Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


pioneer A-656 verstärker geht nicht mehr an. was tun?

+A -A
Autor
Beitrag
Luda_Chris
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 19. Dez 2005, 23:10
Hallo,

hab ein problem mit meinem verstärker. hab einen pioneer A-656.

Also ich hatte eine party bei mir und da den pc mit dem verstärker verbunden und da dran 4 boxen gehangen. lief alles gut bis so um 3 uhr, da war plötzlich schluss mit party. da war der verstärker dann aus und ging auch net mehr an. ich habe zwischendurch mal gefühlt wie heiß der verstärker war und war schon ziemlich heiß. so dann kommt noch was. ein paar leute haben bierflaschen auf dem verstärker abgestellt, so dass ich vermute durch die hitze auch paar tropfen von den bierflaschen auf oder in den verstärker sind. weiß nicht ob es damit was zu tun haben könnte.

hab schon mal gedacht ob es vielleicht an einer sicherung liegt? oder was kann es sonst noch sein. bitte um hilfe. hab nicht viel ahnung von dem kram. brauch das ding an silvester!

mfg
pelmazo
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 19. Dez 2005, 23:46

Luda_Chris schrieb:
hab schon mal gedacht ob es vielleicht an einer sicherung liegt? oder was kann es sonst noch sein. bitte um hilfe. hab nicht viel ahnung von dem kram. brauch das ding an silvester!


Durchaus möglich daß eine Sicherung raus ist. Aufmachen und nachsehen. Vorher Netzstecker ziehen. Bei der Gelegenheit gleich nach Bierspuren gucken, z.B. auf der Deckelinnenseite bei den Lüftungsöffnungen. Auch nach Zeichen von Überhitzung und Rauchentwicklung solltest Du schauen. Vor der Spurensuche innen nichts putzen.

Wenn die Sicherung rausgeflogen ist, dann kann es sein daß eine Austauschsicherung (gleiche Werte!) gleich wieder rausfliegt. In dem Fall ist noch mehr kaputtgegangen. Dann muß ein Fachmann ran.
Luda_Chris
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 20. Dez 2005, 10:45
ich weiß aber nicht wie so ne sicherung aussehen soll. kenn nur so welche wie im auto sind. aber solche sind im verstärker nicht drin oder? vielleicht mal ein bild.

und wie prüfe ich dann ob die kaputt is? mit einem messgerät? damit dann glaub ich den durchgang der sicherung prüfen?

mfg
pelmazo
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 20. Dez 2005, 14:06
Die Sicherungen in den Hifi-Geräten sind meistens Glasröhrchen mit Metallkappen an beiden Enden, Feinsicherungen genannt. Länge 2-3cm. Oft kann man den dünnen Sicherungsdraht im Röhrchen direkt sehen, und also auch sehen ob er durchgebrannt ist. Manchmal ist aber auch Quarzsand im Röhrchen und man sieht nichts. Dann bleibt nur eine Durchgangsprüfung mit Meßgerät.

Ersatz nur mit der korrekten Type! Welche man braucht steht meist neben dem Sicherungshalter im Gerät, in der Bedienungsanleitung, oder im Zweifel auch eingestanzt in einer der Metallkappen der durchgebrannten Sicherung.

Ersatz und Bilder gibts bei www.reichelt.de (nach "Feinsicherung" suchen).
Luda_Chris
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 20. Dez 2005, 17:38
ah ok weiß jetzt was gemeint ist. danke für die gute info.

hab mal den verstärker aufgemacht hab aber auf den erten blick nichts sehen könne von so einer sicherung. müsste ich dann noch mehr aufschrauben. wo liegt denn so eine sicherung ungefähr?

