Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


V und A bei 110W

+A -A
Autor
Beitrag
tom2206
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 31. Jan 2004, 14:13
hi, habe schon einen Threat bei lautsprecher aufgemacht,
aber irgendwie war meine frage ja mehr elektronischer art, deshalb poste ichs halt mal hier.
ich versuche meine 4 ohm box auf 8 ohm zu bringen indem ich einen oder mehrere wiederstände davorschalte, gemäss Rges=Rbox+R2...
jetzt weis ich aber nicht wie gross ich die wiederstände wählen muss da mir die genaue volt und amperezahl bei 110W an 8ohm nicht bekannt ist.
die wiederstände müssen doch nur in abhängigkeit von den ampere gewählt werden oder?
desweiteren weis ich nicht ob soetwas den klang negativ beeinflusst

danke für eure antworten
mfg
Thomas
stadtbusjack
Inventar
#2 erstellt: 31. Jan 2004, 15:06
Moin,

Die Stromstärke ergibt sich in Abhängigkeit vom Widerstand und und der Leistung aus: I = Wurzel(P/R) (U=R*I in P=U*I eingesetzt). Bei 8 Ohm und 110W läge die Stromstärke also in etwa bei 3,7 A.
tom2206
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 31. Jan 2004, 17:26
hab mal im corad katalog nachgeschaut, aber nur wiederstände gefunden die 11watt belastbastbar sind, man könnte natürlich mehrere hintereinanderschalten,was aber recht teuer wird,da ich ja 2 boxen hab die ich von 4 auf 8 ohm bringen will.

gibt es auch wiederstände die 110 watt belastbar sind zu kaufen oder kann man die sich selber wickeln
-3dB
Stammgast
#4 erstellt: 31. Jan 2004, 17:28
Hallo tom2206,

4 Ohm (Nennwiderstand der Box) + 4 Ohm (Widerstand)= 8 Ohm.

Leistung der Box + Leistung des Vorwiderstandes = Gesamtleistung (des Verstärkers).

Warum die Hälfte der Leistung auf einem Widerstand verbraten?
Die Bedämpfung der Lautsprecher durch den Innenwiderstand
des Verstärkers geht ebenfalls verloren.

Gruß Wilhelm
tom2206
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 31. Jan 2004, 18:36
weil die box an 4ohm "nur" 200 watt verkraftet und die verstärkerausgangsleistung an 4ohm 220 watt beträgt,
aber das problem hat sich schon erledigt, werde die boxen trotzdem so anschliesen und halt nich so arg aufdrehn weil so ein wiederstand 80EUR kostet wie ich heut gehört hab.
trotzdem danke für die antworten
mfg
Thomas
stadtbusjack
Inventar
#6 erstellt: 31. Jan 2004, 18:48
Moin,

was ist das denn für ein Verstärker? Ich gehe schwer davon aus, dass er die 200W eh nicht bringt. Und wenn, dann fliegen dir sowieso spätestens bei 50W die Ohren weg. Ganz davon abgesehen vertragen die LS auch keine 200W. Da lügen die Hersteller schlicht und ergreifend.

Außerdem: Man zerstört einen LS eher durch einen zu schwachen Verstärker, als durch einen zu starken. (--> Clipping)
tom2206
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 31. Jan 2004, 19:03
der verstärker ist von yamaha und heißt natural sound A-720
habe ihn bei ebay gekauft aber habe keine bedienugsanleitung mitbekommen , in ebay war er mit 110watt sinus an 8ohm angegeben.
strohmaufnahme beträgt 480watt von daher denke ich dass der wert schon realistisch sein könnte.
tom2206
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 31. Jan 2004, 19:30
ok, kannst doch recht haben, denn laut dieser rechnung:

Die Leistungsaufnahme eines Verstärkers:
Die Leistungsaufnahme eines Verstärkers steht üblicherweise im Datenblatt und ist die einfachste Möglichkeit, sich einen Überblick über die Leistung zu verschaffen, die der Verstärker abgeben kann. Mehr als das, was der Verstärker an Leistung aufnimmt, kann er auch nicht abgeben, und das nur eingeschränkt: Der Gesamtwirkungsgrad eines Verstärkers liegt selten über 70%, das heißt ein Class AB Verstärker (das sind die allermeisten Transistorgeräte) kann maximal 70% der aufgenommenen Leistung abgeben.

müsste der verstärker vielleicht noch so 170 watt pro box an 4 ohm haben.
es ist jedoch kein class-AB, sondern ein class-A Verstärker
macht das einen unterschied bei dieser rechnung
stadtbusjack
Inventar
#9 erstellt: 31. Jan 2004, 20:32
Wenn es ein Class A ist, dann hat er höchst wahrscheinlich einen noch geringeren Wirkungsgrad.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
A/V Verstärker oder Vollverstärker und separater A/V Prozessor?
gdy_vintagefan am 06.01.2005  –  Letzte Antwort am 06.01.2005  –  3 Beiträge
Stereo-Vorstufe statt A/V-Receiver
Manfred_Kaufmann am 04.06.2004  –  Letzte Antwort am 06.06.2004  –  10 Beiträge
Pioneer A-616 Reference
snark am 03.09.2003  –  Letzte Antwort am 16.01.2004  –  8 Beiträge
V-DAC zwischen DAB-Tuner + Verstärker?
Amazon544 am 31.03.2015  –  Letzte Antwort am 31.03.2015  –  2 Beiträge
A/V Receiver als Speaker Management ala Behringer UltraDrive
audiopowerfreak am 20.06.2010  –  Letzte Antwort am 26.06.2010  –  3 Beiträge
Phonoeingang bei RFT HMK - V 100
Göp am 07.08.2004  –  Letzte Antwort am 15.08.2004  –  6 Beiträge
220 oder 230 V?
albert am 18.07.2003  –  Letzte Antwort am 19.07.2003  –  6 Beiträge
Wartung Camtech V 100
Sonus am 27.01.2003  –  Letzte Antwort am 29.01.2003  –  3 Beiträge
A+ Leistungsverstärker
kare_der_fuhrner am 13.11.2005  –  Letzte Antwort am 14.11.2005  –  6 Beiträge
Konkreter Nachteil von Spannungswandlern 230 V auf 110 V?
jebru am 25.07.2008  –  Letzte Antwort am 21.01.2016  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Denon
  • Klipsch
  • Heco
  • Onkyo
  • Dali
  • Marantz

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 52 )
  • Neuestes Mitgliedjolly-roger
  • Gesamtzahl an Themen1.345.860
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.673.424