Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Ein Paar LS an Röhre und Transistor betreiben?

+A -A
Autor
Beitrag
OrtAeonFluxx
Stammgast
#1 erstellt: 15. Apr 2012, 12:24
Hallo Forum!

Ich spiele mit dem Gedanken mir einen Röhrenverstärker zuzulegen. Momentan besitze ich schon einen Pioneer A-616 und meine Boxen sind die JBL TI 5000 mit Bi-Wiringterminal.

Ist es nun möglich z.B. einfach den Röhrenverstärker mitsamt seinem LS-Kabel einfach in die anderen zwei LS-Buchsen am Laustprecher einzustecken?
Falls möglich, birgt das ganze irgendwelche Gefahren?


Danke schonmal für die Antworten!

Grüße und
Wolfenstein_2k2
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 15. Apr 2012, 21:43
Reden wir hier wirklich von einem Röhren-Vollverstärker oder von einer Röhren-Endstufe?

Falls ersteres gemeint war: Theoretisch ist es schon möglich, 2 Vollverstärker an einem Paar LS mit Bi-Wiring Terminal anzuschließen, und zwar so, dass der eine Vollverstärker nur den Tieftonbereich übernimmt (LS-Terminals = Low Frequency), der andere den Mittel- und Hochtonbereich (LS-Terminals = High Frequency). Die goldenen Brücken an den Terminals aber unbedingt vorher entfernen!

Nur ist diese Verstärkungsvariante recht unkonventionell, da Du u.a. die Lautstärke für den Tief- bzw. Mittel- und Hochtonbereich separat über die beiden Verstärker einstellen und abgleichen müsstest. Zudem muss die Quelle logischer Weise mit beiden Verstärkern gleichzeitig verbunden sein.

Bitte teile uns mit, was Du genau vorhast.

Soweit ich das sehe, hat der Pioneer A-616 auch keine Vorverstärkerausgänge, so dass man keine reine (Röhren)endstufe einschleifen kann (falls es Dir darum gehen sollte, den typischen Röhenklang zu erhalten - der A-616 würde dann als reiner Vorverstärker fungieren, was aber wohl nicht gehen wird mangels besagter Vorverstärkerausgänge).


[Beitrag von Wolfenstein_2k2 am 15. Apr 2012, 21:45 bearbeitet]
OrtAeonFluxx
Stammgast
#3 erstellt: 15. Apr 2012, 21:49
Ich meine damit, dass man mit Bi-Wiringbrücken 1 Paar Amps an einem einem Paar LS laufen lassen kann.
Vor - und Endstufe möchte ich nicht auftrennen. Außerdem ist ein Röhrenvollverstärker gemeint
Wolfenstein_2k2
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 16. Apr 2012, 21:26
Normalerweise sind die zwei (+) bzw. (-) Anschlüsse an Lautsprechern für Bi-Wiring (http://de.wikipedia.org/wiki/Bi-Wiring) und/oder Bi-Amping (http://de.wikipedia.org/wiki/Bi-amping) gedacht.

Ob das jetzt problemlos so funktioniert, wie du das vorhast, kommt auf einen Versuch an. Wenn die Brücken, die ja eine elektrische Verbindung darstellen, bleiben sollen, solltest Du vorsichtshalber sicherstellen, dass Du jeweils nur einen Verstärker an hast, der die Boxen mit einem Signal versorgt, da kein klassisches Bi-Amping vorliegt.

Vielleicht kann jemand mit größerem technischen Verständnis hier erläutern, was schlimmstenfalls passieren kann, wenn ich 2 Vollverstärker gleichzeitig an 1 Paar LS mit gebrücktem Bi-Wiring Terminal betreibe, wobei beide Verstärker ein (identisches Signal abgeben).

Aber ich denke, dass Du entweder den Röhrenverstärker oder den A-616 betreiben möchtest, ohne ständig z.B. die Lautsprecherkabel umstecken zu müssen? Jedoch nicht beiden Verstärker gleichzeitig...
bronken
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 17. Apr 2012, 06:13
Du kannst beide Verstärker über einen Lautsprecherumschalter auf die Boxen Legen. Aber dabei solltest du beachten: Einen Röhrenverstärker darfst du niemals ohne Last, also ohne Lausprecher, einschalten.

Die Gefahr: Schaltest du den Röhren Amp ein und vergisst die Lautsprecher auf diesen umzuschalten (könnten ja noch auf den Transistor Amp umgeschaltet/gesteckt sein) riskierst du einen Schaden des Verstärkers. Dieser kann recht schnell eintreten.
Aus Erfahrung würde ich sagen das einem dieser Fehler (vergessen vorher umzuschalten) recht schnell passieren wird.

Mir wäre das schon deshalb zu "link"


[Beitrag von bronken am 17. Apr 2012, 06:14 bearbeitet]
OrtAeonFluxx
Stammgast
#6 erstellt: 17. Apr 2012, 09:54
Genau: Ich möchte nicht immer umstecken müssen.

Eine weitere Frage habe ich noch: Wenn ich z.B. ausversehen beide Amps gleichzeitig laufen habe (muss garnichtmal Musik laufen), kann ein Verstärkerschaden auftreten? Und wenn ja, wie schwerwiegend ist dieser dann?

Aber vielen Dank schonmal für die Antworten bis jetzt.

Grüße und
detegg
Administrator
#7 erstellt: 17. Apr 2012, 10:38
Hallo,

Du darfst in keinem Fall die Ausgänge von irgendwelchen Leistungsverstärkern parallel schalten - beide Amps würden zerstört.

;-) Detlef
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Röhre oder Transistor
JürgenR am 01.03.2006  –  Letzte Antwort am 12.03.2006  –  26 Beiträge
Röhre vs Transistor
achgelis am 14.01.2006  –  Letzte Antwort am 16.01.2006  –  19 Beiträge
Suche Umschalter um Röhre und Receiver an ein Paar LS anzuschließen!
TobyK am 11.02.2005  –  Letzte Antwort am 11.02.2005  –  2 Beiträge
zwei Verstärker an einem LS-Paar
airlex am 15.07.2003  –  Letzte Antwort am 15.07.2003  –  3 Beiträge
Transistor Einbau
Schwammkopf am 22.08.2004  –  Letzte Antwort am 24.08.2004  –  4 Beiträge
Suche FET-Transistor
purzel am 22.11.2003  –  Letzte Antwort am 22.11.2003  –  2 Beiträge
transistor
tomi123 am 18.07.2004  –  Letzte Antwort am 18.07.2004  –  2 Beiträge
Problem mit Anschluß eines Röhrenamps und einem AV-Receiver an einem Paar Stand-LS
Tricoboleros am 18.11.2009  –  Letzte Antwort am 23.11.2009  –  13 Beiträge
Umschaltbox für 2 Verstärkern an einem LS Paar
Son-Goku am 16.06.2009  –  Letzte Antwort am 16.06.2009  –  2 Beiträge
110V-Gerät an 220V betreiben
hidis am 18.01.2007  –  Letzte Antwort am 27.09.2011  –  21 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • JBL

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 111 )
  • Neuestes MitgliedSipler_
  • Gesamtzahl an Themen1.345.318
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.137