Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Neuling sucht RAT (Vollverstärker)

+A -A
Autor
Beitrag
Sven666
Stammgast
#1 erstellt: 20. Aug 2005, 16:06
Hi, bin neu hier und brauche jede Menge Tipps zum Kauf meiner Anlage.
Suche ein Vollverstärker (alles nach und nach) sollte schon was tauge naber auch net so teuer sein.Habe so an yamaha,Onkyo,Harmann/Kardon oder NAD gedacht kann auch ruhig ein älteres Modell sein.Meine Musikrichtung eght über Satriani,alte Metallica über Peter Muller ...also quer Beet.
Koennt ihr mir da ein paar gute Modelle nennen und welche Vorteile/Nachteile sich bemerkbar gemacht haben?
Oder doch besser ne seperate Endstufe o.ä .

Danke für eure Hilfe
Roland04
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 20. Aug 2005, 16:12
Hallo,
ein paar Angaben mehr wären sehr hilfreich ,Raumgröße?Lautsprecher? etc.pp.!!!
Hast Du schon Probanden probegehört?
Wie hoch ist das Budget?
Was genau soll alles angeschafft werden, was ist schon vorhanden?
Sven666
Stammgast
#3 erstellt: 20. Aug 2005, 18:14
Wollte mir ein ganz neues System aufbauen hatte mir früher mal so ein Kenwood DTS dingen geholt für ca800 € fand ich aber sehr bescheiden.
Also habe noch alle Möglichkeiten was Lautsprecher angeht.DEr Die einzelnen Bausteine wollte ich mir nach und nach holen sollte auch gut für LP´s sein.
Der RAum ist ca.30m² groß,Laminatboden und eigendlich nicht überwiegend vollgestellt.
highendy
Stammgast
#4 erstellt: 20. Aug 2005, 21:11
Also wenn alles noch offen ist, dann würde ich an Deiner Stelle mal einen authorisierten Hifi-Händler in Deiner Nähe aufsuchen, diesem dann Dein Budget nennen und dafür dann einiges in verschiedenen Kombinationen probehören. Ist im Endeffekt die günstigste Methode, da Du so vor Fehlkäufen bewahrt bleibst.
VG highendy
Sven666
Stammgast
#5 erstellt: 20. Aug 2005, 21:25
Ja aber wäre nicht schlecht vieeicht etwas Hintergrundwissen mitzubringen,wie gesagt würde auch ältere Modelle nehmen von Oden Marken die ich oben geschrieben habe...was könnt ihr da so berichten will auch net so ein kicki wie 5.1 und sowas einen suabere Anlage ohne viel kicki mit nem klaren sound.
Wie sieht es mit NAD aus taugen die was wie sind die vom Klang oder lieber Onkyo oder harman/kardon.(auch ältere Modelle)


[Beitrag von Sven666 am 20. Aug 2005, 21:30 bearbeitet]
Dipak
Inventar
#6 erstellt: 20. Aug 2005, 21:54
hallo sven

NAD taugen sicher was, onkyo, yamaha und h/k sind sicher auch nicht zu verachten.. aber:

wir können dir nicht sagen welche der marken für dich am besten klingt! dafür musst du probehören gehen..

teil uns doch mal dein budget mit, damit wir dir ein paar vorschläge machen können. allerdings würde ich eher bei den ls beginnen als beim verstärker, nicht dass der nachher zu schwach ist oder so..

gruss viktor
Physikphilosoph
Stammgast
#7 erstellt: 20. Aug 2005, 23:43
Ja, hallo auch...

Du schriebst etwas von einem "klaren Sound". Kannst Du genauer beschreiben, WAS dich am erwähnten Kenwood gestört hat oder vielleicht besser was du vermisst hast? An was für Lautsprecher lief er denn? Hast du das Gerät noch? Falls ja, könntest Du wirklich besser mit den Lautsprechern beginnen.

