Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Anlage klingt "grell" (lang)

+A -A
Autor
Beitrag
freax
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 08. Dez 2004, 14:31
Hallo zusammen,

im Titel genanntes Problem beschäftigt mich nun schon länger und ich würde gerne eure Meinung dazu hören.

Hier erstmal meine Anlage:
Verstärker: Rotel RA-02
CD : Exposure CD2010
LS : T+A Criterion TMR 160 MK1
NF Kabel : HMS Preludio
LS Kabel : Nordost Flatline MK2

Liest sich erst einmal ganz gut denke ich

Leider kann und will ich mit dem gebotenen Ergebnis nicht zufrieden sein. Obwohl die Aufstellung der Lautsprecher nicht optimal ist (zu nah an der Wand und zu nah beieinander, raumbedingt), ist sowohl die Bühne als auch die Tiefenstaffelung absolut brauchbar, überraschend gut sogar. Soviel zum positiven Teil.
Die Klangfarben stimmen aber absolut nicht. Das ganze geht wirklich Richtung grell/schrill. Bei vielen Sachen fällt das nicht weiter (negativ) auf. Diana Krall macht so z.B. trotzdem Spass und klingt schön luftig. Heftige E-Gitarren aber tun in den Ohren weh.
Ich habe nun nach diversem hin- und hertauschen den Rotel als Verursacher ausgemacht. Tauschen der Kabel machte keinen Unterschied, mein alter CD Player (Onkyo DX6850) klang deutlich anders, aber änderte nichts am Gesamteindruck der Anlage. Mein alter Verstärker (Denon PMA860) hingegen brachte auf einmal die Klangfarben einigermassen ins Lot. Ok, sowohl Bühne als auch Tiefenstaffelung waren wie weggewischt, aber Stimmen hörten sich an, als ob sie eine halbe Oktave tiefer wären und auch die Gitarren waren nicht mehr schrill.
Die Frage ist nun, woran es liegen kann. Ich hatte zuerst den Rotel, im Verdacht dass er defekt sein könnte, zum Händler geschleppt. Dort haben wir meinen RA02 gegen einen RA01 aus der Ausstellung gehört und konnten auf die schnelle keinen eklatanten Unterschied ausmachen. Grundsätzliche Probleme dieser Art habe ich hier im Forum über den Rotel auch nicht gefunden, im Gegenteil, er scheint ja sehr beliebt zu sein.
Scheint also, als ob er nicht zu meinen LS passt. Vielleicht sind 2x40 Watt doch nicht genug für die grossen T+A? Wobei ich Pegel fahren kann (ohne hörbare Verzerrungen) die jenseits meiner Schmerzgrenze liegen. Oder hat da jemand eine bessere Erklärung/Idee parat?

Meine primäre Frage ist nun, wie kann ich Abhilfe schaffen? Meiner erste Idee wäre, mir mal eine RB-03 Endstufe auszuleihen und den RA-02 zur Vorstufe zu degradieren. Die RB-03 deshalb, weil sie optisch zum RA-02 passt. Oder kommt der RA-02 komplett weg und ich schaue mich neu um? Sicherlich spannend, aber auch teuer

Auf viele Vorschläge, Tips und Ideen hoffend
Jan
Master_J
Inventar
#2 erstellt: 08. Dez 2004, 16:03
Vielleicht mal am Raum ansetzen?

Wie ist der denn eingerichtet?

Gruss
Jochen
freax
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 08. Dez 2004, 16:56

Master_J schrieb:
Vielleicht mal am Raum ansetzen?

Wie ist der denn eingerichtet?

Gruss
Jochen


Hi,

wenn es am Raum liegt, wieso ist das Problem mit dem alten Denon dann weg?

Aber gut, ich bin für alles offen, den Raum zu beschreiben ist allerdings nicht einfach. Ich versuch es mal vom Hörplatz aus.
Sagen wir mal ich habe 6x5m. Der Hörplatz ist links an der längeren Seite. Rechts davon ist, von einem kleinen Vorsprung abgetrennt die offene Küche. Die Anlage steht gegenüber dem Hörplatz, etwa auf der Hälfte der Seite, die Boxen knapp 2m auseinander. Rechts von der Anlage steht ein Regal fast bis zur Wand. Die rechte Seite sind fast durchgängig Fenster, links ist die Tür zum Flur. Die Decke geht links von knapp 3,50m auf fast 5m rechts schräg hoch (wohne unter dem Dach). Habe kurzflorigen Teppich, ein paar Bilder an den Wänden und viel Zeug was Schall schluckt im Regal. Dazu gegenüber der Küche eine grosse Theke aus zum Teil unbehandelten Holz. Ich habe allerdings auch viel kahle Wand- und Deckenfläche, eben auf Grund der Raumhöhe. Links vom Hörplatz geht der Raum noch etwas weiter, villeicht mit 2,5m Breite, vom Grundriss her also wie ein L.
Die LS sind auf Grund des geringen Abstandes zueinander fast gar nicht abgewinkelt zum Hörplatz, strahlen also fast gerade nach vorne.

