Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Tannoy Lancaster - welcher Verstärker?

+A -A
Autor
Beitrag
babylux
Neuling
#1 erstellt: 06. Sep 2007, 09:38
Liebe Experten,

ich habe vor geraumer Zeit ein paar alte Lautsprecher vom Typ Tannoy Lancaster erstanden. Sie dürften gut und gerne 40 oder 50 Jahre alt sein.

Die Chassis sind original (LSU/HF/15/Monitor Gold), die Pappen und das restliche Innenleben (Weiche, Verdrahtung) wurden aber wohl zwischenzeitlich erneuert.

Die Lautsprecher sind alt, aber voll funktionsfähig. Außerdem sehen sie schön aus (gut, für meine Frau etwas klobig und altmodisch ;)). Eigentlich muß man von Möbeln sprechen.
Leider klingen die guten Stücke in meiner aktuellen Kette undynamisch und lau. Das kann natürlich an den Lautsprechern selbst liegen. Ich habe aber den Verdacht, daß meine aktuelle Endstufe (Linn AV 5105) mit den Lautsprechern nicht harmoniert. Auf die reine Watt-Leistung scheint es hier nicht anzukommen. Die Lautsprecher haben ja grundsätzlich einen hohen Wirkungsgrad. Die 15"-Teller wollen aber erst einmal bewegt werden. Ich habe den Eindruck, daß die Enstufe damit ihre Schwierigkeiten hat.

Bevor ich also die Lautsprecher für viel Geld überholen lasse (neue Pappen etc.) oder gar austausche(Gott bewahre :(), würde ich gerne andere mögliche Maßnahmen prüfen. Ich bin hier als bekennende HiFi-Amöbe allerdings offen gestanden etwas ratlos, wo ich ansetzen soll. Am sinnvollsten erscheint mir, die Lautsprecher versuchsweise mit anderen Verstärkern zu betreiben.

Vielleicht hat jemand von Euch höher entwickelten HiFi-Lebensformen Erfahrungen mit der Problematik und kann mir einen Tipp geben, welcher Verstärker besser paßt.
Oder bin ich etwa völlig auf dem Holzweg?

Vielen Dank schon einmal vorab für Eure Unterstützung.
ratfink
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 11. Sep 2007, 05:29
Ich weiss zwar jetzt nicht wie alt die LS sind,aber hast du es schon mal mit einem Röhrenverstärker probiert?Habe auch einige LS die mit 5 Verstärkern grausma klingen und mit den sechsten auf einmal das Erlebnis auf das ich gewartet hab.(ist zwar übertrieben aber du weißt was ich meine).Ich finde am besten passen oft LS und Verstärker aus der gleiche Zeit.
Gruss Dieter
Alex58
Stammgast
#3 erstellt: 11. Sep 2007, 11:57
Glückwunsch zu diesen wunderschönen Lautsprechern! Alte Tannoy oder Klipsch Lautsprecher haben ihren ganz eigenen Reiz und werden auch von ihren heute hergestellten Geschwistern bzw. deren Nachfolgern nicht unbedingt übertroffen. Ganz im Gegenteil, viele empfinden die alten LS dieser Marken als "musikalischer".

Besonders gut an den (zumindest aktuellen) Tannoy Lautsprechern harmonieren meinem Empfinden nach Röhrenverstärker von Unison Research. Vor ein paar Monaten habe ich die größere Tannoy Glenair mit dem 15 Zoll Chassis an einem Unison S 8 Röhrenverstärker gehört. Wundervoll, mit welcher Ausdruckskraft, Geschmeidigkeit und Klangfarben diese Kombination Musik in den Raum stellte! Auch wenn Tannoy LS generell nichts für Neutralitätsanbeter sind. Aber die werden ohnehin eher im Lager der Abhörmonitore fündig.

Dagegen hat mir auf der Highend in München die Vorführung der großen Tannoy Westminster II an extrem teurer Accuphase Elektronik überhaupt nicht gefallen. Leider muss ich sagen, es war in meinen Ohren sogar die mit Abstand schlechteste Vorführung. Verfärbt und topfig, wie ein übergroßes plärrendes Küchenradio. Da war ich regelrecht schockiert.

Ohne hier Händlerwerbung zu machen: Ein äußerst kompetenter und überaus sympathischer Ansprechpartner in Punkto Verstärker wäre Max Krieger von Audio Creativ. Auch, was ein evtl. Check oder gar eine fachgerechte Überholung der alten Tannoys unter Berücksichtigung damals verwendeter Techniken und Materialien betrifft. In diesem Fall dürfte er sicher weiterhelfen können.

Viel Spaß noch mit den alten Schätzen!

Alex
babylux
Neuling
#4 erstellt: 13. Sep 2007, 18:42
Hallo Dieter,

danke für die Tipps.

Röhre wurde mir auch schon von verschiedenen Seiten empfohlen. Außerdem noch der Emitter, dem ja gerne Röhrencharakter nachgesagt wird. Beide, also Unison S8 und Emitter, sind leider nicht ganz billig. Ich werde auf jeden Fall zunächst einmal versuchen, die Geräte über das Wochenende zum Probehören auszuleihen. Das wird bei so hochwertigen Geräten wahrscheinlich wieder ein ziemlicher Kampf werden. Anschließend sollte dann aber wenigstens klar sein, ob die Tannoys noch eine Überholung brauchen oder nicht.

P.S.: Wenn ich Neutralitätsfanatiker wäre, müßte ich das Problem wahrscheinlich eher von der Boxenseite her lösen;-)
Aber genau das bin ich ja nicht. Und genau darum habe ich mir ja auch die Schätzchen geholt;) .

Danke und Grüße
Martin
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Tannoy Sensys DC1
Hubertinus am 27.04.2004  –  Letzte Antwort am 07.10.2004  –  3 Beiträge
Tannoy Erdung?
Phil-HIPP am 23.04.2007  –  Letzte Antwort am 25.04.2007  –  9 Beiträge
Welcher Verstärker ???
MC-Maik am 09.01.2004  –  Letzte Antwort am 11.01.2004  –  10 Beiträge
Welcher Verstärker???
Zyer am 28.11.2005  –  Letzte Antwort am 17.12.2005  –  24 Beiträge
Tannoy Sensys DC1
Electrostate am 24.02.2005  –  Letzte Antwort am 27.02.2005  –  4 Beiträge
Tannoy Mercury Anschlüsse
aevin am 02.03.2007  –  Letzte Antwort am 03.03.2007  –  4 Beiträge
Welcher Verstärker zu welcher Box
quio am 04.03.2006  –  Letzte Antwort am 04.03.2006  –  2 Beiträge
Welcher Verstärker passt?
funlovin am 27.08.2003  –  Letzte Antwort am 27.08.2003  –  2 Beiträge
Linn Ninka - welcher Verstärker
_Stereo_ am 20.03.2006  –  Letzte Antwort am 21.07.2006  –  2 Beiträge
alter Verstärker und KEF Cresta oder Tannoy Mercury
bangles am 09.12.2008  –  Letzte Antwort am 11.12.2008  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 39 )
  • Neuestes Mitgliedoptax
  • Gesamtzahl an Themen1.345.711
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.670.419