Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Referenzmusik, um Lautsprecher zu testen.

+A -A
Autor
Beitrag
photekk
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 07. Jan 2011, 22:42
Hallo liebe Leute

Ich suche eure Referenzmusik, die Ihr für eure Lautsprecher tests verwendet!

Also Musik die auf sehr hohem niveau gemastert ist!

Interessieren würde mich auch Elektronische Musik die astrein Produziert & aufgenommen wurde.

Momentan nutze ich SEAL Acoustic Album 1991-2004 Best of
Weidenkaetzchen
Gesperrt
#2 erstellt: 07. Jan 2011, 22:45
für die Feinauflösung nach wie vor die original Dire-Straits "Brothers in Arms" von 1985
Für Dynamik die Friedeman "Aquamarin"
Sibbe74
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 11. Jan 2011, 20:56
squarepusher go plastik
crw
Neuling
#4 erstellt: 11. Jan 2011, 23:43
Royksopp - What else is there (trentemoller remix)
trentemoller - vamp
spor
noisia

nicht elektronisch:
eagles - hotel california (live acoustic)
thomas dolby
photekk
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 12. Jan 2011, 18:10
Drum&Bass find ich super, aber eignet sich die Musik wirklich für ernste Lautsprecher tests

Wobei NOISIA z.B sehr gute Producer sind.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 12. Jan 2011, 20:04

photekk schrieb:

Also Musik die auf sehr hohem niveau gemastert ist!



Hallo,

ich empfehle jedem mit den CDs Probehören zu gehen welche er auch tagtäglich so hört.

Nur so weiss ich was mich erwartet.

Gerade auch bei teuren Lautsprechern kann es der Fall sein daß sich "mäßige" Aufnahmen derart übel anhören das es die Ohren nicht mitanhören wollen.
Mir passiert mit den Tannoy Definition DC 10,
schöne SACD auf dem SACD Player,abgöttisch.

Mäßige Pop Aufnahme,
sogar dem Verkäufer wurde übel,nicht nur mir.

Da ich nicht nur schönen Klang bevorzuge sondern auch weiterhin Musik hören möchte welche mir gefällt bin ich zur Überzeugung gelangt nicht nur gute Aufnahmen zu testen.

Da du gute Aufnahmen suchst,
Pink Floyd, Dark Side of the Moon,
Roger Waters ,In the Flesh,
Nils Lofgren,Acoustic Life.


Gruss
dslr-fan
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 12. Jan 2011, 22:05
The Stimming: 1000 Dreams (ist ein tolles Referenzlied, da die Dynamik und Räumlichkeit des Lieds absolut umwerfend ist)

Die meisten Lieder von Stimming sind super dazu geeignet, nur meine meinung
Radish
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 13. Jan 2011, 10:54

crw schrieb:
Royksopp - What else is there (trentemoller remix)
trentemoller - vamp
spor
noisia



hier versteht einer wirklich von Musik, Trentemoller ist ein klasse Interpret, ich dachte, hier im forum wird Klassik, rock und Schlager gehört.
vinylcollector
Neuling
#9 erstellt: 13. Jan 2011, 11:34
WELCHE ist gar nicht so wichtig. Es ist ja gerade das Wesen der "persönlichen" Referenzaufnahmen, dass jeder seine gut kennt und immer wieder zum Vergleichen hernimmt. Aber gut.
VINYL: Notting Hillbillies - Missing... presumed having a good time, Jack Johnson - In between dreams
CD: McCoy Tyner - N.Y. reunion, Giora Feidman - Clarinetango
DVD: Wynton Marsalis & Richard Galliano live in Marciac. Die Klangtestplatte von der AAA ist auch ganz hilfreich.
detegg
Administrator
#10 erstellt: 13. Jan 2011, 12:38
Moin zusammen,

um die Klangeigenschaften eines LS sinnvoll zu beurteilen, bedarf es einer sehr analytischen Diagnose

Einzelne, dem persönlichen Geschmack des Hörers entlehnte Tracks (Dire Straits, Nils Lofgren etc.) sind zwar evtl. schön anzuhören, offenbaren aber nicht die wahren "Qualitäten" des LS.
Wir verwenden beim LS-Contest Link seit Jahren eine (bestimmt verbesserungswürdige) Trackliste, mit der wir ein knappes Dutzend LS objektiv zu bewerten versuchen.

