Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Stereo-Vollverstärker ---- Klangregelung erforderlich ?

+A -A
Autor
Beitrag
exxtatic
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 26. Mai 2005, 14:52
Hallo Leute,

ich möchte mir in nächster Zukunft einen neuen Vollverstärker leisten.
Hab´mich sehr in den Kleinsten von NAIM „verliebt“ (optisch und klanglich), später soll auch noch der CD 5i dazukommen.

Die Naim-Vollverstärker und Vorstufen haben ja bekanntlich keine Klangregler und
darin liegt meine einzige „Sorge“. Bei meinem alten Vollverstärker (Denon, Baujahr ´90) kann man Bass und Höhen regeln.

Wird es eine große Umstellung sein, immer ---direkt--- hören zu müssen ;-) ?
CD´s klingen ja unterschiedlich, wird mir die Klangregelung fehlen ? ... genutzt habe ich sie eigentlich recht häufig.

Schreibt mal Eure Erfahrungen.

Viele Grüße,

René.


[Beitrag von exxtatic am 26. Mai 2005, 14:53 bearbeitet]
Hubert789
Inventar
#2 erstellt: 26. Mai 2005, 14:57
Hallo René,

lies' doch mal hier: http://www.hifi-foru...um_id=33&thread=4731

Grüße
Hubert
Janophibu
Stammgast
#3 erstellt: 26. Mai 2005, 15:08
Hallo,

ich habe bei meinem Marantz bisher noch nie die Source Direct Schaltung herausgenommen. Habe es daher also noch nie für nötig empfunden, künstlich Höhen oder Bässe regeln zu müssen. Falls es wirklich einmal vorkommen sollte, dass auf einer Cd z.B die Bässe extrem übersteuert sein sollten, dann kommt diese bei mir gar nicht erst in den Cd Player

Bin der Meinung, dass du die Klangregler nicht vermissen wirst!

Gruß,
Janosch
Moonlightshadow
Inventar
#4 erstellt: 26. Mai 2005, 15:34

Wird es eine große Umstellung sein, immer ---direkt--- hören zu müssen ;-) ?


Du wirst dich wundern wie gross die Unterschiede zu deinem Denon sein werden. Versprochen!

Obs dir dann gefällt ohne Klangregler...tja die Frage dürfte sich aus meinen Naimschen Erfahrungswerten eigentlich nicht mehr stellen.
Wolfgang_K.
Inventar
#5 erstellt: 26. Mai 2005, 17:03
Wenn Du gute bis hervorragende Lautsprecherboxen hast und den passenden Verstärker, dann ist die Klangregelung völlig überflüssig. Das klingt auch ohne Bass und Höhenregelung exzellent gut. Nur es gibt "mittelmäßige" Kombinationen und Subwoofer-Systeme da ist die Source-Direkt-Funktion nicht so gut, da wirken Klangregler klangverbessernd. Richtig gutes Hifi braucht eigentlich keine Klangeregelung...

Ich hätte es vor Jahren auch nicht geglaubt, wenn ich das nicht mit eigenen Augen und Ohren bei einem High-End-Freak gesehen und vor allem gehört hätte....
Zweck0r
Moderator
#6 erstellt: 26. Mai 2005, 17:17

Richtig gutes Hifi braucht eigentlich keine Klangeregelung...


Sollte man meinen, wenn einem die Raumakustik nicht einen Strich durch die Rechnung macht


Falls es wirklich einmal vorkommen sollte, dass auf einer Cd z.B die Bässe extrem übersteuert sein sollten, dann kommt diese bei mir gar nicht erst in den Cd Player


Übersteuerte CDs fliegen bei mir auch raus, eine digitale Übersteuerung macht sich nämlich durch extremen Klirr bemerkbar. Dagegen eine CD, die mir musikalisch gefällt, möchte ich auch hören können, wenn das Verhältnis zwischen Bass-/Höhen/-Mittenpegel nicht meinem Geschmack entspricht.

Außerdem spricht nichts gegen Klangregler. Solange es sich nicht um Fehlkonstruktionen handelt, sind sie bei Mittelstellung und erst recht bei gedrückter Direkt-Taste völlig klangneutral.

