Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gibt es eine Alternative zu Boxenständern?

+A -A
Autor
Beitrag
phil-z
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 21. Dez 2004, 10:44
Hallo.
Ich spiele mit dem Gedanken Kompaktboxen zu kaufen.
Allerdings braucht mam zu den Boxen dann ja noch Ständer, auf die man die Dinger stellen kann. Aber so sind Kompaktboxen ja weder vom Platz noch finanziell sparsamer als Standlautsprecher?!
Da ich -sagen wir mal- finanziell ein wenig eingeschränkt bin, suche ich jetzt eine günstige Alternative, um Kompaktboxen aufzustellen........weiß jemand etwas?

viele grüße
javascript:emoticon(' ')

phil
hgisbit
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 21. Dez 2004, 11:23
Du kannst die natürlich auf alles x-beliebige Stellen, aber das meißte davon wird sich wohl eher negativ auf den Klang auswirken. Ausserdem brauchst du dann wieder ähnlich viel Platz.
Wenn Du Boxen kaufst, die es nicht mit überzogenem Bass quittieren, wenn sie wandnah aufgestellt werden, dann kannst Du Dir ja Wandhalterungen kaufen und die Lautsprecher an die Wand hängen.

Oder einfach in ein Regal stellen. Wenn das Regal stabil ist, sollte sich das auch nicht so sehr negativ auf den Klang auswirken.
Wenn nicht, dann wird wohl das ganze Regal schwingen.

Gruß
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 21. Dez 2004, 14:30
Die Problematik ist eben, daß die meisten Dinge, auf die Du Deine Lautsprecher stellen kannst in irgendeiner Weise zu Resonanzen angeregt werden und sich somit z.T. in stark verändertem Klang äußern!

Eine recht billige und, natürlich Einrichtungsabhängig, recht originelle Methode sind Ytong-Steine aus dem Bauhaus (Gasbeton)...die gibt es in verschiedenen Formaten, sie können mit Fuchsschwanz, Feile/Raspel etc bearbeitet und geformt werden und man kannrecht witzige Säulen daraus bauen, lackieren ist auch machbar!

Sehr preisgünstge LS-Ständer, die gut verarbeitet sind findest Du auch z.B. hier:

http://shop3.webmail...logs/682982&2D684062

Grüsse vom Bottroper
Mas_Teringo
Inventar
#4 erstellt: 21. Dez 2004, 14:36
Ständer kann man aus Holz einfach selber bauen. Habe darauf schon des öfteren hingewiesen.
Arbeitsaufwand: gering.
Finanzieller Aufwand: unter 20€ / Paar.
Ergebnis (je nach Begabung): extrem gut.

Ansonsten hatte ich (nicht wandkritische LS) auch lange im Regal (stabil genug) und der Klang wurde dadurch nicht so schlecht, dass ich weggerannt bin.
Antenne
Stammgast
#5 erstellt: 21. Dez 2004, 20:13
Hallo,

Wenn nicht viel Geld da ist: Ständer selbst bauen aus Holz!

Dazu zwei Quader aus MDF zusammenleimen, Höhe so das, wenn die Box nachher drauf steht, der Hochtöner etwa auf Ohrhöhe liegt. Unten große Platte für den Fuss, z. B. 40 x 40 cm und oben ne Platte die so groß ist wie die Grundfläche der Box. Den Quader kann man noch mit trockenem Sand füllen wenn man den irgendwo umsonst bekommt.

Ansonsten Boxen nehmen die für wandnahe Aufstellung geeignet sind (normale Boxen sind für freie Aufstellung abgestimmt und dröhnen in Wandnähe). Diese ins Regal stellen und zwar so, das die Vorderseite der Box (Schallwand) bündig mit der Regalfront abschließt! Am besten ist wenn das Regal um die Boxen herum mit Büchern voll ist, die ebenfalls möglichst bündig mit der Front abschließen sollen. Das kommt dem Einbau der LS in eine Wand schon recht nahe, was klanglich gegenüber der freien Aufstellung Vorteile bringen soll (wird häufig in Studios gemacht). Die LS stellt man am besten auf gute weiche Gummidämpfer - dann sollte das Mitschwingen des Regals auch kein Thema mehr sein.

