Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Alterungserscheinungen bei Verstärkern

+A -A
Autor
Beitrag
mattx
Stammgast
#1 erstellt: 11. Nov 2004, 16:57
Hallo zusammen,

würde mich mal interessieren, wie die Experten hier im Forum Alterungserscheinungen bei rein elektronischen Komponenten wie Verstärkern beurteilen.

Klar, daß Potis meiner alten Geräte gelegentlich krächzen, aber wie sieht es eigentlich mit Alterungen an Bauteilen wie Transistoren oder Kondensatoren aus.

Irgendwo hier im Forum habe ich z.B. mal gelesen, daß Kondensatoren mit den Jahren langsam austrocknen, wobei ich echt keine Ahnung habe, was da austrocknen kann.

Muß man etwa damit rechnen, daß ein Amp nach - sagen wir mal - 10 Jahren bereits hörbar schlechter klingt. Habe z.B. eine alten Technics Vollverstärker aus den späten 70er Jahren, der zwar selten läuft aber wie ich finde, einen noch ganz anständigen Sound hat.

Grüße
Matthias
ugoria
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 11. Nov 2004, 17:30
Hi,

natürlich altern alle elektronischen Bauteile, ansonsten würden die ja nicht kaputt gehen.
Bei Elektrolytkondensatoren ist das Elektrolyt flüssig, insofern gibt es da sicherlich über die Jahre einen Austrocknungseffekt.
So wie jede Glühbirne (nichts anderes als ein elektrischer Widerstand, der zum Glühen gebracht wird), irgendwann ausbrennt, so können stark belastete Widerstände verschleißen. Im schlimmen Fall ändern sich elektrische Werte mit zunehmenden Alter derart, dass das ganze Gerät Schaden nimmt.

Viele Grüße
Andi

Ergänzung: Ein elektrisches Gerät, welches eher nur sporadisch genutzt wird, "altert" natürlich entsprechend langsamer.


[Beitrag von ugoria am 11. Nov 2004, 17:31 bearbeitet]
ukw
Inventar
#3 erstellt: 12. Nov 2004, 00:49
http://www.amplifier.cd/Fragen/Alterung_Bauteile/Alterung_von_Bauteilen_im_Verstaerker.htm

Hier steht alles zu Alterung von Bauteilen.
und klickst Du <Home> findest Du viele interessante Details zu allen wichtigen Fragen.

Dank an Ralf Ohmberger!
mattx
Stammgast
#4 erstellt: 12. Nov 2004, 16:01
Vielen Dank für die Antworten !

Diese Abhandlung in www.amplifier.cd ist wirklich sehr aufschlußreich, hätte nicht gedacht, daß sogar ohmsche Widerstände vom "Zahn der Zeit" betroffen sind.

Na ja, das gute alte Technics-Schätzchen bleibt jedenfalls, wie's ist ...

Nochmals danke

mfg
Matthias
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Hitze-/Wärementwicklung bei Verstärkern
Delta8 am 11.06.2004  –  Letzte Antwort am 13.06.2004  –  7 Beiträge
Alterung von elektronischen Bauteilen
supremo am 06.07.2004  –  Letzte Antwort am 06.07.2004  –  3 Beiträge
Klangregelung bei Verstärkern
mifri am 05.04.2004  –  Letzte Antwort am 15.05.2004  –  115 Beiträge
Brauche Frequenzweiche zwischen 2 verstärkern, aber wie!
Ryudou am 08.07.2009  –  Letzte Antwort am 08.07.2009  –  4 Beiträge
Habe Interesse an Elektronikselbstbau, aber keine Ahnung mit was ich Beginnen soll
RoliPP am 02.09.2004  –  Letzte Antwort am 11.09.2004  –  8 Beiträge
Kondensatoren mit Farbcodes ?
tommyknocker am 19.10.2006  –  Letzte Antwort am 20.10.2006  –  10 Beiträge
Wie den Empfang bei einer Kompaktanlage verstärkern
Quattro81 am 26.08.2008  –  Letzte Antwort am 28.08.2008  –  2 Beiträge
Was altert eigentlich bei Hifi-Komponenten, und wie merkt man es?
F9Race am 03.03.2007  –  Letzte Antwort am 20.03.2007  –  38 Beiträge
Line-Out bei Playern /Verstärkern????
Duckman am 13.01.2005  –  Letzte Antwort am 13.01.2005  –  3 Beiträge
Onkyo iPod-Dockingstation an älteren Verstärkern?
chrisc am 27.06.2008  –  Letzte Antwort am 01.07.2008  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Denon
  • Klipsch
  • Heco
  • Onkyo
  • Marantz
  • Dali

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 68 )
  • Neuestes Mitgliedlouislitt
  • Gesamtzahl an Themen1.344.802
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.188