Grüße,

Zweck


[Beitrag von Zweck0r am 26. Mai 2005, 17:18 bearbeitet]
Mülleimer
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 26. Mai 2005, 18:11
Ich finde, es ist hauptsächlich eine Design- und Stilfrage, ob man Klangregler haben möchte oder nicht.
CD´s sind normalerweise originalgetreu aufgenommen, da stören Klangregler nur.
Ausnahmen bilden ältere (alte)Aufnahmen, selbst wenn diese vom Mastertape stammen. Dann jedoch würde ich zu einem separaten Equalizer raten.
Ich kann mir nicht gut vorstellen, die Raumakustik wirklich mit einem einfachen Klangregler auszugleichen.
Bei schlechten Analogplatten (im doppelten Sinne)funktionieren Klangregler gut.
Einem Name- Verstärker und ähnlichen würde ich das nicht zumuten.

Wenn die Bässe mal zu laut wären, benutze ich lieber Regalboxen und einen kleineren Verstärker (auch ohne Klangregler).
I.Q
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 26. Mai 2005, 18:34
hallo

ZweckOr hat das Problem mit der Raumakustik schon angedeutet. Bei einer sehr schlechten Wohnraumakustik ist es unerträglich im Source Direct Ausgang selbst eine sehr gute CD zu geniessen. Auch bei halbwegs guten Komponenten wie bei mir ein graus. Habe mir heute mal wieder die Mühe gemacht alles zu meinem Nachbarn ins Wohnzimmer zu schleppen und dort die Musik genossen. Dort war im Dircet Source alles in bester Ordnung .
Muss in meinen Gemächern sogar noch die Loudness-Taste aktivieren und trotzdem klingt es nicht so genial wie drüben. Na ja, soetwas kann Dich schon zur verzweiflung brigen !
Egal was andere sagen, verlass dich auf Dein Gehör und wenn Du möchtest dreh halt an den Reglern. Und die CDs sind auch nicht 1zu1 aufgenommen, dort wird auch ordentlich an den reglern gefummelt ! Hör Dir z.B. mal das Stück Waiting for the Sun von den Doors an, geniales Stück aber Du hörst wie der Tontechniker die tiefen Frequenzen puscht.
Gruss Frank
mbquartforever
Stammgast
#9 erstellt: 27. Mai 2005, 15:28
hi,
ich habe bisher immer vermieden, die klang-regler zu verwenden- fehlen mir nicht.

für verschiedene aufnahmen, wenn´s denn sein muß, kommt dann aber ein eq , natürlich auch denon , zum einsatz

grüße
the-captain
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 27. Mai 2005, 18:58
Nahmd zusammen,
Klangregler und Loudness sind ja eigentlich erfunden worden, um Fehler auszugleichen. Der Frequenzgang des Ohres geht bei kleiner werdenden Lautstärken sehr in Richtung Mittelton und ist erst bei viel Dampf etwa linear.
Zum zweiten ist der Wiedergaberaum eine volatile Variable, die großen Einfluß auf die Wiedergabecharakteristik hat.
Das Problem ist nur, daß die Fehler nicht genau analysiert und ausgeglichen werden, sondern mit den Klangreglern eben nur "irgendetwas" eingestellt wird, was natürlich voll daneben liegen kann. Beide Lösungen (mit/ohne) haben also ihre Tücken, und die Philosophien, welche die bessere ist,
füllen Bände. Eine Vorhersage, was Dir persönlich besser gefallen wird, kann keiner treffen. Ausprobieren!
Tschüß
Norbert
sparkman
Inventar
#11 erstellt: 27. Mai 2005, 20:17
also bei meinem naim nait5i vermisse ich keine klangverdingsbums.

bin ohne viel besser dran.
dachte am anfang auch das es schwer ist aber wenn man gute ls und einen guten cd player hat dann braucht man keine klangverschlechterer.

sag mir bitte mal was dir am naim so gut gefällt und warum.


gruss

sparky
TSstereo
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 27. Mai 2005, 20:20

exxtatic schrieb:
......
Wird es eine große Umstellung sein, immer ---direkt--- hören zu müssen ;-) ?
CD´s klingen ja unterschiedlich, wird mir die Klangregelung fehlen ? ... genutzt habe ich sie eigentlich recht häufig.

Schreibt mal Eure Erfahrungen.

Viele Grüße,

René.



