Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Belastbarkeit von Lautsprechern

+A -A
Autor
Beitrag
Quauteputzli
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 13. Feb 2009, 16:05
Hallo Zusammen!!
Ich habe da mal eine allgemeine Frage zur Belstungsfähigkeit von Lautsprechern. Würde sich eine Zerstörung der Lautsprecher durch zu hohe Verstärkerleistung ankündigen?
welcher Teil müsste denn zuerst dran glauben? Hochtöner oder Tieftöner?
danke für eure Antworten mfg
cptnkuno
Inventar
#2 erstellt: 13. Feb 2009, 16:23
Normalerweise zerrt es bevor der Speaker stirbt, muß aber nicht sein.
Ich habe bei meiner PA schon Hochtöner gekillt (z.B. durch unkontrolliertes Feedback) aber auch Subbässe (der hat zu viel Hub gemacht, Schwingspule hat angeschlagen und sich daraufhin zerlegt). In allen Fällen war jeweils nur ein Treiber betroffen, das heißt man kann keine generelle Aussage treffen was zuerst stirbt, kommt in erster Linie aufs Signal an das zur Zerstörung führt.


[Beitrag von cptnkuno am 13. Feb 2009, 16:32 bearbeitet]
l!l_wayne
Stammgast
#3 erstellt: 13. Feb 2009, 16:24
hallo das kommt drauf an was fuer musik es ist.ist tiefbasslastige musik sterben meist die tieftoener an mechanischer ueberlastung,und das kuendigt sich meist mit verwaschenen unpraezisen bass gematsche an,und mit extremen nebengerauschen aus dem berei der spule,aufhaengung an. bei elektrischer ueberlastung hoerts sich auch sche*** an und es faengt an unangenehm zu stinken. bei den hoch und mitteltoenern ist die gefahr von "clipping tot" das heist wenn der verstaerker zu schwach ist dennoch aber aufgedreht wird und er dan gleichstrom an die ls schickt und diese damit zerstoert sehr gross. das kuendigt sich durch stark verzerrten und detaillosen ton an der fast so klingt als wuerden die ls die musik bruellen,das hoert sich sehr schlecht an .das gleiche ist auch bei ueberlastung der fall ,nur das es dan nach verschmoortem plastik riecht...MFG Ronni
Archibald
Inventar
#4 erstellt: 13. Feb 2009, 16:35
Hallo Quauteputzli,

üblicherweise gibt zuerst der Hochtöner den Geist auf, da man die Überlastung eines Tieftöners vorher häufig hören kann. Wichtig ist, dass die Angaben für die Belastbarkeit auf ein Musikspektrum abgestimmt ist, das in etwa klassischer Musik entspricht, d.h. der Hochtöner einer Box mit 100 W Belastbarkeit ist alleine keinesfalls mit 100 W belastbar, sondern wahrscheinlich nur mit 10 oder 20 W. Interessant ist in diesem Zusammenhang, dass Lautsprecherboxen üblicherweise nicht von zu großen sondern von zu kleinen Verstärkern zerstört werde. Gängige Angaben über Verstärkerleistung sind Sinus- und Musikleistung, wichtig in diesem Zusamenhang ist aber die Sättigungsleistung. Ab diesem Punkt besteht Gefahr für Deine Lautsprecher. Ich will jetzt hier nicht weiter in die Details gehen, solltest Du an diesem Thema interessiert sein, kann man ja gerne noch etwas ausführlicher posten. Bleibe in deinem eigenen Interesse von den Klangreglern.

Gruß Archibald
Quauteputzli
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 13. Feb 2009, 16:48
Danke erstmal für eure Antworten
Ich hab mir fast schon gedacht dass es hier schwierig ist eine eindeutige Antwort zu geben
Was passiert eigentlich mit einem Hochtöner der überlastet wird - ich meine jetzt nicht clipping, sonder tatsächlich zu hohe Verstärkerleistung und was sind da so die Zeitspannen in denen der Hochtöner den Geist aufgibt? Ich meine beim Tieftöner ist es mir schon klar dass dann die Schwingspule anschlägt aber beim Hochtöner....?
Ist der durch die Box nicht irgendwie vor Überlastung geschützt?
mfg Quauteputzli
Archibald
Inventar
#6 erstellt: 13. Feb 2009, 16:52
Hallo Quauteputzli,

in den Siebzigern hat es gelegentlich Boxen mit einem Überlastschutz gegeben, ein Beispiel ist die Tandberg TL 5020. Im Normalfall haben Boxen jedoch keinen Überlastschutz.

