Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Überlasten mehrere Lautsprecher?

+A -A
Autor
Beitrag
wildpotato
Neuling
#1 erstellt: 28. Mai 2013, 08:30
Guten Tag,

gerne würde ich meinen Verstärker mit mehreren Speakern gleichzeitig betreiben.
Ist es Möglich, den Gitarrenverstärker mit mehreren Lautsprechern gleichzeitig betreiben oder wird er dadurch überlastet?

Edit:
Die Verkabelung erfolgt per Speaker-Out Klinke. Angenommen der Verstärker läuft auf maximaler Lautstärke. Es werden dann mehrere leistungsstarke Lautsprecher angeschlossen, werden diese dann gleichmäßig leiser oder saugen sie zu viel Strom vom Verstärker, sodass etwas durchbrennt?

Wie sieht es aus, wenn ein Lautsprecher betrieben wird und für die restlichen ein Mischpult zwischengeschaltet wird, das auch per Speaker-Out an den Verstärker angeschlossen ist?

Vielen Dank für die Antworten


[Beitrag von wildpotato am 28. Mai 2013, 08:44 bearbeitet]
DasOrti
Stammgast
#2 erstellt: 28. Mai 2013, 08:34
Das kommt auf die Lautsprecher, die Art der Verkabelung und die erwünschte Lautstärke an.
Slatibartfass
Inventar
#3 erstellt: 28. Mai 2013, 08:49

wildpotato (Beitrag #1) schrieb:

Angenommen der Verstärker läuft auf maximaler Lautstärke. Es werden dann mehrere leistungsstarke Lautsprecher angeschlossen, werden diese dann gleichmäßig leiser oder saugen sie zu viel Strom vom Verstärker, sodass etwas durchbrennt?

Schaltest Du die Lautsparecher in Reihe, werden sie entsprechend leiser. Schaltest Du sie parallel, saugen sie zu viel Strom vom Verstärker, sodass etwas durchbrennen kann.

Hintergrund ist das Ohmsche Gesetz.
I=U/R
Reihenschaltung: R=R1+R2+...; I=U/R
Parallelschaltung: 1/R=1/R1+1/R2+...

Slati
wildpotato
Neuling
#4 erstellt: 28. Mai 2013, 08:51
Okay. Und wie kann ich die Lautsprecher in Reihe anschließen?
Wahrscheinlich darf ich dann nur einen Speaker-Out des Verstärkers verwenden. Mehrere gleichzeitig wären dann Parallelschaltung, richtig?


[Beitrag von wildpotato am 28. Mai 2013, 08:56 bearbeitet]
DasOrti
Stammgast
#5 erstellt: 28. Mai 2013, 09:04
Welche Lautsprecher willst du denn nun anschließen ?
Deep6
Stammgast
#6 erstellt: 28. Mai 2013, 09:05
Das ergibt sich ja quasi von selbst :

Der Verstärker hat 2x4, 2x8 und 1x16 Ohm Ausgänge.

Jetzt ist die Frage : Was für Lautsprecher willst Du denn anschließen ?

Du kannst nicht mischen (z.B. 1x4 Ohm und 1x8 Ohm), das würde nach hinten losgehen da Du sehr wahrscheinlich sowieso die Ausgangsimpedanz per Schalter festlegen musst.

Du könntest aber z.B. gleich ZWEI Marshall Cabinets mit jeweils 4x12" anschliessen.

Das ist dann brüllend laut - aber hey, die 15 Watt über den Combo-Speaker reissen Dir schon den Kopf ab.
wildpotato
Neuling
#7 erstellt: 28. Mai 2013, 09:14
Einen 12" 8 Ohm Speaker zusätzlich zum Combo Speaker möchte ich anschließen. Und zusätzlich interessiert es mich, ob ich spontan einfach mal was dran anschließen kann oder erst darüber nachdenken muss, ob der Verstärker nicht kaputt gehen kann.
wildpotato
Neuling
#8 erstellt: 28. Mai 2013, 09:21
An wie viel Ohm muss ich das Mischpult anschließen?
Deep6
Stammgast
#9 erstellt: 28. Mai 2013, 09:27
Du kannst das Mischpult nicht an einen der Lautsprecher-Ausgänge dran hängen, warum sollte man sowas auch tun wollen ?

