Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Remote Ein/Ausschalten

+A -A
Autor
Beitrag
dronf
Neuling
#1 erstellt: 12. Jan 2015, 08:39
Ich habe einen AX930 von Yamaha und möchte ihn über die USB Spannung ein bzw. ausschalten.
Ich möchte an der Geräterückseite eine separate Bohrung für eine Cinch Buchse anbringen.
Der Verstärker soll bei einer Spannung von etwa 3V an der Cinch Buchse einschalten.
Was müsste ich für ein Relais besorgen?
Geht darum dass ich den AX930 zunächst an einer Master/slave Stromleiste gehabt habe, aber durch den Ausschaltplopp genervt werde.
Wenn ich den Amp über den Geräteschalter bediene schaltet sich das Gerät verzögert aus, was den Ausschaltplopp unterdrückt
sollte doch mit einem Relais machbar sein da der Ax930 selbst über ein Relais die Versorgungsspannung bereitstellt oder?
Amperlite
Inventar
#2 erstellt: 22. Jan 2015, 17:49

dronf (Beitrag #1) schrieb:
Was müsste ich für ein Relais besorgen?

Kurz gesagt: Wenn du das nicht selbst weißt, solltest du die Finger von Basteleien an Netzspannung lassen.
cr
Moderator
#3 erstellt: 22. Jan 2015, 18:13
Das ist kein hilfreicher Ratschlag.
Er kann sich ein fertiges Relais mit 230V-Stecker und 230V-Buchse besorgen und das mit den 5V ansteuern. Dann sind alle glücklich, auch die VDEler, weil kein Bastel-Eingriff ins Stromnetz erfolgt.
cr
Moderator
#4 erstellt: 22. Jan 2015, 18:28
Ein sinnvoller Hinweis wäre zB so was gewesen:

http://www.amazon.de...ords=relaissteckdose

Gibts sicher auch in billiger und ohne PC-Schnittstellen
Amperlite
Inventar
#5 erstellt: 22. Jan 2015, 21:01
Das ist aber nichts anderes als die Master-Slave-Steckdose, löst also sein Problem nicht.
cr
Moderator
#6 erstellt: 22. Jan 2015, 21:25
Das ist ein Relais mit 3-30V Steuerung, nix Master Slave

Mit der SwitchBox-Relais können von einem PC aus Elektrogeräte (230V-Verbraucher) bis zu 2000W geschaltet werden und zwar

- über die serielle Schnittstelle (COM)
- über die parallele Schnittstelle (LPT)
- über externe Signal- oder Steuerspannungen (Gleichspannung von 3V ... 30V)

So wie ers beschreibt, löst das sen Problem


Ich habe einen AX930 von Yamaha und möchte ihn über die USB Spannung ein bzw. ausschalten.


So ein Netzsteckerrelais hatte ich schon zum Kosmos Elektronikkasten, als ich noch ein Kleinkind war, damals halt ohne die COM- und LPT-Schnittstelle.
Und sonst soll er sich halt ein banales Relais suchen als Zwischenstecker, hab jetzt nicht Lust dazu das Internet abzugrasen. Fakt ist, es gibt Netzsteckerrelais, die man mit ein paar Volt ansteuern kann.
So wie er sich das vorstellt, kann er es aber vergessen. Die Steuerspannung muss ein anderes Gerät liefern, eben eines mit USB zB. der Fernseher.


Geht darum dass ich den AX930 zunächst an einer Master/slave Stromleiste gehabt habe, aber durch den Ausschaltplopp genervt werde.


Generell würde ich sagen, man kann nicht alles haben und soll sich nicht wegen solchen Lapalien das Leben schwer machen. Ploppts halt, na und.


[Beitrag von cr am 22. Jan 2015, 21:33 bearbeitet]
Mickey_Mouse
Inventar
#7 erstellt: 22. Jan 2015, 21:59
hier geht es aber nunmal um diesen Ausschalt-Plopp wenn einfach die Netzspannung gekappt wird!

dabei ist es recht unerheblich ob du ein Relais aus deinem Kosmos Kasten vorschlägst oder was auch immer. Es wird nicht anders wirken als die einfache Master/Slave Steckdose, die eben NICHT gewünscht ist.

Also muss man in das Gerät eingreifen und da gebe ich Amperlite völlig Recht. Wenn man nicht weiß was man dafür benötigt, dann sollte man die Finger davon lassen!


