Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Meine Erfahrung mit Rotel...

+A -A
Autor
Beitrag
smartysmart34
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 06. Apr 2004, 21:48
'n Aaaabnd zusammen.

Ich habe hier im Forum ja bereits die ein oder andere Frage zu ROTEL gestellt und ich dachte mir ich maile Euch mal meinen Zwischenstand.

Vorweg muß ich sagen, daß ich mir ROTEL unter anderem auch wegen des ausgesprochen guten Rufs gekauft habe. Abgesehen davon, daß sie auch für mich gut klingen. Naja, und jetzt das:

Folgende Geräte habe ich erwprben:
- Vorstufe RC-1070
- Endstufe RB-1070
- Tuner RT-1080
(Nebenbei auch noch einen Satz TAL X2. Die wurden zwischenzeitlich getauscht, weil die gelieferten Exemplare grob verkratzt und ramponiert waren))

- RB-1070: Das einzige Gerät, das bisher (toitoitoi) anstandslos läuft. Bin hochgradig zufrieden
- RC-1070: Die Vorstufe erzeugt in etwas leiseren Regionen deutliche Gleichlauffehler. Der linke Kanal ist deutlich lauter als der Rechte. Habe das auch schon hier gepostet. Zusammenfassend: Für 500 Euronen erwarte ich einen Lautstärkeregler, der auch unterhalb von 100 Db ein gleichmäßiges Stereobild liefert. Die Vorstufe wurde jetzt eingeschickt und ich habe ein Austauschgerät erhalten (Dank an meinen Händler, auch wenn ich da nicht immer meinen Erwartungen entsprechend behandelt werde).
Das Schlimmste: Bei der jetzt leihweise übergebenen Vorstufe (B-Ware) ist der Gleichlauffehler noch ausgeprägter. Ich kann's nicht fassen. Löten die bei Rotel für so viel Geld tatsächlich nur Schund zusammen?
- RT-1080: Von Anfang an war das Display angeknackst. Es zeigte rote Streifen, wo keine hingehörten. Die dort eigentlich vorgesehnen Leuchtelemente leuchteten dafür deutlich schwächer. Die roten Streifen im Display verschwanden auch im Standby-Modus nicht. Das Display ließ sich über die Fernbedienung nicht dimmen, die "FM if Narrow"-Taste der FB ging nicht (also an der FB ging sie schon, der Tuner hat nur nicht darauf reagiert. Gleiches auch noch bei drei anderen Tasten. Extra bei einem anderen RT-1080 getestet. Da ging es mit meiner FB. Liegt also am Tuner).
Mein Händler (danke auch hier nochmal) sagte gleich: Wir bestellen eh neue, dann tauschen wir den aus.
ABER: Rotel war in 4 (!!!) Wochen nicht in der Lage, einen Tuner zu liefern. Ich habe mit dem Vertrieb in Deutschland direkt telefoniert. Die haben keine Tuner da, wissen nicht wann welche kommen, und ob die dann silber sind, kann mir sowieso keiner sagen. Ist das zu fassen? Über einen Monat und keine Lieferung in Sicht. Für einen TUNER!!!
Habe den Tuner heute zur Reparatur eingeschickt und ein Leihgerät bekommen (Danke auch hier nochmal).

Zusammengefaßt:
- Boxen getauscht (Händler hat mir welche mit Transportschäden verkauft. Waren originalverpackt... kann passieren)
- Vorstufe zur Reparatur eingeschickt. Kein Einzelfall, da Leihgerät den gleichen Fehler in stärkerer Ausprägung mitbringt.
- Tuner eingeschickt. War kein Aussteller, keine B-Ware und original verschweißt.
- Rotel ist bis auf weiteres nicht in der Lage einen popeligen Tuner zu beschaffen und KEINER in dem Laden hat auch nur einen Hauch von einem Plan, wann überhaupt die nächste Lieferung ankommt.

Ich muß sagen, ich bin maßlos enttäuscht und gereizt. Wenn mir einer nochmal erzählt, die Klitsche gehöre zu den Premiumanbietern....
Naja, Premium ist vielleicht übertrieben, aber soweit ich das beurteilen kann bekomme ich bei jedem Japaner mehr Qualität.

