Cambridge 540C

+A -A
Autor
Beitrag
hajott
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 23. Okt 2005, 17:04
Hallo zusammen,

hat vielleicht jemand den o.g. CD Spieler und kann mir zu den folgenden Punkten etwas sagen ?

1. Einspielzeit. Sind 36 Stunden (lt. Anleitung) notwendig ? Das erscheint mir sehr viel.

2. Schrabbelgeräusch bei "CD-Lade schliessen". Beim reinfahren der CD etsteht ein kurzes, unschönes Schrabbelgeräusch. Kann das jemand bei seinem Player bestätigen ?

Kurze Anmerkung: Ich habe den Player gestern gekauft und über Nacht laufen lassen (repeat Funktion). Heute beim Hörtermin klang er am Anfang richtig flach. nach einiger Zeit änderte sich das. Ist das eigentlich typisch für CD Player ? Ich meine, müssen sie sich auch erst "warmlaufen".

Gruß,

hajott
freedie
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 23. Okt 2005, 20:03
FÜr Cambridge sicher typisch. Cambridge braucht immer bischen.
The_FlowerKing
Stammgast
#3 erstellt: 24. Okt 2005, 12:59
hab noch nie davon gehört, dass elektronik sich einspielen muss. normalerweise ist davon nur die rede, wenn es um mechanische beanspruchung geht.
cdplayer müssen sich auch nicht warmspielen. es kann sein, dass deine ohren noch nicht bereit für hifi-musik waren. bei mir ist das ähnlich. je nach dem, was ich für nen tag hatte (lau, anstrengend etc) empfinde ich den klang immer etwas anders.. wenn es bei dir allerdings wirklich so ist wie du sagst, würd ich den als garantiefall einschicken, ganz ehrlich!
hajott
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 24. Okt 2005, 16:16

The_FlowerKing schrieb:
hab noch nie davon gehört, dass elektronik sich einspielen muss. normalerweise ist davon nur die rede, wenn es um mechanische beanspruchung geht.
cdplayer müssen sich auch nicht warmspielen. es kann sein, dass deine ohren noch nicht bereit für hifi-musik waren. bei mir ist das ähnlich. je nach dem, was ich für nen tag hatte (lau, anstrengend etc) empfinde ich den klang immer etwas anders.. wenn es bei dir allerdings wirklich so ist wie du sagst, würd ich den als garantiefall einschicken, ganz ehrlich!


Hier mal ein Auszug aus der Bedienungsanleitung:

"Wie alle audiophilen HiFi Geräte benötigt auch Ihr Cambridge CD-Player nach dem Kauf eine Einspielzeit, und nach jedem Einschalten eine Warmlaufphase. Nach der ersten Inbetriebnahme ist es empfehlenswert, das Gerät mindestens 36 Stunden ohne Unterbrechung CD's spielen zu lassen. Hilfreich ist in diesem Fall die Repeat Funktion. ... Bei nachfolgernder regelmäßiger Benutzung ist jeweils eine Warmlaufphase von 10 bis 15 Minuten ausreichend. ... Sie erreichen somit die maximale Wiedergabequalität."

So steht es geschrieben.

Gruß,

hajott
The_FlowerKing
Stammgast
#5 erstellt: 24. Okt 2005, 18:43
wers glaubt ..

also ich höre jetzt seit etwa 3 jahren über hochwertige elektronik musik und habe noch NIE eine verbesserung gehört, weil die geräte warmgelaufen sind im gegenteil, ich fands immer direkt nach dem einschalten am knackigsten, feinsten etc. warum? weil die ohren nach ner halben stunde schon (jedenfalls bei mir) nicht merh ganz so konzentriert zuhören können wie am anfang. kommt natürlich auch auf die musik an. wenn ich ne scheibe höre mit ausgeprägten ruhe-momenten, ist das sicherlich anders als bei ner death-cd für mich ist das thema wirklich nonsens, sorry
freedie
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 25. Okt 2005, 18:28

The_FlowerKing schrieb:
wers glaubt ..

also ich höre jetzt seit etwa 3 jahren über hochwertige elektronik musik und habe noch NIE eine verbesserung gehört, weil die geräte warmgelaufen sind im gegenteil, ich fands immer direkt nach dem einschalten am knackigsten, feinsten etc. warum? weil die ohren nach ner halben stunde schon (jedenfalls bei mir) nicht merh ganz so konzentriert zuhören können wie am anfang. kommt natürlich auch auf die musik an. wenn ich ne scheibe höre mit ausgeprägten ruhe-momenten, ist das sicherlich anders als bei ner death-cd für mich ist das thema wirklich nonsens, sorry



Nicht jede Elektronik benötigt das Einspielen. Kann bei Japan/Blödmarkt/Standardconsumer-Elektronik auch keinen Unterschied hören. Da ist das sicher Blödsinn.

Es gibt tatsächlich Elektronik, die ein wenig Warmlaufen benötigt. Auch G. Nubert hat darüber mal etwas geschrieben.

Tagelanges Warmspielen halte ich auch für Blödsinn.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Feuchtigkeit im cd player!
otto93 am 29.12.2015  –  Letzte Antwort am 30.12.2015  –  3 Beiträge
PHONO-Eingang beim Cambridge 540C?
Marc78 am 10.10.2004  –  Letzte Antwort am 11.10.2004  –  2 Beiträge
Messmöglichkeit für CD Player
ahies am 09.01.2011  –  Letzte Antwort am 09.01.2011  –  4 Beiträge
Yamaha Pianocraft MCR 640 - CD-Player lahmgelegt
meret am 13.04.2014  –  Letzte Antwort am 17.04.2014  –  7 Beiträge
Jungson CD S3 Luxury
Rayzz am 21.12.2009  –  Letzte Antwort am 30.12.2009  –  3 Beiträge
CD springt im CD-Player
Kilohertz am 17.06.2006  –  Letzte Antwort am 25.06.2006  –  5 Beiträge
CD-Player Denon DCD-F107 kann mit Fernbedienung nicht angesteuert werden
postfrosch83 am 05.11.2012  –  Letzte Antwort am 05.11.2012  –  2 Beiträge
Cambridge Azur 640 brummt ?
DerGraaf am 23.09.2005  –  Letzte Antwort am 26.09.2005  –  5 Beiträge
CD-Player sinnvoll?
Abraxn am 14.03.2016  –  Letzte Antwort am 14.03.2016  –  4 Beiträge
CD-Player brummt
quietnight am 22.03.2015  –  Letzte Antwort am 11.04.2015  –  18 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder829.071 ( Heute: 7 )
  • Neuestes Mitgliedrudiapoll950
  • Gesamtzahl an Themen1.386.668
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.410.533