Diese Aufstellung habe ich z. B. bei meinen PC-LS (Selbstbau) so:

http://www.seewetter-kiel.de/fotos/hifi/pc.jpg


Ein Nachteil hat diese Art Aufstellung aber, denn man kann die LS nicht anwinkeln! Geht aber auch, nur würde ich empfehlen, den Abstand zwischen den Boxen etwas geringer zu machen als den Abstand der Boxen zum Hörer. Auch der Abstand zu seitlichen Wänden sollte dann mind. 1 Meter betragen, damit seitliche Reflexionen genug verzögert beim Hörer ankommen und so nicht die Stereoabbildung versauen.


Schöne Grüsse
Mas_Teringo
Inventar
#6 erstellt: 21. Dez 2004, 20:25
Zum Ständerbau: Man kann statt leimen auch schrauben.


Ein Nachteil hat diese Art Aufstellung aber, denn man kann die LS nicht anwinkeln!

Doch, einfach z.B. hinten größere Füße nehmen.
Werden ja eh meist im 4er Pack verkauft, somit einfach 1 Pack kleine, 1 Pack große nehmen.


nur würde ich empfehlen, den Abstand zwischen den Boxen etwas geringer zu machen als den Abstand der Boxen zum Hörer.

Darf ich nach einer Erklärung fragen? Das widerspricht sowohl meiner Erfahrung, als auch dem Grundsatz des Stereo-Dreiecks.

Zum Einbau in Wand: Das sind dann aber auch LS die speziell dafür gebaut wurden.
lolking
Inventar
#7 erstellt: 21. Dez 2004, 20:41
wie siehts denn mit befestigungen an der decke aus? hat jemand damit schon erfahrungen gemacht??? was sollte man dabei beachten?
Mas_Teringo
Inventar
#8 erstellt: 21. Dez 2004, 21:07
Wenn man "Hochtöner auf Ohrhöhe" beachtet, hängen diese ziemlich weit herunter. Ist das schick?...
Wolfenstein_2k2
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 21. Dez 2004, 22:35

TakeTwo22 schrieb:
Sehr preisgünstge LS-Ständer, die gut verarbeitet sind findest Du auch z.B. hier:

http://shop3.webmail...logs/682982&2D684062


So wie es scheint, habe ich die LS-Ständer für 29,90€ auch, zumindest sehen sie meinen verdammt ähnlich (sind von der Firma Vivanco und haben mich einst 49€ das Paar gekostet). Für das Geld sind die mehr als OK. Die Vivancos eignen sich auch sehr gut als Basis für selbst gemachte, extrem standfeste Ständer. Hier ein paar Fotos von meinen modifizierten Ständern:






Wie man auf den Fotos sieht, habe ich nur die beiden schwarzen Gußeisenrohre und die obere Ablageplatte für den Bau benutzt. Die Rohre sind mit Quarzsand befüllt. Den ursprünglichen Metallfuß der Vivancos habe ich mit einer Granitplatte ersetzt, da nur so eine extrem stabile und standfeste Konstruktion möglich war. Die Rohre wurden mit der Granitplatte einfach mit M6 Gewindeschrauben verbunden. Dazu muss man nur an den passenden Stellen zwei Löcher in den Granit bohren (wer Granit kennt, weiß ja wie lange das mit einer einfachen Bohrmaschine + Steinbohrer dauert ). Gewinde sind in den Gußeisenrohren schon vorhanden. Zum Schluss noch 3 Gummifüßchen unter den Ständer, fertig!

Kosten: 49€ für die Vivanco Ständer, 5€ für 25 kg Quarzsand und 40€ für zwei Granitplatten (so wie sie auf dem Foto zu sehen sind, fertig bearbeitet).

Insgesamt habe ich also für ca. 100€ ultra stabile Ständer, die so schnell keiner umwirft und alles andere als mitschwingen oder herumwackeln. Andere Alternativen waren mit entweder zu teuer oder zu instabil, da (was man auf den Fotos nicht sieht) am linken LS gleich noch mein Schreibtisch angrenzt, wobei ich mit dem Bürostuhl nur ca. 20-30 cm von den LS entfernt sitze. Da kann schnell was passieren, außerdem ist der Boden recht uneben, so dass der Originalfuss immer gewackelt hat - jetzt dank 3-Punkt-Auflage und 15 kg Stein nicht mehr...


