digitales Zweikanalsystem bis 500€

+A -A
Autor
Beitrag
xquake7
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 17. Jul 2011, 15:46
Hallo liebe HIFI-Gemeinde,

nachdem meine 5.1 Anlage (Kenwood KRF-V 5030D + Magnatboxen) 12 Jahre lang gute Dienste verrichtete(auch in diesem Moment^^), ich gerade umziehe und sich systematisch die Sicke meiner Standboxen in Wohlgefallen auflösen wird es nun wirklich langsam Zeit für etwas Neues.

Da sich meine finanziellen Mittel arg in Grenzen halten und ich hauptsächlich Musik höre, soll es diesmal also ein Zweikanalsystem werden.(Aber mit 4 Boxen! ein bisschen Raumklang soll ja auch sein )

Aus Energieeffizienzgründen soll es unbedingt ein digitaler Verstärker sein! Ich habe eigentlich kaum Ansprüche was irgendwelche Schnickschnack-Features angeht, wichtig ist mir allerdings das es wenigstens 40 Watt Sinus pro Kanal sind, 4 Ohm unterstützt werden und der Frequenzbereich stimmt.(25-30000 Hz möchten es schon min. sein)

Für die Boxen sollte es natürlich auch ein ähnlicher Frequenzbereich @ 4 Ohm sein.

Ich habe jetzt schon mehrere Stunden gesucht aber es ist eine Wissenschaft für sich -.- für mich als Leihen ist es anhand der allgemeinen Informationen überhaupt nicht erkenntlich welche Endstufe nun digital oder analog ist.
Bei ebay gibt es zwar günstige Endstufen und Boxen aber ausschließlich mit Frequenzen bis 20000 Hz (zum kotzen) und in anderen Shops is alles übelst teuer...

Daher meine Bitte an alle die Ahnung von der Materie haben: könntet Ihr mir biiiiiiitte ein paar Empfehlungen geben welche Endstufe und welche Boxen zu meinen Vorstellungen passen könnte?

Vielen Herzlichen Dank, im Voraus!!!

xquake7


[Beitrag von xquake7 am 17. Jul 2011, 15:54 bearbeitet]
klausjuergen
Stammgast
#2 erstellt: 17. Jul 2011, 15:55
Vorerst einige Vorschläge:
Stereo mit vier Boxen ist Unfug. Der Klang wird sich sicher verschlechtern, verglichen mit dem Klang von nur zwei Boxen.
Die Frequenzbereiche sagen gar nichts. Weder beim Verstärker, noch bei den Boxen, ist nur Werbung und kann ignoriert werden.
Abgesehen davon: Frequenzen über 20000Hz sind auf ner CD gar nicht drauf. Gehört werden können sie auch nicht (zumindest nicht von Menschen).

Was meinst du mir "Endstufe"? Brauchst du keinen Vorverstärker oder ähnliches zur Quellenwahl und zur Lautstärkeregelung?
xquake7
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 17. Jul 2011, 16:00
Ähm, naja die einzig relevante Quelle bei mir ist der PC... und Lautstärke kann mann ja auch an ner Endstufe einstellen(oder?) Ich neme natürlich auch gerne einen Verstärker... (dachte halt das ich so günstiger komme...)
xquake7
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 17. Jul 2011, 16:02
und wenn Frequenzen usw. nix sagen dann hätt ich z.B. diese Boxen im Auge:

http://cgi.ebay.de/4...&hash=item5ae195f7dc


was kann man von denen halten?
klausjuergen
Stammgast
#5 erstellt: 17. Jul 2011, 16:43
Das ist Schrott.
Lass dich nicht von diesen ganzen Zahlen beeinflussen, egal ob Watt oder Hertz oder sonstwas. Das ist reine Verarsche.
Wenn du 500€ hast und der PC deine einzige Quelle ist, dann kauf dir am besten ein Paar Aktivlautsprecher. Dann brauchst du keinen Verstärker, hast also Geld gespart. Aktivlautsprecher spielen sogar tiefer als "normale", passive Lautsprecher (bei gleicher Größe).
Für das Geld bekommst du nämlich durchaus etwas anständiges. Ich schlage dir mal ein Paar vor:
http://www.thomann.de/de/mackie_mr8_mkii.htm
http://www.musik-sch...Schwarz.html?refID=7
Du wirst dich wundern, was diese Dingern können.
xquake7
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 17. Jul 2011, 17:04
Danke erstmal!
nur sind die ja nicht digital oder? und auch wenn ich dir glaube das die einen guten Klang / Bass für ihre Größe haben kommen zwei dieser Boxen vom Volumen her nicht mal an das Volumen einer einzelnen meiner Standboxen heran... deswegen kann ich mir schwer vorstellen das ich mein jetziges Klangvolumen beibehalten kann... und ich habe jetzt auch ca. 6 boxen auf zwei Kanäle gelegt damit es nicht nur aus einer bzw. zwei Richtungen kommt(bin recht zufrieden damit), deshalb würd ich das mit den 4 boxen doch ganz gern durchziehen... hast du für diesen speziellen Fall ein paar Tipps?(und die 500€ sind noch net wirklich zu 100% da bzw. will / muss ich dieses MAXIMUM nicht unbedingt außschöpfen... wenn alles am ende nur 300€ kostet währe ich natürlich besonders happy:))
xquake7
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 17. Jul 2011, 17:09
und was ist mit dem Verstärker hier:

http://cgi.ebay.de/T...&hash=item5199318678

is das auch Schrott??
klausjuergen
Stammgast
#8 erstellt: 17. Jul 2011, 17:20
Das ist ein PA-Endverstärker, mit Home-Hifi hat das nix zu tun.
Benutzen kann man sowas (theoretisch) schon, allerdings gibt es keinen Grund dafür. Und schon gar nicht zu dem Preis.

Lies doch mal ein wenig hier im Forum herum, du wirst schnell feststellen, dass es immer wieder Teenies gibt, die mir ihren 1000Watt-Ebay-Amazon-Angeboten kommen und die hier korekt beraten werden, bevor sie ihr Geld für solchen Mist rausschmeißen.

Wenn du unbedingt einen Verstärker mit passiven Lautsprechern willst, dann nimm einen Hifi-Stereo-Verstärker und ein Paar gute gebrauchte Lautsprecher.
Ich halte aber nach wie vor die Aktiv-Lösung für die beste.
xquake7
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 17. Jul 2011, 17:39
ok und welchen digitalen Hifi-Stereo-Verstärker im Bereich von 100-250€ könnte man da empfehlen? und welche boxen empfiehlst du?

zu den aktiven: gibt es da auch welche im Bereich um die 100€ (also auch digitale)

((und übrigens bin ich kein 1000 Watt geiler Teenie. nicht das du so was denkst klar, Qualität gerne, aber nicht um jeden Preis... Energieeffizienz und Preisleistungsverhältnis sind mir halt das wichtigste))
-Prox-
Stammgast
#10 erstellt: 17. Jul 2011, 18:00
Was sollen denn 4 Lautsprecher im Stereobetrieb bringen, ausser, dass der Klang aus vier Ecken kommt? In der HiFi-Stereowiedergabe geht es ja darum eine Klangbühne zu erschaffen, die sich möglichst von den Lautsprechern löst. Zumindest ist das mein Verständnis und dabei ist der Pseydoraumklang eher schädlich als förderlich. Du hörst ja, es sei denn du sitzt im Nahfeld, nicht nur Direktschall, sondern auch den reflektieren Schall, der durch den Raum entsteht. Durch eine ordentliche Aufstellung bekommst du so räumlichen Klang.

Darüber hinaus wird es für dein Budget verdammt schwer 4 ordentliche Lautsprecher und einen Verstärker zu bekommen, so mal du noch spezielle Anforderungen an Letzteren stellst.
Zwei Möglichkeiten, wie du bei deinen Vorstellungen im Budget bleibst: Gebrauchtkauf, oder Selbstbau und selbst da 4 ordentliche Lautsprecher zu finden wird schwer genug.
Wenn Kompacktlautsprecher noch durch einen Sub unterstützt werden, können diese durchaus auch voluminös spielen.

Wichtig wäre noch, dass du uns deine Raumgröße verrätst.