Und jetzt sieht es auch noch so aus, als wenn mein HIFI-Regal auch nicht rechtzeitig kommt. Diese ganze Branche scheint ein Null-Interesse an Umsatz zu haben. Soll mir nochmal ein Hersteller / Distributor jammern. Dem erzähl' ich was.

Naja, ich hoffe ich bin keinem auf die Zehen gestiegen (außer denen, die es in meinem Fall verdient haben) und wünsche allen eine gute Nacht.

Tschö und bis dann,
Martin


[Beitrag von smartysmart34 am 07. Apr 2004, 04:41 bearbeitet]
charli
Neuling
#2 erstellt: 07. Apr 2004, 06:43
Hallo smartysmart34,

Ich habe mi der Vorstuf 1070 von Rotel die selben Erfahrungen gemacht.
Habe sie meinem Händler gebracht, der hat sie eingeschickt und kurz darauf haben die mich angerufen und gesagt, sie können da keinen Fehler finden. Als sie mir aber versprachen das Gerät auszutauschen war ich einferstanden.
und tatsächlich ist es bei diesem Gerät um einiges besser. Aber ich muss sagen, dass auch ich von dieser Firma sehr enttäuscht bin, vorallem nachdem ich soviel positives von Rotel gehört habe.


Charli
jruhe
Inventar
#3 erstellt: 07. Apr 2004, 07:16
Man beachte dazu folgende Statements auf der Rotel Homepage:


We make everything from core components to complete products ourselves. In our own factories.
Under our own control.

Is this important?

Extremely.


Erstaunlich, dass es bei US amerikanischen Herstellern immer wieder zu massiven Qualitätsproblemen kommt, sei es nun bei NAD, Harman Kardon, Marantz oder Rotel. Marantz hat gerade wieder ein Sahnestück abgeliefert - den PM 7200 KI Verstärker, der überhaupt nicht funktioniert, weil ein Seriendefekt vorliegt. Da frage ich mich doch, ob diese Firmen überhaupt eine Qualitätskontrolle haben.

MfG
J.Ruhe


[Beitrag von jruhe am 07. Apr 2004, 07:16 bearbeitet]
hydro
Stammgast
#4 erstellt: 07. Apr 2004, 08:37
@smartysmart34

na toll... ich ich war gerade dabei mich an rotel festzubeißen - auch einen rc1070 und einen rb1080...
Mas_Teringo
Inventar
#5 erstellt: 07. Apr 2004, 08:47
Hehe, ich habe hier offenbar eine Rarität: Einen funktionierenden RC-1070.

Hatte mir das Gerät eigentlich nur mal zum Test hingestellt, weil ich wissen wollte, ob mir die Vor-, oder die Endstufe (oder beides) meines Marantz mehr zusagt. Habe nun ansatzweise getestet und kann keine wirkliche Verbesserung feststellen (was ja nicht heisst, dass die RC-1070 schlecht klingt, aber in meiner Kombi einfach nicht steigernd).

Somit, falls jmd Interesse hat...

Wollte eigentlich nur mal sagen, dass es offenbar auch noch funktionierende Geräte von Rotel gibt.
chris75
Stammgast
#6 erstellt: 07. Apr 2004, 09:06

dass es bei US amerikanischen Herstellern immer wieder zu massiven Qualitätsproblemen kommt, sei es nun bei NAD, Harman Kardon, Marantz oder Rotel. MfG
J.Ruhe



Korrigiert mich, aber ich dachte NAD sei aus Großbritannien.

Chris
jruhe
Inventar
#7 erstellt: 07. Apr 2004, 09:13


Korrigiert mich, aber ich dachte NAD sei aus Großbritannien.


Eijeiei. Sorry. Nicht nur NAD sondern auch Rotel ist eine englische Firma. Ersetze bitte "US amerikanische" durch "US amerikanische und englische" Firmen.

MfG
J.Ruhe


[Beitrag von jruhe am 07. Apr 2004, 09:16 bearbeitet]
Oliver67
Inventar
#8 erstellt: 07. Apr 2004, 09:15
Da hast Du recht.

