Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Luxman Geräte, riesige Preisdifferenzen

+A -A
Autor
Beitrag
Andi78549*
Inventar
#1 erstellt: 08. Feb 2011, 19:12
Hallo,

Da mir der neue Luxman l-505u sehr gut gefällt habe ich einem Händler in meiner Nähe angerufen um den Preis zu erfahren. Seine Antwort war: 3500 €.

Mit ein wenig googeln habe ich herausgefunden, dass man exakt das gleiche Gerät nur in einer anderen Spannungsversion in Japan für 1320 € bekommt !

Was verdreifacht denn den Preis wenn man so ein Gerät in Deutschland kaufen möchte gegenüber dem in Japan ?

Gruß Andi
Fhtagn!
Inventar
#2 erstellt: 08. Feb 2011, 19:50
Zölle, Transport und natürlich die Marge für den europäischen Vertrieb.
Andi78549*
Inventar
#3 erstellt: 08. Feb 2011, 21:03
Das müsste doch aber für günstigere Geräte aus Japan genauso sein. Naja wenn der Verstärker einfach so auf dem Weg hierher um 2180 € teurer wird fühlt man sich als Kunde natürlich schon ein bisschen veräppelt...
Passat
Moderator
#4 erstellt: 10. Feb 2011, 15:33
Die UVP des Geräts ist in Japan ca. 2000,- €.

Der Händler wird dir die deutsche UVP genannt haben.

Das Gerät ist hier also "nur" 75% teurer als in Japan.

Gegenüber dem Japan-Preis kommen noch die Transportkosten, Zoll und Einfuhrumsatzsteuer hinzu. Und der deutsche Vertrieb will an dem Gerät auch noch ein wenig verdienen.

Bei 2000,- € Japan-Preis kommen sicherlich 100,- € Transport hinzu, auf die Gesamtsumme entfällt 4,5% Zoll und auf diese Summe kommt dann 19% Einfuhrumsatzsteuer drauf.
Da sind wir also bei:
2000 + 100 = 2100
2100 + 4,5% = 2194,50 €
2194,5 + 19% = 2611,45 €

Und wenn jetzt der Vertrieb an dem Gerät 10% verdienen will und der Händler auch, dann kommen wir auf:
2611,45 + 10% = 2872,60 €
2872,6 + 10% = 3159,86 €

Und das ist gar nicht so weit von den 3500,- €, die der Händler dir genannt hat, entfernt.

Grüsse
Roman
cr
Moderator
#5 erstellt: 10. Feb 2011, 17:09

Und der deutsche Vertrieb will an dem Gerät auch noch ein wenig verdienen.


Das will allerdings der japanische auch, ist idR auch nicht die Caritas. Somit hebt sich das im Vergleich auf.
Zudem wird mit diesen Berechnungen nie erklärt, wieso das bei anderen Geräten nicht auch so ist? Es wäre mir neu, dass in Japan sämtliche HiFi-Geräte und PC-Kram um die Hälfte billiger sind als hier.
Das Hauptproblem ist vielmehr, dass es auf diesem Sektor (Edel-Hifi) zuwenig Konkurrrenz gibt und Parallelimporte im gewerblichem Rahmen verboten sind.
Denn: Globalisierung gilt nur für Konzerne, aber nicht für den Verbraucher.

Ähnliches Beispiel:
Dasselbe war ja auch lange bei Schweiz/EU so. Inzwischen ist gehöriger Preisdruck da, denn viele Leute lassen sich ihre Geräte irgendwo hin zur Grenze schicken und holen sie dann selber ab (man läßt sich ja nicht auf Dauer von Schweizer Generalimporteuren verscheißern, die die Preise hochhalten wollen). Das macht sie sogar billiger, denn dt. MWST von 19% kommt weg, und dann nur 8% drauf.
Daher ist inzwischen das Preisniveau gerade im PC-Bereich sogar im die MWST-Differenz tiefer geworden.

Leider klappt das mit Übersee-Importen nicht so einfach.
Ein heißer Tip ist allerdings, mal zu schauen, ob das Zeug in London genau so überteuert ist. Oft nämlich nicht!


[Beitrag von cr am 10. Feb 2011, 17:17 bearbeitet]
Passat
Moderator
#6 erstellt: 10. Feb 2011, 17:17
Bei Massenartikeln ist z.B. der Versand pro Stück sehr deutlich günstiger.

Versende einmal ein einziges Gerät nach Japan und mache das Gleiche mit einem Seecontainer voller Geräte.
In so einen 40 Fuß Seecontainer gehen ca. 1000 Verstärker hinein, der kostet ca. 3000,- € Fracht, macht ca. 3,- € Fracht pro Gerät.

