Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kompaktboxen fürs Leben?

+A -A
Autor
Beitrag
bobek
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 26. Okt 2003, 15:07
Hallo,
Meine Kette: ein Vollverstärker Pathos Classic one, CD-Player Audio Analogue Paganini und
Standboxen aus England ProAc Response 1.5. Die Größe meines Zimmer beträgt nur 18m2.
Ich habe ein Bassproblem - Dröhneffekt. Hinter den Boxen ist ein großes Fenster (ohne Vorhänge)
und hinter dem Stuhl, wo ich sitze, ist eine leere Wand.
Ich habe vor, mir die Kompaktboxen fürs Leben bis max. 3500 EUR zu kaufen. So möchte ich mein Bassproblem
endgültig lösen. Ich versuchte mich bis jetzt vor allem nach der Zeitschrift STEREO zu orientieren.
Jetzt habe ich dieses Forum entdeckt und bitte euch um die Hilfe.

Meine Favoriten:
1. Ayon swift aus Österreich ( Hochtöner ist aus Keramik gebaut)
2. Sonus Faber Cremona Auditor
3.Ensemble Animata
4. B&W 705.

B&W 705 habe ich zu Hause mit ProAc verglichen. Vom Klang sind ProAc besser, aber die B&W
dröhnen nicht und klingen, für dieses Preis, sehr gut.
Zwischen B&W und den anderen drei Kandidaten besteht aber ein fast doppeltes
Preisunterschied. Ist dieser Preis/Leistungsunterschied wirklich OK?
Schönen Dank für alle ev. Suggestionen.
falcon5
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 26. Okt 2003, 20:51
Hi bobek,

die Frage, ob Deine ausgesuchten Kandidaten, die fast doppelt so teuer sind, den Mehrpreis wert sind, kannst nur Du selbst durch Hören herausfinden.

Bin zwar selbst ein Freund von Standboxen, möchte aber trotzdem meine Empfehlung zu Kompakten aussprechen. Mein Kumpel hat die Dynaudio 1.3SE und das ist für meinen Geschmack, das beste, was ich aus Kompaktboxen bisher gehört habe. Darin schliesse ich auch z.B die Sonus Faber Concertino ein. Die Preislage ist ähnlich der B&W. Gebraucht oder als Vorführmodell kann man sie sogar noch deutlich günstiger bekommen. Der Verstärker sollte allerdings kraftvoll genug sein, um den Lautsprecher zu beherrschen. (kenne den Pathos nicht)

Gerade in einem so kritischen Raum, kannst Du eine Beurteilung nur dann machen, wenn Du die Kombination genau dort gehört hast. also Borgen,Hören und dann

ciau falcon
bobek
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 26. Okt 2003, 21:25
Hallo Falcon,

Danke für Deine Antwort. Dynaudio 1.3SE habe ich einmal gehört.
Ich wurde leider nicht sehr beeindruckt. Es war bei einem Händler in München.
Würdest Du doch ev. auch gebrauchte Boxen empfehlen?
Mein Pathos hat nur 50 Watt. Es ist ein Hybrid. (Vorstufe-Röhren).
Darum brauche ich die Boxen, die einen großen Wirkungsgrad haben.
Die Ayon swift haben 90dB. Als ich nach ProAc die B&W 705 hörte, spielten die zweiten
viel lebendiger und saftiger. Danke auch für für den Sonus Faber Concertino Hinweis
falcon5
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 26. Okt 2003, 21:42
Hi,


Darum brauche ich die Boxen, die einen großen Wirkungsgrad haben.


tja, dann is Dynaudio wohl nix für Dich.


Würdest Du doch ev. auch gebrauchte Boxen empfehlen?


ich bin auch nur Endkunde, deshalb ist das mit dem Empfehlen eigentlich nur ein Erfahrungsberich. Gerade in Preisklassen oberhalb von 1000 stehen Lautsprecher oft längere Zeit in den Ausstellungen der Händler. In München dürftest Du da eine reichhaltige Auswahl haben, nehme ich an. Da kann man so genannte Ausstellungsstücke oft günstiger bekommen. Meine Virgos waren auch so welche, die schon mal bei einer Vorführung gespielt haben und sonst volle Händlergarantie hatten.