Harman wird übrigens in Fernost zusammengebaut (Korea, Thailand, etc.).

Marantz ist auch schon seit Urzeiten nicht mehr USA, zumindest nicht von der Produktion.

Oliver
jruhe
Inventar
#9 erstellt: 07. Apr 2004, 09:22

Da hast Du recht.

Harman wird übrigens in Fernost zusammengebaut (Korea, Thailand, etc.).

Marantz ist auch schon seit Urzeiten nicht mehr USA, zumindest nicht von der Produktion.

Oliver


In Fernost werden eigendlich die meisten Consumer Geräte zusammengebastelt (scheinbar nicht bei Rotel). Trotzdem sind die oben genannten Firmen für ihr Produkt verantwortlich. Japanische Hersteller produzieren auch in Fernost, haben Ihre Qualität offensichtlich aber durchweg im Griff.

MfG
J.Ruhe
hydro
Stammgast
#10 erstellt: 07. Apr 2004, 09:26

Nicht nur NAD sondern auch Rotel ist eine englische Firma.


ich dachte die werden da zusammengezimmert:

The Rotel Co. Ltd.
Bunzan-Shinsen-Bldg. 4F
10-10 Shinsen-Cho
Shibuya-Ku, Tokyo 150, Japan
Phone: 03 5458 5325
Fax: 03 5458 5310
jruhe
Inventar
#11 erstellt: 07. Apr 2004, 09:44


Nicht nur NAD sondern auch Rotel ist eine englische Firma.


ich dachte die werden da zusammengezimmert:

The Rotel Co. Ltd.
Bunzan-Shinsen-Bldg. 4F
10-10 Shinsen-Cho
Shibuya-Ku, Tokyo 150, Japan
Phone: 03 5458 5325
Fax: 03 5458 5310


Hmmm. Keine Ahnung. Was steht den auf den Geräten drauf?

MfG
J.Ruhe
Mas_Teringo
Inventar
#12 erstellt: 07. Apr 2004, 10:05
"Made by ROTEL in China"
jruhe
Inventar
#13 erstellt: 07. Apr 2004, 10:17

"Made by ROTEL in China"


Na dann schönen guten Abend! Stimmt das wirklich? Dann wurde Rotel wohl von Chinesen übernommen ;), denn auf der Homepage steht:


We make everything from core components to complete products ourselves. In our own factories.
Under our own control.

Is this important?

Extremely.




Was für eine Firma!

MfG
J.Ruhe
hydro
Stammgast
#14 erstellt: 07. Apr 2004, 10:51

to complete products ourselves.


to complete!!!!!!!
da muss schließlich ne schachtel drumrum
hydro
Stammgast
#15 erstellt: 07. Apr 2004, 11:24
nachtrag

könnt ihr mir sagen, obs das problem auch beim rc1090 gibt?
Mas_Teringo
Inventar
#16 erstellt: 07. Apr 2004, 11:29
Ich habe 2 Vorverstärker dieser Firma und bin soweit eigentlich zufrieden. Dass der eine vom Vorbesitzer zerkratzt wurde, dafür kann Rotel ja nix, aber der Klang ist gut, keine technischen Defekte. Wo liegt das Problem?
jruhe
Inventar
#17 erstellt: 07. Apr 2004, 11:38

Ich habe 2 Vorverstärker dieser Firma und bin soweit eigentlich zufrieden. Dass der eine vom Vorbesitzer zerkratzt wurde, dafür kann Rotel ja nix, aber der Klang ist gut, keine technischen Defekte. Wo liegt das Problem?


Sind das neue Geräte? "Made in..."?

MfG
J.Ruhe
jruhe
Inventar
#18 erstellt: 07. Apr 2004, 11:40
Ich habe aus reinem Interesse mal einen neuen Thread aufgemacht:
"Made in China - qualitativer Schrott?" http://www.hifi-forum.de/viewthread-33-1561.html

Mal schauen, was sich dort so ergibt und ob man eine Verbindung zwischen "Made in China" und qualitativer Minderwertigkeit herstellen kann.