mfg
pelmazo
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 20. Dez 2005, 18:43
In der Regel nicht weit von der Stelle entfernt, wo das Netzkabel ins Gerät geht. Ist aber bei jedem Gerät verschieden. Manche Geräte haben auch Sicherungshalter, die von außen zugänglich sind.
Luda_Chris
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 21. Dez 2005, 14:37
so hab jetzt mal den verstärker aufgemacht und die sicherung gefunden. sicherung war durchgebrannt. hab dann einen neue geholt und eingesetz. dann verstärker angemacht, dann ging kurz das power lämpchen an und dirket wieder aus. hab dann nochmal nach der sicherung geguckt und war wieder durchgebrannt. also liegts an was anderem. nur was kann es sein und was kann ich machen?

mfg
sakly
Inventar
#8 erstellt: 21. Dez 2005, 14:45
Das kann dann das Netzteil sein oder die Endstufen sind durchgebrannt (obwohl dann die Schutzschaltung gar nicht freischaltet und das Netzteil + Sicherung nicht belastet werden).
Wenn du keine Ahnung davon hast, bring das Teil zur Reparatur oder kauf dir bei ebay nen gebrauchten. Wird vermutlich günstiger als die Reparatur.
pelmazo
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 21. Dez 2005, 14:48
Ich fürchte Du wirst jetzt gar nichts mehr machen können als das Ding zu einem Fachmann zu tragen, der's reparieren kann. Irgendwas ist definitiv kaputt gegangen, und das kann eine ganze Reihe verschiedener Dinge sein, vom Netztrafo über den Gleichrichter bis zu den Leistungstransistoren der Endstufe. Es ist noch nicht mal sicher ob die Reparatur lohnen wird.

Sorry, game over. Wird schwierig sein das vor Silvester wieder im Griff zu haben. Ich würde - wenigstens für Silvester - nach einem Ersatz Ausschau halten, ggf. leihweise.
sakly
Inventar
#10 erstellt: 21. Dez 2005, 14:58

pelmazo schrieb:
Ich würde - wenigstens für Silvester - nach einem Ersatz Ausschau halten, ggf. leihweise.


Und dann nimm nen gescheiten PA-Verstärker, der auch dafür ausgelegt ist.
Zudem sollte man schon darauf achten, dass der Verstärker (wenn er schon außerhalb seiner eigentlichen Spezifikation betrieben wird) so sthet, dass keiner ein Bier draufstellt.
Wusste gar nicht, dass es so dumme Leute gibt, denn dass das nicht gut sien kann, ist wohl jedem klar.
Luda_Chris
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 21. Dez 2005, 15:32
ich werde mal gucken was ich jetzt mit dem ding mache.
aber weiß gar net warum das ding kaputt is. hab an der verstärker 4 boxen drangehangen. 2 100watt und 2 150watt. und der verstärker hat 650watt und nur bis zur hälfte aufgedreht. hab gedacht das geht so. war aber anscheint nix.

ich hätte aber noch 2 andere verstärker. die haben aber nur halb so viel leistung, wenn nicht noch weniger. da hab ich mir überlegt das die die gleichzeitig laufen lasse. also beide an den pc anschließe? 2 ls an den einen verstärker und 2 ls an den anderen. würde das gehen? oder könnte ich dann auch wieder so probs bekommen?

mfg
pelmazo
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 21. Dez 2005, 15:42
Wenn Du die Biergefahr bannst ist schon mal ein großer Schritt getan. Dann für gute Belüftung sorgen, also nichts drauflegen oder drumherumbauen was die Luft am Zirkulieren hindern würde. Zwei Verstärker mit je einem eigenen Lautsprecherpärchen sollte ok sein.

Ob Du mehrere Lautsprecher gleichzeitig an einen Amp anschließen darfst oder nicht hängt nicht so sehr von den Wattzahlen als der Impedanz der Lautsprecher ab. Wenn zwei Lautsprecher mit je 4 Ohm parallel am gleichen Verstärker angeschlossen sind, dann sieht das für den Verstärker wie ein 2 Ohm Lautsprecher aus. Nicht alle Verstärker mögen das, es führt in der Regel zu mehr Hitzeentwicklung im Verstärker. Ein guter Verstärker überlebt es, weil er gut genug gegen solche Extremfälle geschützt ist, aber das ist gerade bei Hifi-Verstärkern nicht immer so.

