Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Wie kann ich..

+A -A
Autor
Beitrag
andre'
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 03. Mrz 2003, 19:54
dieses problem lösen!?
hi leute!!
ich habe eine NAIM NAC112 vorstufe, dazu den FLATCAP2 und als endstufe zwei MARANTZ MA6100 angespeist. die LS sind SONUS FABER GRAND PIANO.
laut beschreibung schloß ich die komponenten richtig an, doch wenn ich die anlage ca. 2std in betrieb hatte, ist wenn ich am lautstärkenrad drehe ein knistern und knarren zu vernehmen, daß kontinuierlich immer stärker wird und permanent anhält. (wie bei einer alten anlage die schon ärgstens verstaubt ist) schlussendlich war ein extrem lautes hochfrequenziges andauerndes störsignal zu hören.
ich tauschte bei den endstufen die verkabelung und probierte es auf ein neues. das selbe in grün. auch meinen cd-player (CD 6000) wechselte ich, vergebens
nun besorgte ich mir eine andere endstufe THORENS 2300
und das problem entstand wieder. jetzt schien das problem gelöst zu sein.
mit der ganzen anlage fuhr ich zum händler und dieser testete die anlage. doch das problem tat sich nicht auf
????
auch dieser weiss (noch) keine lösung darauf.
die verkabelung ist richtig (lt. beschreibung)

ich brauche dringend euren rat

gr andre'
Elric6666
Gesperrt
#2 erstellt: 03. Mrz 2003, 21:20
Hi,

kann es sich hier ggf. um ein "Überhitzungsproblem" handeln?

Gruss
andre'
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 03. Mrz 2003, 21:37
nein, überhitzung ist nicht das problem
Icarus
Stammgast
#4 erstellt: 03. Mrz 2003, 21:58
Hallo André,

hast Du nicht schon mal die Frage gestellt? Auf die ich dann die Vermutung geäußert habe, ein Monoblock könnte defekt sein? Zum Glück scheint da ja nicht das Problem zu liegen...

Also noch mal: Du hörst Musik und alles ist in bester Ordnung. Du kannst die Lautstärke verstellen, alles ok. Dann, ca. nach 2h, fangen die Probleme an.
Wenn Du die Lautstärke verstellst kratzt es. Dieses kratzige Geräusch bleibt aber bestehen, selbst wenn Du den Lautstärkeregler nicht mehr drehst? Und: Tritt das Problem NUR beim Verstellen auf oder auch nach einiger Zeit, obwohl Du nichts an den Geräten machst?
Dann das Geräusch: Ein Knistern und Knarren, das zu einem hochfrequenten Ton wird. Ist das ein Brummen, das in der Frequenz immer höher wird? Oder wirklich ein undefiniertes "dreckiges" Geräusch?
Noch eine letzte Frage: Tritt das Problem auch auf, wenn Du die Vorstufe ohne Flatcap betreibst (sofern das geht)?

Gruß,
Icarus
andre'
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 04. Mrz 2003, 15:15
hi icarus!!
zuerst mal danke für deine antwort.
wenn ich die Lautstärke verstelle kratzt und knarrt es ,wenn
ich nicht daran drehe nicht. ich brauche aber den regler nur berühren und es beginnt vom neuen -wie schon beschrieben es ist so ein immer lauter werdendes durchdringendes undefinierbares mischgeräusch mit musik, knarren kratzen teilw. ohne mitten + höhen - .
leider kann ich die vorstufe ohne flatcap nicht betreiben.
jetzt hängt ein NAD vollverstärker dran (spielt einwandfrei)und ich schließe daraus, daß es an den boxen auch nicht liegen kann.

gr andre'

p.s.:an der netzleiste kann es glaube ich auch nicht liegen,
oder kann es sein das die NAIM komponenete darauf empfindlich reagiert??
Icarus
Stammgast
#6 erstellt: 04. Mrz 2003, 15:24
Hallo André,

>>p.s.:an der netzleiste kann es glaube ich auch nicht liegen,
oder kann es sein das die NAIM komponenete darauf empfindlich reagiert??
Vergiss es! Die Netzleiste hat definitiv nichts damit zu tun.