Danke fürs Lesen

Meinst du, das könnte so einen wirklich krassen Effekt haben?

Kann bei Gelegenheit, also frühestens morgen Abend, mal ein paar Bilder machen, falls das jemanden interessiert.

Gruß
Jan
Master_J
Inventar
#4 erstellt: 08. Dez 2004, 17:04

freax schrieb:
wenn es am Raum liegt, wieso ist das Problem mit dem alten Denon dann weg?

Vielleicht weil Du ihn gewohnt bist und er die negativen Effekte nicht so anregt?


freax schrieb:
fast durchgängig Fenster
...
viel kahle Wand- und Deckenfläche

Da solltest Du was tun.
Wenigstens die Fenster be-vorhangen.


freax schrieb:
Meinst du, das könnte so einen wirklich krassen Effekt haben?

Auf jeden Fall.
Bei mir ist/war es ähnlich.
Dann noch analytische Boxen und Elektronik --> gute Nacht.


freax schrieb:
Kann bei Gelegenheit, also frühestens morgen Abend, mal ein paar Bilder machen, falls das jemanden interessiert.

Bitte, gerne.

Kannst Du bei http://www.imageshack.us hochladen und hier verlinken.

Gruss
Jochen
freax
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 08. Dez 2004, 17:15

Master_J schrieb:

freax schrieb:
wenn es am Raum liegt, wieso ist das Problem mit dem alten Denon dann weg?

Vielleicht weil Du ihn gewohnt bist und er die negativen Effekte nicht so anregt?


Den Rotel habe ich schon 2 Jahre. Hatte allerdings lange keine Zeit zum intensiven Musikhören. Seit ich seit ca. 3 Monaten wieder mehr Zeit habe und diese auch nutze, tritt der Effekt immer mehr den Vordergrund. In meiner alten Wohnung ist mir der Effekt aber in der Tat nicht so extrem aufgefallen.
Der Denon ist nur noch da, weil er ein paar JBL Control als PC- bzw. Balkon-Lautsprecher antreiben darf. Oversized? Klar


Master_J schrieb:


freax schrieb:
fast durchgängig Fenster
...
viel kahle Wand- und Deckenfläche

Da solltest Du was tun.
Wenigstens die Fenster be-vorhangen.


Ok, da könnte man was tun. Ich habe Alu-Jalousien, die dämpfen nicht wirklich.


Master_J schrieb:


freax schrieb:
Meinst du, das könnte so einen wirklich krassen Effekt haben?

Auf jeden Fall.
Bei mir ist/war es ähnlich.
Dann noch analytische Boxen und Elektronik --> gute Nacht.

Analytische Boxen? Die ersten 160er T+A? Eher das Gegenteil die Jungs


Master_J schrieb:


freax schrieb:
Kann bei Gelegenheit, also frühestens morgen Abend, mal ein paar Bilder machen, falls das jemanden interessiert.

Bitte, gerne.

Kannst Du bei http://www.imageshack.us hochladen und hier verlinken.


Kann die doch sicher auch von meinem eigenen Webspace verlinken, oder ist das hier nicht erwünscht?

Gruß
Jan
Master_J
Inventar
#6 erstellt: 08. Dez 2004, 17:19

freax schrieb:
Analytische Boxen? Die ersten 160er T+A? Eher das Gegenteil die Jungs

Meinte meine.


freax schrieb:
Kann die doch sicher auch von meinem eigenen Webspace verlinken, oder ist das hier nicht erwünscht?

Klar doch - haben halt die wenigsten, daher immer gleich der Link von mir.

Gruss
Jochen
MLuding
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 09. Dez 2004, 10:12

freax schrieb:
Meinst du, das könnte so einen wirklich krassen Effekt haben?

Auf jeden Fall.
Bei mir ist/war es ähnlich.
Dann noch analytische Boxen und Elektronik --> gute Nacht.




Hallo freax,

ich habe mir kuerzlich 6 Absorber gekauft, 2 habe ich "schon" montiert, die anderen 4 stehen noch auf dem Boden im Raum verteilt. Trotzdem kann ich schon einen Effekt wahrnehmen: die Musikwiedergabe wird deutlich ruhiger und gelassener (ich nehme an durch die geringeren Nachhallzeiten). Daneben habe ich endlich auch mehr Praezision im Bass und kann meine Boxen eher mal "von der Leine lassen".

Ich wuerde auch eher mal beim Raum ansetzen - auch wenn Du dich mal fuer andere Elektronik entscheiden solltest ist das Geld sinnvoll angelegt! Probiere es doch mal aus: Firmen wie www.RFTS.de geben Dir auch ein Rueckgaberecht wenn es nichts gebracht haben sollte!

