Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Problem: Linker Kanal fällt aus

+A -A
Autor
Beitrag
TobiasM
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 03. Apr 2003, 21:47
Hallo,

nachdem ich nun endlich von meinen Magnat Boxen auf nuBox580 umgestiegen bin, macht mein Verstärker mal wieder zicken.
Ich hatte das Problem schonmal: Ab und an (ich konnte noch kein 'auslösendes Moment' bzw. Muster erkennen) fällt der linke Kanal aus. Es liegt nicht an den Ausgängen und nicht an den Eingängen. Sowohl Kopfhörer als auch normale Boxen geben nur rechts noch etwas wieder (hört sich auch normal an). Links höre ich ganz leise und ziemlich knisternd das Gespielte.
Der 'Trick', mit dem ich den Fehler (zumindest zeitweise) wieder beheben kann, ist, die Lautstärke WEIT aufzudrehen und irgendetwas mit ordentlich Bass einzulegen. D.h. es muss also wirklich viel Leistung durchgehen. Ab einem bestimmten Punkt (immer wenn irgendein 'dicker Basslaut' kommt) setzt dann die linke Box wieder normal ein und alles funktioniert, wie es sollte.
Ich hab' das Gerät schon mal in Reperatur geschickt. Es kam zurück, mit dem Hinweis, dass der angegebene Fehler nicht gefunden werden konnte. Nachdem ich das gute Stück dann wieder in Betrieb genommen hatte, war auch tatsächlich alles in Ordnung.
Ich habe H/K schonmal zweimal 'ne Mail geschrieben, aber darauf kam nichts wirklich sinnvolles (einmal 'keine Ferndiagnose, blablabla' und einmal wurde einfach nicht geantwortet).
Irgendeine Idee, woran es liegen könnte? Mich interessiert vor allem, wie teuer mich *ungefähr* eine Reperatur kommen würde.. ansonsten gefällt mir mein H/K 3270 RDS nämlich ganz gut (auch wenn ich keine Vergleichsmöglichkeit habe).

danke und tschö, Tobias
Denonfreaker
Inventar
#2 erstellt: 04. Apr 2003, 04:56
Hi Tobias,

Ein ding ist Mir klar das Harman Kardon auch nur einen dosen schäuber ist. Es ist so dass die nuberts anspruchsvoller sind als deinen alten magnats.

wenn es noch garantie gibt direct zuruck zum händler und dich nicht abschleppen lassen ! Laut Meiner meinug soll der HK in der lage sein die nuberts sicher bis gehoberner zimmerlautstärken an zu treiben.

da nubert angibt dass ab 30 watt alles los geht (sehe auch das nubertforum wo ich unter die namen Tazlsdevil auch zo einiges bereits da uber geschrieben hab

wenn ich mich nicht ihre hörst du gerne laut und scheint es so das nur wenn du richtig gas gibt und bevor den grossen uhrknal zuruck drehst dan functioniert alles wieder . kontrolier die ls kabel, wechsele de ls mal aus und versuch es noch einmal, wenn die fehler dan rechts auftreht dan mus irgend was mit der box nicht richtig. denn die kabel liegen dann noch am gleichen platz.

hast du es versucht mit einen schweren receiver zb die eines guten Freundes? und ist das problem dan gelösst dan wist du einiges sicher das etwas mit d4er Harman nicht stimmt

gruss TAZLSDEVIL / Audiofreaker
nobex
Stammgast
#3 erstellt: 04. Apr 2003, 05:22
Hallo Tobias,

wie alt ist der HK. Klingt für mich nach verschmutztem Lautstärkepoti oder Eingangswähler. Kann auch einer der anderen Schalter bzw. Regler im Signalweg sein. Werden die Eingänge mechanisch umgeschaltet?