Allerdings würde ich davon abraten, in ein sogenanntes HiFi-Fachgeschäft zu gehen, nicht, dass sie alle schlecht wären, aber die letzten "alten Hasen" haben leider gegen ende der achtziger das Feld geräumt, heute wollen sie einem meistens höchst überteuerten Schwachsinn andrehen. War mal vor einiger Zeit in einem Solchen, dort wollten sie mir weis machen, dass ein anderes Netzkabel, ich schreibs nochmal: EIN NETZKABEL!! meine Anlage klanglich optimieren würde. Ich hab mich nur so weggeschmissen (bin Physiker) Na ja, Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel, aber ich habs so im Urin, dass das für dein Budget ohnehin nichts ist.

Zurück zum Thema:

Vor- und Endstufe muss erstmal nicht sein, ein (guter!) Vollverstärker tuts auch. Wenn dich ein wenig Grundrauschen nicht stört und er auch nicht wie ne halbe Lichtorgel aussehen soll, dann versuch doch mal nen guten Verstärker von 1978 bis 1984 zu ergattern. Ein paar Markenbeispiele:

Fisher, Marantz, Yamaha, Onkyo (Integra), Sony (nur die Schnapszahl-Modelle, das heißt Sony Ta-F222ES, TA-F555ES, TA-F777ES usw.), Revox B 750 MK II, und viele mehr.

Auch die Braun Regie Dinger sind ziemlich gut, von NAD würde ich immer abraten, gehen ständig Transis flöten, eigenartige Schaltungen.

Könnte jedenfalls sein, dass dir der Vintage Sound besser gefällt.

Am besten du beschreibst mal ganz einfach, welche "Art" von gutem Klang dir am besten gefällt. Guter Sound ist etwas höchst subjektives, in gewissen Grenzen, versteht sich.

Es gibt sehr viel gutes Zeug, und leider noch viel mehr Schrott heuzutage. Ich habe mehrere Anlagen, und keine klingt auch nur ansatzweise wie die anderen, trotzdem hat jedes der Klangbilder seinen Reiz. Ich speise unter anderem zwei B&W Matrix 801 aus den achzigern mit einem SANSUI AU 717, das klingt wunderschön einfach.

Übrigens, bei ebay gibts gerade ein Lautsprecherpaar Technics SB-F3, leider viel zu teuer, aber die würde ich mir fast kaufen, sind seeeeehr gut.

Also: Klangvorstellung beschreiben und dann sehen wir weiter!


Gruß physikphilosoph
Roland04
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 21. Aug 2005, 04:29
Hallo,
also wie gesagt, taugen tun alle was, sie gefallen oder missfallen aber auf eine andere Art, um definieren zu können wie die klanglichen Charaktere einzuordnen sind, solltest Du ebend probehören gehen und vergleichen
Wie hoch ist denn nun das Budget, Du solltest auch auf die Fragen der anderen Forummitglieder eingehen und antworten, damit wir Dir weiterhelfen können
Sven666
Stammgast
#9 erstellt: 21. Aug 2005, 06:28
Budge ist ja relativ da ich mir die Teile ja nach und nach kaufen wollte (auf Kuki kann ja jeder ;-) ).
Also leider weiß ich net mehr die genaue Bezeichnung von dem Kenwood und den Boxen war auf jeden Fall so ein 5.1 trallallar und der Sound war irgendwie nie zufriedenstellend bei tauglichen DVD´s (im Dolbydigital Bereich) und irgendwie kamm es mir vor als ob dieser einiges verschluckt hat es fhelte irgendwie die Brilianz im Klang schwer zu sagen.
Ich denke das ich auch gerne etwas älteres hätte anstatt diese neumodischen Bausteine da ich gehört habe das zb die alten Onkyo wesendlich besser waren.Das einzige was halt ein wenig stört ist die Optik der älteren Geräte aber ist halt nicht alles,sollte halt schlicht sein und nicht tausend Knöpfe usw.
IRgendwie gefällt mir auch harman/kardon (rein optisch,klanglich noch net gehört).NAD hab ich hier im Forum gelesen soll vom Sound auch net schlecht sein (aber wie ja schon erwähnt die Verarbeitung).
Wie schauts den mit diesen Grundig FinArts Teilen aus sehen ja optisch auch recht nett aus.
Also wie schon erwähnt bin halt noch für alles offen was die anlage und Boxen angeht bin auch mal so ein wenig bei Ebay am schauen. (muß ja net neu sein )Wollte eigendlich auch wieder mit meiner LP-Sammlung fortfahren hat irgendwie was (vom Sound ect.)gefällt mir einfach im gegensatz zu CD´s (natürlich Top) die teilweise so arschglatt klingen.
Hab mir mal einen Test von dem
NAD 3020 auf der HP durchgelesen lt.der Zeitschrift soll der Top abgeschnitten haben in der Mittelklasse.