Kleine Stückzahlen verursachen also pro Gerät rel. hohe Frachtkosten.

Grüsse
Roman
cr
Moderator
#7 erstellt: 10. Feb 2011, 17:23
MM werden dennoch die Preise durch gewisse Importeure künstlich hochgehalten.
Obwohl das auch zum Schaden des Herstellers ist (weil weniger Geräte verkauft werden), sind vermutlich gerade die Japaner so verkrustet, dass sie nie wem auf die Finger klopfen.
Da gabs mal vor 5 Jahren in den Kinos einen Film (eine Art Doku), wie in Japan gearbeitet wird. Das ist alles dermaßen bürokratisch und mühsam, dass man sich wundert, wie sie es mal vor ein paar Jahrzehnten zur Wirtschaftsnation No.1 brachten. Nach diesem Film kauft man sich jedenfalls keine japanische Aktie mehr. (leider Filmtitel vergessen, nein es war keine Satire ).
Haiopai
Inventar
#8 erstellt: 10. Feb 2011, 17:35
Moin , hab gerade mal bei einem englischen Händler geschaut .

Hier klicken (link)

Da steht das der L-505 bei 2200 Pfund liegt , umgerechnet 2589 € derzeit .
Das Ganze endet beim L-509 und 3850 Pfund .

Gruß Haiopai
Andi78549*
Inventar
#9 erstellt: 10. Feb 2011, 18:19
Hallo,

Habe mich jetzt für einen gebrauchten Accuphase E-212 entschieden, alles andere lag doch viel zu weit über dem was ich ausgeben konnte. Der E-212 hat mich jetzt 13xx € bei Hifi Concept (München) gekostet. Das war mir teuer genug. Nächste Woche werde ich ihn dann an meinen Klipsch RF-7 ausprobieren können.

Hoffe das war nicht die schlechteste Entscheidung.

Gruß Andi
Stefanvde
Inventar
#10 erstellt: 12. Feb 2011, 00:59
Schön das Du einen AMP gefunden hast. Leider erst jetzt hier gelesen,sicher 3500 Euro für den Luxman ist viel Geld.Allerdings kenne ich den L-505U auch persönlich und kann Dir versichern,Optik/Haptik und Klang ist so gut,er ist wirklich jeden Cent wert.Bei guter Behandlung hast Du den viele Jahre,vielleicht sogar Jahrzehnte,da relativiert sich dann auch der Preis.
Haiopai
Inventar
#11 erstellt: 12. Feb 2011, 11:26

Stefanvde schrieb:
Schön das Du einen AMP gefunden hast. Leider erst jetzt hier gelesen,sicher 3500 Euro für den Luxman ist viel Geld.Allerdings kenne ich den L-505U auch persönlich und kann Dir versichern,Optik/Haptik und Klang ist so gut,er ist wirklich jeden Cent wert.Bei guter Behandlung hast Du den viele Jahre,vielleicht sogar Jahrzehnte,da relativiert sich dann auch der Preis. :*


Und das rechtfertigt bei einem Gerät aus Japan einen Mehrpreis von satt 1000 € , nur weil man in Deutschland und nicht in England lebt ??

Tut mir leid , aber das kann ich nicht nachvollziehen .

Gruß Haiopai
Stefanvde
Inventar
#12 erstellt: 12. Feb 2011, 12:03
Nein,natürlich sind 1000 Euro ne Stange Geld.Allerdings kann man das auch aus nen anderen Perspektive sehen.
Was sind 1000 oder sogar 3500 Euro heute.?Eigentlich fast nix wenn man das Konsumverhalten der Deutschen ansieht.
3500 Euro werden z.B. von vielen als jährlicher!!! Wertverlust ihres Autos ohne Probleme akzeptiert und das ohne mit der Wimper zu zucken,das muß man auch sehen.Aber im Bereich HIFI fangen die selben Leute bei dem Preis an zu flennen,irgendwie schon komisch,oder?
cr
Moderator
#13 erstellt: 12. Feb 2011, 14:50
Es geht aber hier nicht darum, ob das Gerät teuer oder billig ist, sondern, dass man sich verschaukelt vorkommt, wenn dasselbe in Japan die Hälfte und in UK ein Drittel weniger kostet.
Nochmals:
Weder der Vertrieb (denn dieser will auch in Japan was verdienen), noch die dt. MWSt. (MWSt gibts fast überall und die eine fällt dafür weg) erklären den Unterschied.
Der Transport auch nicht.
Aber wie gesagt, darum sollte sich der Hersteller kümmern, denn es sind seine Geräte, die dann eben weniger gekauft werden, wenn sich die Konsumenten außerhalb des Erzeugerlandes verschaukelt vorkommen müssen.
Was ja hier im Thread gerade bewiesen wurde, der Luxman wurde nicht gekauft, wäre aber zu einem fairen Preis gekauft worden.
Passat
Moderator
#14 erstellt: 12. Feb 2011, 15:14