Gruß
Wiesonik
Inventar
#4 erstellt: 04. Apr 2003, 07:41
Hallo Tobias,

so wie Du den Fehler beschrieben hast, hat Dein Verstärker im linken Verstärkerzweig eine kalte Lötstelle. Da so etwas für den Laien schwer erkennbar ist, empfehle ich Dir die Platine in diesem Bereich nachzulöten (alle Lötpunkte !). Solltest Du nicht löten können, mit dem Gerät ab zum Fachhändler, der das für Dich tun soll. Lass Dich nicht abwimmeln mit Deinem Wunsch ! Ein Bauteil ist sicherlich nicht defekt (weil dann würde der linke Kanal gar nicht mehr funktionieren). Eventuell auch mal das Lautstärkepoti säubern (lassen). An zuwenig Leistung etc. liegt der Fehler mit Sicherheit nicht !
Grüße von
Wiesonik
TobiasM
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 04. Apr 2003, 11:53
@Audiofreaker: Also an den neuen Boxen liegt es definitiv nicht. Ich hatte das Problem auch schon mit den Magnatboxen. Boxen tauschen, Kabel neu rein, etc. bringt nichts, es ist auch vollkommen egal, ob ich die Boxen an den B-Ausgang hänge oder an A (wo sie normalerweise dran sind). Daran liegt es leider nicht..
Ich weiß nicht, ob ich dich falsch verstanden habe oder du mich, aber nochmal zur Erklärung: Um den Fehler zu beheben, muss ich sehr laut aufdrehen. Wenn ich so bei 3/4 der Lautstärke bin (und Musik spiele, ansonsten passiert nichts!), ist die linke Box einfach wieder da.

@nobex: Der ist ööhm.. ungefähr 3 Jahre alt. Vielleicht auch 4.. bin gerade zu faul, in meinen Rechnungen zu graben, sorry :). Die Eingänge werden nicht mechanisch umgeschaltet (soweit ich das beurteilen kann.. gibt kein klacken und die Schalter haben nur einen Zustand).

@Wiesonik: 'Kalte Lötstelle' sagt mir leider gar nichts, aber es hört sich schon mal sehr vernünftig an. Ich bringe den HK heute zu 'nem Audioladen, mal schauen, ob der mit dem Begriff was anfangen kann. Hoffe nur, dass das nicht zu teuer wird..

Danke für die Antworten, wenn ich weiß woran es liegt, poste ich das hier nochmal rein!

ciao, Tobias
Denonfreaker
Inventar
#6 erstellt: 04. Apr 2003, 12:08
Ok denke jetzt auch an irgend ein contact das erst wenn es warm wird aussetzt und dann contact macht.

hättest du sonnst im vergeleich zu den magnats klanglich einen A HA erlebnis mit die Nuberts, oder sind die doch nicht so gut?
TobiasM
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 04. Apr 2003, 13:51
Ein Aha-Erlebnis? Und wie!! Ich hab' zwar 'ne Zeit gebraucht, aber nachdem ich erstmal ein paar Stücke mit den 580'er gehört habe: Das Umschalten auf meine alten Dinger war ein kleiner Schock. Die Magnat klangen auf einmal total dumpf, langweilig und ziemlich nach 'Soundbrei' .. ganz zu schweigen davon, dass die Nuberts auch bei hoher Lautstärke absolut genial klingen... herrlich, dieser Bass! Hab' gerade meine Anlage 'reparieren' wollen (also extrem laut gestellt) und so einen göttlich klaren Bass gehabt.. bin gerade total euphorisch :). Abgesehen davon, dass jetzt auf einmal der linke Kanal wieder geht (nach lauter Musik), dafür der rechte aber ausgefallen ist .. naja, Montag geht das Ding in Reparatur, das Wochenende kann ich dann halt keine Musik hören.

ciao, Tobias
Denonfreaker
Inventar
#8 erstellt: 04. Apr 2003, 14:02
Hi tobias, freut mich das die Nuberts dir gefallen, aber klingen die auch gut auf normalen zimmer lautstärke oder muss man eben richtig gas geben um fun zu haben ( wäre sehr wichtig für mich das zu wissen)

Tja du ärmster .. Dass wird absehen , und sich freuen auf montag abend (oder wenn der HK wieder da ist)

Gruss und recht vielen dank fur dein nubert erlebnisse
TobiasM
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 04. Apr 2003, 14:33
Es gibt keinen qualitativen Unterschied zwischen normal und laut, ich fand halt besonders beeindruckend, wie klar und sauber der Bass auch bei sehr hohen Lautstärken noch war.
Also, das Klangbild ist meiner Meinung nach immer super :)

BTW, wenn ich mich nicht irre, hast du Bekannte in Deutschland, die Nubert Boxen haben. Fahr doch da einfach mal vorbei, und lass sie dir vorführen. Wobei es bei mir natürlich ziemlich deutlich war, denn meine alten Boxen waren eher schlecht. Je nachdem, was du bisher hast, hörst du vielleicht keinen so großen Unterschied? Allerdings habe ich auch einfach 'kein Ohr' für sowas, ich war ja nie wirkliche Qualität gewöhnt.
Wiesonik
Inventar
#10 erstellt: 11. Apr 2003, 12:04
@ Tobias
Hi, ist Dein Gerät wieder aus der Reparatur zurück ? Würde mich mal interessieren ob mein Tipp mit der kalten Lötstelle richtig war. Was hat denn der Händler gemeint?