Gruesse
Martin
Master_J
Inventar
#8 erstellt: 09. Dez 2004, 10:31

MLuding schrieb:
www.RFTS.de

http://www.r-t-f-s.de

Gruss
Jochen
MLuding
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 09. Dez 2004, 12:13
Danke Jochen,

bring' die Buchstaben immer durcheinander... ...

Martin
LP12
Inventar
#10 erstellt: 09. Dez 2004, 14:22
Tach zusammen,

die Raumakustik kannst du ganz einfach grob überprüfen, indem du in die Hände klaschst. Klingt das hell und hat Nachhall, mußt du was machen. Bei mir haben tatsächlich schon ganz leichte Vorhangschals an den Balkonfenstertüren geholfen.
Generell kann man davon ausgehen, dass große Fensterflächen den Raum sehr hell klingen lassen. Du brauchst Masse im Raum z.B. Bücherregal, oder Plattenregal, ... und weiche Oberflächen. Hast du den Eindruck, dass die Anlage sehr laut spielt ?? Auch ein sicheres zeichen für zu harte Oberflächen.

Viel Spass beim testen.

PS : habe grade nochmal deine Raumbeschreibung durchgelesen. Denke, das problem liegt in der langen Dachschräge.


[Beitrag von LP12 am 09. Dez 2004, 14:26 bearbeitet]
freax
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 10. Dez 2004, 08:34
Hallo zusammen,

danke erstmal für die Tips. Ihr scheint euch ja recht einig zu sein, dass das ganze am Raum und nicht am Verstärker liegt. Fotos kommen noch, kann aber leider noch ein paar Tage dauern. Ich werde einfach mal ein paar alten Decken rauskramen und damit mal die Fenster und die Küche verhängen, dann werde ich ja sehen ob ich darüber den gewünschten Effekt erziele.
Zum Thema Händeklatschen kann ich sagen, dass es zwar hell klingt, aber trocken, also kein Nachhall.

Danke bis hierher
Jan
LP12
Inventar
#12 erstellt: 10. Dez 2004, 09:04
Ok.

Hier noch ein paar andere Ansatzpunkte : läuft der Rotel schon lange - will sagen : ist er eingespielt ?? Lass ihn über Nacht mal am Netz. Ich habe einen Nait3 von Naim. Den lasse ich z.B. rund um die Uhr am Netz. Der hat nach Neukauf ca. 1 Woche gebraucht, bis er voll da war!!
Hast du eine ordentliche Steckerleiste ?? Stecken die Netzstecker phasenrichtig in der Steckdose ?? Der Exposure zum Beispiel sollte einen weißen Punkt am Netzstecker haben. Dieser markiert die Phase. Bei den anderen Geräten einfach nach Gehör ausprobieren. Viel spaß .
freax
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 10. Dez 2004, 10:24
Hi,

Phase ist richtig. Habe ich mit meinem Händler beim Hörtermin für den Exposure gemacht, die Steckerleiste ist (noch?) guter Baumarkt Standard (Brennenstuhl).
Der Rotel ist schon 2 Jahre alt und sollte mitlerweile eingespielt sein. Wie gesagt, mir ist das früher nicht so aufgefallen, weil ich längere Zeit kaum Zeit zum richtigen Musikhören hatte.
Wenn ich Glück habe, kann ich demnächst für unbestimmte Zeit als Leihgabe eine Luxman C02/M02 Kombi haben. Danach weiss ich mit Sicherheit, ob es an der Raumakustik oder am Verstärker liegt. Damit könnte ich dann auch die Kombination Rotel als Vorstufe mit anderer Endstufe probieren, vielleicht kaufe ich die Luxman dann auch günstig

Gruss
Jan
LP12
Inventar
#14 erstellt: 10. Dez 2004, 12:09
der Rotel sollte definitiv eingespielt sein !! Bin mal gespannt, obs mit den LUX besser ist.

Als günstige Steckerleiste kann ich nur wärmstens die von "music line" (Vertrieb Deutschland für Naim Audio) empfehlen. Kostet um die 50 €, hat das naimsche Netzkabel, ist ordentlich gefertigt und "klingt" ebenso ordentlich. Man bedenke, dass ALLE Komponenten einer Hifikette von ner besseren Stromversorgung profitieren. Ich sehs trozdem nicht ein, XXX € für ne Leiste auszugeben.

Viel Erfolg beim Testen.
e.lurch
Inventar
#15 erstellt: 12. Dez 2004, 16:29
Hallo,

es wurden ja schon einige Tipps gegeben.

Vielleicht aber noch folgender Tipp um herauszufinden, ob der Raum, der Lautsprecher oder die Elektronik den grellen Eindruck hervorrufen:

Also

Je näher du an deinen Lautsprechern sitzt, um so weniger wird die Wiedergabe durch den Hörraum beeinflußt. Ein Mindestabstand von 1,75 Metern sollte jedoch in jedem Falle eingehalten werden, damit sich die Schallfelder der einzelnen Chassis richtig addieren.