[Beitrag von -Prox- am 17. Jul 2011, 18:13 bearbeitet]
klausjuergen
Stammgast
#11 erstellt: 17. Jul 2011, 18:05
Die Endstufen in Aktivboxen sind digital. Eine Auswahl hat z.B. Thomann: http://www.thomann.d...hfeldmonitore&oa=pra

Ein Digitalverstärker wäre z.B. der Onkyo A-5VL.

Welche Boxen dir gefallen ,ist schwer zu sagen. Wie groß ist das Zimmer?
A-Abraxas
Inventar
#12 erstellt: 17. Jul 2011, 18:11
Hallo,

warum soll es unbedingt ein "digitaler" Verstärker sein ?
Die Effizienz ist zwar wirklich gut, allerdings geht es hier (Betrieb @home) um so geringe Leistungen, dass der (Strom-)Verbrauch eines jeden normalnen Verstärkers so gering ist, dass eine Senkung zwar möglich ist, diese aber kaum Kosten spart.

Ich würde mich dem obigen Vorschlag von einem Paar Aktivlautpsrechern anschließen. In der beschriebenen Anwendung die beste Lösung .

Viele Grüße
xquake7
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 17. Jul 2011, 18:24
Danke euch beiden!

mein Raum ist ca. 20 Quadratmeter groß.

gebraucht würd ich eher ungern kaufen und Selbstbau ist mir zur Zeit zu Zeitintensiv.(hab sogar ein Boxenbaubuch: "Handbuch der Lautsprechertechnik")

Was haltet Ihr von dieser Endstufe?

http://www.stereo.de/index.php?id=321

gibt es schon für 159 Eus

http://www.idealo.de..._-ax-397-yamaha.html
xquake7
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 17. Jul 2011, 18:29
hi A-Abraxas, naja, ich höre ziemlich oft und gerne laut Musik und da ichvor habe diese Endstufe min. so lange zu behalten wie meine letzte(ca. 12 Jahre) macht es dann doch schon etwas aus ob man ca. 50% oder doch nur ca. 10% des Stroms in wärme umwandelt denke ich...

ok, ok, ich denke wirklich ernsthaft darüber nach die aktiven in Betracht zu ziehen... aber irgendwie kann ich mich nicht so richtig damit anfreunden... so´n richtiger Verstärker bietet dann doch wesentlich mehr Möglichkeiten...
-Prox-
Stammgast
#15 erstellt: 17. Jul 2011, 18:29
Das ist keine Endstufe, das ist ein Vollverstärker. Macht aber nix, den kannst du nehmen. Ist kein Leistungsmonster, aber wenn du ein paar schalldruckstarke Lautsprecher findest, macht das nicht viel.

Wie siehts denn mit den aktiven aus? Die wären schon adäquat, da bekommt man eine Menge für sein Geld.

Wenn du bei 4 LS bleibst, weiß ich leider nicht, wie ich dir weiter helfen kann.

Grüße und einen schönen Sonntag noch,
Simon
-Prox-
Stammgast
#16 erstellt: 17. Jul 2011, 18:33
Welche Möglichkeit, abgesehen von der Austauschbarkeit, bietet denn ein externer Verstärker?
Vorteil bei den Aktiven ist halt auch, dass die eingebauten Verstärker perfekt für den Lautsprecher dimensioniert sind.
Bei Thomann hast du die Möglichkeit einen Monat zu testen und die LS ggF. kostenlos zurückzuschicken.
xquake7
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 17. Jul 2011, 18:52
gut mit der Dimensionierung hast du schon recht usw. aber was für mich halt für die Vollverstärkervariante spricht ist das ich das mit dem selber Boxen bauen irgendwann noch machen kann und irgendwie ist es auch ne ganz andere Optik mit nem Verstärker und ein paar ordentlichen(optisch gemeint) Standboxen...

als sehr günstige Variante bzgl. Boxen (ich weiß Ihr werdet mich jetzt gleich wieder in der Luft zerreißen ) würde ich vielleicht auch dieses 5.0 set nehmen... die beiden Sonden als meine dritte und vierte Box und den Center halt als Staubfänger...