Kannst ja mal zurückposten.
Grüße
Wiesonik
Denonfreaker
Inventar
#11 erstellt: 11. Apr 2003, 12:18
Ja das mochte ich auch wissen macht die HK wieder ordentlich dampf und bricht nichts zu sammen?
TobiasM
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 11. Apr 2003, 13:14
Hallo,

nein, leider ist das Gerät noch nicht aus der Reparatur zurückgekommen. Werde da aber gleich mal anrufen, nach einer Woche könnten die das ja langsam mal geschafft haben :)
Der händler meinte auf jeden Fall als erstes 'wahrscheinlich kaputter/verunreinigter Poti' und auf kalte Lötstellen angesprochen (was ist das eigentlich genau?!), hat er gemeint 'könnte auch sein, würde dann etwas teurer'.
Ich meld mich auf jeden Fall nochmal, wenn ich ihn wieder hab'!

ciao, Tobias
Denonfreaker
Inventar
#13 erstellt: 11. Apr 2003, 13:17
Ich lebe mit dir mit.. es ist schwer ohne HIFI
Wiesonik
Inventar
#14 erstellt: 16. Apr 2003, 11:51
Hallo Tobias,

von einer "kalten" Lötstelle spricht man, wenn sich das Lot beim Lötvorgang nicht homogen mit den zu verlötenden Bauteilen verbunden hat. Ursächlich ist zumeist eine falsche Löttemperatur (hier gibt es zu heiss und zu kalt !)oder verunreinigte Lötoberflächen (z.B. durch Fett).
Das Gemeine an der Sache ist, das man eine kalte Lötstelle zuerst nicht bemerkt, weil der Kontakt doch so halbwegs gegeben ist (die Materialien "pappen" aber mehr aneinander).
Durch Erschütterungen oder aber auch Temperaturschwankungen kann eine kalte Lötstelle dann aufbrechen. Bei Dir wirds Temperatureinfluss sein, denn je nacht Temperatur im Verstärker hast Du mal Kontakt oder nicht.

Alles klar ?
Viele Grüße von
Wiesonik
TobiasM
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 24. Apr 2003, 13:05
AAAAAAAAAAAAAAAAARRRRGGGGGGGHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

*hust* 'tschuldigung, mußte einfach sein. Ich hab' gerade bei dem Laden angerufen, bei dem mein Verstärker in Reparatur ist. Die haben HEUTE ein Meldung bekommen, dass die bestellten Ersatzteile zur Zeit leider nicht verfügbar seien. Einen neuen Liefertermin gibt es auch nicht... ich werd' langsam irre ohne Verstärker. Danke übrigens für die Erklärung Wiesonik, es ist aber anscheinend doch der/das(? ich glaube 'das') Poti, das die Probleme verursacht hat.

Ich bin jetzt wirklich am überlegen, ob ich mir nicht ein paar Euro leihe und mir den C370 von NAD zulege. Ich war sowieso schon drauf und dran, mir einen neuen Verstärker zu gönnen, und dann DAS. Eigentlich wollte ich ja nicht noch mehr Geld für HiFi ausgeben..

@Audiofreaker: Danke, aber geteiltes Leid ist doppeltes Leid *g*, freu Du Dich lieber ungetrübt über deine (hoffentlich funktionierende) Anlage.

ciao, Tobias
cr
Moderator
#16 erstellt: 24. Apr 2003, 13:16
Versuch einen ElektronikBastler zu finden, der alles nachlötet. Wenn es eine kalte Lötstelle ist, kann je kein Bauteil benötigt werden! Welche Bauteile sollen laut RepService überhaupt defekt sein?
TobiasM
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 24. Apr 2003, 15:15
Das Poti soll kaputt sein. Zumindest hab' ich das so verstanden. Ich kann leider nicht mehr den Service wechseln, die haben eine Bearbeitungspauschale von satten 42,-€ und die will ich eigentlich nicht zum Fenster rauswerfen. *seufz* Ich hatte halt gehofft, dass die Reparatur deutlich schneller geht.
Denonfreaker
Inventar
#18 erstellt: 24. Apr 2003, 17:21
42 euro bearbeitungspauschalle ? Sind die total beklopt oder so, wenn der kunde den reparatur auftrag nach Preisanfrage erlaubt dann ist es in der Branche normal das die sogenannte bearbeitungspauschalle nicht berechnet wird!