Schaut euch mal die Bewertungskriterien bei den einzelnen Tracks an ... Link

;-) Detlef
gambale
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 13. Jan 2011, 13:14
teilweise ein heftiger Test für die Bassqualitäten eines LS-Systems:

CD´s des E-Jazz Bassisten Gary Willis......

"no sweat" z.B. ist so ein schwerer Brocken....

nichts für Kompakt-LS...
schackchen
Stammgast
#12 erstellt: 13. Jan 2011, 16:26
Vienna Teng - Alle Alben - superb gemastert
Stockfish - Closer to the music - Dürfte vielerorts der Standart schlechthin sein.
Petersilie99
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 02. Feb 2011, 15:27
CocoRosie - Grey Oceans
Das Album eröffnet ein außergewöhnlich großes räumliches Hörvergnügen!
KoiFanatic66
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 02. Feb 2011, 15:39
Bei meiner aktuellen Boxenentscheidung kam wieder mal meine alt bewährte Auswahl-CD für Klassische Musik zum Einsatz.

Hier lässt sich sowohl die Tieftonqualitäten per Orgelwerk (Pachelbel/Stück 1), die räumliche Auflösung eines Chorstückes (Monteverdi) oder auch die feinen Nuancen eines Spinet-Stücks mittels einer CD abprüfen.

amazon.de

Leider klappt aus unerfindlichen Gründen nicht die Direktverlinkung zu Amazon. Hier der Titel

Pasticcio - Kulinarische Musikalitäten in audiophilen Beispielen


[Beitrag von KoiFanatic66 am 02. Feb 2011, 15:41 bearbeitet]
Graz10
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 02. Feb 2011, 22:29

photekk schrieb:
Hallo liebe Leute

Ich suche eure Referenzmusik, die Ihr für eure Lautsprecher tests verwendet!

Also Musik die auf sehr hohem niveau gemastert ist!

Interessieren würde mich auch Elektronische Musik die astrein Produziert & aufgenommen wurde.

Momentan nutze ich SEAL Acoustic Album 1991-2004 Best of



Also mir fallen da auf die Schnelle zwei sehr gute Test-CDs ein!
1. Die Manger Referenz-CD, kann man auf folgender Seite bestellen:
http://www.manger-msw.de
2. Various Artists - This is K2 HD Sound! kann man bei JPC bestellen.
Beide nicht gerade billig aber wirklich gut!!!

beste Grüße
photekk
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 03. Feb 2011, 18:13
besten Dank für die Rückmeldungen, habe das einte oder andere bereits zugelegt.
bytelutscher
Stammgast
#17 erstellt: 03. Feb 2011, 18:22
Ich lege dir mal Yes - Yessongs von 1973 ans Herz.
Auf diesem 3er Album sollte eigentlich alles dabei sein, was einen Lautsprecher fordert.
Die CD ist imho auch sehr gut aufgenommen.
zwäng
Stammgast
#18 erstellt: 03. Feb 2011, 18:43

crw schrieb:
Royksopp - What else is there (trentemoller remix)
trentemoller - vamp
spor
noisia

nicht elektronisch:
eagles - hotel california (live acoustic)
thomas dolby


Hi crw !
Könntest Du mir bitte schreiben welche CD Du genau von
den " Eagles " meinst ? Es gibt ja doch ne´ Menge...

Vielen Dank im vorraus !

LG
zwäng
fabinho85
Stammgast
#19 erstellt: 04. Feb 2011, 12:07
Hallo Zwäng,

ich nehme an er meint die Hell Freezes Over XRCD, die ist auch wirklich sehr gut. Obwohl mein Favorit (ich kenne allerdings nicht alle von den hier genannten) die Manger CD ist.

