Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Autoendstufen im Haus?

+A -A
Autor
Beitrag
unique24
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 23. Mai 2004, 14:15
Hallo

Ich bräuchte Endstufen und Boxen für 5 Räume.

Würde Autoendstufen dafür funkt.? Ich brauche natürlich einen 12 Volt Netzteil für jeden. Einbauboxen gibts ja in Hülle und Fülle dafür.

Oder kann jemand Einbauboxen (wenn möglich aktive) empfehlen die das Budget nicht sprengen?
Auch würden kleine 230V Endstufen gehen, aber da finde ich nicht so viele.

Beschallt sollen mehrere Räume (Bad,WC,Küche,Computerraum,Wohnzimmer)

Vielen Dank

Hannes
-3dB
Stammgast
#2 erstellt: 24. Mai 2004, 06:03
Hallo unique,

als Vorschlag hätte ich da die 100V-Technik anzubieten.

Vorteile:
Lange Kabelwege spielen eine untergeordnete Rolle.
Die Kabelquerschnitte können gering gehalten werden.
Störungen durch Einstreuungen sind nicht zu erwarten.
Viele Lautsprecher können an einem einzigen Verstärker
betrieben werden, der muss aber dann genügend Kraft für alle Lautsprecher haben.
Die Lautstärke kann vor Ort individuell eingestellt werden.
Google ´mal nach "100V Technik".

Gruß Wilhelm
WhiteTiger86
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 24. Mai 2004, 07:26
Hallo,
Was willste da für ein Netzteil nehmen?
Wollte das selbe machen, will nur wissen, ob ein normalen PC Netzteil dafür ausreicht!
Master_J
Inventar
#4 erstellt: 24. Mai 2004, 08:46

Google ´mal nach "100V Technik".

Auch "ELA" genannt.


Was willste da für ein Netzteil nehmen?
Wollte das selbe machen, will nur wissen, ob ein normalen PC Netzteil dafür ausreicht!

Das ist ganz schnell kaputt, egal wie stark.

Gruss
Jochen
WhiteTiger86
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 24. Mai 2004, 09:58
Das hebe ich jetzt nicht ganz verstanden!
Kannst du das bitte mal so ausdrücken, dass auch ich das verstehe, Bitte! Also die Seite habe ich, und was davon? Die Trafos oder was?
Master_J
Inventar
#6 erstellt: 24. Mai 2004, 10:02
Wer, ich?

PC-Netzteile sind einfach nicht für solche Dauer-Lasten ausgelegt.
Ausserdem ist der Strom auch nicht sonderlich sauber.

Gruss
Jochen
WhiteTiger86
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 24. Mai 2004, 10:34
Das meinte ich nicht! Was soll das Ela denn sein und bewirken? Jetzt bin ich total durcheinander!
Master_J
Inventar
#8 erstellt: 24. Mai 2004, 11:03
"ELA" ist ein Synonym für die 100 V Technik.

Guck'sch Du hier:
http://www.hifi-forum.de/viewthread-42-40.html

Gruss
Jochen
WhiteTiger86
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 24. Mai 2004, 11:17
Ich glaube ich lasse es! Ist mir alles zu kompliziert hier!
Ganz schön kostenaufwendig! Es muss doch irgendwo aber eine Möglichkeit geben ein PC Netzteil so nutzen zu können ohne dass es gleich schrottet! Irgend ein Bauteil muss doch das verhindern können (außer ne sicherung)!
Na Danke Dir erstmal!
Vieleicht wende ich mich nochmal an dich!
gruß Maik
Bass-Oldie
Inventar
#10 erstellt: 24. Mai 2004, 13:14
Hallo Maik,

nur weil jede Menge PC Gehäuse herumliegen, heißt das nicht, dass man deren Netzteile für Endstufen nutzen kann (sollte).
Die Hauptlast in einem PC liegt bei der 5V Versorgung, daher ist auch nur dort die Leitsung entsprechend hoch. Die anderen Spannungen (u.a. die für Auto-Geräte interessanten 12V) werden nur mit einer geringen Stromstärke zur Verfügung gestellt. Häufig muss auch an der 5V Leitung erst eine Last anliegen, bevor die 12V stabil kommt.

Die 12V sind NICHT für Verstärker sondern für den Betrieb von Motoren gedacht, daher haben sie keine für Endstufen gebaute Siebung.

Kauf dir lieber ein geregeltes 12V-14V Netzteil mit ca. 15 Ampere. Kostet nicht die Welt, passt aber viel besser als jedes PC Netzteil.
WhiteTiger86
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 25. Mai 2004, 07:15
Kannst du mir einen shop empfehlen wo ich so ein Netzteil her bekomme? Oder setz doch eifach mal einen Link rein!
Danke
WT86
Bass-Oldie
Inventar
#12 erstellt: 25. Mai 2004, 10:17
Hi WT86,

sorry, aber dafür gibt es einfach zuviele Anbieter. Jedes Versandgeschäft wie Reichelt oder Conrad hat solche Netzteile.
Suche dort nach den Angaben wie oben genannt.
DB
Inventar
#13 erstellt: 25. Mai 2004, 13:08
Statt 54 Autoverstärker mit dazu nicht geeigneten Netzteilen zu verbauen wäre es doch viel einfacher, den Schritt zu zwei (so es denn Stereo sein soll) vernünftigen Ela-Verstärkern zu gehen. Kabellängen spielen dann dank 100V-Ausgang keine Rolle mehr, es gibt Ein- und Anbauboxen ohne Ende, die auch noch vor Ort in der Lautstärke regelbar sind.
Alles andere sind IMHO halbherzige Angelegenheiten.

MfG

DB
WhiteTiger86
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 26. Mai 2004, 08:30
Danke euch!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Mehrere Endstufen an eine Wiedergabequelle
luckyj110 am 21.04.2009  –  Letzte Antwort am 29.04.2009  –  24 Beiträge
Aktive Boxen und mehrere Audioquellen
Florian_Schacht am 23.07.2008  –  Letzte Antwort am 23.07.2008  –  2 Beiträge
Elektronik für die Küche
fgjfgjs am 02.10.2015  –  Letzte Antwort am 31.10.2015  –  21 Beiträge
Könne PA-Endstufen kaputt gehen?
Stefanvolkersgau am 07.01.2004  –  Letzte Antwort am 28.06.2004  –  16 Beiträge
Wieviele Endstufen?
fitschi1292 am 04.05.2009  –  Letzte Antwort am 06.05.2009  –  7 Beiträge
Mehrere Stereo Endstufen verbinden
herb1176 am 29.04.2013  –  Letzte Antwort am 09.05.2013  –  11 Beiträge
4-Räume Beschallung / Diverse Fragen
ApfelPower am 20.10.2014  –  Letzte Antwort am 20.10.2014  –  3 Beiträge
Receiver+Endstufen Kombi knackst - Tipps?
hiphi2 am 17.02.2013  –  Letzte Antwort am 18.02.2013  –  2 Beiträge
Boxen in verschiedenen Zimmern an und ausschalten?
lexxen am 24.04.2007  –  Letzte Antwort am 27.04.2007  –  2 Beiträge
ich brauche für meine pc boxen ein neues netzteil
jonny23 am 18.08.2011  –  Letzte Antwort am 19.08.2011  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Denon
  • Klipsch
  • Heco
  • Onkyo
  • Dali
  • Marantz

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 95 )
  • Neuestes Mitgliedjulianusafricanus
  • Gesamtzahl an Themen1.346.005
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.317