Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Magnat Vintage 760 vs. Acoustic Research Chronos F25

+A -A
Autor
Beitrag
RizzzO
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 20. Apr 2006, 08:39
Hallo zusammen

ich bin im Begriff, ein neues Paar LS zu kaufen.

Ich kann mir die Qualität, die ich suche, neu nicht leisten, weswegen ich auf Second-Hand Suche bin.

In der engeren Auswahl stehen im Moment:

1. Magnat Vintage 760

2. Acoustic Research Chronos F25

Ich werde natürlich beide noch testhören, aber mal abgesehen davon, was sind da so die Meinungen? Preislich liegen beide etwa gleich...

Ich höre viel Jazz, auch Rock und ab und zu Pop. Auch Klassik wird viel gespielt.
Ausserdem sollten die beiden die FrontSpeaker für mein 5.1 System sein, d.h. es werden auch relativ viel Filme darauf geschaut (resp. gehört).

Ich hab mich ein bisschen umgehört und im Web umgeschaut. Es gibt nicht allzuviel (im Web), vorallem über die Vintage habe ich fast nichts gefunden.
Ich habe allerdings von versch. Seiten gehört, die Chronos eignen sich speziell für Klassik. Ich nehme an, dies kommt durch einen ausgeprägten Klang der Mitteltöner. Wie sieht denn das nun aus, fällt dadurch der Bass und die Höhen schwächer aus? Oder inwiefern kann man sonst sagen, dass sie sich speziell für Klassik eignen? Durch einen allgemein weicheren Klang? Wenn ja, wie macht sich der Sound bei "spitzer" Musik?

Jeglicher Input ist willkommen! Auch Offerten in der selben Qualitätsklasse für einen Second-Hand Preis um die 600 Euro...

Gruss
RizzzO
SFI
Moderator
#2 erstellt: 20. Apr 2006, 12:56
Hi,

wenn du einen imposanten & mächtigen LS suchst der dazu auch noch toll klingt, dann würde ich zur V760 tendieren, was die Klangqualität der AR nicht schmälern soll. Infos rund um die Vintage 7 Serie findest du HIER
Forrest-Taft
Stammgast
#3 erstellt: 20. Apr 2006, 14:40
Magnat ist gut für den Partykeller, greife zur F25 (legendär)
DZ_the_best
Inventar
#4 erstellt: 20. Apr 2006, 15:23


Magnat ist gut für den Partykeller, greife zur F25 (legendär)


Ich nehme an, du kennst beide Lautsprecher sehr gut, ansonsten wäre deine Aussage ziemlich peinlich.

MFG DZ


[Beitrag von DZ_the_best am 20. Apr 2006, 15:23 bearbeitet]
SFI
Moderator
#5 erstellt: 20. Apr 2006, 16:11
Hi,

jeder wie er meint aber diese Pauschalurteile kann man getrost in die Tonne kloppen. Ist AR nicht irgendeine Abteilung von Heco? Ist Heco irgendwie nicht verwandt mit Magnat? Stecken da unter Umständen die selben Entwickler dahinter? Ist demnach die F25 auch gut für den Partykeller? Wer weiß mehr?
darkraver
Inventar
#6 erstellt: 20. Apr 2006, 16:50
Zusammen,

Beide LS sind doch schon sehr gute LS.
Wer jetzt hinter Magnat / Heco und AR steht / stand ist doch eigentlich recht egal (ob nun Audiovox oder Recoton ) solange der Sound geil ist

Die Heco Concerto LS sind ubrigens sehr beliebt geworden durch die AR Technology Also denke mal vor allem Heco hat profitiert von der AR Technologie.......

Weshalb soll die F25 nur fur klassik geeignet sein ?
300 Watt RMS / 8 Ohm
Frequenzgang ab 18 HZ

Die Daten zeigen schon was anderes

Wurde einfach raten dir beide LS anzuhoren....
RizzzO
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 20. Apr 2006, 17:20
Vielen Dank für Eure Feedbacks!

Ja, der Sound der 760 soll "mächtiger" sein, was auch immer das heisst...das meinte auch ein Verkäufer in einem HifiShop, den ich heute befragt habe.

Ich habe auch noch mit dem Verkäufer der F25 telefoniert, er meinte er habe sehr viele Musikrichtungen gehört, sei aber bei Klassik mit Abstand am meisten beeinruckt gewesen.

Ich tendiere eher zur F25. Ich werde sie Morgen Nachmittag testhören gehen, wenn alles klappt.
Nagut, nicht ein Riesenkriterium, aber sie ist auch um Klassen schöner als die Magnat...

Wer hat eine Ahnung vom Occasions-Preis der Dinger? Der Verkäufer will rund 600 Euro, evtl. kann ich noch etwas drücken. Find ich recht fair, oder was meint Ihr?


Gruss
RizzzO
SFI
Moderator
#8 erstellt: 20. Apr 2006, 17:25
Hi,

musst letzendlich du entscheiden, was kosten die F25 denn Liste?
darkraver
Inventar
#9 erstellt: 20. Apr 2006, 17:31
Rizz,

Kenne die F25 gut, also nur geeignet fur Klassik halte ich fur LABER und QUATSCH.....