Grüße
Fabian
BioZelle
Stammgast
#20 erstellt: 04. Feb 2011, 12:58
Wenn es gute Aufnahmen sein sollen ist glaube ich so ziemlich alles von Stockfisch Records empfehlenswert.

Allerdings verstehe ich den Sinn dahinter nicht ganz. Wenn ich einen Lautsprecher anhöre, dann höre ich ihn doch mit der Musik die ich auch zu Hause höre. Wenn er damit eben nicht gut klingt, dann ist er nichts für mich und u.U. habe ich damit eine Menge Geld gespart.

Gruß
BioZelle
Soundy73
Inventar
#21 erstellt: 04. Feb 2011, 13:08
@ detegg Danke für deine Links, für mich besonders interessant, die Frequenzgänge am Hörort

Mit Dire-Straits (s.o. von Weidenkätzchen) mach´ ich trotzdem die "Schnellschuss"-Aussage Weiter dann mit "Hand to Hand" (Phil Collins). Bei den "Normsignalen" bin ich d´accord, der Chesky-LEDR-Test, ist mir neu (man kann ja nicht alles wissen )
KoiFanatic66
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 04. Feb 2011, 13:28
Ich war gestern Abend gerade zum Probehören bei RTK in FFM.
Natürlich hatte ich meine CD´s dabei und der Händler wollte eine davon gleich bei sich auf den Server spielen, da er die Aufnahme perfekt fand.

James Taylor, Hourglass; Lied 4 : Gaia

amazon.de
Graz10
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 04. Feb 2011, 16:33
Kleiner Zusatz!

Von OPUS3 kann man auch so gut wie alle CDs kaufen.
zwäng
Stammgast
#24 erstellt: 04. Feb 2011, 19:06

fabinho85 schrieb:
Hallo Zwäng,

ich nehme an er meint die Hell Freezes Over XRCD, die ist auch wirklich sehr gut. Obwohl mein Favorit (ich kenne allerdings nicht alle von den hier genannten) die Manger CD ist.

Grüße
Fabian


Vielen Dank Fabian !
Da werde ich meine CD Sammlung die Tage erweitern....

LG
zwäng
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 04. Feb 2011, 19:49
Hi

Wenn Du wissen willst, was deine Lsp. und die Elektronik wirklich leisten können, empfehle ich folgende CD´s:

http://www.amazon.de/Eye-Digipack-Yello/dp/B0000C17KL
http://www.amazon.de/Ein-Straussfest-Erich-Kunzel/dp/B000003CTC

Aber vorsichtig mit dem Lautstärkeregler!

Saludos
Glenn
Soundy73
Inventar
#26 erstellt: 04. Feb 2011, 21:43
Jupp! Yello ist für den TE als Interessenten für: ich zitiere,

Interessieren würde mich auch Elektronische Musik die astrein Produziert & aufgenommen wurde.
erste Wahl.

Eventuell noch E.L.O., Mike Oldfield oder Jean Michel Jarre - okay ich weiß bin alter Sack -aber die stehen hier zuhauf bei mir im Regal
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 04. Feb 2011, 21:48
Na ja, Strauss ist das Techno des 19. Jahrhunderts....

Saludos
Glenn
Soundy73
Inventar
#28 erstellt: 04. Feb 2011, 22:01
..und ich hätt´gern den Kopfhörer
HomeCinemaFriend
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 02. Jan 2013, 14:54
Hallo
Gibt es heut zu Tage neue Lieder die man zum Testen benutzen kann?
Art_Bits
Stammgast
#30 erstellt: 02. Jan 2013, 15:00
Die Musik die Du gut kennst!

cu
Happy_Days_are_back_aga...
Inventar
#31 erstellt: 05. Feb 2013, 11:02

Art_Bits (Beitrag #30) schrieb:
Die Musik die Du gut kennst!



Ja das ist erstmal richtig!

ich hau trotzdem mal 2 Alben rein, die wirklich sehr gut aufgenommen wurden und abgesehen davon auch richtig gute musik sind imho...

