Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Welcher Vorverstärker mit "Schmelz" zu SAC Igel?

+A -A
Autor
Beitrag
holk
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 23. Jul 2006, 18:10
Ich habe 2 SAC Igel. Hervorragende Mono Endstufen mit hoher Auflösung, guter Räumlichkeit und einem satten, sauberen und trockenen Bass. Im Klangbild eher "hell" mit glasklaren Höhen. Ich will auf sie nicht mehr verzichten.

Da mein Wohnraum nicht sehr gut bedämpft ist und meine Lautsprecher (Piega 4XL MKII) ebenfalls eher hell klingen, ist es mir mit der Brillianz manchmal etwas zu viel. Ein Schuß Wärme, Schmelz, "Charme" würde den Endstufen deshalb gut tun. Ich bin kurz davor einen Restek mini-pre Vorverstärker zu erwerben. Er ist eher warm abgestimmt und stellt wohl eine gute Ergänzung zu den Igel dar.

Bevor ich mich endgültig entscheide, möchte ich mögliche Alternativen erfragen. Kennt Ihr einen Vorverstärker im Mini Midi Format mit warmen Klang, vollem Grundton, der passen könnte?

Holger
holk
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 24. Jul 2006, 07:34
Keine Idee? Röhre? Dann bleibe ich halt beim Restek.

Holger
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 24. Jul 2006, 08:20
ein vorverstärker der dermaßen den klang zurechtbiegt... warum nicht direkt ein Equalizer? damit kannst du den klang direkt nach deinen wünschen zurechtbiegen.
Daiyama
Inventar
#4 erstellt: 24. Jul 2006, 15:09
Was spicht dagegen einen Vorverstärker als "Single-use-Equalizer" ohne unnötig viele Bauteile im Signalweg und umständlicher Einstellerei zu verwenden?

Gruss

Knut

P.S. Dies ist explizit keine Wertung des obene genannten Gerätes, das kenne ich nicht.
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 24. Jul 2006, 15:23
warum für rumpfuscherei eines fremden am signal eines dritten geld bezahlen? beim EQ kann mans nach dem eigenen geschmack regeln.
holk
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 24. Jul 2006, 17:03
Ich will keinen Equalizer! Ich habe 2 High-End Mono-Endstufen (siehe Test Stereoplay 3/06) und suche dazu lediglich einen passenden Vorverstärker. Aus den in meinem Eingangsbeitrag genannten Gründen passt ein leicht (!) "wärmer" klingender Vorverstärker wahrscheinlich gut zu den Endstufen. Auch im High-Endbereich gibt es verschiedene Klangcharakterkistiken ohne gleich von "Sounding" sprechen zu können. Allein schon wegen der unterschiedlichen Raumklang Einflüsse passt nicht jeder Verstärker gleich gut.

Der ehr "milder" klingende Restek mini-pre Vorverstärker (siehe test Audio 2/05) könnte gut passen, ich frage nur nach einer Alternative.

Holger
Daiyama
Inventar
#7 erstellt: 24. Jul 2006, 21:02
@Musikgurke:
B&W und Sennheiser sind aber auch nicht gerade berühmt wegen ihrere neutralen Abstimmung
crickelcrackel
Stammgast
#8 erstellt: 24. Jul 2006, 21:22
Omtec Anturion, jedoch reine Linestufe, die später noch das Potenzial bietet, mit besseren Endstufen mitzuwachsen. Wenn Phono erfordrlich ist und die Omtec Antares dazu kommt, preislich gemessen an den Igeln Overkill1

Als low-cost Lösung eine gebrauchte Rotelvorstufe RC 995 nicht jedoch die RC 990.
con_er49
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 24. Jul 2006, 22:01
Wie wahr . Der Raum macht die Musik .

Was hast du denn jetzt für einen Vorverstärker ?

Die Frage der Quelle stellt sich auch !

Vielleicht hast du ja die Möglichkeit einfach einen Teppich an die Wand zu hängen ?

Verschiedene NF - Kabel würde ich auch mal antesten .

Sofern ein Händler bei dir in der nähe ist der dir diese zum testen zur verfügung stellt .
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 25. Jul 2006, 00:42

&W und Sennheiser sind aber auch nicht gerade berühmt wegen ihrere neutralen Abstimmung


die 603 sind relativ linear im FG, und sennheiser... lässt sich zumindest entzerren

nun, in der preisklasse habe ich leider nichts "wirklich" neutrales finden können. das geld für ne große meg hab ich leider nicht.
holk
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 25. Jul 2006, 11:20

con_er49 schrieb:
Wie wahr . Der Raum macht die Musik .

Was hast du denn jetzt für einen Vorverstärker ?

Die Frage der Quelle stellt sich auch !

....


Zur Zeit benutze ich einen neutral klingenden D/A Wandler mit Lautstärkeregelung als Vorverstärker. Er verarbeitet die digitalen Signale eines preiswerten CD Spielers und meiner in iTunes gespeicherten Musik.

Kennst Du bezahlbare (unter 100,- EUR) NF Kabel, die hörbar wärmer klingen?

Holger
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Vorverstärker
Bonjuk am 11.04.2010  –  Letzte Antwort am 11.04.2010  –  2 Beiträge
sac igel 60 und t+a p 1230 r eine sinnvolle kombi?
fuulehung am 30.01.2007  –  Letzte Antwort am 19.06.2007  –  5 Beiträge
SAC Beta mit Igel oder Vincent Monos 996
philippe9014 am 29.11.2007  –  Letzte Antwort am 11.12.2007  –  5 Beiträge
Ersatz für Igel (SAC 40)
Quo am 21.12.2014  –  Letzte Antwort am 22.12.2014  –  9 Beiträge
Welcher Vorverstärker?
Sonntagsfahrer am 17.11.2003  –  Letzte Antwort am 17.11.2003  –  2 Beiträge
welcher Vorverstärker?
grety am 10.02.2010  –  Letzte Antwort am 12.02.2010  –  7 Beiträge
Welcher Vorverstärker ?
Michael_FW am 26.04.2004  –  Letzte Antwort am 28.04.2004  –  10 Beiträge
Welcher Vorverstärker sollte es werden ?!
Hardy33 am 27.12.2003  –  Letzte Antwort am 28.12.2003  –  3 Beiträge
SAC PA 150 ?????????
Mic-War am 20.09.2003  –  Letzte Antwort am 29.12.2003  –  4 Beiträge
Erfahrungen mit SAC il Picolo?
komandirskie am 24.02.2006  –  Letzte Antwort am 25.02.2006  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 109 )
  • Neuestes Mitgliedschulz3633
  • Gesamtzahl an Themen1.345.313
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.003