cr schrieb:
Weder der Vertrieb (denn dieser will auch in Japan was verdienen), noch die dt. MWSt. (MWSt gibts fast überall und die eine fällt dafür weg) erklären den Unterschied.


Da stellt sich aber die Frage, ob es denn in Japan überhaupt einen zwischengeschalteten Vertrieb gibt, oder ab der Hersteller nicht den Vertrieb im Mutterland selbst übernimmt.
Und wenn der Hersteller das selbst übernimmt, fällt eine Zwischenstation, die auch Geld verdienen will, weg.

Grüsse
Roman
Jeremy
Inventar
#15 erstellt: 12. Feb 2011, 16:23

Stefanvde schrieb:
Schön das Du einen AMP gefunden hast. Leider erst jetzt hier gelesen,sicher 3500 Euro für den Luxman ist viel Geld.Allerdings kenne ich den L-505U auch persönlich und kann Dir versichern,Optik/Haptik und Klang ist so gut,er ist wirklich jeden Cent wert.Bei guter Behandlung hast Du den viele Jahre,vielleicht sogar Jahrzehnte,da relativiert sich dann auch der Preis. :*


Möchte dazu auch gerne nochmal Stellung nehmen und stimme Stefan bezügl. seiner qualitativen u. klangl. Einschätzung vollkommen zu; ich habe ihn ja auch, den L-505u, und hatte seinerzeit den folgenden Thread initiiert, in den ich ja abschließend auch reingeschrieben hatte, zu welchem Preis ich den L-505u (als neuw. Vorführmodell) erstanden habe: http://www.hifi-foru...650&back=&sort=&z=15
Ich finde die aktuellen Richtpreise - der Lux-Vertrieb hat ja die Preise gegen Ende letzten jahres erhöht, auch überzogen.
Wir sollten dann allerdings nicht nur den Luxman-Deutschland-Vertrieb, sondern auch den direkten, sehr starken Konkurrenten, PIA kritisieren, der mit seiner 'Preisgestaltung' (resp. ständigen Preiserhöhung) der in Deutschland exklusiv vertriebenen Accuphase-Geräte, mit schlechtem Beispiel vorangeht. Die verlangen wirklich Abzockerpreise und lassen sich ihren Accuphase-Exclusiv-Vertrieb vergolden.

Da deren Marktstelleung hier aber äußerst stark ist, kann sich PIA das leisten.
Luxman-Deutschland ist denen m.E. einfach gefolgt und versucht das Gleiche.
Nur gelingt's denen nicht so erfolgreich - die Marktstelleung v. Luxman ist hier halt nach wie vor recht schwach.
Deshalb hätte ich dem Themensteller eigentl. empfohlen (gut nun hat er sich bereits für das Accuphase Vorvorgängermodell entschieden): Gebe mal ein Gesuch zum L-505u im Audio-Markt auf und beobachte gleichzeitig den gesamten Hifi-Gebrauchtmarkt, also neben Audio-Markt natürl. auch ebay und ebenso div. Kleinanzeigen.

Man kriegt den L-505u zu so einem Preis, wie ich ihn bezahlt habe! Man braucht lediglich etwas Geduld.

Klangl. betrachtet, hatte bereits der Vorgänger L-505f bei den Hifi-Profis (die den L-505f vorübergehen da hatten) bei einem Hörvergl. an Sonus Faber Speakern, den Accuphase E-213 klar geschlagen - der Luxman klang voller, satter/druckvoller und hatte die schönere farbigere Mitten- wiedergabe.
Der L-505u löst zudem nochmal etwas feiner auf.
Eigentl. schade Andy, daß du dich jetzt für den E-212 entschieden hast, der natürlich sicher auch Gut klingen wird.

BG
Bernhard
Andi78549*
Inventar
#16 erstellt: 12. Feb 2011, 17:48

Was ja hier im Thread gerade bewiesen wurde, der Luxman wurde nicht gekauft, wäre aber zu einem fairen Preis gekauft worden.