Bringe deine Sitzposition nach vorn.
Wenn jetzt immer noch der grelle Eindruck vorherrscht, dann kann es eher an deiner Elektronik/LS liegen.
Satanshoden
Stammgast
#16 erstellt: 12. Dez 2004, 23:12
Soweit ich weiß sind Solid Core Kabel genau das Verkehrte bei giftigen Höhen.

Die Veränderungen die den Hörraum betreffen sind von einer ganz anderen Dimension, lässt sich leicht schon durch Boxenrücken feststellen, dann merkst du gar nicht mehr was gerade für ein Kabel dranhängt.
freax
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 13. Dez 2004, 16:49
Hallo zusammen,

hier mal die Bilder vom Raum:

http://web660.can11.de/bilder/WohnungNeu/DSCN4576-k.jpg
http://web660.can11.de/bilder/WohnungNeu/DSCN4578-k.jpg
http://web660.can11.de/bilder/WohnungNeu/DSCN4579-k.jpg

Das erste ist aus der abgehenden Ecke (s.o. "L") gemacht. Unten rechts wo ein Zipfel der Bettwäsche zu sehen ist, ist der Hörplatz. Das zweite ist von hinter der linken Box und das dritte ungefähr vom Hörplatz um die Höhe zu demonstrieren.

Ach ja, hab jetzt nicht extra aufgeräumt dafür

Jetzt werde ich erstmal die Fenster mit Decken verhängen und mal gucken, ob ich damit einen Unterschied feststellen kann. Überzeugt habt ihr mich aber noch nicht, denn auf den Tip von elekrolurch bin ich unterdessen auch schon gekommen und das hat nichts geändert am Gesamteindruck.

Der Luxman wird leider noch mind. 2 Wochen auf sich warten lassen. Dafür hab ich dann vielleicht aber die Gelegenheit auch mal ein paar Tage einen Exposure 2010 Vollverstärker zu hören. Werde aber auf jeden Fall hier weiter berichten ob ich der Lösung näher gekommen bin.

So far
Jan
LP12
Inventar
#18 erstellt: 13. Dez 2004, 17:12
Moin,

aufräumen ist auch nicht gut für die Raumakustik . Komischerweise hat dieses Argument bei meiner Freundin keine Überzeugungskraft .

So nah, wie die Boxen an der Wand stehen, wundert es mich doch sehr, dass du ein helles Klangbild hast . Vielleicht leigt es wirklich am Rotel. Ausreichend Regale, etc hast du ja - obwohl es akustisch immer besser ist, wenn die Regale an der wand stehen, die von der Anlage beschallt wird - also nicht neben der Anlage. Der Exposuer könnte tendenziell auch eher hell sein. Ist aber auf jeden Fall ein guter für sein Geld. Bin mal gespannt, wies ausgeht.
e.lurch
Inventar
#19 erstellt: 13. Dez 2004, 17:52
Hallo,

Testbericht aus der Zeitschrift Audio

Der kleine Rotel hat es faustdick hinter seiner silbernen Frontplatte. Der RA-02 wirkt zunächst bemitleidenswert konventionell, zeigt aber im Inneren, dass es seine Erschaffer sehr ernst meinen. Sonst hätten sie nicht die teuren Kondensatoren eingelötet und auch nicht in besonders flinke, rauscharme und strompotente Schaltkreise investiert, wo andere noch in viel höheren Preisklassen an jedem Cent sparen. Nach wie vor kommt eine ganz typische Rotel-Schaltung in dem auf kurze Signalwege optimierten Aufbau zum Einsatz. Bei allem Purismus verzichtet Rotel heute dennoch nicht auf Features wie eine – für die reine Lehre abschaltbare – Klangregelung, zwei schaltbare Lautsprecher-Ausgänge oder einen Kopfhörerausgang. Eine Fernbedienung gehört ebenso zum Lieferumfang wie der beachtlich gute Phono-Eingang für Plattenspieler.
Das Beste am Rotel ist ohnehin sein Klang. Gegenüber Dickschiffen fiel zwar eine dezente Zurückhaltung ganz oben und ganz unten auf, alles dazwischen jedoch füllte der RA-02 mit Leben und Spielfreude. Ihm gelang in Verbindung mit guten Boxen wie der B&W DM 602.5 (Test Seite 20) eine stupende Abbildung der Instrumente, gleichzeitig behielt die Musik ihre Struktur und Integrität. Nicht einmal mit seinem großen Bruder RA-972 (AUDIO 6/02) hatte der 02er ein Nachsehen. Wo der 972 mit saftigem Bass punkten wollte, hielt ihm der Neue intensivere Stimmen und eine deutlich homogenere Abstimmung bei den Obertönen entgegen.