Habe im Moment auch noch die F25 und ob Rock, POP oder Techno die drucken schon sehr.....vielleicht hat der Verkaufer ja eine Vorliebe fur diese Musik !

Auch bei Surround kommen die F25 sehr gut mit, die kannst du schon Stunder horen ohne mude zu werden, die spielen nie langweilig. Ein anderer LS der auch dies schafft ist die L800 / 711 DC von Canton. Viele LS horen sich doll an aber uber die Stunden wird es irritant.....

Sound ist ja ne personliche Sache, jeder hat ein anderes Ohr und Geschmack. Deshalb erst probehoren gehen !
RizzzO
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 20. Apr 2006, 18:36

SFI schrieb:
Hi,

musst letzendlich du entscheiden, was kosten die F25 denn Liste?


Wo finde ich das? Laut Verkäufer kosteten sie ihn vor 5 Jahren ca. 2400 Euro...
SFI
Moderator
#11 erstellt: 20. Apr 2006, 19:01
Wow nicht schlecht, der LP der V760 lag bei 3.000 EUR wobei das natürlich nix zu sagen hat. Hör dir einfach mal beide an, ich bin seit 5 Jahren mit den V760 mehr als zufrieden.
Forrest-Taft
Stammgast
#12 erstellt: 21. Apr 2006, 06:24
Ich möchte die Magnat nicht runter machen, benutze selbst die Vintage 310 als Zweitanlage im Keller. Deswegen auch die Äußerung. Die F25 habe ich noch nicht gehört die Vintages schon. Das sind tolle und rießige Lautsprecher, da braucht es fast keinen Subwoofer mehr.
RizzzO
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 23. Apr 2006, 18:18
Hallo Zusammen
ich hab die Chronos F25 gekauft!

Ein Super LS, gefiel mir auf Anhieb. Hab ihn testgehört und gleich mitgenommen. Bezahlt hab ich rund 500 Euro, und der Verkäufer gab mir noch spezielle Kabel im Wert von 60 Euro mit...Nicht schlecht!

Sie haben allerdings ein Problem. Eine der Spikes ist einmal etwas eingebrochen, und er liess es reparieren. Bei Aufstellen nun hat meine Frau den LS auf genau dieser Ecke abgestützt, wodurch die Bruchstelle wieder etwas nachgab...

Shit happens. Werd ich flicken lassen müssen, oder kann mir jemand sagen, wie man eine eingedrückte Stelle im Holzgehäuse selber flicken kann?

Gruss
RizzzO
DZ_the_best
Inventar
#14 erstellt: 23. Apr 2006, 18:22
Was genau ist denn eingebrochen?
Ein Spike, oder das Gewinde, in welches der Spike geschraubt wird?

MFG DZ
RizzzO
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 23. Apr 2006, 19:28
Eingebrochen ist ein Teil Holz, vielleicht 1.5 auf 2cm, um das Gewinde des Spikes herum. Nicht komplett eingebrochen, aber wenn man kräftig drückt, kann man den Spike ca. 1cm versenken...

Er steht allerdings trotzdem vollkommen gerade und stabil (der LS). Ich denke kaum, dass dies einen Einfluss auf den Sound hat, weswegen ich es eigentlich genau so gut einfach so lassen könnte...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Acoustic Research Chronos F25
letche am 06.07.2004  –  Letzte Antwort am 07.07.2004  –  2 Beiträge
Acoustic Research ? Wer kennt die ?
huck am 18.05.2006  –  Letzte Antwort am 18.05.2006  –  2 Beiträge
Acoustic Research - Ersatzteile
gertsch am 23.03.2006  –  Letzte Antwort am 24.03.2006  –  4 Beiträge
Acoustic Research W38A
lbeil am 07.07.2003  –  Letzte Antwort am 13.11.2003  –  2 Beiträge
vintage 760
black-moskito am 30.08.2005  –  Letzte Antwort am 30.08.2005  –  2 Beiträge
Magnat Vintage 450 vs. 420 !
BassBooster am 06.05.2004  –  Letzte Antwort am 08.05.2004  –  9 Beiträge
Magnat Vintage 660
Kallbo am 08.01.2004  –  Letzte Antwort am 18.01.2005  –  6 Beiträge
Canton LE 109 vs. Magnat VINTAGE 450
JavaBunch am 21.05.2003  –  Letzte Antwort am 25.05.2003  –  4 Beiträge
Nubert 580 vs. Magnat vintage 450
udodad am 02.01.2004  –  Letzte Antwort am 17.02.2004  –  10 Beiträge
Vergleich: Magnat Vintage vs. KEF Q
SHAKA am 10.08.2004  –  Letzte Antwort am 25.09.2004  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Magnat
  • Caliber

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 65 )
  • Neuestes MitgliedMrPneumo
  • Gesamtzahl an Themen1.345.970
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.793