Da stimme ich voll zu, wollte ja sehr gerne den Luxman haben, aber die verlangten Preise waren zu abgehoben und meiner Meinung nach einfach nicht gerechtfertigt. Finde, das ist bei den aktuellen Accuphase auch das gleiche Problem. Eben darum kam für mich nur noch ein gebrauchtes Gerät in Frage, da ist der Gegenwert um einiges höher, weil man von solchen Geräten ja eine Weile etwas hat.

Den Accuphase zu dem Preis zu finden war schon schwierig, nach so etwas habe ich jetzt fast zwei Monate gesucht.


Was sind 1000 oder sogar 3500 Euro heute.?Eigentlich fast nix wenn man das Konsumverhalten der Deutschen ansieht.
3500 Euro werden z.B. von vielen als jährlicher!!! Wertverlust ihres Autos ohne Probleme akzeptiert und das ohne mit der Wimper zu zucken,das muß man auch sehen.Aber im Bereich HIFI fangen die selben Leute bei dem Preis an zu flennen,irgendwie schon komisch,oder?


Wenn mein Auto 3500 € an Wert verliert kostet es nichts mehr.


Der L-505u löst zudem nochmal etwas feiner auf.
Eigentl. schade Andy, daß du dich jetzt für den E-212 entschieden hast, der natürlich sicher auch Gut klingen wird.


Das hoffe ich doch auch. Naja ehrlicherweise gings mir eher um die Leistung, Qualität und das Design mit VU Metern.
Ob das jetzt ein Luxman oder Accuphase ist war mir erstmal egal, weil das ja beide Amps bieten.

Rein vom Sound bin ich jetzt schon mit meinem Einstiegsverstärker sehr zufrieden, das liegt einfach an den Klipsch Boxen. Mit den RF-7 habe ich da für mich das Optimum erreicht (bis jetzt ).

Gruß Andi
kölsche_jung
Inventar
#17 erstellt: 12. Feb 2011, 18:08

Stefanvde schrieb:
...
Was sind 1000 oder sogar 3500 Euro heute.?Eigentlich fast nix ...


kopfschüttel ...

es geht doch vielmehr darum, dass in unterschiedlichen Ländern völlig unterschiedliche Preise verlangt werden ...

Japan 2 k€ - UK 2,5 k€ - D 3,5 k€ ...

ein schönes Beispiel dafür, dass UVPs und VKs nicht anhand realer Kosten berechnet werden, sondern, dass nur noch "der am Markt erzielbare Preis" eine Rolle spielt

... und da wird halt im wirtschaftlich starken D noch mal ordentlich was draufgepackt
Stefanvde
Inventar
#18 erstellt: 12. Feb 2011, 20:26
Mit dem Preis kann der Hersteller aber auch seine Stellung am Markt "steuern".Er kann z.B. so teuer verkaufen um sich eine exclusive Kundschaft zu gewinnen die einfach etwas haben möchte was sich nicht jeder leisten kann.Das wird in der Realität auch in vielen Bereichen so gemacht,bei Hifi genauso wie bei anderen Elektrogeräten oder Autos.Entscheidend ist lediglich ob der Hersteller am Ende den Absatz erreicht den er angepeilt hat.Viele machen ihr Geld über Masse,einige aber eben auch über geringere Stückzahlen mit hohen Einzelpreisen.Wir haben nun mal Marktwirtschaft und somit ist dieses Vorgehen legitim...

@kölsche jung:Wenn Du schon zitierst dann bitte auch den ganzen Satz. Es ging dort darum das diese Preise als Wertverlust bei Autos sehr wohl oft akzeptiert werden.Und wenn ich mich so umschaue wieviele Daimler,BMW,Audi usw in D rumfahren kannst Du das wohl auch nicht wirklich bestreiten.


[Beitrag von Stefanvde am 12. Feb 2011, 20:28 bearbeitet]
Haiopai
Inventar
#19 erstellt: 12. Feb 2011, 20:40
Moin Stefan , hier geht es aber nicht um den Hersteller , sondern um den Importeur .

Und wenn da wohlgemerkt innerhalb der EU , die ja angeblich auch eine Wirtschaftsgemeinschaft mit gleichen Einfuhrbedingungen ist , der Importeuer des einen Landes mal eben 1000 € Aufschlag völlig willkürlich berechnet , ist das ganz und gar nicht legitim , sondern schlichte Abzocke .

Und diese klappt auch nur deswegen, weil trotz aller Informationen , die Kunden das nicht im großen Maßstab mitbekommen .

