Musical Fidelity A5 Trafobrummen

+A -A
Autor
Beitrag
notengewirr
Stammgast
#1 erstellt: 09. Jul 2005, 14:17
Seit ca. 6 Wochen habe ich einen MF A5 Integrated Vollverstärker.
Ab und zu fängt dessen Ringkerntrafo laut an zu Brummen.Anfangs hat er das nur beim Einschalten für ca.5 sec gemacht.Jetzt brummt das Teil nach Lust und Laune,mal nur kurz,mal mehrmals in der Minute,manchmal gar nicht.Sogar in 4Metern Abstand noch zu hören.Das nervt!Andere Geräte mit Ringkerntrafo (auch Verstärker)sind absolut leise.
Ich habe erfahren,das Gleichspannung im Stromnetz dafür verantwortlich sein kann.Also ein DC Filter davor???
Oder ein Trenntrafo??? Warum brauche ich bei einem 2200 Euro Gerät solch ein Zubehör.Ist doch Lachhaft!Ich denke mal,der Trafo(vielleicht haben die taiwanesischen Kinderhände den Trafo schlecht gewickelt)oder das ganze Teil ist einfach schlecht konstruiert.
Ausserdem gibt es beim Umschalten der Eingänge nach längerem Betrieb immer einen Knacks in den Lautsprechern!Schaltet man dann mehrmals hin und her, ist das Knacken weg.Auch seltsam oder?(Gerät war deshalb schon mal im Service!Knacken blieb.
Habe extra seperate Stromleitung vom Kasten legen lassen,gute Netzleiste+geschirmte Netzkabel(alles 3x 2,5mm)
Trotz Allem diese Fehler!
Audio Components hat es jedenfalls nicht nötig,auf technische Fragen zu antworten!

Wer kennt solche Probleme???Habt Ihr schon mal ähnl.Probleme gehabt???
Roland04
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 09. Jul 2005, 14:19
HiFi_Addicted
Inventar
#3 erstellt: 09. Jul 2005, 15:09
IHMO gleich nochmal in die Service.. Eine frage bist du aus Österreich? Da kommts ja schon mal vor dass man 2 Anläufe braucht dass alles oder nix geht (Cambride, MF, ProJect)

Wär ja nicht der erste A5 der Werkseitig schon spinnt. Der eines Bekanten hat an einer Starken Kanalungleichheit gelitten.

MfG Christoph
Roland04
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 09. Jul 2005, 15:12
Man sollte nicht immer gleich alle Produkte eines Herstellers verrufen , es gibt genauso viele Fälle bei allen anderen Herstellerprodukten, also immer ganz ruhig und sachlich, vielleicht liegt das Problem ganz woanders
raedel
Stammgast
#5 erstellt: 09. Jul 2005, 18:08
Hallo

@cinema:Hier ist mechanisches Brummen gemeint, keine Erdschleifen.
@notengewirr: Der Ringkern hat sicher ne Zentralschraube? Auch ein Abschlußblech obendrauf?
Wenn ja mal kräftig nachziehen den Bolzen.
Ansonsten dann leider Tonne, da kannst nix filtern oder so

Gruß
Burkhard
Roland04
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 10. Jul 2005, 09:04

raedel schrieb:
Hallo

@cinema:Hier ist mechanisches Brummen gemeint, keine Erdschleifen.



@notengewirr: Der Ringkern hat sicher ne Zentralschraube? Auch ein Abschlußblech obendrauf?
Wenn ja mal kräftig nachziehen den Bolzen.

Was ist dann mit der Garantie


Ansonsten dann leider Tonne, da kannst nix filtern oder so

Gruß
Burkhard

Sicherlich , die schlechteste Aussage, die ich je hörte
raedel
Stammgast
#7 erstellt: 10. Jul 2005, 10:42

die schlechteste Aussage, die ich je hörte

Ach wat, so lange die Schrauben nicht mit Siegellack bemalt sind Kreuzschlitz oder Torx und Ringschlüssel (tippe SW 13) geholt und den Ringkern festgezurrt. Und denn hören....
So ist das....

Burkhard
notengewirr
Stammgast
#8 erstellt: 10. Jul 2005, 16:34
Also, habe Schraube kräftig nachgezogen!
Trafoi ist oben und unten mit gummiplatte vom gehäuse entkoppelt.Nichts genützt!Habe Gerät heute beim Kumpel eine Etage Tiefer an einen Wandel&Goltermann Spannungsstabilisator (Riesenteil) angeschlossen:Gerät fing nach kurzer Zeit öfters an zu Brummen:Seit ca. zwei Stunden ist das Teil absolut still(wieder bei mir oben)
Also Nochmal: der Trafo brummt nicht immer!! mal laut,malganz leise ,malnur kurz nach dem einschalten.
Kein Brummen im Signalweg!!!
HiFi_Addicted
Inventar
#9 erstellt: 10. Jul 2005, 16:48
Ab zum Service damit. IMHO ist das nicht mal bei einem 150€ Gerät hinnehmbar....

