Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Lautsprecher Umschalter

+A -A
Autor
Beitrag
Syrus
Neuling
#1 erstellt: 29. Sep 2003, 13:21
Hallo, ich bin ein Neuer und habe ehrlich gesagt nicht viel Ahnung von der Materie.

Ich will in meinem Haus mehrere paar Lautsprecher über eine Anlage (muß Kompaktanlage sein) laufen lassen und mir überlegt so einen Lautsprecher-Umschalter für 5 Paare einzubauen. Nun würde ích gern folgendes wissen: Wie ist das Funktionsprinzip dieser Schalter. Schalten die einfach Lautsprecher in Reihe oder parallel und verändern somit auch die Gesamtimpedanz oder funktionieren diese Teile anders?

Greez
stadtbusjack
Inventar
#2 erstellt: 29. Sep 2003, 13:31
Moin,

diese Lautsprecher-Umschalter verbinden i.A. nur ein Paar (je nach Schalterstellung) mit dem Verstärker. Bei 5 Lautsprecherpaaren kannst du dir das ganz einfach klar machen:

Sagen wir, jeder Lautsprecher hat 4Ohm. Dann hättest du bei Parallelschaltung insgesamt gerad einmal 0,8Ohm, was nach DIN-Norm sogar noch bis 0,64Ohm runter gehen könnte. Das schafft kein gebräuchlicher Verstärker!!
Bei Reihenschaltung würde sich der Widerstand auf insgesamt 20Ohm summieren. Da würde bei Boxen mit einigermaßen normalem Wirkungsgrad und einem normalen Verstärker kaum mehr was rauskommen. Ganz davon abgesehen, dass die Klangqualität nicht gerade geringem Maße leiden würde.
Syrus
Neuling
#3 erstellt: 29. Sep 2003, 15:26
Wie sich Widerstände bei Zusammenschaltung verhalten ist mir schon klar, deswegen muß ich ja so dumm fragen , weil ich habe beim Auktionshaus und auch im Conrad-Katalog eben solche Umschalter gesehen, an denen man 5 LS-Paare gleichzeitig laufen lassen kann. Eine Einschränkung gab es bei einem Hersteller allerdings: Die Impedanz der LS muß mindestens 8Ohm haben.
stadtbusjack
Inventar
#4 erstellt: 29. Sep 2003, 16:17
Auch bei 8 Ohm halte ich 5 Boxen parallel für mehr als kritisch... Ich würde es an deiner Stelle lassen!
Syrus
Neuling
#5 erstellt: 29. Sep 2003, 18:15
Mach mir dann bitte einen anderen Vorschlag, außer 100V-Technik , um die Wohnung zu beschallen.

Greez
stadtbusjack
Inventar
#6 erstellt: 29. Sep 2003, 18:26
Dann beschreib mal genau, was du haben willst? Einfach nur Boxen in jedem Raum, oder auch Quellenbedienung von jedem Raum aus? Im ersten Fall, brauchst du einfach einen Vorverstärker, über Y-Kabel kannst du dann in jedem Raum eine Endstufe bzw. Aktivboxen ansteuern. im zweiten Fall, gibt es spezielle (leider extrem teure) Mulitroom-Systeme z.B. von Revox.
Syrus
Neuling
#7 erstellt: 29. Sep 2003, 18:35
also es schaut im Moment folgendermaßen aus:

In Küche und Bad sind schon Lautsprecher in der Decke, das ganze möchte ich auch jetzt noch im Flur haben und natürlich soll die Anlage auch noch 2 Boxen haben. Ich möchte jedes Zimmer seperat schalten (ohne Regelung) und im Notfall sogar alle zusammen laufen lassen. Das ganze muß an einer Kompaktanlage laufen können, denn meine Wohnzimmerwand gibt nur 40x40cm Platz.

Ich hatte die ganze Zeit mit einem selbstgebastelten Umschalter hantiert(bei dem die LS in Reihe waren und ich einfach den Minus-Ausgang bzw. Plus zwischengeschaltet habe, um eine Abtrennung zu erreichen), aber diese Lösung war eh nur als Provisorium gedacht.
stadtbusjack
Inventar
#8 erstellt: 29. Sep 2003, 18:39
Sorry, bei einer Kompaktanlage sehe ich da schwarz, da diese höchstwahrscheinlich keinen Vorverstärkerausgang hat, oder?
Syrus
Neuling
#9 erstellt: 29. Sep 2003, 18:47
Weiß ich nicht, es muß sowieso noch eine gekauft werden. Die alte macht gerade schlapp. Ich denke aber schon, daß es welche mit AUX oder sowas gibt. Wahrscheinlich willst du mir jetzt vorschlagen, eventuell Verstärker aufs Dach zu stellen, um die einzelnen LS anzufahren und wahrscheinlich den Vorverstärkerausgang mit Y-Steckern zu verteilen, oder täusch ich mich da?
stadtbusjack
Inventar
#10 erstellt: 30. Sep 2003, 10:57
Ja, so ähnlich meine ich das, du brauchst entweder Aktivboxen oder für jede Box eine eigene Endstufe. Der AUX-Anschluss hilft dir leider absolut nicht weiter, weil es sich da um einen Eingang handelt, aber nicht um einen Vorverstärkerausgang!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Umschalter
hagen am 10.03.2003  –  Letzte Antwort am 24.02.2006  –  11 Beiträge
Lautsprecher Parallel Schalten ?
Alexander_Wagner am 01.08.2010  –  Letzte Antwort am 09.08.2010  –  15 Beiträge
Lautsprecher hat Aussetzter
Lory am 04.01.2006  –  Letzte Antwort am 06.01.2006  –  15 Beiträge
Wie funktioniert ein Lautsprecher?
gorgel am 21.06.2004  –  Letzte Antwort am 22.06.2004  –  4 Beiträge
"Umschalter" gesucht
Gitarren-Basti am 15.07.2009  –  Letzte Antwort am 15.07.2009  –  3 Beiträge
Lautsprecher-Umschaltpult
milchschnittae am 31.05.2004  –  Letzte Antwort am 31.05.2004  –  2 Beiträge
Umschalter für's Eingangssignal in vernünftiger Qualität ?
am 02.07.2004  –  Letzte Antwort am 02.07.2004  –  3 Beiträge
Lautsprecher Überlastungsschutz
6sic6 am 26.08.2004  –  Letzte Antwort am 09.12.2004  –  10 Beiträge
4 Lautsprecher mit Umschalter an NAD 326 BEE
bensh am 01.09.2010  –  Letzte Antwort am 04.09.2010  –  3 Beiträge
Brummen auf Lautsprecher
vietzer am 04.07.2005  –  Letzte Antwort am 04.07.2005  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2003

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Denon
  • Klipsch
  • Heco
  • Onkyo
  • Dali
  • Marantz

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 78 )
  • Neuestes MitgliedDaniel_Secka
  • Gesamtzahl an Themen1.345.425
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.665.237