Was wäre den mit dieser Vorstufe Onkyo Integra P-3030 Vorstufe ??


[Beitrag von Sven666 am 21. Aug 2005, 06:49 bearbeitet]
Roland04
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 21. Aug 2005, 06:52
Hallo,
also bei allem Respekt, die knappen Angaben von Dir verhindern eigentlich das man Empfehlungen ausspricht
Sven666
Stammgast
#11 erstellt: 21. Aug 2005, 07:05
Also wie schon erwähnt um mir was neues zu leisten fehlt mir zur Zeit einwenig das Kleingeld möchte aber schon was anständiges solides haben lt.Test hat der NAD 3020 sehr gut abgeschnitten in seiner Klasse (schau halt bei Ebay mal so rum).Finde harman/kardon auch net schlecht weiß nur net ob die Teile von dennen was taugen oder doch besser den NAD3020.
Was willste den noch wissen ?????
Roland04
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 21. Aug 2005, 07:49

Sven666 schrieb:
Was willste den noch wissen ?????

Nichts, vergiss es
Sind beide gut, ob NAD oder Harman, aber zum 1000sten MAL, probehören musst Du selbst, kennst Du das Sprichwort:Von nichts kommt nichts, ein wenig bewegen musst Du Dich schon, am besten Du liest Dich einfach durchs Forum, machst Dir Notizen und wenn das Geld vorhanden ist gehst Du los, hörst und entscheidest
highendy
Stammgast
#13 erstellt: 21. Aug 2005, 09:27

cinema04 schrieb:

Sven666 schrieb:
Was willste den noch wissen ?????

Nichts, vergiss es
Sind beide gut, ob NAD oder Harman, aber zum 1000sten MAL, probehören musst Du selbst, kennst Du das Sprichwort:Von nichts kommt nichts, ein wenig bewegen musst Du Dich schon, am besten Du liest Dich einfach durchs Forum, machst Dir Notizen und wenn das Geld vorhanden ist gehst Du los, hörst und entscheidest :cut


Da kann ich mich nur anschließen. wie sollen wir Dir helfen, wo doch jeder Musik anders wahrnimmt? Empfehlungen aussprechen ja, aber darauf stützen ohne diese gehört zu haben nein. Im übrigen habe ich seit 5 Jahren NAD Endstufen laufen, die ihre Arbeit ganz vorzüglich verrichten. Zum Physikphilosoph kann ich nur sagen, dass ich Deine Meinung nicht teile, dass es keine vernünftigen Hifi-Händler mehr gibt. Ausserdem gibt es Sachen, welche mit Physik nicht erklärt werden können und dennoch eine Auswirkung haben. Die Empfehlung der Netzkabel hätte ich erstmal ausprobiert, bevor ich gelacht hätte. Im übrigen ist der Bedini, Furutech (Entmagnetisierer) usw. auch nicht zu erklären und die bringen erstaunliches und das selbst schon im Einstiegsbereich. Geglaubt habe ich es auch nicht, aber eben gehört und das ist es, worauf es ankommt. Wozu kauft man sich denn teure Kabel, aber das ist ja auch alles Voodoo. Ein gewisser Querschnitt, gepaart mit ner halbwegs guten Schirmung und es passt.
Naja das sind eben hart umstrittene Themen und ich merke gerade, dass ich vom ursprünglichen Thema ganz schön abweiche
Also Probehören und dann entscheiden!
VG highendy
Dipak
Inventar
#14 erstellt: 21. Aug 2005, 13:04
hallo zusammen

@sven:
ich würde wirklich mit den ls beginnen! stell dir vor du kaufst dir jetzt nen verstärker und wenns dann an die boxen geht findest du ein zb ein zahlbares austellungsmodell, für welches dann dein verstärker zu schwach wäre
das ist imho ein echtes risiko..