[Beitrag von Wolfenstein_2k2 am 21. Dez 2004, 22:43 bearbeitet]
Wraeththu
Inventar
#10 erstellt: 21. Dez 2004, 23:02
Sehr serh günstige und zudem auch noch ( schicke und solide boxenständer gibt es auch in einem grossen skandinavischen Möbelhaus.
Meine Freundin hat dort mal welche gekauft, die aus Stahl und Beton bestehen. (für 2 70er Jahre Sony-Regallautsprecher)

sie haben einen massiven schweren Betonfuss, der Rest besteht aus stahlrohren, durch die man auch die Lautsprecherkabel unsichtbar verlegen kann (Dei boxen werden obendrauf gestellt oder auch geschraubt.

Ich glaube, das Paar hat nicht einmal 25 DM gekostet
Mr.Stereo
Inventar
#11 erstellt: 22. Dez 2004, 09:58
Extrem günstig und klanglich zu gebrauchen sind nach wie vor Gasbetonsteine, die kriegst du in jedem Baumarkt und kannst sie sogar auf deine LS zusägen.
Allerdings solltest du sie dann noch mit Wandfarbe anstreichen, damit sie nicht fröhlich vor sich hin krümeln.
Andere Lösung, du schraubst Winkeleisen an die Wand und legst Beton oder Steinplatten drauf (z.B. Bürgersteig-Platten) Je nach Box, schaffst du damit 10 -20 cm Wandabstand und hast einen sehr stabilen Untersatz.
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 22. Dez 2004, 11:01
@Wraeththu...jau, kenne ich auch! Der Betonfuß ist max. 20x20 cm groß, die vier "Stahlrohre" ( ) sind 10mm dünne Röhrchen die auf einem Quadrat von 7x7cm gebündelt sind und das Kabel sollte 2 x 0,75mm² nicht übersteigen!
Die Anschraubpkatte oben mißt 8x8cm und wenn Du da Deine Boxen draufschraubst und Dein Hauskater "pinkelt" gegen den Ständer...dann fällt die ganze Sache um...KAWUMM!!

Also...wenn Boxenständer, dann auch Ständer die stehen, sonst sind es wohl eher "Boxenlieger"

Grüsse vom Bottroper
Wraeththu
Inventar
#13 erstellt: 22. Dez 2004, 12:30

TakeTwo22 schrieb:
@Wraeththu...jau, kenne ich auch! Der Betonfuß ist max. 20x20 cm groß, die vier "Stahlrohre" ( ) sind 10mm dünne Röhrchen die auf einem Quadrat von 7x7cm gebündelt sind und das Kabel sollte 2 x 0,75mm² nicht übersteigen!
Die Anschraubpkatte oben mißt 8x8cm und wenn Du da Deine Boxen draufschraubst und Dein Hauskater "pinkelt" gegen den Ständer...dann fällt die ganze Sache um...KAWUMM!!

Also...wenn Boxenständer, dann auch Ständer die stehen, sonst sind es wohl eher "Boxenlieger"

Grüsse vom Bottroper


dann kennst du die wohl doch nicht...unsere sind deutlich massiver, und durch die Rohre passen locker 2x4 qmm.
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 22. Dez 2004, 13:04
Wow...na dann hoffe ich doch mal nicht, daß Du diese Schätzchen hier meinst...

http://www.ikea.com/...d=-3&productId=32212

...denn da passen mit Sicherheit die 2x4mm² nicht locker durch und die Standfüsse sind sogar noch kleiner als ich dachte...von der Belastbarkeit mal ganz zu schweigen!

Auch die anderen Gestelle sind nicht gerade eine Meisterleistung der Metallbauergilde...

http://www.ikea.com/...egory=%23%7EProducts

Oder hat der Elch für Dich eine Sonderanfertigung geliefert?

Grüsse vom Bottroper


[Beitrag von TakeTwo22 am 22. Dez 2004, 13:05 bearbeitet]
Wraeththu
Inventar
#15 erstellt: 22. Dez 2004, 13:31
nein, die sind schon massiv und stabil...und die Kabel hab ich ja problemlos durchbekommen...man kann wirklich nicht meckern.

wir haben die aber auch direkt im Möbelhaus gekauft und nicht bestellt...ich denke mal die werden online wohl längst nicht alle Sachen haben sie es in den Läden gibt
Antenne
Stammgast
#16 erstellt: 22. Dez 2004, 17:41
Hallo,

> Darf ich nach einer Erklärung fragen? Das widerspricht
> sowohl meiner Erfahrung, als auch dem Grundsatz des
> Stereo-Dreiecks.