21.01.03


Ich glaube, der Rotel ist nicht der Verursacher.
Allerdings ( sehr Pauschal ) : Rotel und LS passen nicht zueinander, Rotel zu schwach?
freax
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 15. Dez 2004, 11:41
Hallo zusammen,

also der Test mit den Decken und Laken brachte kaum Verbesserung in die ganze Sache. Wirklich Ruhe hatte ich allerdings nicht. Sah aber lustig aus, ein bißchen nach Höhle
Mein Onkel hat sich schon wieder umentschieden was den Luxman Nachfolger angeht, also lässt dieser Test auch noch auf sich warten. Ihr könnt euch also erstmal wieder hinlegen

Ich halte euch auf dem Laufenden wenn es was neues gibt.

Jan
freax
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 20. Dez 2004, 10:45
So, jetzt gibt es was zu erzählen

Mein Onkel hat sich für den Exposure Amp 3010 und CD 2010 entschieden, die ich ihm natürlich besorgen sollte. Dies habe ich auch direkt am Samstag getan, konnte zum Glück beide Geräte direkt mitnehmen. Da ich ihn aber erst Weihnachten sehe, habe ich den Verstärker direkt mal ausgepackt und angetestet.

Was soll ich sagen, die Probleme sind so gut wie weg. Es liegt also wirklich, warum auch immer, zumindest anteilsmässig am Rotel. Habe gestern fast nichts gemacht ausser Musik zu hören, so sehr hat mich die Anlage auf einmal gefesselt. Jetzt steht dem Test mit dem Rotel als Vorverstärker und der Luxman Endstufe nach Weihnachten nichts mehr im Wege. Ich werde berichten.

Hat jemand einen Tip für eine Endstufe zu dem Rotel? Im Auge hätte ich ja die RB03, weil sie optisch passen würde. Aber die hat auch nur 2x70Watt. Zwar schon deutlich mehr als der RA02, aber immer noch deutlich weniger als der 3010.

Ach ja, an dieser Stelle eine klare Kaufempfehlung für den Exposure 3010. Sowas habe ich wirklich schon lange nicht mehr gehört. Was der an Basskontrolle aus den eher schwammigen T+As rausholt ist unglaublich. Auch das restliche Spektrum habe ich noch nie so klar, gut aufgelöst und sauber in den Klangfarben gehört wie damit. Ähm, braucht jemand einen Rotel RA02?

Gruß
Jan
freax
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 31. Dez 2004, 14:34
Hi,

ich schon wieder

Jetzt habe ich die Luxman M02 als Endstufe am RA02 hängen und bin wieder einmal von den Socken, wie gross die Unterschiede bei Verstärkern sein können... Im Gegensatz zum 3010er Exposure fehlt jetzt irgendwie die Klarheit, der Bass ist schwammiger, aber dafür richtig fett. Von greller Raumakustik ist nichts mehr zu hören, im Gegenteil, die Boxen müssten weiter von der Wand weg. Bei "Narrow Daylight" von Diana Krall ist mir echt ein Schauer den Rücken runter gelaufen. Trotzdem merkt man den Fortschritt der letzten 15 Jahre, der Luxman kann dem Exposure nicht das Wasser reichen.

Was ist aber nun die richtige Endstufe für den Rotel? Oder führt mich das Gebastel nur in eine teure falsche Richtung und ich sollte doch lieber noch etwas sparen und direkt den Exposure kaufen? Wer braucht schon ein neues Auto, wenn er einen alten Golf GTI fahren kann?

So, erstmal einen guten Rutsch, alles Gute etc. und bis nächstes Jahr
Jan
LP12
Inventar
#23 erstellt: 31. Dez 2004, 15:19
Tach,

sehr erfreulich, dass der Übeltäter ertappt ist. Aufgrund der Klarheit der Unterschiede würde ich nicht mehr mit dem Rotel planen. Egal in welcher Konstellation.

Alt heisst nicht immer schlecht, das gilt für deinen GTI wie für alte Verstärker. Vielleicht bekommst du ja was gebrucht. In den neuen ist nähmlich meist kein Phonoeingang drin - falls dich das intressieren sollte.

Ebenlalls und alles Gute
LiK-Reloaded
Inventar
#24 erstellt: 02. Jan 2005, 18:27
Hallo zusammen,

ich muss mich hier jetzt auch einmal zu Wort melden. Bei mir sieht es nämlich fast genauso aus und ich bin da auch seit Jahren am rumdoktern: GENAU die besagten T&A´s, ein unglaublich ungünstiger Raum (L-, eigentlich sogar U-Form), Laminat, keine Vorhänge, aber wenigstens keine Schrägen!

Vor langer Zeit stolperte ich über ein gebrauchtes Paar TMR 160. Bekanntlich kein einfacher Lautsprecher und viel zu gross, aber egal! Gehört, verliebt, gekauft, nach Hause getragen und...

