Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Loudness

+A -A
Autor
Beitrag
musi
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 19. Jan 2004, 03:04
Hallo, ich würde meinen Yamaha AV-Reciver gerne irgendwie eine Loudness-Funktion ausstatten. Meine Frage, wie macht man das am besten ?

Meine Idee bisher ist, irgendwas zwischen den TAPE in/out zwischen zu schleifen. Die Frage ist nur was ?
Gibt es "Loudnessmodule" (von Corad oder so) ?

Wenn nicht, ist die Frage was genau macht Loudness, nur eine Frequenzanhebung bei 100 Hz, was man ja mit einem EQ nachbilden könnte( ist doch so?), oder ist da noch ein anderer Trick bei, Kompression oder ähnliches ?


Ich werfe das hier einfach mal so in die Runde, es gibt doch sicher noch mehr hier, die an ihren Reciver gerne eine Loudnessfunktion hätten.
cr
Moderator
#2 erstellt: 19. Jan 2004, 03:07
Vor allem der Bass wird angehoben, fallweise auch andere Frequenzen.
Loudness ist aber nur beim Leisehören zu empfehlen, da hier das Ohr eben bei Bässen unempfindlicher ist.
Daher wurde das bei guten Verstärkern früher oft so gemacht, dass die Loudness auch vom Volume-Regler abhing (ist aber auch problematisch wegen der unterschiedlichen Quellgeräte-Spannungen)
Django8
Inventar
#3 erstellt: 19. Jan 2004, 09:10
In den 70ern hatten die meisten Receiver, Verstärker etc. eine Loudness-Funktion. Wenn Du ein günstiges Gerät findest, dass einen Pre-Out-Main-In Anschluss hat (d.h. Vor- und Enstufe sind auftrennbar), kannst Du es an Deinen AV-Receiver hängen. Ist allerdings m.E. fast schade, so ein Gerät nur wegen der Loudness-Funktion zu "verschwenden".
M8-Enzo
Stammgast
#4 erstellt: 19. Jan 2004, 14:59
Hallo Musi,

einen Verstärker nachträglich mit einer Loudness-Taste nachzurüsten halte ich für viel zu umständlich.
Wenn Du Bässe und Höhen anheben möchtest (bei leiser Musik) schalte am besten einen Equalizer dahinter. Das ist einfach, effektiv und kostet nicht mal viel. Außerdem hast Du dadurch die Möglichkeit einen effizienteren Einfluß auf die Frequenzen zu nehmen (je nachdem was für ein EQ).

Gruß aus Werne

Guido
musi
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 19. Jan 2004, 15:53
So hatte ich das ja auch vor, etwas zwischenschalten. Ich meine ich hätte bei Conrad mal en Loudnessmodul zum zwischen schalten gesehen ( hebt den Bass halt an).

Ich möchte es auch nur beim leisen hören benutzen.

Kennt den jemand den genauen Frequenzbereich, wo Loudness etwas anhebt ? Kann man Loudness den exakt mit einem EQ nachbilden ?


[Beitrag von musi am 19. Jan 2004, 15:55 bearbeitet]
detegg
Administrator
#6 erstellt: 19. Jan 2004, 17:28
Hi musi,

hier gibts alles zu diesem Thema (only available in English): http://hyperphysics.phy-astr.gsu.edu/hbase/sound/loudcon.html und hier: http://hyperphysics.phy-astr.gsu.edu/hbase/sound/soucon.html#soucon

Viel Spaß beim Stöbern!
Detlef
musi
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 20. Jan 2004, 09:35
Danke für den Link, genaue Hz Werte konnte ich aber leider nicht finden, weiss da keiner von euch was genaueres ? =)

Oder bin ich der Einzige, der sich Loudness an einem AV-Reciver wünscht ?
detegg
Administrator
#8 erstellt: 20. Jan 2004, 11:16
Für eine Korrektur der Hörkurve in Abhängigkeit von der Frequenz/Lautstärke gibt es nur Empfehlungen. Wenn Du so etwas als elektrisches Filter realisieren möchtest, kannst Du mit 2 Stützwerten rechnen, genauer wäre zu großer Aufwand.

Du benötigst einen mindestens zweistufigen "parametrischen" Equalizer mit lautstärkeabhängiger Verstärkungsregelung .....