Auch von Privatleuten sind Boxen dieser Preiskategorie meisten top-gepflegt und bieten keine Nachteile gegenüber neuen, aber genausogut kannst Du an einen geraten, wo irgendwas faul dran ist. Zumal Du die meist nicht zuhause hören kannst, was ich Deinem Fall unbedingt tun würde.

ciau falcon
nullchecker
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 26. Okt 2003, 21:44

Mein Pathos hat nur 50 Watt. Es ist ein Hybrid. (Vorstufe-Röhren).
Darum brauche ich die Boxen, die einen großen Wirkungsgrad haben.

mmh, setze selbst den Pathos Classic One fuer den Stereobereich ein und IMHO haelt sich die "Leistungsschwaeche" (die 50 Watt "gelten" fuer 8 Ohm) durchaus in Grenzen (mit 100 Watt haettest Du gerade 3 dB mehr).
Koennte Dir jetzt meine Charios (vergiss Bestenlisten aus den Blaettchen) empfehlen, aber bei Dir liegt das Problem doch offensichtlich beim Raum.
Was bringen da Boxen fuer 3500 EUR, wenn sich vorne das "harte" Fenster und hinten die nackte Wand befindet ?
Und noch eins: B&W und Dynaudio taete ich niemals mit dem Pathos verbandeln (die Sonus Faber eher, aber schau Dir z.B. auch mal Dali-Boxen an).
NC
bobek
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 26. Okt 2003, 22:37
Hallo Falcon und Nullchecker,

Danke für eure Tips. Ich wohne in Österreich und kann leider nicht alle genannten Boxen zu Hause testen.
Dali kenne ich nicht. In STEREO wurde Pathos Classic One gerade mit Sonus Faber Cremona Auditor
getestet und diese Kombination wurde dort sehr empfohlen. Ich bin aber generell mit den
Fachzeitschriften etwas vorsichtig.
Ich müßte ev. die Vorhänge installieren. Würde es die Raumakustik wesentlich verbessern?
Hinter den Boxen ist das große Fenster.
Ich bin ein Neuling im Forum und danke für alle Hinweise recht herzlich....bobek
EWU
Inventar
#7 erstellt: 26. Okt 2003, 22:52
Hallo bobek,
auch wenn Du Boxen für 20000 EUR nimmst, wird Dein Problem nicht behoben.Du hast im Moment ein Raumproblem und kein Boxenproblem.
1.Vor´s Fenster gehören schwere Vorhänge,bzw.eine Decke.
2.Hinter den Hörplatz gehört ein Wandteppich, eine Regalwand, Kunststoffadsorber, Bilder oder ein Bücherregal.
3.Zwischen Boxen und Hörer gehört ein Teppich, ebenso unter die Boxen.
4.Die Boxen sollen mind.50-70 cm von jeder Wand entfernt stehen.
5.Boxen auf Spikes, bzw.auf Ständer stellen.Ständer dann auch auf Spikes stellen.
6. Boxen eventuell etwas auf den Hörplatz anwinkeln.

Erst wenn diese Maßnahmen keinen Erfolg zeigen, dann hast Du ein Boxenproblem.
Viel Spaß beim Ausprobieren.
Gruß EWU
nullchecker
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 26. Okt 2003, 23:03

In STEREO wurde Pathos Classic One gerade mit Sonus Faber Cremona Auditor
getestet und diese Kombination wurde dort sehr empfohlen.

ist doch voellig egal, was solch ein Blaettchen empfiehlt.
Auch Tipps von forums-usern sind immer hoechst subjektiv.
Dalis werden in Daenemark produziert, Charios (bei uns in D, aber IMHO auch in Austria, werden Chario und Pathos ueber den gleichen Vertrieb --> www.lautiteur.de vertrieben)in Italien.