Den 12" 8 Ohm Lautsprecher kannst Du natürlich dran hängen, kein Problem.
wildpotato
Neuling
#10 erstellt: 28. Mai 2013, 09:33
Also bei unserem Mischpult ist schon jemand über den 8 Ohm Speaker Ausgang reingegangen, hat funktioniert, wenn auch die Lautstärke beim Mischpult fast auf 0 gedreht sein musste Aber ein Abnahmemikrofon ist wohl die sicherere und klanglich bessere Lösung xD
Deep6
Stammgast
#11 erstellt: 28. Mai 2013, 09:43
Ja, Mikro ist definitiv besser. Die Chance ist recht gross das man sich das Mischpult himmelt, wenn man es an einen Lautsprecherausgang dran hängt. Überleg mal, was da für Ströme fließen können (über 1 Ampere bei 8Ohm/15 Watt)....
cr
Moderator
#12 erstellt: 28. Mai 2013, 23:14
Der Strom kann aber nicht fließen, weil das Mischpult einen hohe Eingangsimpedanz hat (10kOhm und mehr). Relevant ist daher nur die Spannung, nicht der Strom. Und bis 5V solle das Mischpult ohne Übersteuerung schon vertragen, somit kann man schon einen Lautsprecherausgang anschließen, mit etwas Bedacht. Man muss ja nicht so laut aufdrehen, dass er 20V liefert..
Deep6
Stammgast
#13 erstellt: 29. Mai 2013, 11:12
Wäre mir zu heikel, zumal der Klang, der da rauskommt wohl eher unterirdisch sein dürfte, schliesslich macht der Gitarrenspeaker den Sound.

Ein einfaches Mikro (Shure SM etc) macht den Job einfach so, wie es angedacht ist....
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
2 tripath verstärker gleichzeitig betreiben ?
dertransistorpapst am 09.04.2013  –  Letzte Antwort am 09.04.2013  –  2 Beiträge
Multiroom, mehrere Verstärker.
MAC666 am 28.12.2013  –  Letzte Antwort am 04.01.2014  –  12 Beiträge
Wie kann ein "schwacher" verstärker lautsprecher zerstören, die für mehr Leistung ausgelegt sind?
Ninjutsu am 17.11.2009  –  Letzte Antwort am 11.12.2009  –  27 Beiträge
Verstärker mit/ohne Lautsprecher-Relais?
AlexG1990 am 23.01.2016  –  Letzte Antwort am 24.01.2016  –  8 Beiträge
Ist diese Verkabelung möglich?
DerOlli am 30.11.2003  –  Letzte Antwort am 02.12.2003  –  10 Beiträge
Verstärker mit 4 oder 8 Ohm betreiben
gerrik am 12.02.2003  –  Letzte Antwort am 12.02.2003  –  3 Beiträge
TV und PC an Verstärker gleichzeitig angeschlossen = Boxen rauschen
Soduca am 17.12.2014  –  Letzte Antwort am 20.12.2014  –  2 Beiträge
Lautsprecher gleichzeitig an 2 verschiedene Geräte anschliessen
baldonix am 07.07.2008  –  Letzte Antwort am 07.07.2008  –  2 Beiträge
brummen der lautsprecher durch verstärker ???
em_phaser am 21.04.2006  –  Letzte Antwort am 29.04.2006  –  3 Beiträge
Fragen zu Verstärker / Leistung / Lautsprecher.. :-)
gugsi am 25.11.2005  –  Letzte Antwort am 26.11.2005  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Denon
  • Klipsch
  • Heco
  • Onkyo
  • Marantz
  • Dali

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 68 )
  • Neuestes Mitgliedconradbodo
  • Gesamtzahl an Themen1.345.081
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.373