Ich hab es mit dir zu tun Tobias, und hoff mit dir dass de Reperatur gut ausgefürt wird das darfst du erwarten und auch schnell! AF

Glucklich fur mich ist alles bei meinen Biest noch A - Ok! aber das mcht nichts aus das ich nicht mit dir mit leb.

Gott Mein herr im Himmel, Gib den Tobias Schnell seine HK wieder und ich hoffe das die Polizei und Deine Nachbarn es dir verzeihen dass du wieder dampf machen wilst sobald der HK wieder da ist!


[Beitrag von Denonfreaker am 24. Apr 2003, 17:26 bearbeitet]
cr
Moderator
#19 erstellt: 24. Apr 2003, 17:42
Bei einem kaputten Poti nach drei Jahren würde ich aber Stunk machen. Mein subjektiver Eindruck ist überhaupt, dass die HK-Geräte wenig robust sind (die HK-CDPs in den Plattenläden sind auch dauernd hin)
TobiasM
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 24. Apr 2003, 18:55
Um genau zu sein, habe ich nur etwas von einem kaputten 'Poti-Motor' gehört. Der Typ am Telefon hat die Eintragung überflogen und Teilstücke gerade noch hörbar vor sich hingemurmelt. Nachdem dann die Sache mit 'Ersatzteile momentan nicht lieferbar, leider kein Termin bekannt' kam, war ich leider erstmal zu platt, um nach dem Fehler zu fragen.

Was die Qualität angeht: Das hat mich bei dem Vorführgerät des NAD Händlers gestört. Das Poti hatte so eine Art 'tote' Zone - man konnte ca. 3mm weit drehen und erst dann hat die Plastikverkleidung am eigentlichen Regler gegriffen (also ein rein mechanisches Problem, nichts schwerwiegendes). Von HK Geräten hab' ich nur gehört, dass die neueren Modelle nicht mehr so toll sein sollen. Abgesehen davon, dass ich so ein 'neueres' Modell habe: Für etwas über 200€ kann ich auch nicht viel erwarten, oder?

@Audiofreaker: Also Beschwerden der Nachbarn hatte ich bisher glücklicherweise noch nicht :) .. falls ich den C370 kaufen sollte, *könnte* sich das aber durchaus ändern *g*.

ciao, Tobias
Denonfreaker
Inventar
#21 erstellt: 25. Apr 2003, 04:23
Hi tobias!

ich hab auch keine Nachbarn die sich Beschweren, aber sobald ich auf mich selbst wohne wird sich das ändern,

Mahl ohne Scherz, Moter potis sind teuer, deshalb verzicht ich auf den genuss einer Fernbedienung aber wenn mann weist das die stuhl direct bei mein audio rack steht.

schau doch mal im nubert forum uber die nad probleme mit gleichlauffehler tobias!

wie viel wilst du den fur einen neue amp ausgeben?
gruss AF
Wiesonik
Inventar
#22 erstellt: 25. Apr 2003, 06:33
Hallo Tobias,
ich hatte es befürchtet. Kaum merken die Rundfunk-,Fernsehfritzen das jemand nicht so viel Ahnung von der Materie hat, erzählen sie Dir einem vom Pferd.
Bei dem Fehler, den Du beschrieben hast kann niemals der Motor vom Potentiometer defekt sein!!
Ich empfehle Dir, in der Werkstatt rumzunerven, und eine definitive Aussage zu bekommen welches Bauteil(e) defekt ist.
Sollte es das Lautstärkepotentiometer sein, ist das in jedem Fall austauschbar !! Mann kann das Originalbauteil durchaus durch eine Ersatztype erneuern. Potentiometer gibt es an jeder Ecke, nur der ohmsche Wert muß stimmen und die Kennlinie (linear oder logarithmisch, wird höchstwahrscheinlich logarithmisch sein).
Oder sollte ein teures Alpspoti verbaut sein ? Auch die sind erhältlich im gut sortierten Ersatzteilhandel.

Du siehst, Fragen über Fragen, die Du mal der Werkstatt stellen solltest.

Übrigens, diese Pauschale ist eine Frechheit. Würde ich ohne Reparatur des Gerätes in diesem Umfang nicht bezahlen !

