.: @Amperlite: Schön, dass gleich erste Antw. v. Forenser Quark ist-hat wohl Tradition hier! Habe hier bisher 2 konkr. Fragen gestellt, zu der nur oberschlaue OT-Kommentare kamen, nichts Substantielles, NULL!. ..lest mal in einem englichen oder amerikanischen Forum...


[Beitrag von bosefund am 15. Nov 2010, 14:17 bearbeitet]
Amperlite
Inventar
#9 erstellt: 15. Nov 2010, 15:29

bosefund schrieb:
[...] mir genügt der SUBJEKTIVE Eindruck von dem, der die Geräte tatsächlich betreibt...


bosefund schrieb:
[...], nichts Substantielles, NULL!.

Welche Art "Substanz" schwebt dir denn vor? Vielleicht sowas in der Art:
"Die Bühne rückt weiter nach vorne. Das Klangbild löst sich nun absolut von den Boxen, gewinnt an Kraft und nimmt nochmal an Präzision zu. Insbesondere fiel mir das beim Bass auf: er kommt wuchtiger, schwärzer aber gleichzeitig nicht unpräzise wabbernd, sondern ist nun kontrollierter und viel deutlicher umrissen. Ich konnte keine Härten in den Höhen ausmachen."


bosefund schrieb:
..lest mal in einem englichen oder amerikanischen Forum...

Immer her mit den Links zu einer "substantiellen" Antwort, wie du sie dir vorstellen würdest. Ich möchte schließlich auch dazulernen.


[Beitrag von Amperlite am 15. Nov 2010, 15:30 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
externer DAC
McMusic am 10.08.2006  –  Letzte Antwort am 10.08.2006  –  10 Beiträge
Günstiger DAC
Peer am 24.09.2006  –  Letzte Antwort am 25.09.2006  –  24 Beiträge
DAC Upsampling
Dentho am 22.10.2012  –  Letzte Antwort am 24.10.2012  –  25 Beiträge
DAC-Verständnisfrage
hififranz am 09.08.2013  –  Letzte Antwort am 10.08.2013  –  5 Beiträge
Dac Kabellos
Hifigourmet am 09.06.2014  –  Letzte Antwort am 19.06.2014  –  9 Beiträge
DAC Kaufberatung
Humusch am 10.11.2015  –  Letzte Antwort am 11.11.2015  –  2 Beiträge
bluetooth DAC
theMic am 29.11.2016  –  Letzte Antwort am 01.12.2016  –  3 Beiträge
AVM Evolution DAC 1 oder DAC 1.2
shell1310 am 15.10.2015  –  Letzte Antwort am 18.10.2015  –  3 Beiträge
DAC Wanlder Chips - availability
Wolf82 am 31.01.2004  –  Letzte Antwort am 27.09.2004  –  4 Beiträge
Cambridge dac 3 aufrüsten?
WXJL am 16.07.2004  –  Letzte Antwort am 18.07.2004  –  2 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Denon
  • Klipsch
  • Heco
  • Onkyo
  • Dali
  • Marantz

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 22 )
  • Neuestes MitgliedMittelalter
  • Gesamtzahl an Themen1.345.943
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.065