MfG
J.Ruhe
Amerigo
Inventar
#19 erstellt: 07. Apr 2004, 14:31
Jruhe...bitte mässige dich etwas mit deinen Postings. China ist ein Land mit 1.3 Milliarden Einwohnern. Die haben riesige Industrien in Guangdong/Guangshou, dort wird für den gesamten Weltmarkt produziert.
Die Qualität verlangt der Auftraggeber, China liefert. Die bauen übrigens auch Raumfahrtteile und besitzen höchstkomplexe technische Anlagen.

Ich finde deine Frage an der Grenze zum qualifizierten Blödsinn. Wer nach Schrott fragt, kriegt auch Schrott. Und wer High-Tech bestellt, kriegt auch High-Tech. Mach da bloss nicht die Chinesen (nochmal: 1.3 Mia Leute) verantwortlich.
jruhe
Inventar
#20 erstellt: 07. Apr 2004, 14:47

Jruhe...bitte mässige dich etwas mit deinen Postings. China ist ein Land mit 1.3 Milliarden Einwohnern. Die haben riesige Industrien in Guangdong/Guangshou, dort wird für den gesamten Weltmarkt produziert.
Die Qualität verlangt der Auftraggeber, China liefert. Die bauen übrigens auch Raumfahrtteile und besitzen höchstkomplexe technische Anlagen.


Wie wäre es, wenn Du den angegebenen Thread mal durchlesen würdest, bevor Du mir etwas in den Mund legst, was ich niemals gesagt habe.



Ich finde deine Frage an der Grenze zum qualifizierten Blödsinn. Wer nach Schrott fragt, kriegt auch Schrott. Und wer High-Tech bestellt, kriegt auch High-Tech. Mach da bloss nicht die Chinesen (nochmal: 1.3 Mia Leute) verantwortlich.


So wie ein Rotel Kunde, der nach einem hochpreisigen Hifi Gerät fragt und schrott bekommt...;)

MfG
J.Ruhe
anon123
Administrator
#21 erstellt: 07. Apr 2004, 14:55
Hallo,

die eingangs geschilderten Probleme sind bei keinem Produkt akzeptabel, und schon gar nicht bei ziemlich teuren Rotels. Rotel scheint ein Problem zu haben, daß ein Premium-Image auch gelebt werden muß. Das betrifft die Produktqualität, den Kundenserice und die Kundenkommunikation, u.a. Auf meine Anfrage, warum bitteschön das Jubilee-Set für EUR 1111 bei H&I versemmelt wird, warte ich immer noch.

Ansonsten: RA-1060, kling toll, noch nie irgendwas. Made by ROTEL in China. Na und? Obwohl ... etwas lieblos sieht's innen schon aus. Ganz im Gegensatz zu NAD, auch Made in China.

Beste Grüße.


[Beitrag von anon123 am 07. Apr 2004, 14:57 bearbeitet]
rm
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 08. Apr 2004, 06:29
Moinsen Zusammen.

Gebe meine Erfahrungen auch dazu:
Habe das Jubliee Set. Der CD Player ist sehr gut und ohne Probleme. Der RA 1060 hat von Anfang an Schalterkratzen und mitunter glüht die Kontroll-LED Ein/ Aus nach dem aussschalten weiter. Laut Händler geht das Gerät in die Schutzfunktion über, soll an den Lautsprechern liegen.
Dieser Fehler tritt aber auch auf wenn keine LS angeschlossen sind...
Also Gerät über den Händler an Rotel geschickt. Jedoch ist der Fehler nicht behoben worden.
Händler gibt zu das hier ein Fehler vorliegt, nach langen telefonaten mit Rotel kann das aber nicht geändert werden.?.
Ende noch offen weil ich das so nicht hinnehme. Soll das Gerät mal wieder einschicken.

Gruß
Ralf M.
vgapsycho
Stammgast
#23 erstellt: 08. Apr 2004, 07:09
Morgen,


...mitunter glüht die Kontroll-LED Ein/ Aus nach dem aussschalten weiter


Das ist ja nichts außergewöhnliches bei elektrischen Geräten. Überall, wo Kondensatoren aufgeladen sind, werden sie nach dem Ausschalten des Gerätes entladen. Manchmal fließt der Entladestrom eben über eine LED.