http://cgi.ebay.de/S...&hash=item4cf8a22fe8

ich weiß das das nichts hochqualitatives ist aber könnte man das denn wenigstens als halbwegs hinnehmbare (billig- / übergangs-) Lösung sehen...(viel schlechter als mein jetziges wird es wohl nicht sein )
xquake7
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 17. Jul 2011, 19:01
und was mich auch irgendwie noch pessimistisch gegenüber den aktiven macht ist: die gehen alle nur bis 80 oder 60 Hz runter da braucht ich ja noch nen sub...

die von mir beschriebenen billig boxen gehen bis 20 hz runter... und zwischen 20 und 80 Hz liegt denke ich schon ein Unterschied im Bass...(oder?)
stschroeder
Stammgast
#19 erstellt: 17. Jul 2011, 19:10
Hallo

Lies bitte doch mal die ganzen Tipps die dir hier gegeben wurden und versuche, das was dahinter steckt zu VERSTEHEN.

Du willst einen Digitalen Amp weil du gerne laut hörst und dann auf den Stromverbauch guckst. AHA... dann solltest du dich aber auch bei Passivlautsprechern mit dem Wirkungsgrad auseinandersetzen ;), sonst geht deine Rechnung nämlich nicht auf.


20 Hz? Welche Box von dir bringt 20 bei, sind wir mal freunlich, -8dB?!

Wie oben bereits dir erklärt wurde, lässt du dich von Zahlen blenden und willst anscheinend "fette Boxen" zum anschauen raus; wie sie klingen ist ziemlich egal, da du eh keinen Wert auf Bühne etc. legst.

Ich empfehle dir PA-Lautsprecher für deine "rundumbeschallung", die sehen aber grottig aus.

Die Frage ist einfach, willst du eine ordentliche Beratung mit netten Lautsprechern zum Stereo-hören, oder eine Bumm-bumm Beschallung von allen Seiten die möglichst laut ist und wenig Energie dabei verbrät?


Gruß,

Stefan.
-Prox-
Stammgast
#20 erstellt: 17. Jul 2011, 19:12

xquake7 schrieb:
Ihr werdet mich jetzt gleich wieder in der Luft zerreißen )



Soll ich :D?

Ne, Finger weg von den von dir verlinkte LS, die sind nichts und die technischen Eckdaten sind alle frei erfunden.
Und selbst wenn, was bringt dir Tiefton, wenn da eh nur Matsch rauskommt?
Die Teile haben relativ viele große Membranen, aber die alleine machen noch kein Ton. Die Treibermagneten, die da hinterstecken wirst du mit der Lupe suchen müssen.

Was für Musik hörst du?
klausjuergen
Stammgast
#21 erstellt: 17. Jul 2011, 19:15
Die Zahlen dieser "Türme" sind nichts weiter als Lügen. Wenn du den Bass einer anständigen Box mit dem dieser Türme vergleichst, dann wirst du feststellen müssen, dass die Türme nix können. Auch wenns draufsteht...
Es kommt nicht darauf an, wie tief ein Lautsprecher spielt, sondern auch, in welcher Lautstärke er tief spielen kann. Vom Klang mal ganz abgesehen.
stschroeder
Stammgast
#22 erstellt: 17. Jul 2011, 19:17
... mein Tipp: Schiess dir ein paar gebrauchte Canton CT 2000 in der Bucht, sind Trümmer aus den 80gern mit sehr gutem Wirkungsgrad. Mit Gitter geschützt für die nächste Party, dickem Bass um den du beneidet wirst (31Hz / -3dB) und dabei noch recht ansehlich (80ger Trumm halt).

Dazu entweder ein Class-D nach deinen Vorstellungen oder ein schöner gebrauchter Class A/B aus der Bucht.

ODer, da du die Lautsträke am PC regeln kannst, eine PC/Studioendstufe. Alesis z.B...

Dies mal als Alternative zu den Aktivmonitoren, die in meinen Augen für dich einfach viel zu neutral und langweilig sein werden...
-Prox-
Stammgast
#23 erstellt: 17. Jul 2011, 19:18

stschroeder schrieb:
Ich empfehle dir PA-Lautsprecher für deine "rundumbeschallung", die sehen aber grottig aus.


Auch wenn ich dir ansonsten zu 100% recht gebe, PA gibt es zu dem Preis noch weniger als HiFi. Das was da zu dem Preis als "PA" angeboten wird, wird von jedem guten HiFi-LS in die Tasche gesteckt.
Ein aktives PA-System, das diesen Namen auch verdient hat, geht ab 500 Euro los. Darunter gibt es nur Piezohochtöner und die grenzen an Körperverletzung.