[Beitrag von Mickey_Mouse am 22. Jan 2015, 22:00 bearbeitet]
cr
Moderator
#8 erstellt: 22. Jan 2015, 22:04
Klar wird es anders wirken.
Weil der Fernseher den USB abdreht, ehe er sich abschaltet. Somit schaltet sich der Verstärker schneller ab, als mit Master Slave.
Mickey_Mouse
Inventar
#9 erstellt: 22. Jan 2015, 22:18
vielleicht meldet sich der TE ja nochmal.

ich habe das Problem anders verstanden:
wenn der Verstärker "einfach so" vom Strom-Netz getrennt wird, dann gibt es einen Plopp. Das war so als er als Slave an einer M/S-Steckdose hing und zusammen mit dem TV ausgeschaltet wurde.

Jetzt soll der Verstärker am Netz bleiben und wenn die USB Spannung vom TV wegfällt soll ein Relais abfallen, das dann den Verstärker "regulär" abschaltet.

Vielleicht liege ich falsch, aber nur so macht das ganze doch Sinn?!?

Ich habe nicht verstanden was du mit seriellen, parallelen usw. Schnittstellen willst? Das hat doch mit dem Problem hier überhaupt gar nichts zu tun?!?
cr
Moderator
#10 erstellt: 22. Jan 2015, 22:43
Bei den Verstärkern, die ich kenne, bleibt es sich gleich, wie man ihn ausschaltet. Der Spannungsverlust läßt das Relais ausklinken..

Daher habe ich angenommen, der Plopp entsteht dadurch, dass er von den Quellgeräten kommt, ehe der Verstärker die LS-Ausgänge unterbricht...

Mit den Schnittstellen will ich gar nichts, das Relais hat sie halt zusätzlich (na und, stört ja niemanden). Man muss sie ja nicht nützen oder ein billigeres suchen, das sie nicht hat

Meine Überlegung ist ganz einfach: Man nützt die Spannung des USBs des TVs, dass er das Steckerrelais aktiviert.
Schaltet man den TV ab, dann dreht dieser als erstes die USB-Spannung ab, damit geht der Verstärker via Steckdosenrelais vom Netz und und unterbricht die LS-Ausgänge. In der Zwischenzeit schaltet sich der TV komplett ab und kann dabei ploppen, was er will.
Amperlite
Inventar
#11 erstellt: 22. Jan 2015, 23:49
Lasst den Threadersteller erst mal erklären, wann das Ploppen genau auftritt.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Ausschaltplopp
Rimodar am 03.06.2003  –  Letzte Antwort am 03.06.2003  –  3 Beiträge
ausschaltplopp
lionking am 31.05.2006  –  Letzte Antwort am 02.06.2006  –  28 Beiträge
HÖRBARE SPANNUNG AN AKTIVLAUTSPRECHERN !!!
ducasto am 25.02.2005  –  Letzte Antwort am 26.02.2005  –  10 Beiträge
Ausschalten Anlage
claus11 am 20.11.2005  –  Letzte Antwort am 24.11.2005  –  3 Beiträge
Cinch Quelle an Adam P11a
cstocki am 02.03.2010  –  Letzte Antwort am 29.09.2010  –  4 Beiträge
Spannung am Alugehäuse?
Indiana am 01.01.2003  –  Letzte Antwort am 08.01.2003  –  12 Beiträge
Rauschen/Brummen beim Anschluss einer Funkanlage an den Verstärker
C3000 am 14.01.2009  –  Letzte Antwort am 27.01.2009  –  8 Beiträge
Zwei Verstärker per Cinch an einen Subwoofer anschließen?
Wobblin_Goblin am 12.03.2013  –  Letzte Antwort am 14.03.2013  –  15 Beiträge
Verbindung von zwei Lautsprechersystemen an einer 3,5mm Buchse
Golf6 am 12.11.2013  –  Letzte Antwort am 12.11.2013  –  7 Beiträge
Buchse für Stereo Klinkenstecker zerstört
BEO am 07.04.2003  –  Letzte Antwort am 09.04.2003  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Denon
  • Klipsch
  • Heco
  • Onkyo
  • Dali
  • Marantz

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedMrRocTaX
  • Gesamtzahl an Themen1.346.067
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.207