Grüße
von Wiesonik
TobiasM
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 25. Apr 2003, 09:57
Hmpf. Ich habe mir jetzt (mehr oder weniger endgültig) den NAD C370 bestellt. Die 42€ Pauschale werd' ich wohl schlucken müssen, dafür kostet mich der C370 auch 'nur' 630€. Und sagt mir jetzt bitte nicht, dass es das Gerät NOCH billiger gibt, ich habe zumindest im Internet nichts gefunden. Es gibt allerdings eine Sache, die mich an NAD stört: Garantiezeit von 2 Jahren?? Mehr nicht? Kommt mir ein bißchen SEHR kurz vor.
Wie gesagt, der Kauf ist noch nicht endgültig, aber ich habe echt keinen Nerv mehr, auch nur 2 Wochen länger zu warten. Die Pauschale ist wirklich sehr hoch, aber ich hatte einfach nicht damit gerechnet, dass es auch nur mehr als eine Woche dauern könnte.

Danke für die Unterstützung, das nächste mal sollte ich mir solche Sachen VORHER überlegen. Ich hatte zwar extra angefragt, wie lange das dauern könnte, aber der Typ wollte sich natürlich nicht festlegen. Dass die Ersatzteile nicht lieferbar sind, hängt doch wohl auch eher an H/K, oder?

@Audiofreaker? Welchen Thread meinst du? Die Suchfunktion im Nubertforum ist leider besch..eiden. Dass die Kanäle nicht ganz aus sind, wenn man das Poti runterdreht, ist mir bekannt.

tschö, Tobias
Denonfreaker
Inventar
#24 erstellt: 26. Apr 2003, 10:49
Hi tobias, Aller erst Gluckwünsche zum Ankauf der NAD ( nur kein wasser im gerät kommen lassen (kleiner scherz nad kann man fast so aus sprechen das es zu NAT also übersetzt auf Deutsch NASS werden kan hi hi!)

Mus mal nach gucken Was ist los mit meinem NAD C320BEE ? aber dus hast glaub ich ein anderes modell Hoffe dies wirkt einwandfrei und hatt recihlich leistung fur die nuberts! AF
TobiasM
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 28. Apr 2003, 16:49
.. gut, jetzt dreh' ich total am Rad. Also, noch mal kurz die Zusammenfassung:

1) Ich kaufe mir neue Boxen. Eigentlich wollte ich dazu auch einen neuen Verstärker, konnte mich aber nochmal zurückhalten.

2) Mein Verstärker geht kaputt, einen Tag nachdem ich die Boxen habe. Ich reiße mich wieder zusammen und gebe das Ding in Reparatur (anstatt die 'Chance' zu nutzen und mir doch noch einen neuen Amp zu kaufen).

3) Letzten Mittwoch, nach 2 1/2 Wochen (gerechnet hatte ich mit einer) bekommt der Reparaturservice vom Lieferanten die Meldung 'Benötigtes Ersatzteil momentan leider nicht verfügbar'. Es wird kein neuer Termin angegeben, also ist die Reparatur verschoben auf 'unbestimmt'.

4) Da ich endlich wieder einen Verstärker haben will, bestelle ich am Samstag den NAD C370. Mittwoch soll das Gerät aller Voraussicht nach da sein.

5) Heute, Montag, rufe ich beim Reparaturservice an, um mir nochmal einen Kostenvoranschlag machen zu lassen (Reparatur und Verkauf (wann auch immer) könnten sich ja vielleicht lohnen) und die genaue Fehlerquelle zu bestimmen. Und, welch' freudige Überraschung: Das Ersatzteil ist da! ....
Kostenpunkt der Reparatur 100€, das Poti war kaputt. Und ich freue mich eigentlich schon total auf den NAD.

So. Das hat für das Forum keinen wirklichen Informationswert, falls es also zu sehr nach Spam aussehen sollte -> von mir aus löschen. Ich reg mich einfach zu sehr drüber auf, sorry.

Eine Frage hätte ich allerdings: 100€ für das Poti? Kommt mir etwas teuer vor. Ist, wie gesagt, ein Harman/Kardon 3270 RDS für damals umgerechnet 250,-€ (hab' die Rechnung gefunden).

Tobias
Joe_Brösel
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 28. Apr 2003, 18:34
Hi TobiasM,
nee, Spam ist das nicht, das ist die traurige Wirklichkeit.
100 Euro sind 'ne Menge, aber du musst das ganze positiv sehen: ökologisch gesehen ist es vernünftig.
TobiasM
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 28. Apr 2003, 19:36
*seufz* Naja gut.. mal schau'n ob mir der C370 überhaupt gefällt, vielleicht (auch wenn ich das stark bezweifle) behalte ich ja den H/K.