Und an den TE:

Wenn du unbedingt über mehr als zwei LS hören möchtest, schaff dir ein 5.1 oder 5.0 System mit AVR an, dann kannst du wenigstens SACDs mit echtem Mehrkanalsound hören. Aber dazu solltest du dein Budget aufstocken, die von dir oben genannten LS sind einfach nur zukünftiger Sperrmüll um es mal in aller Deutlichkeit zu sagen.
xquake7
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 17. Jul 2011, 19:27
@ stschroeder du hast schon recht... aber um ehrlich zu sein will ich ein von beiden...

@ ich höre hauptsächlich elektro(house, dubstep, DnB usw.^^) und hiphop...

@all: komm jetzt etwas isn schwitzten auf jeden comment zu antworten... aber danke!

was haltet Ihr von denen hier?

http://www.yamaha-online.de/index.php?lang=g&country=DE&idcat1=2
xquake7
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 17. Jul 2011, 19:31
hups: ich meinte in meinem letzten post das ich ein bisschen von beidem möchte^^
-Prox-
Stammgast
#26 erstellt: 17. Jul 2011, 19:34
Speziell bei elektronischer Musik (die ich btw. selber auflege) kommt es gar nicht mal so auf "Tiefbass" an. Das ist ein weit verbreiteter Irrglaube, denn der Bass bei besagter Musik spielt nicht besonders tief. Viel wichtiger als ein unglaublicher Tiefgang ist eher die Fähigkeit der Lautsprecher den Bass schnell, präzise und trocken abzubilden. Genau das können die von dir verlinkten Lautsprecher nicht, da spielt jede Kompacktbox besser.

Edit: In deinem letzten Link sehe ich keine Lautsprecher.


[Beitrag von -Prox- am 17. Jul 2011, 19:36 bearbeitet]
xquake7
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 17. Jul 2011, 19:35
oder die hier:

http://www.magnat.de...fe9ac2f558e2410fd6e1

sind wenigstens bei den Markenherstellern die Daten verlässlich?
-Prox-
Stammgast
#28 erstellt: 17. Jul 2011, 19:39
Die Magnats hab ich noch nicht gehört, aber sie werden auf jeden Fall besser sein als die von dir oben genannten.
xquake7
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 17. Jul 2011, 19:40
@ -Prox- hmmm... und gibt es denn keine Standlautsprecher die das vernünftig können und auch bezahlbar sind?

(lediglich bei dubstep widerspreche ich dir: da geht es doch schon ab und an recht weit nach unten )
-Prox-
Stammgast
#30 erstellt: 17. Jul 2011, 19:40
Aber noch was, vielleicht das wichtigste beim Lautsprecherkauf überhaupt... du musst schon selbst Probehören. Es gibt so viele unterschiedlich Lautsprecher auf dem Markt, welcher der richtig für dich ist kannst nur du mit deinen Ohren entscheiden.

Auch bei DubStep ist die präzise Abbildung wichtiger als die absolute Tiefe.
PA Subs (Das was du im Club hast) spielen zum Beispiel eine ganze Ecke weniger Tief, als das HiFi-Subs können, dafür sind sie halt pegelfest.


[Beitrag von -Prox- am 17. Jul 2011, 19:43 bearbeitet]
xquake7
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 17. Jul 2011, 21:12
so jetzt mal ne kleine Zusammenfassung:

als Verstärker würde ich den hier nehmen:(159€)

http://www.stereo.de/index.php?id=321

alternativ den hier:(199€)

http://www.yamaha-online.de/index.php?lang=g&country=DE&idcat1=2

der ist aber 50€ teurer und ist mal abgesehen von etwas mehr Leistung und zwei Features ( ToP-ART und Pure-Direct-Schalter... was ist das???) identisch. lohnt sich der Aufpreis? was meint Ihr?