The Whitest Boy Alive - Rules

Kings Of Convenience - Riot On An Empty Street

beide mit Erlend Oye, kann also nicht viel schief gehen
pizzafuzzy86
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 05. Feb 2013, 11:19
Hi,

Also was mir extrem gut gefällt zum Testen ist
Portico Quartet - Knee Deep in the north see

Super Qualität was die Aufnahme etc angeht.
Vorallem die Drums klingen unheimlich echt!

Ist jetzt zwar nix elektronisches aber für den Zweck mein Favorit!

Ansonsten evtl noch Hugh Masekela - Hope
Ist ne Live-Aufnahme.
Klingt auch erschreckend echt und die Stimme von dem Typ hat so viele Facetten. Wenn dann noch der Backround einsetzt und die ganzen Drums und Trommeln kann der LS mal zeigen was er kann.

Ansonsten wie schon oft erwähnt Scheiben die man mag und vorallem kennt, damit man auch vergleichen kann.

Gruß
Dadof3
Inventar
#33 erstellt: 26. Jun 2014, 18:06
Ich muss den Thread noch einmal hervorkramen und hoffen, dass detegg noch mitliest ....


detegg (Beitrag #10) schrieb:
Moin zusammen,
Wir verwenden beim LS-Contest Link seit Jahren eine (bestimmt verbesserungswürdige) Trackliste, mit der wir ein knappes Dutzend LS objektiv zu bewerten versuchen.

Schaut euch mal die Bewertungskriterien bei den einzelnen Tracks an ... Link


Die beiden Links funktionieren nicht mehr und auch so habe ich auf eurer Seite keine Playlists gefunden. Gibt es die noch irgendwo (gerne auch aktualisiert)?
thewas
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 26. Jun 2014, 21:03
Tonschaffende Profis nutzen diese EBU SQAM CD hier, sogar kostenlos zum download:
https://tech.ebu.ch/publications/sqamcd
RocknRollCowboy
Inventar
#35 erstellt: 26. Jun 2014, 21:57
Die hab ich auch, benutze die aber sehr selten.

Zum Lautsprecher testen nehme ich aber lieber eine selbst zusammengestellte CD mit Liedern, die ich höre und gut kenne.
Und auf dieser CD sind auch einige schlechte Aufnahmen drauf.
Soll ja auch mir gefallen, der Lautsprecher.

Gruß
Georg
Tachidrome
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 26. Jun 2014, 22:19
Wieso Test Aufnahmen mit Musik die man nicht hört für einen Lautsprecher für Musik die man gerne zuhause hören möchte ?
Chefkoch28
Stammgast
#37 erstellt: 26. Jun 2014, 23:06
also was ich gern mitnehme zb.

LUDOVICO EINAUDI - ISLANDS-ESSENTIAL

oder

LOREENA McKENNITT ---NIGHTS FROM THE ALHAMBRA

sehr gute aufnahme wie ich finde.

cheers


[Beitrag von Chefkoch28 am 26. Jun 2014, 23:07 bearbeitet]
Salinas
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 28. Jun 2014, 11:52
die CD´s des Bassisten Gary Willis sind schon harte Kost, auch für auch große Hifi-LS. D
a kann man testen, ob die Versprechungen des Herstellers bez Pegelfestigkeit nur Prospektgelaber sind oder ob in der Praxis alles sauber reproduziert wird.
Premutos
Stammgast
#39 erstellt: 26. Feb 2015, 16:34
Was ich auch ganz gerne nehme ist: Aesthetic Perfection - Antibody
arg0
Schaut ab und zu mal vorbei
#40 erstellt: 26. Feb 2015, 16:41

Tachidrome (Beitrag #36) schrieb:
Wieso Test Aufnahmen mit Musik die man nicht hört für einen Lautsprecher für Musik die man gerne zuhause hören möchte ?

Keine Ahnung: Das Thema bietet aber interessante Tipps um neue Musik zu entdecken...
LovemusicXX
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 26. Feb 2015, 22:23
Jurassic Park Soundtrack - wenn dort kein wunderschön warmer Klang kommt, mit super schönen leuchtenden Klangfarben, sind die Lautsprecher schrott.