@physikphilosoph:

Allerdings würde ich davon abraten, in ein sogenanntes HiFi-Fachgeschäft zu gehen

auch da gibt es noch nette leute, enige davon sind sogar im forum vertreten wie zb volker ("klingtgut"),benedikt ("benedictus"), hifi-tom und noch weitere (auch icht hier vertretene)

diese machen ihre arbeit durchaus anständig, wollen einem keinen überteuerten schwachsinn andrehen und bieten eine gute beraung inkl. probehören


EIN NETZKABEL!! meine Anlage klanglich optimieren würde. Ich hab mich nur so weggeschmissen (bin Physiker)

solange du das nicht ausprobiert hast gibt es gar nichts zuu lachen für dich


Revox B 750 MK II

den hab ich auch noch zu hause, ist wirklich nicht schlecht, kostet aber auch heute noch ein paar hunnis.


von NAD würde ich immer abraten, gehen ständig Transis flöten, eigenartige Schaltungen.

kann ich nicht bestätigen.. haben nen NAD c340 zuhause der seit einigen jahren ein paar kef q7 betreibt und auch mit meinen final hybrid-elektrostaten noch relativ gut zurechtkommt!

du bist vielleicht physiker, aber damit lässt sich nicht alles in der hifi-welt einschätzen

was mir an deinem post aber vor allem nicht gefällt ist dein absoluter ton, denn wie du selbst sagst:

Guter Sound ist etwas höchst subjektives

und darum wäre ein imho oder "meiner meinung nach" etc. durchaus mal angebracht. ein neuling könnte das sonst noch für "oberste weisheiten" halten und die kennt keiner von uns..

sorry, aber das musste jetzt auch mal sein..


gruss viktor


[Beitrag von Dipak am 21. Aug 2005, 13:05 bearbeitet]
Roland04
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 21. Aug 2005, 13:21

Dipak schrieb:

sorry, aber das musste jetzt auch mal sein..


gruss viktor

_axel_
Inventar
#16 erstellt: 21. Aug 2005, 13:28

cinema04 schrieb:
aber zum 1000sten MAL, probehören musst Du selbst

im prinzip richtig. nur kann nicht jeder probehören (z.b., weil er gebraucht im netz kaufen möchte; oder andere gründe).
wenn es keine tips geben soll, weil man eh jeder (vorher) selbst hören muss, könnten wir das forum auch schließen.


Sven666 schrieb:
Was willste den noch wissen ?????

ohne preisvorstellung geht schon mal gar nichts. ungefähr wenigstens. 100,-? 500,-? 1000,-?

gruß
Roland04
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 21. Aug 2005, 13:30

_axel_ schrieb:

cinema04 schrieb:
aber zum 1000sten MAL, probehören musst Du selbst

im prinzip richtig. nur kann nicht jeder probehören (z.b., weil er gebraucht im netz kaufen möchte; oder andere gründe).
wenn es keine tips geben soll, weil man eh jeder (vorher) selbst hören muss, könnten wir das forum auch schließen.

Sehe ich anders, so entstehen ja die ganzen Fehlkäufe



Sven666 schrieb:
Was willste den noch wissen ?????

ohne preisvorstellung geht schon mal gar nichts. ungefähr wenigstens. 100,-? 500,-? 1000,-?

gruß

Sven666
Stammgast
#18 erstellt: 21. Aug 2005, 13:40
Also ich dachte so (wenn bei Ebay)100-150€ für den Vollverstärker.
Roland04
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 21. Aug 2005, 13:47
Hallo,
da kannst Du mal bei 3...2....1... nach einem etwas älteren Onkyo , Denon, Harman schauen, evtl. auch einen älteren Sansui
_axel_
Inventar
#20 erstellt: 21. Aug 2005, 13:59

cinema04 schrieb:
Sehe ich anders, so entstehen ja die ganzen Fehlkäufe

ja und nein.
wer einfach nur einen ordentlichen amp sucht, ist m.E. nicht sooo auf's probehören angewiesen. erst recht nicht, wenn die LS noch nicht fest stehen. nicht jeder ist außerdem gleich pingelig.
wenn dann noch gebraucht gekauft wird, ...
nebenbei: hier kann man allerdings die richtigen schnäppchen machen, wenn man nicht die ganz bekannten / beliebten marken nimmt.