...Danach war ich auch auf der Suche nach einem neuen Verstärker. Mit dem damaligen Pionier 0815 ging nämlich gar nüx!

Ich war ich also auch auf der Suche, und habe diverse (für mich NOCH bezahlbare) High-End-Geheimtips bei mir zu Hause gehabt. Arcam, Camtech, , Marantz (der PM 17 kam meiner Vorstellung sehr nah, sprengte leider den gesteckten Preisrahmen auch recht deutlich)...
Irgendwann hatte ich dann den Vincent 231 bei mir zu Hause. Der spielte sehr schön mit den T&A´s, hatte anscheinend die nötigen Reserven und Kraft. In einem Test las ich irgendwann danach, dass der wohl irgendwie besonders stabil... Keine Ahnung, bin kein Techniker.

Der wars dann also!
Von da an konnte ich aber einige CD´s gar nicht mehr hören. Speziel fällt mir jetzt Metallica ein - Nur noch GRAUENHAFT.
Scheint ja ähnlich wie das besagte Gitarren-Problem zu sein. Ich habe es damals einfach auf die Aufnahmequalität geschoben und auf solche CD´s einfach verzichtet. Man kann eben nicht alles haben.

Dazu kamen dann zuweilen nevige Zischlaute bei Frauenstimmen. Heute weiss ich auch, dass das grösstenteils am Raum liegt. Damals habe erst einmal diverse CD-Player und Kabel getestet um das in den Griff zu bekommen... Aber macht ja auch Spass

Meiner Meinung nach brauchen die LS auf jeden Fall einen "Männerverstärker"
und Raumakkustik ist ein Thema für sich - ich habe schon div. Male hin und her...
Am Besten gleich das ganze Haus abreissen...

Ich hatte übrigens noch nie ein Problem wegen "zu viel Bass" - und das obwohl der Vincent ja eher sehr warm und dick abgestimmt war. Zumindest im Class A Betrieb... Aber so direkt an der Wand wie auf den Bildern ginge bei mir gar nicht. Da dröhnt es dann wirklich nur noch... Meine stehen übrigens auf Spikes - vielleicht mal testen..?!

Mittlerweile tuts übrigens ein Vincent 233 - der trägt nicht ganz so dick auf und ist dadurch besser in der Auflösung. Das wäre meine Empfehlung - die beiden können ganz gut mit den T&A´s...

Hoffe das hilft ein wenig...?!

Grüsse, Jochen
freax
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 07. Jan 2005, 10:30
Hallo zusammen...

@LP12:
Ich werde, jetzt nachdem ich mich mit der Rotel/Luxman-Kombi eingehört habe, erstmal meine Bemühungen etwas zurückfahren. Denn solange ich keine endgültige Lösung habe, darf ich laut meinem Onkel den Luxman behalten Was auffällt ist, dass der Bass jetzt schon zu heftig kommt, dagegen werde ich die Boxen noch etwas von der Wand wegholen. Ansonsten bin ich wirklich zufrieden damit. Das Analytische des Rotel mit der Wärme der Luxman scheinen gut zu harmonieren.
Am Ende des Weges könnte aber durchaus auch ein 3010er Exposure stehen. Bißchen sparen, Urlaubsgeld dazu, Rotel verkaufen, dann müsste das passen...
Das Thema Phono-Eingang ist zwiespältig bei mir. Als ich den Rotel gekauft habe, sind einige andere Kandidaten deshalb rausgeflogen, jetzt habe ich den Plattenspieler nur noch am PC um die alten Scheiben zu digitalisieren. An der Anlage habe ich ihn schon lange nicht mehr gehabt, auch aus Platzmangel. Den Exposure kann man aber nachrüsten sollte das Thema wieder mehr Bedeutung bekommen.

@LochImKopf:
Das was du mit dem Vincent erlebt hast, scheint sich mit meinen Erfahrungen zum Rotel wirklich zu decken. Der Rotel besteht ja fast nur aus Trafo und man kann verzerrungsfrei die abartigsten Lautstärken fahren (schönen Gruß an meine toleranten Nachbarn, ich gebe mal einen aus!), aber gut klingt es dann trotzdem nicht mehr.
Den Männerverstärker habe ich ja jetzt. Der Luxman scheint extra gebaut worden zu sein, um diesen Anspruch zu erfüllen. Erstaunlich auch, was mit dem Rotel als Vorstufe da an Feinzeichnung durchkommt. Da kommt die gute alte C02 einfach nicht hinterher.