Star Wars Main Theme: Gleich am Anfang müssen Triangeln zu hören sein, schaffen nur sehr detailreiche Lautsprecher, diese wiederzugeben.

Hobbit Soundtrack, erster Teil, gleich erstes Lied. Wenn man am Anfang das Kratzen der Violinen nicht zu hören ist, sondern nur die Violinen, lösen die Lautsprecher nicht gut genug auf.

Jon Lord: Concert for Group and Orchester: bestens geeignet, um die räumliche Wiedergabe in der Tiefe zu testen.

Billy Boyd - Song - The Last Goodbye - Mein neuer Reference Song für die Mitten und Stimmwiedergabe


[Beitrag von LovemusicXX am 26. Feb 2015, 22:27 bearbeitet]
>COWL<
Stammgast
#42 erstellt: 28. Feb 2015, 08:39
Du machst mich neugierig, zu testen, ob meine Lautsprecher in die Tonne können oder ich ein Hörgerät brauche!

Edit: Meine Ohren funktionieren. Höre die Triangel sogar mit Tablet über Youtube.


[Beitrag von >COWL< am 28. Feb 2015, 08:42 bearbeitet]
LovemusicXX
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 28. Feb 2015, 17:16
wow, also über PC und günstigen Boxen nehme ich sie nur wahr, wenn ich mit dem Ohr ganz dich ran gehe. bei guten boxen, sind sie bei mir sofort hörbar und sehr deutlich.

Dann hast du eine sehr gute Soundkarte

ne, jetzt aber mal im Ernst. Da gerade nochmal am hören. also bei aller liebe, aber über die PC Boxen sind diese verdammten TriAngeln so gut wie nicht wahrnehmbar. Ich höre beim ganz nahen rangehen, das dort eventuell so etwas wie TriAngeln gleich in den ersten 5 Sekunden spielen, könnte aber auch alles mögliche sein.

gehe ich nun in die Küche, wo nen paar günstige, aber richtige Boxen wenigstens stehen, kann man sie zwar schon besser wahrnehmen.

gehe ich dann ins Wohnzimmer und lasse die Star Wars Theme an den hochwertigen Boxen ertönen, ja, dann kommen die Triangeln in den ersten 5 sekunden auch gut zur geltung und man kann sie als solche auch identifizieren.

im grunde ist es das selbe Phänomen, wie gleich beim ersten Lied aus dem Soundtrack vom Hobbit (teil 1) - wo in den ersten Sekunden gleich Violinen einsetzen. Und dieses schöne kratzen der Violinen wird erst so richtig im Wohnzimmer wieder deutlich. Die PC Boxen und die Küchenboxen verschlucken dieses kratzen wieder regelrecht.


[Beitrag von LovemusicXX am 28. Feb 2015, 17:24 bearbeitet]
Dadof3
Inventar
#44 erstellt: 01. Mrz 2015, 13:13
Es gibt ja diverse Aufnahmen des Star Wars Main Themes ... ohne Angabe, welche genau gemeint ist, hilft das nix.
audiophil-w
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 03. Mrz 2015, 14:00
Hi

Hier vielleicht noch ein Musiktipp für den Themen-Ersteller:

Boris Blank - The time tunnel
https://www.youtube.com/watch?v=p_4NM9yOq0A

Auch wenn es nicht meine Richtung ist, finde ich es gut gemacht, wenn man denn Spaß an Elektro hat.

Gruss
WernerK vom Niederrhein
Osyrys77
Inventar
#46 erstellt: 03. Mrz 2015, 14:52
Wie manche schon geschrieben haben, sollten Lautsprecher nicht mit perfekt aufgenommenen CD´s getestet werden und wenn schon, dann mit Stücken, welche einfach sei es vom Frequenzbereich oder komplexititä schwer durch die Wandler wiedergegeben werden können.