*positiv-denkend*, Tobias
Denonfreaker
Inventar
#28 erstellt: 03. Mai 2003, 16:15
Hi tobias, Bekommst du den poti dan mit Gold kontakte oder so ??

Ich finde es sehr teuer, hatt ich nicht erwartet von HK.
und uber die zeit der Reparatur:

Firma Schnecke und Co, fur den die nur das Beste wollen sind wir da! (optimaler werbespruch!)

mahl ohne scherz, ich hoff das der Nad dir gefalt , binn gespannt auf deine erfahrungen, und die nuberts gefahlen die dir noch oder passen die nicht zum grunen bundeswehr farbigen nad's ??

bin und bleibe dabei das du sehr viel geduld zeichst!
es hatte ja nicht meinen amp sein mussen.

glucklicher weise hab ich immer noch meinen eben so alten aber noch immer funktionierenden akai am-u 55 als standby amp fur den schlimsten fall das meinen "biest"mir mal den dienst versagt!

herzlich ihr AF
TobiasM
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 03. Mai 2003, 19:25
Hallo Audiofreaker,

ich fürchte, für Goldkontakte hat das Geld nicht gelangt. Aber zumindest funktioniert er wieder und auch wenn die nuBox *nur* 87,5dB Wirkungsgrad haben (an 95W pro Kanal): Ich hatte gestern Ohrenschmerzen :) .. man sollte bei Tool ('ne Band, falls du sie nicht kennen solltest) und 10:30 Uhr Lautstärke nicht zu nah an den Lautsprecher.

Den NAD hab' ich immer noch nicht, aber nächste Woche soll er mit ziemlicher Sicherheit da sein. Bin ja echt mal gespannt.

ciao, Tobias
Denonfreaker
Inventar
#30 erstellt: 04. Mai 2003, 04:47
Hi tobias!

hi hi, ich meinte das der neue poti vielleicht mit gold farbigen kontakte ausgefuhrt sein muste wegen der preis!

Nein Tool kenne ich nicht aber kann das mit den ohrensmertzen nach volziehen da ich fruher einen drive in disco gehabt habe und meistens auf das eine ohr der kopf horer und das andere ohr um noch was zu verstehen von mas man mir zu schreitete!

welche art von musik macht tool dann?
bin immer auf die suche nach gute musik
bin seit uber einen jahr richtig in to Rammstein,
schade das meine eltern zu oft zu hause sind (HO HO)

hast du die nad auch bei frima Schnecke un co gekauft ??

gruss AF
TobiasM
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 04. Mai 2003, 10:17
Tool machen (soweit ich das mitbekommen habe, sicher bin ich mir nicht) Metal. Les' Dir mal auf amazon.com (oder .de) die Beschreibung durch, ich hab' bisher nur das Album 'Lateralus'.

Den C370 hab' ich bei www.dieboxhifi.de gekauft, bzw. in deren Geschäft in Mainz (da ich in der Nähe wohne). Oder was heißt gekauft, bisher ist er nur bestellt.

Ähem. Ich hoffe mal, es stört hier niemanden, dass der Thread mit 'Linker Kanal fällt aus' nicht mehr viel zu tun hat.

ciao, Tobias
Denonfreaker
Inventar
#32 erstellt: 05. Mai 2003, 05:13
besser dan nachfolge berichte uber den nad /nuberts im Privat nachricht!

lassen wir hiermit dan diesen tread R.I.P. ok?

grus AF
Amokles
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 05. Mai 2003, 07:49
Hi,

Glückwunsch zum Nad und dieboxhifi ist billig aber nun mal lahm.. hatte ich schon angesprochen.. toitoitoi das es bald klappt. Keine Bange Jung, der C370 ist ein bombengerät...
H&K: Ich hatte auch Trouble mit menem AVR45RDS. Das Mistding lief je nach Poti-Einstellung Lautstärkemäßig davon - sprich wurde von allein Lauter und Leiser.
Die Firma ist für mich gestorben.
Gruß!
TobiasM
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 05. Mai 2003, 19:35
ENDLICH! Seit heute Nachmittag darf ich mich als glücklichen NAD Besitzer bezeichnen :) .. das Ding hat wirklich mehr Leistung, als ich vertragen kann, auf 12 Uhr finde ich es eigentlich nicht allzu lange erträglich. Schon auf 9 Uhr kann man sich ja nicht mehr richtig unterhalten.