Ich müßte ev. die Vorhänge installieren. Würde es die Raumakustik wesentlich verbessern?

das waere ein erster kleiner Schritt (wenn der Stoff dick genug ist). Klatsche mal in die Haende und wenn es Flatterechos gibt, dann solltest Du auf jeden Fall den Raum weiter bedaempfen (z.B. mit Buecherregalen, Couch, ...).
Ebenso ist es nicht unwichtig, den Hoerplatz etwas weg von der Rueckwand zu waehlen und dort Absorber oder Diffusoren (das koennen auch wieder z.B. gefuellte asymmetrische Regale sein --> www.wvier.de laesst gruessen) zu installieren.
NC
bobek
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 27. Okt 2003, 19:04
Hi Nullchecker und EWU,

Danke für tolle Tips. Mein Fenster bekommt schwere Vorhänge. Hinter dem Hörplatz hängen schon
große Bilder. Auch die anderen Punkte werden bald erfüllt.
Chario ist ein guter Hinweis. Was ist IMHO? Händeklatsch verursacht aber keine Flatterechos.
Bevor ich ev. neue Boxen kaufe, werde ich sie doch borgen
müssen und bei mir zu Hause alle direkt vergleichen.
Nochmals danke für alle Rückmeldungen....und schöne Grüße..bobek
comeonfc
Stammgast
#10 erstellt: 27. Okt 2003, 19:40
Hallo,
da gibt es noch eine Alternative :Zingali Hornlautsprecher
-> www.envogue24.de - ich habe die overture 2s und bin begeistert. habe lange gesucht und meinen LS fürs Leben gefunden. Im Audiomarktforum betreibt auch jemand die 2s mit deinem Verstärker und ist damit auch super zufrieden. Von zingali gibt es LS in allen "gehobenen" Preisklassen - da sollte auch etwas für dich dabei sein.
Allen denen ich sie bis jetzt vorgeführt habe waren begeistert! Ich betreibe sie mit einer 40Watt-Röhre. Habe selber nur 15 qm und eine Deckenhöhe von nur 2m und hatte mit dem Schlimmsten gerechnet - die zingalis sind aber wirklich absolut Raumunkritisch.
Nebenbei sehen die Dinger auch noch super aus.
Wo kommst denn du her?
Gruß
Andreas
bobek
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 27. Okt 2003, 20:50
Hallo Andreas (Comeonfc),

Danke für Deine Meldung. Ich habe die Boxen angeschaut. Die sehen sehr schön aus
und würden sicherlich zum Pathos gut passen. Bei mir würde aber ev. overture 1s in Frage kommen.
2s wären für mich doch zu teuer. Ich werde schauen, wo ich die Boxen in München finde.
Ich bin ein polnischer Österreicher. Das Audioforum finde ich super. Ich habe gar nicht erwartet
so viele nette Rückmeldungen zu bekommen....Gruß...Adam
comeonfc
Stammgast
#12 erstellt: 27. Okt 2003, 22:35
Hallo Bobek,
mmh Österreich, dann kannst Du ja mal nach Italien rüber und dort fragen. Zingali kommt ja aus Italien -> www.zingali.it. Kannst ja auch mal bei www. audiomarkt.de nach Zingali suchen. Der Teilnehmer, der sie mit dem Pathos betreibt heißt acha.
Gruß und noch viel Spaß beim Aussuchen
ANdreas
bobek
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 28. Okt 2003, 20:09
Hallo ,
Ich habe gerade zu Hause die B&W 705 (1400 EUR) mit AYON SWIFT (3000 EUR) verglichen!
Mein Urteil: B&W 705 spielt, für mich persönlich, um die Welten BESSER, sanfter, musikalischer auch mehr
dynamischer als Ayon. Ayon spielt sehr analytisch und scharf - (Keramik HT?).
Nach 10 Min. Ayonmusik fühlte sich mein Bauch komisch hart
Doppelter Preisunterschied bedeuted nicht unbedingt einen doppelten Qualitätsunterschied.
Also, ohne einen direkten Vergleich kaufe ich keine Boxen.
Kritiken werde ich weiter lesen, aber der Vergleich ist unersetzlich.
Andere Tips bleiben also noch weiter offen....bobek
haifai
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 29. Okt 2003, 13:43
Also wenn es um Kompaktboxen geht und Du soviel Geld übrig hast würde ich auf jedenfall auch mal Studiomonitore in betracht ziehen. Da soll es sehr gute von Genelec, Geithain und Klein&Hummel geben. Die sehen vielleicht nicht so gut aus, aber was man so hört soll einfach toll sein. Ausserdem sind das meist Aktivboxen somit hast Du auch kein Verstärkerproblem mehr. Ich habe die noch nie gehört und habe bisher nur Meinungen dazu gelesen, aber das was ich gelesen habe hat mich überzeugt. Ich würde die auf jedenfall mal probehören.