Ich nehme bzw. benutze folgendes als Testmaterial:

Betrachtung der Bühnentiefe, hinsichtlich Stimmendarstellung in Bezug zur Darstellung der Instrumente:
- Archive - You all look the same to me (Stück 1: Again)
=> Man hört am Anfang den Klangteppich und die Instrumente und wenn der Gesang losgeht schreckt man nahezu zurück, weil der Sänger deutlich weiter vorne steht als das restliche Geschehen und scheint zum Greifen nahe

Betrachtung der Auflösung einer Stimme:
- Dead Can Dance - Into the Labyrinth (Stück 3, The wind that shakes the barley) SACD
=> Hier ist wirklich jeder Atemzug wahrzunehmen, sowohl das verkleben und loslösen der Lippen als auch der Einfluss der Atmung (durch die Ausbreitung der Lunge) auf die Betonung des Gesangs wahrnehmbar. Die Stimme steht wie ein Hologramm mittig im Raum und man kann regelgerecht Lisa Gerrard in die Augen schauen!

Für die Betrachtung der Feindynamik:
- INDUKTI - S.U.S.A.R. (Stück 1: Freder)
=> Für mich DIE Prog-Rock/Metal-Band dieses Jahrhunderts! Das Stück fängt langsam an und entwickelt sich zu einem sehr komplexen Gefilde (total unharmonisch.....einfach herrlich!), wo Drums, E-Gitarre und klassische Instrumente im Klang verschmelzen und hier nur die wenigsten Lautsprecher in der Lage sind, jedes Instrument noch sauber im Raum, sowohl vom natürlichen Klang als auch von der Ortbarkeit, dar zu stellen.

Für die Betrachtung der Tieftonqualitäten:
- Marcus Miller - M2
=> Gitarrenjazz vom Feinsten und für die Tieftonanteile bekannt

- Puscifer - V is for Vagigina (Stück 4: Momma Sed)
=> Das gesamte Album weisst zwar ein hohes Grundrauschen auf, doch die Bässe sind hier so abartig tief, dass die entweder durch viele Speaker gar nicht oder kaum wiedergegeben werden oder so unsauber, dass alles so dröhnt, dass der Hoch- und Mittenton komplett überlagert wird.

- Massive Attack - Protectio (Stück 2: Karmacoma)

=> Hier gibt es noch zig Alben mit abartig tiefen Tieftonanteilen, aber die zwei sind auch schön akustisch anzuhören

- David Munyon - More Songs for planet Earth (Stück 12: Four wild horses)

- Sara K - Made in the shade (Blu Ray Audio)

Etwas aus dem skandinavischen Melodic-Jazz-Ecke:
- Josefine Cronholm - Wild Garden (Stück 1: In your wild Garden)
=> Hier kann man sehr schön die Tieftonqualitäten der Lautsprecher testen aber auch gleichzeitig das Loslösen der Stimme und die Auflösung dieser.

Für die Betrachtung der Bühnendarstellung (Bühnenbreite und Tiefe):
- Dead Can Dance - Toward the Within (komplettes Album)
=> Es handelt sich um eine Liveaufnahme wo etliche Instrumente aus heutiger Zeit aber auch aus dem alten Persien und China zum Tragen kommen und perfekt im Raum positioniert sind.

usw usw.

Dann gibt es natürlich noch viele viele andere CD´s die ich gerne mitnehme, die aber zum Teil hier schon genannt worden sind. Ahh so:

- Roger Waters - Flickering Flame (komplettes Album)
=> Es ist zwar ein Best off Album, doch eignet sich auch hervorragend zur Betrachtung der Bühnendarstellung. Die Abmischung ist so, dass die Bühne deutlich breiter ist als die Position der Fronspeaker und sich das Geschehen zum Teil sehr weit Ausserhalb des Stereodreickes abspielt!


[Beitrag von Osyrys77 am 03. Mrz 2015, 14:53 bearbeitet]
FoxSpirit
Stammgast
#47 erstellt: 03. Mrz 2015, 18:54
Fazit: Du brauchst bessere PC-Boxen.
Leider hat Philips aufgehört mit den Qualitäts 2.1 und nur mehr Schrott wie Logitech.