Den Klang muss ich noch etwas genauer 'durchleuchten', bisher habe ich tatsächlich wenig Veränderungen feststellen können. Liegt aber wahrscheinlich eher an mir. Es war bei den Boxen ebenso (Magnat Motion 80 -> Nubert nuBox580.. ich muss taub sein *g*). Immerhin hab' ich schon ein paar Stücke gefunden, wo der NAD eindeutig detaillierter spielt. Souverän ist das Gerät ja ohne Ende.. wie gesagt, bevor der aus dem Tritt kommt, platzt mir das Trommelfell.

BTW, ich habe im Internet häufiger gelesen, dass man den C370 erst eine Weile laufen lassen muss, bis er sich voll 'entfaltet'. Die meisten haben gesagt, nach 1 bis 2 Wochen hätte der Verstärker merklich besser geklungen. Hab' das jetzt vor allem von audioreview.com, aber auch auf einer anderen Seite schon mal gelesen. Irgendjemand mit ähnlichen Erfahrungen?

tschö! Tobias


P.S.: Mit dem H/K war ich - wie schon öfter gesagt - eigentlich ganz zufrieden. Das jetzt schon das Poti hops gegangen ist (nach 3 1/2 Jahren) spricht zwar wirklich nicht für die Qualität, aber der Klang war wirklich okay. Für meine bescheidenen Verhältnisse :)
Denonfreaker
Inventar
#35 erstellt: 06. Mai 2003, 04:51
Gratuliere Dir,

ich hoffe fur dich dass der NAD sich besser hält als der HK! aber vorsichtig mit uberlastung deiner Ohren ! du hast nur zwei davon und wenn mann taub ist kann man nicht mehr von musik geniesen ! (so da haben wir den Nad richtig getauft!! AF
uwe.uwe
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 06. Mai 2003, 20:30
Hallo Tobias,
also, hier ein paar Meinungen von mir zu den Zahlen/Beträgen (da wir geschäftlich auch immer mehr unsere Stundensätze rechtfertigen müssen, habe aber gesch. nix mit Hifi zu tun):

- die Pauschale von 42 EUR scheint mir ein wenig hoch. 30 EUR solltens doch auch tun.
Wenn man aber allerdings bedenkt, dass für einen Kostenvoranschlag das Gerät eigentlich schon komplett repariert werden muss, ist das wohl wieder eher verständlich (was wäre, wenn der KVA 100,00 EUR für ein defektes Poti sagt, nachher aber, weil doch noch ein paar kalte Lötstellen oder ein anderer Defekt vorhanden war und der Verstärker nach Austausch des Potis noch nicht funktioniert, die Rechnung auf einmal 170 EUR beträgt ?? Daher ist es logisch, dass das Gerät wohl zuerst komplett repariert werden muss). Und es werden nicht wenige Leute sein, die nach "ca. 150 EUR" KVA sich dann doch ein neues Gerät kaufen. im Normalfall erstattet dann der Händler diese Pauschale, wenn das Gerät bei ihm gekauft wird.

- "42 EUR für ein Poti". Tja, wenn das ein Motorpoti ist, ist der Preis für mich OK, denn:
- zuerst geht mal von den 42 EUR Porto weg, das der Händler bezahlen muss. Das werden wohl ca. 10 EUR sein, der Betrag ist nicht unüblich. Bleiben noch 32 EUR.
- der Händler will was verdienen, sagen wir, bei einem Ersatzteil, 50% (was auch nicht unüblich ist). Bleiben noch 16 EUR.
- Da es hier um ein Ersatzteil geht, kann man das nicht mit einem "Neuteil" vergleichen, denn HK muss hierfür ein Ersatzteillager verwalten. Und das kostet richtig Geld. (Wenn Du bspw. bei IBM ein Board für einen Server als Ersatzteil bestellst, kostet das im Normalfall mehr als der Server neu gekostet hat / kostet. Nur so ein Bsp. aus meinem Leben). Was das kostet, kann ich nicht beziffern, sagen wir mal 25%. Also bleiben noch 12 EUR.

Und 12 EUR scheinen mir mehr als gerechtfertigt für ein Motorpoti.