Grüße

haifai
nullchecker
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 29. Okt 2003, 13:53

Mein Urteil: B&W 705 spielt, für mich persönlich, um die Welten BESSER, sanfter, musikalischer auch mehr
dynamischer als Ayon. Ayon spielt sehr analytisch und scharf - (Keramik HT?).

so unterschiedlich sind eben die Geschmaecker und natuerlich auch die Raumakustik.


Da soll es sehr gute von Genelec, Geithain und Klein&Hummel geben.

nunja, an einem Amp, der keinen PreOut besitzt und den man sicher eher im Bewusstsein kauft, dass er zunaechst ersteinmal schoen (aber nicht "ohne Biss") klingt (jawohl nicht einfach reproduziert), halte ich Studiomonitore (ich kenne das einige Genelecs, MEGs und die K+H O300C durchaus vom Hoertest her) nicht unbedingt fuer die erste Wahl.
NC
bobek
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 29. Okt 2003, 20:10
Hallo,
Schönen Dank für alle Tips. Meine sehr große Aufmerksamkeit
ist jetzt besonders auf die Zingaliboxen gerichtet.
Trotzdem bleibe ich weiter offen auf andere Ideen...bobek
DerAlteDachs
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 30. Okt 2003, 23:26
Hallo Bobek !

Andreas erwähnte schon richtig, hier bei mir steht eine Kombi aus der Zingali Overture 2s und einem Pathos Classic One. Und ich kann dir nur sagen, diese Kombi funktionioniert hervorragend. Da die Zingalis alle eine gewisse klangliche Ähnlichkeit besitzen denk ich das auch eine 1s sicherlich mit dem Pathos harmonieren würde.
Allerdings würde ich dir empfehlen, den Boxenkauf eher noch ein wenig zu verschieben und dann in eine 2s zu investieren. Das kleine Kugelwellenhorn einer 1s, wird übrigens auch in der 3s verbaut die ich damals als Kaufalternative zur 2s hörte, macht schon ImO ( in meinen Ohren ;-) ) alles besser als jeder konventionelle Hochtöner, aber das große Horn der 2s macht süchtig.


Greets
DaD
bobek
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 31. Okt 2003, 21:29
Hallo "Alter Dachs",

Deine Worte klingen so blumig und einladend, fast hypnotisierend, dass ich
fast ohne Zingali hören zu können, sie sofort kaufen würde...aber jetzt möchte
ich doch zuerst eine kurze Probe machen. Ich war schon fast so weit die Ayon
ohne Test kaufen zu wollen. Es wäre aber mein größter Hifi-Kauf-Flop.
Jetzt suche ich doch die Kompakten fürs Leben und einen Händler, der
mir ein tolles Angebot machen will. In Deutschland habe ich schon einen Händler
gefunden. Zingali werden südlich von Rom produziert. Von mir nach Italien ist es
aber ein Katzensprung. Vielleicht werde ich in Verona findig? Verona - die Stadt
von Romeo und Julia....und dazu die schönen Zingaliklänge...?
Diese LS-Entdeckungsreise ist faszinierend und vor allem
die Menschen im Forum, die mich so selbstlos mit ihren Ideen und Tips begleiten.
Ich grüße alle recht herzlich aus Tirol...bobek
bobek
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 01. Nov 2003, 11:49
Hallo,
Weiß jemand wo ich in München oder in südlicher Umgebung von München Zingali anhören könnte? ...Gruß...bobek
Rollei
Inventar
#20 erstellt: 02. Nov 2003, 14:01
Hallo,

ein wie ich denke sehr guter Tip könnte auch Monitor Audio
Gold Reference Serie 10 sein. Wie ich denke eine der tollsten Kompakt Lautsprecher. Versuche einmal in deiner Nähe einen Händler zu finden. Es lohnt sich.

