Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Rotel und Qualiät - ein Märchen oder hats was?

+A -A
Autor
Beitrag
kofi2k
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 10. Mrz 2011, 08:36
Ist eher eine ironische Frage, aber was haltet ihr von unterer Aussage eines NAD-Händlers in der Schweiz, als ich ihn (extra provokativ) fragte, was denn NAD im Vergleich zu Rotel besser machen würde. (Bin im "unteren" bei beiden Marken am hören gegangen)

Er erwiderte - "seit ein neues Management bei Rotel sei, gehe die Qualität bachab, NAD hingegen sei konstant - im Moment sähe es zwar von aussen noch solide aus (tatsächlich, das Rotel-Design sieht IMHO etwas wertiger aus, aber muss nicht alles heissen), aber innendrinn eben... es sei nur eine Frage der Zeit, bis das die Leute merkten, im Moment lebten sie von ihrem guten Ruf"

Kann ich das als Werberei eines NAD-Händlers abtun, oder hat bei Rotel tatsächlich etwas geändert ? - Denke es gibt hier einige Alte-Hasen, die wissen, was Hifi-Händler einen gerne erzählen und auch "erzählen möchten".

NAD gefällt im Moment etwas besser, aber obs denn genau der Händler wird, weiss ich noch nicht.
Fhtagn!
Inventar
#2 erstellt: 11. Mrz 2011, 16:28
Rotel gehört noch immer zu Bowers & Wilkins.
kofi2k
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 13. Mrz 2011, 15:13
Also sehr wahrscheinlich Marketingsgesülze des NAD-lers.
Gilt also weiterhin: Selber hören macht schlauer

Danke.
Fhtagn!
Inventar
#4 erstellt: 13. Mrz 2011, 18:07
Stünde ich vor der Wahl, würde ich NAD nehmen.
Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, daß NAD sehr hochwertige Geräte baut, bei denen vor allem auf die technischen Werte geachtet wird. Mittlerweile ist ja auch das Design verbessert worden, mein damaliger Verstärker war noch in graues Plastik gekleidet. Klanglich auf jeden Fall sehr empfehlenswert.

MfG
Haakon
cr
Moderator
#5 erstellt: 13. Mrz 2011, 18:30
Ich frage mich immer, was die Rotel-Küchengeräte mit Rotel zu tun haben? Derselbe Konzern ähnlich wie bei Kenwood?
Fhtagn!
Inventar
#6 erstellt: 13. Mrz 2011, 18:36
Die Haushaltsgeräte stammen soweit ich weis von der österreichischen Firma "Hedwig Reinold GmbH", mit der Rotel Audiofirma haben die wohl nichts am Hut.

Gruß
Haakon
MacPhantom
Inventar
#7 erstellt: 13. Mrz 2011, 18:48
Logisch nicht. Eben wie bei Kenwood.
Fhtagn!
Inventar
#8 erstellt: 13. Mrz 2011, 19:03
Kenwood Küchengeräte gehören aber zum selben Konzern wie die Audiosparte .
MacPhantom
Inventar
#9 erstellt: 13. Mrz 2011, 19:07
Fhtagn!
Inventar
#10 erstellt: 13. Mrz 2011, 19:10
Hmm, ich dachte immer die gehören zusammen.
Die Kenwood HP ist offline?
cr
Moderator
#11 erstellt: 13. Mrz 2011, 19:34
Sehr interessant. Ich dachte immer, die Kenwood gehören zusammen, so wie Panasonic oder Philips ja auch den ganzen Haushaltskram herstellen.
Hörbert
Moderator
#12 erstellt: 13. Mrz 2011, 22:47
Hallo!

@kofi2k

Ob du Rotel oder NAD nimmst bleibt sich von der Qualität her gesehen gleich, beide werden mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlchkeit da produziert wo es gerade am billigsten ist.

Das Innenleben der Komponenten kommt sogar wohlmöglich vom gleichen Chinesischen Zulieferer.

Nimm also das was dir optisch besser gefällt.

MFG Günther
Fhtagn!
Inventar
#13 erstellt: 14. Mrz 2011, 07:27

Das Innenleben der Komponenten kommt sogar wohlmöglich vom gleichen Chinesischen Zulieferer.


So gesehen sind 100% aller HiFi Geräte austauschbar.
Hörbert
Moderator
#14 erstellt: 14. Mrz 2011, 15:04
Hallo!


So gesehen sind 100% aller HiFi Geräte austauschbar.


Jepp, so kann man es sehen, -obwohl ich es nicht ganz so extrem Formulieren würde-, da sich die eigentliche Qualitätsfrage schließlich nicht am Design oder der Güte des Gehäuses mißt sondern am Schaltungsaufbau sind da Gros der heutigen Geräte in der Tat nicht sonderlich unterschiedlich. Um diesen Umstand zu kaschieren wurde schliesslich von der Werbung das "klingende" Gehäuse, "klingende" Stromkabel und viele ähnliche Witze erdacht.