Ganz ehrlich , wenn ich dieses Gerät wirklich haben wollte , würde ich definitiv ein nettes Wochenende in England verbringen , mir das Gerät da kaufen , nicht weil ich England so toll finde , sondern um auf jeden Fall sicher zu stellen , das der deutsche Vertrieb an mir keine müde Mark verdient .

Das Schlimme dabei ist , hängen bleiben solche Aktionen nicht am Importeur , sondern an den einzelnen Händlern , die ein solches Verhalten als direkte Bezugsperson zum Kunden nämlich ausbaden müssen .
Es verliert nämlich nicht der Importeur , sondern der Händler den Kunden .

Dein Vergleich mit PIA ist übrigens berechtigt , auch so ein Verein , der die Preise in Deutschland pusht und sogar soweit geht und nicht einmal gegen Geld Geräte repariert , die zwar vom Hersteller dessen Importeur man ist stammen , aber eben nicht über den Importeur weiterverkauft wurden .

Für mich hart am Rande der Legalität , solche Praktiken , der Großhandel bedient sich da wo er will und die besten Konditionen bekommt und der Kunde wird schickaniert , wenn er es genauso macht .

Gruß Haiopai


[Beitrag von Haiopai am 12. Feb 2011, 20:41 bearbeitet]
Stefanvde
Inventar
#20 erstellt: 12. Feb 2011, 20:55
Du vergisst aber etwas bei dem Vergleich der Euroländer:Währung ist zwar immer Euro,aber die Kaufkraft ist nicht in den einzelnen Ländern unbedingt gleich,so erklären sich Unterschiede.Andere Dinge sind in anderen Europäischen Ländern auch billiger,auch da passt das Auto Beispiel:Ein VW Golf kostet in Spanien oder Italien auch deutlich weniger wie bei Uns,deshalb gibt es ja auch Reimporte. Das ist nicht etwa so weil VW dort weniger am Wagen verdienen will sondern weil der Spanier weniger verdient und sich den VW sonst nicht leisten kann.Im Vergleich hat der Deutsche nunmal einen höheren Lohn,obwohl Dir fast jeder sagen wird er hat zu wenig.
kölsche_jung
Inventar
#21 erstellt: 12. Feb 2011, 21:01

Stefanvde schrieb:
... Es ging dort darum das diese Preise als Wertverlust bei Autos sehr wohl oft akzeptiert werden.Und wenn ich mich so umschaue wieviele Daimler,BMW,Audi usw in D rumfahren kannst Du das wohl auch nicht wirklich bestreiten. :D


und ob ich das bestreiten kann ...

was glaubst du, wem 90% der Karren gehören und wer das bezahlt?
Ist fast alles Firmenleasing, also Steuerabschreibung ... insoweit finanziert die Allgemeinheit die dicken Karren

----


Haiopai schrieb:
...
Dein Vergleich mit PIA ist übrigens berechtigt , auch so ein Verein , der die Preise in Deutschland pusht und sogar soweit geht und nicht einmal gegen Geld Geräte repariert , die zwar vom Hersteller dessen Importeur man ist stammen , aber eben nicht über den Importeur weiterverkauft wurden .

Für mich hart am Rande der Legalität , solche Praktiken , der Großhandel bedient sich da wo er will und die besten Konditionen bekommt und der Kunde wird schickaniert , wenn er es genauso macht .

Gruß Haiopai


Eine ganz klare Behinderung des grenzüberschreitenden Warenverehrs, insoweit schwer europarechtswirdrig. Das ist nicht am Rande der Legalität, sondern völlig illegal.

k
Stefanvde
Inventar
#22 erstellt: 12. Feb 2011, 21:04
Aber wer geht gegen solche Illegalen Aktivitäten vor?Staatliche Stellen?Wohl eher nicht denen ist es eh recht das der VK in D höher ist,bleibt doch auch gleich mehr Mehrwertsteuer für den Staat übrig...
kölsche_jung
Inventar
#23 erstellt: 12. Feb 2011, 21:10

Stefanvde schrieb:
Aber wer geht gegen solche Illegalen Aktivitäten vor?Staatliche Stellen?... :D

Wäre was für die Kommission, Kommissar für Wettbewerb, Almunia
Haiopai
Inventar
#24 erstellt: 12. Feb 2011, 21:11
Das vergesse ich durchaus nicht Stefan , deswegen ist England auch ein gutes Beispiel , die dortige Kaufkraft der Leute ist nämlich nicht großartig schlechter .