Nein, es wird ein Grund mehr sein nach und nach dazu bessere Komponeten zu suchen, klanglich schreckliche CD's aushzumustern und beim CD Kauf noch mehr auf Qualität zu achten. Aber glaube mir, dass ist so geil....
sparkman
Inventar
#13 erstellt: 27. Mai 2005, 20:38

TSstereo schrieb:



Nein, es wird ein Grund mehr sein nach und nach dazu bessere Komponeten zu suchen, klanglich schreckliche CD's aushzumustern und beim CD Kauf noch mehr auf Qualität zu achten. Aber glaube mir, dass ist so geil....
:prost


da kann ich nur zustimmen!!
da kommt man auf sachen die man sich sonst nie angehört hätte!!
TSstereo
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 27. Mai 2005, 20:47

sparkman schrieb:

TSstereo schrieb:



Nein, es wird ein Grund mehr sein nach und nach dazu bessere Komponeten zu suchen, klanglich schreckliche CD's aushzumustern und beim CD Kauf noch mehr auf Qualität zu achten. Aber glaube mir, dass ist so geil....
:prost


da kann ich nur zustimmen!!
da kommt man auf sachen die man sich sonst nie angehört hätte!!


So isses. Und ich habe auch nach und nach CD's und Platten aussortiert die ich mal Klasse fand.

Man sollte ab einer gewissen Qualitätsstufe derAnlage auch nicht immer Zweifeln (ging mir zumindest eine Zeit so) ob da was fehlt oder anders klingt. Nach dem Motto "das war doch gestern noch anders" ---- "Da fehlen doch die Mitten oder.....".

Man bedenke: Je besser (neutraler) die Analage wird desto mehr hört man den Unterschied zwischen guten und schlechten Tonträgern. Mir ging es zumindest so. ich habe gelernt......

Evangelos*
Stammgast
#15 erstellt: 27. Mai 2005, 21:04
hallo zusammen,

ich finde die Möglichkeit den Klang zu "regeln" gut.
Auf meiner Anlage gefallen mir die meisten CD`s recht gut.
Allerdings gibt es ein paar Scheiben, da muss ich ganz einfach den Bass runterregeln, da es sonst nicht erträglich ist. Ich habe also den Bassbereich auf Minus stehen und wenn
eine Scheibe zuviel Bass erzeugt drücke ich halt einfach das Knöpfchen und gut ist.
Ansonsten habe ich alles auf neutral.

Aber wo wir grad bei dem Thema sind:

An früheren Verstärkern konnte man den Bass, die Mitten und
die Höhen regeln. Wieso gibt es die Mittenregelung heutzutage nicht mehr...????

viele Grüße

Evangelos
TSstereo
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 27. Mai 2005, 21:25

Evangelos* schrieb:

An früheren Verstärkern konnte man den Bass, die Mitten und
die Höhen regeln. Wieso gibt es die Mittenregelung heutzutage nicht mehr...????

viele Grüße

Evangelos


Ich kann das bei meinem Receiver. Ich mache es zwar nicht, aber es geht.:D

Tja, und warum es das heute nicht mehr gibt?: Ganz einfach, wenn man das (wie bei meinem Receiver) gut und hochwertig machen will kostet das Geld. Und das schmälert den Gewinn.....

Evangelos*
Stammgast
#17 erstellt: 27. Mai 2005, 21:33

TSstereo schrieb:



Tja, und warum es das heute nicht mehr gibt?: Ganz einfach, wenn man das (wie bei meinem Receiver) gut und hochwertig machen will kostet das Geld. Und das schmälert den Gewinn.....

:*



Hm,......Sch.....Kapitalismus......

Aber im Ernst, selbst "höherpreisige Geräte haben keine
Mittenregelung mehr....nur noch Bass und Höhen, und selbst die sparen sie wech........tstststststs.
Aber was solls.......ich benutze die Regler eh nur wenn mir der Bass zuviel wird....

viele Grüße

Evangelos
detegg
Administrator
#18 erstellt: 27. Mai 2005, 23:34

selbst "höherpreisige Geräte haben keine Mittenregelung mehr....nur noch Bass und Höhen, und selbst die sparen sie wech........tstststststs


Mein Marantz 13ooDC von 1978 hat sogar getrennte Regler Bass/Mid/High für links/rechts - vielleicht etwas übertrieben ...



Gruß - Detlef
Zweck0r
Moderator
#19 erstellt: 28. Mai 2005, 02:29

Aber im Ernst, selbst "höherpreisige Geräte haben keine
Mittenregelung mehr....nur noch Bass und Höhen, und selbst die sparen sie wech........tstststststs.


Kein Wunder. Hat die Voodoo-Sekte doch den ahnungslosen Käufern erfolgreich eingetrichtert, dass Klangregelungen und überhaupt alle zusätzlichen Bauteile im Signalweg Teufelswerk seien.