Gruß
Gerald
gierdena
Stammgast
#24 erstellt: 08. Apr 2004, 08:57
Hallo zusammen,

ich bin habe bei mir seit ca. 4 Wochen den Rotel RA-1062S + RCD1072S + KEF Q1 LS im Einsatz.

Wenn ich das so lese kann ich mich ja in der Tat glücklich schätzen, dass ich weder Stereoprobleme, noch Kratzer oder andere Probleme habe. Allerdings leuchtet die Verstärker LED bei mir auch einige Zeit nach dem Ausschalten nach. Das habe ich bis Dato als normal angesehen, ist für mich aber kein Problem.

Die von Euch geschilderten Probleme sind allesamt für Geräte in dieser Preisklasse absolut inakzeptabel, das Verhalten von Rotel zum Teil auch.
Allerdings habe ich zum Punkt Qualität folgende Erfahrung gemacht: Ich Hirsch habe am vergangenen W-ende einen Kurzen am LS Terminal des Verstärkers verursacht (Biochemisches Problem zwischen den Ohren). Danach war der rechte Kanal tot. Das Gerät aufgeschraubt und siehe da, die Sicherung des rechten LS-Kanals war durch. Sicherung getauscht, OK! Das Innenleben des Rotel hat mich persönlich angenehm überrascht, aber evt. setzte ich auch nicht so hohe Ansprüche, wer weiss.

Wenn man diese ganzen Beschwerden, Kritiken etc. mal gesammelt an Rotel schickt (würde ich organisieren, formulieren und mich um den Verlauf kümmern, müsste man mal abwarten, wie Rotel sich dazu äussert!? Ich biete das hier einfach mal an, wer interesse hat, kann mir gerne eine Mail mit den vorhanden Problemen etc. schicken. Gerätetyp etc. wäre von Vorteil.

Leider ist allgemein die Feststellung zu machen, ob Hifi, EDV, TV + Video usw., dass die Qualität immer mehr auf der Strecke bleibt. Dieses gilt für die Hersteller, egal ob China, Taiwan, Japan oder Timbuktu-Süd. Gleiches gilt übrigens auch für den Handel. Siehe Hifi-Regler oder Hirsch + Ille Artikel in diesem Forum. Ich weiss manchmal nicht mehr, wieviel Taler man auf den Tisch legen muss oder will, um eine vernünftige Beratung zu bekommen. Die ganzen Geiz ist geil Läden lasse ich mittlerweile für hochwertige Produkte links liegen, kaufe dort nur noch, was sich so im Mainstream Bereich bewegt und man keine Beratung benötigt.
Umso schlimmer, wenn die kleinen Fachhändler zuweilen auch keinen Bock auf ordentlichen Service haben.

Machmal habe ich so den Eindruck, dass läuft nach dem Motto, "Achtung, Kunde droht(!!) mit Auftrag oder sogar Kauf...."

Leider kommt man häufig vom regen in die Traufe, bei dem einen Hersteller verbrennt man sich die Griffel, wechselt zu einem anderen und macht dann nicht unbedingt das gleiche mit, aber dafür rocken andere Sachen nicht so wie sie sollen bzw. müssen.

Schei.. Spiel!

So, genug geschrieben.
gut gehn aus dem Ruhrgebiet!
meierzwo
Stammgast
#25 erstellt: 08. Apr 2004, 09:12
Nur so am Rande....

Mir ist mal eine Rotel-Endstufe hochgegangen, es gab 38 Volt Gleichspannung am Ausgang eines Kanals.
Der Händler, der sich als erstes in seiner Werkstatt das Teil angesehen hat, hat mir (und Rotel gegenüber) bestätigt, daß kein Bedienungs- oder Anschlußfehler vorlag sondern ein Materialfehler.

Meinem Bass-Chassis haben die 38V nicht gut gefallen, die Schwingspule wurde in wenigen Millisekunden geradezu eingeschmolzen.