Hier ein paar Tips von mir:
Gotan Project - Revancha Della Tango - 2. Chunga's Revenge
https://www.youtube.com/watch?v=vcsIupGpOa8
Sehr sehr trockene Aufnahme mit wenigen Instrumenten in riesig breitem und tiefem Raum. Dazu ein harter, wuchtiger Kontrabass der auf den meisten Boxen eher wuchtiger statt straff klingt und mit wenig Membranfläche jeden Witz verliert.
Ne Tannoy Canterbury GR in einem Studio war damals das Testobjekt, oh my. Seit dem Suche ich

John McLaughlin, Paco DeLucia, Al DiMeola - Friday Night in San Francisco
1 -Mediterranean Sundance/Rio Ancho

https://www.youtube.com/watch?v=W3BzAKHCEvo
Mittenschnelligkeit ist gefragt. Hier wird gezupft wie der Teufel, mit sehr authentischer Dynamik. Supernatürlich in den Klangfarben.

Parov Stelar - The Mojo Radio Gang
https://www.youtube.com/watch?v=OydP-Vb1NQE
Das Knistern am Anfang ist sehr dezent und wird von K2 lastigen Hochtönern gerne verschluckt. Danach ist das ganze einer reiner Bass-Test: wie straff, druckvoll und tief kann die Box? Wenns richtig gut geht, röhrt der Bass so richtig mit toller Durchzeichnung und Drive, Blubberbass der Klangvolumen erzeugt ist hier nicht gefragt.

Und als Abschluss:
Conan The Barbarian Soundtrack - Riddle Of Steel Riders Of Doom
https://www.youtube.com/watch?v=j7VKwS5K-Hc
Einfach wunderschön melodisch am Anfang, danach immer grösser werdend, Hörner und Posaunen rufen, der Chor beginnt sein episches Werk. Bei 3:30 ists mit der Ruhe vorbei und die Kesselpauke beginnt Ihr mächtiges Tagwerk. Zumindest wenns denn die Lautsprecher zulassen
Chefkoch28
Stammgast
#48 erstellt: 03. Mrz 2015, 19:38

Chefkoch28 (Beitrag #37) schrieb:
also was ich gern mitnehme zb.

LUDOVICO EINAUDI - ISLANDS-ESSENTIAL

oder

LOREENA McKENNITT ---NIGHTS FROM THE ALHAMBRA

sehr gute aufnahme wie ich finde.

cheers


ach ja, unbedingt dazu gehört auch Porcupine Tree Recordings

einfach göttlich aufgenommen.
coreasweckl
Stammgast
#49 erstellt: 04. Mrz 2015, 16:20

FoxSpirit (Beitrag #47) schrieb:



John McLaughlin, Paco DeLucia, Al DiMeola - Friday Night in San Francisco
1 -Mediterranean Sundance/Rio Ancho

https://www.youtube.com/watch?v=W3BzAKHCEvo
Mittenschnelligkeit ist gefragt. Hier wird gezupft wie der Teufel, mit sehr authentischer Dynamik. Supernatürlich in den Klangfarben.





Klugscheißermodus an:

man weiß, was du meinst, aber es ist sachlich falsch, gezupft wird da so gut wie gar nicht, (wenn überhaupt. im Intro, solistisch gar nicht))

Flamencotechnik hat mit Zupfen gar nichts zu tun, deswegen kommen Leute aus der Fingerpickingecke damit zunächst auch nicht klar, wenn sie "umsteigen" wollen.. Die Anschlagstechnik besteht darin, das man mit der Anschlagshand den Ton quasi von "oben"erzeugt, (Ein entscheidender Grund, warum ein klassischer Gitarrist ganz anders klingt, obwohl beide ein und dasselbe Flamencostück spielen. Der Klassikgitarrist wird das "Feuer, die Akzentuierung, den perkussiven kurzen Ton, der zum Flamenco gehört, mit seiner klassischen Technik nie erreichen können,(als Zugabe nach einem klassischen Konzert natürlich völlig o.K. außerdem ist die kleinere Flamencogitarre eh schon anders bzw..obertonreicher...
Und die anderen beiden Protagonisten Laughlin und di Meola sind zumindest bei diesem Auftritt überwiegend Plektron Player, was man auch unschwer erkennen kann..