Den Herstellern ist das natürlich nur recht, wo bekommt man schon durch Weglassen von Komponenten noch ein besseres Image

Bei den billigeren Verstärkern könnte ich mir vorstellen, dass das "Qualitätsmerkmal" Direct-Taste vor allem dazu dient, beim Klangregelnetzwerk schamlos sparen (z.B. Billigpotis mit schlechtem Gleichlauf) zu können. Unnötig zu erwähnen, dass die Messwerte im Katalog und bei Tests bei gedrückter Direct-Taste ermittelt werden

Grüße,

Zweck

P.S. mein Grundig XV 7500 hat vier kanalgetrennte Klangregler (40, 300, 2500, 16000 Hz)
Dipak
Inventar
#20 erstellt: 28. Mai 2005, 02:46
hallo


Ausnahmen bilden ältere (alte)Aufnahmen, selbst wenn diese vom Mastertape stammen.

kann ich so nicht unbedingt bestätigen habe an meinem neuen amp keine klangregler und sie bis jetzt bei keiner alten aufnahme vermisst, eher bei neuen hiphop oder noch besser pop cds.

meine erfahrung:
http://img191.echo.cx/img191/4779/hifijungson0260yb.jpg

links der neue (ohne klangregler) rechts der alte (mit bass/presence/treble, low und high filter, sowie loudness und tone defeat). die zwei, drei cds die nicht optimal klingen kann ich verschmerzen, denn der rest klingt dafür genial. loudness ist auch nicht nötig, nachts höre ich auf lautstärke 1 oder 2 und vermisse nichts.

das mit der raumakkustik ist natürlich ein argument, da heisst es ausprobieren..

geuss viktor


[Beitrag von Dipak am 28. Mai 2005, 02:49 bearbeitet]
Mülleimer
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 28. Mai 2005, 07:57
Hallo,
den eq habe ich bei Velvet Underground dazugeschaltet (60er-Jahre).
In der Not frißt der Teufel sarcophaga carnaria: Die LP bei der ich die Bässe auf min. drehen musste, will garnicht erst genannt werden. Ich Höre z.Z. Onkyo AV- Receiver (der hat H+T).
Röhrender_Hirsch
Inventar
#22 erstellt: 28. Mai 2005, 08:22
Hallo,

wenn ich mir einen neuen Verstärker kaufe, werde ich auf Klangregelung nicht verzichten. Schliesslich wähle ich die Musik nach meinem Geschmack und nicht nach der technischen Qualität der Aufnahme aus. Das hören soll doch Spass machen.

Meistens stehen die Regler auf neutral, aber auf die Möglichkeit bei bestimmten Aufnahmen nachzuregeln, will ich nicht verzichten.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Klangregelung
Arnop am 21.11.2005  –  Letzte Antwort am 27.11.2005  –  20 Beiträge
Stereo Vollverstärker VS. 5.1 Receiver?
angschte am 10.08.2005  –  Letzte Antwort am 10.08.2005  –  7 Beiträge
Subwoofer an stereo-vollverstärker anschließen möglich?
rick009 am 26.06.2011  –  Letzte Antwort am 27.06.2011  –  11 Beiträge
BEHRINGER FBQ800 Equalizer oder "was anderes" als Klangregelung
nice2hear am 09.01.2009  –  Letzte Antwort am 23.03.2009  –  21 Beiträge
Stereo-Verbindung von SAT-Receiver an Vollverstärker NAD C372
dokumentor am 24.06.2007  –  Letzte Antwort am 26.06.2007  –  12 Beiträge
Stereo Vollverstärker an AV Receiver mit Stereo/Surround Weiche anschliessen? (NAD)
hakki99 am 31.07.2003  –  Letzte Antwort am 07.08.2003  –  6 Beiträge
Klangregelung/Loudness bei Yamaha
++Stefan++ am 21.08.2004  –  Letzte Antwort am 21.08.2004  –  4 Beiträge
Klangregelung bei Verstärkern
mifri am 05.04.2004  –  Letzte Antwort am 15.05.2004  –  115 Beiträge
Klangregelung für MAP 303II
Cornelia* am 11.02.2011  –  Letzte Antwort am 11.02.2011  –  3 Beiträge
Klangregelung / Equalizer für Kopfhörer
Casimyr am 22.11.2015  –  Letzte Antwort am 26.11.2015  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Naim Audio
  • Sennheiser

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 61 )
  • Neuestes Mitglied___mchl___
  • Gesamtzahl an Themen1.345.968
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.731