Als Boxen kommen diese drei Kandidaten in frage:

http://www.stereo.de/index.php?id=278 (199€)

Alternativ die hier:

http://www.stereo.de/index.php?id=272 (249€)

http://www.magnat.de...fe9ac2f558e2410fd6e1 (297€)


Was meint Ihr sind die beiden anderen die 50 bzw. 100€ Aufpreis wert? (welche würdet Ihr empfehlen?)
xquake7
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 17. Jul 2011, 21:13
ähm... die hässlichen smylis waren nicht beabsichtigt!
Stefanvde
Inventar
#33 erstellt: 17. Jul 2011, 21:34
Das hört sich doch schonmal nicht übel an.
Die Quantum sind Beide anständig,da kannst Du zuschlagen und mit Yamaha machst Du eig. auch nix falsch.
Das Wichtigste bleibt dann die Zuführung vom PC,hast Du da ordentliche wav oder flac Files?
Wenn es mp3 mit niedriger Datenrate sein sollte helfen Dir auch wesentlich teurere Gerätschaften nicht zu besserem Klang.
An deiner Stelle würde ich den Verstärker und 1 Paar Quantum kaufen und erstmal hören.Vielleicht hat sich deine Idee mit den 4 LS dann schon von selbst erledigt.2 nachkaufen könntest Du ja später zur Not immer noch mal.
xquake7
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 17. Jul 2011, 21:59
hi Stefanvde, naja, so 256 kbps sind es in der Regel schon...

wäre schon noch ein paar Einschätzungen zu den von mir unten erwähnten Alternativen zu bekommen... kann mich nämlich nicht entscheiden

und ich würd sagen das mit den 4 LS hat sich jetzt erstmal eh erledigt(schon wegen der Finanzen), Qualität geht dann halt doch vor (die sollen ja auch alle nen guten Raumklang haben und wie du schon sagtest, ein zweites paar kann ich später immer noch kaufen...)

Aber erstmal herzlichen Danke an Alle! Ihr habt mich auf jeden Fall davor bewahrt irgendwelchen Blenderschrott zu kaufen!
xquake7
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 17. Jul 2011, 22:01
verdammt bin ich konzentriert^^(wer Rechtschreibfehler findet darf Sie behalten )
xquake7
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 17. Jul 2011, 22:48
OmG ich sehe gerade das es sich bei den Boxen um Stückpreise handelt -.- damit fallen die "Alternativen" schon automatisch raus...
xquake7
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 18. Jul 2011, 00:00
Was mich auch gerade irgendwie irritiert: die von mir favorisierten Verstärker sind laut Herstellerseite seit Juni 2006 am Markt. Müsste dann nicht langsam mal ein Nachfolger kommen? Will ja keine "veraltete" Technik kaufen... kann über Google nichts finden. Hat da jemand vielleicht eine Ahnung was die Produktzyklen bei Yamaha angeht bzw. vielleicht sogar ein paar konkrete Infos?

Danke!
-Prox-
Stammgast
#38 erstellt: 18. Jul 2011, 00:03
Ach, das macht nichts, der Klang bleibt der Gleiche. Und die Tendenz geht allgemein dahin mehr Plastik zu verbauen... kein Grund zu warten.
xquake7
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 18. Jul 2011, 00:21
auch aus technischer und wertverfallstechnischer Sicht nicht??
eine grobe Prognose zum erscheinen des Nachfolgers wäre für mich schon sehr hilfreich... das mein Hauptgrund zu wechseln die Boxen sind(siehe mein erster post) könnte ich auch erstmal die Boxen wechseln und gegebenenfalls nächstes Jahr auf einen top modernen Verstärker setzten... (das lässt mich jetzt nicht in Ruh )
-Prox-
Stammgast
#40 erstellt: 18. Jul 2011, 00:26
Aus technischer Sicht. Such mal hier im Forum nach "Verstärkerklang". Das es einen solchen gibt, ist umstritten. Ich selbst meine da schon Unterschiede zu hören, aber eher marginal. Deine Lautsprecher werden wohl nicht "gut genug" sein um da einen Unterschied hörbar zu machen.
Du kannst also auch einen gebrauchten Verstärker ohne schlechtes Gewissen nehmen. Auf Markenverstärker würde ich aber schon wegen dem besseren Wiederverkaufswert setzen (nicht, dass du jetzt hier mit einer Conradkiste um die Ecke kommst ;))


