Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Digitales Speichern von Schallplatten

+A -A
Autor
Beitrag
airdbear
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 06. Okt 2005, 04:42
Hallo, Musik-Freunde!

Ich möchte meine Schallplatten-Sammlung nun endlich auf die
Festplatte(n) bringen...
Hat jemand von euch Erfahrung damit?

Z.B. mit dem Programm Adobe Audition...
Oder welches Programm eignet sich am besten zum Restaurieren
(entknacksen etc.) bzw. Archivieren von Audio-Files?

Welche Sound-Karten sind echt gut (betr. A/D-Wandler) -
oder soll man extern mit z.B. Benchmark A/D-Wandler digitalisieren und dann speichern - aber wie?

Brauche ich auch mit externem Wandler eine sehr gute Sound-Karte?

Dass der PC ein absoluter Silent-PC sein muss, is eh klar...

Für konkrete Hilfe und Tipps wär´ ich euch sehr dankbar!

l.g.
Stefan
S.P.S.
Inventar
#2 erstellt: 06. Okt 2005, 10:02
Also ich habs bisher so gemacht, dass ich den Plattenspieler ganz normal an den Verstärker angeschlossen habe und dann über den Kopfhörerausgang ins LINE-In der Soundkarte gegangen bin und es dann mit einem vernünftigen Programm einfach aufgenommen habe.
So kann man auch endlich nochmal alle Platten durchhören.


airdbear
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 06. Okt 2005, 11:25
also, dass die anschlusswerte des kopfhörer(!)ausgangs
mit den werten der line-in´s zusammenpassen,
hab ich bis jetzt noch nicht erlebt - du wirst da einen sehr
dumpfen klang zusammenbringen - was nichts mit
analog oder "warm" zu tun hat...

aber vielleicht sind die anschlüsse der soundkarten
anders genormt - das könnte natürlich sein, da hab ich
keine erfahrung... - werd mich da noch schlau machen!

danke aber vorerst!
S.P.S.
Inventar
#4 erstellt: 06. Okt 2005, 12:31
Hallo,
der verstärker (zumindest meiner) hat einen ganz normalen 6mm klinke ausgang. und die soundkarte einen 3 mm klinke eingang.
Ich habe bisher ein paar Platten eingelesen und da ist nichts dumpf. Es klingt genauso wie von den Platten.
NICHT in den Mikroeingang, dann wirds auf jedenfall nicht vernünftig klingen.(zumindest bei mir)



[Beitrag von S.P.S. am 06. Okt 2005, 15:58 bearbeitet]
Beni99
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 06. Okt 2005, 13:41
Hallo zusammen
Ich bin schon seit längerer Zeit am Schallplatten digitalisieren. Die Midman Audiophile 2496 z.B. ist sehr gut dafür geeignet. Ich fahre vom Plattenspieler via externem Phono-VV direkt auf die 2496. Probleme mit brummen oder sonstigen Einstreuungen in das Audio-Material habe ich nicht.
Wavelab 4 verwende ich um das ganze zu bearbeiten. Die Qualität der PlugInn's ist erste Sahne, allerdings brauche ich die sehr wenig da meine LP's in super Zustand sind
Audition müsste eigentlich auch sehr gut gehen, kenne es aber nicht selber. Mit Audacity (Freeware) habe ich auch schon Versuche gemacht, die Ergebnisse sind vielversprechend.

Gruss
Beni
airdbear
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 08. Okt 2005, 14:00
Ja, das klingt interessant...
Meine Platten sind zu 99% auch wie neu - bis auf ein paar Ausnahmen halt.
Vielleicht finde ich von Wavelab eine Demo-Version....?

Danke für den Tipp!
Stefan
Nomadhunter
Stammgast
#7 erstellt: 08. Okt 2005, 23:57
Die beste Qualität hast du, wenn du vom Plattenspieler zum Phono-Vorverstärker, von da zu einem externen A/D-Wandler gehst und dann per optischer Verbindung zu einer Soundkarte mit entpsrechendem Eingang (Die Terratec Aureon 5.1 PCI mit einer UVP von 20€ hat sowas schon, für die Creative Soundblaster Live 24-bit für ähnliche Preise kannst du für nochmal ca. 20€ einen Adapter von Creative kaufen, der dann je einen optischen und koaxialen Digital-Eingang und Digital-Ausgang hat). Dann werden die verlustreichen Wandlungen extern von einem qulitativ hochwertigen Gerät durchgeführt und dank der optischen Verbindung bleibt sämtlicher Elektrosmog draußen.