MfG Christoph
raedel
Stammgast
#10 erstellt: 10. Jul 2005, 16:58
Genau! Ist wohl ein "Montagstrafo" gewesen.
Was mir noch einfällt, nur mal so, da ist nicht anderswo noch ne Resonanz? Ich mein, gibt ja so Sachen.......
Hatte echt noch keinen RKT der brummt, na ja.

Gruß
Burkhard
raedel
Stammgast
#11 erstellt: 10. Jul 2005, 17:02
Ach ja, noch was.
Hat das Teil ne Einschaltstrombegrenzung und funzt die?
Heißt: Schaltet da nen Relais kurz nach Netz und schließt nen Widerstand kurz?

Burkhard
notengewirr
Stammgast
#12 erstellt: 10. Jul 2005, 17:03
nix mit anderer Resonanz.
eideutig vom Ringkerntrafo.

Übrigens : hat mein Alter Denon AVCA1 D auch manchmal gemacht .nur nicht so laut.Werde Trotz allem Mal ein Gleichspannungfilter von TK audio versuchen .Habe halt schon öftres von plötzlichem Trafobrummen durch Gleichspannung im Stromnetz gelesen.Ansonsten muß ich meinen Händler wieder nerven!
notengewirr
Stammgast
#13 erstellt: 10. Jul 2005, 17:06
Gerät hat Einschaltrelais das, klickt auch nach ca 3sec und schaltet signal durch.Trafo ist momentan fast nicht zu hören.Denke das hat wirklich mit Stromnetz zu tun,sonst würde der doch immer Brummen.
raedel
Stammgast
#14 erstellt: 10. Jul 2005, 17:27
RKT's haben einen recht hohen Einschaltstrom und werden oft über einen Widerstand (Keramik min 4 Watt zB.) hochgefahren. Diesen schließt dann ein Relais nach Timerzeit kurz. Trafo voll am Netz.
Macht deiner vielleicht nicht DAS könnte brummen.

gruß
Burkhard
klingtgut
Inventar
#15 erstellt: 14. Jul 2005, 21:46

cinema04 schrieb:
Man sollte nicht immer gleich alle Produkte eines Herstellers verrufen , es gibt genauso viele Fälle bei allen anderen Herstellerprodukten, also immer ganz ruhig und sachlich, vielleicht liegt das Problem ganz woanders ;)



Hallo Roland,

prinzipiell volle Zustimmung allerdings solltest Du das dann bei allen Firmen anwenden.

Viele Grüsse

Volker
Roland04
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 15. Jul 2005, 04:42

klingtgut schrieb:

cinema04 schrieb:
Man sollte nicht immer gleich alle Produkte eines Herstellers verrufen , es gibt genauso viele Fälle bei allen anderen Herstellerprodukten, also immer ganz ruhig und sachlich, vielleicht liegt das Problem ganz woanders ;)



Hallo Roland,

prinzipiell volle Zustimmung allerdings solltest Du das dann bei allen Firmen anwenden.

Viele Grüsse

Volker :prost

Ich dachte das hätten wir geklärt
raedel
Stammgast
#17 erstellt: 15. Jul 2005, 06:47
Könnt ihr bitte vor die Tür gehen mit dem Kram?

Burkhard
klingtgut
Inventar
#18 erstellt: 15. Jul 2005, 09:55

cinema04 schrieb:
Ich dachte das hätten wir geklärt :.




Viele Grüsse

Volker
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Musical Fidelity A5 Tuner
lawoftrust am 20.12.2005  –  Letzte Antwort am 17.02.2006  –  24 Beiträge
Musical Fidelity A5 - wirklich nur Schrott ???
macyork am 14.02.2006  –  Letzte Antwort am 14.02.2006  –  9 Beiträge
Musical Fidelity
conradc am 13.04.2004  –  Letzte Antwort am 15.04.2004  –  4 Beiträge
Nautilus 802/ Musical Fidelity /Einspielen oder defekt?
signiore am 07.02.2006  –  Letzte Antwort am 16.02.2006  –  31 Beiträge
Brummen mit meinem A5
pirrucha am 15.02.2008  –  Letzte Antwort am 25.02.2008  –  6 Beiträge
Musical Fidelity X10-D
tpoint am 02.08.2003  –  Letzte Antwort am 22.01.2015  –  8 Beiträge
Musical Fidelity A-100X
high-end_monitor am 19.10.2003  –  Letzte Antwort am 21.10.2003  –  3 Beiträge
Musical Fidelity V-Serie
Prince_Yammie am 31.01.2009  –  Letzte Antwort am 23.02.2011  –  8 Beiträge
Musical Fidelity V-DAC
I.M.T. am 19.04.2009  –  Letzte Antwort am 23.04.2009  –  5 Beiträge
Musical Fidelity Elektra e10
GBausDo am 16.06.2012  –  Letzte Antwort am 24.06.2012  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Denon
  • Klipsch
  • DALI
  • Onkyo
  • Marantz
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder819.455 ( Heute: 2 )
  • Neuestes Mitgliedbelushis
  • Gesamtzahl an Themen1.368.177
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.058.982