MFG

Rollei
michaelg
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 02. Nov 2003, 14:26
Tach zusammen,

auch hier mein üblicher Kommentar:
wenn es um eine wirklich neutrale Wiedergabe geht muß der Raum angepaßt und natürlich in entsprechende Lautsprecher investiert werden. Der Pathos ist sicher kein Muster an Neutralität und 50 Watt pro Kanal sind auch nicht die Welt zumal Kompaktboxen eher einen geringen Wirkunggrad haben.
Trotzdem solltest Du mit meinem üblichen Tip Spendor 15/2 pro für den Rest des Lebens glücklich werden können. Es wird sicher schwierig die vorher anzuhören, ABER da die alten Spendor Lautsprecher tonal nahezu gleich klingen - bei den üblichen genannten Hifi-Lautsprechern klingt jedes Modell anders, man fragt sich nur welche denn "richtig", ja natürlich die teuersten - da könnte es für einen ersten Klangeindruck auch eine BC1 sein . Die geht dann etwas tiefer.
Unabhängig davon muß der Raum angepaßt werden, das kann man nicht oft genug betonen. Und Anpassung heißt NICHT, die Kabel zu wechseln und auf die Offenbarung zu hoffen...

Gruß,
Michael
bobek
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 02. Nov 2003, 15:45
Hallo Rollei,
Hast Du die Boxen gehört? Ich frage in München,
ob ich sie dort anhören könnte.
Danke für Dein Tip....Gruß...bobek
bobek
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 02. Nov 2003, 16:40
Hallo Michael,

Zingalis Wirkungsgrad sind 91 dB 1 Meter/1 Watt. Pathos mit seinen 50 Watt bringt sie
leicht in den Schwung. Spendor kenne ich nicht. Sie sind in Polen sehr bekannt und haben dort
einen sehr guten Ruf. Auch ProAc sind dort sehr beliebt und bekannt.
Könnte man Spendor irgendwo in München zum Hören kriegen? Vermutlich wird auch nicht einfach
Monitor Audio, die gerade Rollei empfohlen hat, in München zu testen.
Ich habe letztens Pathos mit Vincent SA-T1 und den Monoblöcken SP-T100 vrgliechen. (Mit ProAc).
Dabei waren 3 Neutrale Personen, die beiden Verstärker nicht kannten. Wir alle vier waren einstimmig
der Meinung, dass Pathos in dem Vergleich viel musikalischer und sanfter als Vincent spielte.
Vincent ist vermutlich eher für Rockmusik besser geeignet, Pathos jedoch für die sanfte und mehr subtile Musik.
Mit dem Raum hast Du sicher Recht. Ich bin schon dabei... Gruß...bobek
Meine Intuition flüstert jedoch sehr sanft...doch...zingali:)
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 02. Nov 2003, 19:34

Hallo Rollei,
Hast Du die Boxen gehört? Ich frage in München,
ob ich sie dort anhören könnte.
Danke für Dein Tip....Gruß...bobek


Hi,


www.hifi-weiler.de hat iirc diese Boxen vorführbereit

Markus
Miles
Inventar
#25 erstellt: 02. Nov 2003, 20:15
Bei Bassproblemen würde ich keine Dynaudios nehmen, die brauchen nähmlich 70-100cm Wandabstand, auch die Contour 1.3 (die hatte ich selbst mal).

In dem Fall würde ich die B&W Signature 805 probieren, falls sie dein Budget nicht sprengen.
bobek
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 02. Nov 2003, 20:49
Hallo Markus,
Danke für die Adresse. Was kosten die Monitor
Audio Gold Reference Serie 10 ?

Hallo Miles,
B&W 805 habe ich im Vergleich mit B&W 705 getestet.
705 klingen gar nicht schlechter als 805, obwohl sie
viel weniger kosten. 705 sind echt gut für den Preis.
Ich suche jedoch etwas Besonderes. Trotzden danke für Deine Meldung...Adam
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 02. Nov 2003, 21:45

Hallo Markus,
Danke für die Adresse. Was kosten die Monitor
Audio Gold Reference Serie 10 ?