sich neue LS ohne probehören zu kaufen, ist eine ganz andere sache.

gruß
Roland04
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 21. Aug 2005, 14:01
Hallo Axel,
nur würde ich persönlich erst die LS nach meinen Möglichkeiten und meinem Hörraum wählen/kaufen und anschließend den Amp auswählen, der andere Weg könnte schief gehen
_axel_
Inventar
#22 erstellt: 21. Aug 2005, 14:06

cinema04 schrieb:
nur würde ich persönlich erst die LS nach meinen Möglichkeiten und meinem Hörraum wählen/kaufen und anschließend den Amp auswählen

dann schreib das doch ...
zu hinterfragen, ob es sinnvoll ist sich zuerst den amp zu kaufen ist eine andere sache als "erst probehören, dann fragen" zu fordern.
Sven666
Stammgast
#23 erstellt: 21. Aug 2005, 14:51
Ok was wäre den für eine Raumgröße von ca. 30m² an Leistung ratsam ???Wir hören eigentlich immer so Zimmerlautstärke und ein bisschen lauter aber noch so das die Nachbarn halt net gestört werden.

Danke
Roland04
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 21. Aug 2005, 14:54
Da sollten auch 20-30 Watt reichen es richtig krachen zu lassen
Sven666
Stammgast
#25 erstellt: 21. Aug 2005, 15:03
ja aber bissel Reserve ist auch net schlecht oder ???
Was für Standboxen koennt ihr den so aus Erfahrung vorschlagen bzw Hersteller ???
oder besser n Eigenbau (bin gelernter Tischler )
_axel_
Inventar
#26 erstellt: 21. Aug 2005, 15:07

Sven666 schrieb:
ja aber bissel Reserve ist auch net schlecht oder ???
Was für Standboxen koennt ihr den so aus Erfahrung vorschlagen bzw Hersteller ???
oder besser n Eigenbau (bin gelernter Tischler )

Ui,
such mal im DIY-Subforum, z.B. nach "das Viech" (ich kenne es nicht).
Roland04
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 21. Aug 2005, 15:10

_axel_ schrieb:
"das Viech" (ich kenne es nicht).

ABER ICH, habe es selber , gigantischer geiler Lautsprecher
DaKirchberger
Schaut ab und zu mal vorbei
#28 erstellt: 21. Aug 2005, 15:18
Hallo zusammen
Also gute Boxen zum fairen Preis gibts von Raveland bzw. Ravemaster! :-)
Mfg Markus
Sven666
Stammgast
#29 erstellt: 21. Aug 2005, 15:39
Wo find ich ne Bauanleitung zu dem Viech und wo bekomm ich Box Weiche ect vorallem welche ???
Roland04
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 21. Aug 2005, 15:44

Sven666 schrieb:
Wo find ich ne Bauanleitung zu dem Viech und wo bekomm ich Box Weiche ect vorallem welche ???

Hier:
DAS VIECH
Sven666
Stammgast
#31 erstellt: 21. Aug 2005, 18:24
Also was liegt näher als wenn ein Tischler wie ich die Viecher auch baut
So Boxenthema ist geklärt DIE VIECHER nu den passenden Verstärker
wie siehts mit dem aus ?

Technics SU 8080
Roland04
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 21. Aug 2005, 18:43
Zum Beispiel, es gibt aber in dieser Preisklasse einige Geräte z.B. ältere Onkyo Modelle, Sony, marantz, Harman etc.pp.
Sven666
Stammgast
#33 erstellt: 21. Aug 2005, 18:53
Ja aber ist mir irgendwie zu ungenau womit hab ihr gute Erfahrungen gemacht,wie schaut es mit dem NAD aus NAD 3020i
bis auf die Optik die ja wirklich net schön ist.
Roland04
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 22. Aug 2005, 03:19
Hallo,
da wird Dir auch wieder jeder was anderes sagen, ich persönlich habe sehr gute Erfahrung mit Harman und Marantz gemacht, aber auch mit den ES-Geräten von Sony, die mE sehr gut sind ( entgegen der Meinung vieler anderer), solche Fragen bzw. solch ein Thema ist immer schwierig zu beantworten, da auch vieles von der Sympathie des Einzelnden abhängt
KoenigZucker
Inventar
#35 erstellt: 22. Aug 2005, 23:00

Sven666 schrieb:
Ja aber ist mir irgendwie zu ungenau womit hab ihr gute Erfahrungen gemacht,wie schaut es mit dem NAD aus NAD 3020i
bis auf die Optik die ja wirklich net schön ist.