Eine andere Möglichkeit, wenn du nicht ganz so viel Geld ausgeben willst, wäre, als Soundkarte auf die X-Fi Elite-Pro zu setzen. Die Qualität der Wandler ist auf alle Fälle Spitze (AFAIK 116dB Rauschabstand) und auf der externen Box ist sogar ein Phono-Eingang vorhanden, sodass du direkt deinen Plattenspieler anschließen kannst. Wie gut die Qualität hier ist, weiß ich nicht, vielleicht kannst du ja irgendwo Erfahrungsberichte auftreiben. Mit der Kombination Plattenspieler, X-Fi Elite Pro und Phono-VV wärst du dann auf der ganz sicheren Seite, denn hochwertige A/D-Wandler hat die X-Fi definitiv.

Sowohl mit der Creative X-Fi als auch der Lösung mit D/A-Wandler als auch (hier bin ich mir aber nicht 100%-ig sicher) der günstigen Creative Soundblaster Live 24-bit kannst du 24-Bit/96-kHz-Aufnahmen machen, nur die Aureon unterstützt AFAIK nur 16-Bit-Aufnahmen.


[Beitrag von Nomadhunter am 08. Okt 2005, 23:59 bearbeitet]
airdbear
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 09. Okt 2005, 11:52
Ja, das ist sicher die vernünftigste Lösung...
ich bin gerade auf der suche nach einer entsprechenden
Sound-Karte - ich werde da auf keinen Fall sparen, da ich
meine Plattensammlungen in bester Qualität speichern möchte...

soweit möglich, möchte ich halt Qualität und Komfort verbinden...also, Musikstücke per Klick oder Tastatur anwählen
und spielen...

Und vielleicht fange ich dann gleich mit Home-Recording an -
das ist dann eine Frage der räumlichen und finanziellen Möglichkeiten...

Wie die Qualität der A/D-D/A-Wandler in besten Soundkarten im
Vergleich zu externen Wandlern ist, weiss ich noch nicht, die
guten Wandler kosten so ab € 1.100.-

Billig wird das ganze sicher nicht....
Beni99
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 09. Okt 2005, 14:36
Hallo
ich hatte mal ein externen Wandler (Mindprint Di-Mod, vom Kollegen ausgeliehen) via meiner RME Digi 96 angeschlossen... jaja die hab ich auch noch Ich konnte aber Klanglich keinen Unterschied ausmachen. Auch konnte ich in Wavelab keine nennenswerten Unterschiede an den Kurven feststellen. Daher glaube ich nicht das ein externer Wandler tatsächlich soviele Vorteile bringt das sich der imense finanzielle Aufwand lohnt. Villeicht habe ich aber einfach nur Glück mit meiner Konfiguration?
Wavelab gibt's als Demo bei Steinberg, die kann aber nicht speichern.

Gruss
Beni
airdbear
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 10. Okt 2005, 10:49
ja, das mit WAVELAB werd ich probieren...

ADOBE AUDITION hab ich probiert - kann man vergessen -
umständlich, auf cd speichern geht auch nicht,
der "spass" kostet für das gebotene einen wucherpreis...

lg
stefan
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Schallplatten digitalisieren
6er-Alf am 11.09.2006  –  Letzte Antwort am 12.09.2006  –  9 Beiträge
Möchte gerne Schallplatten hören!
Jan990 am 28.08.2006  –  Letzte Antwort am 31.08.2006  –  27 Beiträge
Was haltet ihr von Diesem Schallplatten-Reinigungsarm?
spc am 04.05.2005  –  Letzte Antwort am 06.05.2005  –  8 Beiträge
Denon Avr F100 Einstellungen speichern
hundeschule am 19.06.2010  –  Letzte Antwort am 19.06.2010  –  2 Beiträge
Digitales 2.1 System - überwiegend Musik - max. 900?
eXTA am 17.07.2011  –  Letzte Antwort am 31.07.2011  –  3 Beiträge
Stereoanlage /CD/Schallplatten-Deck (gebraucht/kleines Budget)
mike3131 am 02.05.2011  –  Letzte Antwort am 04.06.2011  –  8 Beiträge
Laie braucht Hilfe - Radio speichern auf Festplatte?
hasenherz68 am 24.04.2009  –  Letzte Antwort am 24.04.2009  –  2 Beiträge
Umstieg von CD-Kompaktanlage auf Schallplatten-Komponentenanlage - Was kaufen?
DerLeo am 05.11.2008  –  Letzte Antwort am 29.11.2008  –  31 Beiträge
Anlage zu Schallplatten hören auf Basis von Nubert/JVC/Technics
jabadahut am 03.09.2015  –  Letzte Antwort am 03.09.2015  –  2 Beiträge
Digitales-Radio
Silence07 am 24.05.2004  –  Letzte Antwort am 24.05.2004  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Kaufberatung Stereo Widget schließen

  • Canton
  • Yamaha
  • Bose
  • Magnat
  • Klipsch
  • Heco
  • Elac
  • Denon
  • Dali

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 90 )
  • Neuestes Mitgliedhififreakzo
  • Gesamtzahl an Themen1.345.291
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.662.568