MFG Günther
kofi2k
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 14. Mrz 2011, 20:02
Hallo zusammen

Ja, in der Preisklasse ist wirklich eh alles Made in China und letztendlich +/- austauschbar.

Am Ende entscheidet Erscheinungsbild, persönliche präferenzen beim Bedienkonzept und evtl. ob der Händler etwas weniger anschnautzt als der als der von der Konkurrenz.

Irgendwie aber erscheint mir als relativ junger, dass mein Vater gerne noch sagte, dass Hifi in den 70-80 Jahren noch bedeutete, dass die Profis es benutzen und es messtechnisch besser ist. Heute aber eher, dass Hifi vor allem dem Endbenutzer ab einem Preisniveau durch kleine Hör-Verbesserungen immer mehr "geschmacklich guten Klang" und ein gutes Gefühl verkaufen will, weil mestechnisch nicht mehr explosionsartig viel mehr verbessert werden kann? (ketzerisch, ich weiss, aber ich zähle mich auch dazu)

Auch in der Informatik, wo ich mich etwas besser auskenne ist es nicht anders: Erst ab ab einem gewissen Preis gibt es gute Qualität etwa bei Servern, aber irgendwann mal bekommt man nicht mehr Leistung oder Qualität sondern "ein gutes Gefühl" und vor allem Sicherheiten verkauft, dass wenn was passiert auch Support umher ist (und das auch nicht immer der Fall).
Hörbert
Moderator
#16 erstellt: 14. Mrz 2011, 20:34
Hallo!

Leideer kommst du mit deiner Anicht ziemlich nahe an die Realität ran, nur wirst du ausser einer besseren Verarbeitung und einem zumeist überflüssigem potenteren Netzteil auch auf einem deutlich höherem Preisnivaau nur selten auch eine schaltechnische Verbesserung bekommn können, ausser in einigen wenigen Sondefällen ist zumindestens die analoge Verstärkerschaltechnik weitgehend ausgerreizt und die Schaltungen sind Quasi-Standardisiert.

MFG Günther
kofi2k
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 14. Mrz 2011, 20:53
... wobei ich nicht in Abrede stellen will, dass gewisse teure Exoten wie Oracle-Sun SPARCs oder ein IBM Power und Mainframes in gewissen Bereichen wirklich ihre Berechtigungen haben und nicht nur teure Stromumwandler sind.

Etwas Ähnlichkeit mit dem Hifi-Bereich gibts da durchaus - mit dem Unterschied, dass Hifi eigentlich immer als freiwiller Genuss betrachtet wird und High-End IT in gewissen Bereichen schon mal geschäftskritisch ist. Der IT-ler hinter manch solcher Höllenmaschine freut sich natürlich dann wie ein grosser Junge, wenn er mal Hand anlegen darf. :-)


[Beitrag von kofi2k am 14. Mrz 2011, 20:54 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Rotel ra 1592 optischer Eingang
redabv01 am 30.10.2016  –  Letzte Antwort am 31.10.2016  –  2 Beiträge
Meine Erfahrung mit Rotel...
smartysmart34 am 06.04.2004  –  Letzte Antwort am 10.05.2004  –  33 Beiträge
Ahnungsloser braucht Hilfe! Rotel RSP - 960 AX
waytogringo am 05.08.2003  –  Letzte Antwort am 05.08.2003  –  5 Beiträge
Rotel
'Rolly' am 30.08.2004  –  Letzte Antwort am 31.08.2004  –  8 Beiträge
rotel 1057 oder 1067?
ringoliver am 09.01.2007  –  Letzte Antwort am 12.01.2007  –  2 Beiträge
Ergo rcl und Rotel RB-1070
Ov3r am 20.10.2003  –  Letzte Antwort am 22.10.2003  –  4 Beiträge
Tuningtip für Rotel RB 990BX?
Kroll5177 am 18.12.2003  –  Letzte Antwort am 24.12.2003  –  3 Beiträge
Rotel 1070 oder RSX-1055 oder mission cyrus III
ch am 21.08.2003  –  Letzte Antwort am 23.08.2003  –  16 Beiträge
Welchen Vorverstärker?? Rotel Nad.. oder??
Belzebub69 am 30.11.2004  –  Letzte Antwort am 06.12.2004  –  29 Beiträge
rotel - prob mit langen ls-kabeln
hydro am 24.05.2004  –  Letzte Antwort am 25.05.2004  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Denon
  • Klipsch
  • Heco
  • Onkyo
  • Dali
  • Marantz

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedberndale
  • Gesamtzahl an Themen1.345.660
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.355