Moin,

wie ich die ganze Sache sehe ist das Budget so gering, dass Du schon auf E*** oder "gebraucht" zurückgreifen solltest.

Zum Thema NAD kann ich leider nicht viel sagen, hab zwar mal einen NAD-Amp mit nem Denon und nem Sony verglichen, nur leider war das im Großmarkt und Hörtests in solchen Schuppen sind ungefähr so, als würde man einen Porsche in ner 30er Zone testen .

Lange Rede, kurzer Sinn: Hier meine Empfehlung für einen Verstärker, der bei mir im Arbeitszimmer steht und reichlich Power und einen guten (Stereo)Klang bietet: Denon PMA-980R.
Der sollte auch bei E*** für ca. 100 Euro zu bekommen sein.
Sony ES-Amps sind sicherliche eine Steigerung, allerdings auch beim angegebenen Budget schwer zu realisieren.

Wenn Du allerdings etwas mit schicken bunten Lämpchen suchst, hör Dir die HK's an - ich kann mit denen aber optisch und vor allem akustisch nicht viel anfangen...
Physikphilosoph
Stammgast
#36 erstellt: 27. Aug 2005, 14:38
Achtung!
Leicht am Thema vorbei..

an highendy und co.:


Vielleicht solltet ihr das hier noch beachten: Jegliche Dynamik ist IM PRINZIP mathematisch beschreibbar. Das bedeutet: Liegt zu einem x-beliebigen Phänomen keine Beschreibung vor, so bedeutet das nicht, dass es keine gibt, sondern lediglich, dass es bis dato noch niemandem eingefallen ist, eine solche zu formulieren. Falls also die Symptome bei den genannten Alternativen wirklich alterieren, so stehen hierfür (der reinen Vernunft nach) zwei mögliche Erklärungen zur verfügung:

1. Ihr bildet euch alles ein,

2. Es gibt die entsprechende physikalische Beschreibung.

Wenn man nun den aktuellen Stand der Wissenschaft berücksichtigt, darf man darüber hinaus noch das Folgende annehmen:

Es gibt im gesamten Bereich der HiFi-Elektronik (winzig kleiner(!) Bereich der E-Dynamik) kein Phänomen, was nicht zumindest hinreichend auf atomarer Ebene beschrieben werden kann. Sogar die subjektive meschliche Einbildung ist im Prinzip nichts als eine Ansammlung von elektrischen Impulsen gepaart mit speicherfähiger Zellmasse (Gehirn). Nur, dass diese im Gegensatz zu High Fidelity wirklich äußerst komplex ist (Gott sei es gedankt!) .

Genug davon, ich bin hier Forenmitglied, weil ich euch alle mag und selber HiFi Freak bin, nicht, um jemanden zu belehren.

Zuletzt möchte ich noch sagen, dass wir Wissenschaftler größtenteils sehr gläubige Zeitgenossen sind, auch wenn das viele bezweifeln. In Wirklichkeit aber wächst das "mystische" und der Glaube an eine dem Menschen übergeordnete Entscheidungsgewalt mit jedem neu erworbenen Wissensquant und somit der Fähigkeit des (mathematischen) Beschreibens.


Na ja, um der Wahrheit die Ehre zu geben: ich im Eigentlichen noch kein gebrauchsfertiger Physik-Heini. Das heißt, ich studiere noch...


So, nun muss ich aber wieder an die Bücher...