Das ist eher eine Erfahrung von mir. Ich selber habe aber das gleichseitiges korrekte Dreieck mit sehr stark eingewinkelten LS.

Bei paralleler oder gerader Aufstellung der LS empfinde ich dagegen immer einen erstmal zu breiten und auch völlig unpräzisen Matsch. Das wird besser wenn man die LS dann etwas dichter zusammenstellt - die Mittenortung so wieder dichter und schärfer. Hier gilt aber nur "etwas" dichter, also 10 oder 20 cm.

Ich habe sogar schon öfter mal gelesen, das das Verhältnis Boxen- und Hörabstand 2:3 bis 2:4 sein sollte - bei 2 m Hörabstand wären das 1 bis 1,5 Meter Abstand zwischen den LS. Warum einige Bücher (Stark z. B.) sowas empfehlen, weiß ich aber nicht. Ich hab das mal probiert und das ist deutlich zu übertrieben! Der Klang geht so nur in Richtung Mono. Und dann kann ich mir ja gleich nur einen LS hinstellen wenn sowieso nur noch alles aus der Mitte kommt....


> Zum Einbau in Wand: Das sind dann aber auch LS die
> speziell dafür gebaut wurden.

Genau; wenn man Boxen bündig ins Regal setzen / stellen will sollten es aber auch LS sein, die für eine Aufstellung direkt an der Wand abgestimmt sind - sonst wird der Bass sumpfig und unpräzise. Da diese auch direkt an der Wand stehen dürften diese ganz ähnlich abgestimmt sein wie die für Wandeinbau.


Schöne Grüsse


[Beitrag von Antenne am 22. Dez 2004, 17:44 bearbeitet]
sam0r
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 28. Jun 2009, 21:44
Soo, rollen wir das Thema noch mal auf

Gab es in den letzten 5 Jahren vielleicht ein Paar Neuerungen auf dem Boxenständeralternativenmarkt???

Bin auch auf der Suche nach kostengünstigen Alternativen zu Boxenständern.

Oder habt ihr vielleicht Tips zum Eigenbau?
sam0r
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 30. Jun 2009, 15:48
Naja, nichts überragendes aber ich bin zufrieden.

Hab nen dicken Balken gefunden und hab mir aus dem + MDF Ständer gebaut.

Sorry für das schlechte Bild:

abc44xyz
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 01. Jul 2009, 19:36
Die Beste Alternative ist für mich immer noch die Standbox

Nicht ausrasten, aber jeder Euro dahin investiert war mir immer lieber als in Ständer ...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Alternative zu NuBox 360
lilu am 22.12.2004  –  Letzte Antwort am 22.12.2004  –  8 Beiträge
Alternative zu Klipsch RF-35?
pro1 am 13.06.2006  –  Letzte Antwort am 14.06.2006  –  29 Beiträge
Alternative zu Mission 753 ?
mc_mac am 16.04.2004  –  Letzte Antwort am 16.04.2004  –  5 Beiträge
Günstigere Alternative zu Quadral Chromium Style 100?
thorhansson am 13.12.2011  –  Letzte Antwort am 07.02.2012  –  3 Beiträge
ALternative zu..
octron1981 am 26.02.2006  –  Letzte Antwort am 26.02.2006  –  3 Beiträge
suche Alternative zur Quadral Vulkan
Satfreaks am 11.12.2003  –  Letzte Antwort am 18.12.2003  –  12 Beiträge
Alternative zu TDL 8DC471 Bässen
thudor am 13.10.2003  –  Letzte Antwort am 14.05.2004  –  2 Beiträge
Alternative zu Phonar Veritas P5 ?
Baerchenklein am 06.02.2007  –  Letzte Antwort am 08.02.2007  –  8 Beiträge
Alternative zu Bose Acoustimass 5
rocco99 am 15.01.2007  –  Letzte Antwort am 16.01.2007  –  2 Beiträge
Spikes auf Parkett - Alternative?
Donny am 05.09.2006  –  Letzte Antwort am 11.09.2006  –  41 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 13 )
  • Neuestes MitgliedStoedebegga
  • Gesamtzahl an Themen1.345.931
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.961