Klugscheißermodus aus...

Mittenschnelligkeit ist mir unklar, was meinst du damit


[Beitrag von coreasweckl am 04. Mrz 2015, 17:09 bearbeitet]
FoxSpirit
Stammgast
#50 erstellt: 05. Mrz 2015, 13:37
Na ja, Mittendynamik. Das Wort hab ich mal wo gehört und fand es für diesen Fall sehr passend. Technisch richtig: Test für geringste Dynamikkompression in Verbindung mit möglichst niedrigen Klirrwerten mit guter spektraler Verteilung.

Techniker-Rant: Ich such keine schön klingenden Lautsprecher, ich such richtig klingende
In den 80ern ist das auch das was alle wollten und versuchten bevor die Verstärker zu gut wurden und um dem zwangsweisen Hersteller-Massensterben zu entgehen begannen alle Ihre Sachen im HiFi-Bereich zu sounden. Und danach kam die "jeder hat seinen Geschmack" Rhetorik. So wurde aus Hi-Fi Hai-Fii. Dann kam noch Haigh-Ent, wo das ganze an die Spitze getrieben wurde und wird.
/rant off

Ich fahr derzeit mit selbstgebauten SB-18, einem B&O IcePower 125ASX2 und meiner Asus Xonar DX durch die Gegend. Mehr Klang unter €1000 geht nicht

Vielen Dank mal an alle die hier schreiben, da sind ein paar echt cool Sachen drunter
WBC
Stammgast
#51 erstellt: 06. Mrz 2015, 15:21
John Lee Hooker - Don't look back - the healing game...
eine der besten Aufnahmen, die ich kenne...
wenn der dort mit seinem Kollegen Van Morrison loslegt und die beiden sich gegenseitig "den Ball zuspielen", dann meint man, die beiden sitzen vor Dir im Zimmer auf'm Barhocker links von der Bar und die Qualmschwaden (ich bin Nichtraucher) wabern durch den schummrigen Raum...da spürst und riechst Du förmlich die alten Holzdielen - wenn die beiden in Ihre Mikros rotzen, kriecht mir die Entenpelle vom Rücken bis zum Scheitel hoch...und das ganze noch schön analog verrauscht - nix weggemischt - absolut pur...
Da trennt sich die Spreu vom Weizen...


[Beitrag von WBC am 06. Mrz 2015, 19:12 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Welche Titel zum Lautsprecher Testen???
Blackshark am 18.01.2003  –  Letzte Antwort am 18.01.2003  –  2 Beiträge
Wie Lautsprecher testen?
NAD_Stereo am 03.03.2006  –  Letzte Antwort am 03.03.2006  –  7 Beiträge
Lautsprecher auf Alterung testen
*Jimmy* am 03.05.2014  –  Letzte Antwort am 05.05.2014  –  5 Beiträge
Lautsprecher testen mit Software möglich?
BassAuts am 09.01.2015  –  Letzte Antwort am 11.01.2015  –  3 Beiträge
Sinuslleistung von Lausprechern testen?
Lubu am 22.12.2006  –  Letzte Antwort am 26.12.2006  –  19 Beiträge
Weißer Rand um Lautsprecher
Netter_Guido am 03.02.2007  –  Letzte Antwort am 15.02.2007  –  14 Beiträge
Frequenzen testen
HIGH_END_NEWBIE am 03.06.2003  –  Letzte Antwort am 03.06.2003  –  2 Beiträge
Wie kann testen ob Bobxen einwandrei funktionieren??
StKo am 26.01.2006  –  Letzte Antwort am 25.05.2016  –  4 Beiträge
LS testen?
yomogi am 04.11.2004  –  Letzte Antwort am 05.11.2004  –  5 Beiträge
leistungsaufnahme testen
arvidflow* am 23.05.2011  –  Letzte Antwort am 23.05.2011  –  6 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Thomson
  • SEG
  • Musical-Fidelity

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 54 )
  • Neuestes MitgliedAndreas3724
  • Gesamtzahl an Themen1.345.397
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.664.711