KoenigZucker
Inventar
#37 erstellt: 27. Aug 2005, 15:21

Physikphilosoph schrieb:
Achtung!
Leicht am Thema vorbei..

an highendy und co.:


Vielleicht solltet ihr das hier noch beachten: Jegliche Dynamik ist IM PRINZIP mathematisch beschreibbar. Das bedeutet: Liegt zu einem x-beliebigen Phänomen keine Beschreibung vor, so bedeutet das nicht, dass es keine gibt, sondern lediglich, dass es bis dato noch niemandem eingefallen ist, eine solche zu formulieren. Falls also die Symptome bei den genannten Alternativen wirklich alterieren, so stehen hierfür (der reinen Vernunft nach) zwei mögliche Erklärungen zur verfügung:

1. Ihr bildet euch alles ein,

2. Es gibt die entsprechende physikalische Beschreibung.

Wenn man nun den aktuellen Stand der Wissenschaft berücksichtigt, darf man darüber hinaus noch das Folgende annehmen:

Es gibt im gesamten Bereich der HiFi-Elektronik (winzig kleiner(!) Bereich der E-Dynamik) kein Phänomen, was nicht zumindest hinreichend auf atomarer Ebene beschrieben werden kann. Sogar die subjektive meschliche Einbildung ist im Prinzip nichts als eine Ansammlung von elektrischen Impulsen gepaart mit speicherfähiger Zellmasse (Gehirn). Nur, dass diese im Gegensatz zu High Fidelity wirklich äußerst komplex ist (Gott sei es gedankt!) .

Genug davon, ich bin hier Forenmitglied, weil ich euch alle mag und selber HiFi Freak bin, nicht, um jemanden zu belehren.

Zuletzt möchte ich noch sagen, dass wir Wissenschaftler größtenteils sehr gläubige Zeitgenossen sind, auch wenn das viele bezweifeln. In Wirklichkeit aber wächst das "mystische" und der Glaube an eine dem Menschen übergeordnete Entscheidungsgewalt mit jedem neu erworbenen Wissensquant und somit der Fähigkeit des (mathematischen) Beschreibens.


Na ja, um der Wahrheit die Ehre zu geben: ich im Eigentlichen noch kein gebrauchsfertiger Physik-Heini. Das heißt, ich studiere noch...


So, nun muss ich aber wieder an die Bücher...

:prost


Ja und was willst Du uns - bezogen auf diesen Thread - nun letztendlich mitteilen? Dass Du in der letzten Vorlesung überdurchschnittlich gut aufgepasst hast, oder in Deinen Lehrbüchern gerade auf etwas verwertbares gestoßen bist?

Sorry, der Bericht hat sicherlich seine Berechtigung, nur solltest Du ihn vielleicht im Bereich Voodoo posten und nicht hier, denn mit dem Thema dieses Threads hat er herzlich wenig zu tun
Sven666
Stammgast
#38 erstellt: 27. Aug 2005, 15:56
NAja so seh ich das auch...
Vollverstärker habe ich mir einen Luxman L-215 zugelegt ich hoffe das ich zufrieden sein werde.
Nun brauche ich noch einen Plattenspieler der ganz gute Werte aufweist aber net ganz so an meiner Kohle zieht.
Könnt ihr mir ein paar Hersteller nennen die was taugen (auch ältere )
Danke
Mo_2004
Stammgast
#39 erstellt: 27. Aug 2005, 16:07
die dual 7xx und 8xx serie soll ganz gut sein ansonsten schaust du mal unter dual kaufberatung nach.

dual dreher haben den eindeutigen vorteil das es für sie noch ersatzteile gibt zudem sind sie bei ebay preiswerter als z.b thorens dreher.

mfg


[Beitrag von Mo_2004 am 27. Aug 2005, 16:09 bearbeitet]
Sven666
Stammgast
#40 erstellt: 27. Aug 2005, 16:51
gibt es für die thorens den keine ersatzteile merh ???wie schaut es mit Nadeln aus ???
Mo_2004
Stammgast
#41 erstellt: 27. Aug 2005, 17:11
also bei thorens habe ich zumindest bei ebay noch keine ersatznadeln gesehen. aber man sollte sich eh gleich einen neuen tonabnehmer besorgen. diese stanton(thorens mittelklasse) tonabnehmer bei thorensdrehern sollen nicht das mass der dinge sein aber ich bin kein absoluter spezi....