Ich bin kein Elektroniker, schließe nach Deiner Beschreibung aber eindeutig auf einen Defekt des Naim-Vorverstärkers.
Das Kratzen beim Verstellen der Lautstärke deutet auf ein verschmutztes Poti hin. Komisch ist aber, das die Störung erst nach einiger Zeit auftritt. Da könnte es irgendwo eine kalte Lötstelle geben (wahrscheinlich am Lautstärkepoti), die bei Erwärmung zunehmend den Kontakt verliert. Wenn die Masseverbindung dabei betroffen ist, könnte das die komischen Geräusche erklären. Eine andere Erklärung wäre, dass der Lautstärkeregler defekt ist.

Wie immer bei solchen Ferndiagnosen kann der Fehler aber auch woanders liegen. Definitiv aber beim Vorverstärker.

Gruß,
Icarus


[Beitrag von Icarus am 04. Mrz 2003, 15:25 bearbeitet]
andre'
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 04. Mrz 2003, 15:42
hi icarus!
danke für deine hilfe!
soeben hab ich mit meinen händler telefoniert, der meine gesamte anlage durchtestet. dieser berichtete mir, daß er sie 2mal ca. 5std am stück mit unterschiedlichen pegeln laufen ließ. wie kann es ander sein - nichts
momentan weiß auch dieser kompetente kerl (noch) nicht weiter.
ich glaube die anlage mag mich nicht!! (*g*)

gr andre'
Oliver
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 04. Mrz 2003, 15:50
Hallo Andre´,
der Satz "ich brauche aber den Regler nur berühren und es beginnt" und "knarren/kratzen" macht mich ein wenig stutzig. Hast Du das oder die Gehäuse der Anlage mal geerdet. Wenn Du den Lautstärke Knopf nur berührst und es knarrt, kann dies evtl. statische Aufladung deinerseits oder der Anlage sein. Andererseits könnte es aber auch ein defekt des Netztrafos sein, der irgendwie eine Spannung am Geäuse erzeugt, die Du bei Berührung ableitest und dadurch dann ein 50 Hertz knarren/kratzen endsteht. Das dies erst nach zwei Stunden passiert, kann mit der Wärmeentwicklung und einer eventuellen Ausdehnung des Trafos zusammenhängen. Lass den Preamp mal gründlich überprüfen.
Icarus
Stammgast
#9 erstellt: 04. Mrz 2003, 16:01
>>>der Satz "ich brauche aber den Regler nur berühren und es beginnt" und "knarren/kratzen" macht mich ein wenig stutzig. Hast Du das oder die Gehäuse der Anlage mal geerdet. Wenn Du den Lautstärke Knopf nur berührst und es knarrt, kann dies evtl. statische Aufladung deinerseits oder der Anlage sein. Andererseits könnte es aber auch ein defekt des Netztrafos sein, der irgendwie eine Spannung am Geäuse erzeugt, die Du bei Berührung ableitest und dadurch dann ein 50 Hertz knarren/kratzen endsteht

Hatte ich auch zuerst gedacht. Aber: Erdungsprobleme des Gehäuses äussern sich in einem konstanten sauberen Brummen. Die statische Aufladung kann es auch nicht sein, da würde allerhöchstens ein kurzes Geräusch bei der Entladung hörbar sein. Der Netztrafo kann es aich nicht sein, da André dann wahrscheinlich nicht mehr unter uns wäre

Meine Vermutung ist, dass durch mechanischen Einfluss ("Berühren" ) der Wackler einer kalten Lötstelle "aktiviert" wird.