1300.-€/Paar
nullchecker
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 02. Nov 2003, 21:57

Meine Intuition flüstert jedoch sehr sanft...doch...zingali

ich moechte ja nichts sagen, aber Du hast doch schon erfahren, dass diese oder jene Box bei Dir daheim (taete mir auch nochmals ueberlegen, ob es tatsaechlich Kompaktboxen sein muessen, wenn die Raumakustik tatsaechlich optimiert wurde) nicht das hielt, was sie laut Aussagen anderer oder "Tests" so versprach.
Du kannst jetzt hier noch ewig Vorschlaege sammeln, doch ich taete Dir eher raten, zunaechst mal unverbindlich diverse Lautsprecher an Deinem Pathos zu vergleichen und dann (da machts sich recht gut, wenn der Haendler sich in Deiner Naehe befindet) eben die geschicktesten auszuleihen.
Zudem: Probiere mal weniger auf den Namen oder so zu achten ...
NC
Quickmick
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 03. Nov 2003, 13:38
Hallo Bobek,

jetzt geb ich auch noch meinen Senf dazu. Hör dir mal Spendor S3/5, glaub ich, an. Das sind geschlossene Kompaktboxen. Die werden auch von der BBC als Abhörmonitore benutzt. Es ist keine Box für große Partys aber wenn du Wert auf eine gute und saubere Wiedergabe legst hör sie dir an. Ich hatte die Teile jetzt bei mir zuhause. Mein Raumproblem ist ungefähr das gleiche wie bei dir. Die Boxen stehen auf Ständern vor einer Fensterfront und mein Hörplatz ist vor der Wand. Das ist bei 20qm auch kein Wunder ich kann schlecht die Couch mitt en auf den "Markt" stellen. Das heißt ich könnte schon, aber ich glaube meine Frau findet das weniger toll und um den Frieden im Heim zu haben muss man auch Kompromisse eingehen. Trotzdem: Raumakustik ist wichtiger als Boxen das ist Fakt. Kosten, glaube das Stück ca. 800 Euronen. Liegt also gut in deinem Limit.

Gruß Mick
michaelg
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 03. Nov 2003, 14:33

Hallo Bobek,

jetzt geb ich auch noch meinen Senf dazu. Hör dir mal Spendor S3/5, glaub ich, an. Das sind geschlossene Kompaktboxen.
...
Gruß Mick


Sorry, aber trotz absolut guter Qualität keine Chance gegen Spendor 15/2 (pro). Die sind zwar älter aber in jeder Hinsicht überlegen. Die neuen S 3/5 sind als Nachfolger der LS 3/5a eingeführt und haben dasselbe Volumen (ca. 9 Liter), die 15/2 ist etwas größer (ca. 15 Liter) und hieß ursprünglich mal SA1 oder schlicht "Mini". Insbesondere die Pro-Version mit geringsten (absoluten) Toleranzen ist der echte Knüller.
Wenn man allerdings einen bestimmten Klang sucht, hilft sie einem nicht weiter...
Gruß,
Michael
Quickmick
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 03. Nov 2003, 15:31
Hi Michaelg,

ich kenne die 15/1 leider noch nicht gehört. Ich glaube dir aber gern dass diese, trotzdem sie älter sind, noch besser klingen. du hast recht einen eigenen Klang darf man von Spendor nicht erwarten, sondern Musik und Stimmen werden so wiedergegeben wie sie nun mal sind.

Gruß Mick
bobek
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 03. Nov 2003, 18:40
Hi,

Danke für alle Tipps und Ratschläge. Die Raumakustik werde ich wesentlich verbessern.
Ich tendiere klar in die Zingalirichtung und möchte sie, so bald wie möglich, anhören können.
In München werden sie aber leider nicht verkauft und deshalb kann ich sie dort leider nicht anhören.
Erst wenn es mir doch gelingt Zingali zu testen und die würden mir ev. nicht passen, werde ich
Schritt für Schritt alle oben vorgeschlagenen Boxen borgen und "schmecken":) ...Monitor Audio,
Spendor, JBL...
Ist das mit den Boxen nicht so wie mit Parfüm? Viele riechen wunderschön, aber nicht jeder
Gerucht passt allen Nasen? Ich suche Kompakten, die himmlisch klingen. Ich bin gespannt,
ob Zingali mich enttäuschen könnten.
Bis jetzt hatte sich aber im Forum niemand gemeldet, der mit Zingali unzufrieden gewesen wäre.