Wie hast du diese Schränke denn auf Spikes bekommen? Erstmal bräuchte ich ja eine Bodenplatte wahrscheinlich. Stell mir das ziemlich wackelig vor. Muss aber zugeben, dass ich mich mit dem Thema noch nicht wirklich beschäftigt habe. Über ein paar Infos dazu würde ich mich freuen

Nach dem Vincent werde ich meinen Händler mal fragen, den kann er dann, wenn ich mir die RB03 anhöre direkt mitbringen. Hoffentlich versucht er nicht wieder mir 60EUR Netzkabel zu verkaufen sondern konzentriert sich diesmal auf das Wesentliche

Danke soweit erstmal
Jan
freax
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 07. Jan 2005, 19:42
So,
jetzt hab ich den Salat. Wie es weitergeht steht unter "Kaufberatung" im Thread "Burmester Endstufe 878"... Ich hätte den Händler nicht fragen sollen...
LiK-Reloaded
Inventar
#27 erstellt: 08. Jan 2005, 01:04
Hi Freax!

Ja, wie sich die Probleme ähneln - hatte ich mir auch so gedacht, kam mir alles so bekannt vor...

Also das mit den Spikes ist nicht wirklich dramatisch
Die "Kühlkombis" folgen definitiv auch nur den Gesetzen der Schwerkraft...

Mit ein wenig Fingerspitzengefühl - na gut, ne kräftige Hand brauchts schon... - klappt das schon. Erst hinten anheben, also einfach leicht kippen, die Spikes (am besten ganz reingedreht) untersetzen, abstellen! Dann vorsichtig vorne (da hast Du ja einen guten Griff mit der TL-Öffnung) anheben und dort das Gleiche. Steht zur Not, falls etwas schief geht, auch auf drei Beinen - der Schwerpunkt ist niedrig genug, nur nicht die Hand wegnehmen...

Wenn Du die Spikes ganz an die Kanten setzt, gehts auch ohne Platten. Die Vorderen sind bei mir aber nicht ganz vorne, sondern vor der "Schräge" - die Spikes bilden also ein Quadrat!

Das steht sogar auf Laminat - Versprochen!
Nur nicht mit dem Staubsauger o.ä. gegenfahren... Dann rummst es!
Und gelegentlich die Spikes kontrollieren und ausrichten - mit der Zeit kommt da schon etwas "Leben" rein...

Nur Mut!

Zum Burmester:
Was zum Teufel treibt Dich jetzt dazu..??!
Wenn der Luxman passt und das eigentliche Prob die Vorstufe ist... Also - ohne den zu Hause probieren zu können würde ich den nie...

Die T&A´s sind ja nun mal ein Problem für sich! Und im anderen Thread scheint durch, dass der Burmester wohl auch ne kleine Mimose sein kann... Ob und wie DAS dann zusammen passt...

Der Besitzer/Händler will doch was verkaufen/verdienen, oder..?! Dann geht da mit etwas Verhandlungsgeschick bestimmt auch ein Hörtermin bei Dir daheim - und wenns gegen Kaution ist. Ich hätts jedenfalls nicht sooo dicke dass ich mir nen eventuellen Tausender ans Knie nageln würde...

Wenn Du sagst, dass Du ernsthaftes Interesse hast, aber... Dann gibt der Dir den bestimmt auch mit. Wäre ein Ding, wenn nicht...

Grüsse, Jochen
freax
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 08. Jan 2005, 12:45
Hi,

also erstmal zu den Spikes. Ich habe Teppich und würde natürlich gerne die extremsten Abdrücke vermeiden. Hast du die Spikes unten in die Boxen geschraubt oder nur untergelegt? Löcher gibt es bei mir definitiv nicht in den Boxen (jetzt und zukünftig). Muss ich mich wohl mal umsehen, was es da am Markt für Lösungen gibt.

Jetzt zum Burmester. Die Marke an sich ist so eine Art Kindheitstraum(a). Einerseits super toll, andererseits immer "out of the world" und jetzt, durch einen komischen Zufall, eben nicht mehr. Der Luxman gehört mir nicht, macht zwar tierischen Spass, aber fällt doch immer wieder durch seinen schwammigen Bass auf und hat im übrigen keine Bananenbuchsen für die LS, so dass ich mein altes LS-Kabel benutzen muss, da ich dem NordOst nicht seine Stecker amputieren will.

Das Probehören zu Hause hat sich erledigt. Der Händler will weder den Verkäufer rausrücken noch ihm meine Nummer geben und damit ihm die Entscheidung überlassen. Kann ich einerseits zwar durchaus verstehen wenn er da Wert drauf legt, erleichtert mir aber andererseits auch die Entscheidung, auch wenn ich den Burmester wahrscheinlich ohne Verlust weiterverkaufen könnte. Angeblich verdient der Händler daran übrigens nicht (direkt). Der Kunde in dessen Auftrag sie das Gerät verkaufen hat wohl dick zugeschlagen. Eigentlich sollten sie also sogar ein Interesse haben, dass ich was anderes kaufe, woran sie was verdienen.

Der Hinweis, dass die Burmester auch eine Mimose ist, ist natürlich gerade in Hinsicht auf meinen Vorverstärker (den Rotel) ein guter Tip gewesen. Natürlich könnte ich die Kombi im Laden hören, aber niemals an vergleichbaren LS.