Also Rotel gefragt ob man auf Kulanz bereit sei, einen Teil der Kosten für ein neues Basschassis zu übernehmen....
Pustekuchen, nix, nicht mal einen Keks gabs.
Müssen sie ja wohl auch nicht. Ich hätte aber wenigstens ein "tut uns leid" oder "entschuldigung" oder eine Test-CD oder sowas erwartet, stattdessen wurde mir lapidar mitgeteilt, daß sie keine Kosten übernehmen.

--meierzwo--
rm
Schaut ab und zu mal vorbei
#26 erstellt: 08. Apr 2004, 12:45
Das ist ja nichts außergewöhnliches bei elektrischen Geräten. Überall, wo Kondensatoren aufgeladen sind, werden sie nach dem Ausschalten des Gerätes entladen. Manchmal fließt der Entladestrom eben über eine LED.

@vgapsycho:

Ist ja richtig, aber nicht noch nach zwei Stunden oder länger bzw. bis man einige male ein-ausgeschaltet hat....
Dann isses nämlich weg.

Gruß
Ralf M.
vgapsycho
Stammgast
#27 erstellt: 08. Apr 2004, 14:13

aber nicht noch nach zwei Stunden oder länger bzw. bis man einige male ein-ausgeschaltet hat....


Ok, das ist dann kein normaler Entladevorgang.

gruß
gerald
Fledermaus
Stammgast
#28 erstellt: 08. Apr 2004, 21:46
Dies zum Thema amerikanische oder doch japanische Marke?

Diese Pressemitteilung stammt vom 13.06.2002

International fusionieren Denon und Marantz zu der D & M Holding.

Könnte doch auch ein Grund sein, wieso Marantz nicht mehr das ist was es mal war. Die Denonqualität musste ich am eigenen Leibe schon erfahren.

Greetings from the
Bat
Fledermaus
Stammgast
#29 erstellt: 08. Apr 2004, 21:54
Ach und noch was. Grösster Aktienanteil an Marantz hält angeblich PHILIPS.
Für die englischsprechenden unter Euch ein interessanter Link:
http://www.philips.com/InformationCenter/Global/FPressRelease.asp?lArticleId=1987&lNodeId=343
Fledermaus
Stammgast
#30 erstellt: 08. Apr 2004, 22:06
Aber ein bisschen Kummer machen mir die Ausführungen hier schon. Habe im Sinn meinen Denon AVC-A1SE nächstens gegen eine Rotelkombi zu ersetzen. Und zwar geht es um die Surroundvorstufe RSP-1066 und die 5-Kanal Endstufe RMB-1095. Wie ist wohl die Qualität in diesem Preissegment? Hat da einer schon Erfahrungen gemacht?
Grüsse von
Fledermaus
cr
Moderator
#31 erstellt: 08. Apr 2004, 22:22
Das wundert mich aber sehr, dass Rotel nicht für den Folgeschaden am Bass-LS aufkommen muß. Das neue Produkthaftungsgesetzt ist doch jetzt um einiges rigoroser als früher, wo man Folgeschäden ausschließen konnte.


Marantz hat gerade wieder ein Sahnestück abgeliefert - den PM 7200 KI Verstärker, der überhaupt nicht funktioniert, weil ein Seriendefekt vorliegt.

Philips/Marantz lassen viel in Ungarn produzieren.

Ein weiteres Sahnestück ist der in vielen Marantz/Philips-CDPs verbaute digitale Volumeregler, der das SPDIF-Signal auch in Maximalstellung verändert (-0,7dB >>> Rundungsfehlerproblematik!!)
smartysmart34
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 26. Apr 2004, 20:56
Hallo zusammen,

nachdem ich diese Diskussion losgetreten habe, denke ich ist ein Update angebracht:

Also: Die Vorstufe RC-1070 ist seit einer Woche wieder da. Trotz der Osterfeiertage hat Rotel es geschafft, das Gerät innerhalb von zwei Wochen zu überprüfen, einzustellen und zurückzuschicken. Soweit schonmal ausdrücklich herzlichen Dank.
Des Weiteren ist die Einstellung hervorragend gelungen. Ich bilde mir ein, manchmal noch ein leicht hängendes Klangbild wahrzunehmen, aber das schwankt auch mit der Sitzposition und ich denke, das ist vernachlässigbar. Alles in allem bin ich hoch zufrieden mit dem Ergebnis und ganz herzlichen Dank an dieser Stelle an die Techniker, die ganze Arbeit geleistet haben.