[Beitrag von -Prox- am 18. Jul 2011, 00:27 bearbeitet]
xquake7
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 18. Jul 2011, 01:05
aha, ok, das nehme ich jetzt einfach mal so zur Kenntnis... (würde mich aber dennoch über ein paar Infos über die besagten Produktzyklen freuen...)

jetzt bin ich noch über diese Boxen gestolpert: "Canton GLE 490.2" die haben überall ziemlich gute Bewertungen bekommen, sind relativ aktuell und sind für 250€ das Stück zu bekommen(also mit etwas handeln vielleicht 350-400 für zwei Stück...)

oder doch lieber die Magnat Quantum 607 (hat jemand Erfahrungen mit den beiden?)
HifiTux
Stammgast
#42 erstellt: 18. Jul 2011, 02:03
Du willst auf neue Verstärker warten?!
Das habe ich ja noch nie gehört, mir graust es immer wenn ich höre, dass neue kommen.
Der Trend geht dahin immer schlechtere und lieblosere Verarbeitung für den gleichen Preis zu bieten (zumindest im Allgemeinen).. was erhoffst du dir denn von "neuerer Technik"?

Viel beliebter unter Hifi Freaks ist es für ein paar Hunderter alte Top Modelle aus glänzenden Hifizeiten bei eBay zu erwerben. Ich habe selbst einige Amps für jeweils relativ wenig Geld sehr gut erhalten auf eBay erworben, deren Produktionsdatum liegt teilw. schon mehr als 25 Jahre zurück und sie zeugen von absolut hochwertiger Verarbeitung und grandiosem Klang bei unglaublich viel Leistung.

Glaub mir, ein "schöner neuer Verstärker" wird dir nicht mehr bringen als ein älterer.

lg


[Beitrag von HifiTux am 18. Jul 2011, 12:59 bearbeitet]
klausjuergen
Stammgast
#43 erstellt: 18. Jul 2011, 09:57
Verstärker ist (fast) egal, welchen du nimmst. Ein neuer klingt wie ein alter. Deshalb ist es klug, ein Auslaufmodell zu nehmen, das ist keinen Deut schlechter. "Veraltete" Technik gibt es da nicht.

Jedenfalls bist du mit deinen Komponenten jetzt auf einem guten, soliden Weg. Welche du davon nimmst, das ist Geschmacksache, die taugen alle.
stschroeder
Stammgast
#44 erstellt: 18. Jul 2011, 10:09
Die Analoge Verstärkertechnologie ist seit Jahrzehnten ausgereift.

Da bringt ein neues Modell nichts mehr...
xquake7
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 18. Jul 2011, 23:00
hmmm... ok, dankt euch!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Lausprecherpaar bis 500 euro
fredimac am 01.12.2003  –  Letzte Antwort am 02.12.2003  –  29 Beiträge
Suche Plattenspieler bis 500?
TankDriver am 20.10.2004  –  Letzte Antwort am 22.10.2004  –  9 Beiträge
anlage bis 500?
ank1986 am 01.12.2004  –  Letzte Antwort am 06.12.2004  –  14 Beiträge
Kompakte bis ca. 500
isc-mangusta am 09.04.2006  –  Letzte Antwort am 12.04.2006  –  47 Beiträge
Plattenspieler bis 500 Eur?
Zitz am 30.06.2006  –  Letzte Antwort am 01.07.2006  –  5 Beiträge
Neuer Plattenspieler bis 500 ?
TP1 am 25.08.2006  –  Letzte Antwort am 31.08.2006  –  20 Beiträge
Kompakte Lautsprecher bis 500 ?
mb2988 am 04.12.2006  –  Letzte Antwort am 04.12.2006  –  5 Beiträge
Verstärker bis 500?
eagel_one am 10.10.2007  –  Letzte Antwort am 12.10.2007  –  10 Beiträge
Hifi Einstieg bis 500?
fn² am 15.12.2007  –  Letzte Antwort am 19.12.2007  –  92 Beiträge
Receiver bis 500? ?
Ener- am 05.04.2008  –  Letzte Antwort am 06.04.2008  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Yamaha
  • Magnat
  • Onkyo
  • Audio Agile

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder817.991 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedHeisscube
  • Gesamtzahl an Themen1.365.384
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.005.163