Gruß
Detlef

PS: Höre Deine Anlage mit Klangregelung auf Neutral in normaler (lauter) Lautstärke. Dann leise drehen und mit Bass/Höhenregler das Klangbild anpassen.... Diese Einstellung merken ...
timi24
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 20. Jan 2004, 18:59
Hy,
zwar keine "echte" Loudness,
aber vielleicht hat dein Receiver ne
Flat , Tone off oder Direct-Taste, die gedrückt die Klangregler
überbrückt; dann einfach die Baß-Höhen-Regler
nach Gusto einstellen und bei gewünschter Loudness-Funktion Flat-Knopf auf Off stellen

Ciao Michael
Alfred_Schmidt
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 20. Jan 2004, 21:21
Die *echte* Loudnesschaltung, beruht auf der wissenschaftlichen Erkenntnis, daß das menschliche
Ohr (bzw das Gehörsystem) bei leisen Lautstärken nicht linear hört, dh. mit abnehmender Lautstärke wird es unempfindlicher für tiefste und höchste Töne.
(Der Liebe Gott hatt also "gepfuscht")

Dieses Manko ist *lautstärkeabhängig*

Es gibt also nicht Loudness ja oder nein, sondern
es ist ein variabler Vorgang.
Daher wurden entsprechende Korrekturen durchgeführt.
Dies erforderte aber spezielle Potentiometer, die
AFAIK nicht mehr im Handel sind.

Ein Equalizer wird also empfehlenswert sein.
Zur Beruhigung, es gab zwar gewisse Richtwerte,
die wurden aber von den meisten Herstellern ohnedies
nicht eingehalten.
Teil aus Unkenntnis, teils aus der Tatsache, daß
viele Kunden die Loudness Wiedergabe als
Brillant und durchsichtig einstuften, und so
übertrieb man oft ein bisschen......

Gruß aus Wien
Alfred
x8cr16
Neuling
#11 erstellt: 19. Feb 2004, 15:51
Hallo Leute,

ich habe dasselbe Problem und bin bei Behringer (www.behringer.de) fündig geworden. Dort gibt es diverse Geräte zur "Klanganhübschung", u.a. den Ultrafex 3200 (eher für PA-Anlagen) und den Dualfex 2200 (mehr für Hifi).
Ich bin drauf und dran mir so einen Apparat zuzulegen, habe aber bei Behringer noch mal nachgefragt was dort empfohlen wird.

Grüße

x8cr16
Skylien
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 19. Feb 2004, 17:12
hi

Also meine Vorstufe verstärkt bei Loudness folgendermaßen:
bei 100 Hz +8dB / bei 10kHz +4 dB, ist ein ende 70er oder
anfang 80er gerät klingt auch hervoragend.

Ich habe schon sehr viel mit Loudness und Graphik EQ
herumprobiert. Bei deutlich gehobener Lautstärke ist die
Loudnessfunktion aber viel zu brutal, es ging so weit dass
ich am EQ die tiefen Freguenzen um die 100Hz zum
entgegenwirken sogar wieder deutlich abgesenkt habe.
Am besten is es ohne Loudness und mit leicht angepasster EQ-
Kurve.

grüße skylien
zucker
Moderator
#13 erstellt: 19. Feb 2004, 18:46
@ x8cr16,

hallo, kleiner tip
die behringer produkte sind recht preisgünstig aber haben leider einen hohen rauschfaktor. wenn du dir ein effektgerät zulegen möchtest, empfiehlt es sich dieses erst zu testen.
gute werte erzielen t.c., lexicon, alesis - es gibt aber bestimmt noch weitere.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Klangregelung/Loudness bei Yamaha
++Stefan++ am 21.08.2004  –  Letzte Antwort am 21.08.2004  –  4 Beiträge
Loudness & Volume
JHI am 03.03.2006  –  Letzte Antwort am 03.03.2006  –  3 Beiträge
unsichtbarer loudness-schalter
JanHH am 03.07.2004  –  Letzte Antwort am 05.07.2004  –  14 Beiträge
Gibt es eigentlich noch Loudness?
MH am 20.11.2003  –  Letzte Antwort am 23.11.2003  –  53 Beiträge
Was ist das für ein Bauteil ??
speedy-q am 30.01.2006  –  Letzte Antwort am 30.01.2006  –  5 Beiträge
Frage an die HiFi-Spezialisten: "Was bekommt man noch für."
oerg am 05.04.2010  –  Letzte Antwort am 08.04.2010  –  6 Beiträge
Was ist da los?
samege am 02.02.2006  –  Letzte Antwort am 02.02.2006  –  4 Beiträge
Was ist eine Mono-Endstufe?
Mario_BS am 27.05.2009  –  Letzte Antwort am 27.05.2009  –  5 Beiträge
Siebkapazitäten bei Emitter, was ist das eigentlich?
Fledermaus am 16.02.2004  –  Letzte Antwort am 17.02.2004  –  8 Beiträge
DAC oder doch über AV-Receiver
Mac.rathi am 03.12.2012  –  Letzte Antwort am 15.12.2012  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Denon
  • Klipsch
  • Heco
  • Onkyo
  • Dali
  • Marantz

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 119 )
  • Neuestes Mitglied*Ramona*
  • Gesamtzahl an Themen1.345.328
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.323