Vielleicht gibt es jemanden im Raum München, der mir eine Zingalihörprobe ermöglichen könnte???

schöne Grüße...bobek
Rollei
Inventar
#34 erstellt: 04. Nov 2003, 17:58

Hallo Rollei,
Hast Du die Boxen gehört? Ich frage in München,
ob ich sie dort anhören könnte.
Danke für Dein Tip....Gruß...bobek


Of Course,

habe mir aber die ganz großen für meinen Keller geholt.
Wenn ich mal wieder Geld "übrig" habe, werden diese bei mir im Wohnzimmer stehen. Mit den passenden Ständern.

Einfach klasse.

Gruß
Rollei
bobek
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 08. Nov 2003, 19:24
Hallo,

Zingali Overture 2 klingen wunderschön. Ich habe sie mit meinem Pathos-Verstärker
getestet und wurde sofort verzaubert. Viel Volumen, Transparenz, Klarheit und
vor allem Zingali sind sehr musikalisch und klingen echt himmlisch vom ersten
Augenblick und dazu sie sind wunderschön gefertigt, viel schöner als der Vorgänger
Zingali Overture 2.S, der nicht mehr produziert wird.
Ich habe gerade die erste Hörprobe bei mir zu Hause gemacht und....die Bässe
klingen sehr natürlich und ich habe jetzt gar kein Bassproblem!!!

Die LS habe ich in der Schweiz (www.audio-arts.ch) in der Nähe von Zug sofort gekauft.
Das Studio führt eine Frau und ihre sehr freundliche und fachliche Art hatte mich besonders
beeindruckt.

Ich habe meine Kompakte fürs Leben gefunden. Ich bedanke mich recht herzlich
bei allen Forumteilnehmern, die mir tolle Tipps und Hinweise erteilt haben.
Ganz besonders jedoch bei "Comeonfc" und bei "Dem Alten Dachs", die mich generell
auf Zingali aufmerksam gemacht haben. Übrigens, die Zingali Overture 2
kosten dort 5.560 CHF-Paar + die Ständer inklusive. Es sind 3564 EUR. Falls sich jedoch
die Mühe nimmt und sie dort ev. persönlich abholen möchte, erlebt eine tolle Überraschung:)
Schöne Grüße...bobek
xlupex
Inventar
#36 erstellt: 04. Dez 2003, 19:16
...häng mich hier mal noch in dieses Thema rein.

Ich hab´ in irgendeinem Thema gelesen: "SCchon mal Tränen in den Augen gehabt beim Musikhören" - was sich auf Zingalis bezogen hat.

Meine Frage, für welche Art Musik gilt dieser Tränenfaktor bei der Kombination Röhre+Zingalihorn?
derJonas
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 04. Dez 2003, 20:20
Hallo,

du solltest meiner Meinung nach noch die JM Lab Micro-Utopia hören. Auch die Mini-Utopia ist phantastisch, jedoch wohl zu teuer.

Gruß Jonas
Seneca
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 12. Dez 2003, 17:33
Auch wenns nicht gefällt, MUSS ich die Nubert Nuwave 3 JE (Nußbaumfinish) für 1000 Euro / Paar in die Runde werfen, 4 Wochen Probehören zuhause mit Rückgaberecht.

Gruß

Seneca
xlupex
Inventar
#39 erstellt: 12. Dez 2003, 18:03
Hette mal die NuBox400 für 4 Wochen zuhause!
Service wirklich klasse!!
Design: Unglaublich wie hässlich - zum Glück haben sie mir nicht gefallen (vom Klang) - allerdings war auch mein Raum mehr als Suboptimal!
dr.matt
Inventar
#40 erstellt: 13. Dez 2003, 11:58
Hallo,
wirklich empfehlen kann ich die HGP Nightingale,
die laufen bei mir daheim als Zweitboxen (sehr ausgewogen und audiophil ), oder auch die Sonus Faber Signum, das sind Boxen für die Ewigkeit ( tolle Verarbeitung, sehr hochwertige Bestückung).