Der RT-1080 ist noch unterwegs. Er kam zwischenzeitlich mit dem Vermerk "Works as designed" zurück. NAch telefonischer Rückfrage hat sich Rotel bereit erklärt, sich das Gerät nochmals anzusehen. Der Techniker hat mir versprochen, mich zurückzurufen, sobald er das Gerät in der Mache hat.
Sollte das wirklich klappen, dann bin ich echt begeistert.

Soweit ist mein Vertrauen in die MArke wieder erstarkt und ich halte den Technikern zumindest zugute, daß sie für den Zustand der Auslieferungsware aus UK, China oder sonstwo ja nicht viel können.

Sobald as mit dem RT-1080 erledigt ist poste ich nochmal ein Update.

So long und gute Nacht,
Martin
smartysmart34
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 10. Mai 2004, 04:56
Moin zusammen,

hier nochmal kurz ein Update:

Rotel hat es in wenig mehr als zwei Wochen (inkl. Postwege) geschafft, den Tuner ein zweites mal durchzusehen. Offensichtlich lag der Grund für den ersten Fehlversuch in einer mißverständlichen Fehlerbeschreibung. Bin mir nicht sicher, ob der Händler auch das aufgeschrieben hatte, was ich ihm gesat habe.

Aber egal. Rotel hat sich den Tuner angesehen und mich sogar kurz zurückgerufen. Offensichtlich gab es tatsächlich ein Problem und so wurde die gesamte Steuerelektronik inkl. Display ausgetauscht.

Seit letzten Donerstag isser wieder da und seitdem kann ich meine Komponenten wirklich genießen.

Auch wenn ich mich über die Anfangsprobleme wirklich geärgert habe und nach wie vor der Meinung bin, daß Rotel sich etwas mehr um die Auslieferungsqualität kümern muß: Dem deutschen Distributor und seiner Werkstatt würde ich jedes Gerät anvertrauen. Die Techniker dort sind wirklich spitze.

Lieben Gruß und gute Ohren,
Martin
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Infinity Kappa 8A mit Rotel 990BX?
buuti am 29.09.2003  –  Letzte Antwort am 02.10.2003  –  2 Beiträge
rotel Komponenten
truder am 23.04.2005  –  Letzte Antwort am 24.04.2005  –  3 Beiträge
rotel/kef
typalder am 18.05.2005  –  Letzte Antwort am 20.05.2005  –  4 Beiträge
Rotel RA 1070 und Dynaudio Focus
lawoftrust am 06.11.2005  –  Letzte Antwort am 07.11.2005  –  3 Beiträge
Ahnungsloser braucht Hilfe! Rotel RSP - 960 AX
waytogringo am 05.08.2003  –  Letzte Antwort am 05.08.2003  –  5 Beiträge
ROTEL RT - 11 Tuner pro/contra
pumpernikel am 03.09.2012  –  Letzte Antwort am 20.09.2014  –  8 Beiträge
hat jemand erfahrung mit universum verstärker
oliverkorner am 12.06.2004  –  Letzte Antwort am 12.06.2004  –  10 Beiträge
Problem mit ROTEL RSP 980
mars52 am 18.10.2003  –  Letzte Antwort am 19.10.2003  –  2 Beiträge
rotel 1057 oder 1067?
ringoliver am 09.01.2007  –  Letzte Antwort am 12.01.2007  –  2 Beiträge
rotel rmb-1066
stefan100 am 31.12.2006  –  Letzte Antwort am 01.01.2007  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Marantz
  • Rotel
  • Denon
  • Focal
  • KEF

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 93 )
  • Neuestes Mitgliedjazzrocker!
  • Gesamtzahl an Themen1.345.294
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.662.676