Gruß Archibald
l!l_wayne
Stammgast
#7 erstellt: 13. Feb 2009, 17:02

Quauteputzli schrieb:
Danke erstmal für eure Antworten Ich hab mir fast schon gedacht dass es hier schwierig ist eine eindeutige Antwort zu geben Was passiert eigentlich mit einem Hochtöner der überlastet wird - ich meine jetzt nicht clipping, sonder tatsächlich zu hohe Verstärkerleistung und was sind da so die Zeitspannen in denen der Hochtöner den Geist aufgibt? Ich meine beim Tieftöner ist es mir schon klar dass dann die Schwingspule anschlägt aber beim Hochtöner....? Ist der durch die Box nicht irgendwie vor Überlastung geschützt?mfg Quauteputzli :hail
der hochtoener brennt einfach durch und ist dann fuer immer stumm, oder die ueberhitzte spule verformt sich so sehr das der ht unbrauchbar wird. hochtoener koennen bei zu hoher belastung in 1-2 sek. abfackeln
Quauteputzli
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 13. Feb 2009, 17:06
OK alles klar vielen Dank für eure Hilfe!!!
mfg
faeka
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 13. Feb 2009, 19:36
bässe fangen bei zu hoher last an zu ploppen und ht´s, wie mein vorredner schon gesagt hat, brennen einfach durch, müssen aber zwangsläufig nicht ganz stumm bleiben
so war es nämlich bei mir, leider...
5 sek, unbeabsichtigt und nicht schnell genug an den passenden knopf gekommen, hieß dann für meine beiden ht´s: 2ohm anstelle von 5ohm, zudem sind sie nur noch halb so laut gewesen als vorher... also: kernschrott
cptnkuno
Inventar
#10 erstellt: 13. Feb 2009, 21:18

faeka schrieb:
bässe fangen bei zu hoher last an zu ploppen und ht´s, wie mein vorredner schon gesagt hat, brennen einfach durch, müssen aber zwangsläufig nicht ganz stumm bleiben
so war es nämlich bei mir, leider...
5 sek, unbeabsichtigt und nicht schnell genug an den passenden knopf gekommen, hieß dann für meine beiden ht´s: 2ohm anstelle von 5ohm, zudem sind sie nur noch halb so laut gewesen als vorher... also: kernschrott

Wobei man gscheite Hochtöner vor Ort reparieren kann, wenn man Replacements mithat
faeka
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 13. Feb 2009, 21:29
Replacements ??? sind was???
cptnkuno
Inventar
#12 erstellt: 13. Feb 2009, 21:39

faeka schrieb:
Replacements ??? sind was???

z.B.
Diaphragm replacement
Ist im Prinzip die Membran mit der Schwingspule
kaputtes raus, neues rein, spielt in 10 Minuten wieder ohne löten


[Beitrag von cptnkuno am 13. Feb 2009, 21:40 bearbeitet]
faeka
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 13. Feb 2009, 21:47
hab mir sowas schon fast gedacht...:)
na ja... sowas hat man aber in der regel nicht zuhause liegen, oder ???
und ob es die für quadral ht so zu kaufen gibt???
interessant wäre es schon für mich, da ich noch drei kaputte ht hier zu liegen habe
cptnkuno
Inventar
#14 erstellt: 13. Feb 2009, 21:58

faeka schrieb:
hab mir sowas schon fast gedacht...:)
na ja... sowas hat man aber in der regel nicht zuhause liegen, oder ???

Ich schon, und ich nehm die sogar mit. Meine Hochtoncases haben sogar eine Serviceöffnung, damit man das Horn nicht ausbauen muß, und seit ich das alles hab, ist noch nie ein Hochtöner gestorben, Murphy halt.

faeka schrieb:

und ob es die für quadral ht so zu kaufen gibt???
interessant wäre es schon für mich, da ich noch drei kaputte ht hier zu liegen habe

Schau nach, ob man sie zerlegen kann. Wenn ja, stehen die Chancen gut, daß es Erstzteil zumindest einmal gegeben hat, oder noch gibt.
Frage ist natürlich was der Hochtöner im Ganzen kostet, bei einem 20€ Hochtöner gibts sowas wahrscheinlich nicht, weil es billiger ist den kompletter Speaker zu tauschen.
faeka
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 13. Feb 2009, 22:17
soweit ich weis, kostet die überholung (also der austausch der spule) bei quadral etwas unter 100.-
von daher lohnt es sich nicht das zu machen, da die ht´s bei ebay zwischen 25 und 50.- weg gehen
ton-feile
Inventar
#16 erstellt: 13. Feb 2009, 22:39
Hi,

Für Kalottenhochtöner gibt es auch, aber nicht immer Ersatz.