Gruß
matt
bobek
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 13. Dez 2003, 17:55
Danke für alle Rückmeldungen. Jetzt bleibe ich jedoch
länger mit Zingali "verheiratet".

Ich höre gerne von Klassik:
-Symphony No.3 vom Henryk Gorecki mit dem Gesang von
Dawn Upshaw-eine unglabliche Aufnahme,
-Die vier Jahreszeiten,gespielt von Nigel Kennedy-ein Traum

Jazz:
-Jan Garbarek-alles; Es klingt himmlisch,
-Diana Krall: "The look of love"

Oder:
zb. Mercedes Sosa: "Misa Criolla"
DE-PHAZZ: "Godsdog"
Die CD`s sind einfach Klasse

Schöne Grüße...Adam
Wilke
Inventar
#42 erstellt: 02. Jan 2010, 11:33
Hallo Adam, hast Du die Zingallis nicht mehr?
Mich würde der pathos logos one interessieren..
warst Du mit ihm zufrieden`?
bobek
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 02. Jan 2010, 17:48
Hi Wilke,

Eine PM wartet auf Dich

Ich habe Zingali meiner Tochter geschenkt.
Sie hat ein größeres Zimmer und Zingali können sich bei ihr besser entfalten.
Auf meinen 19 qm war Bass mit der Zeit oft zu heftig.

Jetzt habe ich Quadral Certo und ich bin mit den LS sehr zufrieden.
Ich möchte bald gerne noch D1 von ProAc testen und bin auf meine Eindrücke sehr neugierig.

Ich habe manchmal den Eindruck, dass ich die Instrumentenaufstellung in meinem Raum nicht so optimal wahrnehme.
Es kann aber auch sein, dass ich noch mehr mir dem Einwinkeln von Certo experimentieren sollte.

Ob ich wirklich Abschied von Certo nehme, ist noch sehr fraglich.

Ich mag die LS miteinander vergleichen und solange es Spaß macht, tue ich es

Certo betreibe ich mit Music Hall Kombi und bis jetzt habe ich keine bessere Mitspieler für Certo gefunden.

Ich würde sehr gerne Power Plant von T+A mit Certo testen, aber ich habe leider keine Chance den Amp zum Probehören auszuleihen.

Schöne Grüße. Adam
bobek
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 23. Jan 2010, 12:09
Hi,
Da ist mein Destiny-Bericht:

http://www.hifi-foru...m_id=100&thread=1328

Schöne Grüße Adam
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
stereo anlage fürs leben
buzel am 24.12.2008  –  Letzte Antwort am 27.12.2008  –  11 Beiträge
Kompaktboxen gesucht.
Microsaft am 18.02.2007  –  Letzte Antwort am 18.02.2007  –  5 Beiträge
Kompaktboxen Kaufberatung
hänne am 12.01.2005  –  Letzte Antwort am 24.02.2005  –  35 Beiträge
Suche ein Stereosystem fürs Zimmer
Palmero am 09.01.2008  –  Letzte Antwort am 10.01.2008  –  14 Beiträge
Kaufberatung Kompaktboxen bis 500?
MuziL7a am 16.12.2014  –  Letzte Antwort am 21.12.2014  –  5 Beiträge
Kompaktboxen bis 450? (Paar)
ovtcharovfan am 04.11.2013  –  Letzte Antwort am 07.11.2013  –  21 Beiträge
Kompaktboxen + Subwoofer oder Standboxen?
white57 am 10.10.2009  –  Letzte Antwort am 11.10.2009  –  4 Beiträge
Kompaktboxen bis 100? -Stück
freddington am 15.01.2010  –  Letzte Antwort am 15.01.2010  –  2 Beiträge
Kompaktboxen bis 600?/Paar
ProTosS_ am 29.03.2010  –  Letzte Antwort am 13.05.2010  –  36 Beiträge
Kompaktboxen + Verstärker + CD Player
hummer2000 am 03.02.2009  –  Letzte Antwort am 03.02.2009  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Audio Analogue
  • Quadral
  • T+A
  • Fatman

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedNico2607
  • Gesamtzahl an Themen1.344.994
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.042