Wenn man die Fakten so zusammenzählt werde ich es wohl lassen. Vielleicht läuft mir ja mal ein unkritischeres, jetzt erschwingliches Trauma über den Weg, Mark Levinson oder so

So, erstmal schönes Wochenende
Jan
LiK-Reloaded
Inventar
#29 erstellt: 08. Jan 2005, 13:51
Ja Hi!

Das hört sich ja schon mal besser an. Also wenn der Händler Dir partout nicht helfen/entgegenkommen will... Aber ich kenne das! Da läuft einem irgendetwas über den Weg, ein Traum aus vergangenen Tagen, oder ein vermeintliches Schnäppchen - die Hände fangen an zu zittern, man kann an nichts anderes mehr denken... ...dann hat Dich der High-End-Virus mal wieder richtig gepackt und Dir einen akuten Schub im Kranheitsverlauf gegeben! Keine schlechte Idee, sich dann professionelle Hilfe zu rate zu ziehen...

...und ausgerechnet andere Patienten aus der High-End-Klappse um Rat zu fragen.

Kleine Löcher im Teppich von Spikes lassen sich doch besser vertuschen als fette Abdrücke von den Pucks, oder..?! Ich habe das Problem zwar nicht, aber ich kann mir gut vorstellen wie Dein Teppich wohl unter den T&A´s aussieht...

Oder, fällt mir grad ein - ganz rotzfrech, mit einem möglichst kleinen Locheisen die Standflächen vorher ausschneiden und die Ausschnitte bei Bedarf wieder einkleben. Das sieht garantiert keiner, wenn man nicht genau mit der Nase darauf gestossen wird. Wenn ich darüber nachdenke, halte ich das für eine ganz gute Idee!
Andere Meinungen..???!

http://cgi.ebay.de/w...1952&item=3863883411

http://cgi.ebay.de/w...1952&item=3864375520

http://cgi.ebay.de/w...8949&item=3864294458

Die Preise sind ja teilweise schon eine Frechheit, aber Karo-einfach sollte, zu mindest zum Testen eigentlich reichen...
Ich würde darauf achten, dass die Auflagefläche unter den LS nicht zu klein ist, aber höhenverstellbar ist ein MUSS! Dann klappts ohne Platte und ohne Löcher in den Boxen. Wobei das wahrscheinlich die beste Lösung wäre. Aber Löcher zu bohren und Gewinde einzusetzen habe ich auch Skrupel - neee...

Ach ein schönes WE, Jochen

OT: Nordschleifen-Fan..?!
Ich auch, wohne aber leider zu weit weg und bin deshalb nur einmal im Jahr (meist zum Oldtimer-GP) da...
LiK-Reloaded
Inventar
#30 erstellt: 09. Jan 2005, 03:46
Bin grad zufällig über den gestolpert:

Exposure 2010 amp, schwarz, 3 Monate alt, wie neu, Phono MM Board, komplett mit allem Zubehör und Restgarantie Preis: 720 EUR

http://www.highendmarkt.de/selectcard.asp?ID=427902

Und den passenden Player hat er auch...

Grüsse, Jochen
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Warum klingt diese verdammte Anlage nicht immer?
Heidehase am 02.01.2004  –  Letzte Antwort am 05.02.2004  –  66 Beiträge
Yamaha/Denon/Canton Anlage klingt (noch) nicht gut
marcus9 am 16.03.2009  –  Letzte Antwort am 22.03.2009  –  4 Beiträge
Festival 300 Kopfhörerausgang klingt dumpf
WebTigger am 02.07.2005  –  Letzte Antwort am 03.07.2005  –  5 Beiträge
Wie lang kann das Cinchkabel sein???
Oliver am 09.01.2003  –  Letzte Antwort am 09.01.2003  –  4 Beiträge
Old School AVM Anlage
Jadzia-Dax am 06.04.2016  –  Letzte Antwort am 06.04.2016  –  2 Beiträge
Anlage und Computer: es brummt
SLauber am 11.06.2004  –  Letzte Antwort am 13.06.2004  –  8 Beiträge
Wie lang darf ein optisches Kabel sein? Vom iMac zum Reciever?
YogaBlock am 03.12.2003  –  Letzte Antwort am 03.12.2003  –  4 Beiträge
allround anlage - hat jm. einen tipp für mich ? =)
Agrippa am 11.12.2003  –  Letzte Antwort am 24.01.2004  –  8 Beiträge
altes tape klingt mies
hydro am 13.10.2004  –  Letzte Antwort am 13.10.2004  –  13 Beiträge
welcher Verstärker klingt besser ?
hemn2 am 22.02.2004  –  Letzte Antwort am 23.02.2004  –  19 Beiträge
Foren Archiv
2004
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Rotel
  • Dantax

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 96 )
  • Neuestes MitgliedAgrra123
  • Gesamtzahl an Themen1.345.440
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.665.502