Das dabei wie Roman wieter oben zu bedenken gab, Gerätschaften wie Linn günstiger sind als hier ist verständlich , im Mutterland muss ich nicht unbedingt
eine Fremdfirma mit dem Vertrieb beauftragen , den kann ich dort als Hersteller selber managen .

Allerdings sind auch bei Produkten von der Insel , die Unterschiede enorm , eine Firma wie Cambridge Audio ,die obendrein in China fertigen lässt , kann zwar den Vertrieb auf der Insel selber managen , einen Preisunterschied von satten 50 % gegenüber dem deutschen Markt rechtfertigt auch das nicht .
Und ob die Vertriebsmarge bei einem Linn LP 12 nun unbedingt satte 4000 € betragen muss , ist für mich auch zweifelhaft .
Sind alles Dinge die man bei einer etwas intensiveren Recherche des britischen Marktes nachhalten kann .

Im Falle Luxman ist da aber auch der Hersteller gefragt , denn so eine Preispolitik bei einem Hersteller , der gerade mal wieder versucht am deutschen Markt Fuß zu fassen , ist denke ich mal nicht in dessen Sinne .
Schon gar nicht nach den Namensquerelen , bei denen Luxman AV Receiver hier bei obskuren Online Händlern aufgetaucht sind , die sonst nur mit Billig Schrott handeln .
Das hat diesen Namen mit Sicherheit auch ganz gut beschädigt, ich hab selber auch ganz schön geschluckt , wie ich die Teile bei Ebay gesehen hab .

Gruß Haiopai
cr
Moderator
#25 erstellt: 12. Feb 2011, 21:22
Was mich eigentlich bei Luxman noch erstaunt:
Die waren Ende der 70er und in den 80ern sehr präsent und bekannt (und deutlich teurer als zB Pioneer, aber nicht unerschwinglich wie damals Accuphase auch schon). Inzwischen dagegen sind sie so unbebekannt, dass ich schon dachte, die gibt es gar nicht mehr und es werden nur mehr Altgeräte gehandelt.....
Stefanvde
Inventar
#26 erstellt: 12. Feb 2011, 21:26
Du meinst sicher diese China AVR Teile?Nunja da hat die Chinesische Holding denen der Name gehört diesen ohne Absprache verwendet,sehr ärgerlich,vor allem weil die Geräte nix Dolles waren.Hat dem Image sicher geschadet,leider.
Wer sich mal den Innenaufbau dieser AVR angesehen hat und schonmal den eines "echten" Luxman Verstärkers gesehen hat erkennt den Unterschied sofort.
kölsche_jung
Inventar
#27 erstellt: 12. Feb 2011, 21:28

cr schrieb:
...
Die waren Ende der 70er und in den 80ern sehr präsent und ... Inzwischen dagegen sind sie so unbebekannt....


Tja, die richtige Firmen-, Modell- und Preispolitik macht es möglich ...
Andi78549*
Inventar
#28 erstellt: 12. Feb 2011, 21:31
Das hier finde ich auch interessant:


Geschrieben von ilduro am 22.12.2006 um 06:19:

Das mit der Preisgestaltung stimmt und die Beurteilung der P.I.A. Geschaeftspolitik ueberlasse ich euch. Die Kritik an derselben hatte wohl auch eine grosse Rolle bei der Schliessung des P.I.A. Accuphase Forums gespielt, obwohl so nie offiziell bestaetigt. Klaro! Es gibt hierbei folgendes zu beachten:

- Accuphase gewaehrt seinen Haendlern Gebietsschutz; wenn ihr in Deutschland lebt, muesst ihr auch in Deutschland kaufen
- Anfallende Zoelle und Transportkosten sind natuerlich zu beruecksichtigen, auch wenn letztere weniger ins Gewicht fallen.
- Die fuer den japanischen Markt gebauten Modelle laufen auf 100V und sind nicht umzustellen!!
- Die auch in Japan erhaeltlichen Export-Modelle koennen in der ueberwiegenden Mehrzahl und ohne jedwede Probleme sowohl auf 110V, wie auch mit 230V betrieben werden. Hierzu sind intern Steckverbinder umzustecken. Bei den neueren Modellen sind die Varianten nicht mehr gekennzeichnet, um den Warenverkehr zwischen den Schutzzonen mit unterschiedlicher Preisgestaltung einzudaemmen. Hinweise deutscher Haendler, dass diese Umstellungen zu technischen Problemen fuehren bzw. illegal sind, sind barer Unsinn. Das CE-Pruefzeichen gilt fuer die jeweiligen Baureihen und wird zentral von Japan aus angebracht - z.B. auch bei in die USA exportierten Teilen. Da ich juengst von einem 110V Gebiet in ein 230V Gebiet umgezogen bin und hier keinen Zugang zu A.-Serivce habe, wurde mir von einem freundlichen Haendler die Original Accuphase-Anleitung fuer die Umstellung eines C-2400 ueberstellt. Ich konnte alle Geraete umstellen, bekannte Ausnahmen sind die Strom-Regeneratoren sowie Tuner, da bei letzteren Umruestung vorgenommen werden muss.