Im Hifi-Wissen hier im Forum gibt's zum Thema Impedanz bei Lautsprechern zusätzliche Infos.
sakly
Inventar
#13 erstellt: 22. Dez 2005, 09:04

Luda_Chris schrieb:
hab an der verstärker 4 boxen drangehangen. 2 100watt und 2 150watt. und der verstärker hat 650watt und nur bis zur hälfte aufgedreht. hab gedacht das geht so. war aber anscheint nix.


Richtig, das war nix. 4 Lautsprecher an einem Hifi-Verstärker bilden meist eine zu niedrige Impedanz, da man bei einem Lautsprecherpaar meistens ne Impedanz unter 8Ohm, also 4Ohm hat. Dann landet man bei 2,6Ohm oder drunter und das kann der Verstärker auf Dauer nicht unbedingt.
Kommt dann noch Bier dazu, killst du den Verstärker auch mit einem Paar und 8Ohm, denn wenn Schaltkreise feucht werden und teils gebrückt werden, dann ist sowas zu erwarten.

Der Verstärker hat im übrigen keine 650 Watt, weil das hinten auf dem Typenschild steht, das ist die Aufnahmeleistung maximal. RMS-Leistung hat das Gerät 70 Watt je Kanal an 8Ohm oder 95Watt an 4 Ohm. Maximal kann dort 150/190 Watt an 4/2Ohm Impulsleistung abgegeben werden.

Zwei Verstärker mit je einem Lautsprecherpaar geht in jedem Fall gut, wenn sie vor Bier geschützt sind. Falls da auch welche die Teile als Tresen benutzen, lass die Musik lieber weg, wenn dir die Verstärker lieb sind.
raffi13
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 04. Jul 2006, 21:24
hallo
ich habe das gleiche problemn aber ich weis nicht wo die sicherungen liegen weis jemand wo die liegen??
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
pioneer a-656
raffi13 am 30.06.2006  –  Letzte Antwort am 03.07.2006  –  4 Beiträge
Pioneer A-656
Swarn am 18.04.2003  –  Letzte Antwort am 30.12.2004  –  3 Beiträge
PIONEER A-656 defekt
raffi13 am 03.07.2006  –  Letzte Antwort am 15.07.2006  –  6 Beiträge
pioneer verstärker a-656
raffi13 am 05.07.2006  –  Letzte Antwort am 15.07.2006  –  9 Beiträge
Pioneer A-656
Tege999 am 08.03.2005  –  Letzte Antwort am 11.03.2005  –  3 Beiträge
Bild des Innenlebens eines Pioneer A-656 Mark II
polkamaster am 12.03.2003  –  Letzte Antwort am 13.03.2003  –  5 Beiträge
Pioneer A-656 Mark 2 rechter Kanal kaputt/Wackelkontakt?!?!?!?
Mruwa am 27.03.2005  –  Letzte Antwort am 31.03.2005  –  9 Beiträge
Pioneer A307R lässt sich nicht mehr einschalten
michiausfuessen am 24.10.2009  –  Letzte Antwort am 25.10.2009  –  3 Beiträge
Schaltpläne gesucht ! Pioneer A-656 Mk II
polkamaster am 24.07.2003  –  Letzte Antwort am 25.07.2003  –  2 Beiträge
Displays dunkel, Birnen werden nicht mehr produziert! Was tun?
DrNice am 23.03.2003  –  Letzte Antwort am 23.03.2003  –  4 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Denon
  • Klipsch
  • Heco
  • Onkyo
  • Dali
  • Marantz

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 51 )
  • Neuestes Mitgliedlamola85
  • Gesamtzahl an Themen1.345.538
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.667.754