Das ist ein sogenannter "Butterfly" für einen Peerless HT.


Wenn Dein Hochtöner ohnehin kaputt ist, kannst Du natürlich mal hineinschauen. Allerdings ist die Reparatur, selbst wenn es Ersatz gibt, nur dann kein Problem, wenn die Position von Membrane und Schwingspule baulich eindeutig festgelegt ist.
Das nennt man Zwangszentrierung. Bei dem Peerless rasten zB kleine Bolzen in die Löcher (links und rechts auf dem Pic) ein.

Anderenfalls hättest Du auch mit dem richtigen Ersatzteil keine Chance, den Wechsel erfolgreich selbst durchzuführen.

Gruß
Rainer
Quauteputzli
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 14. Feb 2009, 08:11
Morgen erstmal!
Nochmal ne kurze Frage zu Hochtönern:
hört man es wenn die kaputt sind - weil du meintest die spielen viel leiser. Ich meine fällt das sofort auf oder erst wenn man genau hinhört?
mfg
faeka
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 14. Feb 2009, 09:50
das ist wirklich ganz unterschiedlich, in der regel, werden sie nur selten leiser sondern sind einfach nur kaputt

ich denke, es liegt auch ein wenig daran, was es für lautsprecher sind und wie gut sie klingen
bei meinen hatte ich es sofort gehört, da sie nicht mehr so schön auflösend waren, sondern plötzlich von den höhen sehr matt...
wenn du dir unsicher bist ob deine durch sind, mess einfach mal die ohmzahl eventuell gibt dir das ja aufschluss über den zustand
Quauteputzli
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 14. Feb 2009, 10:31
Sorry, aber wie mess ich denn die Ohmzahl - hab ich noch nie gemacht
faeka
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 14. Feb 2009, 10:33
du nimmst einfach ein messgerät, stellst es auf ohmmessung und hälst die beiden "fühler" an plus und minus deines ht´s
(den du natürlich vorher vom kabel der weiche befreien solltest)

dann zeigt die dein messgerät die aktuelle ohmzahl an
Quauteputzli
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 14. Feb 2009, 11:40
ok alles klar1 danke
ton-feile
Inventar
#22 erstellt: 14. Feb 2009, 12:59
Hi,

Noch eine kleine Ergänzung.

Für einen 4 Ohm-Hochtöner ist ein gemessener Wert um 3 Ohm ganz normal, für einen 8 Ohm-Hochtöner ein Wert um 6 Ohm.

Gruß
Rainer
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärkerleistung
masterbass am 27.04.2010  –  Letzte Antwort am 29.04.2010  –  9 Beiträge
Frage zur Aufstellung von Lautsprechern
Joey911 am 07.01.2005  –  Letzte Antwort am 08.01.2005  –  4 Beiträge
Belastbarkeit von Lautsprechern
Lorenz(at) am 27.12.2008  –  Letzte Antwort am 29.12.2008  –  11 Beiträge
allgemeine Reihenschaltung von Stereo Lautsprechern
TieKei am 03.04.2005  –  Letzte Antwort am 03.04.2005  –  4 Beiträge
Belastbarkeit von Lautsprechern
Keet am 05.04.2012  –  Letzte Antwort am 05.04.2012  –  4 Beiträge
Frage zu Lautsprechern
biljana am 02.05.2005  –  Letzte Antwort am 02.05.2005  –  2 Beiträge
Allgemeine ? zu Lautsprechern
stephanem am 31.10.2006  –  Letzte Antwort am 01.11.2006  –  8 Beiträge
Hitzebeständigkeit von Lautsprechern
Rob_Nick am 31.05.2012  –  Letzte Antwort am 02.06.2012  –  10 Beiträge
Berechnung von Lautsprechern
Franky25 am 16.11.2003  –  Letzte Antwort am 17.11.2003  –  6 Beiträge
Verstärkerleistung / Lautsprecherleistung
scarvy am 07.02.2007  –  Letzte Antwort am 07.02.2007  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 6 )
  • Neuestes Mitgliedkeinefarben
  • Gesamtzahl an Themen1.344.822
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.506