Gruß Andi


[Beitrag von Andi78549* am 12. Feb 2011, 21:36 bearbeitet]
Stefanvde
Inventar
#29 erstellt: 12. Feb 2011, 21:38
Das Luxman hierzulande nicht mehr sooo bekannt ist heute schiebe ich eher auf deren Händlernetz als auf die Preise.Gibt nur wenige Händler und Hersteller wie T+A oder auch Vincent verkaufen über die Blödmärkte usw. Wieviele sichen denn heute noch kleine Händler auf?Die Masse kennt doch nur das Angebot der Blödmärkte oder ähnlichem.Hier Im Forum treiben sich eben Leute rum die auch mehr kennen weil sie sich für das Thema interessieren,aber die Masse sind wir hier nicht gerade.
Haiopai
Inventar
#30 erstellt: 12. Feb 2011, 21:45
Hi Andi , ich hab lange nicht mehr auf deren Seite geschaut muss ich zugeben .

Prizipiell hast du mit dem Direktimport recht , es ging dabei lange Zeit aber eben nicht nur um Garantie , sondern darum das JEDE Reparatur eines Accuphase Gerätes wenn es nicht von P.I.A stammt verweigert wurde .

Ob das derzeit noch so gehandhabt wird , müsste ich selber nachschauen , da ging es nicht um kostenlose Leistungen , was ich noch verstehen könnte , sondern um generelle Verweigerung auch wenn der Kunde die Reperatur bezahlen wollte .

Was Luxman angeht , da verstehe ich auch die Modellpolitik nicht wirklich , wenn ich an einem Markt prinzipiell tot bin und wieder Fuss fassen möchte , dann täte ich das nicht nur mit dem Hochpreissegment probieren , dessen Zahlen seit Jahren rückläufig sind .
Luxman hatte in seiner Blüte auch einen guten Namen in unteren Preisklassen .
An deren Stelle täte ich also auch mit Geräten , die sich in direkter Konkurrenz zu Sachen wie den kleinen NADs oder eben Cambridge Audio wiederfinden probieren .

Yamaha macht das derzeit mit den Geräten seiner Stereo Kollektion eben mit dieser Mischung aus edler Optik und wiederbelebter Tradition auch sehr geschickt , das würde Luxman bei deren Firmengeschichte auch gelingen , denke ich .

Ein wiederbelebter L-210 mit der klassischen Optik und zeitgemäßer Technik würde ich wetten , fände garantiert genügend Liebhaber .

Gruß Haiopai


[Beitrag von Haiopai am 12. Feb 2011, 21:48 bearbeitet]
germi1982
Moderator
#31 erstellt: 12. Feb 2011, 21:50
Tja, vielleicht will man auch nicht mehr so viel Kundschaft. Preislich waren die in den 70ern im oberen Mittelfeld angesiedelt, Receiver die preislich so um die 1500-2500 Mark lagen...vielleicht will man ja in die Oberklasse einsteigen...

Die Mittelklasse lag so bei ca. 1000-1500 Mark. Da bekam man schon einen ordentlichen Receiver.

Aber bei anderen Firmen ist der Name ebenso in Vergessenheit geraten. Da wäre noch Sherwood, früher auch eher bekannt, heute eher ein Geheimtipp...


[Beitrag von germi1982 am 12. Feb 2011, 21:54 bearbeitet]
Darkgrey
Stammgast
#32 erstellt: 12. Feb 2011, 21:57
Die Geräte sind in Deutschland mangels Vertrieb und Händler sehr rar.
Luxmann fährt jetzt wieder eine reine Oberklassenstrategie, mit der sie schließlich auch mal groß geworden sind.

Ihre Talfahrt hat im in dem Moment begonnen, als sie mit Alpine in den breiten Massenmarkt gegangen sind.

Und meinen L505u hab ich auch für unter 2500 Euro bekommen.
Andi78549*
Inventar
#33 erstellt: 12. Feb 2011, 22:03
Hallo Haiopai,

Den Text oben habe ich aus einem anderen Forum zitiert. Mir wäre so ein Import viel zu riskant.