aber ebay gibt es halt massig dual nadel für 2 euro.
dual dn rigendwas heissen die. das ist vielleicht für den anfang ganz ausreichend, zumal die ersten vernünftigen tonabnehmer bei 35 euro anfangen und diese zum tonarm passen müssen da sind wohl die dual nadeln die einfachste und preiswerteste lösung.Klanglich aber ein grosses fragezeichen!

ich weiss halt nicht was du investieren möchtest aber du wirst schnell merken das man für einen thorens generell mehr als für einen dual zahlen muss!(es gibt natürlich ein paar wenige ausnahmen)

mein tipp ist vom preisleistungsverhältnis ein dual 505. sieht sehr solide aus und ist auch wenn man gedult hat sehr preiswert. mit viel glück bekommt man ihn ab 15 euro. normalpreis ca 30 euro. aber hin und wieder gibt es auch dual quarzgesteuerte dreher sehr preiswert aber sie unterscheiden sich die preis extrem. wenn so einer für unter 50 euro in einem guten zustand zu bekommen ist, ist er mehr als eine überlegung wert.


noch ein kleiner tipp am rande poste mal deine frage in die analogrubrik dieses forums da gibt es eine menge leute (holger der thorens spezialist) die dir besser als ich helfen können.


grüsse
Sven666
Stammgast
#42 erstellt: 27. Aug 2005, 21:12
ICh glaub ich bin Blind find die Analog-Ecke nicht
drollo
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 27. Aug 2005, 21:42

Sven666 schrieb:
gibt es für die thorens den keine ersatzteile merh ???wie schaut es mit Nadeln aus ???


Thorens hat meines Wissens nach Ende der 70er eigene MC Tonabnehmer hergestellt. Das waren allerdings keine Halbzollsysteme, sondern fest mit dem Endrohr verbundene Konstruktionen für den TP 16 (?).
Die Frage nach Nadeln für Thorens Systeme stellt sich daher praktisch nicht, weil diese Dinger nur extrem selten waren und sonst reguläre Halbzollsystem beiliebiger Hersteller benutzt wurden. Ob es dafür noch Nadeln gibt, ist ein anderes Problem...

Gruß
Michael
Joey911
Inventar
#44 erstellt: 27. Aug 2005, 21:51

Sven666 schrieb:
ICh glaub ich bin Blind find die Analog-Ecke nicht :.



Hier gehts lang
http://www.hifi-forum.de/index.php?action=browse&forum_id=26

Gruß
Joey
Physikphilosoph
Stammgast
#45 erstellt: 27. Aug 2005, 22:11
Na ja, man wird ja wohl noch mal Stellung nehmen dürfen zu den vorangegangenen Argumenten.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Neuling sucht Rat für Auswahl einer Soundanlage
Sucrams am 19.05.2010  –  Letzte Antwort am 19.05.2010  –  13 Beiträge
Neuling sucht Rat für Stereoboxen + Verstärker
Himon am 31.01.2011  –  Letzte Antwort am 01.02.2011  –  6 Beiträge
Neuling sucht Rat bei Kombi von TAL x2.1 mit HK3480
typhoon8 am 01.06.2008  –  Letzte Antwort am 09.06.2008  –  10 Beiträge
Alter HIFI Neuling ist verwirrt und sucht Rat - ohne Schlag
wilfrieduc am 23.05.2010  –  Letzte Antwort am 07.06.2010  –  17 Beiträge
Neuling sucht
abc20 am 01.06.2010  –  Letzte Antwort am 02.06.2010  –  7 Beiträge
Eilt! Neuling sucht Verstärker für Magnat 705
Andi512112 am 19.02.2009  –  Letzte Antwort am 19.02.2009  –  5 Beiträge
Neuling sucht Einsteigeranlage
Audaron am 10.01.2005  –  Letzte Antwort am 11.01.2005  –  11 Beiträge
neuling sucht boxen
fuerber am 10.01.2005  –  Letzte Antwort am 15.01.2005  –  4 Beiträge
Neuling sucht vernünftige Anlage
dasF am 15.02.2005  –  Letzte Antwort am 18.02.2005  –  9 Beiträge
Neuling sucht Anlage!
*MadMike* am 30.12.2005  –  Letzte Antwort am 31.12.2005  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • NAD
  • KEF

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedSoorGenKiit_
  • Gesamtzahl an Themen1.344.988
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.994