So, das wollte ich noch loswerden, ich habe mich schon gewundert über die vielen Leute, die alle sagen, "42 EUR sind viel zu viel". Der private Geldbeutel schluckt da zwar heftig, aber es ist halt so, nix gibts umsonst.

Im übrigen freut es mich, wenn der NAD so richtig Dampf macht. Der war bei mir auch in der engeren Wahl, ich habe mich dann aber doch für den ARCAM entschieden.

Grüsse,
Uwe
TobiasM
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 06. Mai 2003, 20:57
Hallo uwe,

da das Gerät anscheinend noch ein paar andere Macken hatte (auf der Platine mußte noch irgendwas ausgebessert werden) finde ich den Preis einigermaßen in Ordnung. Es war/ist übrigens ein Motorpoti. Ansonsten kann ich mich über den Laden auch wirklich nicht beschweren, zumindest die Verkäufer machen mir einen sehr kompetenten Eindruck.

Was für ein Modell hast du denn von Arcam? Wenn ich mich nicht irre, habe ich mal einen Test gelesen, in dem der Arcam in Punkto Klangquali ein winziges (aber vorhandenes) Stück vor dem NAD lag, nur halt weniger druckvoll spielen konnte. Aber okay, ich verstehe die Leute sehr gut, die sagen "60W reichen". Ich persönliche hab' aber immer gerne ein paar Reserven :)

@Audiofreaker: Danke sehr *gg* .. taufen werd' ich ihn allerdings lieber nicht, ich glaube gegen Flüssigkeiten aller Art hat er was. Soll ja länger als der H/K halten :)

bye, Tobias
uwe.uwe
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 07. Mai 2003, 05:24
Hi Tobias,

ja, ich denke auch, der Preis ist mehr als OK.

Ich habe einen A65plus von Arcam. Ich war zuerst auch der Meinung, unter 2 x 100 Watt / 4 Ohm kommt mir nix ins Haus, weil halt laut schon auch was hat.
Aber der Arcam schlägt sich diesbzgl. recht wacker, er kann schon ziemlich laut, zumindest so laut, dass die Probleme bei geschlossenen Türen innerhalb weniger Minuten anfangen...
Als LS habe ich Piegas P4L, die sind unbeschreiblich, und der WAF ist unschlagbar. Momentan bin ich noch auf der Suche nach nem Sub, aber der von Piega ist mir ein wenig zu teuer. Mal schauen.

Grüsse,
Uwe
Denonfreaker
Inventar
#39 erstellt: 07. Mai 2003, 05:38
Hi tobias !

war auch nur gemeint als kleiner scherz! Selbstverstandlich ist es nicht an zu raten flussigkeiten in das gerät zu kommen lassen!

und ich rate dir bei NAD die "soft clipping" ein zu schalten, wenn mann es gerne laut mag, so bleiben die hochtoner sicher heil und gesund

AF
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Linker Kanal fällt aus
KennyM2000 am 24.05.2003  –  Letzte Antwort am 19.06.2003  –  5 Beiträge
linker Kanal fällt aus: wieso?
HiFi-DeamoN am 17.05.2005  –  Letzte Antwort am 25.05.2005  –  10 Beiträge
Linker Kanal fällt aus - Kalte Lötstelle?
Rai am 23.04.2003  –  Letzte Antwort am 23.04.2003  –  3 Beiträge
Ein Kanal fällt dauernd aus
Falcono am 12.10.2005  –  Letzte Antwort am 13.10.2005  –  3 Beiträge
Linker Kanal irgendwie Bassarm
Gauloises am 29.06.2004  –  Letzte Antwort am 30.06.2004  –  3 Beiträge
Differenz rechter/linker Kanal
unknown1 am 09.07.2006  –  Letzte Antwort am 14.07.2006  –  4 Beiträge
Ein Kanal fällt aus
Badhabits am 16.12.2003  –  Letzte Antwort am 16.01.2004  –  8 Beiträge
linker kanal klingt bescheiden technics se-a808
warmaker am 07.05.2004  –  Letzte Antwort am 12.04.2005  –  4 Beiträge
Yamaha Ax-1 linker kanal kein ton
msmet02 am 20.11.2005  –  Letzte Antwort am 20.11.2005  –  4 Beiträge
Ferndiagnose? Linker Kanal tot
DrNice am 30.03.2004  –  Letzte Antwort am 30.03.2004  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2003

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • NAD
  • Magnat
  • SEG

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 138 )
  • Neuestes MitgliedEsskuchen
  • Gesamtzahl an Themen1.344.939
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.312