Aber letztlich sind solche Geräte, die der Vertrieb nicht reparieren will auch reparierbar schätze ich. Die elektronischen Bauteile dafür sind doch im Prinzip überall erhältlich. Man braucht nur jemanden der sich damit auskennt oder für Reparaturen an Hifi/TV Geräten ausgebildet ist.

Der E-212 hat mal in Japan neu 1752 € gekostet nach aktueller Umrechnung, damals war der deutsche Listenpreis mit ca. 3000 € auch noch geringer als beim jetzigen Accuphase Einstiegsmodell E-250.

Das mit den Luxman Geräten finde ich sehr schade, weil bestimmt mehr Leute den l-505u oder ähnliche Geräte für realistische Preise kaufen würden.

Gruß Andi
Darkgrey
Stammgast
#34 erstellt: 12. Feb 2011, 22:09
3500 Euro ist der Listenpreis, die Geräte gehen neu um die 3000 Euro oder knapp drunter weg.
Andi78549*
Inventar
#35 erstellt: 12. Feb 2011, 22:17
Und in Japan geht er für 1320 € weg.
Stefanvde
Inventar
#36 erstellt: 12. Feb 2011, 22:21
Zu den 1320 Euro mußt Du aber bei Eigenimport zumindest noch Transport und Zoll zurechnen.
Darkgrey
Stammgast
#37 erstellt: 12. Feb 2011, 22:25
Die Quelle kannst du mir mal nennen.

Bei meinem beliebtem Japanshop liegt er bei knapp 2700 Dollar also ca. 1999 Euro.

Billiger dürfte da auch nur der Vorgänger 505f sein.
Andi78549*
Inventar
#38 erstellt: 12. Feb 2011, 22:29

Zu den 1320 Euro mußt Du aber bei Eigenimport zumindest noch Transport und Zoll zurechnen.


Das stimmt und man braucht einen Spannungswandler...

Sonst hätte ich sowas vielleicht in Betracht gezogen.

Jetzt bin ich mal gespannt auf den Accuphase. Wenn er mir nicht gefallen sollte kann ich ihn problemlos ohne Wertverlust wieder verkaufen. Das will ich aber nicht hoffen.
Stefanvde
Inventar
#39 erstellt: 12. Feb 2011, 22:39
Hier bekommst Du Ihn 1000 Euro günstiger,auch in D:

http://cgi.ebay.de/L...geraet-/390249551107

So ein Ausstellungsstück hat mein Bekannter auch erworben wo ich ihn gehört habe,zu einem ähnlichen Preis. ;-)
Andi78549*
Inventar
#40 erstellt: 12. Feb 2011, 22:43
Mit dem Händler habe ich schon telefoniert, leider war der Luxman schon weg.

Die Geräte sind ohnehin schon rar, bis man da mal ein Ausstellungsstück findet...
Stefanvde
Inventar
#41 erstellt: 12. Feb 2011, 22:54
Aber Geduld zahlt sich oft aus.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Luxman D105u
Hifiist am 13.10.2003  –  Letzte Antwort am 15.10.2003  –  3 Beiträge
Schaltplan Luxman
stasinski am 01.01.2006  –  Letzte Antwort am 01.01.2006  –  2 Beiträge
LUXMAN L-116 * Brummen
subwave am 27.06.2003  –  Letzte Antwort am 27.06.2003  –  2 Beiträge
Tuning oder Müll,Luxman
Zeddy01 am 02.10.2003  –  Letzte Antwort am 04.10.2003  –  6 Beiträge
Luxman-L410 Hilfe!!!
Mosch am 03.12.2003  –  Letzte Antwort am 08.12.2003  –  4 Beiträge
Luxman L120A, Reparaturhilfe
toni1040_3 am 11.01.2004  –  Letzte Antwort am 11.01.2004  –  3 Beiträge
Luxman Busline Kabel ??
Smart am 25.01.2004  –  Letzte Antwort am 24.02.2005  –  2 Beiträge
Luxman L-215 Problem
Rüdi-K am 22.03.2004  –  Letzte Antwort am 02.04.2004  –  4 Beiträge
Probleme Luxman L-510
Paulinemarie am 28.04.2004  –  Letzte Antwort am 18.05.2004  –  4 Beiträge
Ersatzteilsituation bei Luxman
oliverkorner am 15.07.2004  –  Letzte Antwort am 15.07.2004  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Accuphase
  • Klipsch
  • Luxman

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 43 )
  • Neuestes Mitgliedkhu
  • Gesamtzahl an Themen1.345.849
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.673.240