Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kabelfrage, kein Voodoothread

+A -A
Autor
Beitrag
ewiggestriger
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 07. Okt 2005, 21:57
Moin alle,
habe mal eine Verständnisfrage.
Bitte kein Voodoothread daraus machen!
Brauche neue LS-Kabel bis ca. 10 Meter Länge.
Gibt es Kabel die dem Stromfluss einen geringeren Widerstand entgegen setzen als Andere?
Möchte dem Amp ein wenig helfen da er nicht der potenteste ist. Müsste ich bei solch einen Kabel mit anderen Nachteilen rechnen? Oder langt die Spannungsversorgung vom Amp zum LS immer? Es geht mir also nicht um Klangunterschiede, sondern um event. Leistungsverluste z.B. für die Basskontrolle.
Eine physikalische logische kurze Antwort wäre super.
Murray
Inventar
#2 erstellt: 07. Okt 2005, 22:03
Moin,

je dicker das Kabel, desto geringer der Innenwiderstand, aber auf 10m dürfte sich der effektive Unterschied im nicht hörbaren Bereich abspielen (Kein Kabelklang, sondern Pegelverlust durch erhöhten Innenwiderstand!), deswegen rate ich zu 2,5mm² Kabel oder größer. Die Qualität bei www.reichelt.de ist gut und günstig!
Theoretisch zeigen geflochtene Kabel eine geringere Induktivität (Kann man auch selber herstellen, d.h. 4 Einzelkabel zu einem strang verflocheten, je zwei Einzelkabel zu einem zusammenfassen), aber ein Unterschied ist auch (Meiner meinung nach! ) nicht zu hören!

Harry
ewiggestriger
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 07. Okt 2005, 22:08
Wie sieht es mit unterschiedlichen Material aus?
Habe gelesen, daß es Kupfer in verschiedenen Reinheiten gibt.
Naumax
Stammgast
#4 erstellt: 07. Okt 2005, 22:11
Hi,
warum kann man Kabelfragen nicht mal unter Anschluss und Verkabelung schreiben?
Murray
Inventar
#5 erstellt: 07. Okt 2005, 22:12

ewiggestriger schrieb:
Wie sieht es mit unterschiedlichen Material aus?
Habe gelesen, daß es Kupfer in verschiedenen Reinheiten gibt.


Ich kenne kein Kupferkabel, daß unter 99,9% rein ist...

Harry
ewiggestriger
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 07. Okt 2005, 22:18
Sorry Naumax, habe ich nicht gesehen.
Vielleicht kann ja einer der Moderatoren den Thread verschieben. Danke.
Aus meiner Sicht spricht bei den geringen Spannungen mit denen wir hier arbeiten auch nichts gegen "normale" Kupferkabel. Aber bin in der Beziehung auch nur Laie.


[Beitrag von ewiggestriger am 07. Okt 2005, 22:19 bearbeitet]
Gelscht
Gelöscht
#7 erstellt: 07. Okt 2005, 22:19
Ja der höchste Kupferanteil ist fertigungstechnisch limitiert auf 99,999%. Dieses reine Kupfer wird oft OFC Kupfer genannt. Es gibt nur noch einen besseren Leiter wie Kupfer und das ist Silber bzw Reinsilber. Silber hat den Vorteil das es nicht oxidiert und der Nachteil ist der Preis.



Gruß Dennis

P.S.: Hier gibt's OFC Kupferkabel zu normalen Preisen http://www.lautsprechershop.de/auto/index.htm?/auto/kabel_a.htm
Murray
Inventar
#8 erstellt: 07. Okt 2005, 23:34

Silber hat den Vorteil das es nicht oxidiert


Ohaueha! Schonmal Tafelsilber geputzt?

Harry
Gelscht
Gelöscht
#9 erstellt: 08. Okt 2005, 04:15
Silber ist und bleibt immer noch ein Edelmetall, welches nur mit sehr wenigen Materialien reagiert. Silber reagiert aber nicht mit Sauerstoff(Oxygenium) und kann somit auch nicht oxidieren.
Der blauschwarze Überzug am Tafelsilber ist Silbersulfid AgS, da es mit dem in der Luft enthaltenen Schwefelwasserstoff reagiert. Ist aber eine sehr langsam ablaufende Reaktion, nicht mit der Oxidation von Kupfer vergleichbar.

Gruß

Dennis
ewiggestriger
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 08. Okt 2005, 06:30
Hey stuka bist du sicher, daß es Schwefelwasserstoff ist.
Geruchsschwelle liegt m.W. bei 0,2-0,5 ppm.
Ansonsten ist das mit Silber schon klar.
Denke ich werde mir wie früher auch stinknormale Kupferkabel holen und Bananas ran machen.
Hatte bei einer Vorführug mal Kabel gesehen, wo ich dachte, die hätten ein Erdkabel eines Stromversorgers genommen. Meine Frau würde `nen Föhn kriegen, wenn ich die Dinger ins Wohnzimmer lege.
Ach so würde eigentlich eine unterschiedliche Länge etwas ausmachen? Und wenn ja, wie lege ich die restlichen Meter bei dem einem Kabel (Schlaufen,Ring) ?
macke_das_schnurzelchen
Inventar
#11 erstellt: 08. Okt 2005, 06:51
Hallo ewiggestriger,

das mit dem oxidierten Kupfer kannst Du folgendermassen "übergehen":

Kauf Dir 10,5 Meter und schneid jedes Jahr einen Zentimeter an den Enden weg. Das Kabel sollte 25 Jahre halten.

Der Unterschied zwischen Silber und Kupfer ist für mich nicht hörbar.

Das mit dem Anlaufen des Silbers liegt am Schwefelwasserstoff.
Darum läuft es auf dem Land schneller an als in der Stadt. Und nur weil die lieben Tierchen dort alles vollschei.....

Grüße
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kabelfrage
pablo22 am 21.06.2009  –  Letzte Antwort am 23.06.2009  –  9 Beiträge
LS-Kabel
Halvar am 13.09.2004  –  Letzte Antwort am 13.09.2004  –  8 Beiträge
Cinch-Kabel: Brauche Beratung,Bitte
Sunking am 01.04.2004  –  Letzte Antwort am 06.04.2004  –  11 Beiträge
LS Kabel ?
Chris2003 am 22.08.2003  –  Letzte Antwort am 22.08.2003  –  12 Beiträge
LS Kabel IXOS XHS706W White
cruncee am 22.06.2012  –  Letzte Antwort am 22.06.2012  –  4 Beiträge
Highend Kabel oder nicht ? Bitte um Hilfe
Straight_Wire2Fan am 28.12.2003  –  Letzte Antwort am 27.03.2004  –  34 Beiträge
Welche LS Kabel für Audiolab Kombo?
djape300 am 19.01.2014  –  Letzte Antwort am 20.01.2014  –  43 Beiträge
Brauche neues LS System- bitte um Hilfe
Tom1305 am 03.10.2006  –  Letzte Antwort am 04.10.2006  –  10 Beiträge
LS und T-Amp für Musik vom PC bis 350 ?
Bucky0815 am 22.09.2011  –  Letzte Antwort am 28.09.2011  –  8 Beiträge
Neue LS f. alten Amp!
jh1477 am 07.06.2005  –  Letzte Antwort am 07.06.2005  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Kaufberatung Stereo Widget schließen

  • Canton
  • Yamaha
  • Bose
  • Magnat
  • Klipsch
  • Heco
  • Elac
  • Denon
  • Dali

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 87 )
  • Neuestes MitgliedThorsten1811
  • Gesamtzahl an Themen1.345.124
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.786