Gruß,
Icarus
Oliver
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 04. Mrz 2003, 16:18
Das kann natürlich auch sein. Dennoch würde ich die möglichkeit nicht ausschließen, das der Trafo eine Spannung induziert. Dann müssen keine 230 Volt direkt anliegen sondern es sind durchaus weniger. Ich denke aber das es eher ein Wackler ist, wie Icarus schon sagt. Auf jeden Fall, ab zum Fachhändler.
hallo
Stammgast
#11 erstellt: 04. Mrz 2003, 16:33
Vielleicht ist es auch einfach der fehlende Respekt der leblosen Materie vor dir :D? Hast du schon aehnliche Erfahrungen z.B. mit der Kaffeemaschine oder dem Toaster gemacht? Wenn ja dann fehlt Respekt, s gibt speziell fuer Verstaerker Schulungen, das hilft ist aber teuer.

Mal im Ernst, die Frage war ja schonmal. Also nochmal: tritt das Problem in beiden Kanaelen auf, bleibt das Knistern, wenn du die Lautstaerke ganz abdrehst, bleibt es, wenn du nicht abdrehst aber den Input (CDP,..) abstoepselst? Am besten fuer den Test die Anlage nur mit einem Input, CDP, betreiben.

Ohne systematisches Vorgehen kriegste das Problem nicht ueber das Netz geloest.

Gruss Hallo

p.s. sorry wegen oben.

andre'
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 06. Mrz 2003, 16:06
hallo!
gestern holte ich mir die gesamte anlage vom händler wieder ab (er hatte wie erwähnt alles getestet - keine probleme -)
und richtete sie wieder ein.
natürlich nach der warmlaufphase hatte ich wieder dasselbe problem!!
am samstag werde ich ihm dieses problem bei mir vorführen,
ich bin gespannt auf seine diagnose.

gr andre'

p.s.: lieber "hallo" ich bin zwar noch ein anfänger und
erwarte mir hier etwas respekt, "respekt haben" auch
dafür gibt es sicher schulungen für dich!!
hallo
Stammgast
#13 erstellt: 06. Mrz 2003, 19:15
Ja hast ja recht, ich entschuldige mich hiermit.

Gruss Hallo.
storkstork
Stammgast
#14 erstellt: 17. Apr 2007, 15:14
is zwar schon etwas her, der letzte beitrag, aber mich würde interessieren, wie es denn nun ausgegangen ist?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Problem!!
andre' am 28.02.2003  –  Letzte Antwort am 28.02.2003  –  4 Beiträge
Yamaha Piano Craft 320 - selbst Stufe 1 zu laut - wie bekomm ich die Anlage leiser?
Dreamweaver am 07.02.2009  –  Letzte Antwort am 17.02.2009  –  6 Beiträge
"Zischen" in Boxen bei hellen Tönen am E-Piano
gurwa am 15.07.2012  –  Letzte Antwort am 16.07.2012  –  4 Beiträge
Wie bekomm ich die Brummschleife weg!
Jazzman86 am 31.05.2008  –  Letzte Antwort am 05.06.2008  –  2 Beiträge
Endstufe an NAD 302 und LS anschließen?
hammi.bogart am 10.07.2012  –  Letzte Antwort am 10.07.2012  –  2 Beiträge
Höhen verzerrt bei Marantz-Anlage
marc5 am 27.03.2005  –  Letzte Antwort am 31.03.2005  –  8 Beiträge
Lautschprecher und Anlage knallt!
silvia am 14.01.2003  –  Letzte Antwort am 15.01.2003  –  4 Beiträge
Wie schließe ich so etwas richtig an?
anon30104 am 04.09.2014  –  Letzte Antwort am 05.09.2014  –  9 Beiträge
Anschlussproblem mit NAIM-Anlage
Tim_Xtreme am 26.06.2005  –  Letzte Antwort am 27.06.2005  –  4 Beiträge
Anfängerfrage: mehrere Lausprecher an einer Anlage
tommo am 18.07.2006  –  Letzte Antwort am 18.07.2006  –  6 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Denon
  • Klipsch
  • Heco
  • Onkyo
  • Marantz
  • Dali

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 128 )
  • Neuestes Mitglied_/dossi/
  • Gesamtzahl an Themen1.345.172
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.412